Shea A`Taria

 3.8 Sterne bei 9 Bewertungen

Alle Bücher von Shea A`Taria

Neue Rezensionen zu Shea A`Taria

Neu
beate_bedesigns avatar

Rezension zu "Die Hüter der Unterwelt - Die Seele der Schlange" von Shea A`Taria

Eisige Teufelskälte und tiefe Liebe treffen aufeinander.
beate_bedesignvor 5 Jahren

Inhalt:
Catharina ist eine junge Frau, die mit ihrem Vater alleine in einer recht einsam gelegenen Hütte im Wald lebt. Sie liebt dieses Leben, ihren Vater und ihre Tiere. Sie ist keine typische Frau für ihr Zeitalter, sie trägt Hosen und ist keineswegs unterwürfig. Im Gegenteil und ihr Vater hat sie zur Jägerin ausgebildet und sie genießt ihr Leben und ihre Freiheit. Sie kann wunderschön singen. Sie ist eine Sirene, aber sie hat keine Ahnung was es wirklich bedeutet eine Sirene zu sein. Ihr Leben ändert sich schlagartig, als Luzifer ihre Seele haben will.

Meine Meinung:
Das Buch beginnt mit einer Erklärung der Bedeutung und Namen der Hüter der neun Kreise. Und das ist auch gut so, denn wenn man diese kennt, erleichtert es das Lesen des Buches doch sehr.
Zu welcher Zeit genau die Geschichte spielt, habe ich nicht herausgefunden, aber es ist auf jeden Fall schon einige Jahrhunderte her. Das Bild der Frau war noch ein völlig anderes als es das heute ist. Der Schreibstil ist dieser Zeit angemessen und passt gut.
Die Geschichte selbst ist eine uralte Geschichte neu erzählt. Es geht um Luzifer und sein Gefolge (Die Hüter der Unterwelt), die hier als Dämonen bezeichnet werden. Und es geht auch um Liebe und Gefühle.
Allerdings bin ich sehr lange nicht in die Geschichte reingekommen. Ich habe den Eindruck, dass ich erst im letzten Drittel den Anfang des Buches so richtig verstanden habe. Vorher empfand ich es für mich ziemlich holprig, wodurch ich nicht so gefesselt war, wie ich das gerne gewesen wäre. Aber  im letzten Drittel erklärt sich mir einiges und ab diesem Moment steigt auch die Spannung massiv an.
Die Charaktere haben mir aber gut gefallen. Catharina ist eine sympathische Frau, die sehr intensiv und bedingungslos liebt. Ihr Vater ist ein gutmütiger, liebevoller Vater – sie hätte keinen besseren haben können, der sie ebenfalls bedingungslos liebt.
Viper entwickelt sich im Laufe des Buches sehr positiv. Ich mag seinen Humor. Die Dialoge zwischen Catharina und Viper gefallen mir richtig gut.
Das Ende ist zwar in sich abgeschlossen, aber es läßt noch einige Möglichkeiten offen, wie es im zweiten Teil dieser Trilogie weitergehen könnte. Und, liebe Shea, ich wüsste gerne noch des „Rätsels“ Lösung. Ich fand es ein bisschen schade, dass ich solche Einstiegsprobleme hatte, aber möglicherweise sind die dann im zweiten Teil nicht mehr vorhanden.

Mein Fazit:
Der Einstieg zu einer Trilogie um Luzifer und seine Hüter der Unterwelt. Eisige Teufelskälte und tiefe Liebe treffen aufeinander.

Kommentieren0
0
Teilen
ConnyZ.s avatar

Rezension zu "Die Hüter der Unterwelt - Die Seele der Schlange" von Shea A`Taria

Danke für die Reise in Catharinas und Vipers Welt
ConnyZ.vor 6 Jahren

Als mich die junge Autorin Shea A´Taria anschrieb, ob ich ihr Buch „Die Hüter der Unterwelt - Die Seele der Schlange“ rezensieren möchte, war ich sehr gespannt.
Diese knapp 129 Seiten umfassende E-Book schaffte es sofort mich mitzureißen.
Verlegt hat es die Autorin selbst und es dann im Dezember 2012 veröffentlicht.

Viper gehört zum ersten Kreis der Hölle.
Seit Jahrtausenden sucht er auf der Welt nach Sirenen.
Jene schönen Frauen, die alles in ihren Bann ziehen, allein durch ihre Stimme.
Luzifer verzehrt sich seit dem Tod seiner geliebten Lilith danach, diese in seine Fänge zu bekommen.

Schon seit Jahren ist er diesem einen Mädchen auf der Spur.
Nun, mitten im Wald, in der Nähe eines kleinen Dorfes, hat er sie gefunden – Catharina.
Sie ist keineswegs die zarte und schüchterne Erscheinung wie all die anderen, die er bisher für Luzifer gefangen hat.
Catharina ist widerspenstig und dickköpfig.
Beide beginnen einen Kampf um die Oberhand.
Doch merken sie fast zu spät, dass es etwas Besseres gibt, um das es sich zu kämpfen lohnt …


Zwei bedeutende Dinge machen diese Geschichte zu etwas ganz besonderem für mich.
Zum einen ist es das Alter der Autorin - zarte 15 Jahre ist sie erst.
Und zum Zweiten ihr toller Schreibstil.
Auch wenn viele vielleicht die teilweise sehr bunte und detaillierte Art zu Schreiben von ihr nicht anspricht, so war es für mich äußerst ansprechend und einnehmend.
Bereits im Prolog des Buches wurde ich zur Figur des „Viper“ gebracht.
Die Autorin verdeutlicht damit die Skrupellosigkeit dieses Geschöpfes und doch zeigt sich im weiteren Teil der Handlung, wie wandelbar Gefühle sein können.
Im Buch erzählt Viper seine Geschichte, vor allem warum er sich für die Hölle und nicht den Himmel entschieden hat.
So wurde ihm eine Bürde aufgetan und er gehorcht Luzifer seit jeher.
Catharina ist das ganze Gegenteil von Viper.
Somit ergänzen sich ihre Charaktere und die Autorin baut Spannungsbögen und Gefühle mit hinein, die dieses Buch so gelungen machen.
Mit einer Offenheit und Liebe präsentiert sich Catherina den Lesern und gerade ihr Vater ist ihr größer Halt im Leben.
Doch sie ist ungestüm, widerspenstig und kann sehr streitsüchtig werden, abgekürzt, sie hat ihren eigenen Kopf und weiß diesen einzusetzen.
Das erste Zusammentreffen mit Viper ist schon ein wenig beängstigend gewesen.
Da er, wie schon sein Name verrät, es versteht sich anzuschleichen.
Mit dem Stolz von Catherina hat er jedoch nicht gerechnet.
Auch ihre treuen Weggefährten, der Rappe Nox und der Wolfshund Nubes bringt Shea A´Taria mit hinein.
Wie ich schon erwähnte, ist der Schreibstil der Autorin wirklich toll.
Sie beschreibt jedes Detail in der Umgebung ihrer Figuren und ich hatte zeitweise das Gefühl selbst mitten in den Szenen einzutauchen.
Ihre Figuren verleiht sie damit ein wenig Lebendigkeit und mich als Leserin lässt die Geschichte bis zum letzten Wort nicht los.
Da ich bereist gelesen habe, auf ihrer Internetseite, dass dies nicht der letzte Teil sein wird, werde ich mir die nächsten Werke von ihr kaufen.Shea A´Taria ein junges Mädchen mit einem großen Talent zum Schreiben.

Ich freue mich für ihr Werk 5 Kolibris fliegen zu lassen, als Dank für die Reise in die Welt zu Catharina und Viper.

Kommentieren0
6
Teilen
littlemhyticas avatar

Rezension zu "Die Hüter der Unterwelt - Die Seele der Schlange" von Shea A`Taria

historischer Genuss einer Jungautorin
littlemhyticavor 6 Jahren

Catharina ist eine Sirene.

Ihre wunderbare Stimme mit der sie nicht nur mit dem Menschen kommuniziert, sondern Sie auch bis in Ihre Seelen berührt, ist ihr Fluch! Ihr Gesang verzaubert jeden, Mensch & Tier.

Als eines Tages Ihr Vater zusammenbricht und das Mal Luzifers ihn brandmarkt. Ein tintenschwarzes Mal ziert nun die Brust des Vaters direkt über dem Herzen. Sie sucht Zuflucht und singt Ihren Frust und die Angst aus sich heraus, was nicht unbemerkt bleibt. Vom Ihrem lieblichen Gesang angelockt, lernt sie Viper kennen und fürchten. In Ihrer Verzweiflung schließt Catharina einen Pakt mit Luzifers Lakai. Dieser sieht aber alles andere aus, als ob er direkt aus der Hölle kommt. Eher wie ein Engel mit schönen Zügen und eine stattlichen Statur, findet er selbst gefallen an Catharina und bezeichnet sie immer wieder als „seine kleine Sünde“. Wird er es trotz seiner aufkommenden Gefühle schaffen, Luzifers Auftrag durch zu führen?



Der Roman spielt in der Vergangenheit was man schon anhand des Schreibstils sehr gut erkennen kann. Dieser ist für eine solch junge Autorin mehr als außergewöhnlich und bekommt von mir deshalb eine extra Wertstellung! Ich bin total beeindruckt mit welch einem Geschick hier mit den Worten und Taten gespielt wurde. Die Wortspielerei in dem sehr blumigen, poetischen Schreibstil …. Unvorstellbar, wie jung Shea eigentlich noch ist!

Leider bin ich nun gar nicht der Historiker unter den Lesern und hatte so meine Schwierigkeiten mit dem lesen. Es fiel mir oftmals schwer, einfach am Ball zu bleiben! Der Inhalt bzw. das Buch sind aber sehr interessant und als ich mich „eingefunden“ hatte, fühlte ich mich gefesselt von der Geschichte. Allerdings war das Buch schon fast zu Ende, bis dies der Fall war. Erwähnenswert ist hier auch, dass wir fast ausschließlich mit den Hauptfiguren zu haben. Selten bis gar keine Nebenfiguren fehlen diesem Roman. Einerseits schön da man sich auf die Protagonisten konzentrieren kann und nicht abgelenkt wird, andererseits lässt es die Geschichte sehr trocken und stellenweise gähnend erscheinen.

In Anerkennung der Autorin und Ihrer Geschichte vergebe ich hier eine Leseempfehlung für all diejenigen, die historische Romane lieben.

Kommentieren0
17
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 10 Bibliotheken

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks