Sheila Roberts Schokolade für dich

(17)

Lovelybooks Bewertung

  • 17 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 13 Rezensionen
(1)
(3)
(9)
(3)
(1)

Inhaltsangabe zu „Schokolade für dich“ von Sheila Roberts

Mit einem spektakulären Schokoladen-Festival will Samantha ihre Firma vor der Pleite retten – und entdeckt, dass Liebe viel süßer verführt als Schokolade!

Aus der Traum! Samantha`s "Sweet Dreams Chocolates" steht vor der Pleite. Weder mit geballtem Charme noch mit ihren süßen Kreationen kann sie den Bankdirektor Blake Preston verführen. Jedenfalls nicht zu einem Kredit. Trotzdem gibt sie nicht auf. Ein großes Schokoladen-Festival soll Geld in die leeren Kassen bringen. Erstaunlicherweise wird sie bei der Planung von Blake tatkräftig unterstützt. Logisch, dass man sich dadurch näherkommt. Aber niemals würde Sam sich in einen Banker verlieben – auch wenn er noch so sexy ist …

Deutsche Erstveröffentlichung

Wunderschöne Geschichte

— cat10367

Eher langweilig, würde ich nicht weiterempfehlen.

— Jag1986

Gähnend langweilig!

— DarkReader

Stöbern in Romane

Lied der Weite

Warmherzig und still

KSteffi1

Was man von hier aus sehen kann

Wie ein Märchen für Erwachsene

Lenih

Mister Franks fabelhaftes Talent für Harmonie

Eine ruhige, außergewöhnliche Geschichte über die Liebe zur Musik :-)

Lrvtcb

Dann schlaf auch du

bedrohlich, distanziert, packend!

Kerstin_Westerbeck

Die sanfte Gleichgültigkeit der Welt

Ein Buch in typischer Stamm-Manier. Das war ein bisschen wie Nachhausekommen <3

PaulaAbigail

Highway to heaven

Ein kleines Buch für kuschelige Abende, liebevoll erzählt, gespickt mit der großen Liebe zu Schweden, Menschen und Gemütlichkeit.

skaramel

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Schokolade für dich von Sheila Roberts

    Schokolade für dich

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    31. July 2013 um 18:48

    Klappentext   Mit einem spektakulären Schokoladen-Festival will Samantha ihre Firma vor der Pleite retten - und entdeckt, dass Liebe viel süßer verführt als Schokolade! Aus der Traum! Samantha`s "Sweet Dreams Chocolates" steht vor der Pleite. Weder mit geballtem Charme noch mit ihren süßen Kreationen kann sie den Bankdirektor Blake Preston verführen. Jedenfalls nicht zu einem Kredit. Trotzdem gibt sie nicht auf. Ein großes Schokoladen-Festival soll Geld in die leeren Kassen bringen. Erstaunlicherweise wird sie bei der Planung von Blake tatkräftig unterstützt. Logisch, dass man sich dadurch näherkommt. Aber niemals würde Sam sich in einen Banker verlieben - auch wenn er noch so sexy ist...  Meine Meinung Das Cover war bei mir ein Grund, das Buch lesen zu wollen und auch der Klappentext versprachen einen tollen Liebesroman. Doch da wurde ich leider etwas enttäuscht. Liest man im Klappentext doch von Verführung und Sexyness, ist im Buch davon leider nicht so viel davon zu finden. Mehr als ein paar beschwipste keusche Küsse sind im Verlauf des Buches nicht vorhanden. Die Protagonistin Samantha ist in der ganzen Geschichte, bis fast ganz zum Schluss, negativ gegenüber dem Banker Blake Preston eingestellt und eine wirkliche tolle Liebesgeschichte gibt es hier leider nicht. Dafür bekommt man eine tolle Familiengeschichte geliefert. Samantha und ihre drei Schwestern müssen ihre Mutter unterstützen, die gerade in einer Lebenskrise steckt, da ihr zweiter Mann verstorben ist. Doch nicht nur das, auch das geliebte Familienunternehmen, hat der Stiefvater an die Wand gefahren. Mit allen Mitteln will Samantha das traditionsreiche Unternehmen retten und versucht bei der örtlichen Bank um Aufschub für die Kreditrückzahlung zu bitten. Doch Blake Preston, dem charmanten Bankdirektor sind die Hände gebunden. Ein neuer Plan muss her. Durch Brainstorming der Familie kommt ein ausgefeilter Schlachtplan zu Tage. Ein Schokoladenfestival soll veranstaltet werden und die ganze Kleinstadt muss mitziehen um Geld in die ohnehin schon leeren Kassen zu spülen. Klappt auch alles wunderbar unter kleineren und größeren Schwierigkeiten. Die ganze Familie hält zusammen und hilft mit.  Samantha, die sehr schlecht zu sprechen ist auf den Bankdirektor, weiß nicht, dass dieser Himmel und Hölle in Bewegung setzt um Samantha zu unterstützen. Sie hat keine Ahnung welche Fäden Blake im Hintergrund, mit Rücksicht auf seinen Bankposten, zieht um das Festival zu einem Erfolg werden zu lassen. Und so giftet Samantha im Verlauf des Buches Blake eigentlich nur an, während dieser schmachtend im Hintergrund steht. Erst ganz zum Schluß löst sich der Knoten und ein Gefühl von Liebe kommt auf. Ich fand es sehr schade, denn ich habe beim Lesen des Buches immer auf das gewisse Kribbeln gewartet, das leider ausblieb. So ist dies ein wunderbarer Familienroman, mit einer toughen, wenn auch etwas engstirnigen Protagonistin, die an ihrer Familie und an ihrem traditionsreichen Familienunternehmen hängt und festhält.   Fazit: Ein Buch, das dem Cover und Klappentext nicht ganz gerecht wird, denn die Liebesgeschichte ist hier nur minimal vorhanden. Ich würde den Roman eher als Familienroman bezeichnen, denn der Zusammenhalt der Familie und in der Kleinstadt steht hier doch mehr im Vordergrund, und als solcher lässt sich das Buch auch wunderbar lesen.

    Mehr
  • Laaaaaangweilig und nicht empfehlenswert!

    Schokolade für dich

    DarkReader

    20. July 2013 um 19:41

    Nach der Inhaltsangabe freute ich mich auf ein leichtes, spritziges Buch mit Liebe, Leidenschaft, Erotik und etwas Humor. Doch weit gefehlt! Was ich bekam, war ein langweiliges, in die Länge gezogenes Buch, dem jede Spritzigkeit fehlte. Langweilige Charaktere, seitenweise Gejammer über das schwere Schicksal, eine weltfremde Mutter, die zulässt, dass ihr verschwenderischer zweiter Ehemann das Familienunternehmen ruiniert und dann wieder Gejammer darüber. Dumme Klischees, wie Amerikaner sich ein "Alpendorf" vorstellen - sie pinseln einen Neandertaler in Lederhosen als Lüftelmalerei auf die Hauswand - und ähnlichen Unsinn muss der Leser dieses Buches ertragen, wenn er sich darauf einlässt. Keinerlei Spannung kommt auf, als es an die Rettung des Familienunternehmens geht, die platte Story dümpelt so vor sich hin und ich war froh, als das Buch endlich zu Ende war. Einziges Highlight: Die Pralinenrezepte im Anhang an die mehr als seichte Story, die lesen sich sehr gut und verdienen es, ausprobiert zu werden. Abschließend sage ich: Das war das erste und auch das letzte Buch dieser Autorin für mich.

    Mehr
  • Schokolade für dich

    Schokolade für dich

    Samtpfote

    11. July 2013 um 21:48

    Beschreibung: Mit einem spektakulären Schokoladen-Festival will Samantha ihre Firma vor der Pleite retten und entdeckt, dass Liebe viel süßer verführt als Schokolade! Aus der Traum! Samantha`s "Sweet Dreams Chocolates" steht vor der Pleite. Weder mit geballtem Charme noch mit ihren süßen Kreationen kann sie den Bankdirektor Blake Preston verführen. Jedenfalls nicht zu einem Kredit. Trotzdem gibt sie nicht auf. Ein großes Schokoladen-Festival soll Geld in die leeren Kassen bringen. Erstaunlicherweise wird sie bei der Planung von Blake tatkräftig unterstützt. Logisch, dass man sich dadurch näherkommt. Aber niemals würde Sam sich in einen Banker verlieben auch wenn er noch so sexy ist... Inhalt: Samantha hat ihren Stiefvater Waldo als Person eigentlich gemocht. Als Geschäftsmann aber hasste sie ihn aus tiefstem Herzen. Schliesslich hat er die familieneigene Firma "Sweet Dreams Chocolates" in grosse finanzielle Schwierigkeiten gebracht. Dies ist auch der Grund, weshalb sie ihn am liebsten erwürgen würde, wenn er nicht gerade eben erst gestorben wäre. Die Bank fordert nun gnadenlos den Kredit zurück und kann Samantha keinen Aufschub gewähren. In ihrer Wut macht sie den schönen Bankdirektor Blake Preston dafür verantwortlich. Ganz Geschäftsfrau wie sie ist, lässt sie sich aber nicht so einfach vernichten und stellt mit ihren Schwestern Bailey und Cecily und ihrer trauernden Mutter ein Schokoladenfestival auf die Beine, welches die Firma retten soll. Dabei treten aber einige Schwierigkeiten auf, ihre Mutter Muriel kann sich nämlich anfänglich überhaupt für gar nichts motivieren und versinkt in der grossen Trauer um Waldo. Die drei Schwestern müssen einiges an Kreativität und Zeit aufwenden, um ihre Mutter zu trösten. Ausserdem läuft Cecilys eigene Firma schlecht, weshalb sie nun bei ihrer Mutter wohnt und einige sture Dorfbewohner stellen sich gegen das Festival quer. Als wäre dies alles nicht genug, trifft Samantha immer häufiger auf Blake Preston und obwohl sie es sich verbietet, verliebt sie sich Hals über Kopf in ihn. Meine Meinung: Die Handlung dieses Buches finde ich gut durchdacht. Die vielen Fäden, welche in der Geschichte zusammen laufen sorgen für eine komplexe und nicht oberflächliche Erzählung. Die einzelnen Personen sind hervorragend ausgearbeitet und haben alle eine eigene Persönlichkeit. Sofort wird Sympathie und Antipathie geweckt und ich habe mich sehr schnell mit den Figuren und ihren Geschichten angefreundet. Ausserdem wird fast jedes Kapitel aus der Sicht einer anderen Person erzählt, was für viel Einblick in die Gedankengänge der Protagonisten sorgt. Diese Dichte und diese sehr unterschiedlichen Aspekte des Buches haben mir sehr gefallen. Trotzdem erscheint mir der ganze Plot ein wenig zu seicht. Alle Voraussetzungen sind da: tolle Figuren, eine super konstruierte Handlung und ein flüssiger Erzählstil. Aber leider ist so ziemlich alles vorhersehbar und zu durchsichtig. Auch das Handeln der einzelnen Figuren lässt sich ziemlich genau vorhersagen. Natürlich ist dieses Buch ein normaler romantischer Roman und diese sind bekanntlich häufig ähnlich gestrickt und dies gehört sich auch immer ein wenig so. Nur ist es mir bei diesem Roman besonders aufgefallen, dass alles einfach zu sehr den Klischees entspricht. Eine starke Frau verliebt sich in den Mann, den sie eigentlich als ihren Feind betrachtet, jemand anderes hat Liebeskummer und schlussendlich müssen alle dafür kämpfen, dass die starke Frau und ihre Firma nicht untergehen. Diese kleine Schwäche macht die Autorin mit ihrem Schreibstil aber wieder wett. Der ist sehr erfrischend und nicht zu oberflächlich gehalten und unterhält mit viel Witz und Charme. Ausserdem ist das Cover für mich als Schokoladenliebhaberin ein wahrer Augenschmaus. Fazit: Eine romantische Liebeskomöde, die alles beinhaltet, was das Frauenherz begehrt: Viel Schokolade und gute Unterhaltung. Zusätzliche Infos: Autorin: Sheila Roberts Taschenbuch: 396 Seiten  Verlag: Mira Taschenbuch Sprache: Deutsch Originalsprache: Amerikanisch Übersetzt von: Gabriele Ramm ISBN  978-3-86278-509-4

    Mehr
  • Mir fehlt ein wenig Süße

    Schokolade für dich

    kleinfriedelchen

    04. July 2013 um 15:17

    "Sie musste an Blake Preston mit den breiten Schultern und dem kleinen Herzen denken. Und schon hatte die Sehnsucht ein Ende. Oh nein. Männer wie Blake Preston waren der Grund, warum sie immer noch Single war. Sie war zufrieden mit ihrem Leben, so wie es war. Na ja, so wie es sein würde, sobald sie alles wieder unter Kontrolle hatte." (S. 141) Seit nunmehr vier Generationen versüßt das Schokoladengeschäft "Sweet Dreams" den Einwohnern von Icicle Falls den Alltag. Doch Misswirtschaft durch den kürzlich verstorbenen Geschäftsführer hat dafür gesorgt, dass der Familienbetrieb kurz vor der Pleite steht. Nun versucht Samantha, deren Urgroßmutter die Firma gegründet hat, verzweifelt das Ruder rumzureißen. Doch ausgerechnet der attraktive Banker Blake Preston steht ihr dabei im Weg. Wenn sie das Bankdarlehen nicht bald zurückzahlen kann, verliert sie die Firma! Doch auch ein hartes Bankerherz lässt sich mit süßer Schokolade erweichen, oder? Da ich mal wieder richtig Lust auf eine süße, leichte Liebesgeschichte hatte, konnte "Schokolade für dich" natürlich sofort meine Aufmerksamkeit gewinnen, denn immerhin werden hier zwei wundervolle Dinge vereint: Liebe und Schokolade. Leider fehlte es der Geschichte dann doch etwas an Süße, um mich vollkommen zu überzeugen. Sheila Roberts versetzt uns in "Schokolade für dich" nach Icicle Falls, einem beschaulichen Örtchen im Staate Washington. Hier hat Samantha Sterling gerade eine Hiobsbotschaft erhalten: ihr kürzlich verstorbener Stiefvater hat durch diverse Fehlentscheidugen die Firma fast in die Pleite getrieben. Und nun fordert die Bank auch noch eine sofortige Begleichung des Kredits! Samantha bleibt nichts anderes übrig, als um Aufschub zu bitten und den Banker Blake Preston zu bezirzen. Doch obwohl er scheinbar angetan von ihr ist, behauptet er doch tatsächlich, dass ihm die Hände gebunden seien! Gibts denn sowas?! Ich muss euch "warnen", wer auf der Suche nach einer bezaubernden, romantischen Liebesgeschichte ist, der ist hier tatsächlich nur teilweise richtig und dürfte etwas enttäuscht werden. Auch wenn Klappentext und Cover etwas anderes implizieren, steht die Liebesgeschichte zwischen Samantha und Blake bedeutend weniger im Fokus, als es den Anschein hat. Vielmehr bietet uns Sheila Roberts in "Schokolade für dich" eine emotionale Familiengeschichte rund um die Sterlings und ihre Firma, garniert mit einer Prise Romantik, die mir trotz falscher Erwartungen gut gefallen hat. Mit Samantha begegnet uns eine Powerfrau, die nicht so schnell aufgibt. Sie tut alles, um ihre Firma und die von ihr abhängigen Mitarbeiter zu retten. Doch leider legt ihr das Schicksal immer wieder Steine in den Weg und es erfordert die tatkräftige Unterstützung ihrer beiden sympathischen Schwestern, damit sie nicht in Selbstmitleid versinkt. Dabei würde sich Samantha am liebsten einfach an die breite Brust des Bankers Blake Preston sinken lassen - wenn er nicht ausgerechnet der Mann wäre, der den Kredit von ihr zurückfordert. Blake ist natürlich kein so herzloses Schwein, wie Samantha anfangs von ihm denkt. Auch er möchte ihr helfen, ihre Firma zu erhalten, ist aber selbst gezwungen, nach den Anweisungen des Bankenchefs zu handeln. So ist es ein langes Hin und Her aus Anziehung und Vorwürfen zwischen Blake und Samantha. Insgesamt fand ich die Charaktere alle sympathisch, herzlich und realistisch geschildert. Auch die Konflikte, die nicht nur zwischen Samantha und Blake, sondern beispielsweise auch ihrer Mutter bestehen, wurden für mich glaubhaft geschildert. Etwas mehr Zuckerguss, sprich: noch mehr Romantik, hätte für meinen Geschmack zwar ruhig sein können, aber auch so war "Schokolade für dich" eine schöne emotionsreiche Geschichte und ich freue mich auf weitere Bücher von Sheila Roberts.

    Mehr
  • gutes Buch für zwischendurch, kann man lesen, muss man aber nicht unbedingt!

    Schokolade für dich

    Manja82

    25. June 2013 um 16:53

    Kurzbeschreibung: Mit einem spektakulären Schokoladen-Festival will Samantha ihre Firma vor der Pleite retten - und entdeckt, dass Liebe viel süßer verführt als Schokolade! Aus der Traum! Samantha`s "Sweet Dreams Chocolates" steht vor der Pleite. Weder mit geballtem Charme noch mit ihren süßen Kreationen kann sie den Bankdirektor Blake Preston verführen. Jedenfalls nicht zu einem Kredit. Trotzdem gibt sie nicht auf. Ein großes Schokoladen-Festival soll Geld in die leeren Kassen bringen. Erstaunlicherweise wird sie bei der Planung von Blake tatkräftig unterstützt. Logisch, dass man sich dadurch näherkommt. Aber niemals würde Sam sich in einen Banker verlieben - auch wenn er noch so sexy ist... (Quelle: Mira Taschenbuch) Meine Meinung: Nach dem Tod ihres Stiefvaters sieht Samantha nun das ganze Ausmaß. Das Familienunternehmen „Sweet Dreams Chocolates“ steht vor dem Aus. Es bleibt kaum Zeit für die Rettung, denn die Bank verlangt die Rückzahlung eines Kredits, was äußerst schwierig ist. Zumal die Bank auch noch einen Filialleiter hat, Preston Blake. Blake ist Samantha bereits bekannt, hat sie doch während der Highschoolzeit für den ehemaligen Footballspieler geschwärmt. Doch nun ist er ein Teufel und gewährt Samantha keinerlei Aufschub für die Rückzahlung. Es muss dringend ein Plan her um das Unternehmen noch zu retten. Zum Glück hält die Familie in dieser schwierigen Zeit fest zusammen und so wird schon bald die Idee eines Schokoladenfestivals geboren und alle sind begeistert. Kann Samantha „Sweet Dreams Chocolates“ noch retten? Und welche Rolle nimmt Blake dabei ein? Der Roman „Schokolade für dich“ stammt aus der Feder der Autorin Sheila Roberts. Ich bin ganz ohne irgendwelche Erwartungen an das Buch herangegangen, eher habe ich mich vom Klappentext leiten lasse. Doch leider verspricht dieser mehr als der Roman am Ende hält. Im Mittelpunkt des Geschehens steht hier ganz klar Samantha Sterling. Sie möchte das Familienunternehmen „Sweet Dreams Chocolates“ vor dem Untergang bewahren, egal wie. Samantha erweist sich hierbei als toughe und kämpferische junge Frau und war mir eigentlich ganz sympathisch. Okay, manchmal wirkt sie ein wenig verbissen aber das muss sie auch sein, immerhin steht ihr das Wasser bis zu Hals. Für die Firma würde Samantha wirklich alles tun und ihre Euphorie steckt die Menschen in ihrer Umgebung an. Ihr männlicher Gegenpart ist Preston Blake. Er ist ein ehemaliger Footballspieler, der nun die Bank in Icicle Falls leitet. Blake wird von Sheila Roberts quasi als der böse Mann dargestellt, der Samantha Steine in den Weg legt. Doch es wird recht schnell klar, da ist noch viel mehr was Blake umgibt. Leider löst Sheila Roberts eben dieses Geheimnis viel zu schnell auf und von Blake bleibt nichts weiter als der nette Freund, der Samantha helfend zur Seite steht. Er steht weit hinter Samantha, wirkt manchmal sogar richtig gehend blass im Vergleich mit ihr. Das Paar Samantha/Blake hat mich auch nicht wirklich vom Hocker gerissen. Sie wirken ganz harmonisch zusammen aber das gewisse Prickeln hat mir definitv gefehlt. Die Kleinstadt Icicle Falls allerdings ist Sheila Roberts sehr gut gelungen. Man kann sie sich richtig schön vorstellen und „trifft“ dort so einige verschiedene Personen, wie beispielsweise Samanthas Schwestern, Restaurantbesitzer oder auch einen Bürgermeister, der seine Finger nicht immer bei sich behalten kann. Der Schreibstil der Autorin ist leicht und flüssig. Das Geschehen wird abwechselnd Sicht von Samantha und Blake geschildert. So erhält man als Leser einen guten Überblick. Die Handlung an sich ist unspektakulär. Es wird der Kampf von Samantha geschildert, wie sie das Familienunternehmen versucht zu retten. Gegen Ende allerdings wird es etwas langatmig und die Geschichte wirkt alles in allem unrund. Das absolute Highlight in diesem Buch sind die Schokoladenrezepte am Ende des Buches. Da kommen alle Liebhaber so richtig auf ihre Kosten. Fazit: „Schokolade für dich“ von Sheila Roberts ist ein gutes Buch für zwischendurch. Die toughe Protagonistin hat mir sehr gefallen und auch das Kleinstadtleben kommt gut rüber. Wer jedoch eine richtig schöne Liebesgeschichte erwartet wird schnell enttäuscht sein. Ein Buch das man lesen kann, aber nicht zwingend lesen muss! Schade!

    Mehr
  • Für alle die Familiengeschichten lieben!

    Schokolade für dich

    AyuRavenwing

    20. June 2013 um 02:22

    Samantha Sterling muss die Fehler ihres verstorbenen Stiefvaters ausbaden, der den Familienbetrieb "Sweet Dreams Chocolate" zur Pleite führte. Er ist nun beerdigt und sie versucht mit allen ihr verbliebenen Möglichkeiten die Firma zu retten. Doch die Zeit drängt, da ihr nur noch wenige Wochen bleiben, um der Bank ihren Kredit zurückzuzahlen. Sie versucht bei Blake Preston, dem neuen Bankdirektor, einen Aufschub zu erreichen, doch dieser kann die Statuten der Bank nicht für sie verbiegen. So sieht Samantha in ihm schließlich einen Feind, der ihre Firma verschlucken und an ihren größten Konkurrenten "Madame C" verkaufen möchte. Dabei bemerkt sie nicht, was Blake alles im Hintergrund unternimmt um ihr und ihrer Firma zu helfen. Ihre Mutter ist in tiefer Trauer versunken und vor lauter Schmerz scheint sie nicht wirklich zu begreifen, wie schlimm es um die Firma, aber auch um ihr eigenes Haus und Finanzen steht. Samanthas Schwestern sind noch in L.A und gehen dort ihren jeweiligen Berufen nach. Bei einer Familienkonferenz über Skype kommen die vier dann jedoch zusammen auf eine Idee, die nicht nur "Sweet Dreams Chocolate", sondern auch ganz Icicle Falls helfen könnte. Sie wollen ein Schokoladenfestival an dem Wochenende vor dem Valentinstag veranstalten um so Touristen anzulocken. Doch es bleiben ihnen nur wenige Wochen Zeit, für die Planung und Werbung. Werden sie so kurzfristig es schaffen etwas so Großes auf die Beine zu stellen, das genügend Gewinn abwirft, um die Firma zu retten und Icicel Falls zu helfen? Es ist schwer, die richtigen Worte für dieses Buch zu finden, denn geht man vom Cover und dem Klappentext aus, so erwartet man eine romantische Geschichte, mit eventuell einem Hauch von Erotik. Doch viel mehr ist Samantha mit dem Schokoladenfestival und der Rettung der Familienfirma im Mittelpunkt des Geschehens. Die Romanze zwischen Balke und ihr verläuft eher am Rande, zwar wird immer mal wieder geflirtet, doch erst in den letzten Kapiteln kommt die eigentliche Romantik auf. Sie hat während der Higshool für den damaligen Football-Star geschwärmt und sieht ihn nun eher als ihren Feind an, da er der neue Fillialleit der Bank ist und ihr keinen weiteren Aufschub für die Rückzahlung des Kredits geben möchte. Ihre Mutter trauert noch um ihren zweiten, verstorbenen Gatten und findet erst später, durch neue Freundschaften, die Stärke aus ihrer Trauer heraus zufinden. Gemeinsam stark sein, in der Familie gemeinsam etwas zu bewegen und sich zu helfen, dass ist eher der Kern dieser Geschichte und macht es so mehr zu der Geschichte einer Familie, als zu ein Liebesgeschichte zwischen zwei Charakteren. Auch Samanthas Schwestern tragen ihren Part dazu bei. Es dreht sich alles um die Familienfirma "Sweet Dreams Chocolate" und deren Rettung. In den einzelnen Kapiteln wechselt die Geschichte immer wieder zwischen den Charakteren hin und her, wodurch man als Leser einen guten Einblick in deren Gefühle und die Geschehnisse um sie herum erhält. Das ganz Icicle Falls bei dem Projekt mitwirkt und der Familie Sterling den Rücken stärkt, zeigt die Zusammengehörigkeit der Bewohner, selbst wenn sie die Stadt velassen hatten und nach Jahren zurückkehrten. Ein angenehmer und lockerer Erzählstil bietet eine leichte Sommerlektüre, die etwas anders ist, als man zuerst erwartet und wenn man sich nicht vom Cover und dem Klappentext irritieren läßt, macht es Spaß diese zu lesen. Das große Herzklopfen und die Romantik fehlen zwar, und so wirkt die Geschichte ein wenig unvollendet, da auf der familiären Geschichte das Hauptaugenmerk zu liegen scheint und nicht auf der angekündigten Romanze. Samantha mochte ich sehr mit ihrer Art, auch wenn sie mir wie ein richtiger Dickschädel vor kam. Hat sie sich einmal etwas in den Kopf gesetzt, gibt sie nicht so schnell wieder auf, um es zu erreichen. Unterstütz wird sie dabei von ihren bein Schwestern, die sie motivieren und immer wieder aufbauen. Ihre Mutter, Muriel, dagegen, hätte ich manchmal schütteln und anschreien können, damit sie aufwacht und sieht, was mit dem Unternehmen ihrer Firma los ist, und wieviel Samantha auf sich nimmt. Blake ist eh ein wenig wie eine Nebenfigur, auch wenn er eine entscheinde Rolle spielt. Er agiert mehr im Hintergrund, und man liest mehr über Samantha, ihre Mutter und ihre Schwestern, als über ihn. Das Buch hat mich mit seiner glaubhaften und durchdachten Handlung, den lebhaften Charaktere verzaubert, und es fällt einem leicht, sich in die Story hineinzuversetzen. Wenn man Familiengeschichten mag, dann ist dies definitiv ein Buch für einen, erwartet man jedoch auf Grund des Covers und Klappentextes Romantik mit einem Hauch Erotik pur, so kann ich nur raten, Finger weg, denn dann werdet Ihr enttäuscht sein.

    Mehr
  • Zuviele Klischees, zu wenig Romantik

    Schokolade für dich

    Ritja

    18. June 2013 um 19:02

    Schokolade, Romantik und eine Familiengeschichte - was will man mehr? Also freute ich mich auf einen schönen Schmöker, klopfte mein Couchkissen zurecht und schon konnte es losgehen.  Der Schreibstil war schön flüssig und einfach zu lesen. Doch die Geschichte an sich war leider voll mit Klischees und wenig romantischen Szenen. Die Figuren (besonders die Hauptcharaktere) wirkten manchmal etwas hölzern und wenig realistisch. Witzige Momente bescherten vorallem die Nebencharaktere wie Bailey und Cecily, die Schwestern von Samantha.  Bereits nach gut 50 Seiten wusste man wie die Geschichte ausgehen wird (was ja nicht selten bei diesen Büchern ist), aber der Weg dahin war schon manchmal etwas anstrengend. Vorallem Samantha fand ich zum Ende wenig symphatisch. Und Blake, die ehemalige Sportskanone (was sonst), arbeitete nun als Banker und musste sich gegen den Chef behaupten und mit den Anschuldigungen von Samantha leben. Warum hat er sich nicht durchgesetzt? Als Filialleiter erwartet man einen durchsetzungsstarken und eloquenten Menschen. Doch leider wirkte Blake hier deplatziert, unschlüssig und teilweise auch verschüchtert. Es passte nicht so richtig zusammen. Die Schwestern hatten mehr Glück mit ihrem Charakter. Sie waren (natürlich) der Gegenpol von Samantha, nicht so zielstrebig, nicht so fleißig, nicht so pflichtbewußt, nicht so ehrgeizig und nicht so gut in allen Dingen. Dafür waren sie etwas chaotisch, etwas kreativer, etwas symphatischer, etwas witziger und lebensnaher. Ihre Parts habe ich ganz gern gelesen und ich fand auch das Zwischenspiel von Cecily und Todd ganz nett. Zwar war auch hier die Romantik und Leidenschaft etwas hölzern und platt, aber durchaus zu erkennen (im Gegensatz zu Blake und Samantha). Zum Ende hatte man das Gefühl, dass der Autorin die Luft ausgeht und sie sich dann in Kleinigkeiten verrennt.  Das Beste an dem Buch waren die Pralinenrezepte am Ende des Buches. Ausprobiert habe ich sie noch nicht, aber gut klingen schon mal. Insgesamt aber, ist es eine eher oberflächliche Geschichte, der die Romantik fehlt, die Charaktere sind zu flach und die Handlung war mir zu vorhersehbar und mit zu vielen Klischees. Auch die Covergestaltung fand ich nicht so sehr ansprechend. Schon gar nicht die eigenartig aussehende Praline. Ich hatte eine Geschichte á la "Chocolate" erwartet und bin doch etwas enttäuscht wurden.  

    Mehr
  • Viel Schokolade mit wenig Gefühl

    Schokolade für dich

    BrinaWe

    08. June 2013 um 12:35

    Meinung Eine Familienfirma bricht auseinander und wird von der ältesten Sterling-Tochter hart umkämpft Viel zu spät bekommt Samantha die Chance die Firma zu leiten und weiter auszubauen. Ihr Stiefvater Waldo hat bis zum seinem Tode "großartige" Arbeit geleistet und die Firma in den Ruin getrieben. Nun bleibt der sonst so starken und selbstbewußten Samantha nichts anderes übrig, als um ihre Firma zu kämpfen und zu versuchen "Sweet Dreams Chocolates" mit einem Schokoladenfestival aus den roten Zahlen zu holen. Das Cover ist natürlich passend zum Buch gestaltet. Es hat einen sehr hellen Kakaoton und dazu die beiden Protagonisten Samantha und Blake. Was natürlich überhaupt nicht fehlen darf, ist die Schokolade auf dem Cover, denn sie ist der Hauptbestandteil dieser Geschichte. Der Schreibstil der Autorin ist gut und angenehm zu lesen, auch wenn die Geschichte in einer Erzählerperspektive geschrieben ist. Was mir sehr gut gefällt sind die Zitate von der Mutter Muriel. Nachdem ich schon einige Bücher von Nora Roberts gelesen habe, wollte ich nun auch unbedingt das Buch von Sheila Roberts lesen. Leider wurde ich da in einigen Punkte etwas enttäuscht. Für mich persönlich zieht sich das Buch ziemlich in die Länge. "Schokolade an dich" braucht im Grunde keine 400 Seiten um die Story von Sweet Dreams Chocolates, Samantha und Blake zu erzählen. Auch wenn die Mutter im Leben von der Protagonisten vielleichte eine wichtige Rolle spielt, muss der Leser nicht immer die Trauer  eintauchen. Es reicht aus, wenn ein- oder auch zweimal erzählt wird, dass sie nicht aufstehen mag. Was man ansonsten auch von den Roberts-Bücher kennt, dass sehr viel Gefühle mit eingebaut sind. Dies vermisse ich bei diesem Buch. Im Laufe der Geschichte wird zwar geflirtet, aber erst so 20 Seiten vor Ende kommt die richtige Liebesszene durch. Interessant fand ich die Umsetzung zur Rettung von Sweet Dreams Chocolates. Gerade so ein Schokoladenfestival ist für ein Liebhaber dieser Süßigkeit genau das Richtige. Was mich sehr erfreut, dass die Autorin und der Verlag nach dem Hauptteil nicht nur Leseproben in das Buch eingebracht haben, sondern auch ein paar Rezepte für Pralinen. Was mir beim Lesen besonders aufgefallen ist, dass ich nach einer Weile ein Begierde nach den kleinen Köstlichenkeiten hatte. Hier lechzte man also nicht hinter den Protagonisten her, sondern nach dem Hauptbestandteil der Geschichte die Schokolade. Fazit Auch wenn es ein paar Abstriche bei diesem Buch nun gab, habe ich es trotzdem gerne gelesen. Ich wollte unbedingt wissen, ob Samantha es mit ihrem Festival schaffen wird oder nicht. Man kann dadurch sagen, dass mir Blake Preston einfach egal ist.

    Mehr
  • Ein Roman, der leider mehr verspricht, als er hält

    Schokolade für dich

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    05. June 2013 um 20:02

    Schokolade für dich ist ein Buch von Sheila Roberts. Es ist am 01. März 2013 im Cora Verlag als Mira Taschenbuch erschienen. Das Buch umfasst 365 Seiten. Das englische Original Better than Chocolate (Life in Icicle Falls) erschien am 25. September 2012 bei Harlequin MIRA. InhaltSamantha Sterling steht kurz vor dem Nervenzusammenbruch. Ihr Stiefvater hat den Familienbetrieb „Sweet Dreams Chocolate“ zur Pleite geführt. Nun ist er verstorben und sie versucht, das Geschäft zu retten. Doch das gestaltet sich schwerer als gedacht, denn sie hat nur noch wenig Zeit, um der Bank den Kredit zurückzuzahlen. Da sie bei dem neuen Bankdirektor Blake Preston nichts erreicht, versucht sie es mit einer anderen Idee: ein Schokoladenfestival vor dem Valentinstag soll für Touristen in Icicle Falls sorgen und somit auch für klingelnde Kassen. Ob sie die Planung so kurzfristig schafft und der Gewinn reicht, um „Sweet Dreams Chocolate“ zu retten? Vielleicht kann der gut aussehende Bankdirektor doch noch helfen – wenigstens in Sachen Liebe? Erster Satz Samantha Sterling saß neben ihrer Mutter in der ersten Reihe der Icicle-Falls-Gemeindekirche und kämpfte gegen den Wunsch an, aufzuspringen und nach vorn zum Altar zu laufen, um ihren Stiefvater Waldo am Kragen zu packen und zu erwürgen. Meinung Das Cover verspricht meiner Meinung nach zu viel und leitet den Leser fehl. Es zeigt ein Paar, das sich liebt und eine Schokopraline isst. Als ich es sah, dachte ich an eine richtig gute Liebesgeschichte und Erotik. Aber beides suchte ich vergeblich. Es passt also eher weniger zum Buch – bis auf die Schokolade. Der Schreibstil der Autorin ist angenehm zu lesen. Ich hätte es aber besser gefunden, wenn mehr Absätze eingebaut worden wären. Teilweise springt Roberts zwischen den Geschichten der verschiedenen Personen so Hin und Her, dass ich manchmal gar nicht wusste, um wen es sich jetzt hier handelte. Absätze hätten mir hier sehr dabei geholfen, diese abzugrenzen und den Wechsel der Personen nachzuvollziehen. Das Buch ist aus der Erzählerperspektive geschrieben und erzählt die Geschichten der verschiedenen Charaktere als eine Gesamthandlung. Jedes Kapitel beginnt mit einem passenden Zitat aus den Werken von Muriel Sterling – einem weiblichen Charakter, die im Buch bereits mehrere Bücher veröffentlicht hat. Das hat mir persönlich ganz gut gefallen und war eine nette Abwechslung. Die Handlung hat mich etwas enttäuscht. Der Klappentext und das Cover haben definitiv mehr versprochen, als nachher an Inhalt im Buch vorhanden vor. Ich hatte mich auf eine tolle Liebesgeschichte mit Nebenhandlung gefreut, aber auf diese habe ich vergeblich gewartet. Hier war es eher umgekehrt. Die eigentliche Nebenhandlung wurde zum zentralen Thema und die Liebe eher zu einer Begleiterscheinung. Trotzdem hat mir die Geschichte noch immer gut gefallen und ich habe mitgefiebert, ob es Samantha schafft, ihren Familienbetrieb zu retten. Schade war jedoch, dass die gesamte Handlung etwas zu sehr konstruiert wirkte. Vieles wäre im realen Leben so nie passiert und die Zufälle waren ein paar zu viel. Dadurch wurde der Verlauf auch sehr vorhersehbar und die Spannung, die sich vielleicht hätte aufbauen sollen, ging verloren. Die Charaktere waren mir persönlich etwas zu klischeebehaftet. Sie wirkten nur halbwegs authentisch. Natürlich waren sie mir trotzdem sympathisch, aber manchmal habe ich gemerkt, dass es wirklich Romanfiguren waren. Samantha Sterling ist die tolle Geschäftsfrau, die alles dafür tut, den Familienbetrieb zu retten. Dabei vergisst sie ihr Privatleben und lebt vollkommen in ihrem Job. Sie ist sehr zielstrebig, aber man merkt, dass auch sie nicht stark genug ist, um es allein zu schaffen. Blake Preston soll den bösen Feind darstellen, der alles ruinieren möchte. Leider wurde mir beim Lesen sofort klar, dass es nicht so ist und die Autorin hat dies selbst auch viel zu schnell aufgelöst. Deswegen ist er eigentlich der nette Freund, der hilft, wo er nur kann und auch dazu steht. Muriel Sterling ist eine perfekte Mutter und hat das Leben einer Bilderbuchehe geführt. Durch den Tod ihrer zwei Ehemänner, die ihr vollkommene Liebe gaben, musste sie nun stark einstecken und ist ziemlich in sich eingesunken. Im Verlauf der Handlung merkt man aber, wie sie wieder an Stärke gewinnt und sich wieder zu einer starken Persönlichkeit verwandelt. Fazit Ein Roman, der leider mehr verspricht, als er hält. Trotzdem angenehm zu lesen und eine lockere Lektüre für zwischendurch. Hunger auf Schokolade bekommt man beim Lesen auf jeden Fall!

    Mehr
  • Rezi zu "Schokolade für Dich" von Sheila Roberts

    Schokolade für dich

    Mone80

    04. June 2013 um 14:44

    Ich möchte mich ganz herzlich bei Blogg dein Buch und dem Verlag Mira Taschenbuch bedanken, die mir dieses Buch bereitgestellt haben. Ich habe mich eher aus Neugier beworben, da es auf meiner Blogg dein Buch Seite vorgeschlagen wurde und der Klappentext ansprechend klang. Und hier wären wir schon beim ersten kleineren Manko, der Klappentext verspricht mehr, als das Buch halten kann. Ich dachte ich bekomme eher eine Liebesgeschichte mit einigen Problemen zu lesen, doch es war eher anders rum. Die Liebesgeschichte war ein nettes Beiwerk, aber der Kern der Geschichte drehte sich um die marode Schokoladenfirma von Samantha, die sie versucht zu retten, damit die Familienunternehmen weitergeführt wird. In der Hoffnung einen Aufschub ihres fälligen Kredites zu bekommen, trifft sie auf Preston Blake. Er ist nun der Leiter der Bank, ehemaliger Footballstar und war vor Jahren auch in der selben Schule wie Samantha. Und obwohl er es kategorisch ablehnt, ihr einen Aufschub zu gewähren, fühlt Samantha ein leichtes kribbeln in seiner Gegenwart. Ein neuer Plan muss her... Ganz  toll fand ich das Samantha nicht als Alleingängerin und Retterin der maroden Firma diente, sondern ihre Familie eine wichtige Stütze in dem Projekt einnimmt. Das anfängliche geplänkel zwischen Preston und Samantha wird leider gegen Ende ziemlich flott abgehandelt und ist, wie bereits erwähnt, eigentlich nur so eine nette Nebengeschichte gewesen. Passt ja auch sehr gut, Schokolade und Leidenschaft. Die Charaktere haben mir alles sehr gut gefallen. Sie haben ihre Stärken und Schwächen, keiner war der ruhmreiche Held und der Zusammenhalt der Familie Sterling hat mich besonders beeindruckt. Die Geschichte ist eine sehr leichte Geschichte, die mich auch am Anfang richtig in den Bann gezogen hat. Durch die Sichtweise der verschiedenen Personen, die die Geschichte erzählen, bekommt man auch einen sehr guten Einblick und es ist ein rundes Buch. Doch die Begeisterung die ich am Anfang hatte, verschwand langsam gegen Ende, weil es dann doch sehr langatmig wurde und ich mich echt zusammenreißen musste, dieses Buch dann auch zu beenden. Mir fehlte ein kleiner Kick in der Liebesbeziehung und irgendwie war es für mich so, dass die Autorin am Ende nur schnell fertig werden wollte. Schade eigentlich, weil der Anfang richtig toll war. Fazit: Ein nettes Buch für verregnete Tage, aber es ist kein unbedingtes Lesemuss. Von mir bekommt das Buch gute 3 Sterne.

    Mehr
  • Schokolade und Romantik

    Schokolade für dich

    merlin78

    03. June 2013 um 19:23

    Vom Finden der Liebe und dem unschätzbaren Wert der eigenen Familie Kurz nach dem Tod ihres Stiefvaters steht Samantha Sterling vor den Scherben ihrer Existenz. Denn das langjährige Familienunternehmen "Sweet Dreams Chocolates" in dem beschaulichen Ort "Icicle" schreibt rote Zahlen und steht kurz vor dem Aus. Sie hat nur noch wenige Wochen Zeit,  um einen großen Kredit an die Bank zurück zu zahlen und das Unternehmen zu retten. Doch das gestaltet sich als schwieriger, als zunächst angenommen. Denn die Bank hat einen neuen Filialleiter, Preston Blake. Während der Highschool-Zeit hat Samantha für den damaligen Football-Star, der einige Stufen über ihr war, geschwärmt, jetzt jedoch erscheint er ihr als Teufel in Person. Denn Preston Blake ist nicht gewillt, ihr einen Aufschub zu gewähren. Sie muss schnell einen Plan aushecken, um dem Konkurs ihrer Firma abzuwenden.  Zum Glück besteht die Familie Sterling nicht nur aus Samantha. Denn in diesen schwierigen Tagen stehen alle zusammen und unterstützen sich gegenseitig. So kehren auch Samanthas Schwestern Cecily und Bailey in den Heimatort Icicle zurück und helfen ihr. Zusammen entsteht die Idee eines Schokoladenfestivals und der ganze Ort scheint begeistert zu sein. Wird es Samantha und ihrer Familie gelingen, Sweet Dreams Chocolates zu retten? Und welche Rolle spielt Preston Blake dabei?  Eine zarte Komposition aus Schokolade und Gefühl.  In dem Roman der amerikanischen Autorin Sheila Roberts dreht sich alles um das geliebte Naschwerk und die zarten Gefühle der sympathischen Protagonisten. Dabei steht Samantha im Vordergrund der Handlung. Aber auch die Geschwister und Muriel, Samanthas Mutter, nehmen einen wichtigen Part ein, denn nur gemeinsam kann das Vorhaben gelingen.  Immer wieder wechselt die Erzählung zwischen den Charakteren hin und her und der Leser erhält einen guten Einblick in die Geschehnisse vor Ort. Ganz Icicle wirkt an dem Projekt mit und die Stärke der Familie Sterling überträgt sich auf alle Einwohner des kleinen Städtchens.  Das Buch beinhaltet eine leichte Lektüre, die den Leser für eine Weile verzaubern kann. Allerdings bleibt das große Herzklopfen dabei aus und so hinterlässt das Buch einen unvollendeten Eindruck. Die romantische Geschichte wird zunächst hoch gepriesen, doch der Abschluss ist dann sehr schlicht und schnell abgetan. Auf der familiären Komponente scheint das Hauptaugenmerk zu liegen.  Fazit: Durch eine glaubhafte Handlung und interessante Charaktere fällt es leicht, sich in die Geschichte hineinzuversetzen. Dennoch sollte der Leser nicht zu viel erwarten, denn hier geht es vor allem um das Verarbeiten von Erlebten und dem Erhalt einer Firma. Von mir gibt es 3 von 5 möglichen Sternen.

    Mehr
  • Rezension zu "Schokolade für dich" von Sheila Roberts

    Schokolade für dich

    AusZeit-Mag

    28. February 2013 um 10:09

    ~Inhalt~ - Samantha Sterling kämpft mit allen Mitteln um das finanzielle Überleben ihrer Schokoladenfirma „Sweet Dreams Chocolates“. Da steht ihr mittlerweile fast das Wasser bis zum Hals und die letzte Rettung wäre ein weiteres Darlehen der ortsansässigen Bank. Doch da gibt es ein Problem in Gestalt des neuen Bankdirektors Blake Preston, der nicht gewillt ist, weiteres Geld in das marode Unternehmen zu stecken. Samantha zeigt sich kämpferisch und macht Nägel mit Köpfen: Ein heimisches Schokoladenfestival am Valentinstagwochenende in Icicle Falls soll dort nicht nur die allgemeine wirtschaftliche Lage ankurbeln, sondern vor allem Samanthas heiß geliebte Firma wieder in die schwarzen Zahlen bringen. Wäre da nur nicht besagter Banker, der ihr dabei scheinbar jede Menge Steine in den Weg legt und Samantha trotzdem in seiner Nähe immer so ein gewisses Kribbeln verspürt … - ~Einschätzung~ - Schokolade und Herzschmerz? Die Kombination geht doch eigentlich immer, oder? Wenn man dann auch noch so ein ansprechendes Cover vor die Nase gehalten bekommt, sollte doch einer netten Liebesgeschichte inklusiver süßer Leckereien nichts im Wege stehen. Zumal der Verlag den Schmöker auch dem Genre „Romance“ zuordnet, sodass man da als Leserin natürlich auch in dieser Hinsicht gewisse Erwartungen hat. - Einleitend sollte man vielleicht auch noch erwähnen, dass der Klappentext uns Leserinnen meiner Meinung nach doch so ein bisschen in die Irre führt. Suggeriert der doch, dass wir es hier schwerpunktmäßig mit einer Love Story zwischen Samantha und Blake zu tun haben, was so eigentlich nicht ganz stimmt. Im Fokus steht hier nämlich Samantha mit ihrem eindringlichen Versuch, das Familienunternehmen vor dem Ruin zu retten und das Techtelmechtel zwischen unserer toughen Geschäftsfrau und ihrem Banker ist da eher schmückendes Beiwerk. - Als Solistin und toughe Kämpferin für den Familienbetrieb hat mir die Romanfigur Samantha eigentlich recht gut gefallen. Sicherlich sieht sie sich da oft einigen plötzlichen Widrigkeiten ausgesetzt und manche ihrer Auftritte wirken hin und wieder auch verbissen, aber das spiegelt eben auch ihre leidenschaftliche Hingabe für die Firma wieder. Faszinierend da eben auch, wie sie mit dieser unbändigen Energie die halbe Stadt ansteckt und begeistert. Na ja, fast alle… - Unser männlicher Hauptprotagonist hingegen lässt mich da jetzt ehrlich gesagt nicht in wahre Jubelarien ausbrechen. Von dem Kerl hätte ich mir deutlich mehr erwartet: ein ehemaliger Footballspieler, der als Bankleiter in seine ehemalige Heimatstadt zurückkehrt und sozusagen nach Gutdünken den Geldhahn auf- und zudrehen kann, was natürlich auch nur die halbe Wahrheit ist. Was ist hier an Potenzial vertan worden! Hat die Autorin diese Sequenz doch für meinen Geschmack viel zu schnell und nebensächlich abgehandelt und dem guten Blake da einfach zu wenig Profil gegeben. Da kommt der Bursche oft ein wenig blass und fast schon ängstlich rüber. Als Paar agieren die beiden jetzt auch nicht allzu verschwenderisch und wer auf einige prickelnde Liebesszenen hofft, wird auch nicht wirklich fündig werden. - Wirklich wunderbar gelungen, wie Sheila Roberts hier das Kleinstadtleben von Icicle Falls einfängt: Da stellt sie uns eine Menge facettenreiche Bewohner und Ladenbesitzer vor, die charakterlich so ziemlich die ganze Bandbreite verschiedener Spezies abdecken, ob ein grabschender Bürgermeister, ein schofeliger Barbesitzer oder auch Restaurantbesitzerinnen, die durchaus noch die die ein oder andere eigene Story verdient hätten. Das trifft übrigens auch auf die beiden Schwestern Samanthas’ zu, die jedenfalls hier ganz gute Ansätze zeigen – insbesondere wenn ich da an Cecily und besagten schofeligen Barbesitzer denke… - Übrigens gibt’s für die echten Schokoladen-Junkies unter uns zum Ende des Schmökers wirklich „lebensnotwendige“ Infos in Form von supertollen Rezepten von diesem tückischen, aber unverzichtbarem Hüftgold, die nicht nur für reichlich Kinnwasser sorgen … nee, man fühlt sich auch noch unweigerlich bemüßigt, sich direkt mal auf die Suche nach adäquatem Ersatz zu machen und landet dabei unweigerlich bei der ach so „ordinären“ Tafel Schokolade. - ~Fazit~ - Ein Schmöker, bei dem man jetzt nicht unbedingt das bekommt, was Leserin erwartet, denn romantisches Geplänkel gibt’s nur in überschaubarer Menge - aber Samantha als Retterin in Not der Schokoladenfabrik, wo sie wirklich alles gibt, kommt gar nicht so übel. Von mir gibt’s solide 3 von 5 Punkten für unsere verbissene Kämpferin … und mal schauen, was die restlichen Bewohner von Icicle Falls noch so drauf haben! (AK)

    Mehr
  • Rezension zu "Schokolade für dich" von Sheila Roberts

    Schokolade für dich

    Ellynyn

    23. February 2013 um 15:20

    Samantha Sinclair hat es in diesen Tage nicht einfach. Eben ist ihr Stiefvater Waldo gestorben und ihre Mutter ist tief getroffen und trauert. Doch Waldo hinterläßt ein schweres Erbe. Er hat die einst gutgehende Firma von Samanthas Vater gekonnt an die Wand gefahren und nun stehen Samantha, ihre Schwestern und die Mutter Muriel vor einer Katastrophe. Da ist es auch wenig hilfreich, dass plötzlich die Bank anfängt zu zicken und der neue Filialleiter sich nicht von Samantha einwickeln lässt – so wie es seinem Vorgänger passiert ist. Doch Samantha ist eine Kämpferin. Und sie kann es nicht zulassen, dass der Familienbetrieb vor die Hunde geht und am Ende einem unliebsamen Konkurrenten in die Hände fällt. Das ist also die Ausgangssituation. Die Heldin Samantha ist ein richtiges Energiebündel und eine Kämpferin. Man kann sich schnell mit ihr identifizieren und sie ist überaus sympathisch. Ihr ‘Gegenspieler’ Preston Blake ist auch nicht unsympathisch, doch leider fehlt es beiden Protagonisten an Tiefe. Man erfährt sehr wenig von ihrer Vergangenheit und ihrem Werdegang. Preston wirkt zu Beginn wie der ausgemachte Bösewicht und natürlich ist Samantha stinksauer auf ihn. Doch im Laufe der Geschichte bekommt Preston ein wenig Profil und er tut im Hintergrund viel für Sam um sie zu unterstützen. Dennoch bleibt die Person an sich leider farblos, wenn auch durchaus sympathisch. Dafür wird in dem Buch der Mutter (Muriel) von Samantha und ihren Schwestern Bailey und Cecily eingeräumt. Sehr viel Platz. Und mit jeder Zeile die man über diese egoistische, sich ständig selbstbemitleidende und neurotische Person erfährt, desto weniger mag man sie. Zumindest ist es mir so ergangen. Es ist dem Leser völlig klar, dass Muriel um Waldo trauert. Und dass sein Tod ihr sehr nahe geht. Doch Muriel denkt nur an sich und an ihr eigenes Elend. Sie ist völlig unzugänglich und lässt sich auch völlig gehen. Ausserdem hütet sie ein Geheimnis, das auch ein Mitgrund für den Niedergang der Firma ist. Überhaupt gibt es sehr viele Nebenprotagonisten in diesem Buch, dass ich nach 150 Seiten schon den Überblick verloren habe. Wie gesagt, man erfährt über die Protagonisten nur wenig. Es dreht sich eben alles um die Rettung der Firma und dabei geht wirklich alles schief was nur schief gehen kann. Auch die Geschichte zwischen Sam und Preston ist zäh. Und eigentlich weiss ich gar nicht, wieso die zwei am Ende zusammengekommen sind. Klar, sie fühlen sich von einander angezogen und es prickelt zwischen ihnen. Aber die Autorin gibt ihnen keine Gelegenheit sich wirklich kennenzulernen. Deswegen war für mich das Ende und das Happy End doch ein wenig überhastet, obwohl das Buch über 300 Seiten hat. Der Roman ist der erste Teil einer Serie. Die Folgebände handeln jedoch nicht von Samanthas Schwestern, die beide noch Single sind, sondern von anderen Frauen aus Icicle Falls.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks