Sheila Reynolds Träumerei (Stone-Carter-Story)

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(0)
(3)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Träumerei (Stone-Carter-Story)“ von Sheila Reynolds

regt zum Nachdenken an, aber der extreme Cliffhanger am Ende hätte nicht sein müssen

— Kaffeetasse
Kaffeetasse

Perfekte Drehbuchvorlage für einen typisch amerikanischen Highschool Film über Liebe, Freundschaft und Drama.

— MareikeUnfabulous
MareikeUnfabulous

Schönes Jugendbuch über Mobbing, Liebe und klassische Musik

— mysticcat
mysticcat
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • spannend und nachdenklich, rührend und erfrischend

    Träumerei (Stone-Carter-Story)
    Kaffeetasse

    Kaffeetasse

    22. July 2017 um 21:18

    Dieses Buch konnte mich von Beginn an mitnehmen auf eine spannede Reise rund um die Themen Mobbing, Musik und die große Liebe. Die beiden Hauptfiguren Helen und Ian haben beide ihr Päckchen zu tragen und als sie sich kennenlernen verlieben sie sich auch sehr schnell. Doch das passt der Mitschülerin Chloe gar nicht, sie verbietet Helen den Umgang und macht ihr das Leben zur Hölle. Doch da hat sie nicht mit Ian gerechnet... Natürlich handelt es sich hier um eine Geschichte von jungen Menschen, die manchmal noch nicht ganz durchdacht handeln, aber dennoch konnte ich beide Charaktere relativ schnell in mein Herz schließen. Vor allem Ians Reaktionen waren zwar manchmal ziemlich daneben, aber im Endeffekt sprach da auch oft sein großes Herz. So manches sei ihm daher verziehen...Die Geschichte selber hat mir auch sehr gut gefallen, an manchen Stellen hatte ich zwar die Stichwörter "Hollywood" und "Zufall" im Kopf, dennoch ergab sich im Ganzen gesehen aber eine runde Geschichte. Das Ende selbst gefiel mir auch ganz gut, hier war definitiv noch genug offen für eine Fortsetzung, aber leider gab es dann noch ein letztes Kapitel, welches mit einem extrem konstruierten und üblen Cliffhanger endet. Diesen hätte es für meinen Geschmack absolut nicht gebraucht. Leider hinterlässt das einen etwas faden Beigeschmack. Dennoch muss ich sagen, dass der Autorin hier ein ganz tolles und zum Teil auch nachdenklich stimmendes Buch gelungen ist. Mal wird die Geschichte von Helen erzählt, mal die von Ian und so ergibt sich ein derart spannender Wechsel, dass ich das Buch kaum aus der Hand legen wollte. Ich bin schon sehr gespannt auf die Fortsetzung.

    Mehr
  • Achterbahnfahrt der Gefühle

    Träumerei (Stone-Carter-Story)
    MareikeUnfabulous

    MareikeUnfabulous

    20. July 2017 um 12:14

    Helen ist zu Beginn der Geschichte ein eher scheues und unscheinbares Mädchen. Sie hält Ian zunächst für einen miesen Typen, wird zum Glück aber schnell vom Gegenteil überzeugt. Es war teilweise wirklich rührend, wie gut er sich um Helen gekümmert hat. Helen und Ian sind aber nur ein Thema von vielen, die in "Träumerei" angesprochen werden. Fast könnte man meinen, ihre Liebe steht viel mehr in Hintergrund der Geschichte. Es geht nämlich auch um Mobbing. Mobbing hat leider immer noch einen viel zu großen Platz in der Gesellschaft. Ich finde es daher toll, dass Sheila Reynolds den Schritt gewagt und Mobbing in ihrem Roman thematisiert hat. Da ich dem Buch aber nicht alles vorweg nehmen möchte, gehe ich nicht weiter darauf ein. Gut fand ich auch, dass es neben dem typischen "Mutter-Vater-Kind" Modell in dem Buch Helens Vater gab, der sich nach dem Tod seiner Frau um sie kümmert. Da sie jedoch nicht für jedes Problem ein offenes Ohr bei ihm findet und er viel auf Reisen ist, vertraut sie sich oft Rosita an. Rosita ist die Köchin der Familie und eine herzensgute Frau. Meiner Meinung nach könnte "Träumerei" die perfekte Drehbuchvorlage für einen typisch amerikanischen Highschool Film sein, in dem es um Liebe, Freundschaft und Drama geht. Das ist der Grund dafür, dass ich mich teilweise ein wenig zu alt für das Buch gefühlt habe und einige Handlungen von Helen und Ian nicht nachvollziehen konnte. (Deswegen nur 4 von 5 Sternen.) Nichtsdestotrotz konnte ich aufgrund des angenehmen Schreibstils und der Erzählperspektive schnell in die Geschichte einsteigen. Helens interessanter Charakter, der absolut gegensätzlich zu meinem eigenen ist, hat die Geschichte nur noch spannender gemacht. Als Leser lacht und liebt man mit Helen. Man leidet und fühlt aber auch mit ihr. Eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Teil 2 der Stone-Carter-Reihe ist für 2018 vorgesehen. Teil 1 endet daher mit einem gelungenen Cliffhanger.

    Mehr
  • Leserunde zu "Träumerei (Stone-Carter-Story)" von Sheila Reynolds

    Träumerei (Stone-Carter-Story)
    Sheila_Reynolds

    Sheila_Reynolds

    Hallo ihr Lieben, ich würde euch sehr gerne zu einer kleinen Leserunde zu meinem neuen Buch "Träumerei" einladen:„Helen, warte! Bevor du gehst, wollte ich dir noch sagen, dass ich dich l…“. Doch Helen unterbrach ihn und legte ihm einen Finger auf die Lippen. „Ich weiß, aber bitte sprich es nicht aus.“ Sie zitterte. „Es würde das Gehen nur noch schwerer machen. Und wir beide wissen, dass es für uns kein Happy End gibt.“ Helen Stone ist 17 Jahre alt und hat nur einen Wunsch: Filmkomponistin zu werden. Dafür muss sie jedoch erst einmal ihr letztes High-School-Jahr unbeschadet überstehen. Leider machen es ihr die fiesen Mädchen aus ihrer Jahrgangsstufe nicht gerade leicht. Als sie dann auch noch auf den heiß begehrten Ian Carter trifft, wird ihr Leben mächtig auf den Kopf gestellt. Je näher sich die beiden kommen, desto stärker sehen sie sich auch mit ihren eigenen Geheimnissen konfrontiert. Doch wie lange kann man die Wahrheit, vor dem geheim halten, den man liebt? Ihr könnt euch bis zum 15.08.2017 an der Leserunde beteiligen. Damit eure Mühen nicht umsonst sind, verlose ich drei Bücher als kleines Dankeschön. Ich freue mich über Wünsche, Anregungen, Kritik und eine rege Diskussion. Nun viel Spaß beim Lesen und einen traumhaften Sommerhttp://amzn.to/2sUrg90

    Mehr
    • 70
  • Schönes Jugendbuch über Mobbing, Liebe und klassische Musik

    Träumerei (Stone-Carter-Story)
    mysticcat

    mysticcat

    18. July 2017 um 15:26

    "Träumerei" ist Band eins einer Reihe (wie viele Bände es geben wird, ist derzeit noch offen, eine Fortsetzung ist jedenfalls schon geplant). Das Buch ist als E-Book und als Printausgabe zu haben und im Juni 2017 erschienen. Von der Autorin Sheila Reynolds habe ich bisher noch nichts gelesen.Worum geht es? Die schüchterne 17-Jährige, Helen Stone, ist in ihrem letzten Highschooljahr und wird von Mitschülerinnen gemobbt. Als sie und Ian Carter privat aufeinander treffen, kommt es zu Missverständnissen, die beiden lernen sich jedoch schnell näher kennen.Meine Meinung:Die Handlung ist an einer amerikanischen Highschool angesiedelt und Grundwissen im amerikanischen Schulsystem hilft beim Verständnis der Geschichte weiter.Sowohl Helen wie auch Ian haben einen Haufen Probleme, die sie mit sich herumschleppen und versuchen, auf eigenen Faust zu lösen, wenn auch aus unterschiedlichen Motiven. Dass sich die beiden zueinander hingezogen fühlen, ist beim Lesen spürbar. Ebenso hat es mir gefallen, dass ich als Leserin sofort mittendrin in der Handlung war und mein "Kopfkino" sofort angesprungen ist.Die Handlung hat es auch durchgehend geschafft mich zu fesseln, so dass ich mich stets aufs Weiterlesen gefreut habe. Obwohl ich weder in Helen noch in Ian oder sonst einem Buchcharakter eine Identifikationsfigur gefunden habe, fand ich die Charaktere beim Lesen so interessant, dass ich ihnen trotzdem gerne beim Lesen gefolgt bin.Gefallen hat mir auch, dass der Titel einen Bezug zum Inhalt des Buches aufweist. Da mir diese klassischen Musikstücke bisher nicht geläufig waren, hat das Buch damit bei mir auch seinen Bildungsauftrag erfüllt. Ich hätte dem Buch die Bestbewertung gegeben, hätte es nach dem vorletzten Kapitel geendet. So finde ich, dass sich am Ende des ersten Bandes ein künstlich eingebauter Cliffhanger befindet, den ich irritierend finde, weil ich davor mit dem Ende des Buches sehr zufrieden war.Fazit: Schönes  Jugendbuch über Mobbing, Liebe und klassische Musik

    Mehr