Shannon McKenna Die Nacht hat viele Augen

(133)

Lovelybooks Bewertung

  • 145 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 35 Rezensionen
(38)
(49)
(31)
(9)
(6)

Inhaltsangabe zu „Die Nacht hat viele Augen“ von Shannon McKenna

Der Sicherheitsexperte Seth Mackey weiß alles über die Frauen, mit denen sich sein Boss, der Millionär Victor Lazar, schmückt. Doch die junge Raine Cameron ist eindeutig etwas Besonderes. Nacht für Nacht beobachtet Seth sie auf einem Dutzend Videobildschirmen. Ihre verletzliche Schönheit weckt eine glühende Leidenschaft in ihm. Seth ermittelt im Geheimen gegen Victor, denn er ist überzeugt, dass dieser seinen Halbbruder ermordet hat. Und er fürchtet, Raine könnte sein nächstes Opfer sein. Doch Raine hat ihre eigenen Gründe, warum sie an Victor Rache nehmen will. Um ihren Plan in die Tat umzusetzen, braucht sie Seths Hilfe.

Ich finde Sex und Gewalt spielen hier auf unschöne Weise eine große Rolle. Trotzdem gefällt mir dee Schreibstil der Autorin.

— Jani182
Jani182

spannend aber zuviel Erotik störte den Lesefluss...

— Mimabano
Mimabano

Ich konnte mich weder mit den Charakteren noch mit der Handlung anfreunden. Kein Thriller, hier dreht es sich um primitien Sex und Unterwerfung

— Momsbooktime
Momsbooktime

Oh ich liebe Shannon McKenna und die McCloud Brüder <3

— Butterfly6
Butterfly6

spannungsgeladene Mischung mit einer gehörigen Prise Erotik die nicht billig wirkt dazu. Eins meiner favoriten zurzeit. Klasse Buch!

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

So ein schlechtes Buch habe ich noch nie gelesen! Keine Handlung, ausladende Erotikszenen und alles ohne Hand und Fuß. NIE WIEDER!

— ReginaMeissner
ReginaMeissner

Perfekt!

— Shadowgirl
Shadowgirl

♥ ♥ ♥ tolles Buch!

— flower1984
flower1984

also ich komme bei dem buch zur zeit nicht wirklich weiter und bin erst auf seite 60...

— romanasylvia
romanasylvia

Stöbern in Krimi & Thriller

Oxen. Das erste Opfer

Ich kam leider überhaupt nicht rein und habe es dann abgebrochen. Nicht Meins :(

noita

Wildfutter

Zu Beginn ein toller Regiokrimi, der leider immer mehr in einer Posse endete

katikatharinenhof

Nachts am Brenner

Sehr komplexer und spannender Fall für Commissario Grauner, in dem es ihm gelingt, seine Dämonen zu besiegen.

takabayashi

Was wir getan haben

Leider langweilig und langatmig. Habe, nachdem ich den Klappentext gelesen habe, mehr erwartet.

Buchwurm05

Todesreigen

waaaahnsinn, diese reihe!.... band 4 haut mich komplett um.... spannend von seite 1 bis 570.. ohne längen.... hammer!

LeseSprotte

Die Party

Definitiv Lesenswert.

SaSu13

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Mäßiger Auftakt der McCloud-Reihe

    Die Nacht hat viele Augen
    Dex-aholic

    Dex-aholic

    25. April 2017 um 22:01

    Das Buch lag jetzt schon eine ganze Weile auf meinem SuB herum, daher hab ich es mir endlich vorgenommen. Tja, der Klappentext klang auch recht interessant und vielversprechend, aber... Die Storyidee an sich ist nicht schlecht und auch sehr packend und temporeich erzählt, wenn nicht diese andauernde ständige (ja, doppelt gemoppelt) "Bettgymnastik" wäre zwischen den beiden Protas. Am Anfang wirkte es ja noch sehr leidenschaftlich und gelegentlich auch düster romantisch, wenn es dann aber das gefühlt halbe Buch nur um das widerstrebende Gerangel und Machtkampfgehabe in der horizontalen zwischen Seth und Raine geht, ist bei mir auch mal irgendwann Schluss. Es wurde zum Ende hin einfach lästig und auch nervig, so dass ich diese Stellen nur überflogen oder ganz übersprungen habe. Teilweise sind diese Szenen wichtig, weil Seth sich nicht anders ausdrücken kann, ja okay, aber andauernd? Und dann ist auch Raine ständig immer nur am wieder einknicken und gibt ihm nach. Sie macht große Veränderungen durch, das muss man ihr zugute halten, aber so ein kleines Rückgrat wäre schon nicht schlecht. Sie wird stärker, je näher sie sich den Wahrheiten ihrer Vergangenheit nähert, das gefällt mir sehr, da sie sich dann selbst mal gegen Seth "auflehnt". Wie gesagt, wenn dieses Bettsurfen nicht so ausgeprägt wäre, dann ist das Buch recht lesenswert, man muss halt geduldig und hartnäckig sein und auch bleiben. Ich bin mal gespannt, wie sich der nächste Teil der Serie entwickelt..

    Mehr
  • Zuviel Erotik und Machogehabe...

    Die Nacht hat viele Augen
    Mimabano

    Mimabano

    20. May 2016 um 15:26

    ACHTUNG 1.TeIl einer Reihe! Der Klappentext verspricht einen spannenden Thriller mit romantischen Einlagen wie es ein Romantic-Thriller auch haben soll. Spannend ist die Handlung definitiv!Aber die erotischen Momente ( und die gab es in Hülle und Fülle!) haben meinen Lesefluss empfindlich gestört! Es kamen alle,und ich meine wirklich ALLE Arten von Praktiken vor. Und die vorhandene oder eben nicht vorhandene Behaarung von gewissen Körperteilen wurde sehr genau beschrieben.Bei einem Romantic-Thriller will ich das alles eigentlich gar nicht so genau analysiert haben.Das Buch ist für mich KEIN Romantic-, sonder eher ein Erotik-Thriller! Die Handlung an sich gefällt mir gut und es gibt auch den einen oder anderen Ueberraschungsmoment.Die "Bösewicht" Protagonisten fand ich gut ausgearbeitet.Raine gefiel mir nur wenn sie sich gegen ihren "Boss" durchsetzte wenn dieser Grenzen überschritt.Sonst kam sie mir eher etwas naiv vor und liess sich meistens herumschubsen. Seth hingegen kann ich wirklich nur als sexbesessenen Neandertaler bezeichnen.Dem hätte ich jedenfalls die Tür schön vor der Nase zugemacht.Ich möchte nicht mehr als 3 Sterne vergeben weil mich der ständige Bettsport ( der übrigens überall stattgefunden hat ) wirklich sehr gestört hat.Die Handlung bekommt von mir die volle Punktzahl. Dies könnte vielleicht genau das Richtige sein für alle die erotische Literatur mögen mit einer guten Hintergrundgeschichte.Klappentext: Seth Mackey hat nur ein Ziel vor Augen : Rache an dem Mann zu nehmen , der für den Tod seines Bruders verantwortlich ist. Doch als er die verletzliche Raine Cameron trifft ändert sich alles. Hin und her gerissen zwischen Seiner Pflicht und seinen ungewohnten Gefühlen für die junge Frau , wird seine Mission immer mehr zu einem Tanz am Abgrund.Und auch Raine scheint ganz eigene Ziele zu verfolgen...

    Mehr
    • 2
  • Leider nein....

    Die Nacht hat viele Augen
    Momsbooktime

    Momsbooktime

    21. September 2015 um 11:31

    Zusammenfassung: Seth und Raine begegnen sich als sie beide den Mörder eines nahen Verwandten ausforschen möchten. Zwischen ihnen sprühen die Funken und sie kommen sich sehr schnell sehr nahe. Seth ist ein sehr dominanter und herrscherischer Mann und unterdrückt Raine durch seinen Beschützerinstinkt. Dieser Beschützerinstinkt treibt ihn auch an, sodass er sich kaum von Raine fernhalten kann. Sie haben ein paar Hürden zu nehmen und Hindernisse zu meistern, bevor sie dem Mörder auf die Spur kommen.   Fazit: Ein sehr schwaches Buch mit einer sehr flachen Geschichte, auf jeden Fall kein Thriller. Kaum Spannung in der Geschichte. Seth ist ein übertrieben dominanter, herrscherischer und teilweise auch rücksichtsloser Mann. Es gab nur ein paar Stellen im Buch in denen er kurz mein Herz erweichte bzw. sympathisch gewesen ist. Raine ist eine labile Frau, die allen alles verzeiht. Sie besitzt keinen Charakter und lässt sich nur dominieren. Außerdem habe ich nichts gegen Sexszenen in einem Buch, doch hier springen sie sich bereits nach wenigen Seiten im Buch an.  Jede Gelegenheit wird genutzt um sich die Kleider vom Leib zu reißen, jede noch so unpassende Gelegenheit!!!! Alles in allem ein Buch wo ich froh bin, dass ich es geschafft habe zum Ende durchzuhalten

    Mehr
  • zu viel des guten

    Die Nacht hat viele Augen
    kirilirimirimi

    kirilirimirimi

    04. May 2014 um 14:18

    Ich habe das Buch abgebrochen, da es sich hierbei für mich nicht wirklich um einen Romantik-Thriller handelt. Klar ist der Grundriss so aufgebaut, aber die seitenlangen Beschreibungen, wie Raine und Seth es miteinander treiben, nervt total. Klar mag ich es, wenn Liebes/Erotikszenen ausführlich beschrieben sind, aber das hier ist einfach zu viel des guten. Dabei geht die eigentliche Story total verloren.

    Mehr
  • Die Nacht hat viele Augen

    Die Nacht hat viele Augen
    Tigerbaer

    Tigerbaer

    02. March 2014 um 16:19

    Das Buch "Die Nacht hat viele Augen" ist eine Neuerscheinung aus der Sparte "Romantic Thrill" von Egmont Lyx. Es wird eine recht spannende Geschichte mit der ein oder anderen Überraschung geboten. Die Figuren sind undurchsichtig und man fiebert mit den Hauptfiguren Seth und Raine bis zum Ende mit. Einziger Kritikpunkt sind für mich die extrem häufigen Erotikszenen. Absolut nichts gegen Erotik, ich liebe so etwas in meinen Büchern, aber hier war es definitiv zu viel des Guten. Stellenweise hat für mein Empfinden wirklich die Geschichte darunter gelitten. Seth verfügt über ein "Stehvermögen", dass eigentlich schon nicht mehr als "normal" bezeichnet werden kann und dann will "Mann" ständig und überall...mir hat es wirklich schon nach der Hälfte des Buches gereicht....die Frau hat mir teilweise schon leid getan *kopfschüttl* Na ja, "romantischer Thriller" ist hier wohl die falsche Bezeichnung...in den meisten meiner "erotischen Romane" findet sich weniger Erotik als hier. Nette Unterhaltung für zwischendurch =)

    Mehr
  • Einfach nur zum Haare raufen - Wutausbrüche pur!

    Die Nacht hat viele Augen
    Rosenmaedchen

    Rosenmaedchen

    01. July 2013 um 00:31

    Der Sicherheitsexperte Seth Mackey weiß alles über die Frauen, mit denen sich sein Boss, der Millionär Victor Lazar, schmückt. Doch die junge Raine Cameron ist eindeutig etwas Besonderes. Nacht für Nacht beobachtet Seth sie auf einem Dutzend Videobildschirmen. Ihre verletzliche Schönheit weckt eine glühende Leidenschaft in ihm. Dabei ist er seit dem Tod seines Halbbruders Jesse allein von dem Wunsch nach Rache beherrscht und ermittelt im Geheimen gegen Victor. Seth ist überzeugt, dass dieser seinen Bruder ermorden ließ und fürchtet, Raine könnte sein nächstes Opfer sein. Was Seth nicht weiß: Raine hat ihre eigenen Gründe, warum sie an Victor Rache nehmen will. Seit ihr Vater unter mysteriösen Umständen ums Leben kam und ihre Mutter mit ihr nach Europa floh, leidet sie unter Albträumen, in denen ein Mann immer wieder auftaucht: Victor Lazar. Um mehr über den Tod ihres Vaters zu erfahren, lässt sich Raine inkognito in Lazars Firma einstellen. Als Seth einen Sicherheitscheck für Victor Lazar machen soll, bietet sich endlich die Gelegenheit, Raine kennenzulernen. Es knistert sofort gewaltig zwischen beiden, doch wenn Raine ihren Plan in die Tat umsetzen will, muss sie den Mann, in den sie sich verliebt hat, hintergehen… •●• Der Inhalt klingt auf den ersten Blick ja sehr interessant – ich liebe Romantik-Thrill und hoffe nun, dass ich wieder etwas Gutes für mich entdeckt habe. Doch ich bekam nur ausartende Wutanfälle und Würgeanfälle. Das Buch hat wirklich sämtliche Grenzen maßlos überschritten! - Im Prolog steckt man in Raines Traum, der sich um den Tod ihres Vaters dreht. Hier wird klar, dass dieser Traum sie, wie so viele andere, zu ihrem Onkel Victor führt, der irgendwas damit zu tun haben soll. Ist er womöglich der Mörder ihres Vaters? Anschließend beginnt auch schon die Handlung. Man ist in Seths Wohnung, der gerade Raine über zig Kameras beobachtet und ausspioniert. Er ist der Sicherheitsexperte von Lazar und sie ist seine neue Mätresse, so scheint es. Denn in dem Haus, was sie bewohnt, wohnten vorher immer Victors Bettgespielinnen und so kann man annehmen, dass Raine dazu gehört. Von seiner Seite aus existiert sofort eine gewisse körperliche Anziehung – sie lenkt ihn ziemlich ab, denn eigentlich will er Rache an Victor üben, für den Tod seines geliebten Halbbruders Jesse, der nachweisen wollte, in was für kriminelle Machenschaften Lazar verwickelt ist. So weit so gut, bis hierhin klingt ja alles interessant und logisch, hätte man viel daraus machen können! – doch dann kommt der erste Schlag. Er spioniert ihr in jeder Situation nach. Überall kann er hin mit seinen Kameras. Er stalkt sie schon fast und dann geilt er sich an dem Videomaterial auf, was sie liefert. Schon hier habe ich mich gefragt: Muss das denn WIRKLICH sein? Schon am Anfang und dann auch noch auf so eine Weise; da wird das Lesevergnügen schon vermiest. - Seth arbeitet mit Connor zusammen, dem Partner von Jesse, der seit damals eine Gehbehinderung hat und ebenso Rache will. Ihn lernt man trotz allem als sehr humorvollen Mann kennen, der Seth immer mal wieder auf den Boden der Tatsachen zurückbringt. Er ist einem wesentlich sympathischer als Seth, warum nur? Er ist halt ein "ganz harter Junge" und beleidigt Conner auf jede nur erdenkliche Weise. Sehr erwachsen, der Gute! Raine will zur gleichen Zeit endlich dahinterkommen, was mit ihrem Vater passiert ist. Deswegen hat sie sich den Job bei Victor gekrallt. Dort trifft sie dann unerwartet auf Seth und bekommt sofort weiche Knie. Am liebsten würde sie ihn gleich in der Betriebsküche verführen, doch leider kommt ihr Chef dazu und das Ganze muss um einen Tag verschoben werden. Fakt ist, Raine ist völlig durch den Wind. Die Arme. Nebenbei bekommt man noch Einblicke in Victors Sicht, der viel schlauer erscheint als die beiden anderen, denn vor allem Raines Identität hat er durchschaut. Man bekommt außerdem erste Vermutungen und Erkenntnisse über ihn und seine Machenschaften, allerdings spielen diese dann doch keine so große Rolle - schade, verschenktes Potenzial!  Seth und Raine sind einfach so richtige klischeehafte Typen – Raine ist richtig naiv und lässt sich einfach so zu Sex mit einem wildfremden überreden, zu dem kommt es übrigens auch augenblicklich. Da fragte ich mich, was ist eigentlich der Mittelpunkt der Geschichte. Ach und sympathisch macht das übrigens beide nicht. - Seth ist beim Sex, der übrigens so 50 Seiten lang ist, sehr brutal und gefühllos – einfach nur ein riesiges Arschloch. Doch Raine lässt das trotzdem mit sich machen, wieso auch nicht? Er achtet überhaupt nicht auf sie und ihre Gefühle, ihm geht es nur um seine Lust. Ich krieg hier riesige Anfälle, das Ganze grenzt schon fast an Vergewaltigung. Denn sie wehrt sich und will aufhören, mehrmals, doch irgendwie schafft er es trotzdem, das durchzuziehen und sie immer wieder zum Mitmachen zu überreden. Wie kann man jemanden so benutzen und sich aber auch gleichzeitig so benutzen lassen?! Sie ist dann, wo sie später darüber nachdenkt, natürlich sauer und will nichts mehr von ihm wissen. Doch dann kommt er an und spielt den total lieben Menschen und überaus besorgten Kerl, nur damit er sie wieder in die Kiste kriegen kann. Riesiges No-Go! Hat er überhaupt irgendein Gewissen? Plötzlich interessiert die Handlung um Victor und die Rache überhaupt nicht mehr. Bei beiden dreht sich alles nur noch um das Eine. Wenige Zwischensequenzen weißen darauf hin, doch Seths schrecklicher Charakter macht es einfach nicht besser, eher im Gegenteil.  Raine hatte sich auch nach dem ersten Mal geschworen, nicht mehr mit einem wildfremden Mann ins Bett zu gehen. So muss er ihr vor dem zweiten Mal ein paar persönliche Fragen beantworten, die Mitleid erwecken sollen, mich aber einfach nur aggressiv machen und auf Unverständnis stoßen. Danach geht’s übrigens munter weiter... - Es ist egal, was der Kerl durchgemacht hat – so ein Benehmen einer Frau gegenüber ist einfach nicht zu dulden! Denn als sie über Liebe reden, assoziiert er Liebe nur mit dem reinen körperlichen Akt, wodurch eine Diskussion entbrennt, sie aber am Ende trotzdem wieder mit ihm in der Kiste landet, obwohl sie eben noch sauer auf ihn war. In dem Alter ist es doch nicht zuviel verlangt zu wissen, was Liebe ausmacht! Der Schreibstil während des Aktes ist übrigens auch nicht das Wahre vom Himmel - einiges hätte man besser umschreiben können. Immerhin sollte hier ja nicht die Erotik im Vordergrund stehen... oder wurde das Buch falsch eingeordnet? Dann kam der Punkt, der für mich einfach nur noch nach Buchabbruch schrie, als hätte ich mich bisher nicht schon genug aufgeregt. Nein. Nach dem x-ten Mal in der Kiste kommt Raine plötzlich auf die Frage, was das eigentlich zwischen ihnen ist. Die Frage mit der Liebe konnten sie ja vorher nicht klären – das Ende vom Lied ist aber schließlich, dass die beiden zusammen sind! Und das, obwohl Seth immer noch nur daran denkt, dass er sie dadurch immer und überall haben kann. Es ist zum Haare raufen! Für ihn ist das Ganze ein riesiges Spiel!  Weiter ging es nicht – das war schon die Hälfte des Buches und ich erhoffte mir nicht, dass es besser wird. •●• Von diesem Buch habe ich etwas ganz anderes erwartet, aber schon der Klappentext lügt einen ja ins Gesicht. Es sollte eine spannende Geschichte aus dem Genre Romantik-Thrill werden voller Intrigen, Action und ein wenig Liebe. Was bekam ich? Eine porno-ähnliche Geschichte, in der es nur um das Eine geht, manche Szenen Vergewaltigungen gleichen und das Ego des Mannes so wie sein Charakter einfach nur hässlich sind. Wie kann man eine Frau so ausnutzen und sich auch noch ausnutzen lassen? Etwas, was ich nicht verstehe. Für mich ist hier Schluss! Man sollte sich vorher wirklich überlegen, ob man sich dieses Buch antut. Meiner Meinung nach sind sämtliche Erotikbücher viel stilvoller und besser – und das heißt bei mir schon was!

    Mehr
  • Hat mich nicht überzeugt!

    Die Nacht hat viele Augen
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    02. April 2013 um 00:19

    Sicherheitsexperte Seth Mackey weiß alles über die Frauen, mit denen sich sein Boss, der Millionär Victor Lazar, schmückt. Doch die junge Raine Cameron ist anders. Nacht für Nacht beobachtet Seth sie auf einem Dutzend Videobildschirmen. Er ist von ihr fasziniert und sie weckt eine glühende Leidenschaft in ihm. Seth ermittelt im Geheimen gegen Victor, denn er ist überzeugt, dass dieser seinen Halbbruder auf den Gewissen hat. Und er fürchtet, Raine könnte sein nächstes Opfer sein. Doch Raine hat ihre eigenen Gründe, warum sie an Victor Rache nehmen will. Um ihren Plan in die Tat umzusetzen, braucht sie Seths Hilfe. Ich hatte mich auf einen tollen Romantic Thriller gefreut und war leider etwas enttäuscht. Die Idee ist gut und der Schreibstil dieser Autorin hat mir auch sehr gut gefallen. Leider war es mir etwas zu viel Erotik. Ich lese gerne Romane auch mit heißen Szenen, aber in diesem Buch ging es von der ersten Seite an nur darum und die Handlung kam hier viel zu kurz. Die Charaktere sind gut beschrieben aber ich hatte eher Mitleid mit Raine und konnte ihre Handlungen nicht immer nachvollziehen. Wenn das Ganze nicht als Thriller mit Liebesgeschichte deklariert wäre, sondern als erotischer Roman mit spannender Geschichte, hätte ich bestimmt eine andere Erwartung an das Buch gehabt. 

    Mehr
  • Rezension zu "Die Nacht hat viele Augen" von Shannon McKenna

    Die Nacht hat viele Augen
    Melanie_J

    Melanie_J

    09. February 2013 um 15:10

    Verschanzt in einem Raum voller Technik beobachtet Seth Mackey eine junge Frau in dem Haus der Ex-Geliebten seines ärgsten Feindes: Victor Lazar. Er ist auf einem Rachefeldzug gegen Lazar, der für den Tod seines jüngeren Halbbruders verantwortlich ist. Völlig in seinem Hass gefangen, ist die junge Frau, die nichts von der Beobachtung durch ihn weiß, ein helles Licht am Ende eines düsteren Tunnels. Seth ist fasziniert von ihr und kann es kaum erwarten, ihr zu begegnen. Raine Cameron wird immer wieder von dem gleichen Traum verfolgt. Seit mehr als zehn Jahren und immer wieder begegnet ihr Victor Lazar darin. Er hat ihren Vater getötet, davon ist sie überzeugt, sodass sie sich in seine Firma einschleust, um dem auf den Grund zu gehen. Doch da ahnt sie noch nicht, was das alles für Gefahren mit sich bringt, bis sie dem gutaussehenden Sicherheitsexperten Seth Mackey trifft. Er übt sofort ein ungebändigtes Verlangen in Raine aus und weckt tiefe Gefühle in ihr. So kommt es nicht überraschend, dass sie sich schnell sehr nahe kommen. Aber Seth hat Geheimisse, dunkle Geheimnisse, die schnell gefährlich für die junge Frau werden und es beginnt ein Spiel von Macht, Vertrauen und Verrat. In Shannon McKennas erstem Buch der „McCloud-Brothers“-Reihe geht es im Prinzip um keinen der McCloud Brüder. Seth Mackey wird von den Brüdern unterstützt, seinen ermordeten Halbbruder zu rächen, der auch der Partner von Connor McCloud beim FBI war. So erhält man einen kleinen Einblick in das Team der Brüder, die Seth davor bewahren, völlig abzurutschen und in den Abgrund zu stürzen. Es ist sehr amüsant, wenn die Brüder auftauchen und ich kann mir sehr gut vorstellen, wie es in den Nachfolgebüchern mit ihnen selbst weitergehen wird. Doch hier dreht sich alles um Seth, Raine, Victor Lazar und noch anderen zwielichtigen Gestalten. Raine ist am Anfang das schüchterne Mädchen, das mehr über den Tod ihres Vaters herausfinden will und was die Träume zu bedeuten haben, die sie seit Jahren verfolgen. Im Laufe des Buches ist sie eine der Personen, die sich wohl am meisten verändert. Sie wird selbstbewusster, forscher und lässt sich nicht mehr so leicht einschüchtern. Die Begegnung mit Seth ist für sie wahrlich der Auslöser all dieser positiven Veränderungen. Aber auch Seth entwickelt sich dank Raine. Zu Beginn denkt man er ist ein Technik-Freak, ein Nerd, der ein Haus beobachtet und deren neue Bewohnerin. Doch schnell merkt man, dass hinter Seth weit mehr steckt. Er weiß, wie man kämpft, man sieht es ihm an und sein Leben wird vor allem durch Gewalt und Machtspiele beherrscht. So ist es nicht verwunderlich, dass er grob und nicht gerade einfühlsam ist, wo er doch alles darauf anlegt, Rache an Victor Lazar zu nehmen. Nur bringt die Nähe zu Raine ganz andere Gefühle in ihm zum Vorschein. Verlangen, ungebändigte Lust und noch weitaus tiefere Gefühle, die er sich nicht eingestehen will und kann. Es ist für Seth ein großer Kampf und manchmal möchte man ihm am liebsten eine Donnern und ihn anbrüllen, warum er sich wie ein Arschloch verhält. Dennoch besitzt er einen unglaublichen Charme (ich liebe Bad Boys), den sich nicht nur Raine nicht entziehen kann. Außerdem kann man ihn etwas verstehen, aufgrund seiner Vergangenheit und was er alles erlebt hat. Im Grunde genommen ist er einfach nicht bereit, selbst verletzt zu werden. Ein super tolles Buch, spannend, vor allem durch die Beziehung von Raine und Seth und wie sie mit den düsteren Gefahren um sie herum und in ihnen selbst zurechtkommen müssen. Ein klasse Schreibstil, der den Leser in seinen Bann zieht und das Buch nicht so schnell weglegen lässt. Absolute Leseempfehlung für jeden, der einen Romantic Thrill mit viel Erotik mag! Herzen: 5 von 5 Infos zur Reihe: 1. Die Nacht hat viele Augen 2. In den Schatten lauert der Tod 3. Blick in den Abgrund 4. Sünden der Vergangenheit 5. Spiel ohne Regeln 6. Stunde der Vergeltung 7. Die Macht der Angst (Juni 2013) (von Mel's Bücherblog)

    Mehr
  • Rezension zu "Die Nacht hat viele Augen" von Shannon McKenna

    Die Nacht hat viele Augen
    Lesefee_booklover

    Lesefee_booklover

    05. February 2013 um 12:40

    Mit Büchern aus dem Genre Romanic Thrill habe ich bisher nichts falsch gemacht. Leider muss ich aber auch sagen, dass "Die Nacht hat viele Augen" eines der etwas schwächeren Geschichte ist. Das die Geschichte von mir nicht die volle Punktzahl bekommt liegt daran, dass mich die dominante Art von Seth ziemlich genervt hat. Raine ist dabei total untergegangen und das hat mich dann auch gestört, weil sie einfach alles mit sich machen lassen hat, auch wenn sie es nicht wollte. Ich hätte mir da einfach mehr einen Schlagabtausch zwischen den beiden gewünscht. Zwar ist das der einzig negative Punkt, aber wenn sich etwas, dass mich nervt durch das ganze Buch zieht, reicht das für mich zum Punktabzug. Vielleicht kennt das ja der ein oder andere von euch auch. Shannon McKenna hat aber einen sehr angenehmen Schreibstil, der beim Lesen nicht aufhält. Sie schafft es auch genau an den richtigen Stellen die Spannung in die Geschichte zu bringen. "Die Nacht hat viele Augen" ist der Auftakt der McCloud-Brothers-Reihe und ich werde diese Reihe definitiv weiterverfolgen. Die McCloud Brüder tauchen auch schon als Nebencharakter auf und ich bin schon wahnsinnig gespannt, was noch passieren wird. Ein schönes Buch aus dem Genre Romantic Thrill, dass nur wegen dem dominaten männlichen Hauptcharakter einen Punkt abgezogen kriegt. Ansonsten ist die Geschichte genau an den richtigen Stellen spannend und die erotischen Passagen sind abwechslungsreich und angenehm zu lesen.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Nacht hat viele Augen" von Shannon McKenna

    Die Nacht hat viele Augen
    Buecherengel

    Buecherengel

    09. November 2012 um 19:40

    Die ersten Worte "Es war immer der gleiche Traum. Das Segelboot ihres Vaters trieb langsam vom Ufer weg. Die Wolken wurden dunkler." Inhalt Der Sicherheitsexperte Seth Macke weiß alles über die Frauen, mit denen sich sein Boos, der Millionär Victor Lazar, schmückt. Doch die junge Raine Cameron ist eindeutig etwas Besonderes. Nacht für Nacht beobachtet Seth sie auf einem Dutzend Videobildschirmen. Ihre verletzliche Schönheit weckt eine glühende Leidenschaft in ihm. Dabei ist er seit dem Tod seines Halbbruders Jesse allein von dem Wunsch nach Rache beherrscht und ermittelt im Geheimen gegen Victor. Seth ist überzeugt, dass dieser seinen Bruder ermorden ließ und fürchtet, Raine könnte sein nächstes Opfer sein. Was Seth nicht weiß: Raine hat ihre eigenen Gründe, warum sei an Victor Rache nehmen will. Seit ihr Vater unter mysteriösen Umständen ums Leben kam und ihre Mutter mit ihr nach Europa floh, leidet sie unter Albräumen, in denen ein Mann immer wieder auftaucht: Victor Lazar. Um mehr über den Tod ihres Vater zu erfahren, lässt sich Raine inkognito in Lazars Firma einstellen. Als Seth einen Sicherheitscheck für Victor Lazar machen soll, bietet sich endlich die Gelegenheit Raine kennenzulernen. Es knistert sofort gewaltig zwischen beiden, doch wenn Raine ihren Plan in die Tat umsetzen will, muss sie den Mann, in den sie sich verliebt hat, hintergehen ... Meinung Am Anfang lernt man Raine als kleine graue Maus kennen, die ernsthaft glaubt sie hätte eine Chance gegen den Millionär Victor Lazar. Seth ist dominant, arrogant und nimmt sich alles was er will. Doch er stirbt - innerlich. Stück für Stück, denn er dürstet nach Rache für seinen Halbbruder Jesse. Dies ändert sich allerdings als er auf Raine trifft. Das erste Treffen verläuft recht ereignislos, bis auf dass sie ziemlich schnell im Bett landen. Hier stoße ich gleich auf einen Kritikpunkt. Der Sex wird in diesem Buch stark vertreten. Mir persönlich sind die durchaus spannenden Phasen leicht unter der zu viel enthaltenden und auftauchenden Erotik, bzw. Liebesszenen abhanden gekommen sind. Ich finde es zwar sehr schön, dass man hautnah in das Liebesleben der beiden hinein bezogen wird, aber manchmal ist weniger doch mehr ... Zu den weiteren Charakteren kann ich ein verdientes "Daumen hoch" vergeben. Im Buch begegnet man vielen verschieden Figuren, die super in die Geschichte eingebunden werden. Auch bekommt man den Hintergrundgedanken, der jeweiligen aktiven Person, warum sie gerade so handelt, relativ gut vermittelt. Das Buch wird von einer außenstehend Person erzählt. Eine gute Entscheidung, wie sich herausstellt, denn so kann man sich selber Gedanken zum Geschehen überlegen und ist somit nicht an die Charaktere gebunden. Ein weiterer Pluspunkt: Der Roman handelt in einer "normalen" Welt - abgesehen von dem illegalen Waffenhandeln von Mordwaffen, etc. Es gibt weder Vampire, Werwölfe noch sonstige Fantasywesen. Der Verlag Egmont LYX ist nun ja für seine Bücher des Romantic Fantasy bekannt. Daher ein ♥-liches Dankeschön für diesen "normalen" Roman (: Fazit "Die Nacht hat viele Augen" ist ein schönes Buch über Rache, Vergebung, Selbstfindung & Liebe. Ich habe begeistert mit Raine, Seth & Co. mitgefiebert und kann sagen dieses Buch ist ein ausbaufähiger Auftakt zu einer "normalen" Buchreihe. Man hätte sicherlich hier und da einige Seiten einsparen können, denn sie verlängerten das Buch nur unnötigerweise, und trugen nicht gerade zur Stütze des Inhaltes bei. Jedoch ist dieser Roman zu empfehlen und wir halten Augen und Ohren weiter nach Shannon McKenna offen. Tipp Persönlich freue ich mich schon auf Teil 2 "In den Schatten lauert der Tod", der April 2o11 erscheint. Ein dritter Band ist auch schon bei Egmont LYX in Vorbereitung: "Blick in den Abgrund" soll August 2o11 erscheinen.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Nacht hat viele Augen" von Shannon McKenna

    Die Nacht hat viele Augen
    books4life

    books4life

    21. June 2012 um 19:04

    Das erste Buch von Shannon McKenna Der Sicherheitsexperte Seth Mackey weiß alles über die Frauen, mit denen sich sein Boss, der Millionär Victor Lazar, schmückt. Doch die junge Raine Cameron ist eindeutig etwas Besonderes. Nacht für Nacht beobachtet Seth sie auf einem Dutzend Videobildschirmen. Ihre verletzliche Schönheit weckt eine glühende Leidenschaft in ihm. Seth ermittelt im Geheimen gegen Victor, denn er ist überzeugt, dass dieser seinen Halbbruder ermordet hat. Und er fürchtet, Raine könnte sein nächstes Opfer sein. Doch Raine hat ihre eigenen Gründe, warum sie an Victor Rache nehmen will. Um ihren Plan in die Tat umzusetzen, braucht sie Seths Hilfe. Eigene Meinung: Anfangs habe ich mich wahnsinnig darauf gefreut, dieses Buch zu lesen. Die ersten Kapitel haben mich auch überzeugt, aber von dem Moment an, als Seth und Raine das erste Mal miteinander geschlafen hatte, wurde das Buch immer schlimmer ... Die ganze Geschichte ist so mit Sex überladen, dass es unnatürlich erscheint. Die Ermittlungen stehen nicht wirklich im Vordergrund. Auch hätte man meiner Meinung nach weniger Infodump betreiben können, z.B. indem man die Vergangenheiten der Hauptpersonen nach und nach aufrollt und den Leser nicht auf einmal damit bombandiert, so dass das Erzählte überhaupt nicht hängen bleibt. Innerhalb der letzten 150 Seiten nimmt die Spannung der Geschichte dermaßen ab, dass ich diese nur noch überflogen habe. Fazit: Meiner Meinung nach ist das Buch nicht sonderlich empfehlenswert. Eigenltich wäre es nur einen Stern wert gewesen, aber nachdem die ersten Kapitel einigermaßen in Ordnung waren, dass ich doch noch zwei vergebe.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Nacht hat viele Augen" von Shannon McKenna

    Die Nacht hat viele Augen
    flower1984

    flower1984

    12. June 2012 um 13:43

    Seth ist Chef seiner eigenen Sicherheitsfirma. Durch ein paar Fäden, die er gezogen hat, bekommt er einen lukrativen Auftrag von Victor Lazar. In seiner Firma wurde vermehrt eingebrochen. Was Victor nicht weiß.... Seth ermittelt im geheinem gegen Lazar. Die Einbrüche hat er zusammen mit den McCloud-Brüdern durchgeführt um so näher an sein Ziel zu kommen. Sein Ziel heißt Novak! Ein dubioser Geschäftspartner von Lazar, welcher von Seth und den McClouds verdächtigt wird, Jesse, seinen Halbbruder auf sehr brutale Weise ermordet zu haben. Jesse und Connor McCloud haben verdeckt gegen Lazar und Novak ermittelt. Raine Cameron ist die neue Assistentin von Victor Lazar. Seit einiger Zeit fällt auch Sie in das Beobachtungsgebiet von Seth. Sitzt er doch Nacht für Nacht vor seinen Überwachungsbildschirmen und beobachtet sie. Doch Raine ist auf dem zweiten Blick nicht die, wofür Sie sich ausgibt. Ihre Gründe, in der Firma von Victor Lazar anzufangen sind persönlicher Natur. Hat Sie ihn doch in Verdacht, Ihren Vater umbringen zu lassen. Victors Bruder! Doch um Rache nehmen zu können, braucht Sie Seth seine Hilfe. ** WoW!!! war mein 1. Gedanke, als ich dieses Buch begonnen habe zu lesen. Mein 2. folgte sogleich, denn ich saß im Zug auf dem Weg nach Hause. "Niemals auch nur an öffentlichen Plätzen lesen." Die Kritiken auf den Klappentext zu diesem Buch entsprechen durchaus 100 %ig dem Wahrheitsgehalt, wenn sie sagen "...wunderbar spannender Thriller mit prickelnder Erotik. Ein Buch, so heiß, dass man es nur mit Handschuhen anfassen sollte." Das aufeinandertreffen der Hauptprotagonisten endet eigentlich fast immer in trauter Zweisamkeit. Seth ist ein wenig^^ dominant und ein absoluter Kontrollfreak. Raine entwickelt sich von einer schüchteren zu einer sehr selbstbewussten Frau, welche durchaus weiß, was sie will und wie sie es bekommt. Es war schön, die Entwicklung der Beziehung zwischen den beiden mitzuverfolgen. Ich freue mich auf Band 2, in welcher dann endlich die McClouds eine tragendere Rolle bekommen.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Nacht hat viele Augen" von Shannon McKenna

    Die Nacht hat viele Augen
    vormi

    vormi

    07. June 2012 um 11:32

    Die Story ist eigentlich sehr gut erzählt. Leider wird das spannende Katz-und-Maus-Spiel durch zu viele Sexszenen so sehr überlagert, daß sich die Geschichte lange nicht entwickeln kann. In der Phase wird man teilweiße an einen Softporno erinnert, wo die Sexszenen irgendwie mit einer Rahmenhandlung verbunden werden müssen. Aber spätestens in der 2. Hälfte relativiert sich der Hormonspiegel der Protagonisten wieder. Und ab da ist die Geschichte richtig gut. Man sollte keine große Literatur erwarten, aber eine gut und spannend erzählte Geschichte. Ich werde auch noch den 2. Teil dieser Reihe ausprobieren. In der Hoffnung, daß dieser mehr meinen Geschmack an Erotikanteilen im Verhältnis zur Story entspricht. Aber, was ich doch mal lobend erwähnen muß: es ist doch beruhigend, daß es auch noch menschliche Männer gibt, die zu guten Leistungen im Bett fähig sind. Und nicht immer nur Vampire:-)

    Mehr
  • Rezension zu "Die Nacht hat viele Augen" von Shannon McKenna

    Die Nacht hat viele Augen
    FantasyBookFreak

    FantasyBookFreak

    06. May 2012 um 11:19

    _*Deine Familie birgt das größte Geheimnis!*_ _Der Sicherheitsexperte Seth Mackey weiß alles über die Frauen, mit denen sich sein Boss, der Millionär Victor Lazar, schmückt. Doch die junge Raine Cameron ist eindeutig etwas Besonderes. Nacht für Nacht beobachtet Seth sie auf einem Dutzend Videobildschirmen. Ihre verletzliche Schönheit weckt eine glühende Leidenschaft in ihm. Seth ermittelt im Geheimen gegen Victor, denn er ist überzeugt, dass dieser seinen Halbbruder ermordet hat. Und er fürchtet, Raine könnte sein nächstes Opfer sein. Doch Raine hat ihre eigenen Gründe, warum sie an Victor Rache nehmen will. Um ihren Plan in die Tat umzusetzen, braucht sie Seths Hilfe._ *Meine Meinung* Anfangs hatte ich wirklich meine Probleme mit diesem Buch. Ich kam nicht richtig in die Geschichte rein, da sie anfangs wirklich sehr langweilig und langatmig ist. Dann lernt Raine Seth kennen und es kommt sofort zu einer wilden Sexszene, die einfach nur schrecklich war. Sie war so langgezogen und so grob, zu diesem Zeitpunkt habe ich wirklich mit den Gedanken gespielt, das Buch weg zulegen. Raine ist die verletzliche kleine Sekretärin, die sich selbst nicht gerade viel zu traut und Seth ist der grobe, machtbesessene, egoistische Mistkerl, wie er im Buche steht. Er war mir von Anfang an total unsympathisch und das hat mir das mitfühlen bei den Liebesszenen wirklich schwer gemacht. Doch dann nach einiger Zeit nimmt das Buch wirklich Fahrt auf und es wird spannend und es steht dann nicht nur immer die Beziehung zwischen Raine und Seth im Mittelpunkt sondern auch der Fall der zu lösen gilt. Seth wurde mir im Laufe des Buches, dann doch immer ein Stückchen sympathischer, da er seine Verletzlichkeit preisgibt und zeigt, dass er auch total romantisch und sanft sein kann. Raine durchläuft eine Wandlung im Laufe des Buches, zum Schluss könnte man gar nicht mehr meinen, dass sie die verletzliche und schüchterne Sekretärin von einst war. Das hat mir wirklich gut gefallen. Das Ende des Buches war wirklich mitreißend und spannend und da hat sich das durch die Seiten quälen am Anfang wirklich gelohnt. Doch waren auch für meinen Geschmack wirklich zu viele Sexszenen in dem Buch enthalten, die meisten wirklich sehr detailliert beschrieben wurden. Da hätte ich wirklich auf ein paar verzichten können und ich würde das Buch wirklich erst ab 17 oder 18 Jahren empfehlen. *Fazit* Trotz der vielen Kritik die ich an diesem Buch hatte, hat es mich doch wirklich sehr gut unterhalten und mitgerissen. Zum Schluss hin war es doch ein sehr spannender Romantic Thrill Roman und ich werde die Reihe weiterverfolgen. Von mir gibt es 4 von 5 Sternen. *Band 2: Im Schatten lauert der Tod* *Band 3: Blick in den Abgrund* *Band 4: Sünden der Vergangenheit* *Band 5: Spiel ohne Regeln (Erscheint August 2012)* *Band 6: Stunde der Vergeltung (Erscheint Januar 2013)*

    Mehr
  • Rezension zu "Die Nacht hat viele Augen" von Shannon McKenna

    Die Nacht hat viele Augen
    romanasylvia

    romanasylvia

    20. April 2012 um 13:21

    Leider war das Buch nicht ganz mein Fall. Bin bis 135 gekommen und irgendwie hat sich keine Spannung aufgetan bei mir, und daher hab ich das Buch weggelegt.

  • weitere