Severin Schramm Ex Nihilo

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ex Nihilo“ von Severin Schramm

„Was ich will, ist eine Geschichte. Und du, Jack, du wirst sie mir beschaffen.“ Jack stirbt. Oder wenigstens soll er das, in einigen Minuten. Sein Glück, dass plötzlich ein mysteriöser Wohltäter in seiner Zelle erscheint, um ihm einen Handel anzubieten, der sein Leben zu retten verspricht. Der Preis für die Hilfe jedoch ist höher als erwartet, und so findet sich Jack in einem Rennen gegen die Zeit wieder, das ihm womöglich mehr abverlangen wird, als er aufbringen kann. Auf seiner Mission trifft er Barkeeper, Auftragsmörder, wahnsinnige Multimilliardäre, Unsterbliche und einen alten Mann. Um zu retten, was wichtiger ist als sein Leben, muss er besiegen, was nicht zu besiegen scheint. Ex Nihilo ist moderne Fantasy, die den Leser auf die Reise eines nicht ganz gewöhnlichen Mannes mitnimmt, der sich mit übermächtigen Gegnern konfrontiert sieht. Die Ausmaße dieser werden erst nach und nach ersichtlich, während die Grenze zwischen Freund und Feind verschwimmt, und man dem Protagonisten bis an ein ungewisses Ende folgt.

Dieses Buch ist spannend, philosophisch, absurd, modern, genial, genreübergreifend, und meine persönliche Überraschung des Jahres.

— nusi
nusi
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • großartig

    Ex Nihilo
    nusi

    nusi

    27. August 2015 um 15:07

    Ex nihilo - Aus dem Nichts. Wie der Titel es verspricht, überrascht dieser Roman mit Charakteren unerwarteter Tiefe und Originalität, einem individuellen Schreibstil, der literarische Ästhetik mit starker Authentizität vereint, philosophischen Momenten, die unter die Haut gehen, und modernen, teilweise absurden, surrealen Ideen. Der Autor lässt den Leser im Dunkeln, die Handlungsstränge der Geschichte, für die sich nur vergeblich ein Vergleich suchen lässt, laufen in einem Finale zusammen, das einem Feuerwerk gleicht und große Aussagekraft hat; es stellt in Frage, in welchen Dimensionen wir Realität und Autonomie, unser Selbst, wahrnehmen. Ich hoffe in Zukunft mehr von dem Autor lesen zu können, das scheinbar erste Buch ist außergewöhnlich gut gelungen und kann nur weiterempfohlen werden.

    Mehr