Sharon Dogar Salzwassersommer

(101)

Lovelybooks Bewertung

  • 89 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 1 Leser
  • 8 Rezensionen
(27)
(41)
(26)
(6)
(1)

Inhaltsangabe zu „Salzwassersommer“ von Sharon Dogar

Was ist im letzten Sommer mit Charley passiert? Hal ist entschlossen, die Wahrheit herauszufinden. Und obwohl seine Schwester im Koma liegt, scheint sie an seiner Seite zu sein; scheint ihn aufzufordern, sich für sie zu erinnern. Und Hal erfüllt ihren Wunsch. Stück für Stück kommt er dem dunklen Geheimnis des letzten Sommers näher – dem Geheimnis um eine große, tragische Liebe

Unerwarteter Weise sehr traurig

— Selina_liest

Für mich hatte dieses Buch etwas magisches u. berührendes. Eine wunderbare Geschichte die unter die Haut geht wenn man sich darauf einlässt.

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Wirklich ein sehr schönes Buch.

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Sehr spannend, da sich erst beim Lesen die Vergangenheit erschließen lässt.

— alinapfffr

Herzzerreißende Geschichte, bei der man wirklich weinen kann. Tolle Urlaubslektüre, aber nichts für welche, die etwas Fröhliches suchen.

— WordLover

Ein ziemlich erstaunliches und schönes Buch.

— _sternenguckerin_

Eine sehr berührende Geschichte die einen zum Weinen bringt. Leider zwischendurch etwas langatmig.

— AlishaW

Sehr tiefsinnige und traurige Geschichte. Der Titel trügt. Keine leichte, flockige Geschichte, sondern sehr dramatisch.

— Federzauber

Schönes Buch! Allerdings an manchen Stellen ein wenig langweilig.

— lara111

Konnte es nicht aus den Händen legen! Zudem liebe ich Bücher, die im Sommer/in den Sommerferien spielen!

— BelieveInMagic

Stöbern in Jugendbücher

GötterFunke - Liebe mich nicht

Fantastischer Auftakt. Ich liebe es!

Sweetybeanie

Die Legende von Shikanoko – Herrscher der acht Inseln

Interessant, aber leider nicht meins. Zu viele Figuren, kaum Emotionen und ein märchenhafter Sprachstil, der mit der Zeit stark ermüdet.

ConnyKathsBooks

Café Morelli

Eine perfekte Mischung aus leckerem Essen, wohl duftendem Kaffee, Freundschaft, Familie & Zusammenhalt.

Niccitrallafitti

Illuminae

4,5 Sterne: Geniales Buch! Geniale Handlung! Geniale Wendungen! Sehr sehr gut!

Kleines91

Starfall. So nah wie die Unendlichkeit

Wow..eine wunderschöne und sehr emotionale Geschichte =)

Buecherelfchen

Wovon du träumst

WUNDERVOLL!

Fantasia08

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Sayonara, Schwesterherz!

    Salzwassersommer

    _sternenguckerin_

    29. December 2015 um 17:22

    "Vielleicht schauen wir alle nur deshalb zu, wie die Sonne untergeht, weil wir fürchten, dass sie morgen nicht mehr wiederkommt." Inhalt:Hals Schwester Charley liegt im Koma. Es ist ungewiss ob sie je wieder aufwachen wird. Doch was ist letzten Sommer eigentlich genau passiert? Da es Hal ist, der seine Schwester damals gefunden hat, fühlt er sich dafür verantwortlich das Rätsel um Charleys Unfall zu lösen. Oder war es vielleicht doch gar kein Unfall? Charley scheint ausserdem immer an Hals Seite zu sein. Er kann sie spüren und manchmal auch hören. Sie spricht mit ihm... Positives: "Salzwassersommer" von Sharon Dogar, hat es tatsächlich geschafft mich zu berühren. Obwohl ich anfangs nicht so ganz davon überzeugt war, dass dieses Buch es noch schaffen sollte. Es ist rührend erzählt und auch der Schreibstil an sich hat mir sehr gut gefallen. Die Bindung zwischen Charley und Hal wird ebenfalls überraschend gut dargestellt. Kritik: Eine sehr kleine Kritik, die aber dafür verantwortlich ist, dass das Buch (nur) 4 Sterne bekommen hat: Es hat mich nicht wirklich gefesselt. Es war zwar interessant zu lesen und stellenweise auch wirklich sehr spannend, aber anfangs fiel es mir recht schwer in die Geschichte hineinzufinden. Fazit: Ein wirklich rührendes Buch. Absolut lesenswert und wunderschön geschrieben.

    Mehr
  • Die schönsten Sprüche und Zitate über die Liebe aus euren Lieblingsbüchern

    DieBuchkolumnistin

    Du bist verliebt oder hast gerade Liebeskummer? Wir sammeln für Dich und mit Dir die schönsten Zitate und Sprüche über die Liebe aus unseren Lieblingsbüchern! In den letzten Wochen haben wir auf Facebook jede Menge Buchzitate gesammelt und diese stießen auf großen Anklang bei den Lesern. Deswegen würden wir das nun gerne auch auf LovelyBooks machen und sammeln hier mit Euch gemeinsam die besten, schönsten, kreativsten und romantischsten Sprüche und Zitate zum Thema Liebe und Liebeskummer aus Euren Lieblingsbüchern. So können wir uns gegenseitig besonders schöne Bücher aus dem Bereich Liebe empfehlen und man hat auch immer ein Zitat, wenn man es mal für Karten etc. benötigt. Ich entdecke über solche Sprüche und Zitate auch sehr oft Bücher für mich, die ich erst wegen dem Cover gar nicht gelesen hätte. Wenn aber jemand einen Spruch daraus twittert oder in einer Rezension etwas zitiert, dann macht mich das neugierig auf den Roman.  Hier drei wunderbare Beispiele: ......................................................................................................... "Du bist so vertieft darin, du zu sein, dass du keine Ahnung hast, wie absolut nie da gewesen du bist." John Green "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" “Manchmal gehen zwei Menschen aneinander vorbei, sehen sich kurz in die Augen, und alles, was bleibt, ist ein Wunsch. Ein Traum von dem, was hätte geschehen können. Und dann gehen sie mit jedem Schritt weiter voneinander fort und von all ihren Träumen.“ Kai Meyer "Arkadien fällt" Du bist wunderschön. Ich gehe langsam auf Dich zu und bemerke, dass auch andere Dich beobachtet haben. "Kennen Sie diese Frau?" fragen sie mich neidisch, und während Du mir zulächelst, sage ich einfach nur die Wahrheit: "Besser als mein eigenes Herz." Nicholas Sparks "Weit wie das Meer" .......................................................................................................... Wie es geht? Einfach beim Lesen den Spruch zum Thema Liebe merken & danach hier eintragen sowie das Buch anhängen! Bitte nicht mehr als fünf Sätze bzw. keine ganzen Textpassagen posten. Inspiration gefällig - ab in unsere Stöberecke Liebesromane und weiteren Nachschub fürs Herz entdecken!

    Mehr
    • 188
  • Welche Jugendbücher für den Sommer könnt ihr empfehlen?

    Daniliesing

    17. July 2013 um 20:47

    Hi, da es gerade ja so schön sommerlich ist, wollte ich euch mal nach euren Jugendbuchtipps fragen, die perfekt für den Sommer sind. Ich habe in diesem Jahr selbst schon 2 Bücher gelesen, die wirklich gut passen. "Mein Sommer nebenan" von Huntley Fitzpatrick und "Amy on the Summer Road" von Morgan Matson sind, wie die Titel schon verraten, perfekte Sommerbücher. Beide lassen sich wunderbar leicht und unterhaltsam lesen, sind aber nicht flach. Weöche sind denn eure liebsten sommerlichen Jugendbücher (egal ob deutsch oder englisch)? Zwei weitere Bücher, die schon etwas älter sind und mir extrem gut gefallen haben, sind "Unser letzter Sommer" von Ann Brashares und "Salzwassersommer" von Sharon Dogar.

    Mehr
    • 7
  • Lesemarathon zum Welttag des Buches! (27.&28.04.)

    litschi

    Hallo ihr Lieben! Der Welttag des Buches ist der Feiertag für alle Bücherfreunde und solche, die es werden wollen. Um die Welt mit ihrer Begeisterung für Bücher anzustecken, haben sich die Bloggerinnen Dagmar und Christina eine ganz besondere Aktion überlegt: „Blogger schenken Lesefreude!“. Sie haben etliche Blogger zusammengetrommelt, die am Welttag des Buches (23.04.) Bücher verschenken wollen. Mehr Informationen gibts im passenden Streamthema. Wir finden: eine tolle Idee! Und die perfekte Möglichkeit sich noch einmal mit Büchern zu versorgen vor unserem großen Lesemarathon, den wir am Wochende nach dem Welttag des Buches starten!  Was ist ein Lesemarathon? Beim Lesemarathon versuchen wir eine bestimmte Zeit lang so viel wie möglich zu lesen, ohne dabei den Spaß zu verlieren. Jeder kann in seinem eigenen Tempo und mit dem Buch/den Büchern seiner Wahl teilnehmen. Dazwischen treffen wir uns hier und tauschen uns über Bücher aus, quatschen einfach ein bisschen und, weil wir neugierig sind was ihr so lest, haben wir uns auch ein paar Aufgaben ausgedacht, die ihr lösen könnt. Wir starten am Samstag, dem 27.04. um 09 Uhr und posten hier alle 2 Stunden eine neue Aufgabe. Reinschauen lohnt sich also :) Enden wird der Lesemarathon nach 24 Stunden, also am Sonntag, dem 28.04. um 09 Uhr.  Unter allen Teilnehmern, verlosen wir ein tolles Buchpaket! Natürlich könnt ihr auch über Twitter (Hashtag #lblm) oder auf euren Blogs eure Lesefortschritte und Aufgaben posten. Und damit uns das Warten auf den Startschuss nicht so lang wird, können wir die Zeit gleich nutzen und schon ein wenig planen. Also: Was werdet ihr so lesen? Habt ihr euch ein Leseziel für den aktuellen Marathon gesetzt? Warum nehmt ihr teil und wart ihr bereits dabei? :) Aufgabenübersicht: 1. Aufgabe - 9 Uhr: Welches Buch liest du denn gerade und wie gefällt dir das Cover?  2. Aufgabe - 11 Uhr: Aus welchem Genre stammt das Buch, das du gerade liest? Liest du öfter Bücher aus diesem Genre? Wenn ja, was reizt dich besonders daran? Hast du vielleicht sogar besondere Empfehlungen aus diesem Genre für uns?  3. Aufgabe - 13 Uhr: Wir sind unheimlich neugierig… verrate uns doch bitte den 3. Satz auf deiner aktuellen Seite. 4. Aufgabe -15 Uhr: Hast du dich schon mal gefragt wie viele Leute eigentlich gerade das Gleiche lesen wie du? Schau gleich mal auf LovelyBooks nach und berichte uns!  5. Aufgabe - 17 Uhr:  Wo befindest du dich? An welchem Ort spielt das Buch, das du gerade liest? 6. Aufgabe - 19 Uhr:  Schreibe eine Kurzmeinung zu dem Buch, das du gerade liest oder zuletzt gelesen hast. Wir sind gespannt, wie du dein aktuelles Buch findest! 7. Aufgabe - 21 Uhr: Beschreibe den Protagonisten/die Protagonistin deines Buches in drei Worten. 8. Aufgabe - 23 Uhr: Wir lieben gute Rezensionen! Belohne eine gute Rezension zu dem Buch das zu gerade liest oder zuletzt gelesen hast. Das kannst du tun, indem du auf die Rezension und dann rechts auf das ♥ klickst. 9. Aufgabe - 01 Uhr: An alle Nachtleseeulen: verratet uns doch die besten Tipps und Tricks zum Wachbleiben. Wie haltet ihr euch wach, wenn euch die Augen schon zu fallen, ihr aber unbedingt weiterlesen wollt? 10. Aufgabe - 3 Uhr: Hast du eigentlich Gemeinsamkeiten mit einer Person aus dem Buch? Gibt es eine Figur mit der du dich identifizieren kannst? Welche ist das und wieso? 11. Aufgabe - 5 Uhr: Stell dir vor das Buch würde verfilmt werden. Wie müsste die Person sein, die die Hauptrolle spielt? Hast du einen konkreten Schauspieler vor Augen? Was hältst du generell von Buchverfilmungen? 12. Aufgabe - 7 Uhr: Es ist doch immer wieder toll Leser mit einem ähnlichem Buchgeschmack zu finden und sich auszutauschen. Auf LovelyBooks werden dir auf der eingeloggten Startseite in der rechten Leiste etwas weiter unten User mit ähnlichem Buchgeschmack angezeigt. Wie wäre es, wenn du einem von ihnen eine Buchempfehlung oder einfach nur einen netten Gruß an die Pinnwand postest? 13. Aufgabe - 9 Uhr: Wie viele Seiten hast du insgesamt gelesen? Wie hat dir der Lesemarathon gefallen? -- FAQs: a) Muss man wirklich 24h durchlesen?  Nein, natürlich nicht, jeder beteiligt sich in dem für ihn möglichen Rahmen. Das können auch nur 3-4 Stunden am Samstag sein, jeder liest eben wann, wie und wo er Zeit hat. Es geht hierbei um den Austausch und das Lesen zu zelebrieren. b) Braucht man einen Blog, um mitmachen zu können?  Anfangs war das so, dies wollen wir aber ändern. Darum kann man sich nun auch über LovelyBooks und Twitter beteiligen. Selbstverständlich kann man auf einem Blog in größeren Beiträgen länger berichten, Bilder von den Büchern etc. einbauen, aber wir wollen soviele Teilnehmer wie möglich erreichen bzw. zum Lesen bringen - egal auf welcher Website. c) Wie kann ich mich beteiligen?  Grundsätzlich kann jeder mitmachen, spontan einsteigen & kommentieren. Einfach mit der Kommentarfunktion hier posten und los geht's!

    Mehr
    • 1046
  • Rezension zu "Salzwassersommer" von Sharon Dogar

    Salzwassersommer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    15. August 2012 um 15:43

    Inhalt: Charley liegt im Koma. Niemand weiß was passiert ist, nur dass sie sich wohl an einem Felsen im Meer den Kopf angeschlagen hat. Ihr Bruder hat sie dort gefunden und versucht nun, bei ihrer Rückkehr in ihr Ferienhaus, wo der Unfall passiert ist, herauszufinden, wie es dazu gekommen ist. Meinung: Früher konnte Hal seine Schwester oft nicht richtig leiden, weil sie scheinbar perfekt war und er immer in ihrem Schatten stand. Auch nachdem sie den Unfall hatte und im Koma liegt, ist er noch wütend auf sie. Er hasst sie dafür, dass sie sich nicht zwischen Leben und Sterben entscheiden kann und das Leben ihrer Familie unnötig schwer macht. Alle behandeln Charlie als würde sie noch leben und reden mit ihr über ganz alltägliche Dinge, obwohl sie nicht antworten oder anders darauf reagieren kann. Das ist es, was Hal so nervt. Als sie im darauffolgenden Sommer wieder nach Cornwall fahren, um die Ferien dort zu verbringen, lernt er Jackie kennen, ein Mädchen vom Campingplatz in der Nähe. Gemeinsam mit ihr versucht er herauszufinden, wie es zu Charleys Unfall gekommen ist. Er erinnert sich langsam daran, in dieser Nacht einen Schatten in der Nähe von Charley gesehen zu haben und er vermutet, dass es sich dabei um Pete handelt, Charleys Freund. Mit der Zeit hört er immer öfter Charleys Stimme. Erst meint er, dass er sich es nur einbildet, dann muss er sich aber eingestehen, dass sie wirklich da ist. Sie bittet ihn immer wieder darum, ihr zu helfen, was ihn noch mehr dazu anspornt, die Wahrheit herauszufinden. Die Geschichte wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt. Zum einen aus Hals Sicht. Dann schreibt zwischendurch Charley, wie sie im Koma liegt und sich „an einem dunklen Ort“ befindet. Außerdem gibt es noch Charleys Erinnerungen, die immer wieder „eingeblendet“ werden. Wie man am Thema schon erkennen kann, ist die Handlung des Buches traurig. Trotzdem konnte mich das Buch nicht wirklich mitreißen und auch traurig machen. Das hört sich jetzt blöd an, ich kann sowas nämlich nicht erklären. Ich jedenfalls wurde durch das Buch nicht genug berührt um mit den Personen mitzufühlen. Charaktere: Hal war meist genervt von seiner Schwester und konnte sie nicht wirklich leiden. Während er aber versucht herauszufinden, was geschehen ist, erinnert er sich immer wieder an Momente, die er mit ihr verbracht hat, auch daran, wie viel Spaß sie manchmal hatten. Er verliebt sich in Jack, die er kennenlernt und die ihm helfen möchte, allerdings steht Charleys Geschichte immer zwischen ihnen. Fazit: Ein Buch über eine bewegende Geschichte, die mich aber nicht besonders mitreißen konnte. Es ist okay zu lesen, aber auf keinen Fall ein Highlight für mich.

    Mehr
  • Rezension zu "Salzwassersommer" von Sharon Dogar

    Salzwassersommer

    thiefladyXmysteriousKatha

    13. August 2012 um 14:26

    Salzwassersommer Ein Sommerbuch für den Strand...dachte ich...Doch dieses Buch entpuppte sich als etwas anderes. Kurzbeschreibung Was ist im letzten Sommer mit Charley passiert? Hal ist entschlossen, die Wahrheit herauszufinden. Und obwohl seine Schwester im Koma liegt, scheint sie an seiner Seite zu sein; scheint ihn aufzufordern, sich für sie zu erinnern. Und Hal erfüllt ihren Wunsch. Stück für Stück kommt er dem dunklen Geheimnis des letzten Sommers näher - dem Geheimnis um eine große, tragische LiebeWas ist im letzten Sommer mit Charley passiert? Hal ist entschlossen, die Wahrheit herauszufinden. Und obwohl seine Schwester im Koma liegt, scheint sie an seiner Seite zu sein; scheint ihn aufzufordern, sich für sie zu erinnern. Und Hal erfüllt ihren Wunsch. Stück für Stück kommt er dem Geheimnis des letzten Sommers näher. Doch kann die Wahrheit seine Familie wirklich befreien? Cover Ich finde es simpel und nicht besonders schön. Es ist ein Cover, welches nicht hervorsticht und mich nicht sofort anspricht. Die gebundene Ausgabe hat ein schöneres Cover. Außerdem lässt das Cover einen denken, dass es ein typisches Sommerbuch ist. Inhalt Hals Leben ist nicht mehr das, was es einmal war, denn seit seine Schwester Charley im Sommerurlaub in Cornwall schwer verunglückt ist, liegt sie im Koma. Niemand weiß ob sie je wieder aufwachen wird. Hals Mutter leidet sehr unter dieser Situation und sein Vater ist plötzlich ein strenger Mann. Die kleine Sara versteht gar nicht was mit ihrer großen Schwester los ist. Um alles zu verarbeiten fährt die Familie nochmal nach Cornwall in ihr Ferienhaus, dorthin wo alles geschah. Hal findet heraus, dass Charley nicht allein war als sie verunglückte. Sofort verdächtigt er Pete, Charleys Freund, den sie in Cornwall kennenlernte. Hal hört nun auch immer öfter die Stimme seiner Schwester, die ihn antreibt die Wahrheit rauszufinden. Jackie, Petes Schwester, versucht Hal zu helfen. Dabei verlieben sich die beiden ineinander. Wird Hal das Rätsel um seine Schwester lösen? Meinung Auf dem Klappentext stand, dasss dieser Roman unter die Haut geht. Bei mir scheinbar nicht, denn mich hat die Geschichte überhaupt nicht berührt. Charleys Geschichte ist zwar tragisch, allerdings wurde sie sehr emotionslos und kalt dargestellt. Dadurch hat es mich kaum ergriffen. Spannender war die Geschichte um Hals und Jackies Beziehung. Aber auch die hat mich nicht wirklich gefesselt. Das Buch war teilweise sogar sehr langatmig. Auch der Schreibstil war agr nicht mein Fall. Etwas gutes waren Charleys innere Monologe aus dem Koma. Dies fand ich sehr interessant und eine gute Idee. Trotzdem gibt es nur 2 Sterne von mir für "Salzwassersommer". Mich hat es für mehr Sterne einfach nicht genug überzeugt .

    Mehr
  • Rezension zu "Salzwassersommer" von Sharon Dogar

    Salzwassersommer

    Dunkelbunt

    03. August 2012 um 16:02

    Inhalt: Was ist im letzten Sommer mit Charley passiert? Hal ist entschlossen, die Wahrheit herauszufinden. Und obwohl seine Schwester im Koma liegt, scheint sie an seiner Seite zu sein; scheint ihn aufzufordern, sich für sie zu erinnern. Und Hal erfüllt ihren Wunsch. Stück für Stück kommt er dem dunklen Geheimnis des letzten Sommers näher - dem Geheimnis um eine große, tragische Liebe. Was ist im letzten Sommer mit Charley passiert? Hal ist entschlossen, die Wahrheit herauszufinden. Und obwohl seine Schwester im Koma liegt, scheint sie an seiner Seite zu sein; scheint ihn aufzufordern, sich für sie zu erinnern. Und Hal erfüllt ihren Wunsch. Stück für Stück kommt er dem Geheimnis des letzten Sommers näher. Doch kann die Wahrheit seine Familie wirklich befreien? Ich sehe zu, wie die Wörter sie treffen. Wörter sind manchmal wie Gewehrkugeln. Peng, pengpengpeng, und Mums Gesicht fällt zusammen. - Seite 61 meine Meinung: Ich bin gerade irgendwie auf der Welle der traurigen Bücher... Denn auch hier hab ich wieder zu einem Werk gegriffen, das nicht nur um eine Sommerromanze geht. Nein- es geht auch um tiefgründigeres. Hals Schwester Charley liegt im Koma und nichts deutet daraufhin, dass sie so schnell wieder aufwacht. Doch plötzlich hört er Charley- in seinen Gedanken! So beginnt das Abenteuer mit der grossen Frage: Was geschah letzten Sommer? Was hat Am damit zu tun? Welche Rolle spielt Pete? Und hätte man wirklich etwas verhindern können? Zusammen mit Jack, in die sich Hal heftig verliebt hat. Dieses Buch dreht sich ganz um das Geheimnis des letzten Sommers und der Lerser erfährt nur Schritt für Schritt mit einer ordentlichen Portion Spannung, was genau geschah. Man kann nicht mehr loslassen und möchte dem Rätsel auf die Spur gehen. Die leichte und sanfte Liebesgeschichte die auch dahinter steckt, lockert dieses schwere Thema noch etwas auf. Es wird abwechselnd aus der Sicht von Charley und Hal geschrieben. Charleys Gedanken jeweils schräggedruckt und Hals Part normal. Sharon Dogar hat es in ihrem Debütroman geschafft, mich von der ersten Seite an zu verzaubern. Ihre Worte waren toll gewählt und mir kam nichts deplatziert vor. Sie schaffte es, eine riesiege Spannung herzustellen- und das bis zum Schluss. Ihr Schreibstil ist eher poetisch und das auf eine ganz süsse und verträumte Art. Man kann gar nicht mehr genug davon bekommen! Ihre Dialoge lesen sich frisch und ohne langweilig zu werden. Eine echt super Leistung! Wenn man das Buch von aussen betrachtet, erwartet man bestimmt keine so komplexe und faszinierende Geschichte. Ich bin echt positiv überrascht. Wenn man denkt, das das ganze eine vorhersehbare und von Anfang an klare Erzählung ist, der hat sich getäuscht. Und auch trotz des eher schweren Themas, schafft Miss Dogar es auch Wortspielchen und Witze einzubauen, ohne makaber oder falsch zu wirken. Cornwall ist eine sehr tolle Kulisse für eine Geschichte. Mit seinen Wäldern, Meeren und Klippen träumt man sich gerne in das kleine Strandhaus der Familie und fiebert mit ihnen mit. Die Charaktere wirken sehr real und lebensnah. Man erfährt einiges über die wichtigeren Personen, jedoch nicht belastende und unwichtige Dinge, die das Lesen schwer werden lassen. Das Cover gefällt mir persönlich recht gut, da einen aufwändiges Cover gar nicht zur Geschichte passen würde. Die Innengestaltung ist aber ein echter Blickfang und ich habe sie bisher noch nirgends so wie hier gesehen. Und für mich ist die Innengestaltung auch ein beitragender Teil zur schlussendlichen Bewertung. Fazit: Ein sehr lesenswerter und absolut genialer erstling von Sharon Dobhar! 5 von 5 Herzen Autorin: Sharon Dogar Gebundene Ausgabe: 353 Seiten Verlag: Arena Erschienen am: Januar 2008 empfohlenes Alter: 12 - 17 Jahre

    Mehr
  • Rezension zu "Salzwassersommer" von Sharon Dogar

    Salzwassersommer

    killerprincess

    06. September 2011 um 16:45

    "Salzwassersommer" von Sharon Dogan Inhalt Wie jedes Jahr fährt Hal's Familie nach Cornwall an den Strand. Doch dieses Jahr ist es anders, denn seine Schwester Charley ist nicht mit. Sie liegt in einem Krankenhaus im Koma, denn im letzten Urlaub ist ein schrecklicher Unfall passiert. Oder war es gar kein Unfall? Hal ist fest entschlossen herauszufinden, was tatsächlich passiert ist. Meinung Ich habe das Buch am Samstag angefangen, als ich mit einem kühlen Getränk gemütlich in einer Lounge an einem See saß. Es war so warm, aber nah am Wasser wehte eine kleine Brise. Ich erzähle das, weil das wirklich perfekt zum Buch passte, denn auch die Sommer, die Charley und Hal in Cornwall erleben, sind heiß, sonnig und die Luft salzig. Sharon Dogar beschreibt diesees Gefühl des Sommers so wunderbar, dass man bei dunkleren Tagen total Lust darauf hat, auch faul im warmen Sand zu liegen. Generell beschreibt die Autorin alles sehr genau, dass der Leser es möglichst gut nachvollziehen kann. Dabei gerät die Autorin glücklicherweise nicht in überdetaillierte, langatmige Passagen. Durch die Ich-Erzählungen lernt der Leser Hal und Charley besonders gut kennen und ich kann sagen, dass ich die beiden Protagonisten wirklich sehr gerne mag. Auch die anderen Charaktere sind gut aufgebaut und mir symphatisch gewesen. Die Geschichte wird sowohl von Hal aus dem Jetzt, als auch von Charley wiedergegeben. Solche Perspektivenwechsel liebe ich total und die Autorin hat es auch wirklich gut hinbekommen! Inhaltlich fand ich es total spannend, dass Charley im Koma liegt, und wie schrecklich es ihrer Familie dadurch geht. Es ist ja eine berühmte Frage, ob Menschen, die im Koma liegen, hören, was ihre Besucher ihnen erzählen. Ich fand die Ansicht der Autorin schön, wie sie Charley in die Geschichte integeriert hat. Auch wenn es etwas sehr mystisch ist, so ist es doch sehr passend und insgesamt stimmig. Stück für Stück erfahren wir, was Charley in ihrem letzten Sommer erlebt hat. Manches erfahren wir von Charley und anderes von Hal, der versucht, etwas von den Freunden, mit denen Charley abhing, herauszubekommen. Man kann ja so viel verraten, dass Charleys letzter Sommer mit einer Liebesgeschichte zu tun hat und auch Hal ein Mädchen kennenlernt, das ihn restlos verzaubert. Somit ist Hal hin- und hergerissen zwischen dem Verlangen sein Leben weiterzuleben und dem Vermissen seiner großen Schwester und der quälenden Frage, was damals geschah. Ich fand diesen Zwiespalt und den Streit in der Familie als auch mit den Freunden wirklich sehr authentisch. Ja, und dann kommt irgendwann das Ende der Geschichte und wir wissen endlich, was tatsächlich passiert ist. Es plausibel und wird ganz plötzlich so emotional, wie es das Buch über eher nicht der Fall war, sodass ich kleine Tränchen in den Augen hatte. Fazit Ein tolles Jugendbuch, das ganz sicher auch für ältere geeignet ist. Mir hat es gefallen, denn es war sowohl traurig, als auch fröhlich, verspielt und ernst. Vor allem die Situation der Familie ist interessant, aber traurig, denn durch Charleys Koma hat sich das Leben der Familie komplett verändert, weil Charley an erste Stelle steht und Hal sich manchmal alleine und nicht mehr geliebt fühlt. Vor allem aber, weil auch er seine Schwester vermisst und noch immer unter seinen traumatischen Erlebnissen leidet. Ich finde eher das Thema um Charley wichtig, als letzendlich den genauen Hergang des Geschehens, obwohl das natürlich auch sehr spannend war mitzuverfolgen.

    Mehr
  • Rezension zu "Salzwassersommer" von Sharon Dogar

    Salzwassersommer

    walli007

    25. February 2011 um 22:10

    Der letzte Sommer Wie in jedem Jahr fährt Hals Familie in das Ferienhaus am Meer. Doch in diesem Jahr ist alles anders, denn seine Schwester Charley kann nicht dabei sein. Seit einem Badeunfall im letzten Jahr liegt sie im Koma. Die Familie hat lange überlegt, ob sie überhaupt in Urlaub fahren soll, sie Charley in Oxford alleine lassen kann. Doch auch Hal und seine kleine Schwester Sarah sollen Ferien haben, Sarah kann sich gar nicht mehr daran erinnern wie es war als Charley gesund war. Die Eltern leiden sehr, sie quälen sich mit der Frage, ob es nicht an der Zeit sein könnte, Charley gehen zu lassen. Hal dagegen wird von Erinnerungen heimgesucht, bei denen er zweifelt, ob es seine eigenen sind. Und zum ersten mal in den Sommerferien nimmt er Jack war. Ein tolles Mädchen. Dies war eine Überraschung für mich, beim Blättern auf der Dealer-web-site war mir das schöne Cover aufgefallen, was mich dazu bewogen hat, das Buch zu kaufen. So hatte ich gar keine große Erwartungen und wurde mit einem sehr bewegenden Roman belohnt. Hal erfährt vieles über sich und seine Schwester. Er kämpft um seine Erinnerungen. Seitdem ihm das Unglück widerfahren ist seine Schwester auffinden zu müssen, ist er doch sehr traumatisiert und kann kaum über die Ereignisse reden. Er fühlt sich auch von seinen Eltern verlassen, für die Charley an erster Stelle steht. Durch die Rückkehr an den Ort des Geschehens kommen Teile der Erinnerungen Hals wieder zu tage. Doch löst dies zunächst in erster Linie Schuldgefühle aus, da er glaubt, er hätte sie retten können. Dieser innere Kampf des 15jährigen Hal wird sehr anschaulich geschildert. Ein wenig kann man in seinen Kopf hineinschauen, wie er sich manchmal fast wünscht, seine Schwester würde endlich gehen und wie er sie im nächsten Moment am liebsten wecken würde. Ein lesenswertes Buch, das ein ernstes Thema aufgreift und dann auch noch ein überraschendes Ende bringt.

    Mehr
  • Rezension zu "Salzwassersommer" von Sharon Dogar

    Salzwassersommer

    die.Bücherdiebin<3

    17. January 2010 um 12:19

    Was ist im letzten Sommer mit Charley passiert? Hal ist entschlossen, die Wahrheit herauszufinden. Und obwohl seine Schwester im Koma liegt, scheint sie an seiner Seite zu sein; scheint ihn aufzufordern, sich für sie zu erinnern. Und Hal erfüllt ihren Wunsch. Stück für Stück kommt er dem Geheimnis des letzten Sommers näher. Doch kann die Wahrheit seine Familie wirklich befreien? Wow, bis zur letzten minute ein spannendes, gefühlvolles und lebendiges Buch.

    Mehr
  • Rezension zu "Salzwassersommer" von Sharon Dogar

    Salzwassersommer

    Daniliesing

    12. July 2009 um 13:25

    Wie jeden Sommer verbringen Hal und seine Familie ihre Ferien in Cornwall. Gemeinsam genießen sie das Gefühl der Freiheit und Erholung - das Meeresrauschen, die sanfte Brise, das Gefühl von warmem Sand unter den Füßen. Was könnte erholsamer sein? Doch plötzlich wendet sich das Blatt und nichts ist mehr wie zuvor. Charley, Hals ältere Schwester, stirbt fast beim nächtlichen Surfen. Er ist es, der sie am Morgen darauf findet. Seit dem liegt Charley im Koma, ist nicht mehr als sie selbst zu erkennen und auch Hal scheint ein Stück von sich selbst verloren zu haben. Die Bindung zwischen Charley und Hal war immer sehr stark. Trotz alledem macht sich die Familie auch im nächsten Sommer auf den Weg nach Cornwall und plötzlich erinnert sich Hal an immer mehr Ungewöhnliches aus dem vergangenen Jahr. Wer war es, der damals Charley beim Surfen beobachtete. Ist es tatsächlich nur ein Unfall gewesen? "Salzwassersommer" ist ein ausgesprochen emotionales und tiefgründiges Buch. Die ganze Geschichte läuft wie ein Film vor dem inneren Auge ab. Man sieht die Küste und wie sich die Wellen brechen, spürt den Sand unter den Füßen und meint einen leicht salzigen Geruch in der Luft zu vernehmen. Jeder, der schon mal am Meer war, wird sich sofort dorthin zurückversetzt fühlen. Das Gefühl des Schmerzes und der Trauer der Familie überwältigt einen förmlich - es ist so real - nichts daran wirkt kitschig oder gar aufgesetzt. Als Leser wird man von den Emotionen gleich einer Welle, die über einen hinwegrollt, getroffen. Besonders authentisch sind die unterschiedlichen Umgehensweisen der Familienmitglieder mit dieser tragischen Situation. Während die Mutter ständig den Tränen nahe ist, neigt der Vater schneller zu Wutausbrüchen. Hal hingegen zieht sich mehr in sich selbst zurück und ist abwechselnd sauer auf sich und dann wieder auf Charley. Zudem hat er das Gefühl, dass sich alles nur noch um Charley dreht und nicht mehr um ihn und seine jüngere Schwester Sara. Besonders berührend sind die Ausschnitte des Buches, in denen aus Charleys Sicht geschrieben wird. Sie liegt zwar im Koma und von außen ist keine Regung zu erkennen, doch sie kann hören, wie an ihrem Bett erzählt wird, spürt wie alle weiterleben und nur sie in einer Art dunklem Schrank eingesperrt ist, aus dem sie einfach nicht herauskommt. Wie grausam muss es sein, alles mitzubekommen und sich doch nicht äußern zu können? Nur Hal scheint ihre innere Unruhe zu spüren. Er spürt, dass es irgendetwas gibt, das er herausfinden muss - etwas, das ihm Charley mitteilen möchte. Auch eine leicht mystische Komponente fehlt diesem Buch folglich nicht. Diese fügt sich aber so perfekt in die Geschichte ein, dass sie niemals unwirklich erscheint. Als Leser muss man mit den Figuren mitfühlen. Besonders Hal und seine erste Liebe Jacky sind unglaublich sympathisch. Sie haben ihre kleinen Macken und sind so echt - mal humorvoll, mal nachdenklich, kindlich und dann doch wieder sehr reif - dass man sie nur mögen kann. Diese Liebesgeschichte gibt "Salzwassersommer" auch die nötige ausgelassene und hoffnungsvolle Stimmung. Hier holt die Autorin den Leser langsam aus der bedrückenden und bedrohlichen Stimmung heraus und zeigt klar auf, dass das Leben weitergeht. Sharon Dogar versteht es gekonnt, die Geschichte durch Rückblenden und Sichtweisenwechsel noch spannender zu machen. Anders als bei den meisten anderen Büchern wird dadurch der Lesefluss absolut nicht gestört. Ein Abschnitt fügt sich immer perfekt an den nächsten. Das liegt nicht zuletzt an dem hervorragenden Sprachstil, der die Geschichte sanft dahin fließen lässt. Ebenso ist die Übersetzung ausnehmend gut gelungen. "Salzwassersommer" ist so ein Buch, bei dem man nach dem Lesen erstmal dasitzt und nachdenkt. Was soll man als nächstes lesen, wenn man doch mit den Gedanken noch in diesem außergewöhnlichen Buch gefangen ist? Kein anderes Buch scheint diesem Gefühl der vollkommenen Versunkenheit in der Geschichte danach gerecht werden zu können.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks