Shauna Niequist Der Geschmack von Leben

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Geschmack von Leben“ von Shauna Niequist

Ich will ein Leben, das prickelt und knistert und mich zum Lachen bringt. Ich will nicht am Ende meines Lebens oder auch nur am Ende dieses Tages dastehen und erkennen müssen, dass mein Leben nichts anderes ist als eine Ansammlung von Terminen und To-Do-Listen und Einkäufen und Kochrezepten und schmutzigem Geschirr. Ich will saftige Erdbeeren essen und im Auto bei offenen Fenstern laut singen und rosa Schuhe tragen und die ganze Nacht aufbleiben und lachen und meine Wände genau in der gleichen Farbe anmalen, die der Himmel im Moment hat. Ich will auf weißen Laken schlafen und ausgelassene Partys feiern und reife Tomaten essen und Bücher lesen, die so gut sind, dass ich vor Begeisterung tanze, und ich will, dass Gott über mein tägliches Leben herzhaft lachen kann und sich freut, dass er jemandem das Leben geschenkt hat, der dieses Geschenk liebt. Der Alltag ist voller Schätze. Gottes Fülle erwartet uns an jedem Tag. Shauna Niequist, Tochter von Bill Hybels, erzählt in diesem Buch in kurzen Episoden von ihrer Suche nach einem Leben voller Leben. Unterhaltsam zu lesen, intelligent und spritzig geschrieben, geistlich authentisch und lebensnah.

Ich bin ein echter Fan von Shauna NIequists Essays über das Leben ...

— cho-ice
cho-ice

Stöbern in Klassiker

Jane Eyre

Teilweise etwas langatmig, aber eine wirklich schöne, romantische Geschichte einer sehr klugen und interessanten Frau.

Varoli

Der Hobbit

Eine Geschichte, die auch nach über 70 Jahren ihren Zauber entfaltet. DER Klassiker der Fantasyliteratur!

SonjaMarschke

Die schönsten Märchen

Ein tolles Buch für Groß und Klein. Dank dem praktischen Format als Taschenbuch ist es ideal zum Vorlesen für Unterwegs!

12Andrea91

Anne Elliot

ein weiterer Klassiker von Jane Austen

Caro_Lesemaus

Die Physiker

Schullektüre

rightnowwearealive

Unterm Rad

Eine zeitlose Geschichte. die sich auch auf heutige Verhältnisse fabelhaft übertragen lässt.

DieseAnja

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine wunderschöne, berüherende Essay-Sammlung - Geheimtipp!

    Der Geschmack von Leben
    cho-ice

    cho-ice

    "Der Geschmack von Leben" ist eine Sammlung von Geschichten, Gedanken und Alltagsepisoden, geschrieben auf eine sehr frische, ansprechende und gnadenlos ehrliche Art. Shauna schreibt über ihr Leben und das ihrer Familie und Freunde. Abgesehen davon, dass sie die Tochter von Willow Creek-Gründer Bill Hybels ist, ist es reichlich unspektakulär, normal im besten Sinne. Als Leser/in wird man mitgenommen in verschiedene Lebensphasen und Aufgaben ' Kindheit, Teenagerzeit, Singleleben, frisch-verheiratet-sein, Arbeiten, nicht-mehr-ganz-so-frisch-verheiratet-sein, Mutter-werden, Schreiben, Mutter-sein. Dabei ist es jedoch keine Biografie, überhaupt nicht. Kurze, reflektierte Einblicke in ein Leben, die einen als Leser/in beschenken. Ja, ich glaube, das Wort passt, ich habe mich beschenkt gefühlt durch dieses Buch, Shaunas Geschichten und Einsichten. Es ist in erster Linie ein Buch für Mittzwanziger wie Shauna. Und ja, auch in erster Linie ein Frauenbuch. Aber das macht es so lebensnah. So echt. Wenn Shauna von ihren Kämpfen mit Gewicht, Alltagsfrust und fehlendem Gottvertrauen schreibt, dann berührt mich das tief als Frau. In vielem findet man sich einfach unweigerlich wieder (abgesehen von ein, zwei amerikanischen Gepflogenheiten ). Eine schöne Erfahrung. Ich wünsche dem Buch und seiner Autorin, dass sie bei uns im deutschsprachigen Raum noch bekannter werden.

    Mehr
    • 3
  • Rezension zu "Der Geschmack von Leben" von Shauna Niequist

    Der Geschmack von Leben
    Danny

    Danny

    06. January 2012 um 20:08

    Ich will ein Leben, das prickelt, knistert und mich zum Lachen bringt. Ich will nicht am Ende meines Lebens oder auch nur am Ende dieses Tages dastehen und erkennen müssen, dass mein Leben nichts anderes ist als eine Ansammlung von Terminen und To-do-Listen, Einkäufen, Kochrezepten und schmutzigen Geschirr. Ich will saftige Mandarinen essen, im Auto bei offenem Fenster laut singen, rosa Schuhe tragen und die ganze Nacht aufbleiben, lachen und meine Wände in genau der Farbe anmalen, die der Himmel im Moment hat. Ich will auf weißen Laken schlafen, ausgelassene Partys feiern, reife Tomaten essen und Bücher lesen, die so gut sind, dass ich vor Begeisterung tanze, und ich will Gott über mein tägliches Leben herzhaft lachen kann und sich freut, dass er jemanden das Leben geschenkt hat, der dieses Geschenk liebt, der es benutzt, mit sich herumschleppt und ständig in Gebrauch hat wie einen Lieblingspullover. "Der Geschmack von Leben. Den Alltag zum Fest machen" war mein diesjähriges Weihnachtsgeschenk von meiner besten Freundin und so sehr sie sich im Nachhinein unsicher war, ob es das Richtige war, so sehr habe ich nach dem Auspacken daran gezweifelt, ob ich es lesen werde. Eigentlich bin ich kein Fan dieser Literaturform - diese Ansammlung von kurzen Episoden, Gedanken und Alltagsgeschichten schien mir, die nichts lieber als einen guten Roman liest, als sehr neu und für mich zu gewagt. Doch dann nahm ich es zur Hand und begann auf meinem alltäglichen Weg zur Arbeit im Zug zu lesen und fand ein wunderbares und inspirierendes Buch vor. Niequist besitzt solch eine wunderbar leichte Art über das Leben, die alltäglichen kleinen und großen Sorgen und Freuden und über das Leben mit Gott zu schreiben, dass ich ganz begeistert davon war. In so vielen Dingen fand ich mich selbst wieder, erkannte mein eigenes Denken und Handeln wieder und wurde zum Nachdenken und Hinterfragen inspiriert. Ein wahrhaft wunderbares Buch, dass ich auch Nicht-Christen gern ans Herz legen möchte. Denn der Vorsatz das Leben zu einem Fest zu machen ist sicher etwas, dass für jeden eine Rolle spielen sollte. Zu viel Zeit verbringen wir mit Ängsten, Ausreden und Wut auf uns und unsere Mitmenschen. Wir verschwenden so viel Zeit und wundern uns, dass wir so wenig schöne Erlebnisse sammeln. Ich habe mir die schönsten Stellen markiert, um sie schnell wiederzufinden und noch einmal lesen zu können - so gut hat es mir gefallen. Besonders Niequist´s Gedanken zum Gebet waren interessant und haben mich inspiriert. Also - Danke liebste Sophie, dass du mir dieses wunderbare Buch geschenkt hast!

    Mehr