Neuer Beitrag

TanjaMaFi

vor 4 Monaten

Alle Bewerbungen

Jedes Paar hat seine Geheimnisse – Manche sind tödlich

Als Marco und Anne eines Abends von einer Party bei Freunden nach Hause kommen, erwartet sie ein Alptraum: Die Wiege ihres Kindes ist leer! Was ist passiert und welche tödlichen Geheimnisse verbergen Marco und Anne?

Habt ihr Lust auf einen spannenden psychologischen Thriller voller Überraschungen und unerwarteten Wendungen? Dann solltet ihr euch "The Couple Next Door" von Shari Lapena nicht entgehen lassen! Bei unserem Gewinnspiel habt ihr die Chance auf eines von 20 Exemplaren!

Mehr zum Inhalt
Deine Nachbarin möchte nicht, dass du dein Baby zur Dinnerparty mitbringst. Dein Ehemann sagt, das sei schon in Ordnung. Ihr wohnt ja gleich nebenan. Außerdem habt ihr ein Babyfon und könnt abwechselnd nach der Kleinen sehen. Deine Tochter schläft, als du das letzte Mal nach ihr siehst. Doch jetzt herrscht Totenstille im Haus. Du rennst ins Kinderzimmer - und dein schlimmster Alptraum wird wahr: Die Wiege ist leer. Es bleibt nur eins: die Polizei zu rufen - doch wer weiß, was sie finden wird ...

Neugierig geworden? Dann schaut gleich in die Leseprobe!

Mehr zur Autorin
Shari Lapena wurde 1960 geboren und arbeitete als Anwältin und Englischlehrerin. Heute lebt sie in Toronto und ist als freie Autorin tätig. Mit ihrem Thriller "The Couple Next Door" hat sie noch vor offiziellem Erscheinen für internationale Aufregung gesorgt. Die Lizenz wurde an 28 Länder verkauft. Lapena schreibt derzeit an einem zweiten Thriller.

Gemeinsam mit Bastei Lübbe verlosen wir unter allen Thriller-Fans, die sich bis zum 26.03.2017 über den blauen "Jetzt bewerben"-Button* bewerben 20 Exemplare von "The Couple Next Door"! Beantwortet dafür einfach folgende Frage:

Für Marco und Anne wird ihr schlimmster Alptraum Wirklichkeit. Was wäre für euch ein echter Alptraum?

Ich freue mich auf eure Antworten und drücke euch die Daumen!


*Bitte beachtet unsere Richtlinien zur Teilnahme an Leserunden und Buchverlosungen

Autor: Shari Lapena
Buch: The Couple Next Door

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 4 Monaten

Alle Bewerbungen

Mein Albtraum ist auf jeden Fall der Tod meiner Eltern, ich hab noch keine Ahnung wie ich das irgendwann verkraften soll! Für viele andere Dinge gibt es Lösungen, aber der Tod ist so unausweichlich. das finde ich beängstigend. Nicht etwa weil ich Angst vor dem Tod an sich habe, aber ich möchte einfach niemanden verlieren!

Ich würde sehr gerne mein Glück versuchen :)

anushka

vor 4 Monaten

Alle Bewerbungen

Ein echter Alptraum, und der Gedanke daran hat mir auch tatsächlich schon die verschiedensten Alpträume bereitet, wäre, wenn einem meiner Kinder etwas passierte. Natürlich wäre es auch sehr schlimm, wenn einem anderen Familienmitglied etwas passiert, aber für die Kinder trägt man ja nochmal so viel mehr Verantwortung.

Dann springe ich mal als erste in den Lostopf. Huch, war doch nicht die schnellste :-D

Beiträge danach
59 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Ausgewählter Beitrag

LeenChavette

vor 4 Monaten

Alle Bewerbungen

In meinen Albträumen wiederholt sich ständig ein Sache - ich laufe auf der Stelle. Ich werde von etwas oder jemandem verfolgt und wenn ich versuche zu entkommen, kann ich einfach nicht weiter rennen. So sehr ich mich auch anstrenge.
Warscheinlich ist es die Angst "machtlos" zu sein. Dinge passieren, die niemand von uns beeinflussen kann und dieses "Nicht-eingreifen-können" ist ein sehr unangenehmes Gefühl und spiegelt sich in den verschiedensten Lebensabschnitten wieder.

LeenChavette

vor 4 Monaten

Wie gefällt euch das Cover?

Mich hat das Cover erst etwas verwirrt, weil es doch recht idyllisch und ruhig wirkt. Mit der Beschreibung hat es für mich so gar nicht so zusammen gepasst. Aber Sinn ergibt es für mich beim zweiten Hinsehen schon. Oft verbirgt sich ja hinter dem nach außen wirkenden schönen und fröhlichen Dingen, eine gewisse Spannung/Dunkelheit. Das empfinde ich bei Menschen, genauso wie bei Büchern, gleich.

tragalibros

vor 4 Monaten

Alle Bewerbungen

Das Buch klingt total spannend! Da würde ich doch sehr gerne an der Buchverlosung und Leserunde teilnehmen!
Und hier meine Antwort auf die Bewerbungsfrage:

Mein schlimmster Albtraum hat tatsächlich auch mit einem Einbruch zu tun. Ich stelle es mir schrecklich vor, wenn man nach Hause kommt und sofort merkt: Irgendwas ist anders. Vielleicht ist es nur eine Blumenvase, die etwas anders steht, oder ein Vorhand dessen Falten nicht mehr so akkurat sind, wie zu der Zeit, als man die Wohnung verlassen hat...
Wenn dann auch noch etwas fehlt, das einem wirklich am Herzen liegt oder, schlimmstenfalls, sogar jemand tot in der Wohnung liegt, wäre der Albtraum komplett...

AnjaJoerg

vor 4 Monaten

Alle Bewerbungen

Ein echter Alptraum wäre für mich, wenn meiner Tochter etwas zustoßen würde. Ich weiß nicht, wie ich das überstehen würde...

Ich würde sehr gerne bei dieser Leserunde mitmachen.

buecherGott

vor 4 Monaten

Alle Bewerbungen

Mein größter Albtraum wäre wenn meiner Kinder nicht mehr sind bzw entführt würden.... und Mann in Ungewissheit und angst leben müsste.... unvorstellbar und schrecklich.....

Mausepup89

vor 4 Monaten

Alle Bewerbungen

Hallo!

Ein echt Alptraum wäre für mich für Tod geglaubt zu werden und beerdigt zu werden. Aufzuwachen in einem Holzkiste unter der Erde, niemand hört deine Hilfeschreie... Das wäre meine schlimmste Vorstellung!O.o

Gerne möchte ich in den Lostopf hüpfen ^^
Liebe Grüße
Mausepup89

Martina28

vor 4 Monaten

Alle Bewerbungen

Für mich es ein Albtraum, wennmeiner Familie irgendwas geschehen würde.
Das schlimmste, was ich mir gerade vorstellen könnte wäre, wenn mein Kind entführt werden würde.
Auch wäre es ein Albtraum für mich, wenn mir die Polizeit die Nachritcht überbringen wurde, dass mein Mann bei der arbeit einen schlimmen oder sogar tödlichen LKW-Unfall hatte.
Jedoch wäre auch ein Albtraum für mich, wenn ich einen Unfall hätte und nicht mehr so für meine Familie da sein könnte wie früher.
Der Tod eines Familienmitgliedes würde mich in tiefe Trauer versetzen. Jedoch wird diese Thema bei uns in der Familie nicht totgeschwiegen, sondern darüber geredet. Es ist für uns ein Thema das zum Leben dazu gehört. Sogar mein Sohn wurde bereits mit drei Jahren zum ersten Mal damit konfrontiert und danach noch etliche Male. Für ihn ist es auch kein Tabu-Thema

Beiträge danach
284 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Neuer Beitrag