Sharon Owens Das Café der kleinen Träume

(71)

Lovelybooks Bewertung

  • 100 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 3 Leser
  • 17 Rezensionen
(9)
(33)
(24)
(3)
(2)

Inhaltsangabe zu „Das Café der kleinen Träume“ von Sharon Owens

Mitten in der hektischen Großstadt gibt es einen Ort, den die Zeit vergessen hat: das Café von Penny und Daniel. Während sich die Gäste bei einer guten Tasse Tee nur zwischen Kirschkuchen und Schokomuffins entscheiden müssen, plagen Penny echte Sorgen. Nicht nur das Café sollte renoviert werden – auch ihr Leben könnte frische Farbe vertragen. Nach 17 Jahren hat sich die Liebe aus ihrer Ehe verabschiedet. Muss es nun so weitergehen mit ihr und Daniel? Jeden Tag die gleiche Routine, früh aufstehen, hart arbeiten, nur für andere da sein? Penny versucht, etwas zu ändern – und erkennt, dass es für alles eine Zeit gibt: eine Zeit, um zu streiten, eine Zeit, um zu trauern – und eine Zeit, um endlich glücklich zu werden.

Die Geschichten wurden rührend, emotional und liebevoll erzählt, so hatte ich ein paar schöne Lesestunden hinter mir.

— Freyheit
Freyheit

War leider nicht ganz so mein Fall. Ich wurde mit den zwei Hauptdarstellern nicht richtig warm.

— hi-speedsoul
hi-speedsoul

Für Wärme im Herzen und ein luftiges Gemüt...dieses Buch ist eine Kuscheldecke für die Seele

— Heldin-mit-Happy-End
Heldin-mit-Happy-End

Ein Buch für einen gemütlichen Nachmittag auf der Couch...

— LEXI
LEXI

Macht einen dunklen Abend, etwas freundlicher ;o)

— Binea_Literatwo
Binea_Literatwo

Stöbern in Liebesromane

Der Herzschlag deiner Worte

Warmherzige Liebesgeschichte, die mich von der ersten Seite an gefangen genommen und während des kompletten Lesens in ihren Bann gezogen hat

Angelika123

Der letzte erste Blick

Romantische, humorvolle und bewegende Geschichte Liebe, Freundschaft und Zusammenhalt.

Sarahamolibri

Sternenmeer

Eine gefühlvolle Geschichte, die euch sehr ans Herz legen kann. Reist mit Laurie&Derek ins Sommercamp und lasst euch von den Sternen führen

Levenya

Die Endlichkeit des Augenblicks

Sehr emotionaler etwas anderer Liebesroman mit Tiefgang und tollem Schreibstil

lenisvea

Verrückt nach einem Tollpatsch

Band 15... und HOFFENTLICH kein Ende in Sicht ;-) Wieder ein Titan zum Verlieben - 4,5/5 Sterne :-)

KatjaKaddelPeters

Perfect Gentlemen - Nur Rache ist süßer

Ein gelungener dritter Band der "Perfect Gentlemen". Aber für mich persönlich ein bisschen schwächer als seine Vorgänger. ;)

sabbel0487

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein schönes Frauenbuch, welches sich wunderbar für einen lauen Sommerabend

    Das Café der kleinen Träume
    Freyheit

    Freyheit

    17. May 2017 um 17:59

    Inhalt:Penny und David sind seit 17 Jahren verheiratet. Langsam ist die Luft raus. Penny ist genervt von Davids ewigem Geiz, seiner Leidenschaft fürs Kuchenbacken und der Einfallslosigkeit im Bett. Es muss sich dringend etwas ändern!Meine Meinung:Gleich zum Anfang wurde ich mit in das immer wiederkehrende Ritual von David und Penny hereingezogen. Kaffee kochen, Heizung anmachen, Brötchen aufbacken...huch, dachte ich... Was ist denn das? Eigentlich wollte ich ja etwas von Romantik und Liebe lesen, aber dieses Buch erinnerte mich so ekelhaft an die Wirklichkeit. Kein Thema, in das ich mich hineinträumen wollte.Trotzdem beschloss ich dem Buch eine Chance zu geben (konnte ja nur besser werden ;-) ).Da der Schreibstil sehr flüssig war, kam ich auch schnell voran und „Ruck Zuck“ waren die ersten 100 Seiten gelesen. Und siehe da, es riss mich mit. :-)Es geht in dem Buch nämlich nicht nur um Penny und Davids einfältiges Leben, sondern auch um einige Gäste, die regelmäßig das kleine Café besuchten.So wurden mir verschiedene Charaktere näher gebracht und ich bekam einen super Einblick in ihr Leben und in die damit verbundenen Probleme.Ich kam mir so ein bisschen voyeuristisch vor. Wie jemand, der am Fenster durch die Gardinen schaut und die Bewohner belauscht. Wuhuu... interessant. ;-)Die beiden schrulligen, alten Damen.Die betrogene Ehefrau, die sich an ihrem Mann rächt.Der Schriftsteller, dessen Frau mehr Wert auf ihren neuen Wintergarten als auf ihn legt.Die Blumenladenbesitzerin, die erst vor einigen Monaten ihren Mann verlassen hat.Die Künstlerin, ohne Erfolg mit einer Liebe zu Nicolas Cage...Und ein paar mehr...Also da war schon einiges dabei. Es hat Spaß gemacht, das Buch zu lesen. Und schließlich wollte ich ja auch wissen, ob Penny und David noch eine Chance haben.Die Geschichten wurden rührend, emotional und liebevoll erzählt, so hatte ich ein paar schöne Lesestunden hinter mir. Und wie es so ist in Bonbonbüchern, es gab natürlich auch eine Menge Happy-Ends. Meine Lieblingsfigur ist übrigens Sadie Smith. Die betrogene Ehefrau. ;-)Finde heraus, welche deine ist. Es lohnt sich.Fazit:Ein schönes Frauenbuch, welches sich wunderbar für einen lauen Sommerabend bei einem (oder mehreren) Glas Wein eignet.

    Mehr
  • Leserunde zu "Ganze Tage im Café" von Sólveig Jónsdóttir

    Ganze Tage im Café
    Eltragalibros

    Eltragalibros

    LESECHALLENGE: Rastlos in Reykjavík Auch in diesem Jahr starten wir wieder in die monatlichen Lesechallenges und zum Jahresanfang gibt es einen erfrischenden Roman über die Liebe und das Leben. Ganze Tage im Café erzählt vom (un-)glücklichen Single-Dasein und dem Traum von der großen Liebe - aber was ist das Entscheidende, das wirklich im Leben zählt? Findet es gemeinsam mit uns und vier jungen Frauen im düsteren und kalten Reykjavík heraus. Am liebsten verbringen die vier jungen Frauen ihre Tage im Café und ihre Nächte auf Partys und in Kneipen, denn Reykjavik im Winter ist dunkel und kalt, ihr Alltag turbulent und chaotisch. Karen, die bei ihren Großeltern lebt, trinkt zu viel und wacht immer wieder in fremden Betten auf. Hervör, nach abgebrochenem Studium, jobbt im Café und wird von ihrem Gelegenheitslover hingehalten. Mia, die von ihrem Freund verlassen wurde, sitzt seither zwischen Umzugskartons. Silja, die Ärztin, erwischt  ihren Ehemann mit einem „blonden Flittchen“. ==> Zur LESEPROBE Über die Autorin: Die isländische Autorin Sólveig Jónsdóttir wurde 1982 in Reykjavík geboren und studierte in Dublin und Edinburgh Politikwissenschaft. Ihr Debütrom "Ganze Tage im Café" war wochenlang auf der isländischen Bestsellerliste. Eine Verfilmung des Buches ist auch schon in Planung. Wer alle Aufgaben dieser Challenge erfolgreich erfüllt und dazu auch noch die meisten Punkte ergattert, der erhält ein Buchpaket vom Insel Verlag und zusätzlich ein Kaffee-Set. Für die Plätze 2-10 warten wie immer Buchpakete mit folgenden Büchern aus dem Verlagsprogramm auf euch: Ihr wollt teilnehmen? Dann beantwortet uns bis einschließlich 08. Januar 2014 diese Frage: Wie würdet Ihr Euch den isländischen Winter um die Ohren schlagen? Gebt uns eure Tipps gegen die "Januardunkelheit"! Im Anschluss an die Lesechallenge wird es im Februar eine Blogtour zu "Ganze Tage im Café" geben!

    Mehr
    • 1768
    Kitsune87

    Kitsune87

    28. January 2014 um 15:59
    Beitrag einblenden
    Kartoffelschaf schreibt Worüber ich schon die ganze Zeit nachgrüble ist die Sache mit dem Titel. Was genau hat es damit auf sich? Außer der Tatsache, dass Hervör in einem Café arbeitet und hier auch sicher "ganze Tage" ...

    Da geht es mir allerdings auch so. Ich mag Roman die in Cafés spielen wie die unten angehängten zB und deswegen hätte ich mir da mehr in die Richtigung gewünscht. Ansonsten gefällt mir das Buch ...

  • Buchempfehlungen: Jeden Monat, eine Buchempfehlung der anderen lesen - Abstimmung für November 2013

    Kanjuga

    Kanjuga

    Hallo Ihr Lieben, ihr wolltet es nicht anders, deswegen bin ich weiterhin eure Themeneröffnerin *freu* Worum geht es hier eigentlich? Nun, bestimmt kennt das jeder von euch: man steht vor seinem SuB (Stapel ungelesener Bücher, wahlweise auch Regal oder Berg ^^ ) und weiß einfach nicht, welches Buch man als nächstes lesen soll. Wir wollen uns bei diesem Problem gegenseitig helfen ;o) Die Idee: Jeder Teilnehmer nennt hier  maximal 10 Bücher, die er sich eventuell vorstellen könnte, im nächsten Monat zu lesen. Alle anderen Teilnehmer stimmen ab und wählen jeweils den Favoriten aus den bis zu 10 vorgeschlagenen Büchern aus. Das am häufigsten vorgeschlagene Buch wird dann versucht zu lesen. Gern aber natürlich auch mehr! Bitte schreibt einen Hauptbeitrag, in dem ihr die Bücher anhängt, die ihr zur Wahl stellen möchtet und schreibt hierin auch für jeden der anderen Teilnehmer eure Buchempfehlung rein. Als Vorlage könnt ihr euch einen der bereits vorhandenen Beiträge nehmen. Wer bisher noch nicht mitgemacht hat, kann natürlich jederzeit einsteigen (gerne auch "kurz vor knapp") - wir freuen uns immer über neue Gesichter. Und wer nur abstimmen möchte, darf das auch sehr gern tun :-) Die Teilnehmer trage ich immer hier im Startbeitrag in einer Liste ein und verlinke den jeweiligen Hauptbeitrag. Damit es übersichtlich bleibt, wird für jeden Monat ein neues Thema gestartet. Man kann sich also jeden Monat aufs neue überlegen, ob man mitmachen möchte oder nicht. Und es ist ja auch nicht schlimm, wenn es mit dem Buch dann doch nicht klappt. Wenn ihr dabei sein wollt, schreibt einfach hier einen Kommentar. Ihr könnt dort direkt schon eure 10 Bücher anhängen. Bei diesem Thema geht es um ein Buch, das dann im November 2013 gelesen werden sollte. Das Buch, das am 31. Oktober 23:59 Uhr die meisten Stimmen hat, sollte also DAS Buch für den November sein. Schön fände ich, wenn jeder am Ende des Monats berichtet, ob es mit dem Buch geklappt hat und wie es gefallen hat! Bei Fragen, einfach hier melden! Teilnehmer: SteffiFeffi Kanjuga Lizz LadySamira091062 Bluebell2004 Sommerleser Sunny Rose Lese-Krissi mamenu Lesewutz Mikki 78sunny Lilasan Nymphe Ajana LibriHolly Carina2302 somaya niob Daniliesing Si-Ne LaDragonia synic Bücher booklover_42 (nur abgestimmt) chatty68 Hier lang gehts zur Dezemberrunde!

    Mehr
    • 287
  • Rezension zu "Das Café der kleinen Träume" von Sharon Owens

    Das Café der kleinen Träume
    HollandTine

    HollandTine

    23. September 2011 um 19:33

    Seitdem ich dieses Buch gelesen habe, wünsche ich mir nur eines...
    In Daniels und Penny´s Cafe einmal einzukehren :-)

  • Rezension zu "Das Café der kleinen Träume" von Sharon Owens

    Das Café der kleinen Träume
    Cibo95

    Cibo95

    03. May 2011 um 16:53

    Eine nette kleine Geschichte um ein paar nette Menschen in Belfast, die sich alle im Café von Penny und Daniel über den Weg laufen. Für meinen Geschmack mit zu dickem Happy End und mit zuviel Schmalz. Penny und Daniel raufen sich nach einer Ehekrise und einer Affäre von Penny wieder zusammen und machen aus dem Café das erfolgreichste von Belfast, die Künstlerin Brenda findet ihre wahre Berufung im Wetterdienst, Sadie rächt sich an ihrem ehebrüchigen Ehemann mit raffinierten Mitteln (gut, aber auch darüber hat man schon gelesen und Filme gesehen), Henry findet seine Liebe in Rose, die lieber Bäume in Connemara pflanzen will als in der Stadt zu leben und die Frau von Henry findet ihre Erfüllung in ihrem Bronté-Zirkel und ihrem Wintergarten. Ok, kann man lesen ... das nächste Buch muss für mich aber bitte etwas mehr Schmackes haben, das war mir zu sehr "Hollywood", obwohl es ja in Irland spielt ... 3 Punkte, weil es sich gut lesen lies.

    Mehr
  • Rezension zu "Das Café der kleinen Träume" von Sharon Owens

    Das Café der kleinen Träume
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    15. March 2011 um 10:11

    Sharon Owens - Das Cafe der kleine Träume Klappentext: Mitten im hektischen Belfast steht ein malerisches kleines Cafe. Ganz selten herrscht dort morgendliche Stille, lediglich durchbrochen von dem Geräusch köchelnden Kaffees oder dem verheißungsvollen Duft nach frischgebackenen Kirschkuchen. Der ist die Spezialität von Cafe-Besitzer Daniel Stanley. Die viel jüngere Penny heiratete ihn aus stürmischer Liebe. Doch Penny stellt sich nach 17 Jahren Ehe die Frage, ob das nun ewig so weitergehen soll. Jeden Tag die gleiche Routine,früh aufstehen,hart arbeiten, nur für andere da sein? Außerdem wünscht sie sich nichts sehnlicher, als mit Daniel endlich eine Familie zu gründen. Doch Daniels ganzer Lebensinhalt ist sein kleines Lokal. Zudem herrscht meist Trubel im Cafe: Da gibt es als Stammgäste die zwei alten Damen, genannt "die schaurigen Schwestern", die mit ihrer konservativen Strenge noch jeden Mann in die Flucht geschlagen haben. Die schöne Clare dagegen ist seit Jahren auf der Suche nach ihrer verlorenen Liebe Peter.Und dann ist da noch Sadie Smith, die dicke Dame mit den vielen erfolglosen Diäten, die von ihrem Mann so schamlos betrogen wird. Penny hat eines Tages genug und setzt Daniel ein Ultimatum. Unvorhersehbare Ereignisse nehmen ihren Lauf. Und als schließlich noch das kleine Cafe selbst in Gefahr gerät, erkennen die Menschen, was ihnen wirklich wichtig ist... Ein Cafe in dem man gerne verweilt, die Zeit vergisst und über so vieles nachdenken kann, das hätte ich auch gerne. Allerdings als Kunde und nicht als Besitzer. Manche Charaktere mochte ich anfangs überhaupt nicht. So war mir der mürrische und geizige Daniel überaus unsympathisch und Penny tat mir einfach nur leid. Aber wie gesagt nur am Anfang Arnold, der Wintergartenverkäufer, ein Ekelpaket wie es im Buch steht, fürchterlich, aber Sadie, seine Frau hat alles fabelhaft gelöst. Brenda Brown, die Künstlerin mochte ich am allermeisten und ihre Kapitel habe ich auch am liebsten gelesen, umso schöner war dann der Schluss und der Brief von Brenda an ihre Mutter. Trotzdem brauchte ich für das Buch jetzt doch wider etwas länger, so schön wie es war und so gut es sich lesen ließ, es hat mich nicht in seinen Bann gezogen. Ich weiß auch nicht was ich von dem Buch erwartet habe, aber diese Geschichte wohl eher nicht. Dabei ist der Titel so passend und trifft es auf den Punkt. Viele Menschen die Tag für Tag ihren Träumen in einem kleinen Cafe nachhängen. Manche werden verwirklicht, andere nicht, oder eher auf andere Weise verwirklicht. Alles in allem, eine schöne gelungene Geschichte

    Mehr
  • Rezension zu "Das Café der kleinen Träume" von Sharon Owens

    Das Café der kleinen Träume
    lovely_ann

    lovely_ann

    06. March 2011 um 13:54

    Penny und Daniel haben ein kleines, altmodisches Café in der Innenstadt von Belfast. Der geschäftliche Erfolg führt aber nicht zum privaten. Ihre Liebe geht in der Routine und Geschäftigkeit unter. Und sie sind nicht die einzigen Liebesgeplagten im Café. Da wäre z.b. Henry, der sich mehr und mehr von seiner Frau entfremdet, die mehr ihren Wintergarten liebt, als ihren eigenen Mann. Oder Sadie, die Frau des Wintergarten-Verkäufers, die von ihrem Mann betrogen wird und ihren Frust in Kirschkäsekuchen erstickt. Oder Brenda, eine mittellose Künstlerin, die Nicolas Cage Liebesbriefe schreibt. Oder Clare, die früher mal in der gleichen Wohnung wie Brenda gelebt hat und dort unsterblich verliebt war, aber ihren Geliebten aus den Augen verloren hat. Und so folgt der Leser all diesen Cafébesuchern und erlebt, wie sich die Geschichten auf die ein oder andere Art lösen, mal mit Happy End, für den ein oder anderen aber auch ohne. Es ist ein leicht zu lesender Roman, in dem es über Freud und Leid der Liebe in vielen Facetten geht. Da gibt es Betrug und Eifersucht, da gibt es eine Liebe, die sich aus Freundschaft entwickelt, eine unsterbliche Leidenschaft, Fanliebe und die Elternliebe. Das Café bildet dabei einen gelungenen Zusammenhalt und Mittelpunkt für all die unterschiedlichen Geschichten. Auch wenn es so viel Liebe gibt, ist es kein kitschiger oder zuckersüsser Roman. Nicht die Romantik steht im Vordergrund, sondern die recht unterschiedlichen Charaktere, die sehr natürlich und glaubhaft wirken. Die Autorin verzichtet auf übermässige Gefühlsduselei genauso wie auf Sexszenen. Und das tut dem Buch gut und macht es zu einer schönen Lektüre, an der ich viel Spaß hatte. Und für alle Gebäck-begeisterten gibt es als kleines Schmankerl noch ein Kirschkäsekuchenrezept im Anhang.

    Mehr
  • Frage zu "Das Café der kleinen Träume" von Sharon Owens

    Das Café der kleinen Träume
    Heldin-mit-Happy-End

    Heldin-mit-Happy-End

    Wer kennt "Das Café der kleinen Träume"? Da ist am Ende des Buches ein Rezept für Käse-Kirsch-Torte. Die schmeckt so lecker, aber leider habe ich den Zettel, auf dem ich es mir aufgeschrieben habe, nicht mehr. Kann mir das jemand hier geben?

    • 6
  • Rezension zu "Das Café der kleinen Träume" von Sharon Owens

    Das Café der kleinen Träume
    Buechersuechtig

    Buechersuechtig

    20. January 2011 um 08:18

    ZUM INHALT: Dreh- und Angelpunkt des Romans ist das Café "Muldoons" in Belfast, welches Penny und Daniel Stanley gehört. Hier treffen sich verschiedenste Personen und erzählen uns aus ihrem Leben: Zuerst wären da PENNY und DANIEL, wobei Penny mit ihrer Ehe und dem alltäglichen Trott nicht mehr zufrieden ist. Und Daniel scheint ein dunkles Geheimnis zu haben... Ebenso unzufrieden scheint die Ehe von HENRY BLACKSTAFF und seiner dominanten Frau Aurora, der Gründerin eines Literaturzirkels. Dann gibt es BRENDA BROWN, eine junge Künstlerin, die Bilder malt und Briefe an ihr Idol Nicholas Cage schreibt, aber nicht abschickt. Die alten Damen (und Schwestern) BEATRICE UND ALICE CRAWLEY sind pensionierte Lehrerinnen und sammeln für wohltätige Projekte. CLARE FITZGERALD sucht in Belfast eine alte Liebe und das Ehepaar SADIE UND ARNOLD haben scheinbar nichts mehr gemeinsam... All diese Personen sind Gäste im Café "Muldoon's", welches für viele eine "Insel der Ruhe" repräsentiert und wo es immer eine Tasse Kaffee und ein leckeres Stück Kuchen gibt. MEINE MEINUNG: Im weiteren Verlauf des Buches verflechten sich die Leben der einzelnen Personen immer mehr. Einige scheinen vom Pech verfolgt zu sein, andere wiederum haben mehr Glück. Doch alle machen eine Entwicklung durch und zu guter Letzt bekommt jeder, was er verdient. "Das Café der kleinen Träume" ist ein wunderbar geschriebenes Buch. Jeder Person, die in diesem Buch eine tragende Rolle spielt, wird zu Beginn ein Kapitel gewidmet. Jede/r hat sein Päckchen zu tragen und wir dürfen an der Weiterentwicklung der jeweiligen gut gezeichneten Charaktere teilnehmen. Am Anfang habe ich mir noch gedacht, dass ich mir all die Namen nie merke, aber die Handlung ist sooo faszinierend, dass man richtig "mit hineingezogen wird" und der Roman sich quasi wie von selbst liest. Der Schreibstil von Sharon Owens ist wahrhaft liebevoll und rührte mich manchmal zu Tränen. Für dieses wundervoll geschriebene Buch gibt es von mir verdiente 5 STERNE!!!

    Mehr
  • Rezension zu "Das Café der kleinen Träume" von Sharon Owens

    Das Café der kleinen Träume
    Anit

    Anit

    01. May 2010 um 21:29

    Im Cafe der kleinen Träume in Belfast ist die Zeit stehen geblieben. Auch für Penny, die das Cafe von ihren Eltern geerbt hat, scheint es kein Vorwärtskommen zu geben. Sie strebt nach Veränderung und Erneuerung nicht nur was das Cafe betrifft, doch ihr Mann möchte alles so lassen wie es ist. Dadurch kommt es zu Konflikten die gelöst werden müssen. Doch nicht nur bei den Besitzern gibt es zwischenmenschliche Probleme zu lösen. Denn hat man erst einmal Platz genommen in dem gemütlichen Cafe, und sich einen Kaffee und Kirschkuchen bestellt, lernt man die verschiedensten Gäste mit ihren Alltagsproblemen, ihren Ängsten und Sorgen kennen. Man nimmt teil an jedem einzelnen Schicksal, und ist gespannt wie es ausgehen wird. Besonders ist mir Brenda ans Herz gewachsen. Sie ist Künstlerin, und hofft eines Tages als Malerin ganz groß rauszukommen. Wenn sie ins Cafe kommt schreibt sie geheimnisvolle Briefe an Nicolas Cage, den sie sehr verehrt und ihn somit an ihrem Leben teilhaben lässt. Besonders die Beschreibung ihres Charakters hat mir sehr gut gefallen. Ich finde man konnte zwischen den Zeilen oft lesen wie es um die Gesellschaft bestellt ist. Und das wurde durch Brenda und ihre Bilder, zu eben dieser sehr schön zum Ausdruck gebracht. Durch den romantischen und etwas verträumten Schreibstil, mag es ein Buch für einfach mal zwischendurch sein, weil es sich locker und leicht liest. Aber ich habe es genossen. Ich habe mitgetrauert und mitgelacht. Aber bitte, nehmt doch einfach selbst Platz, im Cafe der kleinen Träume, und lernt diese liebenswerten Menschen kennen. Für mich hat sich das Cafe der kleinen Träume leider geschlossen, gerne habe ich darin gesessen um einen Kaffee zu trinken und zu träumen.

    Mehr
  • Rezension zu "Das Café der kleinen Träume" von Sharon Owens

    Das Café der kleinen Träume
    Sabrina D

    Sabrina D

    09. March 2010 um 21:13

    Im Mittelpunkt der Geschichte steht das Cafe von Penny und Daniel, aber auch das Leben ihrer Gäste. Penny ist unglücklich und hadert mit ihrer Ehe...
    Fazit: Ein schönes Buch zum Lesen nebenher

  • Rezension zu "Das Café der kleinen Träume" von Sharon Owens

    Das Café der kleinen Träume
    sonjastevens

    sonjastevens

    27. December 2009 um 17:39

    "Das Cafe der kleinen Träume" ist ein Buch, dass mehrere Geschichten erzählt, jedoch alle Geschichten sind mit dem kleinen Cafe in Belfast irgendwie verbunden. Es geht um Liebe und Freundschaft. Um erloschene Liebe und neue Liebe. Um Karriere und Rückschläge. Um zwischenmenschliche Beziehungen und die damit verbundenen Ärgernisse und Freuden. Es geht um es kurz zusagen: um Träume! Träume nach dem Glück im Leben! Ob es die Menschen in dem Buch finden werden oder ob das Cafe doch vielleicht nur zum träumen einlädt, als Flucht vor der Wirklichkeit? Will man dies herausfinden, sollte man eintauchen ins Cafe der kleinen Träume und vielleicht sogar selber anfangen zu träumen?!

    Mehr
  • Rezension zu "Das Café der kleinen Träume" von Sharon Owens

    Das Café der kleinen Träume
    Binea_Literatwo

    Binea_Literatwo

    21. December 2009 um 19:29

    Das Cafe der kleinen Träume. Ein kleines Cafe steht im Mittelpunkt, das Cafe von Penny und Daniel. Doch träumen Penny und Daniel? Was ist ein Traum? Kann man in Träumen ein Leben lang leben oder kann man ein Leben lang träumen oder gibt es vielleicht gar keine Träume mehr? Mein Rat ist, betrete dieses Cafe heute und dann geh ein paar Tage oder besser genau 423 Seiten später noch mal in dieses Cafe. Die Veränderung wird verblüffend sein, das kann ich versprechen und vor allem beobachte die Menschen im Cafe. Setz dich zu ihnen, hör ihnen zu, lass dich auf diese Menschen ein. Du wirst Brenda versunken in einem Brief antreffen, ein merkwürdiges Geschwisterpaar namens Beatrice und Alice Crawley, alleinstehende Männer, Millie und Jack Mortimer – Freunde der Inhaberin des Cafes, die Gärtnerin Rose Thompson, Henry Blackstaff und seine Frau Aurora, Claire Fitzgerald – erfolgreiche Redakteurin einer Zeitschrift - und vor allem Sadie Smith, eine rundliche Frau mit großem Herz. Schau dich aber immer wieder neu um und betrachte jeden Winkel, es werden ab und an noch einige Menschen dazukommen, andere wiederum weggehen. Der Gutschein für eine Tasse Kaffee liegt mit diesem Buch auf jeden Fall bereit und wie und wann dieser eingelöst wird, liegt in der Hand des Lesers selbst. Wer es aber gern tiefgründig und etwas kitschfreier mag, sollte den Gutschein an einen Menschen verschenken, der genau auf dieser Welle schwimmt und das Abtauchen in eine nicht heile, aber gewiss letztendlich sonnige und erfüllte, harmonische Welt sucht. Dunkle Nachmittage und Abende werden auf jeden Fall erhellt.

    Mehr
  • Rezension zu "Das Café der kleinen Träume" von Sharon Owens

    Das Café der kleinen Träume
    LEXI

    LEXI

    20. December 2009 um 20:30

    Sharon Owens Buch „Das Café der kleinen Träume“ ist eine Sammlung von romantischer und teilweise auch tragischer Geschichten. Sie handeln allesamt von Stammgästen des „Muldoon’s“, einem gemütlich-nostalgischen Lokal in der Mulberry Street, mitten im Herzen von Belfast. Daniel und Penny Stanley, die Besitzer des Café’s, seit Jahren ein eingespieltes Team und mit dem Haus eng verwoben, langweilen sich in ihrer Ehe und haben sich auseinander gelebt. Während Daniel ein großes Geheimnis um seine Vergangenheit und das Haus in der Magnolia Street macht, versucht Penny durch eine Affaire mit Richard Allen dem trostlosen Alltag zu entfliehen. Das schrullige Geschwister-Paar Beatrice und Alice Crawley, pensionierte Lehrerinnen und aktive Spenden-Sammlerinnen tauchen ebenso in dem Buch auf wie Brenda Brown, eine arme Künstlerin, die hoffnungslos in Nicholas Cage verliebt ist und ihm täglich romantische Liebesbriefe schreibt. Millie und Jack Mortimer, enge Freunde von Penny, versuchen zwischen Daniel und Penny zu vermitteln und stehen Penny in ihrer Verzweiflung um die verloren geglaubte Liebe von Daniel sowie seinem krankhaften Geiz zur Seite. Es folgt die Geschichte der attraktiven jungen Gärtnerin Rose Thompson, die sich erst kürzlich von ihrem oberflächlichen Ehemann John getrennt hat, und Henry Blackstaff, der mit der Lehrerin Aurora verheiratet ist. Aurora ist Gründerin eines Bronte-Zirkels, kümmert sich kaum um die Bedürfnisse und Wünsche ihres Ehemannes und lebt in ihrer kleinen Scheinwelt, die aus verstaubten Büchern und längst vergangenen Zeiten besteht. Die Autorin erzählt auch von Claire Fitzgerald, einer erfolgreichen Geschäftsfrau und Chefredakteurin einer hochwertigen Zeitschrift für exklusives und kunstvolles Interieur, die durch einen dummen Zwischenfall in den Straßen von Belfast die Adresse ihres Lebensmenschen Peter Prendergast verloren hatte und ihn nun nach so vielen Jahren wieder zu finden scheint. Zu guter Letzt berichtet Sharon Owens auch vom Ehepaar Sadie und Arnold Smith, dem sie viel Platz in ihrem Buch gibt. Sadie, für ihren Mann bloß die praktische Haushälterin und Betreuerin seiner Eltern Daisy und Maurice, wird von ihrem Mann aufgrund ihrer molligen Taille schikaniert und mit der gertenschlanken Patricia betrogen. Nachdem Sadie die beiden im Büro belauscht und zu hören bekommt, wie die beiden über sie lästern und welche Pläne sie mit ihr haben, rastet sie aus. Die Situation eskaliert und „Sadie räumt auf“. Ich empfand beim Lesen von „Sadie’s Geschichte“ eine Art „deja vue“ – es schien mir wie eine exakte Nacherzählung des Filmes „Die Teufelin“. Insgesamt ein durchaus amüsantes und interessantes Buch, das meiner Meinung nach aber versucht, zu viele Geschichten auf einmal zu erzählen und dabei ein wenig zu oberflächlich bleibt. Ich würde es als durchaus lesenswert bezeichnen, empfehle es aber als Lektüre für einen gemütlichen Nachmittag auf der Couch.

    Mehr
  • Rezension zu "Das Café der kleinen Träume" von Sharon Owens

    Das Café der kleinen Träume
    Steffili

    Steffili

    14. December 2009 um 11:21

    Viele Individuen und jeder hat seine eigene Geschichte...doch sie alle haben eine Gemeinsamkeit: sie gehen gern in das Café von Penny und Daniel, die wiederum auch ihre eigene Geschichte haben. Sie alle beschließen, ihr Leben in irgendeiner Form zu ändern, um damit glücklicher zu werden. Dies führt zu Verbindungen der einzelnen Personen, die vorher nur so nebeneinander her gelebt haben. Alles in allem ein Buch für gemütliche Stunden und um sich einfach berieseln zu lassen.

    Mehr
  • weitere