Shannon Crowley Hillmoor Cross

(25)

Lovelybooks Bewertung

  • 19 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 20 Rezensionen
(20)
(4)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Hillmoor Cross“ von Shannon Crowley

Der attraktive Jake aus Hillmoor Cross entführt, betäubt und missbraucht einen kleinen Jungen. Dabei wird er überrascht und muss improvisieren. Als er feststellt, dass der Junge die Tat nicht überlebt hat und dessen Leiche verschwinden lassen will, kommt ihm etwas in die Quere. Nach zweitägiger Bewusstlosigkeit, trifft er auf eine Situation, mit der er am allerwenigsten gerechnet hat und die Schlinge um ihn zieht sich immer enger …

Interessante Darstellungsform, spannende Lesestunden

— zusteffi

Kaum aus der Hand zu legen und sehr mitreißend geschrieben.

— Filzblume

Glänzender Thriller!

— Janosch79

Ein spannender und toller Thriller, mit lauter Charakteren die man nicht zu seinen Bekannten zählen will ...

— MissNorge

Ich konnte das Buch erst aus den Händen legen als ich die letzte Seite gelesen hatte.

— JanaBabsi

Ein nervenaufreibender Thriller, der dem Leser einiges abverlangt!!!

— Die-Rezensentin

Absolut gelungener Thriller um einen pädophilen Kindsmörder. Nichts für schwache Nerven.

— kleinwitti

Ein Thriller, wie er sein sollte: Spannend, schockierend, fesselnd und mit einem schlüssigen Ende, das keine offenen Fragen zulässt.

— tinstamp

Ein perverser Vergewaltiger von kleinen Jungen und eine Story mit lauter Anti-Figuren. Super spannend!

— Wildpony

Spannender und harter Irland-Thriller in dessen Mittelpunkt ein Kindermörder steht - nichts für Zartbeseitete

— ech

Stöbern in Krimi & Thriller

The Ending

Sehr speziell aber auf jeden Fall Mindblowing und für mich eine echte Überraschung. Lesenswert.

chuma

Blutzeuge

Spannende Fortsetzung der Reihe!

lauravoneden

Memory Game - Erinnern ist tödlich

Tolle Idee, jedoch sehr langatmig umgesetzt

lauravoneden

Oxen - Das erste Opfer

Ein gelungener Thriller, der spannend ist und eine interessante Handlung hat.

Fleur_de_livres

Angstmörder

Absolut großartig!

nellsche

Böse Seelen

Gut, für mich aber nicht das beste Buch der Reihe.

Baerbel82

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2016

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2016 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2016 und endet am 31.12.2016. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2015 bis 31.12.2016 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2016 erscheinen.Eine Liste mit Neuerscheinungen 2016 die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2016-1201869567/#userlistglanzente war so lieb, und hat für jedes Team auch nochmal Listen mit den jeweiligen Neuauflagen erstellt. Ihr findet sie hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Krimiliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1208200397/ http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Thrillerliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1210040822/3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! Jede PN wird von mir kurz beantwortet, so dass ihr da eine Bestätigung habt, dass sie auch ankam. 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben.  Unter allen, die sich an der Challenge aktiv beteiligen, wird am Ende des Jahres eine kleine Überraschung verlost. 7. Mit dem Beitritt zur Challenge erklärst Du Dich mit den oben genannten Regeln einverstanden. Sie haben sich bewährt und werden nicht mehr geändert. Viel Spaß und viel Erfolg! Auf vielfachen Wunsch darf hier geplaudert werden: http://www.lovelybooks.de/thema/Plauderthread-zur-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-1077848718/ Team Krimi:  Athene100776  lesebiene27  krimielse  Mira20  glanzente  hasirasi2  Mercado  Bellis-Perennis  Katjuschka  yari  Talitha  Lesezeichen16  dorli  sommerlese  Antek  clary999  wildpony  ChrischiD  janaka  claddy  danielamariaursula  danzlmoidl  buecherwurm1310  tweedledee  Xanaka  Barbara62  mabuerele  TheRavenking  Postbote  buchratte  DaniB83  Maddinliest  Nele75  Lesestunde_mit_Marie  sansol  bibliomarie  claudi-1963  Schalkefan  mistellor Gela_HK MissWatson76 Leserin71 (Matzbach) LibriHolly Wedma Caroas gaby2707 elmidi susawal81 agi507 Shanna1512 Paulamybooksandme DonnaVivi Bambisusuu Gelesene Bücher Januar: 72Gelesene Bücher Februar: 122Gelesene Bücher März: 163Gelesene Bücher April: 111Gelesene Bücher Mai: 180Gelesene Bücher Juni: 128Gelesene Bücher Juli: 112Gelesene Bücher August: 163Gelesene Bücher September: 111Gelesene Bücher Oktober: 147Gelesene Bücher November: 137Gelesene Bücher Dezember: 145 Zwischenstand: 1591 Team Thriller:  Floh  KruemelGizmo  Kasin  Meteorit  AberRush  Leseratz_8  Nisnis  eskimo81  Mone80  lenicool11  lord-byron  hm65  marinasworld  calimero8169  Buchgeborene  MelE  rokat  Inibini  Thrillerlady  BookfantasyXY  zusteffi  DeinSichererTod  krimiwurm  parden  MeiLingArt  DerMichel  Naden  DieNatalie  kn-quietscheentchen  Bjjordison  Artemis_25  heike_herrmann  Nenatie  Claudia-Marina  MissRichardParker  Landbiene   Janosch79  Filzblume  dieFlo  fredhel  (crumb)  Peanut1984 Anni84 kawaiigurl schuermio LillySymphonie little-hope Frenx51 BeaSurbeck Viertelkind Vreny Buecherseele79 ChattysBuecherblog Queenelyza Igela Ambermoon Insider2199 Buchraettin JuliB Helene2014 chipie2909 LisaMariee JoanStef melanie1984 Lisa0312 Gelesene Bücher Januar: 29Gelesene Bücher Februar: 49Gelesene Bücher März: 79Gelesene Bücher April: 69Gelesene Bücher Mai: 98Gelesene Bücher Juni: 60Gelesene Bücher Juli: 149Gelesene Bücher August: 42Gelesene Bücher September: 193Gelesene Bücher Oktober: 118Gelesene Bücher November: 90Gelesene Bücher Dezember: 99 Zwischenstand: 1075

    Mehr
    • 3931

    kubine

    01. December 2016 um 18:13
  • Eine scheußliche Kindesentführung die alles verändert

    Hillmoor Cross

    Filzblume

    13. November 2016 um 15:57

    Von Anfang an ist klar, wer den fünfjährigen Jungen, der abseits der Hauptstraße, auf den Weg zum Kindergarten, auflauert, entführt und betäubt.  Es ist der Student Jake, attraktiv und skrupellos. Doch dann geschieht etwas Unerwartetes - Jake muss improvisieren, um nicht entdeckt zu werden. Umso mehr er sich bemüht, seine Vorhaben zu vertuschen, desto tiefer verstrickt er sich in Lügen - die ja bekanntlich kurze Beine haben. Als ihn dann die Krankenschwester Lecey regelrecht stalkt,  gerät sein Leben, das er auf einer abgelegenen Schaffarm führt, völlig aus den Fugen. Inspektor Dunn ermittelt bereits.Es gibt zu viele Ungereimtheiten ,denen er nachgehen muss. Die verschwundene Martha, das Verhalten der asozialen Mutter des toten Jungen und deren Freund, ein Ex-Knasti -  und wieder geschieht ein Mord an einem Jungen.. Was mich an diesem Thriller so gepackt hat, ist die Spannung, die trotz, dass der Mörder bekannt war, bis zum Schluss gehalten wurde. Die Autorin hat sich brillant darauf verstanden die Geschichte so detailreich zu halten, das die Schlinge, die sich um Jakes Hals legt, sich immer weiter zuzieht. Die Personen sind sehr gut beschrieben. Der Inspektor kommt meines Wissens etwas zu kurz. Auch konnte man sich Jake, der pädophil veranlagt ist - vorstellen, wie er seine Opfer aussucht, und seine widerwärtigen Triebe in die Tat umsetzen will. Die Krankenschwester Lacey kommt authentisch rüber,  ich konnte sie mir bildlich vorstellen. Der Thriller spielt in Irland, um Hillmor Cross. Einer bekannten Gegend.Ein empfehlenswerter Thriller, nichts für schwache Nerven, und nicht aus der Hand zu legen.    

    Mehr
  • Ein Thriller, wie ein Sog!

    Hillmoor Cross

    Janosch79

    17. October 2016 um 10:08

    Einen packenden und mitreißenden Thriller hat Shannon Crowley mit "Hillmoor Cross" verfasst.Inhalt: Der attraktive Jake aus Hillmoor Cross entführt, betäubt und missbraucht einen kleinen Jungen. Dabei wird er überrascht und muss improvisieren. Als er feststellt, dass der Junge die Tat nicht überlebt hat und dessen Leiche verschwinden lassen will, kommt ihm etwas in die Quere. Nach zweitägiger Bewusstlosigkeit, trifft er auf eine Situation, mit der er am allerwenigsten gerechnet hat und die Schlinge um ihn zieht sich immer enger …Das Geschehen rund um diesen Thriller spielt in Irland. Für mich als Liebhaber der grünen Insel ein Pluspunkt, wobei die fröhliche irische Mentalität in diesem Buch keine Rolle spielt.Der Sprachstil konnte mich direkt packen und ließ mich auch nicht mehr los, weil das literarische Gesamtkunstwerk mehr als spannend ist.Die Figurenzeichnung kann ich nur als gelungen bezeichnen, da die Charaktere sehr ausführlich beschrieben wurden. Auch die grausamen Taten von Jake wurden sehr detailreich dargestellt. So kommt der Thriller an vielen Stellen brutal daher, wobei dieses Stilmittel genau zu den beschriebenen Örtlichkeiten und zu den Protagonisten passt.Die Sichtweise des Täters lässt den Leser an vielen Stellen mehr als irritiert zurück, aber dies liegt an seinen teilweise mehr als fragwürdigen und perversen Neigungen und Taten. Insgesamt ein spannender und mitreißender Schock-Thriller, der mich durchweg begeistern konnte.  

    Mehr
    • 3
  • Spannend von Anfang bis Ende

    Hillmoor Cross

    MissNorge

    18. September 2016 um 17:26

    Kurz zur Geschichte:Jake Almond lebt mit seiner Großmutter abgelegen auf einer Schaffarm in Hillmoor Cross, Irland. Er betäubt einen kleinen Jungen und vergeht sich an ihm, um seinen sexuellen Trieb zu befriedigen. Bei dieser widerlichen Tat wird er erwischt und er muss schnell handeln und umdenken, damit er nicht auffliegt. Das überlebt der kleine Junge nicht und Jake muss nun den Leichnam irgendwie loswerden. Doch wie der Zufall es will, kommt ihm etwas in die Quere und alles läuft ganz anders wie geplant.Meine Meinung:Ein toller und spannender Thriller von der ersten bis zur letzten Seiten.Noch nie war mir ein Charakter ab Seite 1 so widerlich unsympathisch wie hier. Mit Jake hat die Autorin es geschafft eine Person zu erschaffen, die so gefühlskalt, widerlich und eklig rüberkommt, das man ihn gleich hasst. Und bei den restlichen Charakteren ist es fast genauso, alles so Anti-Typen, denen man im wahren Leben nicht begegnen will. Aber das soll nicht negativ klingen, sondern es hat für mich den besonderen Reiz beim Lesen ausgemacht. Sowas hatte ich bisher noch nicht erlebt und ich habe schon viele Bücher gelesen.Man weiß von Beginn an wer der Täter ist, da aus seiner Sicht die Geschichte geschrieben ist und das ist gut so. Man kann die Gedankengänge mitverfolgen, sich freuen, wenn er merkt, das mehrere Personen so langsam auf seine Spur kommen, wie sich die Schlinge immer enger um seinen Hals zusammen zieht und er bald keinen Ausweg mehr weiß. Dazu benutzt er Menschen wie Lacey, die eigentlich nur nach Liebe und Nähe sucht, die es aber auch faustdick hinter den Ohren hat und nicht auf den Kopf gefallen zu sein scheint. Auf den letzten Seiten steigert sich die Spannung nochmal so extrem, das ich das Buch nicht aus den Händen legen konnte. Wer schlecht damit klar kommt, wenn es um kleine Kinder geht die gequält und missbraucht werden, sollte sich klar sein, das dies in diesem Buch mehrmals vorkommt und es wird nicht gerade blumig umschrieben.Alles in allem, ein Thriller der mich vollends überzeugen konnte. 

    Mehr
  • Thriller mit Sogwirkung

    Hillmoor Cross

    JanaBabsi

    16. September 2016 um 23:41

    Ich möchte meiner Rezension vorausschicken, dass es in dem Thriller „Hillmoor Cross“ um Gewalt gegen Kinder geht. Wer das nicht lesen/ertragen kann, der sollte bitte die Finger von diesem Buch lassen! Wie aus dem rückseitigen Buchtext hervorgeht, entführt der attraktive Jake aus Hillmoor Cross einen kleinen Jungen. Er fängt ihn auf dem Weg zum Kindergarten ab, betäubt ihn und bringt ihn zu sich nach Hause – im Glauben, dass er dort ungestört seine Triebe ausleben kann. Nachdem er sich ausgetobt hat, möchte er den Jungen einfach wieder zurück in den Wald fahren und irgendwo in der Nähe seines Zuhause absetzen, so dass dieser nur nach Hause gehen muss …. als ob er nur mal kurz zum Spielen weg gewesen wäre. Leider geht Jakes Plan nicht auf, denn gerade während er sich mit dem Jungen (dessen Namen der Leser am Anfang nicht erfährt) beschäftigt, taucht eine Person auf, mit deren Rückkehr Jake erst in einigen Tagen gerechnet hatte. Das ist der Super-Gau schlechthin und Jake muss sich schnellstens etwas einfallen lassen, um diese Person „mundtot“ zu machen. Was danach passiert, ist eine Aneinanderreihung von Zufällen und man könnte als Leser denken, dass Jake aufgrund dieser Verkettungen überhaupt nicht in den Fokus der Polizei-Ermittlungen rücken wird. Aber das ist nur ein Trugschluss, die Schlinge um Jakes Hals zieht sich langsam aber sicher zu. Ich kann nicht mehr so genau sagen, ab welchem Zeitpunkt ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte. Der Leser wird direkt zu Anfang des Buches in das Geschehen hineingeworfen und aufgrund der Tatsache, dass es sich um eine höchst verabscheuungswürdige Tat handelt, wünscht man Jake schon gleich die grausamsten Dinge an den Hals. Für wenige Seiten beruhigt sich die Handlung dann, da Jake (wie auch auf der Rückseite des Buches schon erwähnt) 2 Tage lang bewusstlos ist. Dann tritt die Krankenschwester Lacey Stone auf den Plan und die Geschichte nimmt wieder rasant Fahrt auf. Die Hauptprotagonisten Jake und Lacey werden so gut beschrieben, dass man sich ein realistisches Bild von ihnen machen kann. Jake, ein gutaussehender junger Mann, der dem Aussehen nach wahrscheinlich eine Art „Schwiegermuttertraum“ ist. Er studiert und geht einem geregelten Leben nach. So einem hüschen Kerl traut man doch keine pädophilen Neugungen zu .. !? Im Gegensatz dazu Lacey, die vom Leben enttäuscht ist. Aufgrund ihres Vorlebens hat sie ein Helfersyndrom entwickelt, dass seinesgleichen sucht. Sie kann einem echt leid tun, aber irgendwann hab ich mir gedacht „Alter, wie geht die denn ab?“. Auf Seite 125 hatte ich eine Vorahnung, dass Lacey nicht mehr lange zu leben hat. Ob ich damit richtig lag und welches Indiz Jake letztendlich der Polizei ans Messer lieferte, verrate ich Euch natürlich nicht. Das Buch wurde gerade in einer Blog-Tour vorgestellt und wer Interesse an den einzelnen Beiträgen hat, der darf gerne diesem Link folgen um zu meinem Beitrag über Pädophilie zu gelangen. Die Autorin Shannon Crowley hat aber in „Hillmoor Cross“ nicht nur das Thema Pädophilie aufgegriffen sondern es geht auch um Stalking und über das Verhalten der Mutter des kleinen Jungen möchte man sich einfach nur die Haare raufen. Für mich war „Hillmoor Cross“ seit langem mal wieder ein Thriller, der mich gepackt und nicht mehr losgelassen hat, bis ich am letzten Wort des Buches angekommen war. 

    Mehr
  • Nichts für zarte Gemüter !!!

    Hillmoor Cross

    Die-Rezensentin

    16. August 2016 um 12:51

    In Hillmoor Cross werden kurz hintereinander zwei kleine Jungen missbraucht und anschließend getötet. Die Polizei sucht fieberhaft nach dem Täter, doch dieser hat keinerlei Spuren hinterlassen, die verwertbar sind. Das Besondere an diesem Buch ist, dass der Protagonist Jake, ein gutaussehender und attraktiver Student, gleichzeitig der pädophile Täter ist.Den ersten Mord hat er nicht geplant, es war quasi ein Unfall, denn bei seiner Vergewaltigungstat wird er überrascht und das zieht schwerwiegende Folgen nach sich.Als er zu allem Übel auch noch einen Autounfall hat und zwei Tage lang bewusstlos im Hospital liegt, ist das Dilemma groß. Denn die Zeit läuft ihm davon, um etwas wieder in Ordnung bringen zu können.Die alte Jungfer Lacey, die auf der Station als Krankenschwester arbeitet, sieht in dem attraktiven Unfallopfer die Möglichkeit, sich durch besondere Hilfsbereitschaft beliebt zu machen. Vielleicht ist es ihre letzte Chance, noch einen Mann abzukriegen. Es grenzt schon an Stalking, was sie von nun an betreibt und das ist es, was Jake auf keinen Fall gebrauchen kann, wenn er seine Vorhaben in die Tat umsetzen will und die leider inzwischen hinterlassenen Spuren verwischen will.Fast hätte er einem schon leid tun können, weil immer so viel schief geht.Es war mal etwas ganz anderes, die Situation aus der Sicht eines Pädophilen zu sehen. Dieser Druck, den er fortwährend spürt, sobald ein kleiner Junge auftaucht, das war harter Tobak.Für schwache Nerven ist dieser Thriller nichts, es geht ganz klar um den Missbrauch und Mord an kleinen Jungen. Zu Anfang gibt es relativ viele neue Namen, die man sich aber doch ganz gut, aufgrund der beschriebenen Situationen, merken kann. Trotzdem hat mich die Geschichte ab der ersten Seite sofort in ihren Bann gezogen und ich musste immer weiter lesen.Der Schreibstil der Autorin ist spannend und gleichzeitig schockierend detailreich. Eigentlich will man es gar nicht so genau wissen und lesen, was in diesem kranken Hirn vor sich geht, kann aber nicht aufhören. Ein wahnsinnig nervenaufreibender Thriller, geschrieben aus der Sicht des Täters, der dem Leser einiges abverlangt!

    Mehr
  • Rezension zu "Hillmoor Cross"

    Hillmoor Cross

    Zsadista

    10. July 2016 um 18:29

    Jake Almond ist ein gut aussehender junger Mann. Er geht auf die Uni und will Ingenieurwissenschaften studieren. Er lebt mit seiner Großmutter auf einem abgelegenen Hof. Doch Jake ist nicht die Person, die er nach außen hin erscheint. Er ist pädophil und macht sich gerne an kleine Jungen ran. Doch dann läuft alles aus dem Ruder, als der kleine Daniel erstickt. Jake muss die Leiche verschwinden lassen. Und dann überschlägt sich alles. Jakes erleidet einen Unfall und liegt im Krankenhaus. Dazu ist Großmutter Martha verschwunden und eine verliebte Krankenschwester sitzt ihm im Nacken. Ebenso verfolgt ihn der ermittelnde Inspektor Dunn und kommt ihm erschreckend nahe. „Hillmoor Cross“ ist ein Thriller aus der Feder von Shannon Crowley. Der Schreibstil der Autorin ist eigentlich recht flott und spannend. Das Buch lässt sich sehr gut lesen. Es ist interessant, diese Story aus der Sicht des Täters zu lesen. Allerdings hatte ich schon einige Probleme mit dem Inhalt. Die Story an sich ist harter Stoff. Vor allen Dingen, weil die Sache mit der Pädophilie hier aus der Sicht des Täter geschrieben wird. Es wurde hier, für meinen Geschmack, aber zu sehr Gewicht auf andere Sachen gelegt. So zum Beispiel die Sache mit der verliebten Krankenschwester. Diese war so nervig anhänglich, dass mir Jake eigentlich schon leidgetan hat. Ständig wurde er von dieser Person genervt und verfolgt. Ich empfand das schon als ein Hang zu schwarzem Humor. Also völlig unpassend für die eigentliche Geschichte. Ebenso die Mutter des ermordeten Daniel. Diese war so eine ekelhafte Person, dass die Sache mit Jake eigentlich schon in den Hintergrund getreten ist. Inhaltlich drehte sich die Geschichte etwa bei Seite 200. Da wurde sie wirklich härter und ich dachte, die Autorin hat die Kurve bekommen. Doch leider viel sie kurz darauf wieder in das Schema mit der nervenden Krankenschwester. Für mich war der Schwerpunkt des Romans nicht die Taten von Jake, diese verschwanden fast komplett hinter der aufdringlichen Lacey. Ein ernstes und erschreckendes Thema, das meines Erachtens leider etwas verunstaltet und ins lächerliche gezogen wurde. Ich hätte mir ein bisschen mehr Jake und ein bisschen weniger Lacey gewünscht. Ich kann leider auch die Meinungen der anderen Rezenten nicht teilen, dass hier grausame Szenen beschrieben werden oder das Buch sehr hart war. Wenn, dann muss man sich sehr viel selbst vorstellen, aber beschrieben wird nicht wirklich viel. Die Taten an sich erstrecken sich nicht mal über 10 Seiten des Buches. Der Rest ist Jake und sein Chaos, die Krankenschwester und die Aufklärung. Die Tat an sich ist schon unvorstellbar und grausem, dass ein erwachsener Mensch ein Kind missbraucht, aber nicht die Beschreibungen im Buch. Für mich war eher erschreckend, dass ich ab und an schmunzeln musste. 

    Mehr
  • Leserunde zu "Hillmoor Cross" von Shannon Crowley

    Hillmoor Cross

    ShannonCrowley

    Guten Morgen zusammen :)  endlich kann es losgehen! Ich freue mich total auf eine Leserunde mit Euch zu meinen Thriller-Debüt "Hillmoor Cross".Es geht um einen intelligenten, attraktiven jungen Mann der sich einer entsetzlichen Tat schuldig macht. Unvorhergesehene Ereignisse treiben ihn mehr und mehr in die Enge... Eine Leseprobe zum Thriller findet Ihr auf meine Facebook-Seite "Shannon Crowley".Die Leserunde wird von meinem Verlag edition Oberkassel unterstützt, in dem er zehn Bücher für die Auslosung bereitstellt. Dafür von meiner Seite ganz lieben Dank.Ich freue mich sehr auf Euere Bewerbungen und die Leserunde und bin total gespannt auf Euere Meinungen.Herzliche Grüße und einen guten Start in die Woche wünscht EuchShannon Crowley

    Mehr
    • 303
  • Absolut fesselnder und schockierender Thriller

    Hillmoor Cross

    kleinwitti

    05. June 2016 um 11:03

    Mit dem Buch "Hillmoor Cross" hat uns Shannon Crowley einen atemberaubenden und schockierenden Thriller beschert, der einen von den ersten Seiten an nur fesselt. Das Cover ist mit der roten Tür ein absoluter Hingucker, die Tür sticht sofort ins Auge und dadurch macht das Buch auf sich Aufmerksam.In dem Buch begleiten wir Jake, der seine pädophilen Wünsche auslebt und auch nicht dazu kommt sie auszuleben. Schon beim ertsen Mal kommt es zu einem Zwischenfall und sein erstes Opfer stirbt. Dann nimmt das Unheil sein Lauf. Inspektor Dunn nimmt die Ermittlungen auf und tappt Anfangs im Dunkeln, nur durch einen Zufall wird Dunn auf Jake Almond Aufmerksam und er verbeißt sich in ihm warum weiß er glaube ich auch nicht.Jake ist ein Pädophiler wie man ihn sich nicht vorstellen möchte. Er entführt Kinder, betäubt sie um sie dann zu missbrauchen und will sie dann sich wieder selbst überlassen, nur leider klappt es nicht so und er wird zum Mörder. Im Verlauf der Geschichte wird er immer abgebrühter und skruppelloser. Ihm ist alles egal Hauptsache seine Taten kann er irgendwie vertuschen. In einigen Momenten hat er mehr Glück als Verstand, was ihn aber zu guterletzt nicht vor seiner Strafe beschützt. Für mich sind solche Menschen einfach nur Abschaum.Lacey ist eine Krankenschwester, die sich an Jake ranmacht. Sie ist nicht gerade das was man eine schöne Frau nennt, denn sie scheint etwas stämmiger zu sein und sich auch nicht sonderlich zu pflegen und zu stylen, zumindestens scheint ihr Klamottenstil sehr bequem aber nicht gerade modisch zu sein. Die letzten Jahre hat sie ihre Schwester gepflegt, diese ist aber auch vor kurzem gestorben und daher stürzt sie sich jetzt in Beziehungen oder versucht es zumindestens. Mir scheint das sie ein wenig zu Naiv ist bzw sie klammert sich an twas was nicht da ist. Auch schnüffelt sie bei Jake rum und macht sich so natürlich keine Freunde. Sie will zwar sich bei Jake einschleimen aber egal was sie macht sie macht es falsch. Für mich ist diese Frau irgendwie Krank im Kopf.Dunn ist Inspektor und alleinerziehender Vater. Nicht das seine Tochter ihn nervt wegen mehr Taschengeld und einer Reise nach Schottland, nein jetzt muss er auch noch den Mord an einem kleinen Jungen aufklären. Lange tappt er im dunkeln und wird nur durch einen Zufall auf Jake Aufmerksam. Mir ist Dunn sehr sympathisch, denn e rlässt sich auch von seinem Gefühl leiten und nicht nur von den Beweisen. Auch gefällt mir das er mal ein Vater ist der seine Tochter alleine erzieht und mit all den Problemen klar kommen muss. Auch alle anderen Personen die ihn dem Buch vorkommen sind mir sehr schlüssig und passen sich sehr gut in die Geschichte ein. Sie sind alle sehr gut beschrieben, haben auch einen Huntergrund und sind sehr gut ausgearbeitet.Die Handlungsorte sind mir alle sehr schlüssig und so beschrieben das ich immer ein passendes Bild vor Augen hatte. Für mich persönlich sind die Handlungsorte genug beschrieben, denn ich bin auch der Meinung das die Orte nicht mit zu vielen Details beschrieben werden sollten, weil dann die Fantasie zu sehr eingeschränkt wird. Ich habe gern ein wenig Freiraum für meine Gedanken und das ist der Autorin hier wunderbar gelungen.Der Schreibstil ist einfach nur wunderbar flüssig und das Buch liest sich  nur so dahin. Es gibt keine schwierig zu lesende Kapitel, Absätze oder auch Sätze. Die Kapitel sind nicht zu lang und auch noch öfters unterteilt, so das man auch mal eine Pause einlegen kann, was man aber eigentlich garnicht möchte, denn man will wissen wie es weitergeht. In dem Buch herrscht Spannung von der ersten Seite an und diese lässt auch nicht nach bis zu letzten und das obwohl man beide Seiten kennt.Ich kann dieses Buch nur jedem Thriller-Fan ans Herz legen, muss aber auch gleich sagen das es nichts für Schwache Nerven, auf Grund der Thematik, ist.

    Mehr
  • Spannend, schockierend und fesselnd

    Hillmoor Cross

    tinstamp

    03. June 2016 um 17:35

    Wow! Was für ein Thriller! Endlich konnte mich wieder ein Buch aus diesem Genre total überzeugen und dass, obwohl ich um Bücher zum Thema Kindesmissbrauch eher einen Bogen mache..... Hinter dem Pseudonym Shannon Crowley verbirgt sich die Autorin Jacqueline Lochmüller, die auch Krimis und erotische Literatur schreibt. Oft denkt man, dass ein Thriller, bei dem bereits der Täter dem Leser bekannt ist, nicht spannend sein kann. Shannon Crowley beweist uns mit diesem Buch das Gegenteil! Wie bereits im Klappentext beschrieben, beginnt das erste Kapitel extrem verstörend, denn als Leser erleben wir den Missbrauch an einem kleinen fünfjährigen Jungen hautnah mit. Ich bin zwar ein hartgesottener Thrillerleser, aber wenn es um Kindesmissbrauch geht, mache ich entweder um diese Geschichten einen Bogen oder mir geht es gar nicht gut beim Lesen. Und ich kann auch sagen: Der Thriller geht wirklich unter die Haut! Trotzdem soll das jetzt nicht abschrecken, denn hier wird packend erzählt und der Spannunsgbogen bleibt sehr hoch. Zurück zum Studenten Jake, der bei der Ausübung seiner Straftat von einer Person überrascht wird. Dadurch gerät alles aus dem Ruder und er sieht sich plötzlich mit zwei Leichen konfrontiert. Die Panik und die Überlegungen, wie er die beiden Toten entsorgen soll, werden so authentisch beschrieben, dass man Jakes Gefühlswelt direkt miterlebt. Eben noch aufgekratzt vom sexuellen Höhepunkt, verwandelt sich sein Hochgefühl in Angst und Schrecken. Wohin mit den Leichen? Pragmatisch veranlagt beginnt er mit der Leiche des Jungen, die er ins Moor versinken lässt. Doch nach der Entsorgung gerät Jake mit seinem Auto von der Fahrbahn ab und landet im Krankenhaus. Leiche Nummer zwei ist allerdings noch am Tatort - auf der ehemaligen Schaffarm seiner Großmutter im irischen County Galway. Doch nicht nur dieses Problem bereitet Jake Kopfzerbrechen, sondern auch die alleinstehende Krankenschwester Lacey, die Gefallen an ihm findet und fest entschlossen ist, sich auch privat um den attraktiven Studenten zu kümmern. Jakes Abfuhren lassen Lacey kalt. Sie lässt diese einfach nicht gelten und dringt immer mehr in Jakes Leben ein, der zunehmend die Kontrolle darüber verliert..... Interessant ist es auch, dass sich in diesem Thriller großteils unsympathische Protagonisten tummeln und das ist bei mir auch oft der Garant, dass mir der Roman nicht gefällt. Hier ist dies aber nicht der Fall! Die Autorin versteht es sehr geschickt, den Leser in diesen Thriller miteinzubringen und die Spannung auf gleich hohen Level zu halten, dass man einfach immer weiterlesen muss. Auch das Ende ist schlüssig und lässt keine Fragen offen. Genauso sollte ein Thriller sein! Schreibstil: Sharon Crowley versteht ihr Handwerk und vermag mit ihrem bildhaften und flüssigen Schreibstil zu fesseln. Die großteils unsympathischen Charaktere (bis auf Inspektor Dunn) sind großartig und sehr lebendig beschrieben. Trotz der Antipathie ihnen gegenüber, brachte es der Geschichte keinen Sterneabzug, wie es bei mir deshalb öfter vorkommt, wenn mir Protagonisten nicht sympathisch sind. Wie bereits angedeutet gelingt es der Autorin die Gefühlswelt von Jake und Lacey sehr detailreich und authentisch zu beschreiben...man verbringt sehr viel Zeit "im Kopf" des Täters. Eine teilweise schwere Kost und nichts für schwache Nerven! Fazit: Ein Thriller, wie er sein sollte: Spannend, schockierend, fesselnd und mit einem schlüssigen Ende, das keine offenen Fragen zulässt. Meine Leseempfehlung!

    Mehr
  • ...und die Schlinge zieht sich langsam zu

    Hillmoor Cross

    Frenx51

    31. May 2016 um 22:27

    Jake ist jung, gutaussehend und Ingenieurstudent, doch er trägt ein wirklich abscheuliches Geheimnis mit sich. An einem Tag in März vollzieht er seinen Plan, er lauert dem kleinen Jungen auf, schafft es, dass er ihn begleitet, betäubt ihn und verschleppt ihn in seinem Keller um sich an ihm zu vergehen. Doch sein Plan läuft nicht ganz nach seinen Vorstellungen, denn seine Großmutter Martha erwischt ihn als er den Jungen missbraucht. Er schlägt sie nieder und sperrt sie in den Keller. Doch auch der Junge stirbt wenig später. Auf dem Rückweg passiert Jake dann auch noch ein schwerer Unfall und er landet im Krankenhaus. Die Schlinge zieht sich ganz langsam für ihn zu. Seine Großmutter ist schon seit Tagen im Keller eingesperrt und plötzlich taucht da diese Krankenschwester auf, die ihm viel mehr helfen möchte, als sie sollte. Schafft er es sich aus der immer enger werdenen Schlinge zu befreien?Der Thriller von Shannon Crowley ist von der ersten Seite an unglaublich spannend. Die Autorin schafft es durchweg die Spannung im Buch zu halten. Ihr Schreibstil ist sehr gut, aber auch sehr detailreich, dass es teilweise echt hart zu lesen war und mir in der ein und anderen Szene wirklich Bauchschmerzen bereitet hat. Es ist auf jeden Fall kein Thriller für schwache Nerven, da immer wieder sehr grausame und unvorstellbare Szenen beschrieben werden und die Opfer kleine Jungen sind. Der Thriller hat mich aber so gefesselt, dass ich ihn fast in einem Schwung durchlesen musste. Auch wenn fast alle Protagonisten sehr unsympathisch waren und wir den Täter von Beginn an kannten, hat dies auf gar keinen Fall die Spannung beeinträchtigt. Wir konnten uns in viele verschiedene und teilweise sehr erschreckende Charaktere hineinversetzen, die aus den unterschiedlichen Perspektiven noch einmal zusätzliche Spannung aufbauten. Jake, der eigentlich ein sympathischer Student sein könnte, ist der Täter, der seinen Drang nach kleinen Jungen befriedigen muss und dabei über Leichen geht. Ich fand es erschreckend aus seiner Perspektive zu lesen. Lacey, die Krankenschwester, die sich auch nach Jakes Entlassung um ihn kümmert, ist eher ein Stalkerin, die ihn um alles auf der Welt besitzen möchte und vor vielen Dingen nicht zurück schreckt. Ihr Handeln grenzt teilweise an Wahnsinn, aber sie schafft es auch klare Momente zu haben in denen sie an Jakes Erzählungen zweifelt. Der einzige sympathische Hauptprotagonist ist Inspector Dunn, der mit seiner tollen Art, irgendwann den richtigen Weg auf seinen Ermittlungen einschlägt. Durch seine alltäglichen Problemen, die er mit seiner pubertierenden Tochter und seiner Mutter hat, wirkt er sehr menschlich und lässt mich als Leser mit ihn und seinen Ermittlungen mitfiebern. Wer einen Thriller sucht, der von der ersten Seite an spannend, aber nichts für schwache Nerven ist, sollte "Hillmoor Cross" auf jeden Fall lesen, denn er schafft es den Leser zu packen.

    Mehr
  • Ein nervenaufreibender Thriller, der Gänsehaut erzeugt

    Hillmoor Cross

    louella2209

    Der Student Jake plant mit unheilvollem Perfektionismus ein grausames Verbrechen und doch geht alles schief. Er betäubt und entführt einen kleinen Jungen auf seinem Weg zum Kindergarten. Im Keller seines Anwesens mißbraucht er den Jungen und wird dabei ausgerechnet von seiner Großmutter Martha gestört. Jake ergreift die Panik, schlägt Martha nieder, sperrt sie in den Keller und bringt den Jungen zurück. Leider überlebt er diese Tat nicht, seine Leiche muss entsorgt werden. Jake fährt ins Moor, um den Körper des Kindes dort verschwinden zu lassen. Auf dem Rückweg baut er einen Unfall und er erwacht erst zwei Tage später im Krankenhaus. Doch was ist mit seiner Großmutter? Hat sie noch eine Überlebenschance in dem Keller? Jake muss so schnell wie möglich nach Hause um seine Spuren zu verwischen. Und dann tritt auch noch Lacey in sein Leben, anfangs lästig und kaum abzuschütteln, wird sie schließlich in Jake`s perfiden Plan eingespannt. Gelingt es dem ermittelnden Inspektor Dunn, Jake auf die Schliche zu kommen, ehe noch weitere Opfer folgen? Die Autorin Shannon Crowley hat hier einen psychologisch ausgeklügelten und nervenzerreißenden Thriller verfasst. Selten war ich, nach den ersten 10 Seiten, derart geschockt, wie bei diesem Roman. Die Umschreibung des Verbrechens ist zwar nicht zu voyeuristisch geraten, aber das Kopfkino bleibt und verfolgt einen auch in den Lesepausen. „Er wollte sich jenen unwiederbringlichen und lang ersehnten Moment, dieses allererste Erleben seiner geheimsten und mächtigsten Fantasien aufsparen, um sie in allen Facetten zu genießen und nicht vorab eine schale Milderung des Drucks zu erfahren“ Zitat S. 8 „Das Pochen hörte auf, dafür schabte jetzt etwas. Es kam aus dem Keller, da war er sicher. Henry näherte sich der Kellertreppe. Deutlich hörte er ein Stöhnen, qualvoll und hoffnungslos. Ihn fröstelte plötzlich. Mit leisen Schritten ging er die Treppe hinunter.“ Zitat S.18 Dies und zahlreiche andere Passagen ließen mir Schauer über den Rücken laufen. Das Grauen ist nicht greifbar, sondern im Kopf des Täters. Die Autorin lässt den Leser unbeschönigt an der kranken Gedankenwelt von Jake teilhaben, man erlebt seine Ängste, Triebe, Komplexe und die Fragilität seiner Scheinwelt. Für sein Umfeld ist er der strebsame Student und ein Einzelgänger, der selten Freundschaften knüpft und kein Interesse an Frauen zeigt. Doch gerade seine Unscheinbarkeit machen ihn so gefährlich, keiner würde ihm ein solch grauenvolles Verbrechen zutrauen. Einzig der Leser weiß Bescheid. Und dieses Wissen macht die Spannung schier unerträglich. Am liebsten würde man sein Umfeld wachrütteln und ihnen die Indizien unter die Nase halten. Man spürt wie sehr es unter Jake`s Oberfläche „brodelt“ und muss tatenlos mit ansehen, wie seine Fantasien mit ihm durchgehen. Doch es ist nicht nur Jake, auch die anderen Charaktere sind unberechenbar und teils gestört, doch darauf möchte ich nicht explizit eingehen. Die „Psychos“ soll jeder für sich selbst entdecken. Ein Thriller, der nicht spurlos an einem vorüber geht. Er löste bei mir Fassungslosigkeit und Entsetzen aus und ist sicher nichts für schwache Nerven. Ich vergebe für diesen außergewöhnlichen Thriller 5 Sterne und empfehle das Buch jedem weiter, der den Mut hat, einen Blick in den Kopf des Täters zu werfen. Wer sich traut, wird es nicht bereuen!

    Mehr
    • 2
  • Fesselnder Thriller

    Hillmoor Cross

    esposa1969

    31. May 2016 um 09:57

    Klappentext:Der attraktive Jake aus Hillmoor Cross entführt, betäubt und missbraucht einen kleinen Jungen. Dabei wird er überrascht und muss improvisieren. Als er feststellt, dass der Junge die Tat nicht überlebt hat und dessen Leiche verschwinden lassen will, kommt ihm etwas in die Quere. Nach zweitägiger Bewusstlosigkeit, trifft er auf eine Situation, mit der er am allerwenigsten gerechnet hat und die Schlinge um ihn zieht sich immer enger …Leseeindruck:Ich mag grausame Thriller, auch wenn sie sichbeinahe in einem Psych-Thriller verwandeln und genau solch einer liegt uns mit "Hillmoor Cross" von Autorin Shannon Crowley vor. Schon im Prolog lesen wir das, was wir aus dem Klappentext bereits wissen, nämlich wie die Hauptfigur Jake Almond einen kleinen Jungen entführtund anschließend auch missbraucht. Doch dabei wird er von seiner eigenen Großmutter auf frischer Tat entdeckt und schreckt auch hier vor Nichts zurück. Als er sich des toten Jungens entledigen möchte, kommt ihm mit einem Unfall abermals etwas in die Quere. Jake landet im Krankenhaus, wo er auf die mehr als nur hilfsbereite Krankenschwester Lacey Stone trifft und bald gerät die gesamte Situation immer mehr außer Kontrolle....Ich muss wirklich sagen, dass dieser Thriller mit einem wahren Psychopathen als Protagonisten von Anfang bis Ende mehr als nur fesselnd konstruiert war. Sämtliche Charaktere werden sehr anschaulich - wenn auch nicht sympathisch - detalliert (grausam) beschrieben. Gerade die Szenen, in denen Kinder leiden, gequält oder sogar getötet werden, waren für mich als Mutter zweier Kinder sehr grausam zu lesen, allerdings gehört das eben zu einem Thriller auch das zu, und wenn man das nicht kann, dann liest man eben keinen mit solch einem Thema. Die Geschehnisse waren übersichtlich und perfekt ausgeklügelt, der Schreibstil flüssig und leicht verständlich, die Charaktere überschaubar.Die 19 insgesamt sehr packenden und atemstockenden Kapitel verteilen sich über gut 300 Seiten, die sich zügig lesen ließen. Das Cover wirkt schon sehr unheimlich und deutet an, was hinter diesen verschlossenen Gemäuern nicht an die Öffentlichkeit gelangen sollte. Ich habe mich spannend unterhalten gefühlt, von mir gibt es gerne 5 Sterne!@ esposa1969

    Mehr
  • Das Schrecken in Hillmoor Cross

    Hillmoor Cross

    Lese-Krissi

    30. May 2016 um 17:19

    Aufmachung des Buches Das Cover des Thrillers zeigt eine Hauswand mit einer roten, verschlossenen Haustür sowie zwei Fenster. Drinnen sind die Rollos heruntergelassen. Als Betrachter könnte man sich die Frage stellen, was sich hinter diesen Mauern abspielt. Nachdem ich nun den Inhalt des Romans kenne, ist für mich das gewählte Cover passend. Der Buchtitel und der Name der Autorin sind in weißer Schrift auf schwarzem Hintergrund gedruckt. Inhalt In dem irischen Ort Hillmoor Cross lebt der attraktive Mittzwanziger Jake. Niemand ahnt, dass er das Grauen ist. Jake hat eine Vorliebe für kleine Jungs. So kommt es, dass er einen kleinen Jungen entführt, missbraucht und versehentlich tötet. Dabei wird er von jemandem überrascht und er muss handeln. Zwei Tage später erwacht Jake in einem Krankenhaus. Wie konnte es dazu kommen? Das Übel geht weiter… Meine Meinung „Hillmoor Cross“ von Shannon Crowley habe ich für eine Leserunde gewonnen. Darüber habe ich mich sehr gefreut. Vielen Dank! Bei diesem Buch sollte man starke Nerven haben. Es werden Szenen beschrieben, die den Leser nur entsetzen können. Beispielsweise wird Jakes Missbrauch an einen kleinen Jungen sehr bildlich beschrieben. Ich musste da sehr schlucken. Jake ist ein attraktiver, junger Student, der bei seiner Großmutter in einem einsamen Haus lebt. Dass dieser Mann eine perverse Seite hat, sieht man ihm nicht an. Er lebt auf dem ersten Blick ein normales Leben. Doch seine Lust auf kleine Jungs kann er nicht bändigen. So erspäht er sich einen kleinen Kindergartenjungen, den er heranlockt, betäubt, entführt und missbraucht. Sein Plan ist nicht den Jungen zu töten, doch es passiert! Ab diesen Zeitpunkt befindet sich Jake in einem Teufelskreis. Es geschehen immer mehr grausame Dinge und Jake versucht alles zu vertuschen. Kann das lange für ihn gutgehen? Klar, Jake ist der schrecklichste Charakter in diesem Thriller. Aber den Leser erwarten noch weitere unsympathische Persönlichkeiten bzw. haben irgendwie die meisten Personen in diesem Buch einen leichten bis starken Knacks. Da ist beispielsweise die Mutter von dem kleinen Jungen, die ihren Sohn scheinbar gar nicht richtig liebt und ihn eher als Last ansieht. Sie denkt nach dem Verschwinden ihres Jungen, dass er bei seinem Vater sein könnte. Erst einmal schaltet sie nicht die Polizei ein. Diese Frau war mir sehr unsympathisch. Oder die Krankenschwester Lacey, die versucht sich an Jakes Hals zu werfen. Sie ist eine nervige Person und hat auch so manch „Dreck am Stecken“. Shannon Crowley erzählt die Geschichte aus verschiedenen Blickwinkeln. So erfährt man als Leser viel über Jakes schrecklichen Charakter, aber auch wie beispielsweise die Mutter des entführten und getöteten Jungen reagiert. Man erlebt Lacey in voller Montur und die Ermittlungen von Inspector Dunn im Fall des ermordeten Jungen. Die Handlung wird zwar manchmal zu bildlich (besonders beim Missbrauch) beschrieben, aber man kann sich die Gegend und die mitwirkenden Personen sehr gut vorstellen. Der Roman ist sehr spannend. Es passieren immer wieder Dinge und die Schlinge um Jakes Hals wird enger. Jake erspäht immer wieder neue kleine Jungs und als Leser hofft man inständig, dass nichts passieren wird. Dass das Kind sich vielleicht noch retten bzw. Jake sein Verlangen bändigen kann. Aber wird das geschehen? Es gibt auch eine kleine Szene im Buch, die lange offen bleibt. Ich habe darüber gegrübelt, was genau geschehen ist. Die Auflösung kommt am Schluss. Der Schreib- und Erzählstil von Shannon Crowley gefällt mir gut, auch wenn ich die detaillierte Beschreibung der Missbrauchsszenen nicht unbedingt in dem Maße gebraucht hätte. Mein Fazit Ein spannender und runder Thriller bei dem man den Täter direkt kennenlernt. Von mir erhält das Buch vier Sterne und eine Leseempfehlung für Leute mit starken Nerven und Vorliebe für Thriller. Vielen Dank noch einmal für das gewonnene Buch.

    Mehr
  • Ein Thriller mit sehr heftigen Passagen....

    Hillmoor Cross

    Wildpony

    30. May 2016 um 11:11

    Hillmoor Cross  -  Shannon Crowley Kurzbeschreibung Amazon: Der attraktive Jake aus Hillmoor Cross entführt, betäubt und missbraucht einen kleinen Jungen. Dabei wird er überrascht und muss improvisieren. Als er feststellt, dass der Junge die Tat nicht überlebt hat und dessen Leiche verschwinden lassen will, kommt ihm etwas in die Quere. Nach zweitägiger Bewusstlosigkeit, trifft er auf eine Situation, mit der er am aller wenigsten gerechnet hat und die Schlinge um ihn zieht sich immer enger … Mein Leseeindruck: Dieser Thriller hat mich unheimlich gefangen gehalten aber auch sehr entsetzt. Die Tatsache das ein junger Student kleine Jungs entführt, brutal vergewaltigt und dann auch ihren Tod in Kauf nimmt schockt wohl jeden Leser. Als er dann noch von seiner Großmutter in flagranti erwischt wird sperrt er diese in den Keller. Danach passiert ihm beim "entsorgen" der Kinderleiche leider ein Unfall und als er aus dem Krankenhaus entlassen wird ist auch seine Großmutter tot. Dafür hat er eine liebestolle Krankenschwester als Hals, die ganz offensichtlich mehr von ihm möchte... Das ganze Buch handelt von Protagonisten, die dem Leser absolut unsympathisch sind und die mehr als Abneigung hervorrufen. Vor allem Jake selbst und die aufdringliche Lacey bescheren dem Leser oft ein Gruselgefühl und teils auch einen richtigen Ekelreiz. Dafür ist jede Seite des Buches einfach nur spannend und hält den Leser atemlos gefangen. Genau so wie ein Thriller sein muss! Ich wollte das Buch gar nicht aus der Hand legen und hatte teils auch wegen der traurigen Ereignisse und den toten Kindern mehr als einmal Tränen in den Augen. Das Ende ist für mich sehr schlüssig und ich bin froh das es so geendet hat. Für mein Befinden hätte noch mehr Beteiligte eine gerechte Strafe erhalten sollen. Fazit: Ein wirklich mehr als spannender Thriller, dem ich gerne 5 Sterne vergebe. Ich habe noch nie ein Buch gelesen bei dem die Antipathie zu dem Protagonisten so groß war. Einzig allein Inspektor Dunn war ein Mensch, der das Gute noch in dieses Horror-Szenarium gebracht hat. Unbedingte Leseempfehlung für alle Thriller-Fans.  

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks