A Stranger in the House

von Shari Lapena 
3,9 Sterne bei58 Bewertungen
A Stranger in the House
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (42):
schafswolkes avatar

Schnell zu lesen, spannend und mit vielen Geheimnissen. Der Schreibstil ist allerdings etwas kühl und distanziert.

Kritisch (3):
ViktoriaScarletts avatar

Gute Idee, aber die Umsetzung war für mich schrecklich

Alle 58 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "A Stranger in the House"

Für deinen Mann bist du ein Engel, für die Polizei eine Mörderin.

Du bereitest gerade das Abendessen für dich und deinen Ehemann vor, als das Telefon klingelt - es ist der Anruf, den du seit Jahren fürchtest. Kurz darauf erwachst du im Krankenhaus. Du hattest einen Unfall - und kannst dich nicht daran erinnern. Als in der Nähe des Unfallortes eine Leiche gefunden wird, glaubt die Polizei an einen Zusammenhang zwischen beiden Ereignissen. Dein Mann ist fassungslos angesichts dieser Vermutung. Doch du weißt mehr als dein Mann. Und plötzlich bist du dir nicht mehr sicher, wie abwegig der Verdacht der Polizei wirklich ist.

Der Nachfolger des englischen Nummer-1-Bestsellers THE COUPLE NEXT DOOR.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783785726112
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:336 Seiten
Verlag:Bastei Lübbe
Erscheinungsdatum:27.07.2018
Das aktuelle Hörbuch ist am 03.08.2018 bei Der Hörverlag erschienen.

Videos zum Buch

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,9 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne13
  • 4 Sterne29
  • 3 Sterne13
  • 2 Sterne3
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    L
    Lesebegeistertevor 3 Tagen
    ...toller Psychothriller.....

    Karen hat einen Unfall mit dem Auto. Als sie im Krankenhaus erwacht, kann sie sich an nichts erinnern. Weder warum sie viel zu schnell mit dem Autor gefahren ist, noch wo sie war. Auch ihr Ehemann steht vor einem Rätsel, so kennt er seine Karen gar nicht. Auch die Detektives Rasbach und Jennings stehen am Anfang ihrer Ermittlungen noch vor vielen Fragezeichen. Als dann eine Leiche gefunden wird, und die Reifenspuren vom Tatort mit Karens Auto übereinstimmen, hat Karen so richtig Angst. Was ist nur passiert? Der Thriller wird aus der Sicht von verschiedenen Personen erzählt. Karen hat ein großes Geheimnis, das sich Kapitel für Kapitel lüftet. Einigen Schock Momenten sind bei diesem Buch garantiert. Ich fand diesen Thriller super spannend, mit vielen Überraschungsmomenten. Für Fans von diesem Genre bestens geeignet.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    schafswolkes avatar
    schafswolkevor 13 Tagen
    Kurzmeinung: Schnell zu lesen, spannend und mit vielen Geheimnissen. Der Schreibstil ist allerdings etwas kühl und distanziert.
    Schnell zu lesen und mit vielen Geheimnissen in den eigenen vier Wänden

    Nach einem Unfall wacht Karen im Krankenhaus auf, sie kann sich aber an nichts mehr erinnern. Ihr Mann Tom ist sehr besorgt, doch als eine Leiche in der Nähe des Unfallorts gefunden wird, kommen auch im Zweifel, ob Karen nicht doch mit dem Mord in Zusammenhang steht.

    Der Schreibstil und die Personen sind distanziert und unnahbar, die Geschichte selbst wird schnell aus verschiedenen Perspektiven erzählt. Auf den ersten Blick ist das nicht meine bevorzugte Erzählweise, aber die Inhaltsangabe hat mich angesprochen und ich war neugierig auf das Buch. Schnell war ich von der Geschichte gefesselt und konnte sie nicht zur Seite legen.

    Es gibt zwar auch Ermittlungen, aber die stehen in meinen Augen nicht so sehr im Fokus und sind auch eher etwas oberflächlich gehalten. Viel interessanter fand ich das Zwischenspiel von Tom, Karen und ihrer Nachbarin Bridgid. Alles sieht nach einer friedlichen Vorstadt Idylle aus, aber ist es wirklich so?
    Die Personen hätten ruhig ein klein wenig ausführlicher beschrieben werden können, aber irgendwie hat es für mich schon gut zuammengepasst.

    Mir hat das Buch gefallen und ich vergebe 4 Sterne.

    Kommentieren0
    125
    Teilen
    lenisveas avatar
    lenisveavor 15 Tagen
    Kurzmeinung: Ein absoluter Pageturner für mich, kann ich auf jeden Fall empfehlen, hat mich irgendwie ein wenig an Good Girl nur in spannend erinnert
    A Stranger in the House




    Kommentieren0
    1
    Teilen
    ViktoriaScarletts avatar
    ViktoriaScarlettvor einem Monat
    Kurzmeinung: Gute Idee, aber die Umsetzung war für mich schrecklich
    Gute Ideen, aber die Umsetzung war für mich schrecklich

    Vielleicht leidet er ja unter Verfolgungswahn. Oder vielleicht sieht er die Dinge jetzt ja auch so, wie sie wirklich sind. – Zitat aus dem Buch, Kapitel 17, Seite 120

    Fakten zum Buch:
    Titel: A Stranger in the House – Das Böse ist näher, als du denkst
    Autorin: Shari Lapena
    Verlag: Bastei Lübbe
    Erscheinungsdatum: 27. Juli 2018
    Seitenanzahl: 336 Seiten
    ISBN: 978-3785726112

    Inhaltsangabe laut Verlag:
    Für deinen Mann bist du ein Engel, für die Polizei eine Mörderin.
    Du bereitest gerade das Abendessen für dich und deinen Ehemann vor, als das Telefon klingelt – es ist der Anruf, den du seit Jahren fürchtest. Kurz darauf erwachst du im Krankenhaus. Du hattest einen Unfall – und kannst dich nicht daran erinnern. Als in der Nähe des Unfallortes eine Leiche gefunden wird, glaubt die Polizei an einen Zusammenhang zwischen beiden Ereignissen. Dein Mann ist fassungslos angesichts dieser Vermutung. Doch du weißt mehr als dein Mann. Und plötzlich bist du dir nicht mehr sicher, wie abwegig der Verdacht der Polizei wirklich ist … (Quelle: amazon.de)


    Meine Meinung zum Cover:

    Das Cover ist sehr dunkel gestaltet, das Motiv ist auf den zweiten Blick zu erkennen. Es wirkt düster und scheint selbst ein Geheimnis zu verbergen. Für mich passt es gut zur Geschichte.

    Meine Zusammenfassung des Inhaltes:
    Karen Krupp ist ein ganz normale Vorstadthausfrau. Eines Abends verlässt sie überstürzt ihr Zuhause. Doch das was danach passiert weiß sie nicht. Denn sie erwacht nach einem schweren Autounfall im Krankenhaus mit einer Amnesie. Dann wird nicht weit von ihrem Unfallort die Leiche eines Mannes gefunden. Die Polizei behauptet, dass Karen etwas damit zu tun hat, vielleicht sogar die Täterin ist. Verzweifelt versucht sich Karen zu erinnern. Ihr Mann ist schwer erschüttert und versucht ihr so gut er kann zu helfen, obwohl er selbst Zweifel hat. Die Fakten passen einfach zu gut… Was verbirgt seine Frau vor ihm? Niemand ahnt, wie tief die Ereignisse mit Karens Vergangenheit zusammenhängen.

    Meine Meinung zum Inhalt:
    Ich muss sagen, dass mich dieses Buch leider massiv enttäuscht hat. Der Schreibstil lag mir leider überhaupt nicht. Es kam mir vor, als wollte die Autorin nur durch die Geschichte hindurch rasen. Die Geschichte ist im Präsens aus der Erzählperspektive geschrieben. Die Ereignisse wurden mir viel zu schnell abgehandelt. Mir fehlten intensive Beschreibungen und Charaktere, die eine Wandlung erlebten. Die Ereignisse lesen sich einfach zu schnell, ich konnte keinen Bezug zu den Personen herstellen. Ich flog ledig durch die Seiten, weil ich das Buch so schnell wie möglich beenden wollte.

    Spannung wollte sich auch nicht wirklich aufbauen. Mir war das ganze Geschehen zu vorhersehbar. Bei den Ermittlungen der Beamten dachte ich mir dann auch, dass gewisse Dinge so im amerikanischen Strafrecht nicht funktionieren. Vor allem wird man in Amerika erst angeklagt, wenn Beweise vorhanden sind. Das heißt auch, dass DNA-Vergleiche usw. abgewartet werden. Und nur weil man verhaftet wurde, ist man nicht sofort angeklagt. Mich haben diese Ungereimtheiten massiv gestört. Richtige Spannung oder überraschende Wendung gab es meiner Meinung nach kaum. Die Ermittlungen der Beamten fand ich langweilig. Vor allem störte mich, dass einer der Ermittler sofort eine fixe Meinung hatte und sich auf nichts anderes eingelassen hat.

    Die Protagonisten sind auch so eine Sache für sich. Tom war mir zu sehr Sofie. Er jammert die ganze Zeit und benimmt sich nicht wie ein erwachsener Mann. Auch dieser Wechsel von „Ich glaube meiner Frau“ und dann wieder „vielleicht ist sie doch schuldig“ nervte mich mit jedem Abschnitt aus seiner Sicht mehr. Er entwickelt sich einfach nicht weiter. Karens Amnesie ist relativ gut geschrieben. Allerdings fand ich die Art und Weise, warum sie sich erinnert wenig glaubhaft. Selbst als ich die Wahrheit am Ende erfuhr. Mir war der Storyverlauf einfach zu flach. Auch die Eigenarten der schrulligen Nachbarin waren wenig glaubhaft. Man hätte aus ihr viel mehr machen können.

    Die Ideen für das Ende und die Wendung fand ich ganz gut. Aber leider war mir auch hier die Umsetzung zu fad. Es wurde viel zu schnell abgehandelt. Die Ereignisse waren viel zu schnell vorüber und wurden nach dem Motto „Nun ist alles wieder Friede-Freude-Eierkuchen“ abgehandelt. Ich werde wohl kein Buch der Autorin mehr lesen.

    Mein Fazit:
    Diesem Thriller liegen gute Ideen zu Grunde, leider war die Umsetzung langatmig und spannungslos. Ich konnte keine Verbindung zur Geschichte aufbauen, weil man ich einfach durch die Geschichte raste. Sie kam mir oberflächlich geschrieben vor, da Beschreibungen und Elemente für den Spannungsaufbau fehlten. Die Protagonisten waren genauso nicht greifbar. Besonders mit dem Ehemann Tom kam ich nicht klar. Bei den Ermittlungen sind mir einige Ungereimtheiten aufgefallen, die mich massiv gestört haben. Bei einem Thriller erwarte ich der Realität nachempfundene Ermittlungsarbeit. Es gab kaum überraschende Wendungen, mir gefiel beinahe nur das Ende des Buches, obwohl dieses genauso schnell abgehandelt wurde.


    Ich vergebe 2 von 5 möglichen Sternen!

    Das Buch wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst!

    Kommentieren0
    12
    Teilen
    Blubb0butterflys avatar
    Blubb0butterflyvor einem Monat
    Kurzmeinung: Sehr enttäuschend! Habe sehr viel übersprungen...
    „A Stranger In The House“ von Shari Lapena

    Eckdaten
    eBook
    259 Seiten
    Thriller
    Bastei Entertainment
    Übersetzung: Rainer Schumacher
    2018
    ISBN: 978-3-7325-5569-7

    Cover
    Es wirkt unheimlich, aber macht auch neugierig auf den Inhalt.

    Inhalt
    Für deinen Mann bist du ein Engel, für die Polizei eine Mörderin. Du bereitest gerade Abendessen für dich und deinen Ehemann vor, als das Telefon klingelt – es ist der Anruf, den du seit Jahren fürchtest. Kurz darauf erwachst du im Krankenhaus. Du hattest einen Unfall – und du kannst dich nicht daran erinnern. Als in der Nähe des Unfallortes eine Leiche gefunden wird, glaubt die Polizei an einen Zusammenhang zwischen beiden Ereignissen. Dein Mann ist fassungslos angesichts dieser Vermutung. Doch du weißt mehr als dein Mann. Und plötzlich bist du dir nicht mehr sicher, wie abwegig der Verdacht der Polizei wirklich ist…

    Autorin
    Shari Lapena arbeitete als Rechtsanwältin und Englischlehrerin, bevor sie sich dem Schreiben von Romanen widmete. The Couple Next Door ist ihr Thrillerdebüt, und schon vor seiner Veröffentlichung sorgte das Buch international für Furore. Der Roman wurde in bislang 28 Länder verkauft, stand wochenlang unter den Top Ten der Sunday Times-Bestsellerliste und wurde hymnisch besprochen. Shari Lapena lebt in Toronto.

    Meinung
    Ich habe ihr gehyptes Buch „The Couple Next Door“ in einer Leserunde lesen dürfen und war auch so begeistert wie viele anderen auch! Deshalb bin ich umso gespannter, was mich in diesem Werk der Autorin erwarten wird. ;) Der Klappentext klingt auf jeden Fall spannend und verwirrend zugleich. Eine gute Mischung also.
    Karen scheint einen Unfall gehabt zu haben und hat dabei gegen sämtliche Verkehrsregeln verstoßen, was ihr gar nicht ähnlich sieht. Und dann wird sie auch noch in einen Mordfall verdächtigt. Was steckt dahinter? Es wirkt alles so mysteriös und verwirrend. Als Leser weiß man anfangs gar nicht so wirklich, wer die Wahrheit sagt und wer nur Lügen verbreitet.
    Ich muss ehrlich gestehen, dass mir dieses Buch nicht so wirklich gefallen hat. Der Schreibstil war irgendwie nicht so meins und auch die Handlung fand ich nicht allzu spannend. Ich habe das Gefühl gehabt, dass es nicht wirklich vorangeht, was mich maßlos enttäuscht hat. Daher habe sehr viel von der Geschichte übersprungen und hatte dann irgendwann auch keine Lust mehr auf darauf.
    Das Ende deutet auf jeden Fall eine Fortsetzung an. Für mich sind aber noch einige Dinge offen geblieben. Aber gut, so interessiert bin ich auch nicht mehr am Buch. Wirklich schade, da ich mich sehr auf das Lesen gefreut hatte.

    ❤❤,5 von ❤❤❤❤❤

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    Toxicass avatar
    Toxicasvor einem Monat
    Spannend, aber mit einigen Längen

    Der Klappentext las sich für mich sehr interessant. Ich habe zwar schon einige Bücher gelesen, in denen Amnesie eine Rolle spielte, doch der Inhalt dieses Buches klang für mich besonders spannend, und auch der Titel sowie das Cover haben eine Düsternis, die mich sehr neugierig gemacht hat.

    Wir begleiten im Buch vorwiegend drei Charaktere. Karen, die nach einem Unfall im Krankenhaus liegt und sich nicht daran erinnern kann, was passiert ist. Ihren Mann Tom, der schon bald nicht mehr weiß, was er glauben soll und wer seine Ehefrau wirklich ist. Und Bridget, die Nachbarin, die sich als Freundin ausgibt, aber eigentlich in Tom verliebt ist. Für mich waren alle drei Charaktere fein gezeichnet, jedoch nicht sonderlich sympathisch. Ich muss nicht jede Figur supertoll finden, aber wenn ich fast keine mag, kann ich mich umso schlechter in den Plot einfinden. Gedanken und Handlungen nachzuempfinden fällt schwer, macht aber das Wesentliche beim "Beobachten" aus. Es war aber mal eine neue Erfahrung für mich und somit nicht gänzlich negativ zu bewerten. Für den geübten Krimileser ist schnell klar, dass Karen etwas verbirgt, und die Lösung war mir von vornherein nicht abwegig und somit keine große Überraschung. Dennoch wurde ich insgesamt gut unterhalten.

    Fand ich den Einstieg in die Handlung noch sehr spannend - der Autounfall, die Amnesie, die Leiche -, so passierte für meinen Geschmack danach jedoch sehr wenig Neues. Es gab zu schnell zu viele Wiederholungen der Handlung, sodass sich das Lesen etwas in die Länge zog. Tiefergehende Charaktere, mehr Überraschungen sowie einen fesselnderen Schluss hätte ich mir eher erhofft. Im Gegensatz dazu hängen wir als Leser irgendwo in der Dreiergeschichte der Verflechtungen zwischen Tom, Karen und Bridget, und alles, was passiert, ist relativ naheliegend. Zwar gibt es einige Cliffhanger, die kamen für mich aber nicht überraschend. Liegt sicher mit daran, dass ich wahnsinnig viel lese und man mich allgemein nicht mehr groß überrumpeln kann.

    Der Schreibstil ist angenehm flüssig, leicht verständlich und punktet zwischendurch mit kurzen prägnanten Sätzen.

    Anmerkung: "A Stranger in the House" ist für mich eher ein psychologischer Spannungsroman als ein Psychothriller.

    Fazit: Ein solider psychologischer Spannungsroman mit kleineren Schwächen. Eine Empfehlung an Leserinnen und Leser, die es zur Abwechslung etwas seichter mögen ohne groß nachdenken zu müssen. Also perfekt nach einem harten Arbeitstag :)

    (Recensio Online)

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    brauneye29s avatar
    brauneye29vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Nicht sehr spannend
    Nicht sehr spannend

    Zum Inhalt:

    Das Telefon klingelt - es ist der Anruf, den du seit Jahren fürchtest. Kurz darauf erwachst du im Krankenhaus. Du hattest einen Unfall - und kannst dich nicht daran erinnern. 
    Meine Meinung:
    Eigentlich las sich die Beschreibung des Buches echt spannend, nur leider kann das Buch die Erwartung überhaupt nicht erfüllen. Es ist langweilig geschrieben so dass eigentlich keine Spannung aufkommt. Auch ist die Geschichte ziemlich vorhersehbar, das hilft in Sachen Spannung auch nicht weiter. Die Protagonisten bleiben eher blass und tragen dadurch auch nicht zu einer guten Geschichte bei. Schade, ich hatte mehr erwartet.
    Fazit:
    Nicht sehr spannend.   

    Kommentieren0
    52
    Teilen
    coffee2gos avatar
    coffee2govor 2 Monaten
    Kurzmeinung: leider sehr vorhersehbar und ohne Überraschungen
    spannend, aber nicht durchgehend

    Meine Meinung zum Buch:

    Es klingt wahrlich nach Albtraum, wenn man im Krankenhaus erwacht und sich nicht mehr erinnern kann, was man vorher gemacht hat, vor allem da die Polizei von einem schlimmen Verbrechen ausgeht. Die Geschichte beginnt spannend, hat aber zwischenzeitlich einige Längen und wer heimlich im Haus herumgegeistert sein könnte, ist eigentlich auch ganz offensichtlich, wird allerdings am Ende als Überraschungsmoment verkauft. Mich hat das Buch gut unterhalten, allerdings konnte es mich nicht so gut und durchgehend packen wie das Vorgänger-Buch.

     

    Mein Fazit:

    „A Stranger in the House“ war spannend, hat mich aber nicht ganz so gefesselt wie „The Couple Next Door“.


    Kommentieren0
    2
    Teilen
    twentytwos avatar
    twentytwovor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Ein vielschichtiger Thriller mit einem unglaublichen Ende.
    A Stranger in the House

    Karen, die nach einem mysteriösen Anruf in ihrer Panik einen schweren Unfall gebaut hat, kann sich an nichts mehr erinnern. Als wenige Tage später in unmittelbarer Nähe des Unfallorts eine männliche Leiche gefunden wird, gehen die Ermittler davon aus, dass es einen Zusammenhang zwischen dem Mord an dem unbekannten Mann und Karens Panikfahrt gibt. Dieser Verdacht belastet die Ehe von Karen und Tom enorm. Trotzdem halten sie zusammen. Erst als sich durch das Einmischen der besten Freundin und Nachbarin der beiden vollkommen neue Anhaltspunkte ergeben, scheint es für Detective Rasbach möglich den Fall zu lösen. Doch dann stellt sich plötzlich heraus, dass alles ganz anders gewesen sein muss.

    Fazit
    Ein vielschichtiger Thriller, mit undurchschaubaren Charakteren, die sich zwischen Lügen und Misstrauen ständig am Abgrund bewegen.

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    Lales avatar
    Lalevor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Der besondere Schreibstil hat mein Interesse geweckt - doch insgesamt sehr ausbaufähig.
    hat Potenzial

    Inhalt:

    Nach einem Autounfall hat Karen an die letzten Stunden keinerlei Erinnerungen mehr. Das ist zunächst nicht weiter schlimm, glaubt sie.
    Doch dann taucht plötzlich die Polizei auf und stellt ihr merkwürdige Fragen zu der Nacht des Unfalls. Plötzlich ist Karen die Hauptverdächtige in einem Mordfall und keiner - weder die Polizei, noch ihr Mann - will ihr glauben, dass sie sich tatsächlich nicht mehr erinnern kann. 
    Doch je mehr Karen herausfindet, desto gefährlicher wird es für sie...



    Meine Meinung:

    Der besondere Schreibstil hat mein Interesse geweckt - doch insgesamt sehr ausbaufähig.

    Als Tom nach einem langen Arbeitstag nach Hause kommt, findet er das Haus - trotz offener Tür und vorbereiteten Abendessen - leer vor. Sofort macht er sich Sorgen, denn seine Frau ist alles andere als jemand, der spontan und ohne etwas zu sagen, einfach so verschwindet und das zu so einer Uhrzeit.
    Schon bald darauf steht die Polizei im Haus und erklärt Tom, dass seine Frau Karen bei einem Unfall ihre Erinnerungen verloren hat. 
    Während sie sich zuhause erholt, erscheint die Polizei wieder. Doch diesmal verdächtigen sie Karen an dem Abend des Unfalls, einen Mord begangen zu haben und glauben nicht, dass sie nach wie vor keine Erinnerungen an jeden Abend hat. Tom ist entsetzt, angesichts dieser Entwicklungen und weiß schon bald nicht, wem oder was er noch glauben kann...

    Sowohl das Cover als auch der Titel, haben mich sofort angesprochen und passen perfekt zu einem Thriller. Auch die Inhaltsangabe lässt eine spannende und vielversprechende Geschichte vermuten.

    Die Autorin hat einen besonderen Schreibstil, dieser ist eher minimalistisch und trotzdem ausdrucksstark - sodass ich gut in die Geschichte hinein gekommen bin und trotzdem noch Platz für etwas Fantasie - bezüglich der bildhaften Vorstellung - bleibt. Auf detaillierte Beschreibungen und Hinweise wurde verzichtet, sodass der Leser nur das Nötigste erfährt, was die Handlung spannend bleiben lässt. 

    Das Buch ist in mehrere Kapitel, allesamt recht knapp, aufgeteilt. Im Laufe der Handlung kommen verschiedene Charaktere zum Wort, die die Ereignisse aus ihrer Sicht erzählen. Die Charaktere selbst waren meiner Meinung nach, zum Großteil eher oberflächlich dargestellt wurden, sodass man als Leser zu den Figuren immer ein wenig auf Distanz blieb und keine richtige Nähe und das Verständnis für die Charaktere, entstand. 

    Im Laufe der Handlung kommen zwar immer wieder einige Details aus der Vergangenheit, besonders von Karen's, zum Vorschein - trotzdem fehlte mir die nötige Tiefe, sodass es mir schwer fiel, mich in sie hineinzuversetzen und mit ihnen mit zu fühlen.

    Die Wendung am Ende der Geschichte fand ich gelungen, auch wenn man das Ein oder Andere teilweise schon hat erahnen können. Allerdings gefällt mir nicht, dass zum Schluss keine eindeutige und klare Auflösung der Geschichte gab, sondern ich das Gefühl hatte, mit Fragen zurück gelassen werden - was ich bei einem einteiligen Thriller eigentlich nicht gut finde.

    Grundsätzlich ist die Idee, die hinter der Geschichte steckt, gut - obwohl diese schon oft genutzt wurde - jedoch fehlt es bei der Umsetzung an einigen Punkten, sodass das Buch im Vergleich zu anderen Thrillern, eher untergeht.


    Fazit:
    Ein netter Thriller, gut zu verstehen und mit einer Handlung, die durchaus Potenzial hat, leider aber etwas an der Umsetzung zu wünschen übrig lässt.
    Aufgrund der Tatsache, dass keine gewalttätigen und blutrünstigen Details vorkommen, auch für jüngere Leser von einem Alter ab ca. 16 Jahren, geeignet.

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks