Seymour M. Hersh Die Befehlskette

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Befehlskette“ von Seymour M. Hersh

Pulitzer-Preisträger Seymour Hersh ist gleichsam der Chef-Enthüller Amerikas nach dem 11. September. Der "beste Enthüllungsjournalist der Welt" (Hans Leyendecker) deckte auf, wie und warum die Geheimdienste vor dem 11. September versagten, wie die angeblichen Beweise für Saddams nie gefundene Massenvernichtungswaffen fabriziert wurden, was wirklich in Guantanamo geschah, wie Donald Rumsfeld ganz persönlich den Irakkrieg führte. Er war es, der die Folterungen im Abu Ghraib-Gefängnis enthüllte und die Befehlskette bis ganz oben verfolgte - bis ins Pentagon zu Rumsfeld und ins Weiße Haus zu George W. Bush. Und schließlich stieß er bei seinen Recherchen auf eine supergeheime Spezialtruppe, die auf der ganzen Welt mutmaßliche al-Qaida-Leute jagt, ermordet oder durch Folter zum Reden bringt. Hershs Enthüllungen machten Schlagzeilen in aller Welt. In diesem Buch, das in vielen Ländern gleichzeitig erscheint, zeigt er akribisch und mit Hilfe neuen Materials, wie es möglich war, dass die USA nach den grauenvollen Terroranschlägen vom 11. September selbst einen Weg des Unrechts beschreiten konnten.

Stöbern in Sachbuch

Der Egochrist

ein zeitgemäßes Werk voller Authentizität, Introspektion und Kritik

slm

Nur wenn du allein kommst

Sehr lesenswerter Bericht, der informiert, nachdenklich macht und um gegenseitiges Verständnis wirbt.

Igelmanu66

It's Market Day

Ein gelungenes Kochbuch mit tollen Rezepten und eine Reise zu den angesagtesten Märkten Europas

isabellepf

Was das Herz begehrt

In einer lockeren, einfachen Art das wichtige Organ Herz näher gebracht!

KleineLulu

Die Stadt des Affengottes

Spannende Reise ins Herz Südamerikas

Sabine_Hartmann

Green Bonanza

Inspirierend, lecker und mit der Illusion, mal etwas richtig gesundes auf den Tisch zu stellen

once-upon-a-time

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Die Befehlskette" von Seymour M. Hersh

    Die Befehlskette
    glowinggloom

    glowinggloom

    26. January 2009 um 23:01

    Hersh ist der Journalist, der damals das Massaker der US Army im vietnamesischen My Lai aufgedeckt hat. Er behauptet, daß er sich seine Informationen nicht von netten Altlinken oder Gegnern der amerikanischen Machtpolitik holt, sondern von guten, altmodischen Anhängern der Verfassung der USA. Es ist frappierend wer ihm alles Informationen gibt: hochrangige Angehörige der Geheimdienste, der Sicherheitsbehörden, des Militärs, Diplomaten, ehem. Regierungsmitglieder. In diesem Buch, weißt er unter anderem nach, daß es sich bei den Mißhandlungen irakischer Gefangener im Gefängnis von Abu Ghraib, nicht um selbstherrliche Handlungen der amerikanischen Gefängniswärter gehandelt hat, sondern um eine von der Bush-Administration befürwortete Art der Informationsbeschaffung im Krieg gegen den Terrorismus. Ferner wird erläutert, wie die Regierung Bush, Beweise für die Präsenz von Massenvernichtungswaffen verwendet hat, die offensichtlich gefälscht waren, um bei der amerikanischen Bevölkerung und dem Kongress Zustimmung zum Krieg gegen den Irak zu bekommen. Es wird verdeutlicht, wie die Befürworter des Krieges, wie Donald Rumsfeld und andere Zivilisten im Verteidigungsministerium, das Heft des Handelns in die Hand nahmen. Generäle mit kritischer Einstellung wurden in Pension geschickt, Analysen der CIA ignoriert und die Öffentlichkeit hinters Licht geführt. In weiteren Kapiteln, wird die Methode kritisch hinterfragt, Terroristen, ohne Gerichtverfahren, zu töten, indem man diese, wie es z.B. im Jemen passiert ist, in ihrem Auto, mittels einer Rakete, in die Luft jagt. Es werden auch die Zusammenhänge der Weiterverbreitung von Atomwaffen verdeutlicht. Auf diesem Gebiet spielt Pakistan eine unrühmliche Rolle, das entsprechendes Know-how, im Tausch gegen Trägerraketen, an Nordkorea weitergegeben und über Malaysia nach Libyen verkauft hat. Es wird auch gezeigt, daß das saudische Königshaus sowohl korrupt ist, als auch, aus Angst vor Aufständen der eigenen Bevölkerung, Schutzgelder an islamische Fundamentalistengezahlt hat.

    Mehr