Sheila Walsh , Kathryn Cushman Sarahs Lied

(14)

Lovelybooks Bewertung

  • 13 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 11 Rezensionen
(10)
(4)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Sarahs Lied“ von Sheila Walsh

Um ihre Schwester Sarah zu besuchen, kehrt Ann, erfolgreiche Designerin in New York, in die alte Heimat Charleston zurück. Und damit in ihre Vergangenheit. Kurz nach der Ankunft geschieht das Unfassbare: Sarah hat einen schweren Autounfall. Im Rettungswagen ringt sie mit dem Tod – und summt immer wieder eine ihr bisher unbekannte Melodie. Dieselbe Melodie kennt Kenny, der kleine Nachbarsjunge mit Downsyndrom, der Ann, völlig aufgelöst in Sorge um ihre Schwester, fröhlich erklärt, dass Gott Engel schickt, die ihr helfen wollen. Hilfe kommt auch von Handwerker Eric, dessen Gesellschaft Ann genießt. Doch immer wieder drohen die Verletzungen der Vergangenheit sie einzuholen. bis Ann selbst die Melodie in sich spürt und weiß: Alles wird gut. Auf himmlische Weise gut. Ein Buch, das die Basics der Hoffnung und des Lebens mit Gott vermittelt.

Eine berührende Geschichte über Engel, Vergangenheitsbewältigung und Liebe. Leider ist das Ende mir etwas zu flach.

— Kirschbluetensommer
Kirschbluetensommer

Engel begleiten unser LEben, schön entwickelte GEschichte

— gusaca
gusaca

Ein wundervolles Buch wie Gott seine Engel gebraucht.

— heaven4u
heaven4u

Stöbern in Romane

Die Melodie meines Lebens

Der Roman lässt mich etwas zwiegespalten zurück. Ich hatte mir durch den Klappentext etwas anderes erwartet...trotzdem ganz nett

tinstamp

Der Vater, der vom Himmel fiel

Lyle Bowmann's Geist hilft bei der Klärung der Familiengeheimnisse. Ein wahrlicher Lesegenuss.

oztrail

Der Sandmaler

Afrika ist nicht das, was den Touristen gezeigt wird. Mankell richtet einen schonungslosen, aber liebevollen Blick hinter die Fassaden.

Leserin3

Und es schmilzt

Ergreifend und mitreißend! Ein echtes Lesehighlight!

Diana182

QualityLand

Urkomische und doch gruselig nahe/düstere Dystopie mit herrlichen Charakteren . UNBEDINGT LESEN!!!

ichundelaine

Durch alle Zeiten

Eine starke Frau, die von der Liebe betrogen wurde, dennoch ihren Weg trotz vieler Hindernisse geht. Hervorragend geschrieben!

dicketilla

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Glaube immer deinem Herzen !

    Sarahs Lied
    HibiscusFlower

    HibiscusFlower

    30. November 2014 um 11:08

    "Es gibt keinen Grund, sich über Dinge Sorgen zu machen, die geschehen hätten können, aber nicht passiert sind. (S. 43) Bleibt somit die Frage, was man mit den Dingen macht, die passieren, ohne dass man mit ihnen gerechnet hat...die ungefragt und erstrecht nicht geplant geschehen...die unser Leben unwiderruflich verändern ? Um den Examensabschluss ihrer Schwester Sarah zu feiern, reist Ann von New York in ihre Heimat Charleston. Doch noch bevor Sarah ihr Diplom erhalten kann, geschieht ein Unfall, durch den sie mit dem Tod um ihr Leben ringen muss. Dabei summt sie eine Melodie, die Ann nicht kennt und erst Kenny, der Nachbarsjunge mit Downsyndrom, kann Ann erklären, welche Melodie sie bei ihrer Schwester gehört hat. Aber Engel als Erklärung ? - daran kann Ann nicht glauben, egal wie oft sie die Melodie hört. Da gibt es Verletzungen aus der Vergangenheit, die dafür sorgen, dass Ann sich hinter hohen Mauern versteckt. Nur dem begabten Handwerker Eric gelingt ab und an ein Blick hinter die Fassade; jedoch läuft Ann immer wieder nach New York davon. Sarahs Gabe ist Mitgefühl; die Menschen liegen ihr am Herzen. Ann ist diejenige, die Charleston verlassen und Karriere gemacht hat, die die Anonymität der Großstadt bevorzugt. So unterschiedlich wie die beiden Schwestern sind, so verbunden sind sie im Herzen. Daher kann Ann nicht verstehen, wie nur wenige Sekunden alles verändern können. Die Nähe und der Zusammenhalt einer Gemeinde sind nicht nur befremdlich für Ann, sondern lassen sie sich abkapseln und auch unhöflich zu den Menschen sein, die Sarah nahegestanden haben. Wer bietet schon sein Hilfe an, ohne etwas dafür zu erwarten ? Tammy und ihr wundervoller Sohn Kenny sowie der Handwerker Eric gehören dazu. Gerade Kenny lässt sich von Annies abweisender Art nicht abschrecken, auch wenn sie seinen Erzählungen über Engel keinen Glauben schenken kann. Glaube - dies ist ein großer Bestandteil dieses Buches. Dabei geht es nicht nur an den Glauben an Gott oder Engel. Da ist auch der Glaube an sich selbst. Und dieser sollte wohl gegeben sein, bevor man an etwas anderes glauben kann. "Sarahs Lied" legt nach und nach mehrere Ebenen frei, die nachdenklich stimmen, berühren und weit über den Verlust und die Trauer hinaus gehen. Die kühle, unnahbare Ann durchläuft eine Veränderung, bei der sie sich mit ihrer Sturheit oft selbst im Weg steht. Der aufgeweckte Kenny und der bodenständige Eric erden sie dabei immer wieder, auch wenn es ihr selbst nicht so bewusst ist oder sie sich sogar dagegen wehrt. Dabei ist mir gerade Kenny ans Herz gewachsen. Ein Satz beschreibt diesen Jungen voller Liebe so: "Vielleicht ist Kenny genau so, wie Gott ihn gewollt hat." (S. 89) - Das ist er ! Für mich. Auch wenn ich das Buch innerhalb eines Tages ausgelesen habe und der Schreibstil angenehm war, empfand ich einige Stellen etwas holprig, als wären sie nicht komplett ausgearbeitet. Das besagte Tüpfelchen auf dem I hat mir dadurch gefehlt und daher vergebe ich 4 Sterne.

    Mehr
  • Leserunde zu "Sarahs Lied" von Sheila Walsh

    Sarahs Lied
    heaven4u

    heaven4u

    Wer von euch hat Lust dieses tolle Buch mit uns gemeinsam zu lesen? Es gibt keine Verlosungsexemplare, jeder müsste sich sein Buch selbst kaufen. Lesestart ist Ende Mai herum, da können wir uns noch einigen. Ich würde mich freuen, wenn sich noch einige zum Mitlesen finden. Mit mehr Leuten macht es auch mehr Spaß! Sarahs Lied von Sheila Walsh und Kathryn Cushman Und darum geht es: Aus den Bruchstücken des Lebens schafft Gott etwas Wunderbares „Selbst aus den Bruchstücken unseres Lebens kann Gott ein Kunstwerk machen.“ Um ihre Schwester Sarah zu besuchen, kehrt Ann, erfolgreiche Designerin in New York, in die alte Heimat Charleston zurück. Und damit in ihre Vergangenheit. Kurz nach der Ankunft geschieht das Unfassbare: Sarah hat einen schweren Autounfall. Im Rettungswagen ringt sie mit dem Tod – und summt immer wieder eine ihr bisher unbekannte Melodie. Dieselbe Melodie kennt Kenny, der kleine Nachbarsjunge mit Downsyndrom, der Ann, völlig aufgelöst in Sorge um ihre Schwester, fröhlich erklärt, dass Gott Engel schickt, die ihr helfen wollen. Hilfe kommt auch von Handwerker Eric, dessen Gesellschaft Ann genießt. Doch immer wieder drohen die Verletzungen der Vergangenheit sie einzuholen ... bis Ann selbst die Melodie in sich spürt und weiß: Alles wird gut. Auf himmlische Weise gut. Ein Buch, das die Basics der Hoffnung und des Lebens mit Gott vermittelt.

    Mehr
    • 128
  • Engel begleiten unser LEben

    Sarahs Lied
    gusaca

    gusaca

    21. June 2014 um 16:34

    In dem Roman " Sarahs Lied"  geht es um den Tod der geliebten Schwester, selbstlose Freundschaft, einen behinderten Jungen, Selbstfindung, VErgangenheitsbewältigung, das Finden zu Gott und das Wirken Gottes auf Erden. Also alles wirklich schwere Themen, die hier zu einer dichten und ausgereiften GEschichte zusammengefügt werden. Annie verliert ihre Schwester ganz plötzlich bei einem Verkehrsunfall. In ihrem letzten gemeinsamen Moment hört Annie eine wunderbare Musik, die sie ab diesem Augenblick immer wieder begleitet. Sie lernt Sarahs Freude kennen, die sich selbstlos um Annie sorgen und kümmern. Aber Annie fühle sich überfordert und weist diese Freundschaft ersteinmal zurück. Eine wichtige Rolle spielt dabei KEnny , ein Junge mit Down Syndrom, der durch seinen unvoreingenommenen Glauben an Gottes Engel immer wieder den KOntakt zu Annie sucht. Der Schreibstil hat mich sofort für sich eingenommen. Die Charaktere werden deutlich dargestellt und dem LEser näher gebracht. Viele anfänglich scheinbar zufällige Ereignisse setzen sich mit der ZEit zu einem großen Bild zusammen und der LEser lernt Annie Probleme mit ihrer VErgangenheit und ihr abweisendes VErhalten mit der ZEit verstehen. Immer wieder erkennt man Gottes Wirken in der HAndlung und ganz zum Schluss kann sich auch Annie mit Gott und seinen Engeln anfreunden. Am meisten hat mich KEnnys Gottesvertrauen beeindruckt. Und Eric mit seiner umständlichen Art und seinem klaren Glauben überzeugt ja auch Annie am Schluss von sich. Wobei ich es toll finde, dass für ihn Annie FInden zu Gott wichtig ist. Ein wirklich überzeugendes Buch mit Happy end.

    Mehr
  • Umgeben von Engeln und Gottes Liebe

    Sarahs Lied
    Smilla507

    Smilla507

    15. June 2014 um 19:02

    Als die in New York lebende Innenarchitektin Ann ihre jüngere Schwester Sarah in Charleston besucht kommt es schon kurz nach ihrer Ankunft zu einem folgenschweren Verkehrsunfall. Sarah wird dabei lebensbedrohlich verletzt. Im Krankenwagen beobachtet Ann, dass ihre Schwester eine Melodie summt. Im Krankenhaus erliegt Sarah den Verletzungen, ohne dass Ann weiß, was da im Krankenwagen vor sich ging. Diese Musik verfolgt Ann nun ständig. Als sie der Meinung ist verrückt zu werden hat der Nachbarsjunge Kenny (ein pfiffiges Kerlchen mit Down-Syndrom) eine Idee, was das sein könnte: Engel. Er selbst kann sie sogar sehen! Ann findet diese Erklärung zunächst wenig plausibel. Um sich von der Trauer abzulenken stürzt sie sich in die Renovierung des alten Hauses, in dem sie und ihre Schwester aufwuchsen. Sie möchte es verkaufen und anschließend zurück nach New York, zu ihrer Designerwohnung, ihrem Job bei einer Homestaging Firma und einem lukrativen Auftrag. Große Unterstützung in ihrer Trauer erhält sie von Kennys Mutter Tammy und dem Handwerker Eric – manchmal vielleicht sogar etwas zu viel Hilfsbereitschaft. Doch nach und nach kommt Ann der geheimnisvollen Musik auf die Spur und auch einem Geheimnis aus ihrer Vergangenheit. „Du musst lernen, wieder an was zu glauben.“ (S. 172) Diesen Rat gibt Eric ihr und bis dahin ist es ein langer Weg... „Sarahs Lied“ ist ein Buch aus einer Serie, die sich im Amerikanischen „Women of Faith“ nennt. Eine Tatsache, die mir erst bei ein wenig Recherche auffiel, nachdem ich von dem Roman „Sommer der Erinnerung“ so unglaublich angetan war. Also musste auch „Sarahs Lied“ Einzug in mein Regal halten. Der Einstieg ist erst einmal traurig. Sarah stirbt und Ann trauert. Die Freunde ihrer Schwester scheinen sie mit ihrer Hilfsbereitschaft beinahe zu erdrücken. Die Sache mit der Musik und den Engeln machte mich anfangs etwas skeptisch. Es gibt derzeit ja viele Bücher über Engel, die oft in die esoterische Richtung gehen. So tat ich mich zu Beginn etwas schwerer als bei „Sommer der Erinnerung“. Doch ab der Mitte des Buches konnte ich mich immer mehr mit dem Inhalt anfreunden. Je mehr sich Ann in Charleston akklimatisierte, desto besser konnte ich auch das Buch lesen. Besonders gut gefiel mir Eric, der etwas unsicher war und sich trotzdem sehr lieb um Ann kümmerte. Weniger gefiel mir sein „Dialekt“, der sich durch das ganze Buch zog. Oft wurden Endungen verschluckt und wirkten flapsig, was nicht so richtig passte. Dennoch muss ich Sheila Walsh meinen Respekt zollen! Sie ist eine von wenigen christlichen Autorinnen, die sich traut in ihren Romanen eine klare christliche Botschaft zu vermitteln. In den Danksagungen bezeichnet sie ihre „Women of Faith“ Serie als Reise zu den Herzen der Frauen. Und genau das ist ihr auch gelungen: Mit ihren Büchern ist sie in mein Herz gereist und ich will noch viel, viel mehr Romane von ihr lesen! Mit Gänsehaut habe ich „Sarahs Lied“ beendet und auch wenn der Start ein wenig holprig war, bekommt es 4,5 Sterne von mir! Zum Schluss noch mein Lieblingssatz aus diesem Buch: „Wenn doch alle mit offenen Augen durchs Leben gingen – dann würden sie erkennen, dass derjenige, den sie für schwach hielten, in Wirklichkeit der Stärkste von ihnen war.“ (S. 163)

    Mehr
  • ANNIE. BITTE. HELFEN.

    Sarahs Lied
    LEXI

    LEXI

    14. June 2014 um 23:55

    "Selbst etwas, das zerbrochen ist, kann von einem Künstler in etwas verwandelt werden, das schöner ist als das Original" Zwei Schwestern, die den Abschluss eines Studiums feiern möchten. Ein Auto, das bei Rot über die Kreuzung fährt und jenes der beiden Schwestern rammt. Die zerstörte Zukunft einer hoffnungsvollen jungen Frau, die nach diesem schweren Unfall im Krankenhaus einem Mehrfachtrauma erliegt. Und ein Lied, das die Sterbende im Krankenwagen summt, und das von nun an für ihre Schwester stets präsent ist. Im Grunde handelt es sich beim Einstieg in das Buch von Sheila Walsh um eine schreckliche Tragödie, deren Ausmaße der überlebenden Schwester erst nach und nach bewusst werden. Die dreißigjährige Ann Fletcher, von ihrer jüngeren Schwester Sarah stets liebevoll „Annie“ genannt, nimmt sich von ihrem anspruchsvollen Job als Designerin für eine Homestaging-Agentur ein paar Tage Auszeit, um mit der frisch gebackenen Diplom-Sozialpädagogin Sarah in Charleston zu feiern. Und innerhalb von Sekunden zerbricht Annies Welt in tausend Stücke. Die Autorin erzählt in diesem Roman die berührende Geschichte einer Frau, die nach außen Selbstsicherheit und kühle Professionalität ausstrahlt, sich jedoch selber verloren hat, orientierungslos und innerlich zerbrochen ist. Sie erzählt von Menschen, die dieser jungen Frau unermüdlich und beharrlich zur Seite stehen, die hinter ihre Fassade blicken und sie um ihrer selbst willen mögen. Und sie erzählt vom langen Weg Annies, diese Freundschaften annehmen zu können. Die handelnden Personen dieses Buches wirken sehr authentisch, wobei ich ganz besonders von Tammy Littons Sohn Kenny, dem Jungen mit einem Herzen voller Liebe, eingenommen war. Ein kleiner Junge mit dem Down-Syndrom, der immer wieder „Sarahs Lied“ summt und beharrlich behauptet, Engel zu sehen. Ich empfand es als wundervolles Leseerlebnis, den Weg der Annie Fletcher ein kleines Stück mit verfolgen zu dürfen, ihre behutsamen Veränderungen zu erleben. Was mich an diesem Buch ganz besonders beeindruckt hat, war die christliche Botschaft, der Glaube an Gott, dem hier viel Raum gegeben wurde. „Sarahs Lied“ hat mich zutiefst bewegt, und ich möchte abschließend ein Zitat aus dem Buch anführen, das mich am meisten berührte: „Erst in diesem Moment begriff Ann, was für ein unglaubliches Geschenk Gott ihr gemacht hatte. Sie durfte hören, was die meisten Menschen – mit Ausnahme ihrer sterbenden Schwester und diesem unglaublichen Jungen mit Downsyndrom – nicht hören konnten. Das Lied seiner Engel. Den Klang seiner Gegenwart, selbst wenn niemand sonst im Raum ihn hörte, spürte oder auch nur erahnte. Gott war da. Jetzt. Immer.“

    Mehr
  • Eine zarte Symphonie

    Sarahs Lied
    Sonnenwind

    Sonnenwind

    02. June 2013 um 18:27

    "Sarahs Lied" ist eine ganz zarte Symphonie, auch wenn sie mit einem Paukenschlag beginnt. Ann besucht ihre Schwester Sarah, um mit ihr zusammen deren Universitäts-Abschluß zu feiern. Auf der Heimfahrt werden sie gerammt und Sarah stirbt. In all dem Durcheinander ihrer Gefühle lernt Ann Sarahs Freunde kennen und erkennt mehr und mehr, wie sehr sich diese Umstände von ihrem Leben als gefeierter Innenarchitektin in New York unterscheiden. Von ihren Gefühlen hin und her geworfen braucht sie lange, bis sie erkennt, daß sie Jesus braucht. Aber dann verändert sich ihr Leben von Grund auf - und mit ihrem auch das Leben in New York, in ihrem Bekanntenkreis. Durch die gesamte Handlung ziehen sich die Engel, die nur ein behinderter Junge sehen kann, und eine Melodie, die Ann immer wieder hört. Am Ende wird alles zart verwoben und ergibt ein perfektes Bild. Die leisen Töne dieses Buches haben mich sehr angesprochen; das Buch ist geeignet für Leser, die mit schweren Erfahrungen fertig werden müssen, im Innersten erschüttert sind. Trotz allem Schweren ist das Buch erfrischend positiv, bietet Hilfe und Trost.

    Mehr
  • Leserunde zu "Sarahs Lied" von Sheila Walsh

    Sarahs Lied
    Arwen10

    Arwen10

    Heute möchte ich euch noch zu einem Roman aus dem Brunnen Verlag einladen: Ein großes Dankeschön an den Brunnen Verlag für die Bereitstellung der Rezensionsexemplare ! Sarahs Lied von Sheila Walsh und Kathryn Cushman Ich suche 2 Leser, die mit mir zusammen das Buch lesen und rezensieren. Wie immer sind zeitnahe Teilnahme an der Leserunde und das Schreiben einer Rezension Vorraussetzung. Die Rezension soll darüber hinaus noch verbreitet werden bei amazon, buch de oder ähnlichen Verkaufsplattformen. Am Ende brauche ich alle Links, die ich dann an den Verlag weiterleiten werde. Und darum geht es: Aus den Bruchstücken des Lebens schafft Gott etwas Wunderbares „Selbst aus den Bruchstücken unseres Lebens kann Gott ein Kunstwerk machen.“ Um ihre Schwester Sarah zu besuchen, kehrt Ann, erfolgreiche Designerin in New York, in die alte Heimat Charleston zurück. Und damit in ihre Vergangenheit. Kurz nach der Ankunft geschieht das Unfassbare: Sarah hat einen schweren Autounfall. Im Rettungswagen ringt sie mit dem Tod – und summt immer wieder eine ihr bisher unbekannte Melodie. Dieselbe Melodie kennt Kenny, der kleine Nachbarsjunge mit Downsyndrom, der Ann, völlig aufgelöst in Sorge um ihre Schwester, fröhlich erklärt, dass Gott Engel schickt, die ihr helfen wollen. Hilfe kommt auch von Handwerker Eric, dessen Gesellschaft Ann genießt. Doch immer wieder drohen die Verletzungen der Vergangenheit sie einzuholen ... bis Ann selbst die Melodie in sich spürt und weiß: Alles wird gut. Auf himmlische Weise gut. Ein Buch, das die Basics der Hoffnung und des Lebens mit Gott vermittelt. Stimmen zum Buch: Ich war absolut gefesselt, von der ersten bis zur letzten Seite. Lange hat mich kein Buch mehr so bewegt wie dieses. Ursula Weiffenbach Humorvoll, gut geschrieben, mit lebendigen und liebenswerten Charakteren! Mit Ann konnte ich mich sofort identifizieren und wusste bis zum Schluss nicht, was noch passieren würde ... Klasse-Buch! Eva-Maria Stockburger Eine Leseprobe findet ihr hier: http://brunnen-verlag.de/details.php?p_id=191238 Bewerbt euch bitte bis zum 20. August, 12 Uhr. Danach verkünde ich die Gewinner. In der Bewerbung schreibt bitte, warum euch das Buch interessiert. Start der Leserunde: Sobald die Bücher da sind.

    Mehr
    • 84
  • Rezension zu "Sarahs Lied" von Sheila Walsh

    Sarahs Lied
    Arwen10

    Arwen10

    14. September 2012 um 22:51

    Zum Inhalt: Um ihre Schwester Sarah zu besuchen, kehrt Ann, erfolgreiche Designerin in New York, in die alte Heimat Charleston zurück. Und damit in ihre Vergangenheit. Kurz nach der Ankunft geschieht das Unfassbare: Sarah hat einen schweren Autounfall. Im Rettungswagen ringt sie mit dem Tod – und summt immer wieder eine ihr bisher unbekannte Melodie. Dieselbe Melodie kennt Kenny, der kleine Nachbarsjunge mit Downsyndrom, der Ann, völlig aufgelöst in Sorge um ihre Schwester, fröhlich erklärt, dass Gott Engel schickt, die ihr helfen wollen. Hilfe kommt auch von Handwerker Eric, dessen Gesellschaft Ann genießt. Doch immer wieder drohen die Verletzungen der Vergangenheit sie einzuholen ... Meine Meinung: Das Buch hat mir sehr gefallen. Es ist eher ein Buch, das leise daherkommt. Der Leser erfährt sehr viel über Ann. Was sie zu der erfolgreichen Designerin gemacht hat, welche tiefverwurzelten Gefühle in ihr schlummern, wenn sie daran erinnert wird, dass ihre Mutter sie verlassen hat. Man erlebt hautnah den Kampf mit, den Anne mit sich führt, ihre Gedanken, aber auch ihre Veränderungen. Großen Anteil daran haben Tammy und ihr Sohn Kenny, der behindert ist und Eric, der selbstlos alles für Ann macht. Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gefallen, ich würde gerne mehr Bücher der Autorin lesen. Dieses Buch zeigt uns auch, dass Gott in unserem Leben eingreift, wenn es nötig ist. Wir übersehen das meistens aber. So manches Mal werden wir vor einer falschen Entscheidung bewahrt oder vor Unglück beschützt. Im Nachhinein kann man es manchmal erkennen. Fazit: Wieder mal ein sehr berührendes Buch aus dem Brunnen Verlag, das prima unterhält und gleichzeitig zum Nachdenken anregt.

    Mehr
  • Rezension zu "Sarahs Lied" von Sheila Walsh

    Sarahs Lied
    Vimpsy

    Vimpsy

    08. September 2012 um 21:32

    Um ihre Schwester Sarah zu besuchen, fliegt die junge New Yorkerin Ann zurück in ihre Heimat Charleston, die sie die letzten Jahre gemieden hat. Es sollte so schön werden. Bereits am ersten Abend, werden Sarah und Ann in einen schweren Autounfall verwickelt. Sarah wird dabei schwer verletzt und sie schien gemerkt zu haben, dass sie es nicht schaffen wird. Denn im Krankenwagen summte sie diese eine Melodie und bat dabei die Engel, dass sie Ann helfen mögen. Sarah überlebte den Unfall nicht und verstarb im Krankenhaus. Damit war Ann nun alleine. Sie hatte keine Familie mehr. Sie beschließt das Haus von Sarah, wo sie früher mit ihrer Großmutter wohnten, zu verkaufen und damit ihre Vergangenheit endgültig hinter sich zu lassen. Doch sie rechnet nicht mit der Liebe, die ihr in Charleston entgegengebracht wird. Da wären Nachbarin Tammy mit Kenny, mit Down-Syndrom. Kenny, voller Liebe für Ann, ist es auch, der Ann immer wieder von Engeln erzählt. Und scheinbar ist er der einzige, der auch diese eine Melodie kennt. Dann ist da noch Eric, ein Handwerker. Ann fühlt sich recht schnell wohl in seiner Nähe, lässt aber auch ihn kaum an sich ran. Immer wieder wird Ann von ihrer Vergangenheit, ihren Träumen und der Melodie eingeholt. Sie versucht alles zu verdrängen, bis zu einem schicksalshaften Tag, der etwas in ihr bewegt .... Sarahs Lied ist von der ersten Seite an, ein sehr bewegendes Buch. Es wurde mit so viel Gefühl geschrieben, dass es den Leser nicht kaltlassen kann. Ann wurde super gut herausgearbeitet. Sie macht in den Wochen nach Sarahs Tod eine unglaubliche Entwicklung mit. Sie öffnet sich ein wenig, tritt abrupt wieder den Rückzug an, sie hadert, sie hofft und träumt. Sie kämpft gegen sich und ihre Vergangenheit an. Sie kämpft gegen Engel, gegen die Liebe und gegen ihre Träume. Doch ihr Herz gewinnt diesen Kampf. Sich diesem Buch zu öffnen, kann eine unglaubliche Bereicherung für den Leser sein. Ich kann nur jedem empfehlen, sich darauf einzulassen. Vielen Dank an Sheila Walsh und Kathryn Cushman für diese tolle Geschichte.

    Mehr
  • Rezension zu "Sarahs Lied" von Sheila Walsh

    Sarahs Lied
    Nirena

    Nirena

    03. September 2012 um 19:08

    In "Sarahs Lied" begegnen wir Ann, die definitiv nicht glaubt - an gar nichts und zuletzt an sich selbst. Ann war seit dem Tod ihrer Großmutter, die sie und ihre Schwester aufgezogen hat, nicht mehr in Charleston und das sind immerhin sieben Jahre. Ann hat versucht, mit dem gegensätzlichen Leben in New York, ihre Vergangenheit hinter sich zu lassen. Der Gegensatz des New Yorker Lebens - die Geschäftigkeit, die Hektik, die Anonymität zum Charlestoner Leben - die ruhige Gelassenheit der Südstaatler, die Freundlichkeit und das Interesse aneinander, werden im Buch sehr deutlich. Auch wenn sie versucht, dies zu vermeiden, sieht Ann sich gezwungen, sich ihrer Vergangenheit zu stellen, was ihr sichtlich schwer fällt - dazu kommt, dass beruflich in New York auch nicht alles so glatt läuft, wie sie es gern hätte, sodass sie sich gleich von mehreren Seiten unter Druck gesetzt fühlt und versucht, all dem zu entkommen. Einfach gern haben muss man Kenny, den 12jährigen Nachbarsjungen, der am Downsyndrom leidet und trotz, oder gerade deswegen, so viel Liebe ausstrahlt und gibt - dagegen kann nicht einmal Ann sich wehren. Dieses Buch ist sehr bewegend und geht zu Herzen. Es ist kaum möglich, sich dem gefühlsmäßigen Auf und Ab der Personen zu entziehen, man fühlt, leidet und freut sich mit und für die Protagonisten. Der Lesefluss ist gut, es kommt keine Langeweile auf und die Protagonisten sind so authentisch charakterisiert, dass ich mich das ein oder andere Mal dabei erwischt habe, wie ich z. B. Ann ernsthaft gegrollt habe wegen einer Entscheidung, die sich so nicht gut fand. Wer den Mut hat, sich auf das Buch einzulassen, wird es sicher nicht bereuen.

    Mehr
  • Rezension zu "Sarahs Lied" von Sheila Walsh

    Sarahs Lied
    mabuerele

    mabuerele

    02. September 2012 um 20:23

    Ann, die seit fast 10 Jahren als Innenarchitektin in New York lebt, reist in den Süden Amerikas nach Charleston. Ihre Schwester Sarah wird in wenigen Tagen ihr Zeugnis als Diplom-Sozialpädagogin erhalten. Als die beiden Schwestern nach dem Essen nach Hause fahren, rast ein Autofahrer in das Fahrzeug der Geschwister. Sarah wird schwer verletzt. Ann, die mit ihr im Krankenwagen zur Klinik fährt, hört dabei eine Melodie. Die sie auch in den nächsten Tagen nicht los lässt. Während Sarah im OP behandelt wird, geht Ann in die Krankenhauskapelle, um Ruhe zu finden. Wieder hört sie das Lied. Tammy, eine Nachbarin von Sarah, und ihr 12jähriger Sohn Kenny begleitet Ann aus dem Krankenhaus nach Hause. Kenny leidet an dem Down-Syndrom. Vor der Haustür sagt er zu Ann, dass er dieses Lied mag und dass es die Engel singen, wenn er sie sieht. Ann, als kühle und distanzierte Geschäftsfrau bekannt, ist einerseits froh, dass die Freunde und Bekannten von Sarah ihr helfen, andererseits kann sie mit so viel Nähe schlecht umgehen. Sie erkennt die Liebe im Handeln von Tammy und Kenny, fühlt sich aber in ihrer Privatsphäre gestört. Ihr Erfolg als Innenarchitektin beruht auf modernem Design. Weiß, Schwarz und Metall sind ihre Elemente, mit Farben arbeitet sie kaum. In meinen Augen erntet Ann die Früchte, die Sarah gesät hat. Die wenigen Rückblicke in die Vergangenheit zeigen, dass Sarah ein warmherziger Mensch mit viel Einfühlungsvermögen war. Nun wollen die Nachbarn die Liebe, die sie von Sarah empfangen haben, an Ann zurückgeben. Eingesponnen in einen Kokon von Unnahbarkeit fällt es Ann schwer, Zuneigung zu zeigen und Gaben der anderen anzunehmen. Verletzungen der Vergangenheit wirken nach. Besonders die Gespräche mit Eric bringen das zum Ausdruck. Dabei hat Ann ein mitfühlendes Herz. So tut sie alles, damit ihre Freundin Bekka die Arbeit behält. Ihre Chefin weiß darum und nutzt das aus. Das immer mal wieder erklingende Lied und Kennys Worte über Engel machen Ann Angst. Die Autoren haben es mir leicht gemacht, Kenny zu mögen. Der Junge ist so voller Liebe. Jeden Tag malt er Ann ein Bild. Dabei musste er schon oft Ablehnung erfahren. Doch er verfügt auch über ein faszinierendes Einfühlungsvermögen. So malt er für Eric völlig anders wie für Ann. Er spürt, wenn Ann in Gefahr ist. Engel sind für Kenny real. Wie ich als Leser das sehe, bleibt mir völlig freigestellt. Tammy, seine Mutter, hat trotz der Sorge um den Jungen, der auch einen Herzfehler hat, noch Zeit, anderen eine Freude zu machen. So gegensätzlich wie New York und Charleston, so gegensätzlich sind die beiden Männer, die genau jetzt in Anns Leben treten. Patrick Stinson, Immobilienmakler aus New York, bietet Anns Chefin einen großen Auftrag. Doch recht schnell gibt er Ann zu verstehen, dass er von ihr mehr will. Patrick ist gewohnt, zu bekommen, was er will. Sie muss sich entschieden, wie weit sie für den Erfolg im Beruf zu gehen bereit ist. Eric, ein Handwerker in Charleston, hilft Ann uneigennützig bei der Renovierung des Hauses. Seine finanziellen Verhältnisse würden auch ihm ein bequemes Leben ermöglichen. Doch trotz seines Reichtums ist er Mensch geblieben. Das zeigt sich insbesondere im Umgang mit Kenny. Die Annäherung von Eric und Ann geschieht sehr behutsam. Das Buch hat mich emotional tief berührt. Insbesondere die letzten Kapitel gehen unter die Haut. Es war bewegend, miterleben zu dürfen, wie sich Ann nach und nach öffnet, wie auf einen kleinen Erfolg wieder ein Rückschlag folgte, aber die Kraft der Liebe und des Glaubens am Ende gesiegt hat. Das Buch hat mich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt. Das Buch kann man nicht nur lesen, man muss es genießen, denn es werden viele Themen angesprochen, die nachdenkenswert sind.

    Mehr
  • Rezension zu "Sarahs Lied" von Sheila Walsh

    Sarahs Lied
    kira35

    kira35

    31. August 2012 um 08:34

    Ann fliegt von New York in ihre alte Heimat Charleston, um ein paar unbeschwerte Tage mit ihrer Schwester Sarah zu verbringen. Bereits am erstenAbend geschieht ein schwerer Autounfall, bei dem Sarah tötlich verletzt wird. Im Rettungswagen summt Sarah eine unbekannte Melodie, die Ann nicht mehr aus dem Gedächtnis geht. Kenny, der Nachbarsjunge mit Downsyndrom, kennt die Melodie und tröstet Ann. Denn Gottes Engel, so sagt er, stehen auch ihr bei. Nach dem Unfall erfährt Ann Hilfe von allen Seiten, die sie zögernd annimmt. Zurück in New York verdrängt sie die Menschen, die Ereignisse und die Musik aus ihren Gedanken, nichts aus Charleston soll weiterhin eine Bedeutung für sie haben. Doch die Melodie ist ihrnachNew York gefolgt. Es ist das erste Buch, das Sheila Walsh mit Kathryn Cushman gemeinsam geschrieben hat. Zu Beginn hatte ich einige Probleme Zugang zu der Geschichte zu bekommen. Doch der flüssige Schreibstil und die bildhafte Beschreibung der Menschen und Orte ließen dann die Seiten nur so dahin fliegen. Es ist kein leichtes Thema, und auch die Protagonistin Ann hegt selber Zweifel, ob Engel existieren.Die Glaubensgemeinschaft, der Sarah angehörte, nimmt sie als Freundin auf und läßt sie wissen, sie ist nicht allein. Weiterhin sind auch Ann's Unabhängigkeit und Stolz, sowie ihre Vergangenheit ein Thema, welches einfühlsam und nachvollziehbar behandelt wird. Es ist ein lesenswertes Buch, ein Liebesroman für unbeschwerte Stunden, das ich weiterempfehlen kann.

    Mehr
  • Rezension zu "Sarahs Lied" von Sheila Walsh

    Sarahs Lied
    Sonnenblume1988

    Sonnenblume1988

    29. August 2012 um 21:32

    Die Schwestern Ann und Sarah freuen sich, ein paar gemeinsame Tage zu verbringen. Doch kurz nach dem Zusammentreffen haben die beiden einen schweren Autounfall. Auf dem Weg ins Krankenhaus summt die tödlich verletzte Sarah eine unbekannte Melodie, die Ann auch Wochen später nicht aus dem Gedächtnis geht. Während der schweren Zeit nach dem Unfall erfährt Ann Zuwendung und Hilfe von Sarahs Nachbarin, dessen Sohn Kenny, der mit dem Down-Syndrom zur Welt gekommen ist, und von Eric, einem Handwerker. Doch Ann weigert sich, sich ihren Gefühlen und den Mitmenschen zu öffnen. Die Geschichte lässt sich leicht und schnell lesen. Sie hat kurze Kapitel, so dass man, auch wenn wenig Zeit bleibt, immer ein Stück weiterlesen kann. Durch das schöne sommerliche Cover und die kleinen Beschreibungen konnte ich mir beim Lesen die Umgebung um Sarahs Wohnort Charleston so schön vorstellen, dass ich echte Urlaubssehnsucht bekommen habe. Trotz des schweren Themas hat das Buch mich nicht deprimiert oder entmutig. Anns neue Freunde haben ihr durch ihre Hilfsbreitschaft und ihren bedingungslosen Zusammenhalt Hoffnung gegeben. Auch die Gespräche und Bemerkungen von Kenny über Engel, die auf Ann aufpassen, waren tröstend, jedoch nicht aufdringlich: Ann hat in der Geschichte selber starke Zweifel daran, ob es Engel tatsächlich gibt. Es muss sich also kein Leser gedrängt fühlen, daran zu glauben. Themen sind außerdem der Stolz und die Unabhängigkeit, mit denen Ann zu kämpfen hat. Doch beide Schwierigkeiten werden mit Einfühlsamkeit und Tiefgang thematisiert, so dass ich mich gut in Ann und ihre Probleme hineinversetzen konnte. „Sarahs Lied“ ist das erste gemeinsame Buch der beiden Autorinnen. Sheila Walsh ist unter anderem als Sängerin bekannt. Von Kathryn Cushman wurden bereits ein paar Romane ins Deutsche übersetzt. Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Ich möchte es auf jeden Fall als einen schönen, hoffungsvollen Sommer- und Liebesroman weiterempfehlen.

    Mehr