Sharon Short Mein kleines Stück Alaska

(14)

Lovelybooks Bewertung

  • 20 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 6 Rezensionen
(7)
(4)
(1)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Mein kleines Stück Alaska“ von Sharon Short

Die siebzehnjährige Donna Lane plant, nach ihrem letzten Schuljahr 1953 nach New York zu gehen und Modeschöpferin zu werden. Doch sie muss sich um ihren kleinen Bruder kümmern, weil ihr Vater es allein nicht schafft. Der zehnjährige Will hat sich in den Kopf gesetzt, genug Deckel von Cornflakesschachteln zu sammeln, um ein Grundstück in
Alaska zu erhalten - wie von der Werbung überall versprochen. Donna macht sich über seine kindlichen Träume von der Wildnis im Gebiet des Goldrauschs lustig, doch sie hilft ihm. Sie unterstützt ihn auch dabei, einen armen, misshandelten Husky vor seinem Halter zu retten. Als Will unheilbar erkrankt, will Donna seinen letzten Wunsch erfüllen und fährt mit ihm und dem Husky Trusty nach Alaska, um sein briefmarkengroßes Stück Glück tatsächlich in Besitz zu nehmen. Ihr eigenes Leben verändert sich dabei mehr, als sie es je für möglich gehalten hätte.

Eine wunderschöne Geschichte über Träume und den Mut sie zu verwirklichen und das Unmögliche zu schaffen

— Rees

Ein gefühlvoller Roman rund um ein Geschwisterpaar, große Träume und deren Erfüllung!

— hi-speedsoul

Ein sehr ergreifender Roman um zwei Geschwister, die beide durch ihre Träume aus ihrer hoffnungslosen und engen Welt entfliehen wollen.

— tinstamp

Leider musste ich das Buch nach 100 Seiten abbrechen. Die Story hat mich nicht gepackt. Der Schreibstil war nicht mein Ding.

— Peregrine

Selten ein Buch gelesen, das mich so zwiegespalten zurückgelassen hat. Von "zu Tode gelangweilt" bis "himmelhoch jauchzend"!

— milkshakee

Eine unglaublich berührende Geschichte und definitiv eines der schönsten Bücher, die ich je gelesen habe.

— orangenmaedchen

Schön und traurig, man kann es erst aus der Hand legen, wenn die letzte Seite gelesen ist...

— Mira20

Warmherzige Geschichte, die sich mitten ins Herz liest. "Mein kleines Stück Alaska" - nichts könnte treffender sein.

— MelE

Herzzerreißend, traurig und sehr emotional. Ein 5 Sterne-Buch, das man nicht vergessen kann.

— Starbucks

Stöbern in Romane

Highway to heaven

Wenn eine Frau sich an ihre Jugendträume erinnert, reicht manchmal ein Schritt.....

Bibliomarie

Liebe zwischen den Zeilen

Leider sehr Oberflächlich, aber gut für Zwischendurch

bibliophilehermine

Die Stille zwischen Himmel und Meer

sehr empatische Geschichte

Gartenkobold

Die Seefahrerin

dieses Buch hat mich aufgrund der drastischen Schilderungen und des nicht eingängigen Schreibstils runtergezogen

Gudrun67

Alles wird unsichtbar

Beginnt stark, verliert aber im 2. Teil und holt den Verlust nicht mehr auf.

Simonai

Die goldene Stadt

Ein makelloser und sehr bunter historischer Roman über den Entdecker Rudolph August Berns, der Machu Picchu entdeckte.

hundertwasser

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Mein kleines Stück Alaska

    Mein kleines Stück Alaska

    Rees

    22. March 2016 um 22:51

    Donna Lane muss mit ihren 17 Jahren schon ganz schön viel meistern. Seit ihre Mutter gestorben ist und ihr Vater sich dem Trinken hingibt, muss sie sich um ihren 10jährigen Bruder kümmern und neben der Schule noch drei Jobs machen um die Haushaltskasse aufzubessern und etwas Geld für sich beiseite zubringen .Denn sie will dieses spiessige Kaff Groverton in Ohio irgendwann mal verlassen , um in New York oder Paris Modedesignerin zu werden . Das ist ihr grosser Traum . Doch während sie ihren Träumen nachjagt, kommt immer wieder das Leben dazwischen und die Liebe, die sie auch ganz schön verwirrt. Auch ihr kleiner Bruder Will, hat seine Träume, über die sie anfangs noch lächelt, für die sie aber schlussendlich alles wagt und Unmögliches möglich macht. Denn sie liebt ihren Bruder und will ihm noch diesen einen letzten Wunsch erfüllen bevor er sterben muss. Um das zu ermöglichen wächst sie über sich hinaus und begibt sich mit ihm zusammen auf eine abenteuerliche Reise nach Alaska. Eine wunderschöne Geschichte über die Kraft der Träume und den Mut sie zu verwirklichen , auch wenn es aussichtslos erscheint. Denn wo ein Wille ist , ist auch ein Weg und manchmal gibt es auch ganz viele Menschen auf diesem Weg, die helfend zur Seite stehen und wenn das Schicksal auch gnädig ist, kann alles gelingen.,...fast alles ! Mich hat das Buch sehr berührt !

    Mehr
  • eBook Kommentar zu Mein kleines Stück Alaska von Sharon Short

    Mein kleines Stück Alaska

    Peter

    19. January 2016 um 23:04 via eBook 'Mein kleines Stück Alaska'

    Ich soll eine Meinung schreiben über diese Geschichte, die mir so sehr ans Herz geht, das ich nur Schweigen möchte..

  • Ein großes Stück Herz

    Mein kleines Stück Alaska

    Buchfee81

    17. September 2015 um 19:18

    Donna Lane ist siebzehn und lebt mit ihrem Bruder und ihrem Vater in einer Kleinstadt in Ohio. Donna hat nur einen Wunsch, nach dem Highschoolabschluß endlich die Stadt verlassen und in New York als Schneiderin arbeiten. Seit ihre Mutter gestorben ist, hat ihr Vater sein Leben aufgegeben und ist der alkoholsüchtig verfallen, so kümmert Donna sich um ihren Bruder Will . Sie arbeitet hart und spart jeden Cent, um sich ihren Traum zu erfüllen, doch der ausgefeilteste Plan nützt nichts, wenn einem das Leben dazwischenfunkt. Sharon Short hat einen ganz wunderbaren Schreibstil, der mich direkt nach Ohio versetzte und liebe neue Freunde kennenlernen ließ. Sie hat ein besonders Talent, die Umgebung so detailreich zu beschreiben, dass man sich direkt an den Ort versetzt fühlt. Donna und ihren Bruder Will habe ich gleich zu Beginn ins Herz geschlossen . Sie haben eine ganz besondere Beziehung zueinander, nicht zuletzt da sie die schwierige und oftmals gewalttätige familiäre Situation zusammengeschweißt hat. Sie passen aufeinander auf und Donna hat definitiv die Mutterrolle für Will übernommen, vergisst dabei aber auch oft ihre eigenen Teenager-Belange. Und als sie sich dann doch auf einen Freund und Ausgehabende einlässt, plagt sie ihr schlechtes Gewissen und bald schon fügt sie sich wieder ihrem Los. Will's Starrsinnigkeit in Bezug auf die Cornflakeschachteln fand ich mehr als herzig. Typisch Kinder, sie nehmen sich etwas vor, verbeißen sich darin und lassen nicht mehr los, bis sie es erreicht haben. Sehr beeindruckend fand ich die Information, dass diese Aktion tatsächlich damals in den 50er Jahren in Amerika stattfand und Sharon Short selbst stolze Besitzerin eines 5 Quadratzentimeter großen Stück Lands in Alaska ist. Dieser Roman über Geschwisterliebe, Zukunftsträume und das Erwachsenwerden hat mich wirklich tief beeindruckt und mir unerwartet erfüllte Lesestunden bereitet. Zum einen Teil Familiendrama und zum anderen wildes RoadMovie, konnte "Mein kleines Stück Alaska " mich überraschen und einfach begeistern. Fazit Eine klare Leseempfehlung für alle Fans von Familiengeschichten, die nicht nur von Sonnenschein, sondern auch dunkle Zeiten erzählen . Überraschend, vielschichtig und einfach großartig.

    Mehr
  • Fünf Quadratmeter Alaska

    Mein kleines Stück Alaska

    tinstamp

    10. June 2015 um 18:18

    "Mein kleines Stück Alaska" ist ein sehr ergreifender Roman um zwei Geschwister, die beide durch ihre Träume aus ihrer hoffnungslosen und engen Welt entfliehen wollen. 1953. Die siebzehnjährige Donna schneidert ihre Kleider selbst und wagt sich an mutige Kreationen. Meistens verwendet sie dazu ein Kleid ihrer Mutter, die vor Jahren gestorben ist, um es umzuändern. Nach dem Schulabschluss möchte sie Modeschöpferin in New York werden. Nebenbei arbeitet sie im Restaurant ihrer sehr strengen und hartherzigen Großmutter und bei ihrem Kunstlehrer als Model. Ihr kleiner Bruder Will sammelt hingegen Deckel von Cornflakesschachteln. Seit der Fernsehserie um den Husky Trusty wünscht sich nichts sehnlicher, als nach Alaska zu fahren. Bei einem Gewinnspiel gibt es die Chance für zehn gesammelte Deckel ein fünf Quadratmeter großes Grundstück in Alaska zu gewinnen. Um die zehn Schachteln zusammenzubekommen ernährt sich Will bald nur mehr ausschließlich von Cornflakes.... In diesem Roman, den man durch die jungen Protagonisten auch als Jugendbuch bezeichnen könnte, wird dem Leser das Leben in den Staaten in den 50er Jahren näher gebracht. Sehr schnell hat man einen Überblick über die Familie von Donna, unserer Hauptprotagonistin. Die Mutter ist an Krebs gestorben, der Vater hat diese Situation nicht verkraftet und zu trinken begonnen. Die Großmutter hat ihre Schwiegertochter nie leiden können, die als Sängerin in einem Club aufgetreten ist und lässt dies auch den Kindern spüren. So trägt Donna alle Last auf ihren Schultern und managt in ihren jungen Jahren den Haushalt und erzieht ihren Bruder Will. Als er einen misshandelten Husky vom nahen Schrottplatz vor seinem brutalen Besitzer rettet, will er diesen auf seinen Weg nach Alaska mitnehmen, denn er ist sich sicher beim Gewinnspiel die fünf Quadratmeter Alaska zu gewinnen. Als Will erkrankt, begräbt Donna ihre eigenen Wünsche und begibt sich mit Will auf einen Roadtrip nach Alaska. Neben der Familie Lane lernen wir noch Jimmy, Donnas Freund, den Kunstlehrer von Donna, Mr. Cahill, der ihr Zeichentalent entdeckt und fördert, Miss Bettina, die Nachbarin und ehemalige Freundin von Wills und Donnas Mutter, sowie Jimmys reiche Eltern kennen, die die größten Arbeitgebenr im Ort sind. Manche Personen des Romans sind sehr gut charakterisiert, wie z. Bsp. der Zeichenlehrer Mister Cahill, der unter der Engstirnigkeit der Bewohner des Dorfes leidet. Bettina, die immerzu ihre Hilfe anbietet und verliebt in Donnas Vater ist, blieb mir dagegen etwas zu blass. Jimmy ist ein netter Junge, der sich von seinen Eltern abgrenzen will und gegen die Ausbeutung der Arbeiter in der Fabrik kämpft. Er ist auch Donna eine große Stütze und kümmert sich um Will. Aber der hervorzuhebende Charakter ist Will selbst. Dieser kleine Junge hat mein Herz im Sturm erobert! Seine Willenstärke für Dinge, die ihm am Herzen liegen und von denen er träumt, ist einfach wunderbar beschrieben. Genauso wie seine Liebe zu Tieren, besonders zum Hund, den er rettet und  wie sein Vorbild aus der Fernsehserie Trusty nennt. Doch das Leben hat oft etwas anderes vor und die Realität holt Donna und Will bald ein. Trotz der eher trostlosen Situation leben Donna und Will von ihren Hoffnungen und Träumen. Hier erlebt man wieder, wie Kinder noch an das Wahre und Gute glauben, sich an ihre Träume und Hoffnungen klammern und wie diese durch die Realität und durch Erwachsene mutwillig zerstört werden. Sie zeigt auch immer wieder wie wichtig es ist, seine Träume niemals aufzugeben und wie kleine Entscheidungen manchmal einen großen Unterschied machen können. Schreibstil: Die Autorin versteht es, mit ihrem wunderschönen leichten Schreibstil, diese stellenweise sehr emotionale Geschichte nicht zu melancholisch und düster werden zu lassen. Sie lebt genauso durch vielerlei Witz und Ironie. Der große rote Faden allerdings ist, dass man die Hoffnung und seine Träume nie aufgeben soll. Auch wenn die Geschichte manchmal etwas vorhersehbar und zu dramatisch wird, hat mir der Roman gut gefallen. Noch eine Info zur Geschichte: Zu diesem Roman wurde Sharon Short von einer wahren Episode aus den fünfziger Jahren inspiriert. Dies war eine der erfolgreichsten Kampagnen in der Geschichte des Marketings. Die Autorin ist inzwischen selbst stolze Besitzerin einer der damals von Millionen amerikanischen Kindern und Erwachsenen) so begehrten Eigentumsurkunden für ein winziges Stück Land in Alaska. Fazit: Eine sehr  emotionale Geschichte über Hoffungen, Träume und das Erwachsen werden. In der zweiten Hälfte des Romans, der eigentliche Roadtrip, nimmt die Handlung etwas mehr Fahrt auf und unterhält.

    Mehr
  • Das Träumen nie verlernen

    Mein kleines Stück Alaska

    Starbucks

    Mit „Mein kleines Stück Alaska“ hat Sharon Short ein herzzerreißendes, trauriges und sehr emotionales Werk geschrieben. Mich hat das Buch so berührt, dass ich es kaum mehr aus der Hand legen konnte. Zum Inhalt: Der 10jährige Will hat einen Traum: Mit den Schachteldeckeln von Corn Flakes kann er ein briefmarkengroßes Stück Land in Alaska erwerben und arbeitet eifrig darauf hin. Auch seine 17jährige Schwester Donna hat einen Traum: Sie möchte von Ohio nach New York gehen und dort Schneiderin werden. Die Geschwister halten fest zusammen, seit die Mutter vor vielen Jahren gestorben ist und der Vater seitdem nur noch dem Alkohol zuspricht, aber seine Familie vernachlässigt. Auf Donna lastet die Hausarbeit, die Arbeit im Café als Nebenverdienst, die Schule und die Sorge um den Bruder, der immer wieder seltsame Krankheitssymptome zeigt. Trotz aller Widrigkeiten, die den Geschwistern in den Weg gelegt werden, geben beide ihre Träume nicht auf und lassen sich dafür einiges einfallen… Die Geschichte um Donna und Will geht ans Herz. Immer wieder streut die Autorin in ihre Geschichte die kleinen Botschaften ein, die als allgemeingültig angesehen werden können und die vor allem an den Leser selbst adressiert sind. So zeigt sie an Will, der hartnäckig seinen Traum vom kleinen Stück Alaska verfolgt, wie wichtig es ist, seine Träume niemals aufzugeben. Auch zeigt sie, wie kleine Entscheidungen manchmal einen großen Unterschied machen können. Nebenbei hält die Geschichte noch kleine Überraschungen und Enthüllungen bereit, mit denen ich nicht gerechnet hatte. Und die Geschwister lernen viel über die Mutter, was den Verlust für sie letztendlich erträglicher macht. Das Ende der Geschichte ist auf einen Weise absehbar, trotzdem kann man sich der Tränen kaum erwehren. Es ist sehr schön konstruiert, und der Leser kann das Buch ganz zufrieden aus der Hand legen. Alles ist gelöst und am Ende doch gut. Fazit: „Mein kleines Stück Alaska“ wird eines meiner Lieblingsbücher für mein Behaltregal. Es ist ein Buch für Liebhaber des amerikanischen Schreibstils, der für manche vielleicht zu soft oder zu kitschig ist. Für mich ist dies ein tolles und sehr wertvolles Buch, das für Jugendlich genau wie für Erwachsene sehr ansprechend ist. Meine volle Sternzahl und mehr und eine absolute Leseempfehlung!

    Mehr
    • 2
  • Herzerwärmend

    Mein kleines Stück Alaska

    Gackelchen

    06. November 2014 um 13:44

    Worum es geht: Die siebzehnjährige Donna Lane plant, nach ihrem letzten Schuljahr 1953 nach New York zu gehen und Modeschöpferin zu werden. Doch sie muss sich um ihren kleinen Bruder kümmern, weil ihr Vater es allein nicht schafft. Der zehnjährige Will hat sich in den Kopf gesetzt, genug Deckel von Cornflakesschachteln zu sammeln, um ein Grundstück in Alaska zu erhalten - wie von der Werbung überall versprochen. Donna macht sich über seine kindlichen Träume von der Wildnis im Gebiet des Goldrauschs lustig, doch sie hilft ihm. Sie unterstützt ihn auch dabei, einen armen, misshandelten Husky vor seinem Halter zu retten. Als Will unheilbar erkrankt, will Donna seinen letzten Wunsch erfüllen und fährt mit ihm und dem Husky Trusty nach Alaska, um sein briefmarkengroßes Stück Glück tatsächlich in Besitz zu nehmen. Ihr eigenes Leben verändert sich dabei mehr, als sie es je für möglich gehalten hätte. - Inhaltsangabe @S.Fischerverlag Meine Meinung: Sharon Short erzählt von ihren eigenen Erfahrungen mit dem bisher grössten Marketing Erfolg aller Zeiten. Eine Cornflakesmarke arbeitete mit einer Zeichentrickserie zusammen um Kinder zum Kauf der Frühstücksflocken zu animieren. Als Lockmittel hiess es bei 10 Packungsdeckeln erhält man als Gegeleistung ein Stück Alaska. Die Autorin ist noch heute stolze Besitzerin ihres Stücks. In einer locker gehaltenen Sprache kriegen wir hier nicht nur das Amerika der 50er Jahre näher gebracht sondern auch das schwierige Erwachsenwerden der Donna Lane. Man schliesst Donna und Will einfach sofort ins Herz. Als Wills Mutterersatz muss Donna schon mehr Verantwortung übernehmen als manchmal machbar ist und das abrackern hat manchmal seine Grenzen. Als Donna beginnt sich mit Jimmy, ihrer ersten Liebe, zu treffen verliert Will ihre Aufmerkamkeit. Diesen Umstand kann Donna sich nicht verzeihen als es kein Zurück mehr gibt. Dramatische Familienverhältnisse und engstirnige Verwandten machen Donna sympathischer als sie ist. Dennoch ein glaubwürdiges Portrait eines Teenagers. Durch die jugendliche Hauptfigur und den kindlichen Nebendarstellen kann man das Buch auch als Jugendbuch verkaufen. Positiv: - Jimmy - Will und die Handhabung seines Geburtstages Negativ:  - Donna ist wirklich nicht sonderlich ansprechend als Hauptfigur, vor allem zu Beginn. Man hat halt Mitleid durch die Umstände und andere Figuren die schlimmer sind. - Wie schon so oft in letzter Zeit braucht das Buch zu lange mit dem Aufbau der Figuren um dann viel zu Kurz auf der eigentlichen Handlung zu verweilen. Gut ausgebauten Figuren sind schön und gut, aber ich brauch nicht die hälfte des Buches um zu verstehen dass Donnas Leben nicht so ist wie sie es gerne hätte.

    Mehr
  • Mein kleines Stück Alaska

    Mein kleines Stück Alaska

    MelE

    13. October 2014 um 10:33

    Einen anderen Rezensionstitel als "Mein kleines Stück Alaska" zu benennen kam mir nicht in den Sinn, denn genau dieses ist die Aussage dieses wirklich bezaubernden Buches. Ich flog förmlich durch die Seiten, um Donna und Will zu begleiten. Schon die ersten Seiten ließen mich fühlen, dass es sich hierbei um ein ganz besonderes Buch handeln wird und ich wurde nicht enttäuscht. Manchmal weiß man schon, wenn man einen Klappentext gelesen hat oder ein Cover sieht, dass man als Leser genau eben dieses Buch lesen muss. Als ich mich auf der Seite des Fischerverlages umsah blieb mein Blick genau an diesem Buch hängen und ich wusste, dass es für mich ein Wohlfühlbuch werden wird. Manchmal wird man dennoch enttäuscht, aber manchmal hat man für sich auch einen echten Buchschatz entdeckt. Am Ende angekommen, war ich in die Story regelrecht verliebt, obwohl sie leider ohne wirkliches Happy End auskommen wird, trotzdem ist die Aussage - seine Träume zu verwirklichen - stark genug, um das Traurige zu überwinden und die Schönheit der Story tritt so in den Vordergrund. Es ist überwältigend, was Donna leistet und diese seit ihrer frühsten Kindheit. Ihr Vater ist seit dem Tod der Mutter dem Alkohol zugewandt und ihre Großmutter auch keine Hilfe, sondern eher Last. Donna schlägt sich also eher schlecht als recht durchs Leben und verfolgt ihr Ziel Modeschöpferin zu werden. Sie hat gewisse Begabungen, die sie auslebt und die durch ihren Kunstlehrer noch verstärkt werden. Herausragend in der Story ist Will. Ein Junge, der den Traum hat ein Stück Land in Alaska zu erwerben, indem er Deckel von Cornflakesschachteln sammelt. Die Idee des Buches kam der Autorin im übrigen, da dieses tatsächlich so in den 50er Jahren als Werbung genutzt wurde. Will ist ein toller Typ und ihn kennen zu lernen besonders wertvoll für mich, denn er ist ein Mensch der hinter die Fassaden schaut und sich nicht damit zufrieden gibt nur an der Oberfläche zu kratzen. Er sieht den inneren Menschen an und das hat mich schwer beeindruckt. Die Story ist wunderschön und ich fühlte mich wirklich wohl, obwohl es auch Momente gab, in denen ich stinksauer wurde. Manchmal ist ein Leben nur aus Lügen aufgebaut, was auch Donna und Will schmerzlich erkennen müssen. Oft sind es auch Menschen die aus unserer Lage Profit schlagen wollen und ihnen muss einfach der Wind aus den Segeln genommen werden. Letztendlich erzählt "Mein kleines Stück Alaska" eine Geschichte, die anrührt und bewegt. Jeder von uns hat Träume, ob es nun in der Kindheit war oder ob sie unseren Lebensweg bestimmen, wichtig ist hierbei, das Ziel nicht aus den Augen zu verlieren, denn es könnte äußerst unzufrieden machen. Indem sich Donna den Träumen ihres Bruders stellt, wird auch sie verändert und alles hängt mit einemkleinen Stück Alaska zusammen. Ein Stück Land, nicht größer als eine Briefmarke, aber dennoch so ausgeprochen wichtig für Will. Wie anders hätte die Story ausgesehen, wenn sich Donna gegen den Traum von Will gestellt hätte? Wie viel weniger Abenteuer hätten sie erlebt? Wie hätten sie die Menschen kennen gelernt, die ihr Leben nachträglich geprägt haben? Wie hätten sie vermissen können, das Trusty so viel mehr ist als nur ein Hund? Eine liebenswerte Story, die mich auch zu Tränen rühren konnte und dessen Botschaft einfach nur wundervoll ist. Letztendlich ändert sich für viele Menschen in Donna und Wills Umgebung ihr Leben und alles nur durch ein kleines Stück Land in Alaska und den Mut einer Schwester ihrem Bruder seinen großen Traum zu erfüllen. Ein Buch, welches von mir unbedingt eine Leseempfehlung bekommen muss.Vielen Dank an den Verlag, der mir so bereitwillig ein Buch zur Verfügung gestellt hat, damit ich mich beim Lesen in die Story und seine Protagonisten verlieben durfte. Ein Buch in das man hineintaucht und reich beschenkt wieder auftaucht.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks