Shane Hegarty Darkmouth - Der Legendenjäger

(108)

Lovelybooks Bewertung

  • 111 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 1 Leser
  • 68 Rezensionen
(60)
(31)
(13)
(3)
(1)

Inhaltsangabe zu „Darkmouth - Der Legendenjäger“ von Shane Hegarty

Minotauren, Monster, Höllenhunde: Willkommen in Darkmouth! Es gibt 1000 Gründe, nach Darkmouth zu kommen. Und eine Million, es lieber zu lassen. Das Leben des zwölfjährigen Finn ist alles andere als langweilig. Denn er ist der Sohn des letzten amtierenden Legendenjäger von Darkmouth. Dabei will er mit den Monstern eigentlich gar nichts zu tun haben! Doch als der finstere Riese Gantrua plant, geheime Portale zur Verseuchten Seite zu öffnen und die gruseligsten und gefährlichsten Legenden auf Darkmouth loszulassen, hat Finn keine Wahl. Gemeinsam mit seinem Vater und der vorwitzigen Emmie stellt er sich dem großen Kampf.Der erste Band der "Darkmouth"-Serie: ein großes Abenteuer voller Tempo, Spannung und mit viel Witz.§§www.darkmouth-buch.de

Es ist eine spannende und fantasievolle Geschichte, aber sehr schade, dass man auf den nächsten Band warten muss ....

— buecher-bea
buecher-bea

Legenden alias Monster, eine kleine Stadt und ihre Jäger, eine Kombination die viel verspricht und hält.

— clauditweety
clauditweety

Ich bin gespannt wie es weiter geht.

— Nadja_Dombeck
Nadja_Dombeck

Spannendes Abenteuer für Kinder und solche, die es geblieben sind. Allerdings ist für Band 2 noch Luft nach oben.

— coala_books
coala_books

Nicht so witzig wie ich dachte, aber gut erzählt. Macht Lust auf die Fortsetzung.

— Amilyn
Amilyn

Interessante Idee und rasant erzählt. Auf den richtigen Funken warte ich noch, aber es ist vielversprechend. Außerdem: coole Buchgestaltung!

— Buchgespenst
Buchgespenst

[5/5] Nicht nur für Jungs und nicht nur für Kinder - spannend, spritzig und fantasievoll!

— Marysol14
Marysol14

Eine spannende Monstergeschichte (pardon, eigentlich heißen sie Legenden ^^) Spannend, kurzweilig, toll geschrieben - perfekt für Kids ab 10

— BlueSunset
BlueSunset

Tolles Buch, großartig geschrieben, humorvoll, spannend alles drin was eine gute Geschichte braucht. :D

— Amelien
Amelien

Passt auf, wenn Ihr Euch nach Darkmouth begebt. Ihr kommt nicht mehr lebend heraus...

— kleeblatt2012
kleeblatt2012

Stöbern in Jugendbücher

Immer diese Herzscheiße

Eine zuckersüße Liebesgeschichte mit all ihrer Herzscheiße und trotzigen Rebellin inkkusive! <3

MiraxD

Tochter der Flut

Spannende, gut geschriebene Geschichte, bei der aber leider einige Fragen offen bleiben. Lösung eventuell im Folgeband?

Tichiro

GötterFunke - Hasse mich nicht!

Eine großartige Fortsetzung, die mich vor allem mit seiner neuen Erzählung der griechischen Mythologie überzeugen konnte. Klasse!

Levenya

Mondfunken (Sternenmeer)

Die Geschichte von Tate&Levi hat mir unheimlich gut gefallen. Ich habe sie mit großer Begeisterung gelesen und kann sie euch nur empfehlen!

Levenya

The Hate U Give

ein bewegendes Buch, die Geschichte nimmt einen mit und reißt einen in ihren Bann, man möchte aufschreien vor Ungerechtigkeit

futurelibrarian

Angst sollt ihr haben

Ein Buch, indem deutlich wird, wie es zu rechtem Terror kommen kann

Curin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein junger tollpatschiger Antiheld auf dem Weg zu seiner Bestimmung

    Darkmouth - Der Legendenjäger
    buecher-bea

    buecher-bea

    12. August 2017 um 12:33

    "Er wurde geboren, um die Welt zu retten. Leider." Das kleine Städtchen Darkmouth in Irland ist der letzte "heimgesuchte" Ort. Monster, besser bekannt als Legenden aus Sagen und Märchen, kommen von der "Verseuchten Seite" auf die Erde. Ihnen entgegen stellen sich seit Generationen Legendenjäger. Finn (12) soll in einem Jahr seine Ausbildung vollenden und drei erfolgreiche Jagden sein Eigen nennen.  Aber er ist so ungeschickt und unerfahren wie sonst keiner in den 42 Generationen vor ihm. Dumm, dass sein Vater auf diese pünktliche Vollendung besteht, denn er wurde in den Rat der Zwölf berufen, eine besondere Ehre für jeden erfolgreichen Legendenjäger.In der Stadt sind sie nicht sehr angesehen. Manche vermuten sogar, Finns Vater Hugo würde die Tore extra offen halten, damit er weiterhin Arbeit hätte. Doch ein komisches, neues Mädchen scheint sich für Finn zu interessieren, oder besser gesagt: Eigentlich interessiert sie sich für die Legendenjägerei - und weiß da viel zu viel drüber....Das Buch ist  in 68 kurze Kapitel aufgeteilt und aufwendig gedruckt.  Dank des übergeordneten Erzählers können die Erzählorte und Welten gewechselt werden. Es ist eine spannende und fantasievolle Geschichte, aber sehr schade, dass man jetzt auf den nächsten Band warten muss, um zu wissen, wie es weitergeht ... Reihen halt ... (Rezension vom 22.02.2015)

    Mehr
  • Interessantes Jugendfantasybuch mit viel Spannung

    Darkmouth - Der Legendenjäger
    clauditweety

    clauditweety

    26. February 2017 um 14:53

    Ich muss sagen, kenne ja schon viele Jugendfantasybücher, aber dieses Buch war echt mal anders und doch unglaublich spannend am Ende :). Finn ist ein Junge von 12 Jahren, der in einer kleinen Stadt lebt, in der als eine der letzten Orte Monster oder besser Legenden durch Portale aus einer anderen Welt kommen. Dazu passend muss es natürlich auch Jäger geben, die sich um diese Probleme kümmern und man erfährt im Laufe der Story, das ein Jäger sein, nur in der Familie vererbt werden kann. Pech also für Finn, der eigentlich etwas Anderes werden will. Finn ist mir sehr sympathisch, er ist tollpatschig, nicht gleich ein Überflieger und hat seine kleinen Fehler und Ecken und Kanten, er ist auch noch halb Kind, halb Teenie und das wurde vom Autor gut dargestellt und Leser ab 10 Jahren denke ich, werden sich gut mit Ihm identifizieren können. Er hat so seine Probleme mit dem Jägersein und mit den Anforderungen seines Vater. Diesen wiederum fand ich echt arrogant und überheblich und zu sehr von sich selbst eingenommen, so das der arme Finn es echt nicht leicht hat. Seine Mutter fand ich in der Story noch etwas blass oder zurückhaltend, sie sieht wie der Vater sich Finn gegenüber verhält und schreitet nicht mal ein :(, vor allem wenn es um das Jägersein geht und um Finns Zukunftswünsche. Emmies Rolle fand ich von Anfang an suspekt, wusste nicht wer sie ist und ob sie gut oder schlecht ist, das findet man jedoch im Laufe der Geschichte heraus und erhält dadurch noch ein gutes Maß an Spannung. Emmie an sich scheint recht tough und abenteuerlustig zu sein und fordert Finn etwas heraus, aus seinen Schneckenhaus zu kommen und denke die Beiden bauen eine super Freundschaf auf, auch wenn sie es noch nicht wissen ;). Die Legenden, die Stadt  und die Jagden, sowie Finns und seines Vaters Kampfzentrale im Haus, wurden interessant beschrieben und es hat Spaß gemacht, immer mehr davon zu entdecken. Bei den einzelnen Monstern musste ich erstmal immer innehalten, waren manchmal recht viele und eine Monsterlegende der einzelnen Arten wäre echt für junge Leser auch gut, um nichts zu vergessen. Jedoch musste ich bei Finns Kampfanzug etwas schmunzeln, ob es nicht anstrengender ist in voller Ritterrüstung immer rum zu laufen? :) Der Anfang der Story hat sich für mich etwas hingezogen, die Vorstellung von Finns Welt und der Legenden war wichtig, doch kam die Spannung für mich weiter hinten im Buch und hat mich dann aber voll mitgerissen. Da erfährt man wer Freund und Feind ist, Überraschungen kommen auf Einen zu und Finn und Emmie entwickeln sich Einzeln und zusammen weiter und das Ende hat mich echt sprachlos gemacht, fieser Cliffhanger echt ;). Zu Letzt die Gestaltung des Buches ist ja mal der Hammer, ich hab noch nie ein Buch so super gestaltet gesehen, jede Seite anzugucken war ein Genuss und gibt dem Buch das gewisse Extra :). Vor allem die schwarzen Seiten haben das so einen schönen Gruselfaktor und wenn man dann noch in die geheime Kellerzentrale der Jägerfamily wandert, fühlt man sich wie direkt in der Geschichte. Alles in allem, ist das Buch ein süßer Genuss und vor allem für junge Leser ab 10 Jahren geeignet, denn es enthält wie auch bei Harry Potter Freundschaft, Gefahren, Teenieprobleme und ein hauch Grusel :).

    Mehr
  • Bäume raus, Bücher rein – LovelyBooks räumt das Bücherregal

    Die letzten Tage von Rabbit Hayes
    LaLeser

    LaLeser

    Wir räumen unser Bücherregal! Habt ihr schon den Weihnachtsbaum vor die Tür gestellt, die Geschenke verstaut und wieder Platz geschaffen, den ihr am liebsten mit neuen Büchern füllen möchtet? Unser Büro hat jedenfalls einen Neujahrs-Putz dringend nötig! Die Bücherregale sind vor tollem Lesestoff am Überquillen und es wäre doch schade, wenn all die schönen Bücher nicht gelesen werden! Deshalb haben wir unsere Bücherregale ausgeräumt und möchten euch mit den Schätzen, die sich dort verborgen haben, glücklich machen!So funktioniert es:Stöbert durch die verschiedenen Genres und Bücher, die wir in den Unterthemen aufgeführt haben. Wenn ihr Bücher entdeckt, die ihr gerne lesen und rezensieren möchtet, teilt uns diese Titel sowie das entsprechende Genre in eurem Bewerbungsbeitrag mit. Ihr könnt euch selbstverständlich auch für mehrere Bücher aus mehreren Genres bewerben!Bewerbt euch bis zum 11.01.2017 über den blauen "Jetzt bewerben"-Button* und nennt uns das Buch/die Bücher (mit entsprechendem Genre), welches/welche ihr gerne lesen und zu dem/zu denen ihr gerne eine Rezension verfassen möchtet! Am Donnerstag, dem 12. Januar, losen wir aus, wer von euch welches Buch bzw. welche Bücher gewinnt und teilen euch die Gewinner hier im Unterthemen "Und die Gewinner sind..." mit. Solltet ihr gewonnen haben, verpflichtet ihr euch, bis zum 1. März 2017 eine Rezension bei LovelyBooks zu allen Büchern, die ihr gewonnen habt, zu schreiben. Postet die Links zu euren Rezensionen bitte ins zugehörige Unterthema in dieser Aktion!Bitte beachtet, dass es sich bei den Büchern auch um Leseexemplare handeln kann! Außerdem verschicken wir in dieser Aktion die Bücher nur innerhalb von Deutschland. Wenn ihr nicht in Deutschland wohnt – nicht traurig sein! Die nächste tolle Aktion, bei der ihr mitmachen könnt, kommt schon bald! Bitte habt Verständnis hierfür und bewerbt euch nicht für diese Aktion.Wenn ihr Fragen zum Ablauf oder zur Aktion allgemein habt, stellt diese bitte im Unterthema "Fragen zur Aktion"!Wir freuen uns, wenn ihr dabei seid und unseren Büchern eine neue Heimat gebt! Ganz viel Spaß beim Stöbern! 

    Mehr
    • 2535
  • Spannend, lehrreich und super Illustrationen

    Darkmouth - Der Legendenjäger
    BlueSunset

    BlueSunset

    29. June 2016 um 20:36

    Finn steht kurz vor seiner „Vollendung“, einem Ritual, das ihn als vollwertigen Legendenjäger auszeichnet, doch eigentlich will er gar keiner sein. Doch er hat ein Problem: Sein Heimatort Darkmouth ist der letzte Ort auf der Welt, der von Monstern, den sogenannten Legenden, heimgesucht wird und er ist der einzige Sohn des letzten aktiven Legendenjägers, der für die Sicherheit Darkmouth‘ verantwortlich ist. Leider ist Finn alles andere als begabt auf dem Gebiet der Legendenjagd und hofft, dass er diese Verantwortung nie übernehmen muss. Doch es kommt wie es kommt und plötzlich steht die ganze Stadt Kopf und Finn muss beweisen, was in ihm steckt.Finn ist ein sympathischer Protagonist, den man nur zu gut verstehen kann. Er ist ziemlich tollpatschig, was er in seiner Ausbildung zum Legendenjäger mehr als einmal bewiesen hat. Doch er steht für das ein, was ihm wichtig ist und ist somit ein starker Charakter. Ich denke, dass sich die Zielgruppe des Buches gut mit ihm identifizieren kann.Das Buch bietet zwar Monster und seltsame Geschehnisse, doch genauso wichtig sind Themen wie Familie und Freundschaft. Obwohl Kinderbücher oft dazu neigen, Erwachsene etwas „begriffsstutzig“ darzustellen, schafft Shane Hegarty es, Erwachsene einzubringen, die weniger realitätsfern dargestellt werden.IllustrationenDas Cover ist ungewöhnlich und verspricht eine schaurig-gruslige Monstergeschichte. Der Buchschnitt ist komplett schwarz, was ungewöhnlich ist, und zieht so die Aufmerksamkeit auf sich. Zudem sind im Buch auf ziemlich jeder Seite Illustrationen zu finden. Ab und zu sind die Seiten auch komplett schwarz und die Schrift darauf weiß – was beim Lesen einen spannenden Effekt erzeugt. Ebenso werden bestimmte Schriftzüge, wie zum Beispiel Graffitis, auch in der entsprechenden Schrift abgebildet. Das Buch ist also von vorne bis hinten eine Besonderheit. Fazit Dieses Buch kann ich sehr empfehlen, da es für Kinder und Jugendliche ab 10 Jahren gleichermaßen spannend und unterhaltsam ist. „Darkmouth – Der Legendenjäger“ ist ein spannender Auftakt einer Reihe, der vielversprechend endet. Ich bin also rundum zufrieden. Shane Hegarty verbindet genau die richtige Portion Moral und Monster um das Buch ansprechend zu machen – für Kinder und auch Erwachsene.Die Illustrationen, das Design und das Experimentieren mit den verschiedenen Schriften machen das Buch zusätzlich interessant. An dieser Stelle also ein Lob an den Verlag für die schöne und ansprechende Umsetzung.Liebe Eltern, lasst euch nicht von dem „gruseligen“ Aussehen abschrecken – Das Buch ist lustig und unterhaltsam, aber auch in den richten Momenten emotional und realistisch. Werte wie Familie und Freunde werden groß geschrieben und tragen wesentlich zur Entwicklung der Geschichte und des Protagonisten Finn bei. 

    Mehr
  • Der letzte heimgesuchte Ort

    Darkmouth - Der Legendenjäger
    Buchgespenst

    Buchgespenst

    12. June 2016 um 08:43

    Darkmouth – ein verschlafenes, kleines Dorf mit alten Häusern und Menschen, die dort schon seit Generationen leben. Aber so verschlafen ist es nicht. Immer wieder öffnen sich Tore zu einer verseuchten Welt und Monster – Legenden – suchen das Dorf heim. Um die Menschen zu schützen und die Legenden in Schach zu halten gibt es eine Familie von Legendenjägern. Finn ist der bisher letzte Nachkomme, doch im Gegensatz zu seinem Vater, der schon als Kind ein Held war, will Finn nichts weiter als Tierarzt werden. Sein Kampftalent ist eher unterentwickelt. Doch die Legenden planen eine Invasion und Finn wird sich ihnen stellen müssen. Ein rasantes Fantasybuch, das toll aufgemacht ist. Tolle Zeichnungen und der schwarze Buchschnitt schaffen sofort die düstere Atmosphäre, um in die Geschichte einzutauchen. Spannend geschrieben mit unerwarteten Entwicklungen fesselt es von der ersten bis zur letzten Seite. Trotz der wirklichen guten Geschichte, fehlte mir allerdings der letzte Funke. Rasant geschrieben, aber der letzte Kick war nicht da. Solide 4 Sterne!

    Mehr
  • Der Legendenjäger

    Darkmouth - Der Legendenjäger
    kleeblatt2012

    kleeblatt2012

    04. April 2016 um 20:15

    Finn ist ein angehender Legendenjäger und steht kurz vor seiner Vollendung. Nur muss er dafür nachweisen, dass er erfolgreich drei Legenden gefangen hat. Da sich Finn jedoch etwas ungeschickt anstellt, macht er mehr kaputt, als dass es ihm gelingt, Darkmouth vor den Legenden zu bewahren. Sein Vater versucht trotzdem, ihn zu motivieren und lehrt in alles Mögliche, damit Finn ein guter Legendenjäger wird. Aber lehr er ihn wirklich alles? Denn als Emmie und ihr Vater Steve in Darkmouth auftauchen, ist Finn sich nicht mehr sicher, ob sein Vater es wirklich gut mit ihm meint und ihm alles erzählt hat. Als dann auch noch eine Legende namens Broonie auftaucht und von einer Prophezeiung berichtet, die auf Finn gemünzt ist, fängt Finn an seiner Vorhersehung und an seinem Vater zu zweifeln. Und kommt dabei einigen Familiengeheimnissen auf die Spur. Doch dann bricht das Chaos in Darkmouth aus.Schon länger habe ich den ersten Darkmouth-Band auf meinem SuB liegen und nun, im Osterurlaub unter sonnenbeschienenen Palmen auf der schönen Insel Teneriffa, dachte ich, dass es Zeit wird, mich diesem zu widmen. Die Idee, dass sich so eine Art "Ghostbuster für Dämonen" als Beschützer einer kleinen Stadt ausgibt, fand ich allein schon klasse. Dass der Hauptcharakter dann auch noch wie mein Sohn heißt, war dann ebenfalls ein Muss. Finn möchte eigentlich kein Legendenjäger sein. Lieber würde er später mal Tierarzt werden. Nur als Sohn des letzten Legendenjägers ist es eben seine Pflicht, in die Fußstapfen des Vaters zu treten. Auch wenn Finn sich sehr bemüht, scheint er jedoch kein Talent für seine Bestimmung zu haben. Theoretisch könnte er jede Legende besiegen, praktisch kriegt er es jedoch einfach nicht hin.Als dann Emmie in sein Leben tritt, ändert sich einiges für Finn. Sie wird ihm eine gute, aber sehr nervig Freundin und ihre Neugier ist unendlich. So fragt sie ihn ständig über sein Legenenjägerleben aus und damit beginnt Finn sich dann auch näher mit seinem Leben auseinanderzusetzen und bekommt auch immer mehr Zweifel.Emmie war mir zu Anfang sehr unsympathisch, eben wegen ihrer nervigen Art. Je mehr man jedoch von ihr liest, umso mehr wächst sie einem ans Herz. Sie ist Finn eine große Hilfe und eben eine gute Freundin, die er auch so dringend braucht.Auch die anderen Charaktere sind ihr ihrer Art sehr unterschiedlich. Vor allem Finns Mutter sticht deutlich heraus. Sie kann Finns Zweifel sehr gut verstehen und würde ihn am liebsten darin bestärken, einen anderen Weg einzuschlagen, aber auch sie weiß ob der Tradition und versucht, Finn in seiner Rolle als Legendenjäger zu unterstützen, wo es nur geht.Der Schreibstil des Autors ist sehr fesselnd und ich hatte große  Mühe, das Buch aus der Hand zu legen, um mich mal dem Meer, dem Strand und der schönen Insel zu widmen. Die spannende Geschichte und auch die Aufmachung des Buches bilden ein gutes Zusammenspiel. So sind die einzelnen Kapitelanfänge mit verschiedenen Zeichnungen versehen, die zu den jeweiligen Abschnitten passen. Hier lag mir mal ein Jugendbuch vor, welches durch Spannung und ungewöhnliche Charaktere punkten konnte.Fazit:Spannung pur, tolle Charaktere und eine schöne Aufmachung. Absolut empfehlenswert.

    Mehr
  • Fantasievoller und ideenreicher Auftakt

    Darkmouth - Der Legendenjäger
    ConnyKathsBooks

    ConnyKathsBooks

    04. February 2016 um 12:46

    Kaum jemand verirrt sich in das kleine irische Dorf Darkmouth und wenn doch, dann kehrt man schnell wieder um. Denn Darkmouth ist der letzte heimgesuchte Ort in Irland, wo noch regelmäßig (Monster) Legenden die Menschen angreifen. Legenden, das sind z.B. Minotauren, Basilisken, Mantikore oder Riesen, welche von der Verseuchten Seite aus durch Tore in die Menschenwelt gelangen. Nur ausgebildete Legendenjäger können diese bekämpfen, so auch der 12jährige Finn, der bald in die Fußstapfen seines berühmten Vaters treten soll. Finn möchte aber lieber Tierarzt werden und stellt sich dementsprechend bei der Jagd nicht gerade geschickt an. Doch als die Invasion der Legenden sich weiter verschlimmert und zudem eine mysteriöse Prophezeiung auftaucht, steht Finn bald vor seiner ersten großen Herausforderung als zukünftiger Legendjäger. "Darkmouth - Der Legendenjäger" ist das Debüt des irischen Autors Shane Hegarty; ein unterhaltsamer und kurzweiliger Reihenauftakt, der durch viele fantastische und originelle Ideen begeistert. Zuerst fällt einem gleich das giftgrüne Cover auf, aber die grafische Gestaltung im Buchinnern ist ebenfalls gut gelungen. So ist der Buchschnitt schwarz und jeden Kapitelanfang zieren wunderschöne und passende Illustrationen von Moritz Schaaf. Da macht das Lesen noch mehr Spaß. Finn ist ein sympathischer und liebenswerter Junge, der mal nicht gleich mit Superkräften ausgestattet ist. Im Gegenteil, Finn ist eher vom Pech verfolgt und vieles gelingt ihm nur "fast", trotz jahrelangen Trainings mit seinem Vater. Doch im Laufe des Buches wird Finn immer selbstbewusster und muss ein paar schwierige Entscheidungen treffen. Auch die anderen Charaktere überzeugen, beispielsweise Finns neue Freundin Emmie oder das kleine komische Hogboon-Wesen Broonie, das irgendwie an einen irischen Kobold erinnert. Die Geschichte liest sich sehr flüssig, ist nicht zu anspruchsvoll und kindgerecht aufgebaut und ein paar Entwicklungen habe ich vorhergesehen. Dennoch werden auch Erwachsene viel Freude an der actionreichen und witzigen Handlung haben, ebenso wie an netten Wortneuschöpfungen wie z.B. Exsikkator. Einigen Kapiteln sind zudem Auszüge aus dem Buch: "Einführung in die Welt der Legendjäger" vorangestellt, die hilfreiche Hintergrundinformationen liefern. Besonders zum Schluss überschlagen sich dann die Ereignisse, das Spannungslevel ist sehr hoch und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Der allerletzte Satz im Buch beinhaltet dann noch einen sehr großen Cliffhanger, der die Fortsetzung regelrecht herbeisehnen lässt. "Darkmouth - Der Legendenjäger" ist insgesamt ein fantasievoller und ideenreicher Auftakt, der nicht nur Kindern gefallen wird. Wer Harry Potter mag, kommt auch bei "Darkmouth" definitiv auf seine Kosten. Empfehlens- und lesenswert!

    Mehr
  • Willkommen in Darkmouth!

    Darkmouth - Der Legendenjäger
    -nicole-

    -nicole-

    Band 1 der Darkmouth-Reihe "Es gibt 1000 gute Gründe, nach Darkmouth zu kommen. Und eine Million, es lieber zu lassen." Die Bewohner des kleinen Örtchens Darkmouth haben es nicht leicht: Denn Darkmouth ist die letzte Stadt der Welt, die noch regelmäßig von den sogenannten Legenden heimgesucht wird. Legenden sind gefährliche Kreaturen, die auch gern fälschlicherweise mal als Monster bezeichnet werden. Doch es gibt auch Menschen, die sich um die ungebetenen Besucher kümmern: Die Legendenjäger. Und nun soll der 12-jährige Finn, Sohn des letzten Legendenjägers in die berühmten Fußstapfen seines Vaters treten und in Zukunft Darkmouth verteidigen. Gar nicht so einfach! Denn eigentlich hat er einen ganz anderen Berufswunsch. Was Finn zu diesem Zeitpunkt noch nicht ahnt: Drüben auf der Verseuchten Seite, der Heimat der Legenden, ist er kein Unbekannter. Der Anführer der Legenden plant einen vernichtenden Schlag gegen die Menschheit... "Für einen kurzen Moment war er wie hypnotisiert von der Tatsache, dass da einfach ein Loch in der Luft klaffte. Ein Tor zwischen dieser Welt und der anderen." - Seite 124 Was an diesem Buch als Erstes auffällt ist das geniale Cover, das zusammen mit den geschwärzten Buchseiten sofort ins Auge fällt. Dieses passt auch perfekt zu der Geschichte: Vor langer Zeit wurden die Legenden von den Menschen endgültig auf die Verseuchte Seite verbannt. Doch nur das Örtchen Darkmouth wird nach wie vor regelmäßig heimgesucht. Wie gut das es Finn gibt, der in die Fußstapfen seines Vaters, dem letzten Legendenjäger Darkmouth' treten soll. Nur das er davon nicht gerade begeistert ist... Mein Fazit: Ein unheimlich toller Auftakt der Darkmouth-Serie! Die Geschichte hat mich wirklich positiv überrascht. Sie ist spannend, abenteuerlich und manchmal auch zum schmunzeln. Der Schreibstil ist angenehm leicht und passt super zu der Geschichte. Neben dem gelungenen Cover sind auch die Kapitelanfänge sehr schön gestaltet. Dieses Jugendbuch kann auf jeden Fall auch Erwachsene begeistern. Für mich ein absolutes Lesehighlight! Ich bin nun sehr gespannt, wie es in Band 2 weitergeht. Ein großes Dankeschön an den Oetinger-Verlag für dieses Rezensionsexemplar. :)

    Mehr
    • 3
  • [Rezension] Darkmouth. Der Legendenjäger

    Darkmouth - Der Legendenjäger
    Mone80

    Mone80

    Meine Meinung: Selten sage ich etwas über das Cover, aber diesmal muss ich einfach. Es ist ein geniales Cover und die Farben, die leider auf dem Foto nicht so rüberkommen, sind richtig knallig. Dieser weit aufgerissene Mund mit den scharfen Zähnen. Da kann es einen schon ein wenig gruseln. Auf jeden Fall ein Buch, an dem man in der Buchhandlung nur schwer vorbei gehen kann. Aber auch im inneren des Buches wurden mit den Illustrationen von Moritz Schaaf nicht gespart. Zwar sind sie dort in schwarz weiß gehalten, aber das gibt so eine schön gruselige Stimmung beim lesen. Es ist einfach aus der Sicht schon einmal alles stimmig bei dem Buch, doch kann die Geschichte denn auch mithalten. Denn ein toll aufgemachtes Buch langt nicht aus, da muss auch eine geniale Geschichte mit dabei sein. Und die gibt es bei "Darkmouth. Der Legendenjäger" auf jeden Fall. Finn ist eher ein Außenseiter. Da in Darkmouth immer noch Legenden auftauchen, wird er von den Mitmenschen gehänselt. Immerhin könnte es ja sein, dass sein Vater dafür sorgt, dass es nur noch in Darkmouth von Legenden wimmelt oder warum tauchen die Legenden nur in Darkmouth auf. Denn der ist der Legendenjäger. Und nun soll Finn auch noch in seine Fußstapfen treten. Und das ist gar nicht so einfach. Emmie ist recht vorwitzig und neugierig. Man spürt zwar beim lesen, dass da noch ein wenig mehr hintersteckt, aber man kann es nicht direkt fassen. Aber auch die anderen Figuren sind genial beschrieben und geben ihren Anteil an dieser Geschichte, damit sie lebendig wird und sehr spannend ist. Besonders gut haben mir die Legenden gefallen. Es sind alle Gängigen vertreten, die man so aus Sagen kennt und man lernt auch noch den ein oder anderen "neuen" Gast kennen. Da kann es schon ziemlich gruselig werden und man vergisst den Kodex der Legendenjäger. Das Buch bietet alles, was ein schönes Kinderfantasybuch haben sollte. Neben einer tollen Geschichte gibt es Spannung pur, ein wenig Witz lockert diese dann auf und auch die Gänsehaut darf nicht fehlen. Der Schreibstil ist sehr gut zu lesen und es macht auch dem erwachsenen Leser Spaß, in die Welt von Darkmouth einzutauchen. Das Buch wird für Kinder ab 10 Jahren empfohlen und ich denke, gerade Kinder, die schon das ein oder andere Mal ein spannendes Fantasyabenteuer gelesen haben und sich durch Minotauren und Co nicht erschrecken lassen, wird dieses Buch auf jeden Fall ein Lesegenuß sein. Kindermeinung: Ich mag Bücher, wo man sofort in der Geschichte landet. Sonst wird mir so schnell langweilig. Bei "Darkmouth" war ich sofort mit Finn unterwegs. Die Legenden können schon manchmal ziemlich gruselig sein, aber auch witzig. Das Buch sieht total genial aus und macht richtig Spaß zu lesen. Fazit: Ein sehr guter Auftaktband zu einer neuen Fantasyreihe. Hier ist nicht nur die Ausstattung des Buches sehr gelungen, auch die Geschichte ist genial. Spannend, etwas gruselig und an den richtigen Stellen auch mal zum lachen.

    Mehr
    • 2
  • Ich hatte mir ein wenig mehr erhofft aber dennoch gut

    Darkmouth - Der Legendenjäger
    Jeanny842

    Jeanny842

    14. September 2015 um 15:23

    Inhalt Finn ist der Sohn des letzten Legendenjägers und Darkmouth ist die einzige Stadt in der überhaupt noch Legenden auftauchen. Doch abgesehen davon dass er eigentlich den Legenden überhaupt nichts tun möchte scheint er auch total ungeeignet für den Job zu sein. Er steht kurz vor seiner Vollendung doch anstatt erfolgreiche Jagden zu absolvieren stolpert er über seine eigenen Füße. Immer mehr Portale werden von der verseuchten Seite werden geöffnet, die Stadtbewohner haben die Nase voll und wollen selbst handeln und irgendwer spiet ein falsches Spiel. Finn muss nun ran an den Speck um die Stadt zu retten. Meine Meinung Joa, also das Cover war ja sozusagen schuld dass ich dieses Buch unbedingt haben musste 😀 Dieses Neon grün zusammen mit dem schwarz, klasse. Ich war mega gespannt wie das Buch von innen aussehen wird und wurde nicht gerade enttäuscht. Ich hatte zwar eigentlich mit richtigen Bildern gerechnet aber auch so sind die Seiten sehr schön gestaltet. Manche sind ganz oder fast ganz schwarz mit weißer Schrift oder es sind schöne Verschnörkelungen, Verzierungen und so vorhanden. Ein genauer Blick lohnt sich da auf jeden Fall, auch manche Seitenzahlen sind verziert. Zur Geschichte selber möchte ich erst mal was zur Altersempfehlung sagen; bitte liebe Eltern, lest das Buch selber durch. Ich bin mir nicht sicher ob man das schon mit 10 lesen muss. Vieles ist dort zwar nicht grausig dargestellt und auch die Monster sind nicht allzu gruselig aber dennoch geht es da teilweise blutig zu. Um nur mal ein Beispiel zu nennen, ACHTUNG KLEINER SPOILER, gibt es z.B. eine Stelle an der einer Legende ein Finger durch einen Kristall ersetzt wird. Das ganze wird natürlich nicht direkt beschrieben aber halt insofern dass er sich einen aussuchen soll und im nächsten Kapitel wo es mit ihm weiter geht blutet er eben und es wird kurz erläutert warum. SPOILER ENDE Ob man das für 10 Jährige haben muss, ich weiß es nicht. Manche sind ja in dem Alter schon recht robust in solchen Dingen, andere aber wiederum nicht. Ansonsten fand ich die Geschichte sehr schön erzählt. Die Spannung kommt nicht zu kurz und es alles sehr anschaulich. Ich hätte nur gerne ein wenig mehr von den Legenden erfahren, vielleicht auch ein wenig mehr Kommunikation mit ihnen wenn man das so sagen kann. Vielleicht kommt das ja auch im zweiten Teil, der erscheint übrigens jetzt im Oktober 😉 Finn gefällt mir als Charakter sehr gut, man kann sich gut in ihn hinein versetzen und ich denke das fällt auch den jüngeren leicht. Den Vater muss ich sagen mag ich teilweise überhaupt nicht da er doch sehr auf sich selbst und seine Erfolge fixiert ist und dem Finn oftmals gar nicht richtig zuhört. Aber auch solche Charaktere muss es ja in einem Buch geben. Die Mutter, tjoa, ist eine ganz liebe Mama aber umgehauen hat sie mich jetzt nicht. Finn lernt aber auch noch eine Freundin kennen die dort hinzieht und die gefiel mir auch richtig gut. Sie findet Finn ziemlich cool und ist ganz direkt :) Mehr kann ich zu dem Buch auch schon gar nicht mehr schreiben daher kommt jetzt mein Fazit Fazit Die Altersempfehlung finde ich zu niedrig angesetzt, es ist aber spannend und schön gestaltet. Nicht alle Charaktere gefallen mir aber ich denke abenteuerlustige der jüngeren Generation haben ihren Spaß damit. Ob ich den zweiten Band lesen werde weiß ich jetzt allerdings nicht

    Mehr
  • War leider nicht so meins

    Darkmouth - Der Legendenjäger
    Sunshine_Books

    Sunshine_Books

    12. September 2015 um 20:05

    Inhalt: Minotauren, Monster, Höllenhunde: Willkommen in Darkmouth! Es gibt 1000 Gründe, nach Darkmouth zu kommen. Und eine Million, es lieber zu lassen. Das Leben des zwölfjährigen Finn ist alles andere als langweilig. Denn er ist der Sohn des letzten amtierenden Legendenjäger von Darkmouth. Dabei will er mit den Monstern eigentlich gar nichts zu tun haben! Doch als der finstere Riese Gantrua plant, geheime Portale zur Verseuchten Seite zu öffnen und die gruseligsten und gefährlichsten Legenden auf Darkmouth loszulassen, hat Finn keine Wahl. Gemeinsam mit seinem Vater und der vorwitzigen Emmie stellt er sich dem großen Kampf. Der erste Band der "Darkmouth"-Serie: ein großes Abenteuer voller Tempo, Spannung und mit viel Witz. (Klappentext, Amazon) Cover: Auffällig ist es definitiv, signalisiert aber auch deutlich, dass es sich um ein Kinderbuch handelt. Titel: Der Titel bezieht sich auf den Ort, in dem es im Buch geht. Es gefällt mir gut, dass das Coverbild damit harmoniert. Schreibstil: Ja, es ist für jüngere Leser. Aber dennoch gut geschrieben und gerade die kurzen Kapitel sind mit Sicherheit eine gute Sache, um die Zielgruppe zu motivieren. Das Buch ist hauptsächlich in der Ich-Perspektive geschrieben, wechselt aber ab und an zu  den Legenden, was eine schöne Abwechslung war. Alles in allem ist der Schreibstil einfach gehalten und mit viel Witz geschmückt, was bei Kindern bestimmt gut ankommen wird. Charaktere: Finn ist ein recht sympathischer Charakter, hätte jedoch einen Ticken besser ausgearbeitet sein können. Auch wenn er erst 12 Jahre alt ist, hätte er manchmal etwas aktiver sein können. Oft kamen mir seine Handlungen recht passiv vor. Jetzt muss man natürlich auch dazusagen, dass ich definitiv nicht die Zielgruppe für dieses Buch bin, da ich fast 15 Jahre älter als der Protagonist bin. Was mir jedoch aufgefallen ist, ist, dass die Nebencharaktere genauso gut dargestellt waren, wie Finn. Das könnte man jetzt negativ auslegen, da bei Finn noch Platz nach oben gewesen wäre, ist aber alles in allem okay. Erwähnenswert: Es ist ein Kinderbuch und wahrscheinlich für den typischen Young Adult-Leser eher ungeeignet. Stuck in my Head: »In diesem Augenblick war ihm aufgefallen, dass Finn nicht mehr hinter ihm war. Nachdem er den Basilisken dann selbst im Handumdrehen eingefangen hatte, fand er seinen Sohn zwei Gassen weiter. Er lag auf dem Rücken und strampelte wie eine gestrandete Schildkröte mit den Beinen. Sein Vater hatte befürchtet, eine Legende wäre über Finn hergefallen; stattdessen waren seinem Sohn sein eigener Kampfanzug, und der Bürgersteig zum Verhängnis geworden. Und der war nicht gerade für seine Kampfkünste bekannt.« (S. 34) Kriesenreif: Ich war einfach zu alt, aber dafür kann das Buch ja nichts ... Fazit: Ein schönes Kinderbuch, bei mir nur leider in der falschen Zielgruppe gelandet.

    Mehr
  • Wilkommen in Darkmouth

    Darkmouth - Der Legendenjäger
    lunaclamor

    lunaclamor

    23. August 2015 um 16:07

    Inhalt:Der zwölfjährige Finn wurde dazu geboren Darkmouth vor Legenden, schrecklichen monsterhaften Kreaturen, zu beschützen. Schon bald soll er in die Fußstapfen seines Vaters treten und sich alleine um die Stadt kümmern, aber er hat weder Lust dazu noch stellt er sich bei der Jagd besonders geschickt an. Doch die Legenden, die in eine andere Welt verbannt wurden und nur durch Portale nach Darkmouth gelangen, bereiten sich für einen großen Schlag gegen die Menschen vor und schon bald muss Finn beweisen, was wirklich in ihm steckt.. Cover:Ja was soll ich zu den  Cover sagen... Mir fehlen hier echt die Worte, jedoch fällt es  eindeutig in die Kategorie Eyecatcher. Selten gefiel mir ein Buchcover so wie ebendieses. Der Kontrast von schwarz mit einen grellen grün überzeugt auf ganzer Linie. Die Gestaltung mit einem schwarzen Monster das eine giftgrüne Welt verschluckt harmoniert großartig zusammen, und ist perfekt auf den Inhalt abgestimmt. Auch das Schild mit Keep out Monsters ist perfekt auf das Buch abgestimmt. Dazu sind jegliche Seiten geschwärzt was den Buch den letzten Touch gibt. Meinung:Wie auch das Cover so hat mich auch der Inhalt des Buches mehr als begeistert. Der Autor verbindet geschickt altbekanntes mit neuen. Monster wie zum Beispiel Minotaueren, oder Zyklopen werden unter den Oberbegriff Legenden zusammen gefasst, und schon seit Jahrhunderten von Finns Familie gejagt. Früher gelangten dutzende Legenden durch verschiedene Tore in unsere Welt heute ist nur noch ein Tor, und zwar das im Darkmouth geöffnet.  Finns Vater ist der perfekte Jäger schlecht hin, und bildet seinen Sohn zu eben diesen aus. Dabei stellt sich Finn vor allem zu beginn des Buches eher bescheiden an, sodass er den ein oder anderen Rückschlag hinnehmen muss. Trotz dieser Tatsache ist Finn ein liebenswürdiger Charakter der mir mit seiner leicht trotteligen Weise das ein oder andere Lächeln entlockt hatte. Aber auch andere Charaktere waren sehr interessant, und ich verfolgte spannend wie sie mit Finn interagierten. Die Handlung ist nicht allzu Komplex was aber mehr als Ok ist, wen man die Zielgruppe betrachtet.So kann das Buch vor allem durch Spannung punkten. Langweile gibt es in diesen Buch nicht. Demzufolge hat das Buch auch 5 Sterne verdient und ich freue mich auf die Fortsetzung deren Cover schon mal nicht schlecht aussieht.

    Mehr
  • Legendenjäger, ein Job für jeden?

    Darkmouth - Der Legendenjäger
    waylinia

    waylinia

    12. August 2015 um 14:48

    Hallo, liebe Bücherfreunde! Ich werde heute für euch Darkmouth der Legendenjäger rezensieren. Das wohl Auffälligste an dem Buch ist das Cover. Hier sticht dies förmlich aus dem Regal heraus. zum Inhalt: Finn ist der Sohn eines Legendenjägers -des letzten Legendenjägers- und soll später in seine Fußstapfen als Legendenjäger von Darkmouth treten. Doch er will nicht. Viel lieber möchte er Tierarzt werden, und Tiere verarzten, anstatt Legenden zu töten und zu verletzen. Das Buch ist spannend geschrieben und innen mit schön gestalteten Seiten am Anfang eines Kapitels versehen. Der Buchschnitt ist schwarz, auch ein Highlight und es ist ein Hardcover mit Schutzumschlag. Klare Kaufempfehlung, egal für welches Alter.

    Mehr
  • Meine Rezension zu : Darkmouth - Der Legendenjäger

    Darkmouth - Der Legendenjäger
    kimmischlimmi

    kimmischlimmi

    12. August 2015 um 09:37

    Inhalt:  Er wurde geboren, die Welt zu retten. Leider. Der zwölfjährige Finn ist der Sohn des letzten amtierenden „Legendenjägers“ von Darkmouth und soll die fiesesten Legenden in kleine Kugeln verwandeln. Dabei will er mit den Monstern eigentlich gar nichts zu tun haben! Doch als der finstere Riese Gantrua plant, geheime Portale zwischen der „Verseuchten Seite“ und der Menschenwelt zu öffnen und die gruseligsten und gefährlichsten Legenden auf Darkmouth loszulassen, hat Finn keine Wahl. Gemeinsam mit seinem Vater und der vorwitzigen Emmie stellt er sich dem großen Kampf. (Textquelle : Verlagsgruppe Oetinger) Meine Meinung : (Achtung Spoiler ! ) Allein das Cover schreit " ließ mich!!! " Wer diesem Buch wiederstehen kann den verstehe ich nicht! Das grün auf schwarz gedruckte Cover haut einen schon um und der schwarze Buchschnitt macht das ganze noch viel mysteriöser. Im Buch selbs setzt sich das staunen weiter fort, denn jedes Kapitel ist mit kunstvollen Zeichnungen versehen, die manchmal sogar zwei Seiten umfassen und selbst die Seitenzahlen sind hier und da toll gestaltet. Teilweise wird sogar weiß auf schwarz gedruckt was das lesen umso spannender macht. Die Kapitel sind kurz gehalten was auch meinen Kindern freude bereitet hat da es nicht zu langatmig war. Einmal in die Hand genommen konnte ich mich nur schwer aus dem kleinen Örtchen Darkmouth wieder losreißen,eswar einfach zu spannend. Es handelt sich hier nicht um den ganzen abgedroschenen Vampir,Zombie oder Geister Kram, hier get es um Legenden wie Minotaurus, Gorgonen usw. Das Buch ist sehr spannend geschrieben man kann sich das Örtchen Darkmouth bildlich vorstellen und sich voll und ganz mit dem 12 Jährigen Finn identifizieren der der Sohn des bekannten Legendenjägers Hugo . Finn soll auch ein Jäger werden und wird darauf  hin von seinem Vater trainiert und ausgebildet . Leider hat Finn so überhaupt keine Lust es seinem Vater und seinen Vorfahren gleich zu tun,er möchte lieber Tierarzt werden . Es gibt viele unerwartete Wendungen in dem Buch und das Ende kahm viel zu schnell ich kann es kaum erwarten den zweiten Teil in den Händen zu halten und die Geschichte von Finn weiter zu verfolgen. Sehr empfehlenswert für klein und groß!!!!

    Mehr
  • Achtung die Legenden kommen!!

    Darkmouth - Der Legendenjäger
    Foreverbooks02

    Foreverbooks02

    08. August 2015 um 12:06

    Inhalt: Er wurde geboren um die Welt zu retten. Leider. Was würdest du tun, wenn ein gigantischer Minotaurus sich dir in den Weg stellt? Richtig, du rennst um dein Leben! Und genau das würde der zwölfjährige Finn am liebsten auch tun. Stattdessen muss er gegen die gefährlichsten Kreaturen und Monster, die sogenannten Legenden, kämpfen. Denn er ist der Sohn des Legendenjägers v0on Darkmouth und soll schon bald selbst ein Jäger werden. Nur leider hat Finn dazu absolut keine Lust - und vor allem noch weniger Talent! Doch der Riese Gantrua, Anführer der Legenden, plant eine Invasion - mithilfe einer riesigen Armee von schlafenden Legenden. Und wenn die erwachen, muss Finn sich dem großen Kampf stellen. Ob er will oder nicht... Obwohl ich hier und auch anderswo gelesen habe, das "Darkmouth" ein Jungenbuch ist, hat auch mir als Mädchen das Lesen dieses Buches  viel Spaß gemacht. Der Schreibstyl hat mir sehr gut gefallen, man konnte ihn schnell lesen und war gut verständlich. Die Tory zieht vielleicht zu beginn ein wenig, das stört aber nicht weiter, da man so gut in die Geschichte reinfindet und sie dann auch wirklich in Schwung kommt und flott voranschreitet. Die Charaktere fand ich alle wirklich schön, sie waren tiefgründig und besonders mit Finn und Emmie - Finns Freundin - konnte ich mich gut identifizieren. Sie haben sich ihrem Alter entsprechend verhalten und waren mir generell sehr sympathisch. Sehr beeindruckt hat mich die Aufmachung dieses Buches. Das Cover, welches in schwarz und neongrün gehalten ist, erregt sofort Aufmerksamkeit und sieht einfach nur toll aus! Auch der schwarze Buchschnitt hat mir sehr gefallen, da er dem Buch irgendwie etwas mysteriöses gibt. Auch die Aufmachung im Buch selbst, ist sehr schön, bei jedem neuen Kapitel findet man schöne schwarz-weiß Illustrationen. Außerdem hat man für Geräusche andere Schriftarten verwendet und bei Beiträgen aus Büchern sie Seiten so designt, wie eine Buchseite.   Ich würde dieses Buch Jungen und Mädchen ab zehn Jahren empfeheln. Aber auch ältere können dieses Buch gut lesen, da es voller Spannung, Action, Witz und Gefühle ist. Es geht um Bestimmungen eines Menschen, Freundschafft, Vertrauen, Verrat und hat alles was ein gutes Buch haben muss. Ich freue mich schon darauf, den 2. Band zu lesen! Dafür 5 von 5 Sterne!

    Mehr
  • weitere