Shannon K. Butcher Die Last der Schuld

(24)

Lovelybooks Bewertung

  • 34 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 6 Rezensionen
(9)
(13)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Last der Schuld“ von Shannon K. Butcher

Vor achtzehn Monaten wurde Lana Hancock bei einer Mission in Armenien von Terroristen entführt und gefoltert. Gerettet wurde sie von Undercoveragent Caleb Stone, der die Terrorgruppe infiltriert hatte. Nun versucht Lana, wieder ein normales Leben zu führen. Doch schon bald wird sie von ihrer Vergangenheit eingeholt, als Stone erneut vor ihrer Tür steht. Die Terroristen haben es auf Lanas Leben abgesehen, und Stone soll sie beschützen. Aber kann sie dem Mann, der ihre Entführung einst nicht verhindern konnte, wirklich vertrauen?

Absolute Suchtgefahr...zwar hätte der Bösewicht etwas präsenter sein können, aber wieder wunderbar spannend & romantisch ♥

— Sabrinas_fantastische_Buchwelt

:-) habe mal auf deiner Seite vorbeigeguckt und dir ein paar Herzchen da gelassen ;)

— Cat_Crawfield

Stöbern in Krimi & Thriller

Die Attentäterin

Bombenanschlag auf ein jüdisches Zentrum.

Odenwaldwurm

Origin

Typischer Dan Brown - für mich das beste Robert Langdon Buch nach Sakrileg! Intelligent und spannend!

Mrslaw

Im finsteren Eis

Fängt toll an, liest sich spannend und lässt dann leider stark nach, ohne dass der merkwürdige Verlauf überhaupt aufgelöst wird.

HarIequin

Die Kinder

Gruselig, flüssig und doch nur Gut

Bucherverrueckte

Sag kein Wort

Extrem krass und abgefahren. Stalking wie es schlimmer nicht geht. Etwas brutal und menschenunwürdig

Renken

Fiona

Eine super Polizistin mit keiner, oder zu vielen, Identitäten.

Neuneuneugierig

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Die Last der Schuld" von Shannon K. Butcher

    Die Last der Schuld

    merlin78

    16. October 2012 um 09:54

    Als Caleb Stone den Auftrag erhält, sich an die Fersen der jungen Lana Hancock zu hängen, will er dies zunächst gar nicht wahr haben. Denn Lana ist die einzige Überlebende eines Schwarm-Angriffs in Armenien vor achtzehn Monaten. Doch damals verspürte sie gegenüber Caleb, ihrem Retter, nur Hass. Wie soll er heute mit ihr zusammen arbeiten und sie dazu bewegen, einige brisante Details aus der Zeit ihrer Gefangenschaft Preis zu geben. Und dazu häufen sich die Unfälle in Lanas Umgebung. In ihrem Büro wird eingebrochen, eine Freundin angeschossen und die Bremsleitungen ihres Autos manipuliert. Ihre Wohnung ist bereits mit fremden Wanzen und Kameras gefüllt. Sind die Auftraggeber des Anschlags in Armenien schon hinter Lana her? Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt. Denn so lange Lana kein Vertrauen zu Caleb hat, kann er sie auch nicht beschützen. Im zweiten Teil der Delta-Force-Trilogie nimmt Caleb Stone den Platz des Hauptprotagonisten ein. Der kantige Soldat zeigt in diesem Roman eine ganz andere Seite seiner Persönlichkeit, denn schnell wird bewusst, dass er sich hoffnungslos in Lana Hancock verliebt hat. Lana hingegen ist noch zu stark mit dem Vorfall vor anderthalb Jahren beschäftigt. Ihre Gedanken kreisen immer wieder um die drei Tage Horror ihres Lebens. Die Zeit, in der die Terroristen ihr jeden Knochen einzeln im Körper gebrochen haben. Sie leidet noch immer unter den Folgen und schreckt jede Nacht schreiend aus den Alpträumen auf. Sie will Caleb für sein Verhalten in Armenien verzeihen, doch kann sie ihm genug vertrauen? Mit den beiden Charakteren ist der Autorin ein interessantes Pärchen gelungen, das nicht unterschiedlicher hätte sein können. Der starke, maskuline Caleb auf der einen, die zerbrechliche und ängstliche Lana auf der anderen Seite. Durch eine sehr leichte Erzählweise ist es einfach, dem Handlungsstrang zu folgen und sich in die Geschichte hineinzuversetzen. Die Dramatik und Spannung des Romans ist von Anfang an greifbar, baut immer weiter aufeinander auf und gipfelt zum Schluss in einem packenden Finale. Außerdem ist der Autorin ein wunderbarer Wechsel in der Geschichte gelungen, so erhält der Leser immer wieder Einblicke hinter die Kulissen der Terroristen und kann schon im Voraus erahnen, was als nächstes auf Lana zukommen wird. Die Romanze in der Geschichte ist allerdings sehr vorhersehbar und deshalb nicht ganz so fesselnd erzählt, wie es in dem Vorgänger der Fall gewesen ist. Mit dem Buch "Blicke nicht zurück" hat die Autorin Shannon K. Butcher den Auftakt zur Delta-Force-Trilogie geschrieben. Mit dem Band "Die Last der Schuld" ist der zweite Teil ebenfalls bereits im Egmont-Lyx-Verlag erschienen. "Es gibt kein Entkommen" wird als Abschluss im Oktober 2012 veröffentlicht. Fazit: Spannend und unterhaltsam, auch wenn die Charaktere nicht ganz überzeugen. Dennoch absolut lesenswert. Ich freue mich schon auf den dritten Teil der Trilogie.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Last der Schuld" von Shannon K. Butcher

    Die Last der Schuld

    BeateT

    20. July 2012 um 09:53

    Inhalt: SCHMERZHAFTE ERINNERUNGEN WERDEN WACH , … Vor achtzehn Monaten wurde Lana Hancock bei einer Mission in Armenien von Terroristen entführt. Undercoveragent Caleb Stone gelang es, sie zu befreien. Nun versucht Lana, wieder ein normales Leben zu führen. Doch sie wird von ihrer Vergangenheit eingeholt, als Stone überraschend vor ihrer Tür steht. Der attraktive Delta-Force-Agent soll Lana beschützen, denn die Terroristen wollen sie ein für alle Mal tot sehen. Doch kann sie ihm wirklich vertrauen? Caleb Stone hat nach 18 Monaten die Aufgabe erhalten von Lana Hancock ein Geheimnis zu entlocken. Nach ihrer Befreiung hatte die Delta Force das Gefühl Lana würde etwas verschweigen. Plötzlich taucht ihr Name in terroristischen Kreisen wieder auf und Agent Caleb Stone soll für ihre Sicherheit sorgen und ihr das Geheimnis entlocken. Zwar ist das Zusammentreffen mit Stone und das Zusammensein mit ihm heilsam für Lana, aber reden mag sie immer noch nicht, Lana bestreitet immer wieder das sie ein Geheimnis hat sogar als eine Mitarbeiterin bei einem Überfall verletzt wird und eine der Terroristinnen in Lana First Light Kinderstiftung auftaucht. Auch die erotischen Begegnungen mit Caleb und die erwachenden Liebe zwischen beiden können Lana nicht dazu bringen, ihm zu vertrauen. Sie ist davon überzeugt, dass sie mit ihrem Schweigen ihre Familie und Freunde beschützen kann. Doch dann passiert auch etwas mit ihrer Familie und sie sieht ein, das es sinnlos ist zu schweigen. Eine Bedrohung jagt die Nächste und man bekommt nur kleine Verschnaufpausen, so wie die Charaktere. Die Spannung bleibt während der bewegenden Handlung immer erhalten. Nebenbei bekommt man natürlich wieder Einblicke in die Machenschaften des Bösen. Man lernt jedoch nur den Vorspieler kennen, der eigentliche Drahtzieher bleibt noch einige Zeit unbekannt. Meine Meinung: Der zweite Teil der Trilogie beginnt mit einem Einblick, was im ersten Teil kurz angedeutet wird. Das Buch fesselte mich von der ersten bis zur letzten Seite. Lana war mir von Anfang an sympatisch und die Romance zwischen Caleb und Lana war sehr prickend. Shannon K. Butcher konnte mir auch in diesem Band einen wahren Lesegenuss verschaffen. Dies ist der zweite Tel der "Delta-Force-Trilogie" Meine Bewertung: 5/5

    Mehr
  • Rezension zu "Die Last der Schuld" von Shannon K. Butcher

    Die Last der Schuld

    Rosenmaedchen

    04. July 2012 um 19:31

    Achtzehn Monate ist es her, dass Lana Hancock bei einer Mission in Armenien von Terroristen entführt und beinahe zu Tode gefoltert wurde. Undercoveragent Caleb Stone, der die Terrorgruppe infiltriert hatte, musste Lanas Höllenqualen tagelang mit ansehen, bis es ihm schließlich gelang, sie zu befreien. Nun versucht Lana, wieder ein normales Leben zu führen. Doch schreckliche Albträume plagen sie, und sie lebt in der ständigen Angst, erneut in die Hände ihrer Peiniger zu fallen. Ihre Befürchtungen bestätigen sich, als Caleb eines Tages vor ihrer Tür steht. Es gibt Hinweise darauf, dass die Terroristen Lana tot sehen wollen. Caleb soll Lana beschützen und dabei herausfinden, ob sie während ihrer Gefangenschaft unwissentlich Informationen aufgeschnappt hat, die zur endgültigen Zerstörung der Terrorzelle führen könnten. Lana wünscht sich nichts sehnlicher, als endlich mit ihrer schrecklichen Vergangenheit abzuschließen. Doch das plötzliche Erscheinen des attraktiven Delta-Force-Agenten weckt schmerzhafte Erinnerungen in ihr. Es fällt ihr schwer, ihm zu vertrauen, zudem hat sie Angst, ihre Familie zu gefährden, sollte sie offenlegen, was sie wirklich weiß. Als auch andere Menschen, die Lana am Herzen liegen, ins Fadenkreuz der Terroristen geraten, wird klar, dass sie auf Calebs Hilfe nicht länger verzichten kann… •●• Den ersten Band der Trilogie fand ich mehr als mittelmäßig. Eine der Hauptpersonen hatte mich gegen Ende einfach nur genervt und nun hoffe ich auf eine Steigerung, vor allem eben was die Figuren angeht. Über weniger Längen, die einfach so dahinplätschern, und ein spannenderes Ende würde ich mich auch freuen. Das einzig gute: das Cover ist genauso gigantisch wie der Vorgänger, doch ist es auch innen besser als dieser? - Das Buch beginnt mit einem kleinen Rückblick. Man befindet sich in Armenien bei Lanas Befreiung. Schon hier bemerkt man, das erneut ein gewisser Grad von Brutalität und Gewalt vorhanden ist, da man aus Lanas Sicht eine Folterung miterlebt. Von der Autorin bin ich mittlerweile nichts anderes mehr gewohnt als solche krassen Szenen. Caleb war damals undercover in der Terrorgruppe und musste bei Lanas Folterungen zusehen. Denn ohne seine Männer konnte er allein seine Deckung nicht auffliegen lassen. Er hat es sich nie verziehen, dass dort junge Menschen starben und er hilflos dabei zusehen musste. Noch Jahre später trägt er tiefe Narben und Schuldgefühle. Für ihn war es jedoch unglaublich, wie Lana ihre Folterungen und den Tod ihrer Kollegen weggesteckt hat. Sie hat überlebt, ist gesund geworden und hat sich ein neues Leben aufgebaut, wie ein Stehaufmännchen. Sie besitzt nun eine Stiftung für gefährdete Kinder, was Caleb erfährt, als er durch seinen Auftrag zu ihr stoßen soll. - Es geht ziemlich rasant zu während die Seiten verfliegen. Eine Bedrohung jagt die Nächste und man bekommt nur kleine Verschnaufpausen, so wie die Charaktere. Die Spannung bleibt während der bewegenden Handlung immer erhalten. Nebenbei bekommt man natürlich wieder Einblicke in die Machenschaften des Bösen. Man lernt jedoch nur den Vorspieler kennen, der eigentliche Drahtzieher bleibt noch einige Zeit unbekannt. Man weiß nicht wirklich, was vor sich geht. Alles wirkt sehr mysteriös und schon nach kurzer Zeit schlagen sie zu und schüren Lanas Angst, wodurch die rasante Handlung entsteht. Im ersten Band war die männliche Hauptperson David, der für mich des Öfteren einfach nur ein totaler Arsch war und so das Lesevergnügen etwas verdorben hatte. Nicht so Caleb, er ist kein Arsch, der jede Situation für sich ausnutzt. Für mich war das sehr erfrischend und ich habe mich über ihn und sein großes Herz gefreut. Er war mir sehr sympathisch und Lana durch ihre Natürlichkeit sowieso schon eine ganze Zeit lang. Auch Grand, der dritte Agent des Freundeskreises, ist wieder dabei und steht Caleb mit helfenden Händen zur Seite. Er bringt gewissen Witz in die Sache und lockert nervenaufreibende Szenen mit seinem Humor auf. Außerdem treibt er Calebs Gefühle für Lana voran, da er in ihm die Eifersucht weckt. - Auch Lana ist mir sehr sympathisch mit ihrer Natürlichkeit. Sie lässt sich durch nichts unterkriegen und beweist immer wieder ihre Stärke. Sie kämpft wie eine Amazone, vor allem für das Überleben ihrer Stiftung, ihre Rechte und ihre Freiheit und genau das macht sie aus. Doch dann kam erneut das Unheil, so wie im ersten Band. Ungefähr so ab Seite 250 ging mir Lana gehörig auf den Keks. Sie ist der Überzeugung, dass sie mit ihrem Schweigen ihre Familie und Freunde beschützen kann. Anfang war das ja noch nachvollziehbar, dass sie sich Caleb nicht anvertraut, dass sie wieder verfolgt und bedroht wird. Aber irgendwann war das Maß dann auch voll und es nervte mich einfach nur noch. Sie muss doch nach einer handvoll schlimmer Geschehnissen mal einsehen, dass es sinnlos ist zu schweigen. Denn, hätte sie mal früher den Mund aufgemacht, dann wäre alles nicht so schlimm gekommen. Natürlich sollte es so sein, das ist mir bewusst, aber meiner Meinung nach wurde es nicht gut genug gelöst. Das hat sich leider auch in diesem Band nicht geändert. Im Gegensatz dazu steht da das Finale, welches ziemlich gelungen war. Man bekommt als Leser mehrmals Wendungen vor die Nase gesetzt, die man nicht erwartet hätte, welche dann alles weiter verzögern und es besonders spannend machen. Das hat mir sehr gut gefallen. •●• Für mich war das Buch besser als sein Vorgänger, jedoch wurden teilweise wieder die gleichen Fehler begangen. So gibt es diesmal keine Leerstellen, das Buch ist auf jeder Seite einfach spannend und mitreißend. Man bekommt es mit sympathischen Charakteren zu tun und es gibt ein wirklich gelungenes, bombastisches Finale. Doch leider hat mich ein Protagonist irgendwann einfach nicht mehr überzeugt. Meiner Meinung nach hat er idiotisch gehandelt und mich genervt. Ich bin wirklich gespannt, wie wohl der letzte Teil wird, der im Oktober 2012 erscheinen wird und von Grant handelt.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Last der Schuld" von Shannon K. Butcher

    Die Last der Schuld

    sollhaben

    28. June 2012 um 22:04

    Lana Hancock versucht nach ihrem traumatischen Erlebnis in Armenien wieder ins normale Leben zu finden. Dort wurde sie entführt, gequält und gefoldert und nur der Undercover Agent Caleb Stone konnte sie vor dem Tod retten. Nach langer Rehalilitation findet sie in ihrer Arbeit für eine Soziale Organisation wieder Kraft. Doch 18 Monate nach der Befreiung steht eben dieser Caleb wieder vor ihrer Tür und erzählt ihr, dass sein Boss befürchtet, dass sie wieder in Gefahr ist. Lana, die unter sehr schweren Alpträumen leidet, verschweigt Caleb und seinem Boss auch tatsächlich eine wichtige Information. Sie meint, wenn sie ihr Wissen nicht preis gibt, schützt sie sich und ihre Familie. Nur langsam kann Caleb ihre harte Schale knacken. Auch er leidet noch immer unter diesem Einsatz, denn er musste den Folterungen zusehen, um seinen Einsatz nicht zu gefährden. Diese Schuld trägt er in sich und nur Lana könnte ihn davon befreien. Meine Meinung: Nach "Blick nicht zurück" hat mich auch diese Geschichte überzeugt. Die zwei Hauptfiguren sind so überzeugend dargestellt. Lana, die noch immer in ihren Erinnerungen festsitzt. Ihr Geheimnis droht sie zu erdrücken und selbst Caleb braucht lange, um zu ihr durchzudringen. Caleb hat mit der Last, ihr nicht geholfen zu haben, zu kämpfen. Nur gemeinsam können sie einen Weg finden, um sich der Vergangenheit zu stellen, Geheimnisse zu entwirren. Eine rasante Story mit einer guten Krimihandlung, sehr viel Gefühl und Romanitk.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Last der Schuld" von Shannon K. Butcher

    Die Last der Schuld

    DarkReader

    06. June 2012 um 13:40

    Wieder ein absolut gelungenes Buch aus der Lyx-Reihe "Romantic Thrill"! Und dieses Buch verdient die Bezeichnung "Thriller" wirklich, denn neben romantisch-erotischen Abschnitten beherrscht Spannung den größten Teil des Buches. Ich habe mit der armen Lana mitgelitten, wenn sie von Alpträumen gequält Angst hatte, überhaupt zu Bett zu gehen. Und Caleb? Hach, ein Mann wie gemalt und dazu noch einfühlsam und liebevoll, trotz seines martialischen Berufes! Ein Buch ganz nach meinem Gusto und ich freue mich sehr auf Fortsetzungen von Mrs.Butchers Reihe, sie ist richtig gut!

    Mehr
  • Rezension zu "Die Last der Schuld" von Shannon K. Butcher

    Die Last der Schuld

    Weeklywonderworld

    28. May 2012 um 17:25

    "Ein fantastisches Buch, das einen sofort in seinen Bann zieht!"-THE ROMANCE READERS CONNECTION 2.Teil der Delta-Force-Trilogie INHALT: Vor achtzehn Monaten wurde Lana Hancock bei einer Mission in Armenien von Terroristen entführt und gefoltert. Gerettet wurde sie von Undercoveragent Caleb Stone, der die Terrorgruppe infiltriert hatte. Nun versucht Lana, wieder ein normales Leben zu führen. Doch schon bald wird sie von ihrer Vergangenheit eingeholt, als Stone erneut vor ihrer Tür steht. Die Terroristen haben es auf Lanas Leben abgesehen, und Stone soll sie beschützen. Aber kann sie dem Mann, der ihre Entführung einst nicht verhindern konnte, wirklich vertrauen?(Quelle:Lovelybokks) FAZIT: "Die Last der Schuld" war ein sehr interessanter 2.Teil der Delta Force Trilogie von Shannon K. Butcher. Die Charaktere waren überzeugend, die Story Spannend auch wenn es an einigen Stellen ein bisschen langatmig zuging und das Ende war mir persönlich ein bisschen zu schnell gegangen. Doch die Erzählart der Autorin ist wirklich gut gelungen und das Cover hat mir auch sehr gut gefallen. Ich bin schon sehr gespannt auf den dritten und letzten Teil der Trilogie "Es gibt kein entkommen" das im Oktober erscheint.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks