Neuer Beitrag

msrepresented

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Greetings :-)
hiermit lade ich euch zu einer Leserunde für mein neues Buch "Synchronicity" ein. Die Leserunde fängt am Montag, 1. Dezember an.

Cee merkt allmählich, dass sie Tag für Tag ihre Farben verliert. Natürlich ist sie erstmal verunsichert – obwohl sie genau weiß, dass ihre Vorfrauen das auch schon durchgemacht und überlebt haben. Trotzdem. Nun wird sie wieder einmal lernen müssen, mit einem Verlust umzugehen – und das schon wieder so kurz vor Weihnachten …

Im Rahmen dieser Leserunde vergebe ich 24 Bücher (es ist ja eine Adventsgeschichte!). Bewerbt euch HEUTE, 28.11.14 BIS 16:00 mit einer kreativen Antwort zur Frage: Was ist deiner Lieblingsfarbe und warum?

Autor: Sharon Dodua Otoo
Buch: Synchronicity

Lilith79

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Meine Lieblingsfarbe ist violett. Warum? Hmmm, schwierige Frage, ich glaube weil es eine Farbe ist, die warm ist ohne gleichzeitig grell oder aufdringlich zu sein. Und (unkreative Antwort), weil sie einfach schön ist.

jenvo82

vor 3 Jahren

Das ist ja mal eine ganz andere Geschichte, ganz im Sinne des "Kreativen Schreibens"!

Meine Lieblingsfarbe ist türkis. So blau wie der Sommerhimmel und das Meer und so grün wie der Wald und das Gras. Ihre zahlreichen Abstufungen von mint über petrol mag ich ebenso gerne. Nur für Männer eine schwierige Farbe, sie können sich einfach nicht entscheiden. "Ist das grün oder blau?" Hihi ...türkis eben!

Hiermit hüpf ich in den Lostopf und freue mich auf eine unterhaltsame Adventszeit beim Lesen auf dem Sofa.

Beiträge danach
273 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Gela_HK

vor 3 Jahren

Tag 24
Beitrag einblenden

Aufatmen. Cee scheint ihren Weg gefunden zu haben und möchte wieder Kontakt zu ihrer Tochter haben.

msrepresented

vor 3 Jahren

Am Ende des Buches, was bleibt bei dir hängen?
@MaggieGreene

Vielen lieben Dank für diese schönen Zeilen. Ich freue mich auch sehr über die tolle Rezension. Deine Kommentare haben mich besonders gefreut, da ich meine, aus denen herausgelesen zu haben, dass du dich wirklich auf die Reise eingelassen hast - und außerdem, dass ich richtig sehen konnte, wie du immer tiefer vorgedrungen bist. Ich hatte das Gefühl, dass du hier und da an deine Grenzen kamst, du bist aber immer offen geblieben. Ich danke dir dafür!

msrepresented

vor 3 Jahren

Am Ende des Buches, was bleibt bei dir hängen?
@katze-kitty

Auch danke ich dir für das Mitlesen und Dranbleiben - sogar auch durch das Gefühl des Genervtseins!
Mit Interesse las ich in deiner Rezension folgender Satz:

"...Die Autorin weist in dem Buch sehr auf "weisse" Menschen hin, was mich ehrlich gesagt bisschen genervt hat. Ich finde es für die Story an sich nicht relevant..."

Es war in der Tat sehr relevant für die Geschichte.
Zum Teil würde dies schon in den Kommentaren (ich glaube von janix?) thematisiert. In dieser Gesellschaft gilt "weiß" als das unbenannte Norm. Eine Person ist selbstverständlich weiß, und wenn dies nicht der Fall ist, wird dies durch irgendeine Beschreibung hervorgehoben... in der Regel "der schwarze Mann", "die türkische Frau" usw. Auch wenn dies keine besondere Relevanz hat für das erzählte.

Es war für mich als Autorin sehr spannend zu lesen, was das umgekehrte (das hinweisen auf "weiße" Personen aber nicht auf People of Color) Verfahren mit einigen Teilnehmer_innen diese Leserunde gemacht hat. Es waren fast alle Kommentare wie: "Ich glaube Cee hat was gegen weisse Menschen". Und du warst auch eben genervt. Das war nicht intendiert aber ein schöner Lerneffekt vielleicht? Denn nerven tut's mir auch gewaltig in bestimmten Kontexten wenn mein Schwarzsein hervorgehoben wird, obwohl dies überhaupt nichts zur Sachverhalt tut.

Was Cee macht aber ist am Anfang der Geschichte "weiss" zu benennen, weil es für sie "ungewöhnlich" ist. Das was für sie als "normal" gilt (Schwarze Menschen und People of Color) lässt sie unmarkiert. Das war einfach ein Storytelling device (Ich bin auch nicht die erste, die das macht...). Cee entwickelt sich aber. Sie verliert ja mit dem Verlust von Braun, die Fähigkeit zwischen weisse Menschen, Schwarze Menschen und People of Color zu unterscheiden. Irgendwann rätselt sie wie die Menschen sich dennoch unterscheiden. Durch den Gang? (die Polizisten) Durch die Fähigkeit in die Zukunft zu schauen (Frau Welker ist die Ausnahme?)

Am Ende der Geschichte (im letzten Kapitel) hört sie gänzlich auf, auf das "Weißsein" hinzuweisen. Warum genau sie das tut kann ich nicht erklären, es ist aber definitiv eine relevante Entwicklung für die Geschichte...

Danke dir nochmal für das schöne Austausch!

msrepresented

vor 3 Jahren

Am Ende des Buches, was bleibt bei dir hängen?
@Lilith79

Vielen vielen Dank für diese schöne Zeilen und deine ausführliche Rezension. Es gibt tatsächlich Leute, die mir erzählt haben, dass sie das Buch an einem Tag gelesen haben, weil sie einfach nicht anders konnten. Ein Bekannter von mir meinte ihm hätte das Buch gefehlt, nach dem er es (als er krank im Bett lag) an einem Nachmittag gelesen hatte :-)
Wie dem auch sei... ich danke dir, dass du an diese Leserunde teilgenommen hast!

msrepresented

vor 3 Jahren

Am Ende des Buches, was bleibt bei dir hängen?
@timetosleep

Auch für deine Kommentare bin ich dankbar, und für die schöne Rezension - ja auch das kritische Feedback. Das habe ich tatsächlich nicht so oft gelesen, dass das Buch an einigen Stellen langatmig sei (ich glaube außer dir, nur noch von katze-kitty?) Nehme ich mit! Ich will ja spannende Geschichte schreiben. Ich arbeite also dran :-)
Vielen Dank!

msrepresented

vor 3 Jahren

Am Ende des Buches, was bleibt bei dir hängen?

abetterway schreibt:
Das Buch hat mich wirklich berührt!

Danke! Sehr gerne würde ich mehr wissen! Was genau denn? An welcher Stellen? Auf jeden Fall, danke ich dir vom Herzen, dass du an die Leserunde teilgenommen hast und auch für die positive Rezension!
Danke!

Gela_HK

vor 3 Jahren

Am Ende des Buches, was bleibt bei dir hängen?
Beitrag einblenden

Vielen Dank für diesen etwas anderen Adventskalender.
Was bleibt hängen ... ich werde bewusster mit Sprache umgehen, mehr auf Zwischentöne achten und genauer hinhören.

http://www.lovelybooks.de/autor/Sharon-Dodua-Otoo/Synchronicity-1106927648-t/rezension/1128265011/

amazon, mein blog u.a. folgen

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks