Shawn Vestal Loretta

(10)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 2 Leser
  • 9 Rezensionen
(4)
(5)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Loretta“ von Shawn Vestal

Sobald es dunkel ist, schleicht sich die 15-jährige Loretta heimlich aus ihrem Zimmer, um ihren Freund zu treffen. Eines Nachts wird sie jedoch von ihren Eltern, strengen Mormonen, erwischt und zur Strafe mit einem fundamentalistischen Gemeindemitglied, der bereits eine Frau und mehrere Kinder hat, verheiratet. Um Loretta nahe zu sein, lässt sich ihr Freund auf dem Hof ihres neuen Ehemanns anstellen. Doch schon bald muss er sich mit weiteren Verehrern der hübschen Loretta messen und merkt zu spät, dass seine grosse Liebe plant, mit einem anderen Mann durchzubrennen.

Wow, was für ein Buch! Ich bin schwer beeindruckt von dem Mädchen, obwohl sie nicht durchgehend sympathisch ist. - aber wer ist das schon?

— hannipalanni

Mich konnte das Buch leider nicht mitreißen. Ich fand Loretta einfach zu unsympathisch ...

— MadamePenumbra

Unaufgeregt, emotional und ein interessanter Blick hinter die Kulissen der Mormonen Gesellschaft.

— Buchina

Mitreißendes Buch über den Wunsch sein eigenes Leben zu leben

— Allesleserin

Spannendes und emotionales Buch mit Einblick in eine andere Welt, der Welt der Mormonen.

— Anna_

Ein außergewöhnlicher, in zwei Mormonen-Gemeinden angesiedelter Roman - fesselnd, fundiert, differenziert.

— Walli_Gabs

Shawn Vestal erzählt, wie der Motorradartist Evel Knievel aus dem Mormonen Jason Harder unwissentlich einen Mopedfahrer machte

— jamal_tuschick

Stöbern in Romane

Zartbitter ist das Glück

Wunderschöne Geschichte über eine Alters-WG auf den Fidschi-Inseln und die Sorgen des Alltags

jutscha

Das Floß der Medusa

Ein Trommelfeuer grässlicher, schockierender und monströser Szenen - eine verstörende Allegorie auf die Menschennatur.

parden

Underground Railroad

Thema ist immer noch aktuell, Realität und Sinnbild sind brilliant verwoben, wodurch das Buch lange nachklingt.

Talathiel

Die Lichter von Paris

Ein Roman über Oma und Enkelin die ihr Leben ändern, nur mit 75 Jahren Zeitunterschied ...

MissNorge

Die Melodie meines Lebens

Dieses Buch hinterlässt ein nachdenkliches aber auch fröhliches Schmunzeln.

Susas_Leseecke

Die Insel der Freundschaft

Ein ruhiges Buch

Marie1971

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Viel Potenzial - schlechte Umsetzung.

    Loretta

    MadamePenumbra

    30. July 2017 um 10:47

    Mit dieser Lektüre hat mir der Verlag von Kein & Aber ein ziemliches Gefühlkarussell aufgebrummt. Auf jeden Fall sollte ich wahrscheinlich zu Beginn an sagen, dass es sich hier keineswegs um eine ‚leichte Lektüre‘ handelt. Der Mensch verschließt sich gerne vor Dingen, die in seinen Augen böse sind, die ihn beängstigen und nicht gut tun. Nicht nur die aktuellen Geschehnisse sind hierbei hinzu zu zählen, sondern auch Dinge aus der Vergangenheit. Wie zum Beispiel die Gemeinde der Mormonen. Loretta, die Protagonistin,  hatte für mich zu Beginn der Geschichte einen sehr guten Eindruck gemacht. Sie wirkte so kühn, wild und jugendlich leicht wie es eigentlich sein sollte. Trotz alledem war ich sofort genervt von ihren naiven Gedankengängen, von ihren Zukunftsvorstellungen und ihrem Verhalten. Als sie zwangsverheiratet wurde mit Dean, um wieder auf die ‚richtige‘ Bahn zu gelangen, hatte ich ein solches Mitleid mit ihr welches sich jedoch mit jeder weiteren Seite immer mehr zerschlagen hatte. Da Loretta als sehr hübsches, natürliches und unnahbares Mädchen beschrieben wurde, ließen die Verehrer nicht lange auf sich warten. Sei es nun Bradshaw, der in seiner wilden und unberechenbaren Art Loretta als eine Art Dämon vorkam, der schüchterne Jason, der das erste Mal das Gefühl hatte nicht als hässlich abgestempelt und wahrhaftig ernst genommen zu werden oder Boyd, welcher auf Loretta einen so exotischen Eindruck macht. Alle Männer scharen sich um Loretta und trotz der Tatsache, dass ihre lüsternen Blicke sie nervös machen, so schnell ist sie davon auch genervt. Loretta ist in meinen Augen einfach nur Dynamit, welches jederzeit kurz vorm Explodieren steht. Zum Ende hin erinnerte mich ihre Art zu sehr an ‚Margo‘ aus John Green’s ‚Paper Town‘. Ich hätte mir sehr viel mehr von dem ersehnten Roadtrip gewünscht. Dieser ist mir viel zu kurz gekommen. Des Weiteren war ich sehr verwirrt von denen vielen Sprüngen in die Vergangenheit, dann wieder Gegenwart, dann wieder andere Personen, welche nicht mit kleinen Teilüberschriften benannt wurden. Oft dauerte es ein Weilchen bis ich wusste, welcher Charakter gerade das Wort ergriffen hat. Außerdem hat mich das Ende keineswegs zufrieden gestellt, weil zu viele Fragen offen geblieben sind und Alles zum Ende hin zu schnell ging. Erst hat sich Alles ewig hingezogen und auf einmal war Alles vorbei. An sich war die Geschichte jedoch sehr interessant und aufschlussreich. Meine Gefühle schwankten bei jeder Seite auf und ab. Ich konnte nicht wie sonst beispielsweise im Fernsehen wegschauen, sondern musste jedes Wort lesen und damit kam auch das Kopfkino. In vielen Momenten tat mir Loretta so sehr leid, dass ich kein Auge zutun konnte. Darum hat es auch ein Weilchen gedauert bis ich dieses Buch beenden konnte. Ohne mehrere Pausen hätte ich es wahrscheinlich nicht ausgehalten. Leider konnte mich das Buch nur wenig überzeugen und ich muss leider viele Kritikpunkte abziehen. Somit bleibt leider nur ein einziger Punkt für das Cover und die Idee übrig.

    Mehr
  • Zu viel erwartet, zu wenig bekommen ...

    Loretta

    MadamePenumbra

    22. June 2017 um 16:33

    Mit dieser Lektüre hat mir der Verlag von Kein & Aber ein ziemliches Gefühlkarussell aufgebrummt. Auf jeden Fall sollte ich wahrscheinlich zu Beginn an sagen, dass es sich hier keineswegs um eine ‚leichte Lektüre‘ handelt. Der Mensch verschließt sich gerne vor Dingen, die in seinen Augen böse sind, die ihn beängstigen und nicht gut tun. Nicht nur die aktuellen Geschehnisse sind hierbei hinzu zu zählen, sondern auch Dinge aus der Vergangenheit. Wie zum Beispiel die Gemeinde der Mormonen. Loretta, die Protagonistin,  hatte für mich zu Beginn der Geschichte einen sehr guten Eindruck gemacht. Sie wirkte so kühn, wild und jugendlich leicht wie es eigentlich sein sollte. Trotz alledem war ich sofort genervt von ihren naiven Gedankengängen, von ihren Zukunftsvorstellungen und ihrem Verhalten. Als sie zwangsverheiratet wurde mit Dean, um wieder auf die ‚richtige‘ Bahn zu gelangen, hatte ich ein solches Mitleid mit ihr welches sich jedoch mit jeder weiteren Seite immer mehr zerschlagen hatte. Da Loretta als sehr hübsches, natürliches und unnahbares Mädchen beschrieben wurde, ließen die Verehrer nicht lange auf sich warten. Sei es nun Bradshaw, der in seiner wilden und unberechenbaren Art Loretta als eine Art Dämon vorkam, der schüchterne Jason, der das erste Mal das Gefühl hatte nicht als hässlich abgestempelt und wahrhaftig ernst genommen zu werden oder Boyd, welcher auf Loretta einen so exotischen Eindruck macht. Alle Männer scharen sich um Loretta und trotz der Tatsache, dass ihre lüsternen Blicke sie nervös machen, so schnell ist sie davon auch genervt. Loretta ist in meinen Augen einfach nur Dynamit, welches jederzeit kurz vorm Explodieren steht. Zum Ende hin erinnerte mich ihre Art zu sehr an ‚Margo‘ aus John Green’s ‚Paper Town‘. Ich hätte mir sehr viel mehr von dem ersehnten Roadtrip gewünscht. Dieser ist mir viel zu kurz gekommen. Des Weiteren war ich sehr verwirrt von denen vielen Sprüngen in die Vergangenheit, dann wieder Gegenwart, dann wieder andere Personen, welche nicht mit kleinen Teilüberschriften benannt wurden. Oft dauerte es ein Weilchen bis ich wusste, welcher Charakter gerade das Wort ergriffen hat. Außerdem hat mich das Ende keineswegs zufrieden gestellt, weil zu viele Fragen offen geblieben sind und Alles zum Ende hin zu schnell ging. Erst hat sich Alles ewig hingezogen und auf einmal war Alles vorbei. An sich war die Geschichte jedoch sehr interessant und aufschlussreich. Meine Gefühle schwankten bei jeder Seite auf und ab. Ich konnte nicht wie sonst beispielsweise im Fernsehen wegschauen, sondern musste jedes Wort lesen und damit kam auch das Kopfkino. In vielen Momenten tat mir Loretta so sehr leid, dass ich kein Auge zutun konnte. Darum hat es auch ein Weilchen gedauert bis ich dieses Buch beenden konnte. Ohne mehrere Pausen hätte ich es wahrscheinlich nicht ausgehalten. Leider konnte mich das Buch nur wenig überzeugen und ich muss leider viele Kritikpunkte abziehen. Somit bleiben leider nur zwei Punkte für das Cover und die Idee übrig

    Mehr
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 24.09.2017: _Jassi                                           ---  77 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   239 Punkte Astell                                           ---    9 Punkte BeeLu                                         ---   92 Punkte Bellis-Perennis                          ---  646 Punkte Beust                                          ---   302 Punkte Bibliomania                               ---   201 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  397,5 Punkte ChattysBuecherblog                --- 253 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   130,5 Punkte Code-between-lines                ---  136 Punkte eilatan123                                 ---   53 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   168 Punkte Frenx51                                     ---  82 Punkte glanzente                                  ---   82 Punkte GrOtEsQuE                               ---   78 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   157 Punkte Hortensia13                             ---   130 Punkte Igelchen                                    ---   25 Punkte Igelmanu66                              ---  178 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    95 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   122 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte katha_strophe                        ---   53 Punkte Kattii                                         ---   78 Punkte Katykate                                  ---   110 Punkte Kerdie                                      ---   239 Punkte Kleine1984                              ---   142 Punkte Kuhni77                                   ---   114 Punkte KymLuca                                  ---   103 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   259 Punkte Larii_Mausi                              ---    63 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   226 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   92 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  55 Punkte mistellor                                   ---   181 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  131 Punkte Nelebooks                               ---  235 Punkte niknak                                       ----  285 Punkte nordfrau                                   ---   97 Punkte PMelittaM                                 ---   213 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   115 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   67 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 65 PunkteSandkuchen                              ---   205 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   178 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   279 Punkte SomeBody                                ---   178,5 Punkte Sommerleser                           ---   198 Punkte StefanieFreigericht                  ---   213,5 Punkte tlow                                            ---   149 Punkte Veritas666                                 ---   117 Punkteverruecktnachbuechern         ---   61 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   69 Punkte Wolly                                          ---   179 Punkte Yolande                                       --   171 Punkte

    Mehr
    • 2391
  • Ausreißer auf Road Trip

    Loretta

    Allesleserin

    04. March 2017 um 11:22

    Klappentext: Die Geschichte von der hinreißenden Loretta, ihren drei Verehren, ihren strengen Mormonen-Eltern und ihrer Flucht aus den engen Fesseln packt einen von der ersten Seite an: der unvergessliche Aufbruch einer kühnen jungen Frau im Amerika der Siebzigerjahre.Der bildreiche Schreibstil des Autors hat mich von der ersten Seite an gefesselt. Die vielen Vergleiche und Umschreibungen machen es dem Leser nämlich sehr einfach den Gefühlen der Protagonisten zu folgen und die Orte an denen sie landen mitzuerleben.In dem Buch wechseln sich verschiedene Erzählerperspektiven ab. Erst erfahren wir wie Lorettas Leben ist, dann schlüpfen wir in Jasons Sicht und ein paar Passagen sind auch in Ruths Sicht über ihre Vergangenheit geschrieben. Ruth ist die erste Ehefrau von Lorettas Mann. Warum wir jedoch mehr aus Ruths Vergangenheit erfahren weiß ich nicht. Vielleicht, um uns besser in sie hinein fühlen zu können.Zwischen den Kapiteln kommt auch häufig eine Rede von Evel Knievel, einem Helden von Jason. Diese haben mich am Anfang verwirrt, dann aber immer mehr Sinn ergeben.Das einzige was mich an diesem außergewöhnlichen und gut geschriebenen Roman gestörrt hat, war, dass ich mich leider mit Loretta sehr wenig identifizieren konnte. An vielen Stellen war sie mir einfach nur unsymmpathisch. Das ändert aber nichts daran, dass der Roman unbedingt lesenswert ist. Denn er lehrt einen, dass keine Situation auswegslos ist und das jeder eine Chance auf ein selbstbestimmtes Leben bekommen kann, wenn er bereit ist alles dafür zu opfern.

    Mehr
  • Einfach nur raffiniert!

    Loretta

    sarahalimuhsin

    03. March 2017 um 19:33

    Ich habe mich nie wirklich über die Mormonen in den USA erkundigt und ich wusste bisher nicht viel über diese. Das hat sich, dank Shawn Vestal, geändert, der selber in einer Mormonenfamilie aufgewachsen ist, aber die Sekte als Erwachsener verlassen hatte.Und darum geht es in seinem Roman:Loretta ist hübsch und jung, verliebt und unter dem wachsamen Auge ihrer Mormonen-Eltern. Als sie eines Tages erwischt wird, wie sie aus aus dem Fenster geklettert kommt, da sie, wie meistens auch, sich mit ihren Freunden und ihrem Geliebten getroffen hatte, wird sie auf die Schnelle mit dem sehr gläubigen Dean verheiratet, der bereits mit Ruth verheiratet ist und mehrere Kinder hat. Loretta wird seine zweite Ehefrau, zumal Dean polygam ist, was bei den Mormonen nichts Neues ist. Loretta hat Zweifel am Glauben und will einfach verschwinden, weiß aber nicht wohin. Was wird sie machen?Lorettas Vater hat die Sekte mal verlassen, hat aber nachher, wegen verschiedenen Umständen, sich wieder dem Glauben zugewandt, doch trotzdem hat es mich überrascht, dass er wegen dem Abhauen Lorettas so Großes veranstaltet, sodass er sie an Dean verheiraten lies. Ich meine, er hat doch die Sekte verlassen, weil er bestimmt auch unabhängig sein wollte, wieso versteht er dann nicht das, was seine Tochter getan hat. Mich interessiert es brennend, worüber die (komplette) Geschichte des Vaters ist. Jason, eine andere Hauptfigur, die später mit der Geschichte Lorettas in Verbindung gebracht wird, hat ein ähnliche Problem, wie Loretta, obwohl seine Mutter viel liberaler ist als viele andere Mormonen, aber trotzdem: Eine Mormonin.Ruth, die erste Frau von Dean, ist komischerweise einer meiner Lieblingscharaktere. Sie ist neidisch auf Loretta...wieso wohl?Loretta ist jung (15), schön und begehrenswert und ihr wird sich schon irgendwann an ihr vergreifen, wenn es dazu kommt...Sie kann nicht sehr viel tun, außer sich ein wenig zu rächen. Loretta muss einigermaßen auf Ruth hören und wenn sie es nicht tut, dann zeigt Ruth schon, dass sie nicht willkommen ist und ist einfach fies. Trotzdem kann ich Ruth nicht böse sein, sie ist so aufgewachsen und Loretta ist ja ein Nachzügler unter den Mormonen. Da ist mir aufgefallen, dass Shawn Vestal seine Figuren nicht in böse und gut unterteilt und das findet ich einfach clever und ziemlich cool.Themen dieses Romanes sind der Glaube, das Erwachsenenwerden und die manchmal zu großen Erwartungen. Ich bin wirklich begeistert von diesem Buch! Es ist wirklich ein intelligenter Roman und ich kann ihn nur weiter empfehlen! Einfach nur raffiniert!  

    Mehr
  • Mitreißender emotionaler Roman

    Loretta

    Buchina

    08. February 2017 um 13:36

    Erwarte habe ich einen Roadtrip, bekomme habe ich einen intensiven Einblick in einer mir bis dahin verschlossene Gesellschaft.  Loretta, ist die heranwachsende Tochter fundamentalistischer Mormonen in den 70er Jahren in den USA. Für ihre Eltern zählen nur die Kirche und das Ansehen in der Gemeinde. Als Loretta sich wenige Freiheiten nimmt und sich heimlich mit einem jungen Mann trifft, verheiraten ihr Eltern sie mit dem ortsansässigen mormonischen Lebensmittelhändler. Dieser ist nicht nur schon in erster Ehe verheiratet, sondern auch viel älter als Loretta. Mit dem Vollzug der Ehe soll er immerhin bis zum 16jährigen Geburtstag von Loretta warten. Loretta kommt nun als Zweitfrau in einen neuen Haushalt, wo sie kaum Recht, sondern nur Pflichten hat.  Es öffnet sich neben der Protagonistin Loretta noch ein zweiter Handlungsstrang, der einen weiteren Blick in die Mormonengesellschaft eröffnet. Jason, auch Teenager, wächst auch bei gläubigen Mormonen auf. Seine Eltern lehnen aber die Vielehe ab und geben ihrem Jungen ein paar wenige Freiheiten mehr als sie Loretta hat. Jason großer Held ist der Motorradstuntman Evel Knievel, der selbst mir einigen kurzen Lebensberichten im Buch auftaucht.  Loretta und Jason treffen aufeinander, als Lorettas Ehemann beschließt nach dem Tod seines Vaters sein Haus zu übernehmen und zu seinem Bruder, Jasons Vater zu ziehen. Damit wird sich das Leben von Loretta drastisch ändern.  Auch wenn der eigentliche Roadtrip erst auf den letzten Seiten stattfindet, liest sich das ganze Buch wie ein Roadtrip. Loretta ist eine Figur mit Ecken und Kanten, die mir nicht wirklich sympathisch war, aber deren Gefühlswelt und Verhalten für mich nachvollziehbar war. Sie überraschte mich vor allem auch am Ende sehr.  Für mich am interessantesten waren die Einblicke in die Gesellschaft der Mormonen, welche auch durch Rückblicke auf das erschreckende Geschehen 1953 in Short Creek komplettiert wurden. Dabei bleibt der Autor im ganzen Roman relativ unaufgeregt, was manche Ereignisse für mich noch erschreckender machten. Ein für mich überraschend guter Roman, unaufgeregt, emotional und interessant. Ich kann den Roman uneingeschränkt weiterempfehlen.

    Mehr
  • Benzin im Blut

    Loretta

    jamal_tuschick

    30. January 2017 um 08:21

    Jeder kennt das. Der Bremsschirm öffnet sich zu früh, man hängt in der Luft, wie Evel Knievel am 8. September 1974 als Leichtmatrose der Raumfahrt in seiner steam-powered rocket Skycycle X-2 über dem Snake River Canyon im US-Bundesstaat Idaho. Loretta schmiert zur gleichen Zeit und in derselben Gegend ab, indem sie es versäumt mit ihrem Pettingpartner Bradshaw durchzubrennen. Bleibt Old Harder. Der glühende Aufrichtigkeitsapostel führt das Fußvolk seines Mormonenchapters hinters Licht, um sich und Enkel Jason einen Freiraum mit weltlichem Entertainment zu verschaffen. Anstatt, wie angegeben, einen Gottesdienst zu besuchen, mischen sich die beiden für insgesamt fünfzig Dollar unter das Publikum eines Mannes, der sich in einen ballistischen Körper hineinträumt. Opas Lüge und Knievels Erwachen verändern Jasons Weltbild dramatisch.Loretta rutscht wie Korn durch den Trichter einer absurden Unvermeidlichkeit der Schicksalsmühle entgegen: als fünfzehnjährige Zweitfrau eines Patriarchen in Short Creek, Arizona. Die ihr vorgesetzte Hauptfrau heißt Ruth, Jason ist ein Neffe ihres Mannes Dean. Dessen vor Redlichkeit strotzende Bigotterie kann sich in einem System institutionalisierter Pädophilie sicher fühlen. Loretta kapiert: “Man muss stärker sein als das, was sich einem entgegen stellt.”“Sie wird sich in ihrem Inneren verschließen”, verkündet Shawn Vestal in seinem ersten Roman, der auf Deutsch “Loretta” wie “Lolita” heißt. Der Originaltitel “Daredevils” zitiert “Evel Knievel’s Motorcycle Daredevils“. Risikounternehmer Knievel setzt Maßstäbe bei Motorradstunts in der Hochzeit des Wettlaufs zum Mond. Das virile Ideal verkörpert der Astronaut, Knievel mischt den Elvisstil dazu. Er gibt den Stutzer mit Gehstock, der Knauf ist versilbert.Vestal schickt den Leser auf eine Zeitreise. Hippieland ist abgebrannt. Der Sommer der Liebe gehört einem utopischen Damals. Lorettas Eigentum passt in einen Schuhkarton.Bradshaw erreicht Deans fundamentalistischen Hot Spot, er plant Lorettas Befreiung. Seine Absichten tarnt er mit Fahrdiensten im fremden Familienbetrieb. Doch dann zieht Dean mit der abhängigen Schar nach Idaho in die gemäßigte Nachbarschaft seines Bruders. Jason kriegt die Krätze, der Onkel verdoppelt das Verhasste, die jugendliche Braut gibt Dean als Ruths Nichte aus.Nun holt Jason Loretta im Chrysler Imperial LeBaron zur Bibelstunde ab. Während ein allwissender Seiler die dünnen Lebensfäden von Loretta, Bradshaw (aka Rex Beker) und Jason verdreht, spricht Evel Knievel selbst freiheitstrunken.Vestal dreht das Rad zurück in die Gegenwart von Ruths Kindheit. Bundesagenten verhaften ihren Vater so wie alle Männer einer Splittergruppe, die fern loser Sitten in den Städten des Mormonenstaates Utah feurig die Apokalypse erwarten. Die Rückblende erklärt die geleere Strenge jener Frau, die Lorettas Alltag bestimmt. Sie skizziert ein Milieu, das die Voraussetzungen für eine willensstarke Selbstaufgabe schafft. Ruth hat den Verzicht gewählt. Loretta freut sich noch über jede Wahl, die zu treffen ihr übrig bleibt. Ruth sieht sie, als sähe sie sich selbst in einem verjüngenden Spiegel. Fürsorglich reicht sie die Gleitcreme weiter, in der Absicht, Patente des reibungslosen Funktionierens Allgemeingut werden zu lassen. Ihr Fleisch soll Holz sein, die Seele Erz. Ruth ist Gottes Werkzeug als Stoss auf dem Strom einer “rechtschaffenden Blutlinie”.Vestal achtet Ruths Recht auf Einäscherung zu Lebzeiten. Er weist ihre Selbstverleugnung als Stärke aus, während Lorettas widerständiges Wesen geflügelt bleibt. Die Geschichte erfindet den Eigenarten des Gatten unzuverlässige Zuträger. Außerhalb seiner ursprünglichen Umgebung erscheint Dean “deformiert” wie ein Kalb, das mit “verdrehten Gliedmaßen” geboren wurde. Solche Ansichten gehen nahtlos über in Kokonschilderungen mormonischen Daseins. Die Spielarten freiwilliger Isolation fächern sich auf und verzweigen sich wie über Terrassen eines antiken Bewässerungssystems. Boyd, (wahrscheinlich) ein Spross der First Nation, schaltet sich ein. Er vermutet seinen Vater in South Dakota.Das Romangeschehen splattert in einer Hasenjagd, die an das Texas Chain Saw Massacre erinnert und von Zuschauern als Schädlingsbekämpfungsaction im Spektrum zwischen Nazi und notwendig gespeichert wird. Bei Jason löst sie eine neue Zeitrechnung aus. Auf einer Woge von sonst wo die Handlung einnässender Empfindsamkeit verlässt Jason gemeinsam mit Loretta and Boyd im Imperial LeBaron den Schauplatz seiner frühen Jahre. Die Freunde nehmen einen Weg in die Freiheit durch das magische Tal von Süd-Idaho. Evel the Evil Knievel leuchtet ihnen mit der großen Sprecharie mitunter post mortem heim.

    Mehr
  • Befreiungsversiuche aus dem mormonischen Fundamentalismus

    Loretta

    WinfriedStanzick

    24. January 2017 um 09:26

    Im Frühjahr 2016 hatte ein in den USA in Millionenauflage erschienener autobiographischer Roman auch in Deutschland einigen Erfolg „Unorthodox“ von Deborah Feldman war eine meisterhafte Schilderung des Emanzipationsprozesses einer jungen Frau aus tiefer Einsamkeit und Angst hin zu einem einzigen Punkt: dem eigenen Denken und Fühlen. Noch nie hatte eine Autorin ihre Befreiung aus den Fesseln religiöser Extremisten so lebensnah, so ehrlich, so analytisch klug und dabei literarisch so anspruchsvoll erzählt.Nun legt der Amerikaner Shawn Vestal einen nicht minder autobiographisch geprägten Roman vor, dessen Titelheldin eine junge Frau ist. Ich vermute, dass es der zweite, männliche Protagonist Jason ist, der die Züge des Autors trägt.  Der Roman spielt in den siebziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts in den Mormonengemeinden von Gooding, Idaho und Short Creek in Arizona.Der Roman erzählt die Geschichte der fünfzehnjährigen Loretta. Sie  wächst auf in Short Creek in einer sehr strengen und fundamentalistischen Mormonengemeinde, in der Polygamisten die „wahre Lehre“ hochhalten. Doch sie hat anderes im Sinn. Sobald es dunkel ist, schleicht sie aus dem Haus und trifft sich mit ihrem Freund Bradshaw. Doch das geht nicht lange gut. Sie wird erwischt, und zur Disziplinierung mit dem Polygamisten Dean verheiratet, dessen „Schwesterfrau“ sie wird.Die Geschichte von Loretta und Deans Familie ist der eine Strang der Erzählung. Im zweiten wird berichtet von Jason, der mit seiner Familie und einem eher lockeren Großvater in Gooding, Idaho in einer mormonischen Gemeinde lebt, die nicht polygamistisch ist, aber nicht weniger fundamentalistisch-streng.Er ist ein großer Fan des draufgängerischen Evel Knievel, der mit seinen waghalsigen Stunts auch hierzulande damals eine gewisse Berühmtheit erlangte. Diesem Evel Knievel, den Jason zweimal in seinem Leben persönlich kennenlernt, gibt der Autor mehrmals ein Forum, wo er in der Wirform sich an „eine begeisterte Nation“ wendet. Ein Geschehen am 26.Juli 1953 spielt in der Erinnerung der Mormonen immer wieder eine besondere Rolle, als sogenannte Bundesagenten in Short Creek einfielen, viele Männer verhafteten und die Kinder in Pflegefamilien unterbrachten. Permanent leben diese Menschen in der Vorstellung der bald bevorstehenden Wiederkunft des Herrn, der sie, die Auserwählten, emporheben wird in den Himmel.Als Onkel Dean nach dem Tod des Großvaters mit seiner ganzen Familie und seiner „Schwesterfrau“ Loretta nach Gooding zieht, weil er sich um sein Erbe kümmern will und im Haus des Großvaters sich breit macht, planen Loretta, Jason und Bradshaw, der um Loretta nah zu sein, schon in Short Creek in Deans Agrarmittelfirma angeheuert hat,  abzuhauen. Sie wollen nur weg aus einer Situation, wie sie Shawn Vestal wohl selbst erlebt hat.Ihre Flucht schildert er in einer tragikomischen  Roadstory. Doch es wird deutlich, dass die Flucht aus einer solchen Kindheit, geprägt von einem einengenden und extrem lebensfeindlichen Glauben nicht so leicht ist. Es liegt nahe, dass diese Prägung ein  Leben lang anhalten wird, und die Aufgabe, sich davon zu lösen und zu befreien, immer nur kurzfristig zu lösen ist. Indem Shawn Vestal seinen Debütroman geschrieben hat, hat er dies für sich selbst versucht.  Es ist ihm ein Buch gelungen, das unaufgeregt und sprachlich ansprechend ist, das dem Leser viel vermittelt von wohl auch noch heute aktuellen Zuständen in manchen Mormonengemeinden. Ein Buch, das in der Figur von Loretta zeigt, wie sich junge Menschen davon befreien – „aber nur bis jetzt“. (Das sind die letzten ernüchternden Worte des Romans.)

    Mehr
  • Spannend und emotional

    Loretta

    Anna_

    08. January 2017 um 20:16

    BeschreibungDie Geschichte handelt von der 15jährigen Loretta, die so ganz und gar nicht in ihr Leben als Mormonin passt. Bereits mit 13 versucht sie, dem strengen Leben der Mormonen mit ihren aufgelegten Regeln der Rechtschaffenheit und Fügsamkeit zu entfliehen, in dem sie nachts aus ihrem Fenster klettert und sich mit Jungs trifft, mit diesen Spritztouren unternimmt und Bier trinkt. Dabei lernt sie Bradshaw kennen. Irgendwann dabei ertappt, wird sie von ihren strengen Eltern zur Strafe mit einem viel älteren Mormonenbruder als Zweitfrau zwangsverheiratet. Geduldig wartet sie die Gelegenheit zur Flucht ab, was ihr endlich mit ihren Freunden Jason und Boyd gelingt. Ihr Plan geht auf, wäre da nur nicht Bradshaw.MeinungDas Buch ist von der ersten bis zur letzten Seite spannend und emotional. Die Protagonisten sind sehr gut beschrieben, so dass ich sie vor meinen Augen hatte. Spannend ist nicht nur die Geschichte, sondern auch, Einblicke in die Welt der Mormonen zu erhalten. Dem Autor, selbst als Mormone geboren, ist dies hervorragend gelungen. Diese Einblicke haben bei mir immer wieder Kopfschütteln ausgelöst. Eine Welt, die für diese Fundamentalisten nur aus Rechtschaffenheit, Fügsamkeit und Gehorsam besteht. Wird nicht gehorcht, wird mit dem Gürtel nachgeholfen. Gefühle gibt es nicht. Schön war, dass selbst der Rechtschaffenste mal ausbricht und anstatt brav zur Kirche zu fahren, sich mal lieber heimlich ein weltliches Vergnügen anschaut, wie den Motorrad-Sprung des draufgängerischen Evel Knievel. Das macht den Protagonisten menschlicher. Was mir nicht gefallen hat, waren die Ansprachen Evel Knievels an die begeisterte Nation.Von Anfang an habe ich mit Loretta, diesem jungen und mutigen Mädchen, mitgefiebert. Leider ist der Schluss nicht so, wie ich ihn mir gewünscht habe, aber das ist wiederum gut so. FazitEin sehr gut geschriebenes Buch, mit Spannung, Emotionen und Einblicken in die Welt der Mormonen. Ich kann es bestens empfehlen.

    Mehr
    • 2
  • Erwachsenwerden unter schwierigen Umständen und die Abgründe einer Religion

    Loretta

    Walli_Gabs

    08. January 2017 um 10:33

    "Loretta" ist die Hauptfigur dieses Romans. Als Tochter fundamentalistischer Mormonen wird sie mit 15 Jahren als Zweitfrau mit dem örtlichen Lebensmittelhändler verheiratet - um ihr ihr Ungehorsam auszutreiben und, na ja, aus Mormonen-Sicht eben auch, um ihre Seele zu retten. Bradshaw, ihr heimlicher nicht-mormonischer Freund, will sie aus ihrer Ehe retten - und er ist nicht der Einzige. Aber Loretta ist nicht der Typ Frau, der zu Hause sitzt und auf ihren Retter wartet ...Dem Autor Shawn Vestal - selbst in einer Mormomengemeinde aufgewachsen - gelingt mit seinem außergewöhnlichen Roman vieles: Er zeigt, dass es innerhalb der Mormonen unterschiedliche Gruppierungen gibt und beschreibt sowohl Fundamentalisten als auch der restlichen Welt zugewandte. Er gibt Innenansichten in die verschiedenen Motivationen und durch die vielen Perspektivwechsel führt er den Leser nach und nach an jede der sehr unterschiedlichen Figuren ran. Es gibt kein schwarz-weiß, kein gut-böse - man bekommt ein sehr komplexes Bild von den jeweiligen Charakteren. Und erhält nebenbei fundiertes Wissen über das Mormonentum, fernab von jeder Amish-Romantik oder dergleichen - und die Erkenntnis, dass man auch diese Religion nicht über einen Kamm scheren kann. Am Ende weiß man als Leser selbst nicht mehr genau, wen man mag, wen man bedauert - nur eins bleibt: Der Wunsch, dass Loretta sich weiterhin nicht aufgibt und um ihre Freiheit kämpft. Man begleitet sie und auch ihre Freunde beim Erwachsenwerden, denn nach einem finalen Roadtrip hat sich ihrer aller Leben für immer verändert.

    Mehr
  • Leserunde zu "Loretta" von Shawn Vestal

    Loretta

    KEIN & ABER Verlag

    Die Geschichte von der hinreißenden Loretta, ihren drei Verehrern, ihren strengen Mormoneneltern und ihrer Flucht aus den engen Fesseln packt einen von der ersten Seite an: der unvergessliche Aufbruch einer kühnen jungen Frau in Amerika der 70er-Jahre. Sobald es dunkel ist, schleicht sich die 15-jährige Loretta heimlich aus ihrem Zimmer, um ihren Freund zu treffen. Eines Nachts wird sie jedoch von ihren Eltern, strengen Mormonen, erwischt und zur Strafe mit einem fundamentalistischen Gemeindemitglied, der bereits eine Frau und mehrere Kinder hat, verheiratet. Um Loretta nahe zu sein, lässt sich ihr Freund auf dem Hof ihres neuen Ehemanns anstellen. Doch schon bald muss er sich mit weiteren Verehrern der hübschen Loretta messen und merkt zu spät, dass seine grosse Liebe plant, mit einem anderen Mann durchzubrennen.Bewerbt Euch bis zum 11.12.2016 und gewinnt eines von fünf Leseexemplaren. Viel Glück!

    Mehr
    • 74

    Pixibuch

    11. December 2016 um 19:30
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks