Sharon Sala

 3.5 Sterne bei 114 Bewertungen

Alle Bücher von Sharon Sala

Sortieren:
Buchformat:
Der Jünger

Der Jünger

 (9)
Erschienen am 02.05.2007
Wie ein stummer Schrei

Wie ein stummer Schrei

 (9)
Erschienen am 02.10.2006
Im Zeichen der roten Rose

Im Zeichen der roten Rose

 (12)
Erschienen am 01.12.2005
Gefangene Seele

Gefangene Seele

 (6)
Erschienen am 11.12.2008
Mitternachtsfantasie

Mitternachtsfantasie

 (3)
Erschienen am 01.09.2012

Neue Rezensionen zu Sharon Sala

Neu
M

Rezension zu "Wie ein stummer Schrei" von Sharon Sala

Spannend und lesenswert
maria61vor 11 Tagen

Das ältere Ehepaar Baldwin hat sich ein Haus an einem See gekauft, um hier den nahenden Ruhestand in Frieden verbringen zu können. Bei den Umbauarbeiten finden sie allerdings hinter einer Wand eingemauert einen Koffer. Der grausige Inhalt: Eine Kinderleiche, gestorben vor etwa 25 Jahren.

Detective Trey Bonney wird mit dem Fall beauftragt und stellt schnell eine Verbindung zur Familie Sealy her. Olivia Sealy, die Enkelin des reichen Marcus Sealy, wurde vor 25 Jahren entführt, nachdem man ihre Eltern ermordet hat. Einige Zeit später kam sie zu ihrer Familie zurück. Doch nun werden Ähnlichkeiten zwischen Olivia und dem totan Kind festgestellt, die nur einen Schluss zulassen: Das tota Mädchen muss auch eine Sealy gewesen sein.

Trey begibt sich schweren Herzens zu der Familie, um sie zu befragen. Vor Jahren war er Olivias Jugendfreund und die beiden trennten sich damals auf den Wunsch Marcus Sealys, der Trey für nicht gut genug für seine Enkelin hielt.
Nun müssen sie jedoch alle zusammen arbeiten um herauszufinden, was dem Kind damals geschehen ist...

Kritik

Auf diesen Thriller war ich ganz besonders gespannt, denn allein schon der Klappentext hat mich sehr neugierig gemacht.
Dieses Buch ist das zweite, welches ich von der Autorin kenne und das erste habe ich nur als Hörbuch gehört. Insgesamt ist es ein wirklich gutes Buch.

Die Charaktere sind realistisch, wenn auch teilweise etwas zu rührselig dargestellt. Die erzwungene Trennung von Olivia und Trey in ihrer Jugend hätte eigentlich Konfliktpotential schaffen müssen, wurde aber von der Autorin durch übermäßige Einsicht und Nachgiebigkeit sowie Entschuldigungen übergangen. In ihren Beziehungen zueinander sind die Protagonisten schnell gefestigt und die Liebesgeschichte nimmt einen recht großen Raum ein.

Zwischendurch ging mir die Handlung zu langsam voran, doch alles in allem war es auf jeden Fall ein solider Thriller. Das Ende kam zwar nicht sehr überraschend, war aber dennoch spannend und zum Teil sogar beängstigend.

Fazit

Sharon Sala hat einen Thriller für Frauen geschrieben, der spannend ist, dem es aber an dem letzten bisschen Gänsehaut-Faktor fehlt.

Kommentieren0
2
Teilen
Birgit_Ws avatar

Rezension zu "Wie ein stummer Schrei" von Sharon Sala

Spannende Unterhaltung mit einem nicht vorhersehbaren Ende
Birgit_Wvor 2 Monaten

Nach 25 Jahren wird durch Zufall eine skelettierte Kinderleiche gefunden. Auffällig ist, dass das Kind mit zwei Daumen geboren wurde - ein Gendeffekt, der auf die Familie Sealy zurückzuführen ist. Vor genau diesen 25 Jahen wurde die Enkelin von Marcus Sealy entführt, ihre Eltern ermordert und nach Zahlung eines Lösegeldes wohlbehalten aufgefunden. In welchem Zusammenhang steht nun diese Kinderleiche.

Der Detective Trey Bonney wird mit den Ermittlungen betraut. Für ihn eine Gradwanderung, da er die Familie Sealy kennt, denn Olivia Sealy, das damals entführte Kind, war seine Jugendliebe. Als Trey und Olivia nach so vielen Jahren aufeinandertreffen, erkennen sie, dass ihre Gefühle füreinander noch immer da sind. Olivia allerdings stürzen die Ermittlungen und die aufkommenden Fragen um die Identität der Kinderleiche in eine schwere Krise. Sie fragt sich, ob sie wirklich Olivia Sealy ist oder die aufgefundene Kinderleiche in Wahrheit die entführte Enkelin vom Marcus ist. Nicht zuletzt auch der Anschlag auf ihr Leben, macht es ihr sehr schwer, diese Zeit der Ungewissheit zu überstehen. Und welche Rolle spielt ihr ehemaliges Kindermädchen Anna? 

Ich war sehr neugierig auf dieses Buch, denn auch der Roman "Tief unter der Haut" von Sharon Sala hatte mir schon gut gefallen. Und ich wurde nicht enttäuscht, auch dieses Buch hat mich gefesselt. Zwar wirken die Hauptcharaktere Trey und Olivia etwas zu glatt, zu perfekt - dennoch, für mich hat dies keinen Abbruch an der Spannung des Buches genommen. Es ist nicht absehbar, wer hinter den Morden steht und auch das Ende des Buches hat mich schon sehr überrascht.

Der Schreibstil der Autorin ist wunderbar leicht, einfühlsam, aber auch spannend und detailliert. Einzig zu den Umständen des Mordes an Olivias Eltern hätte ich mir mehr gewünscht. Dennoch macht die Autorin Lust auf mehr von ihr und ich bin sehr gespannt auf ihre weiteren Romane.

Ich kann diesen Roman weiterempfehlen und danke Netgalley und vorallem dem Verlag "be" - Das digitale Label von Bastei Lübbe für die Bereitstellung des kostenlosen Leseexemplars.

Kommentieren0
0
Teilen
R

Rezension zu "Tief unter die Haut (Romantic Thriller der Bestsellerautorin Sharon Sala)" von Sharon Sala

Gefühle ohne Spannung
Read2Lovevor 2 Monaten

"Tief unter die Haut" von Sharon Sala


Cover und Titel

Das Cover gefällt mir sehr gut. Vor allem macht es neugierig auf die weitere Handlung und man stellt sich die Frage, ob das brennende Haus eine Bedeutung für die weitere Geschichte haben wird!? 

Auch der Titel ist sehr interessant, man fragt sich hier direkt, ob die Geschichte "Tief unter die Haut" gehen wird?


Inhalt

Frankie und Clay sind glücklich verheiratet und lieben sich innig. Die Beiden leben gemeinsam in einem haus zusammen. Ihr Leben könnte schöner nicht sein, bis Frankie eines Tages nahezu spurlos verschwindet. 

Für die örtliche Polizei ist Clay schuldig, doch es gibt keine Spuren und Beweise.

Zwei Jahre vergehen bis Clay eines Tages nach Hause kommt, er ist nie umgezogen, und plötzlich begrüßt ihn Frankie als wäre nie etwas passiert. Clay schwebt zwischen Freude und Wut hin und her. Er möchte wissen was passiert ist, doch Frankie kann sich an nichts erinnern. 

Was ist Frankie passiert und kann Clay seine Antworten bekommen?


Meinung

Der Schreibstil hat mir gut gefallen, dadurch könnte man die Geschichte sehr flüssig und bildlich lesen.

Auch interessant finde ich es, dass die Geschichte nicht aus der Ich-Perspektive geschrieben ist, sondern aus der Er-/Sie-Perspektive. 

Nachdem ich Leseprobe gelesen habe war ich voller positiver Erwartungen und habe mich sehr gefreut weiterzuleben, da der Aspekt des Gedächtnisverlustes sehr interessant war und eine spannungsvolle Geschichte versprochen hat. Auch Emotionen konnten nach den ersten Seiten weiter erwartet werden, denn Clay und Frankie haben bis zu ihrem Verschwinden eine harmonische und liebevolle Beziehung geführt. 

Leider konnte die Autorin diesen hohen Erwartungen nach den ersten Kapiteln nicht gerechnet werden. 

Bereits sehr früh wurde der Täter offenbart (aus dessen Sicht wird auch geschrieben) und sein Motiv, dies war sehr ungewöhnlich, jedoch dachte ich mir anfangs noch das hat die Autorin bestimmt nicht ohne Grund gemacht und da erwartet den Leser sich noxh einige Überraschungsmomente. Leider blieben diese aus.

Letztendlich plätscherte die Handlung ohne Spannung vor sich daher und es wurde sich dann doch primär auf die Beziehung der beiden konzentriert, die sehr gefühlvoll beschrieben worden ist. Leider wurde sich dann doch zu sehr darauf fokussiert und die Spannung hat darunter gelitten. 

Selbst als gegen Ende noch eine Person für Spannung hatte sorgen können, hat die Autorin sich dann für den schnellen weg entschieden und diese Person auch schnell verschwinden lassen. 

Auch die große Gegenüberstellung am Ende war schnell erledigt und man hatte das Gefühl es sollte schnell zum Happyend kommen.

Auch die Einordnung der Geschichte ins Thrillergenre ist hier nicht ganz stimmig, auch wenn dieses Werk mit romantischer Thriller geworben wurde, ist er zwar romantisch aber wenig Thriller. 

Ich kenne einige Geschichten die unter romantische Thriller fallen, denen trotz Romantik nicht an Spannung fehlen.

Möglicherweise hat sich die Autorin mit der frühen Offenbarung des Täters keinen großeb Gefallen getan. 

Es war so viel Potential da, was leider nicht ausgenutzt wurde!


Fazit

Wer einen spannenden Thriller lesen möchte, dem kann ich Tief unter die Haut nicht empfehlen, denn Spannung ist nicht geboten. 

Wer jedoch eine leichte Lektüre für zwischendurch sucht mit Gefühlen ohne Spannung der kann einen Blick auf dieses Werk werfen, sollte sich aber nicht zu viel versprechen.


Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 150 Bibliotheken

auf 5 Wunschlisten

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks