Sharon Bolton Ihr Blut so rein

(43)

Lovelybooks Bewertung

  • 46 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 2 Leser
  • 8 Rezensionen
(17)
(17)
(8)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ihr Blut so rein“ von Sharon Bolton

Fünf tote Jungen in fünf Wochen. Und der Blutdurst des Killers ist noch nicht gestillt … Barney weiß, dass der Killer bald wieder zuschlagen wird. Das Opfer wird wieder ein Junge sein wie er. Er wird ihm die Kehle durchschneiden, ihn verbluten lassen und die Leiche am Ufer der Themse ablegen. Die Polizei wird keinen Hinweis auf den Täter finden und keine Warnung, wen es als nächstes treffen könnte. Doch der elfjährige Barney hat etwas gesehen – und nun sammelt er akribisch jeden Hinweis, um den Fall zu lösen. DC Lacey Flint, Ermittlerin in Sonderurlaub, könnte den Fall guten Gewissens ihren Kollegen überlassen. Wenn Barney Roberts nicht ausgerechnet ihr Nachbar wäre …

Kommt an "Dunkle Gebete" nicht ran - leider

— tanteruebennase

Mich konnte das Buch leider nicht so wirklich überzeugen, sehr schade ...

— lenisvea

Konnte mich nicht begeistern!

— Janosch79

Stöbern in Krimi & Thriller

Memory Game - Erinnern ist tödlich

Interessante Idee einer Alternativwelt, die in einer durchschnittlichen Krimihandlung versandet - da hätte man mehr draus machen können.

DunklesSchaf

Der Knochensammler - Die Rache

Ein zweiter Band, der weit hinter seinem Vorgänger liegt!

Janna_KeJasBlog

Grandhotel Angst

Hat leider meine Erwartungen nicht erfüllt

mj303

Crimson Lake

Ein wahnsinns starker Auftakt zu einer neuen Serie der Autorin Candice Fox.Crimson Lake kann der Hades Triologie absolut das Wasser reichen.

Lischen1273

Cyrus Doyle und das letzte Vaterunser

wieder wendungsreicher spannender Krimi

Rebecca1120

Oxen. Das erste Opfer

Nicht überragender, aber guter Thriller!

_hellomybook_

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ihr Blut so rein

    Ihr Blut so rein

    lenisvea

    14. February 2016 um 22:24

    Zum Inhalt: Fünf tote Jungen in fünf Wochen. Und der Blutdurst des Killers ist noch nicht gestillt … Barney weiß, dass der Killer bald wieder zuschlagen wird. Das Opfer wird wieder ein Junge sein wie er. Er wird ihm die Kehle durchschneiden, ihn verbluten lassen und die Leiche am Ufer der Themse ablegen. Die Polizei wird keinen Hinweis auf den Täter finden und keine Warnung, wen es als nächstes treffen könnte. Doch der elfjährige Barney hat etwas gesehen – und nun sammelt er akribisch jeden Hinweis, um den Fall zu lösen. DC Lacey Flint, Ermittlerin in Sonderurlaub, könnte den Fall guten Gewissens ihren Kollegen überlassen. Wenn Barney Roberts nicht ausgerechnet ihr Nachbar wäre … Meine Meinung: Ich habe bisher noch kein Buch dieser Autorin gelesen und war dementsprechend sehr gespannt auf dieses Buch. Allerdings ist mir der Einstieg in das Buch sehr schwer gefallen und leider hat sich das nicht wirklich gebessert. Die Geschichte an sich fand ich sehr interessant, auch mit dem Hintergrund zum Ende hin. DC Lacey Flint hatte allerdings in der ersten Hälfte des Buches nur eine Nebenrolle, was mich etwas irritiert hat, da es ja ein Teil der Lacey Flint Reihe ist. Ausserdem fand ich einige Stellen unrealistisch, denn wenn schon mehrere Jungs in dem Alter verschwunden sind, müssten doch die Eltern der verbleibenden Kinder sehr wachsam sein, war hier aber nicht wirklich der Fall war. Was mir gut gefallen hat, war, dass man einige Stellen im Buch hatte, wo schon jeder verdächtig war und man wirklich nicht wusste, wer nun wirklich dahinter steckt. Die letzten hundert Seiten waren richtig spannend, konnten es aber dann nicht mehr schaffen, mich von dem Buch zu überzeugen und zu begeistern. Ich hatte mir etwas mehr von dem Buch erhofft. Alles in allem würde ich für alle Sharon Bolton Fans wohl eine Kauf- und Leseempfehlung aussprechen, mir selbst hat es leider nicht so wirklich zugesagt. Ich gebe dem Buch 3,5 Sterne.

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2015

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2015 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2015 und endet am 31.12.2015. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2014 bis 31.12.2015 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2015 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2015, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2015-1112868118/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1. dorli 2. buchraettin 3. Mercado 4. wildpony 5. ChrischiD 6. mabuerele 7. chatty86 8. Matzbach 9. Postbote (ab April) 10. janaka 11. angi_stumpf 12. Sternenstaubfee 13. pelznase 14. Smberge 15. LibriHolly 16. danzlmoidl 17. Sweetiie 18. Antek 19. bieberbruda 20. roterrabe 21. Pelikanchen 22. Wolf-Eyes 23. Xanaka 24. Athene100776 25. Bellis-Perennis 26. lesebiene27 27. mira20 28. Claddy 29. glanzente 30. Nele75 31. xxxxxx 32. hasirasi2 33. Caroas 34. Schalkefan 35. Katjuschka 36. danielamariaursula 37. yari 38. Lesestunde_mit_Marie 39. Filzblume (40. Igelmanu66) 41. Talitha 42. tweedledee 43.krimielse 44. sommerlese 45. Bibliomarie 46. Barbara62 47. Maddinliest 48. Louisdor 49.TheRavenking (50. Lesezeichen16) 51. Leserin71 (52. heidi59) 53. buecherwurm1310 54. clary999 55. mrs-lucky Gelesene Bücher Januar: 28 Gelesene Bücher Februar: 48 Gelesene Bücher März: 58 Gelesene Bücher April: 76 Gelesene Bücher Mai: 83 Gelesene Bücher Juni: 75 Gelesene Bücher Juli: 79 Gelesene Bücher August: 106 Gelesene Bücher September: 86 Gelesene Bücher Oktober: 103 Gelesene Bücher November: 196 Gelesene Bücher Dezember: 209 Zwischenstand: 1147 Team Thriller: 1. Samy86 2. Igela 3. seelensplitter 4. Janosch79 5. Nenatie 6. eskimo81 7.MelE 8. Mone80 9. Kirschbluetensommer 10. Curin 11. SchwarzeRose 12. kvel 13.dieFlo 14. Huschdegutzel 15. Buchgeborene 16. Simi159 17. Kasin 18. Inibini 19. parden 20. Fluse 21. crumb 22. rokat 23.bookworm61 24. lord-byron 25. Patno 26. felicitas26 27. trollchen 28. Nisnis 29. MissRichardParker 30. Anne4007 31. sabrinchen 32. BookfantasyXY 33. MrsLinton 34. Floh 35. Meteorit 36. hannelore259 37. Leseratz_8 38. Krimiwurm 39. DerMichel 40. AberRush 41. Schaefche85 42. Naden 43. DieNatalie 44. Thrillerlady 45. heike_herrmann 46. MeiLingArt 47. KruemelGizmo Gelesene Bücher Januar: 33 Gelesene Bücher Februar: 36 Gelesene Bücher März: 59 Gelesene Bücher April: 64 Gelesene Bücher Mai: 80 Gelesene Bücher Juni: 115 Gelesene Bücher Juli: 112 Gelesene Bücher August: 107 Gelesene Bücher September: 98 Gelesene Bücher Oktober: 109 Gelesene Bücher November: 134 Gelesene Bücher Dezember: 140 Zwischenstand: 1087

    Mehr
    • 6213

    kubine

    01. December 2015 um 17:12
  • Zu verworrenes Vampir-Spiel.....

    Ihr Blut so rein

    Janosch79

    24. November 2015 um 11:33

    Die sehr euphorischen Stimmen zu Sharon Bolton haben auch mich dazu bewogen, einen Thriller von ihr zu lesen. Mich konnte die Autorin leider nicht packen. Inhalt:  Fünf tote Jungen in fünf Wochen. Und der Blutdurst des Killers ist noch nicht gestillt … Barney weiß, dass der Killer bald wieder zuschlagen wird. Das Opfer wird wieder ein Junge sein wie er. Er wird ihm die Kehle durchschneiden, ihn verbluten lassen und die Leiche am Ufer der Themse ablegen. Die Polizei wird keinen Hinweis auf den Täter finden und keine Warnung, wen es als nächstes treffen könnte. Doch der elfjährige Barney hat etwas gesehen – und nun sammelt er akribisch jeden Hinweis, um den Fall zu lösen. DC Lacey Flint, Ermittlerin in Sonderurlaub, könnte den Fall guten Gewissens ihren Kollegen überlassen. Wenn Barney Roberts nicht ausgerechnet ihr Nachbar wäre … Der Anfang macht ja sogar richtig Appetit auf mehr, doch dann wird es für mich mehr als verworren.  Die Rolle von DC Lacey Flint konnte mich gar nicht erwärmen.  Wahrscheinlich hätte ich die vorherigen Werke lesen müssen, um die genauen Hintergründe zu verstehen. Die übrigen Personen haben für mich kein "echtes Gesicht" bekommen.  Für mich müssen Ermittler Ecken und Kanten haben und vielleicht auch einfach mal in die komplett falsche Richtung ermitteln. Die gesamte Ermittlung kommt für mich doch sehr verworren daher.  Letztendlich sind auch zu viele Personen an der Aufklärung beteiligt. Dadurch kommt man als Leser auch schnell einmal durcheinander.  Gleichzeitig sind ziemlich viele Handlungsstränge miteinander verwoben, sodass das Lese-Vergnügen aus meiner Sicht ein wenig getrübt ist. Wahrscheinlich würde ich auch in die Lobeshymnen verfallen, wenn ich tatsächlich die gesamte Serie um DC Lacey Flint gelesen hätte.  Für Fans dieser Reihe ist der Thriller sicherlich zu empfehlen!

    Mehr
  • Die verlorenen Jungs

    Ihr Blut so rein

    Bellexr

    17. May 2015 um 18:26

    In London sind binnen kürzester Zeit fünf Jungen verschwunden, vier wurden bereits tot aufgefunden. Den Kindern wurde die Kehle durchgeschnitten und anschließend ihre Leichen am Themseufer abgelegt. Der 11-jährige Barney interessiert sich ebenfalls für die Morde und entdeckt etwas, was ihn nach weiteren Spuren suchen lässt. DC Lacey Flint dagegen hat nach dem Cambridge-Fall ihren Dienst noch nicht wieder angetreten und müsste sich demnach nicht mit den Mordfällen beschäftigen, doch Barney Roberts wohnt direkt neben ihr und zieht sie nach und nach in den Fall hinein.   Sharon Bolton beginnt ihren 3. Lacey-Flint-Roman mit dem jungen Barney und der eigensinnige Elfjährige bleibt auch der Dreh- und Angelpunkt des Thrillers. Barney lebt mit seinem Vater allein in unmittelbarer Nachbarschaft von Lacey, setzt immer wieder Suchanzeigen nach seiner Mutter in regionale Zeitungen und verbringt seine Freizeit mit seinen Freunden. Der leidenschaftliche Skater ist aber dennoch eher ein Einzelgänger, sehr in sich gekehrt und beobachtet genau seine Umgebung.     Immer mal wieder lässt Sharon Bolton kurze Szenen mit einfließen, bei denen man Therapiestunden verfolgt. Hier erzählt jemand einem Psychiater über seine unbändige Sucht nach Blut. Um wen es sich bei dem Patienten handelt und in welcher Beziehung er oder sie zu den Morden steht, erfährt man allerdings erst ganz zum Schluss.   Lacey Flint und Mark Joesebury spielen lange Zeit eher eine Nebenrolle. Die Ermittlungen leitet DI Dana Tulloch. Doch Tulloch und ihr Team tappen regelrecht im Dunkeln, es lassen sich keine tatrelevanten Spuren finden. Allerdings erregt schon bald  die Seite eines sozialen Netzwerkes das Interesse der Ermittler, da hier jemand postet, der definitiv über Hintergrundwissen zu den Morden verfügen muss.   Die Story beginnt eher ruhig und diese Erzählweise setzt sich eigentlich über das ganze Buch hin fort. Erst zum Ende nimmt die Story ordentlich Fahrt auf und wird hochspanend. Allerdings muss man bis zu dem schlüssigen, rasanten Ende nicht auf Spannung verzichten, diese lauert praktisch durchweg im Hintergrund. Der Thriller entwickelt sich wendungsreich, vielschichtig und durchweg sehr fesselnd. An überzeugenden Tatverdächtigen mangelt es in dem Thriller ebenfalls nicht, wodurch bis zum Schluss des Thrillers Rätselraten groß geschrieben wird.   Fazit: Auch der 3. Band überzeugt mit einer wohldurchdachten, fesselnden Story und überzeugend agierenden Charaktere mit Tiefgang.

    Mehr
  • Rezension zu: Ihr Blut so rein - von Sharon Bolton

    Ihr Blut so rein

    Anny-Animagical

    07. March 2015 um 22:49

    Also dafür, dass die Mordhandlungen in dieser Geschichte relativ einfach waren und ich eher "krassere" Psychothriller lese, so war dieses Buch doch durchgehend so spannend, dass ich es gar nicht mehr aus der Hand legen wollte. :) Es sind zwar "einfache" Mordhandlungen, dennoch bis zum Ende der Geschichte mit unklaren Motiven und undurchsichtigen Hintergründen. Super angenehm zu lesender Schreibstil, die Kapitel waren auch nicht zu lang und die Charaktere, um die es immer wieder ging hätten unterschiedlicher nicht sein können.  Man wird nicht nur die ganze Zeit bei Laune gehalten, sondern auch häufig auf falsche Fährten gelockt - bis sich zum Ende hin alles aufklärt und man sich kurz vorher fragt: Kann das sein? War es echt ... ? Das macht ein gutes Buch mit einer guten Geschichte für mich aus. Spannung, Abwechslung, manchmal Irreführung um am Ende völlig verdutzt sitzen gelassen zu werden. ;) 5 von 5 Sternen

    Mehr
  • Top-Plot!

    Ihr Blut so rein

    Carol-Grayson

    17. November 2014 um 06:47

    Ich muss sagen, das ist einer der ungewöhnlichsten Thriller, die ich bislang gelesen habe. Sehr interessante Protagonisten, jede Menge falscher Fährten und interessante Wendungen machen es schwer, das Buch aus der Hand zu legen. In London werden die Leichen ausgebluteter Jungen in Themsenähe gefunden. Die Polizei tappt im Dunkeln, denn es handelt sich nicht um ein gewöhnliches Motiv. Die Kinder wurden nicht mißbraucht und die Spuren sind mehr als dürftig. Die Eltern sind in Angst. Der 10-jährige Barney lebt mit seinem Vater allein und besitzt eine ungewöhnliche Beobachtungsgabe sowie außergewöhnliches Interesse an den Mordfällen. Könnte sein Vater, der genau zu den Tatzeiten kein Alibi hat, der Mörder sein? Seine Nachbarin Lacey ist ausgerechnet eine traumatisierte Polizeibeamtin, die eigentlich lieber den Dienst quittieren würde. Dann werden beide - der Junge und die Beamtin - in den Sog der Ermittlungen gezogen und geraten selbst in Lebensgefahr. Großartig geschrieben und einer der besten Plots, die ich dieses Jahr an Thrillern gelesen habe. Auch wenn es sich um eine Reihe handelt, kann man die Geschichte gut als Einzelroman lesen. 

    Mehr
  • Düster und bedrohlich

    Ihr Blut so rein

    Havers

    28. July 2014 um 19:45

    "Ihr Blut so rein“ ist nach „Dunkle Gebete“ und „Dead End“ der dritte Band der düsteren Thriller-Reihe der englischen Autorin Sharon Bolton. Die Protagonistin Lacey Flint, Detective Constable der London Metropolitan Police, hat noch schwer an den Nachwirkungen ihres letzten Falls zu knabbern und versucht das Erlebte mit der Hilfe eines Psychiaters aufzuarbeiten. Zur gleichen Zeit treibt ein Serienmörder sein Unwesen in den Straßen Londons, dessen Opfer kleine Jungs sind, die er entführt, tötet und ausbluten lässt und schließlich an stark frequentierten Uferzonen der Themse ablegt. Laceys Kollegen arbeiten zwar mit vollem Einsatz an dem Fall, können aber keine Ergebnisse vorweisen. Im Zentrum der Geschichte steht Barney, ein Junge, der mit seinem alleinerziehenden Vater in Laceys Nachbarschaft lebt und durch die Straßen stromert, weil er davon überzeugt ist, dass er seine Mutter bei einem seiner Ausflüge finden wird. Er ist ein aufgewecktes Kind, das auch die Diskussion der Mordfälle in den Sozialen Netzwerken aufmerksam verfolgt und seine Schlüsse zieht, aber bei seinen „Ausflügen“ mehr sieht, als gut für ihn ist und so in den Fokus des Killers gerät. Barney bittet seine Nachbarin um Hilfe und zieht sie so in den Fall hinein. Und was Lacey dann herausfindet, lässt ihr den Atem stocken… Sharon Bolton setzt ihre Stilmittel zielgerichtet ein: ein Zitat von Bram Stoker, dem „Vater“ Draculas , dann der Prolog, der eine düster bedrohliche Atmosphäre kreiert, die durch Barneys Beobachtungen und Schlussfolgerungen bei seinen nächtlichen Streifzügen noch verstärkt wird. Das hat etwas von einer Gothic Novel. Relativiert wird dies aber durch Einschübe, in denen die Gespräche zwischen einem Patienten und seinem Psychiater geschildert werden. Diese sind zu Beginn etwas verwirrend, bleibt der Leser doch lange im Unklaren, wer sich hier seine Tat von der Seele redet und wo das Motiv der Morde zu suchen ist. Für Einsteiger ist Boltons Thriller nur bedingt geeignet, da das Verhalten und die Handlungen der Protagonistin stark durch Geschehnisse aus den beiden Vorgängerbänden geprägt sind. Zum besseren Verständnis sollte man diese deshalb gelesen haben.

    Mehr
  • Sharon Bolton thrillt wieder

    Ihr Blut so rein

    N9erz

    25. June 2014 um 11:21

    In kurzer Zeit verschwinden in London kleine Jungen und werden nur wenige Tage später tot am Rande der Themse aufgefunden. Die Polizei steht vor einem Rätsel, denn der Täter scheint den Fluss zu kennen und hinterlässt keinerlei Spuren. Genauso geben die Leichen ihre Rätsel auf, denn sie wurden nicht misshandelt oder gefoltert. Ihnen wurde nur die Kehle aufgeschnitte um sie verbluten zu lassen. Doch wärend die Polizei im Dunkeln tappt, hat der kleine Barney etwas gesehen, dass einen Verdacht in ihm auslöst. Doch er will nicht vor eilig zur Polizei gehen, das könnte sein gesamtes Leben auf den Kopf stellen. Darum beginnt er auf eigene Faust Beweise und Hinweise auf den Täter zu sammel und gerät dabei gefährlich nahe in die Schussbahn des Killers. ----- Sharon Boltons "Dead End" hatte mich wirklich von Beginn an in seinen Bann gezogen und ich konnte es kaum mehr aus er Hand legen. Genau das Gleiche oder zumindest Ähnliches habe ich mir von "Ihr Blut so rein" auch vorgestellt. Darum war ich leider etwas enttäuscht, als das Buch nur sehr langsam in die Gänge gekommen ist. Die Geschichte wird aus sehr vielen unterschiedlichen Perspektiven betrachtet, die Erzähler wechseln ständig durch und so richtig nimmt die Geschichte nicht an Spannung auf. Durch die unterschiedlichen Erzählsichten war es am Anfang auch etwas konfus in die Geschichte hineinzufinden. Erst nach einigen Seite hatte ich wirklich herausen aus welcher Sicht die Story gerade betrachtet wird und in wessen Gedanken ich mich gerade befinde. Und trotzdem wollte der Funke nicht so unbedingt überspringen. Ich weiß nicht, ob es an den Charakteren gelegen hat oder ob mich die Geschichte zu Beginn einfach nicht fesseln wollte. Aber die Charaktere waren eigentlich vollkommen in Ordnung. Der kleine Barney, der mit seinen eigenen Ermittlungen ringt und um sein geregeltes Leben fürchtet, die Polizei , die vor einem großen Rätsel um den Killer steht und Lacey, die man noch aus "Dead End" kennt und die immer noch mit ihren Erlebnissen aus dem Vorgänger Thriller zu kämpfen hat. Alles eigentlich Sichtweisen die wirklich ihren Reiz in der Geschichte haben aber trotzdem hat mir irgendwas gefehlt. Doch gegen Ende kam dann endlich das, was ich mir erwartet hatte. Spannung und Nervenkitzel pur, das Buch war kaum noch aus den Händen zu kriegen. Plötzlich dreht sich alles, um dann doch wieder nochmals von innen nach außen gekehrt zu werden. Einfach wirklich gut! Darum hat es mir auch zum Schluss dann wieder wirklich Spaß gemacht "Ihr Blut so rein" zu lesen! Es ist übrigens für die Geschichte selbst nicht unbedingt notwendig "Dead End" zuvor gelesen zu haben. Wer allerdings wirklich hinter die Kulissen von Lacey schauen möchten und den Hintergrund ihres Traumas kennen möchte (und ihren Charakter dadurch auch wirklich besser verstehne kann) der sollte trotzdem vorher zu "Dead End" greifen. Es lohnt sich auf jeden Fall!

    Mehr
  • Hochspannung

    Ihr Blut so rein

    michael_lehmann-pape

    Hochspannung Die einzelnen Motives dieses neuen Thrillers von Sharon Bolton sind, jedes für sich gesehen, nicht unbedingt neu. Serienmorde an Kindern. Ein besonders begabter Junge, der durch eine bestimme Art der Fokussierung viel mehr sieht, als „normale“ Menschen. Eine nervlich zerrüttete Polizistin außer Dienst (was niemanden wundert nach den Ereignissen im letzten Fall von Lacey Flint), die ein dunkles Geheimnis in sich trägt. Ein Kollege, der mehr sein will, als eben nur Kollege und der sich fast verzweifelt um Lacey bemüht und eine ermittelnde Chefin, der dieser Fall viel zu nahe geht, als das es gut für alle Beteiligten wäre. In der Melange allerdings, in der Sharon Bolton all diese Motive zusammenführt, sich Zeit lässt für die Entfaltung ihrer Protagonisten (vor allem in den jungen Barney lässt sie den Leser tief eintauchen) und in der ständig schwelenden Bedrohung, die über allen Aktionen und an vielen Orten im Thriller zu spüren ist, packt dieser Thriller den Leser doch ungemein. Könnte es, wie der Prolog andeutet, gar sein, dass Lacey Flint selbst in dieser „behüteten“ Art und Weise männliche Kinder tötet? Will der Täter oder die Täterin Spuren hinterlassen, die auf falsche Fährten führen? Ist Barney nicht viel zu oft alleine im Haus, als dass er nicht umgehend in den Fokus des Täters geraten würde? Barney sieht Zusammenhänge in den Taten und welcher kluge, abenteuerlustige Junge würde hier nicht selbst versuchen, nach dem Rechten zu sehen? Mit sehr, sehr gefährlichen Folgen. Gerade weil es fast jeder sein könnte, der als Mörder in Frage käme. Zunächst. „Im Augenblick gab es hier nur einen elfjährigen Jungen, eine sehr hohe Mauer und ein paar unsichtbare Augen“. Ein Junge, der sich fragt, wo eigentlich seine Mutter abgeblieben ist und dessen Vater wenig Antworten auf wichtige, greifbar im Raum stehende Fragen gibt. Augen, denen man nicht unbedingt in den Blick geraten sollte. „Dana fragte sich, ob das Klagegeheul der Mutter wohl tatsächlich ein Loch in ihren Kopf bohren könnte, wenn sie es nur lang genug hörte“. Erst im Zusammenspiel zwischen der zerrütteten Lacey Flint und dem klugen Skaterjungen Barney wird ganz langsam Licht ins Dunkle der Morde geraten. Ohne Gewähr, dass die Beteiligten lange genug am Leben bleiben, um ihren Erkenntnis bis zur Auflösung des Falles nachzugehen. „Es heißt, wenn man junges Fleisch schneidet, ist das wie warme Butter“. Sehr spannend und überzeugend.

    Mehr
    • 2
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks