Sharon Bolton Daisy in Chains

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Daisy in Chains“ von Sharon Bolton

Famous killers have fan clubs. Hamish Wolfe is no different. Locked up for the rest of his life for the abduction and murder of three young women, he gets countless adoring letters every day. He's handsome, charismatic and very persuasive. His admirers are convinced he's innocent, and that he's the man of their dreams. Who would join such a club? Maggie Rose is different. Reclusive and enigmatic; a successful lawyer and bestselling true-crime writer, she only takes on cases that she can win. Hamish wants her as his lawyer, he wants her to change his fate. She thinks she's immune to the charms of a man like this. But maybe not this time . . . Would you?

Sehr spannender und überraschender Psychothriller

— Cambridge
Cambridge
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • twisted

    Daisy in Chains
    Cambridge

    Cambridge

    28. May 2016 um 22:38

    Sharon Bolton hat mich noch nie enttäuscht. Immer wenn ich denke, sie kann nicht besser werden, dann liegt sie noch einen drauf. Manchmal denke ich, hinter Sharon Bolton stecken mehrere Autoren. Die Frau haut Bücher raus in einem Tempo, das erstaunt. Und jedes ist anders und einzigartig. Ich mag ihre Lacy-Flint-Reihe, aber noch mehr mag ich ihre Stand-alones. Ich dachte, mit "Black Littel Lies" hätte sie für mich alles getoppt. Aber dann kam "Daisy in Chains" Dies ist eins der Bücher, über die man nicht so viel wissen sollte, bevor man sie liest. Denn auch Bolton springt hier auf den gerade populären End-Twist Zug auf. Nur kann sie es weitaus besser als viele andere. Denn dieses Ende habe ich nicht in dem Ausmaß kommen sehen. Es gibt durchaus Hinweise im Buch, die mich auf die ein oder andere richtige Idee kommen ließen, aber ich war dann doch überrascht. Maggie Rose ist Anwältin. Sie schreibt Bücher und ist darauf spezialisiert, Ungereimtheiten aufzudecken bei den Ermittlungen schon verurteilten Straftäter. Sie hat schon den ein oder anderen verurteilten Mörder frei bekommen aufgrund berechtiger Zweifel. Dabei ist es ihr egal, ob der Mensch schuldig ist oder nicht. Es geht ihr um die Ermittlung. Und irgendwie ist sie cool. Hamish Wolfe ist gutaussehend, charismatisch und ein verurteilter Mörder. Er hat eine große Fanbase, die ihn gerne frei sehen möchte. Und viele Frauen sind seinem Aussehen und Charme verfallen. Er möchte Maggie Rose dazu überreden, seien Fall noch mal anzuschauen. Zuerst mag Maggie nicht, zu eindeutig erscheint ihr seine Verurteilung. Zudem entwickelt sich eine leichte Freundschaft zwischen ihr und dem Detective Pete Weston. Er ermittelte damals gegen Hamish. Aber ihre Neugier wird geweckt. Und nun sollte ich aufhören, über den Inhalt zu schreiben. Wer dunkle psychologische Thriller mag, wird seine Freude an dem Buch haben. Es ist extrem spannend geschrieben. Hätte ich die Zeit gehabt, ich hätte es in einem Rutsch gelesen. Zum Teil besteht es aus Emails, Berichten, Briefen. Der Blickwinkel wechselt ebenfalls. Wie gesagt, mancher Hinweise regt schon zum Nachdenken an. Trotzdem habe ich das Ende dann so nicht erwartet. Es ist eine Art Aha-Effekt, ein Ende, bei dem man am liebsten gleich nochmal von vorne anfangen würde zu lesen mit dem Wissen, das man jetzt hat. Extrem clever und extrem unterhaltsam.

    Mehr