Shawntelle Madison Windham Werewolves Teil 2: Des Jägers Alpha (Windham Werewolves Serie)

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Windham Werewolves Teil 2: Des Jägers Alpha (Windham Werewolves Serie)“ von Shawntelle Madison

Dies ist die zweite Geschichte aus der Windham Werewolves Serie. Es ist keine in sich abgeschlossene Story. Kadens Rudel ist zurück, doch sie haben eine Menge Ärger und eine Leiche im Gepäck, und Cynthia landet inmitten eines riesen Schlamassels.

Mittelmäßig geht es weiter

— Yoyomaus
Yoyomaus
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Mittelmäßig geht es weiter

    Windham Werewolves Teil 2: Des Jägers Alpha (Windham Werewolves Serie)
    Yoyomaus

    Yoyomaus

    08. November 2016 um 09:34

    Zum Inhalt:Dies ist die zweite Geschichte aus der Windham Werewolves Serie. Es ist keine in sich abgeschlossene Story. Kadens Rudel ist zurück, doch sie haben eine Menge Ärger und eine Leiche im Gepäck, und Cynthia landet inmitten eines riesen Schlamassels.Die Werwolfjägerin Cynthia ist bei dem Alpha-Werwolf Kaden geblieben. Obwohl er sie gern zu seiner Alpha machen und somit von ihrer Krankheit endgültig befreien will, weigert sich die junge Frau diesen Deal einzugehen, nicht zuletzt wegen ihrem Bruder Zach, mit dem sie noch ein Hühnchen zu rupfen hat. Doch viel Zeit um darüber nachzudenken hat die junge Frau nicht, denn Kadens Rudel kehrt zurück und die Begegnung mit den anderen Wölfen ist nicht sehr herzlich. Aber was hat sich Kaden auch vorgestellt? Sie ist eine Jägerin. Sie ist auf der Jagd nach seinesgleichen. Dass sie nicht akzeptiert wird, das war doch von vornherein klar.Als Kaden eine Leiche im Gepäck seines Rudels findet, beginnt er zu ahnen, dass ihnen jede Menge Ärger ins Haus steht - denn irgendjemand wird die Person vermissen - und auch Cynthia macht eine sehr interessante Entdeckung, denn Sinister ist nicht der, der er vorzugeben scheint...Mit dem zweiten Teil der Windham Werewolves Reihe setzt Shawntelle Madison ihre paranormale Kurzgeschichten-Reihe fort. Während der Beginn wieder einmal sehr detailliert und stark ist, bricht er wieder bei der Mitte ein und die Situationen überschlagen sich, sodass die Geschichte mehr zusammen geklatscht wirkt, als alles andere. Emotionen und Details fallen hinten runter und was bleibt ist eine galoppierende Geschichte. Auch schleichen sich nun einige Logikfehler ein, die einfach nicht hätten sein müssen. So entdeckt Cynthia, welches Wesen Sinister wirklich ist - doch hätten das die Werwölfe mit ihren ach so feinen Nasen dann nicht schon viel eher entdecken müssen? Auch die Reaktion der Werwolfmutter auf Cynthia und deren Drohung ihr gegenüber war sehr schwammig. Sie kam aus dem nichts, sie endet im nichts und der Inhalt und Hergang,.. nun darüber lässt sich auch streiten. Auch das Auftauchen der Leiche... sicher, man muss ja einen spannenden Übergang zum nächsten Teil schaffen, aber ich fand das alles sehr unglücklich geschrieben. Auch schleicht sich für mich logisch eine absolute Banalität ein, als Cynthia im Haus zu ihrer Sicherheit bleiben soll, dann aber doch draußen herum spaziert und ... nichts geschieht. Das ist so schwammig. Wenn sie sowieso in Sicherheit ist, dann muss sie nicht extra drin bleiben. Das hätte eine Schlüsselszene sein können, die einfach verpasst wurde. Auch Kadens Verbindung zu seinen Geschwistern ist sehr schwammig. Sie fordern ihn heraus, sie bauen Mist und eigentlich hasst er sie dafür und doch will er sie unbedingt beschützen, selbst wenn sie ihn ans Messer liefern wollen würden. Ist das so eine Art Selbstgeißelung? Ein normaler Mensch würde so etwas gar nicht mit sich machen lassen. Ein Alpha... würde bei Zeiten der Geduldsfaden reißen. Das wären gute Steilvorlagen gewesen. Schade.Idee: 3/5Charaktere: 3/5Emotionen_ 2/5Logik: 2/5Spannung: 2/5Gesamt: 2/5

    Mehr