Shane Briant Traummörder

(10)

Lovelybooks Bewertung

  • 20 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(2)
(4)
(2)
(1)

Inhaltsangabe zu „Traummörder“ von Shane Briant

Im Netz des Todes Ein Bestsellerautor in den Fängen eines Serienkillers: Pass auf, wem Du Deine Ängste anvertraust! Ein Internetkiller lässt Alpträume wahr werden – bis ihm ein erfolgreicher Autor ins Netz geht. Dermot Nolan ist ein gefeierter Autor – leider mit einer fatalen Schreibblockade. Als sein Verlag unruhig wird, bearbeitet er ein Manuskript, das ihm jemand anonym geschickt hat. In dem Roman geht es um einen Mann, der mittels seiner Website Menschen in den Tod treibt. Er verführt sie, ihre innersten Ängste zu offenbaren und tötet sie dann, indem er ihnen Alpträume beschert und sie jagt. Dermot sieht das Bestsellerpotential in diesen Geschichten, doch als er nachzuforschen beginnt, erkennt er, dass der vermeintlichen Fiktion reale Begebenheiten zugrunde liegen. Plötzlich beginnt sich die Polizei für ihn zu interessieren, und auch der Traummörder schleicht sich in sein Leben.

Dieses Buch sollten hier viel mehr Thrillerliebhaber lesen! Es lohnt sich...

— schnecke
schnecke

Stöbern in Krimi & Thriller

Kreuzschnitt

Ein leichterer Kriminalromand mit einigen "Oh Gott"-Momenten!

NichtmeinDing

Totenstille im Watt

Es liest sich wie ein Tagebuch eines Mörders. MIr hat es letzendlich doch gut gefallen. Auch wenn die große Spannung ausblieb.

KerstinTh

AchtNacht

Ich bin kein großer Fitzek -Fan gewesen, aber dieses Buch ist 5 Sterne wert! Weltklasse!

lady_lydili

Projekt Orphan

Sehr spannender Thriller!

Summergirl2102

Das Porzellanmädchen

TOP-Spannung in & um Berlin - Bentow spielt mit dem Leser aber weiss, wie es geht :)

dreamlady66

Wildfutter

Lustig und skurril

madameeapoe

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Traummörder" von Shane Briant

    Traummörder
    Chrissie007

    Chrissie007

    27. April 2011 um 09:02

    Ich kann nicht behaupten, dass dieser Thriller mich umgehauen hat. Er weicht zwar von den "üblichen" Thrillern ab, in denen der Leser auf der Seite des Ermittlers steht und ab und zu einen Einblick in die Gedankenwelt des Mörders bekommt, aber das Buch konnte mich nicht begeistern. Manchmal habe ich mich beim Lesen echt gefragt, ob man wirklich so dumm sein kann wie Nolan Dermot und denken kann, dass sich der vermeintliche Mörder vor seinen Augen in den Tod stürzt, in dem er von einem Hochhaus springt. Während des Lesens hatte ich schon so meine Vermutung, wer der Traummörder sein könnte, aber irgendwie war das zu einfach, habe ich zumindest gedacht. Aber siehe da, meine Vermutung hat sich letztendlich bestätigt. NIcht gefallen hat mir außerdem, dass das Ende offen ist und man nicht weiß, ob der Traummörder Neela Dermont noch umbringt oder nicht. Es scheint wohl eine Fortsetzung zu geben, die ich mir aber wohl nicht zu Gemüte führen werde.

    Mehr
  • Rezension zu "Traummörder" von Shane Briant

    Traummörder
    schnecke

    schnecke

    07. January 2011 um 22:08

    "All die unschuldigen Menschen...", sagte er. "Wie konntest du das tun?" "Unschuldig?" Das Spiel war vorbei. "Meine Absicht war, Leid über andere zu bringen, und zwar im selben Maße, wie ich es erleiden musste." Die heisere Stimme, die Dermot Nolan wie ein dunkler Schatten verfolgt, jagt selbst dem Leser einen Schauer über den Rücken - auch wenn er sie nicht real hören kann. "Traummörder" ist ein haarklein durchdachtes Meisterwerk, krank in seinen Gedankengängen - aber genau das ist es: Ein Thriller, wie ich ihn mag! Zum Nägelzerkauen und mit einem Finale, das sondergleichen fesselt und nicht mehr loslässt, solange bis auch die allerletzte Zeile gelesen ist. Ich liebe es, wenn beim Lesen die Zeit nur so dahin rauscht, und ich mich zwingen muss aufzuhören, weil ja morgen ganz früh der Wecker klingelt. Shane Briant schreibt es selbst in ihrer Danksagung: Dies ist das beste Buch, das sie je geschrieben hat! Es ist das erste, was ich von ihr gelesen habe. Und der Titel hat mich neugierig gemacht: Der "Traummörder" nennt sich selbst der "Traumheiler", der dich von deinen schlimmsten Alpträumen heilt - du musst dich nur ihm anvertrauen und ihm deine "worst nightmares" erzählen. Du wirst es nicht bereuen, denn dafür bleibt dir keine Zeit mehr... Dermot Nolan ist ein gefeierter Bestsellerautor und Träger zahlreicher Literaturpreise. Das Honorar für seinen nächsten Pageturner haben er und seine Frau Neela leider schon längst ausgegeben, als Dermot unter einer beharrlichen Schreibblockade leidet. Fluch oder Segen, als ihm plötzlich jemand ein Manuskript in den Briefkasten steckt?! Kein Roman, eher ein Tagebuch mit den wenig anspruchsvollen Aufzeichnungen von umso kaltblütigeren Morden an unschuldigen Menschen. Dermot ist skeptisch, dennoch begibt er sich auf Recherchen, ob etwas Wahres dran ist an den Morden an der "Zahnfee", dem "Plastiktütenmann", "Rollstuhl-Wanda" oder den Beiden "im freien Fall". Dieses Tagebuch könnte sein neuer Roman werden... -ein anderes Genre als seine bisherigen Werke und obendrein geklaut, aber wer weiß das schon...?! Die Gewissensbisse scheinen nicht mehr so zu schmerzen, als der Tagebuchschreiber seinen Selbstmord ankündigt. Doch ebenso verspricht er, Dermots Leben, seine Karriere und seine Ehe zu zerstören. Dermot unterlaufen bei seinen Recherchen einige grobe Fehler. Manche seiner finsteren Entdeckungen verschweigt er sogar seiner Frau Neela. Sie fühlt sich auf der sicheren Seite und auf der Erfolgsspur, während sich das Netz immer enger um Dermot spannt und ich als Leserin mitfiebere und immer wieder denke: "Hätte er doch von Anfang an die Wahrheit gesagt..." Keine Lüge bleibt ungesühnt - das ist die Konsequenz aus allem im Leben, was man jemals getan hat. "Pass auf, wem du deine Ängste anvertraust" Ein Bombenthriller! Shane Briant gehört mit "Traummörder" eindeutig in die Reihe der besten Gruselautorinnen mit Tiefgang. Blutig, nicht immer nur subtil, sondern erschreckend! Einfach erschreckend! 5 Sterne!

    Mehr