Sharon Ashwood Seelenkuss

(32)

Lovelybooks Bewertung

  • 59 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 3 Leser
  • 10 Rezensionen
(17)
(10)
(5)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Seelenkuss“ von Sharon Ashwood

Ashe Carver ist eine hervorragende Monsterjägerin. Doch nun hat sie ihren Job an den Nagel gehängt, denn sie befindet sich mitten in einem Sorgerechtsstreit um ihre Tochter Eden und muss beweisen, dass sie eine ebenso gute Mutter wie Jägerin sein kann. Deshalb reagiert sie auch zunächst abweisend, als der gutaussehende Reynard sie bittet, ein gestohlenes Objekt für ihn zu finden. Doch die Tage des Unsterblichen sind gezählt, wenn Ashe ihm nicht hilft. Denn Reynard wurde etwas Unersetzliches geraubt … seine Seele.

Ich fand's gut. Und es ist ein Hingucker.

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Die Leserunde Vamps und merh macht zu diesem Buch ab den 01.09. 2011 eine Leserunde zu diesem Buch. Jeder der Interesse hat ist herzlich eingeladen!

— Vampir-Fan
Vampir-Fan

Stöbern in Fantasy

The Chosen One - Die Ausersehene: Band 1

Eine ganz andere Geschichte die ich erwartet hätte.. schade

Naddy111

Sonnenblut

Eine düster-romantische und schaurig-schöne Romeo und Julia Geschichte

Sit-Hathor

Vier Farben der Magie

Ein Abenteuer in einer Welt, die aus vier Welten besteht. Spannend und magisch!

faanie

Die Gabe der Könige

Eine etwas andere Geschichte, die einen in ihren Bann zieht und nicht mehr los lässt.

Anni_book

Eisige Gezeiten

Bester Teil bis jetzt :)

Sylinchen

Der Schwarze Thron - Die Schwestern

Ein mystischer und solider Einstieg!

LovelyBuecher

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Diese Reihe ist der Wahnsinn

    Seelenkuss
    Susas_Leseecke

    Susas_Leseecke

    05. July 2013 um 08:41

    Alle vier Bände führen Dich in eine fantastische Fantasy-Welt. Hexen, Dämonen, Vampire ... von allem etwas, man muss sie einfach lesen. Die Cover werden dem Inhalt nicht gerecht obwohl sie schön gestaltet wurden. Also wer Fantasy mag wird diese Bücher lieben. Ein Quäntchen Humor und prickelnde Liebesszenen fehlen natürlich nicht und die Charaktere sind sehr vorstellbar beschrieben. In den weiteren Bänden fügen sich die Schicksale aller Charaktere zusammen, jedoch ist in jedem Band eine Liebesgeschichte zusammengefasst. Geschrieben sind die Bände in der Erzählform. Ich hatte Band 3 zu erst gelesen und war dann happy das es vier Bände sind. Also kaufte ich nach und nach alle Bände und Ihr merkt, ich bin hin und weg. Mein Fazit: absolute Leseempfehlung!

    Mehr
  • Rezension zu "Seelenkuss" von Sharon Ashwood

    Seelenkuss
    Arwen10

    Arwen10

    24. November 2011 um 20:27

    Ashe Carver ist eine hervorragende Monsterjägerin. Doch nun hat sie ihren Job an den Nagel gehängt, denn sie befindet sich mitten in einem Sorgerechtsstreit um ihre Tochter Eden und muss beweisen, dass sie eine ebenso gute Mutter wie Jägerin sein kann. Deshalb reagiert sie auch zunächst abweisend, als der gutaussehende Reynard sie bittet, ein gestohlenes Objekt für ihn zu finden. Doch die Tage des Unsterblichen sind gezählt, wenn Ashe ihm nicht hilft. Denn Reynard wurde etwas Unersetzliches geraubt … seine Seele. Obwohl das Buch seine spannenden Kapitel hat, konnte ich irgendwie nicht richtig warm werden mit diesem Buch. Das liegt zum einen bestimmt an dem Schreibstil der Autorin, der nicht schlecht ist, aber es auch nicht vermag, mich zu fesseln. Die Hauptperson kommt mir nicht sehr sympathisch rüber und die Story finde ich manchmal einfach nur abgedreht. Die Black Dagger Serie oder Lara Adrian gefallen mir bedeutend besser, aber auch diese Serie wird ihre Liebhaber finden, meine ist es nicht. Anmerkung: Die zwei ersten Bände der Serie habe ich noch nicht gelesen.

    Mehr
  • Rezension zu "Seelenkuss" von Sharon Ashwood

    Seelenkuss
    Vampir-Fan

    Vampir-Fan

    26. October 2011 um 08:33

    Ashe Carver ist eine hervorragende Monsterjägerin. Doch nun hat sie ihren Job an den Nagel gehängt, denn sie befindet sich mitten in einem Sorgerechtsstreit um ihre Tochter Eden und muss beweisen, dass sie eine ebenso gute Mutter wie Jägerin sein kann. Deshalb reagiert sie auch zunächst abweisend, als der gutaussehende Reynard sie bittet, ein gestohlenes Objekt für ihn zu finden. Doch die Tage des Unsterblichen sind gezählt, wenn Ashe ihm nicht hilft. Denn Reynard wurde etwas Unersetzliches geraubt … seine Seele. Der amerikanischen Autorin Sharon Ashwood ist auch mit dem 3. Teil der Dark-Magic-Reihe ein tolles Buch gelungen. Sie entführt uns in die Welt der Jägerin Ashe und der Leser wird in diesem Buch die selbstbewuste Jägerin besser kennenlernen und verstehen. Wie immer ist das Buch mit recht vielen übernatürlichen Wesen versehen und nicht alles was dämonisch ist ist schlecht oder was menschlich ist gut. Der Scheibstil ist sehr flüssig und der Leser findet schnell den Zugang zum Buch. Man braucht auch nicht umbeingt die vorrigen Teil der Reihe gelesen haben, den wichtige Sachen werden eigentlich im laufe des Buches noch mal kurz erklärt. Ich persönlich mag auch die oft sarkastischen oder spitzzüngigen Gedanken der Protas. Im allem ein tolle Buch das schöne Lesestunden garantert. klare 4 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Rezension zu "Seelenkuss" von Sharon Ashwood

    Seelenkuss
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    16. October 2011 um 21:55

    Mein Fazit: flüssiger angenehmer Schreibstil. Da ich die Vorgänger nicht kannte, konnte ich mich trotzdem recht schnell ins Buch einlesen. Im großen und ganzen fand ich die Charaktere recht sympatisch, ganz besonders Reynard und ich bin froh dass er die ganze Geschichte auch lebendig überstanden hat und auch nicht mehr als Wächter an die Burg gebunden ist. Mit Ashe als Charakter konnte ich mich im laufe des Buches nicht anfreunden, da sie recht unglaubwürdig rübergekommen ist was ihre Gefühle betrifft. Im großen und ganzen trifft das Buch nicht meinen Geschmack was Fantasy betrifft. Aber über Geschmack lässt sich ja bekanntermassen streiten.

    Mehr
  • Rezension zu "Seelenkuss" von Sharon Ashwood

    Seelenkuss
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    07. October 2011 um 14:44

    Inhalt: Ashe ist eine Monsterjägerin. Doch zur Zeit versucht sie ihrer Tochter zuliebe keine gefährlichen Jobs mehr anzunehmen. Doch dann kommt alles ganz anders. Ein Monster entflieht aus der Burg und der Wächter Reynard kommt um ihr zu helfen. Er rettet ihr auch das Leben als ein Vampir auf sie schießt. Ein paar Tage später kommt Reynard wieder und bittet sie um Hilfe. Ihm wurde etwas sehr wichtiges gestohlen, etwas Lebenswichtiges: Seine seele. Wenn er sie nicht findet wird er sterben. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt. Meinung: Mir hat das Buch an sich sehr gut gefallen, auch die Geschichte ist sehr sehr interessant. Leider konnte ich mich nicht mit Ashe anfreunden. Ihr Charakter kam mir irgendwie etwas zickig und nicht sehr tiefgründig vor. Selbst in sehr emotionalen Situationen kam das richtige Feeling einfach nicht rüber. Reynard jedoch fand ich sehr interessant. Besonders seine Faszination für diese, für ihn, neue Welt und sein innerer Kampf ja nicht zu genießen um später nicht ständig daran denken zu müssen, sollte er wieder in der Burg sein. Der Schreibstil war sehr sehr angenehm und es hat sich schön flüssig gelesen. Fazit: Ein locker leichtes Lesevergnügenl!

    Mehr
  • Rezension zu "Seelenkuss" von Sharon Ashwood

    Seelenkuss
    Fabella

    Fabella

    01. October 2011 um 16:47

    Inhalt: Hollys Schwester Ashe ist unschlagbar als Vampirjägerin. Auf bitten von Holly versucht sie sich trotz ihrer fast verlorenen Magie an einer Geisteraustreibung. Doch der Gegner ist viel stärker als jeder es vorher vermutet hätte. Doch nicht nur das macht ihr Sorgen, sondern auch, daß ihre Schwiegereltern versuchen, ihr Eden gerichtlich wegzunehmen. Und ihre Arbeit als Jägerin würde ihnen dabei enorm helfen. Und so muß Ashe eine Entscheidung treffen. Doch sie ist nicht allein bei ihren Bemühungen. Hilfe bekommt sie von Reynard, der selbst ihre Hilfe braucht, denn ihm ist etwas entwendet worden, das sein Leben bedroht. Meine Meinung: Es ist schön, endlich mehr über Reynard zu lesen, diesen „alten“ Wächter der Burg, der sich schon in den vorherigen Bänden einfach nicht übersehen ließ. So war es fast vorprogrammiert, daß er zusammen mit Ashe die Hauptrolle in diesem Teil übernahm. Die Autorin hat hier wieder eine überraschende Geschichte gespannt, die einen fast sofort in ihren Bann zog und so viel neues brachte. Und so erfahren wir auch wieder mehr über die Burg und ihre Insassen. Überraschendes, erahntes, magisches. Und das gewürzt mit einer feinen Prise Humor, die mich immer wieder schmunzeln ließ. Die Autorin versteht es einfach fabelhaft, alles miteinander zu verbinden. Auch im Vorfeld war ich eigentlich nicht sicher, ob ich ein ganzes Buch über Ashe lesen wollte, denn sie war mir eigentlich ziemlich unsymphatisch, da sie in den vorherigen Teilen so gegen Alessandro gearbeitet hat. Doch auch hier hat es die Autorin geschafft, daß ich meine Meinung änderte, in dem sie Teile von Ashe präsentierte, die einem erst Mitgefühl und dann tatsächlich Symphatie für Ashe vermittelten. Ich muß immer wieder schmunzeln, wenn es ein Autor schafft, meine vorherige Meinung über einen Charakter zu ändern. Fazit: Ein weiterer unverzichtbarer Teil der Reihe, die einen wirklich packt und nicht los läßt.

    Mehr
  • Rezension zu "Seelenkuss" von Sharon Ashwood

    Seelenkuss
    DarkReader

    DarkReader

    31. August 2011 um 15:22

    Superspannend präsentiert sich auch der dritte Band dieser Fantasy- Serie von Sharon Ashwood. Dazu teils unbekannte Fantasy- Wesen oder wisst ihr, was ein Phooka ist? Ich wusste es nicht. Ich hab es mir gern erklären lassen in diesem fesselnden Buch. Sehr schön fand ich, dass auch die meisten Protagonisten aus den 2 Vorgänger- Bänden wieder mit dabei waren. Ashwood schreibt fesselnd, dramatisch und erzählerisch perfekt, doch sie beherrscht auch die leisen, gefühlvollen Töne der Geschichten perfekt, die sie schreibt. Sie webt Magie, wenn sie schreibt und zieht mich hinein, so dass ich nicht mehr heraus möchte aus ihrem Kokon, bis ich das Buch durch habe. Und das schon seit "Hexenlicht", ihrem ersten Band dieser Reihe. Und von "Vampirdämmerung" war ich mehr als begeistert! Nun warte ich auf "Höllenherz", zum Glück ist es bald soweit!

    Mehr
  • Rezension zu "Seelenkuss" von Sharon Ashwood

    Seelenkuss
    jucele

    jucele

    18. August 2011 um 17:35

    Ashe Carver, Monsterjägerin, alleinerziehende Mutter einer zehn Jahre alten Tochter und ihrer Magie beraubte Hexe, hat alle Hände voll zu tun. Sie muss nicht nur einem Gericht beweisen, dass sie eine gute Mutter ist, sondern auch Job und familiäre Pflichten füllen das Leben der Vampirjägerin aus. . Captain Reynard ist seit 250 Jahren Wächter in der "Burg", einem magischen Gefängnis, in dem Dunkelfeen, Dämonen und andere nichtmenschliche Wesen ihr Dasein fristen. Unter der Leitung des ehemaligen Polizisten Mac, der nun ein Feuerdämon ist, sind die Bedingungen in der "Burg" besser geworden und die "Burg" erwacht wieder zum Leben. Seit Ashe ihn vor einem Jahr bei den Kämpfen in der "Burg" da Leben rettete, ist Reynard fasziniert von dieser Frau, doch ein Leben außerhalb der "Burg" ist ihm aufgrund seines Schwurs nicht möglich. . Dann gerät Reynard in einer Verschwörung, in der es um sein wertvollstes Gut geht, seine Seele. Diese wurde aus dem Tresor der "Burg" gestohlen und ohne dass er sich in ihrer Nähe befindet, sind die Tage des Unsterblichen gezählt. Darum bittet Reynard die toughe Ashe um Hilfe, nur ihr traut der Wächter zu, seine Seele und somit sein Leben zu retten. . Kritik . Im aufregenden dritten Teil von Sharon Ashwoods düsterer "Dark Magic"-Reihe, "Seelenkuss", werden die Hauptrollen diesmal von Hollys Schwester Ashe und dem Wächter Captain Reynard besetzt. Eine dunkele Verschwörung, eine sinnliche Liebesgeschichte und die Geheimnisse des magischen Gefängnisses, die "Burg", machen diese mitreißende Geschichte aus. . Direkt mit dem Beginn des mystischen Plots wird der Leser in die fesselnde Geschichte hineinkatapultiert, da "Seelenkuss" direkt mit einer Jagd auf ein etwas anderes Monster, das der "Burg" entkommen ist, beginnt. Dem flüssigen und ausführlichen Schreibstil der Autorin kann leicht gefolgt werden und der stetig steigende Spannungsbogen fesselt die Leser an das Geschehen. Anschaulich werden die Orte beschrieben, sei es die Stadt Fairview, das Hexenhaus der Carvers oder ganz besonders auch die magische "Burg". Nebenhandlungen passen in "Seelenkuss" immer perfekt zum fesselnden Plot und bereichern die faszinierende Handlung. Nach einem atemberaubenden Showdown sind alle Fäden miteinander verknüpft und ein solides Gesamtbild bleibt dem Leser in Erinnerung. Die düstere Stimmung die Sharon Ashwood seit dem ersten Teil ihrer "Dark Magic"-Reihe erschafft, hält sie auch im dritten Band. Wobei sie es ihr wieder gelingt, eine überzeugende und glaubwürdige Romanze in die geheimnisvolle und auch teilweise humorvolle Handlung einzubauen. Dabei schafft es die Autorin diese Lovestory nicht in den Vordergrund zu drängen, sondern geschickt in die Handlung einzubauen. . Eine beobachtende dritte Person erzählt rückblickend die mitreißende Geschichte. Dabei wechselt der Beobachter immer zwischen den einzelnen Protagonisten, wobei nicht nur die Abenteuer von Ashe und Reynard unter die Lupe genommen werden, auch die Hintergründe einzelner Nebenfiguren werden ausgeleuchtet. . Nicht nur das Aussehen der einzelnen Figuren, auch Charaktereigenschaften, die Absicht und individuelle Motivation ist bei jedem Protagonisten einzigartig. Schön ist es hier auch, wie sich die bekannten Darsteller weiterentwickeln und so eine verlässliche Belegschaft bilden. Protagonisten, die in den vorangegangenen Teilen noch Nebenrollen bekleideten und nun die Basis bilden, werden sympathisch und komplex skizziert. Auch die Motivation, die hinter den Gegenspielern steht, wird klar und daher nachvollziehbar. Überflüssige Figuren kommen nicht vor, jeder hat in "Seelenkuss" eine Aufgabe. . Schon das Cover ist wieder sehr gelungen und passt zu den vorangegangenen. Auch das Format bleibt in dieser Reihe gleich. Die einzelnen Kapitel zeigen dem Leser, an welchem Ort das Geschehen stattfindet und Datum und Uhrzeit zeigen, in welcher Zeitspanne die Ereignisse stattfinden. . Autorin . Sharon Ashwood lebt in der kanadischen Provinz British Columbia und arbeitet seit ihrem Universitätsabschluss in englischer Literatur als freie Schriftstellerin und Journalistin. Schon als Kind war sie an Mythen und Märchen interessiert. Heute setzt die Autorin ihre Faszination für alles Seltsame, Unheimliche und Phantastische in erfolgreichen Romantic-Fantasy-Romanen um. Mehr Informationen im Internet unter: www.sharonashwood.com (Verlagsinfo) . Fazit . Mit einem düsteren Plot, einer sinnlichen Lovestory und nicht zu vergessen einer Prise Humor, schafft es die Autorin Sharon Ashwood auch in ihrem dritten Teil der "Dark Magic"-Reihe, "Seelenkuss", zu begeistern. Lebendige Figuren, authentische sowie mystische Schauplätze und ein mitreißender Handlungsablauf schaffen eine faszinierende und unterhaltsame Mischung, die Leserinnen der Romantic-Fantasy schlicht begeistern dürfte. . Auch wenn dieser Roman zu einer Reihe gehört, kann er, da er in sich abgeschossen ist, durchaus ohne Vorkenntnisse gelesen werden. Um allerdings mit dem Hintergrund der Geschichte vertraut zu werden, empfiehlt es sich, auch "Hexenlicht" und "Vampirdämmerung" zu lesen. . Ich kann diesen Roman Lesern der (Romantic-)Fantasy nur empfehlen und freue mich schon auf den nächsten und letzten Band "Höllenherz", der am 12.09.2011 erscheint. . Taschenbuch: 480 Seiten Originaltitel: Unchained ISBN-13: 978-3426508848 www.droemer-knaur.de . Dark Magic-Reihe: Band 1: "Hexenlicht" Band 2: "Vampirdämmerung" Band 3: "Seelenkuss" Band 4: "Höllenherz" (12.09.2011)

    Mehr
  • Rezension zu "Seelenkuss" von Sharon Ashwood

    Seelenkuss
    Bereth

    Bereth

    24. June 2011 um 11:50

    Informationen zum Buch: Taschenbuch: 480 Seiten Verlag: Droemer Knaur ISBN-10: 3426508842 Preis: 12,99€ Dark Macig Reihe: 1. Hexenlicht 2. Vampirdämmerung 3. Seelenkuss 4. Höllenherz (erscheint September) Kurzbeschreibung: Ashe Carver ist eine hervorragende Monsterjägerin. Doch nun hat sie ihren Job an den Nagel gehängt, denn sie befindet sich mitten in einem Sorgerechtsstreit um ihre Tochter Eden und muss beweisen, dass sie eine ebenso gute Mutter wie Jägerin sein kann. Deshalb reagiert sie auch zunächst abweisend, als der gutaussehende Reynard sie bittet, ein gestohlenes Objekt für ihn zu finden. Doch die Tage des Unsterblichen sind gezählt, wenn Ashe ihm nicht hilft. Denn Reynard wurde etwas Unersetzliches geraubt … seine Seele. Eigene Meinung: Seit Ashe Carver nach Fairview gezogen ist hat sich ihr Leben um einiges verkompliziert. Ihre Tochter Eden lebt nun bei ihr und Ashe hat ihren Beruf als Jägerin an den Nagel gehängt und hilft nur noch im Notfall aus. So ein Notfall kommt auch schneller als sie gedacht hatte und so muss sie mit der Hilfe von Captain Reynard einen entflohenen Dämon wieder zurück in die Burg schaffen. Eigentlich kein schwerer Auftrag, wäre da nicht diese Anziehungskraft die der Wächter auf sie ausübt. Zu allem übel scheint es auch noch jemand auf sie abgesehen zu haben und ein Dieb hat Reynards Seele aus der Burg gestohlen. Findet er diese nicht und schafft sie zurück in die Burg, wird er sterben, etwas das Ashe auf keinen Fall zulassen will. Also nach Ashes erstem Auftritt in "Vampirdämmerung" war ich ja sehr skeptisch was dieses Buch angeht. Ihr Verhalten hat mir gar nicht zugesagt, sondern mich eher abgeschreckt. Das sie sich dann im Laufe der Geschichte weiterentwickelt und mir dann tatsächlich noch symphatisch geworden ist, war wirklich Glück. In "Seelenkuss" lernt man eine Seite von Ashe kennen die man vorher nicht kannte - ihre mütterliche. Sie liebt ihre 10jährige Tochter Eden wirklich über alles und will mit ihr einfach ein normales Leben führen. Als ehemalige Jägerin gar nicht so einfach, denn es gibt noch genügend Übernatürliche die hinter ihr her sind. Die Vergangenheit holt sie auch schneller ein als ihr lieb ist und plötzlich ist sie in allerlei Geschehnisse verwickelt. Was mir an diesem Buch so gut gefallen hat, ist wie die Autorin die verschiedenen Handlungsstränge langsam aber sicher zu einem verwoben hat. Ashe muss wirklich mit vielen Dingen auf einmal klar werden. Die Eltern ihres verstorbenen Mannes wollen das Sorgerecht für Eden, sie muss den Dämon vernichten der ihren Anwalt bedroht, Reynards Seele zurückholen und dann ist da natürlich auch noch der Scharfschütze der sie eindeutig töten wollte, sowie der Vampirkönig des Osten der sich in den Kopf gesetzt hat mit ihr einen Erben zu zeugen.. An manchen Stellen tat sie mir wirklich leid. Sie steht unter einem unglaublichen Druck und versucht dem ganzen gerecht zu werden und gleichzeitig ihre Mutterrolle nicht zu vernachlässigen. Die Liebesgeschichte zwischen Reynard und Ashe ist schöner als ich gedacht hätte. Man lernt Seiten an den beiden kennen von denen man nicht einmal geahnt hatte das sie existieren. Zudem wird ein weiteres Geheimnis der Burg und ihrer Wächter gelöst und man erfährt endlich was genau sie eigentlich an die Burg bindet. Noch ein Pluspunkt für das Buch ist das man den Dunkelfee Prinz Miru-kai ein wenig besser kennenlernt. Obwohl er in den vorherigen Bänden scheinbar der Feind war, war er mir in "Seelenkuss" richtig symphatisch. Ich würde mir ja wünschen das er irgendwann auch sein eigenes Buch bekommt und man somit die Chance hat ein wenig mehr von ihm zu erfahren. Aufjedenfall habe ich die Seiten aus seiner Sicht sehr gerne gelesen und sie immer mit Spannung verfolgt. Leider hat das Buch diesmal auch einen Minuspunkt. Für meinen Geschmack hat man viel zu wenig von den Protoganisten der vorherigen Bände mitbekommen. Hatten Alessandro und Holly in "Vampirdämmerung" noch eine zentrale Rolle, wurde diese in "Seelenkuss" um ein ganzes Stück gekürzt. Da sie zur Familie gehören kommen sie natürlich desöfteren vor, aber es gibt keine Momente aus ihrer Sicht, was ziemlich schade ist vor allem da die beiden ja erst ein Baby bekommen haben. Mac kommt, da er jetzt ja sozusagen der Anführer der Burg ist, dementsprechend oft vor, Constance allerdings wird nur einmal in einem Nebensatz erwähnt und von Sylvius und Viktor war gar nichts zu sehen. Das fand ich doch sehr schade. Fazit: "Seelenkuss" ist genauso spannend und mitreißend wie seine Vorgänger. Die Liebesgeschichte ist leidenschaftlich und voller Emotionen und der Plot weißt viele verschiedene Handlungsstränge auf die Sharon Ashwood gekonnt zu einem verwebt. Leider hat das Buch diesmal auch einen Minuspunkt, weshalb es von mir einen Punkt abgezogen bekommt. Die Protoganisten der vorherigen Bände bekamen für meinen Geschmack leider etwas zu wenig Raum. 4/5 Sternen

    Mehr
  • Rezension zu "Seelenkuss" von Sharon Ashwood

    Seelenkuss
    Letanna

    Letanna

    05. June 2011 um 09:19

    In 3. Teil von Sharon Ashwoods Urban Fantasy Reihe steht die Schwester von Holly Carver, Ahse Carver im Mittelpunkt des Geschehens. Sie hatte bereits in Vampirdämmerung ihren ersten Auftritt und bekommt jetzt ihre eigene Geschichte. Ashe Carvers Leben ist nicht einfach. Sie ist eine Monsterjägerin und alleinerziehende Mutter der 10jährige Eden und muss diese Dinge irgendwie unter einen Hut kriegen. Erschwert wird ihr das dadurch, dass sie ständig angegriffen wird und immer wieder in irgendwelche Angriffe verwickelt wird. Dabei will Ashe ein ganz normales Leben führen. Dann taucht auch noch Captain Reynard auf und bittet sie, ihm bei der Suche nach einem gestohlenen Gegenstand zu suchen. Hierbei handelt es sich um eine Urne mit der Seele von Reynard, die aus der Burg gestohlen wurde. Falls er diese nicht wiederfindet, wird er sterben. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt. Wer steckt hinter dem Raum? Irgendwie scheint Ashe in die ganze Sache verwickelt sich sein. Auch der 3. Teil hat mir wieder super gefallen. Der Die Geschichte rund um die Burg bringt immer wieder neue interessante Aspekte und Charaktere zu Tage, was die Handlung nie langweilig macht. Der Plot Geschichte hat mir sehr gut gefallen und war sehr gut durchdacht. Dieses Mal hat mir besonders die Nebenfigur des Dunkelelfen Miru-kai gefallen. Er ist eine sehr interessante Figur mit vielen unterschiedlichen Facetten und ich hoffe doch sehr, ihn in den weiteren Bücher wieder anzutreffen. Die Liebesgeschichte zwischen Ashe und Reynard hat mir ebenfalls sehr gut gefallen Die beiden ergänzen sich sehr gut und passen super zusammen. Die Liebesgeschichte nimmt einen wichtigen Teil der Geschichte ein, ich hatte aber nie das Gefühl, dass sie überwiegt. Es gibt ein Wiedersehen mit fast allen bekannt Figuren aus den vorangegangenen Büchern, besonders Mac aus Vampirdämmerung taucht sehr häufig auf, da er ja die Führung über die Burg übernommen. Schade fand ich nur, dass seine Frau Contance nicht mit dabei war. Aber auch Holly und Alessandro aus Hexenlicht tauchen sehr häufig auf und man erfährt wie es den beiden ergangen ist. Der 4. Teil der Serie Höllenherz wird im September erscheinen und wird von dem Höllenhund Lor handeln, worauf ich schon sehr gespannt bin.

    Mehr