Shane Kuhn Töte deinen Chef

(28)

Lovelybooks Bewertung

  • 21 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 8 Rezensionen
(8)
(9)
(8)
(2)
(1)

Inhaltsangabe zu „Töte deinen Chef“ von Shane Kuhn

Als Killer ist John Lago einer der Besten. Angestellt ist er bei einer 'Personalagentur', die ihre Leute in Firmen einschleust, um dort die richtig dicken Fische auszuschalten. Für ihre Aufträge haben die Killer die beste Tarnung – sie sind Praktikanten. Macht man sich gut, erhält man Zugang zu den wichtigen Bereichen und kann nach Erledigung des Jobs spurlos verschwinden.
Denn wer wird sich schon an den Namen eines Praktikanten erinnern? Mit fünfundzwanzig ist John Lago im Rentenalter seiner Profession und soll seinen letzten Auftrag erledigen. Alle nötigen Tricks, um Erfolg zu haben, notiert er in seinem Handbuch, einem Survival Guide für seine Nachfolger bei der Agentur. Und er erzählt von diesem letzten Auftrag, bei dem er sich dem toughesten – und attraktivsten – Gegner stellen muss, den er jemals hatte: Alice, eine FBI-Agentin, die auf denselben Mann angesetzt wurde, den John töten soll …

Interessantes Buch mit schönem Cover. Konnte mich aber nicht mit dem Schreibstil anfreunden und nicht alles erscheint mir logisch. 2/5 ⭐️

— Uffington

Durch und durch satirisch, humoristisch; behaftet mit einem dennoch sehr ernsten Unterton. Hier macht ganz klar die Dosis das Gift! TOP!

— Zwischen.den.Zeilen

Schwarzhumorig gut

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Schwarzer Humor, hat mir gut gefallen, kein typischer Thriller

— Bokaormur

Gute Idee, schwach umgesetzt.

— DerUnfertigeRoman

Stöbern in Krimi & Thriller

Tödliche Sehnsucht

Leider nicht so gut wie ich gehofft hatte und wie der Klappentext zunächst vermuten ließ. Schade!

Danny

In eisiger Nacht

Ein sehr menschlicher Ermittler, der es mit Menschenhandel und eiskalter Berechnung zu tun bekommt - absolu lesenswert

EvelynM

Sturzflug (Ryder Creed 3)

Temporeich und beängstigend - so dicht an der Realität und den Möglichkeiten. Lesenswert!

MissStrawberry

Zorn - Lodernder Hass

rundum gelungener Thriller

pbrner

Die Eishexe

Spannende Unterhaltung vom Feinsten und zwar von der ersten bis zur letzten Seite. 5 Sterne!

daneegold

Origin

Und wieder ein Dan Brown der mich komplett begeistern konnte! Der Erzählstil ist einfach einzigartig.

Buecherseele79

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2016

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2016 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2016 und endet am 31.12.2016. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2015 bis 31.12.2016 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2016 erscheinen.Eine Liste mit Neuerscheinungen 2016 die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2016-1201869567/#userlistglanzente war so lieb, und hat für jedes Team auch nochmal Listen mit den jeweiligen Neuauflagen erstellt. Ihr findet sie hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Krimiliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1208200397/ http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Thrillerliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1210040822/3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! Jede PN wird von mir kurz beantwortet, so dass ihr da eine Bestätigung habt, dass sie auch ankam. 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben.  Unter allen, die sich an der Challenge aktiv beteiligen, wird am Ende des Jahres eine kleine Überraschung verlost. 7. Mit dem Beitritt zur Challenge erklärst Du Dich mit den oben genannten Regeln einverstanden. Sie haben sich bewährt und werden nicht mehr geändert. Viel Spaß und viel Erfolg! Auf vielfachen Wunsch darf hier geplaudert werden: http://www.lovelybooks.de/thema/Plauderthread-zur-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-1077848718/ Team Krimi:  Athene100776  lesebiene27  krimielse  Mira20  glanzente  hasirasi2  Mercado  Bellis-Perennis  Katjuschka  yari  Talitha  Lesezeichen16  dorli  sommerlese  Antek  clary999  wildpony  ChrischiD  janaka  claddy  danielamariaursula  danzlmoidl  buecherwurm1310  tweedledee  Xanaka  Barbara62  mabuerele  TheRavenking  Postbote  buchratte  DaniB83  Maddinliest  Nele75  Lesestunde_mit_Marie  sansol  bibliomarie  claudi-1963  Schalkefan  mistellor Gela_HK MissWatson76 Leserin71 (Matzbach) LibriHolly Wedma Caroas gaby2707 elmidi susawal81 agi507 Shanna1512 Paulamybooksandme DonnaVivi Bambisusuu Gelesene Bücher Januar: 72Gelesene Bücher Februar: 122Gelesene Bücher März: 163Gelesene Bücher April: 111Gelesene Bücher Mai: 180Gelesene Bücher Juni: 128Gelesene Bücher Juli: 112Gelesene Bücher August: 163Gelesene Bücher September: 111Gelesene Bücher Oktober: 147Gelesene Bücher November: 137Gelesene Bücher Dezember: 145 Zwischenstand: 1591 Team Thriller:  Floh  KruemelGizmo  Kasin  Meteorit  AberRush  Leseratz_8  Nisnis  eskimo81  Mone80  lenicool11  lord-byron  hm65  marinasworld  calimero8169  Buchgeborene  MelE  rokat  Inibini  Thrillerlady  BookfantasyXY  zusteffi  DeinSichererTod  krimiwurm  parden  MeiLingArt  DerMichel  Naden  DieNatalie  kn-quietscheentchen  Bjjordison  Artemis_25  heike_herrmann  Nenatie  Claudia-Marina  MissRichardParker  Landbiene   Janosch79  Filzblume  dieFlo  fredhel  (crumb)  Peanut1984 Anni84 kawaiigurl schuermio LillySymphonie little-hope Frenx51 BeaSurbeck Viertelkind Vreny Buecherseele79 ChattysBuecherblog Queenelyza Igela Ambermoon Insider2199 Buchraettin JuliB Helene2014 chipie2909 LisaMariee JoanStef melanie1984 Lisa0312 Gelesene Bücher Januar: 29Gelesene Bücher Februar: 49Gelesene Bücher März: 79Gelesene Bücher April: 69Gelesene Bücher Mai: 98Gelesene Bücher Juni: 60Gelesene Bücher Juli: 149Gelesene Bücher August: 42Gelesene Bücher September: 193Gelesene Bücher Oktober: 118Gelesene Bücher November: 90Gelesene Bücher Dezember: 99 Zwischenstand: 1075

    Mehr
    • 3931

    kubine

    01. February 2016 um 19:19
  • Abgefahrene Idee

    Töte deinen Chef

    Felice

    Ein "Leitfaden für Berufskiller". Durch die Ich-Erzählform bekommt man als Leser gleich einen guten Zugang zu John, dem Killer, den man gleichzeitig bei seinem letzten Fall begleitet. Er kommt so sympathisch rüber und erzählt so distanziert von seinen bisherigen Opfern, dass man ihn einfach nicht für einen "schlechten" Menschen halten kann. Da einzelne Kapitel, Abhörprotokolle von Audiomitschnitten des FBI, dazwischengeschaltet sind, hat man einen Informationsvorsprung, der mir persönlich zum Schluss allerdings nicht viel genutzt hat, denn ich habe die Auflösung nicht so wirklich verstanden.... . Ob es daran lag, dass nicht alles explizit erklärt wurde oder ich einfach kurz den Faden verloren habe, kann ich nicht beurteilen, muss die letzten Kapitel ggfs. nochmal lesen. Insgesamt ein locker zu lesender Thriller mit spannenden Elementen und viel Humor.

    Mehr
    • 2
  • Spannende Story, aber unrunde Umsetzung

    Töte deinen Chef

    DerMichel

    19. January 2016 um 17:01

    Da mein Herz für originell gestaltete Cover schlägt und ich dieses recht gelungen fand, habe ich mich mal wieder von Äußerlichkeiten leiten lassen und dem Debüt von Shane Kuhn ein neues Zuhause gegeben....meins. Der Profikiller John Lago ist seit Kindertagen für eine Agentur tätig, die ihre Angestellten als Praktikanten in die Firmen des jeweiligen Opfers einschleust. Da John mit 25 aber langsam ein Alter erreicht hat, in dem er keinen glaubwürdigen Praktikanten mehr abgibt, soll er sich nach einem letzten großen Job zur Ruhe setzen. Anders als sonst, muss er aber erstmal herausfinden, wer sein nächstes Opfer ist. So fängt er in einer der renommiertesten Kanzleien New Yorks an und stellt recht schnell fest, dass auch das FBI einen Agenten in der Kanzlei untergebracht hat und seine Tarnung aufzufliegen droht. Er muss jetzt nicht nur den Auftrag erledigen, sondern auch seine Haut retten. Der "Thriller" (ich muss es in Anführungsstriche setzen, weil es sich nicht um einen Thriller im klassischen Sinne handelt. Man könnte auch Unterhaltungsroman schreiben, da man an sehr vielen Stellen - trotz der brutalen und/ oder derben Szenen - schmunzeln oder sogar lachen muss) ist als Buch im Buch geschrieben. Es soll eine Art Handbuch bzw. Ratgeber von John Lago für die nächste Profikillergeneration sein. Das Konzept wird allerdings nicht konsequent durchgehalten. Mal ist es Handbuch, mal aber eher ein Tagebuch zum aktuellen Auftrag. Irgendwann fand ich diese "Ratgeberteile" richtig störend und habe sie nur quer gelesen. Die eigentliche Geschichte käme hervorragend ohne den Firlefanz aus. Weil ich mich - trotz allem - die meiste Zeit wirklich gut unterhalten gefühlt habe, gibt es drei Sterne

    Mehr
  • Starker Anfang

    Töte deinen Chef

    DerUnfertigeRoman

    17. January 2016 um 11:12

    Ich starte mal mit dem Positiven. In meiner Rezension zu "Drachenmahr" schrieb ich, dass ich mich mit der Ich-Perspektive schwer tue. Hier ist mir erst um Seite 80 herum aufgefallen, dass Shane Kuhn diese ebenfalls verwendet. Weil es aber so wirkt, als ob der Protagonist "John Lago" vor einem steht und seine Lebensgeschichte erzählt, liest sich das Buch sehr flüssig. Ohne viel verraten zu wollen, ist der gesamte Komplott geschickt konstruiert und man muss das Buch schon zu Ende lesen, um die entscheidene Wendung mitzubekommen. Soweit so gut. Geschlossen wird das Buch aber mit einem Ende nach dem Motto "denk dir selbst eins aus" - also Offen. Nein, ich mag das nicht. Die Geschichte ist so aufgebaut, dass es ein Arbeitshandbuch eines "Erfahrenen" an die "Neulinge" darstellen soll. Die ihm wichtigen Regeln verpackt er in die Erlebnisse seines Lebens. Dominiert von seinem "letzten Fall". Was recht glaubwürdig beginnt, driftet zunehmend in eine Superhelden Parodie. Mal eben mit erfrierenden Fingern, kaputtem Schlüsselbein und durch die eigene Schulter gestoßenem Messer neun monströse, muskelbepackte Leibwächter eleminieren? Klar, mit Links in wenigen Minuten. Herrje.... Überhaupt kann "John Lago" alles - sozusagen ein "Hancock" für Arme. Mir ging es immer mehr auf die Nerven. Die Ich-Erzählung wird hin und wieder durch die Wiedergabe "angeblicher" FBI Mithör-Protokolle unterbrochen. Angeblich deshalb, weil sie keinen Sinn (mehr) ergeben, nachdem der eigentliche Komplott aufgelöst wird. Sie führen den Leser hinters Licht; aber nicht im positiven Sinne, wie es ja der Plot an sich macht, sondern es gaukelt einen Zusammenhang vor, der nicht besteht. Fazit für mich: Interessanter Plot, Umsetzung sagt mir nicht zu.

    Mehr
  • Eine coole und abgedrehte Geschichte

    Töte deinen Chef

    Uwes-Leselounge

    31. October 2015 um 10:53

    John wächst ohne Eltern auf. Seine Mutter wurde von einem Dealer noch während der Schwangerschaft erschossen. Nur dank der modernen Medizin und Technik ist John noch am Leben. Sein Vater floh kurz nach der Entbindung. Hat sein Vater etwas mit dem Mord an seiner Mutter zu tun oder steckt vielleicht mehr dahinter? So wächst John im Waisenhaus und bei Pflegeeltern auf, die alles andere als gut zu ihm sind. Sein Leben scheint nicht gerade gut zu verlaufen und als er dann noch auf die schiefe Bahn gerät und im Jugendgefängnis landet, scheint es als gäbe es keine Zukunft für ihn - dies mit 8 Jahren!!! Den Grund dafür, dass er ins Jugendgefängnis kam, war für mich absolut nachvollziehbar und seine Tat ebenso. Im Gefängnis wird er von einem Mann namens Bob angesprochen, der ihm eine Chance bietet in einem Jugendprogramm für straffällige Jugendliche unterzukommen. Diese Chance nutzt John natürlich, nichtsahnend auf was er sich tatsächlich eingelassen hat... Im weiteren Verlauf der Geschichte erleben wir in Rückblicken die Kindheit und Ausbildung die John in diesem "Jugendprogramm" erhält und begleiten ihn dann wieder in seinem aktuellen Auftrag - des Aufspüren der Zielperson in der Anwaltskanzlei. John ist dabei sehr geschickt und weiß die Menschen für sich zu nutzen und zu benutzen. So lernt er die aufstrebende und sehr attraktive Praktikantin Alice kennen und sieht in ihr eine Chance an den inneren Kreis - die drei Gesellschaften - heranzukommen. Zwischen den Beiden entwickelt sich eine Liebesgeschichte, aus denen beide ihren Nutzen ziehen. Bis John herausfindet, mit wem er da immer wieder in die Kiste hüpft. Denn Alice ist eine FBI-Undercover-Agentin und scheinbar auf seine vermeintliche Zielperson angesetzt... Als schließlich seine Tarnung auffliegt, muss sich John entscheiden, seinen Auftrag bis zum bitteren Ende auszuführen oder für die Liebe und Alice zu entscheiden. Oder kann er gar beides zusammen erfüllen? John ist eine coole Sau :), hat immer einen dummen und witzigen Spruch auf Lager. Er war mir gleich sympathisch. Bob, sein Chef, ist ein Arsch. Er nutzt Kinder/Waisen schamlos aus, indem er sie für seine Zwecke ausbildet und einsetzt. Aber er ist auf seine Art erschreckend gut, in dem, was er tut! Alice ist ein absolutes Luder, sie weiß, wie sie an ihr Ziel kommt. Dabei geizt sie nicht mit ihren Reizen und ihr ist fast jedes Mittel recht. Was John das eine oder andere Mal zum Verhängnis wird :) Eine sehr abgedrehte, actionreiche und teilweise vulgäre Schreibweise mit tollem schwarzem Humor. Die Geschichte konnte mich sehr gut unterhalten. Ich kämpfte & fieberte ich mit John mit. Denn in dieser Geschichte scheint nichts so zu sein, wie es auf den ersten Blick scheint... Auch positiv erwähnen möchte ich, dass in der Geschichte immer wieder Vergleiche mit großen Filmen, wie z. B. "Nikita", "Matrix" oder "True Romance" gemacht wurden. Eine tolle Idee. Den Autor Shane Kuhn werde ich auf jeden Fall im Auge behalten und kann das Buch empfehlen.

    Mehr
  • Auftragsmord mit Fallstricken

    Töte deinen Chef

    SitataTirulala

    08. March 2015 um 01:02

    "Aber ich beschwere mich nicht. Ich bin ein Killer. Ich habe vielen Menschen das Leben genommen. Egal, was mir widerfährt, ich habe es nicht anders verdient. Das ist keine neue moralische Erkenntnis, die mich für Normalos nachvollziehbarer macht. Scheiß auf Normalos. Normalos sind verfluchte Penner, die sich durch ihr Leben fressen, scheißen, ficken und kämpfen, als wär's der langsamste Selbstmord der Welt. Jetzt erkenne ich mich selbst zum ersten Mal." John Lago arbeitet seit seiner Jugend für HR Inc., eine Organisation, die multinationalen Konzernen Praktikanten vermittelt. Tatsächlich ist das aber nur der Deckmantel für ein ganz anderes Geschäft: Auftragsmord. Niemand verdächtigt den Praktikanten, er erhält als unbezahlter Lohnsklave Zutritt zu Bereichen, die anderen verschlossen bleiben - und kann so effektiver zuschlagen. Mit 25 allerdings ist die Glaubwürdigkeit für unbezahlte Praktikanten ausgereizt. John befindet sich also auf dem letzten Auftrag vor der wohlverdienten "Rente". Er soll einen Rechtsanwalt ausschalten, der Namen aus dem Zeugenschutzprogramm an die Mafia verkauft hat. Doch was der letzte Schritt in ein neues Leben sein soll, verlangt John emotional und auch was sein Können anbelangt mehr ab, als jeder Auftrag davor. Wieder ein Buch, dessen Titel mich gelockt hat. "Töte deinen Chef". Dabei komme ich persönlich mit meiner Chefin sehr gut aus. Aber es versprach einfach schon auf den ersten Blick eine Menge schwarzen Humor, eingebettet in die abstruse, aber originelle Idee, hohe Tiere der Wirtschaft und Politik dadurch auszuschalten, dass man ihnen speziell trainierte "Praktikanten" unterjubeln, die sich wochenlang an ihre Zielperson heran arbeiten und den bestmöglichen Weg suchen, sie ins Jenseits zu befördern. Shane Kuhn zieht das ganze Buch in Form eines "Leitfadens für Praktikanten" auf, was man dem englischen Originaltitel direkt entnehmen kann, der da "The intern's handbook" lautet. Sein Protagonist, John Lago, verfasst auf dem Weg in die Praktikanten-Rente eine Gebrauchsanweisung für seine Nachfolger. Denn in diesem gefährlichen Geschäft erreichen nur wenige das Alter von 25, die meisten bleiben vorher auf der Strecke. Er beschreibt die Ereignisse seines letzten Auftrags und bringt dabei eine Reihe von Tipps an, die DOs and DON'Ts des Auftragsmordes sozusagen. Was erstmal ziemlich makaber klingt, ist mit düsterem, zuweilen sehr nüchternen Humor gespickt, was genau meinen Nerv trifft. John klärt auf über die Unterschiede zwischen dem glorifizierten, mysteriösen Killer aus Hollywood-Filmen und der dreckigen, unbequemen Wirklichkeit. John ist mit seiner echt knochentrockenen, schwarzhumorigen Art ein Protagonist/Erzähler, wie ich ihn persönlich sehr gern hab. Ich konnte richtig mitfühlen, wollte wissen wie es mit ihm weiter geht und auch mit Alice, der Kollegin aus der Anwaltskanzlei in die er sich einschleusen soll. Sie scheint genau für die Art schräger Beziehung gemacht zu sein, wie John sie führen könnte - wenn sie nicht bloß Mittel zum Zweck wäre, um sich in die Chefetage vorzuarbeiten. Kuhn findet dabei genau das richtige Maß an Spannung und kleinen Ruhephasen, in denen man als Leser mal kurz aufatmen und das gerade Geschehene sacken lassen kann. Man muss diese Art von Geschichte, Humor und Action mögen, um dieses Buch wirklich zu lieben. Wie schon gesagt hat es meinen Nerv absolut getroffen und auch mit einem überraschenden Ende aufwarten können, weshalb es von mir gute vier Sternchen gibt. ---------- Rezension hier zu finden: http://licentiapoeticae.blogspot.de/2015/02/br-shane-kuhn-tote-deinen-chef.html

    Mehr
  • Lass dich nicht erwischen

    Töte deinen Chef

    Buechernixen

    14. January 2015 um 12:01

    http://youtu.be/e09C3RNfGbA

  • Handbuch eines Auftragskillers - Töte deinen Chef

    Töte deinen Chef

    N9erz

    29. December 2014 um 21:02

    Ein Buch, dass mir auf der Frankfurter Buchmesse ins Auge gestochen ist - gerade weil das Cover ein so wundervoller Totenkopf mit Schreibutensilien schmückt. Das musste dann natürlich gleich mal ausgiebig betrachtet werden und ins Regal wandern. ----- John Lago ist Praktikant und damit wahrscheinlich der Mensch, der in einer großen Firma am meisten untergeht. Doch genau das will er, denn er eigentlich ist er Auftragskiller von Beruf. Er schleust sich am besten unbekannt als Praktikant ein und erligt seinen Job. Ohne viel Aufsehen zu erregen um danach wieder unbemerkt verschwinden zu können. Doch er ist nicht der einzige und schreibt mit diesem Buch eine Art Handbuch für alle Praktikanten die ihm nachfolgen. Über seinen letzten Einsatz. ----- "Töte deinen Chef" ist der wohl skurillste Leitfaden für Praktikanten den man je in Händen halten wird. Mit Tipps und Tricks sowies zahlreichen Regeln für die perfekte Jobausführung. John Lago, Auftragskiller in Person, plaudert munter über seine Vorgehensweisen und hilft neuen Jobanwärtner somit in ihren Beruf hineinzufinden. Im besten Fall unsichtbar. Diese Schreibweise als eine Art Handbuch ist wirklich amüsant und individuell, denn Stellenweise fühlt man sich doch fast selbst als Anwärter auf einen Ausbildungsplatz als Auftragsmörder. Immerhin bekommt man hier die perfekte und komplette Arbeitsmoral geliefert. Doch darf man sich nicht nur auf ein Handbuch freuen sondern bekommt alle Instruktionen häppchenweise in den letzten Auftrag von John Lago verpackt. Also beinahe eine Art Tagebuch des Killers mit Handbuch oben drauf für die Neuen. Interessante und neue Art eine Geschichte zu erzählen. Leider macht es aber auch genau diesee Sprung zwischen Handbuch und Geschichte stellenweise ein wenig verwirrend. Denn hier werden zwei ganz andere "Genres" miteinander vermischt. Die Übergängt von Geschichte und Handbuch sind zwra fließend, trotzdem aber manchmal ein wenig plötzlich und mittendrin. Das kann stellenweise zu kurzen Verwirrungen führen - stört aber nur selten wirklich den Lesefluss. Die Geschichte des letzten Auftragsmordes ist wirklich unterhaltsam und auch spannend, allerdings erinnert sie ab einem gewissen Zeitpunkt irgendwie an "Mr. und Mrs. Smith". Gewisse Parallelen können hier durchaus gezogen werden. Da ich nicht unbedingt ein großer Fan von dem Film bin hat mich das nicht ganz so begeistert. Was dieses Manko allerdings wett macht ist der wirklich trockene schwarze Humor der sich durch das Buch zieht. Man bekommt easy seine Stellen zum Schmunzeln und findet auf jeden Fall gute Unterhaltung. "Töte deinen Chef" ist mal ein Thriller auf eine andere Art und auf jeden Fall erfrischend für alle die vom normalen Thriller-Trott mal wieder herunterkommen wollen. Mit der Prise schwarzem Humor und einer trotzdem auch fesselnden Story auf jeden Fall seine Zeit wert!

    Mehr
  • Praktikantenjob mal ganz anders, nämlich tödlich ...

    Töte deinen Chef

    SharonBaker

    24. October 2014 um 22:46

    John Lago ist bei einer Personalagentur angestellt und ist mit seinen 25 Jahren schon fast zu alt für den Job, denn er ist ein Auftragskiller und seine Tarnung ist ein Praktikantenjob. Tja und Praktikanten sind nun mal nicht viel älter, als um die zwanzig. So ist sein letzter Job auch sein schwerster Auftrag. Er fängt in einer Anwaltskanzlei an und muss sich erst dort schlaumachen, wer seine Zielperson ist. So arbeitet sich John in die Machtabteilung hoch und lernt dabei Alice kennen. Im ersten Moment ein Mittel zum Zweck, im nächsten Augenblick seine gefürchtete Gegnerin, denn Alice arbeitet für das FBI. Johns Probleme werden immer größer und das unfassbare passiert, seine Tarnung fliegt auf. Wird er seinen Auftrag trotzdem zu Ende bringen? Kann er sich der anderen Partei erfolgreich erwehren? Wie sehr steckt Alice dahinter? Und stoßen seine Gefühle auf Erwiderung? Wird er seine Rente antreten? Also ich muss gestehen ich habe eine Schwäche für Roman-Auftagskiller, sie haben ja doch alle eine weiche Seite und das Töten ist nun mal einfach ein Job. Als ich dann dieses Cover gesehen hatte, musste ich schon schmunzeln und der Klapptext sagte mir nur, du musst es lesen. Die Aufmachung ist einfach supergut gelungen und innen fand ich es genauso überzeugend. Wir haben nämlich als Erstes eine Mail vom FBI, mit dem Betreff John Lago und einem Anhang mit dem Leitfaden für Praktikanten. So fängt der Thriller an und ich musste da schon mächtig lachen. Wer also in dieser Geschichte, einen sehr ernsten, überaus logischen und sehr durchdachten Roman erwartet hatte, wird enttäuscht sein. Derjenige, der sich auch mal einfach nur gut unterhalten lässt, mit Tränen in den Augen und auch mal die Logik ausschaltet, ist hier perfekt gelandet. Shane Kuhn hat sich eine witzige Geschichte ausgedacht und möchte hier wie in einen guten actionsreichen Blockbuster, den Leser aus dem Alltag rausholen und entspannen. Ich schau mir so was ganz gern mal an und ich lese solche Geschichten unheimlich gern. Tja und wer behauptet das diese Filme immer bis aufs kleinste logisch durchdacht sind und mit jeder Szene ernst daher kommen, der schaut andere als ich. Mir hat die Idee mit dem Praktikanten richtig gut gefallen, nun gut, ich werde jetzt eine andere Einstellung zu unseren Praktikanten haben, aber ich finde, dass sie durchaus gut gelungen ist. Sie passt sich großartig in die Geschichte ein und bringt so einige witzige Szenen des eigenen Büroalltags zu neuen Ansichten. Aber fangen wir mal von vorne an. Wir bekommen eine Mail vom FBI und der Anhang ist also die Geschichte über den letzten Auftrag von John. Er beschreibt, wie sein Leben so aussah, wie er den Fall bekommt, wie er ihn angehen muss und worauf die Frischlinge in dieser Praktikanten-Welt achten müssen. Zwischendurch lässt er uns in seine Vergangenheit schauen und wir erfahren so auch viel Persönliches über ihn. Richtig gut fand ich das seine Geschichte auch noch mit Abhörprotokollen des FBI‘s bestückt waren. So sieht man John nochmals in einem anderen Licht, denn das was er erzählt, spiegeln seine tatsächlichen Umsetzungen nicht immer wieder. Dadurch wurde John menschlicher und bekam einen 3-D Effekt. Außerdem wurde die Geschichte noch ein bisschen undurchsichtiger, denn es gibt viele Katz und Mausspiele und bei keinen steigt John richtig durch und wir Leser somit auch nicht und die Verwirrung nimmt natürlich noch zu, ob logisch oder nicht, es gibt viel zu tun für John. So bleibt alles spannend, rasant und die Action fehlt natürlich auch nicht. Shane Kuhn erzählt hier mit viel Humor eine sehr unterhaltsame Geschichte, die mit witzigen Ideen daher kommt und man spürt beim Lesen, das er selber unheimlich viel Spaß daran hatte. Allerdings fand ich es manchmal zu viel des Guten und er ist so ein bisschen langatmig geworden, was aber meinen Lesespaß keinen Abbruch getan hat. Wer also gern mal den anderen Thriller lesen möchte, der gut unterhält und vom Alltag-Stress ablenkt, ist hiermit gut beraten.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks