Shelley Adina {BRILLIANT DEVICES: A STEAMPUNK ADVENTURE NOVEL BY ADINA, SHELLEY } [PAPERBACK]

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „{BRILLIANT DEVICES: A STEAMPUNK ADVENTURE NOVEL BY ADINA, SHELLEY } [PAPERBACK]“ von Shelley Adina

spannende Fortsetzung der Reihe - die Lady od Devices muss man einfach mögen

— annlu
annlu
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Lady of devices zum vierten

    {BRILLIANT DEVICES: A STEAMPUNK ADVENTURE NOVEL BY ADINA, SHELLEY } [PAPERBACK]
    annlu

    annlu

    12. August 2017 um 11:11

    „Did you see that? Did you see her fire over their heads? What kind of rifle does that? And what kind of woman fires it?“ „A lady of resources,“ Andrew said. „Just don´t ever ask her to dance.“ Lady of devises 4 Nach dem Zugunglück ist Lady Claire ihrem Verlobten entronnen und nun zusammen mit Andrew Malwern und ihren Schützlingen auf dem Luftschiff von Alice unterwegs zu ihren Freunden. Dort angekommen, will sie eigentlich Alice helfen, ihren Vater zu finden, doch dann zwingen sie die Ereignisse zu einer anderen Art der Investigation: der Vater der Luftschifffahrt – Lord Zeppelin – wurde in ihrer Gegenwart angeschossen. Dazu kam es zu Sabotageakten in der Mine ihrer Freunde der Duinsmurs. Die Geschichte beginnt genau dort, wo der dritte Teil aufhört. Ohne große Erklärungen wird man direkt in die Geschichte geworfen und begegnet nicht nur Claire und Andrew wieder, sondern auch all den Kindern, die sie auf der Reise in den Westen begleitet haben. Da ist nicht nur der angehende Ingenieur Twigg, sondern auch der leicht mürrische Junge Jake, die beiden Mopsies und natürlich Rosie – das Huhn. Dieses Mal wird allerdings auch Alice zum Hauptcharakter. Mit ihr hatte ich allerdings so meine Schwierigkeiten. Sie wird immer wieder als Freundin von Claire beschrieben, löst aber so manche schwierige Situation für Claire aus, da sich nun auch Alice für Andrew interessiert. Neben den anderen Problemen sieht sich Claire damit auch mit einigen eifersüchtigen Gedanken konfrontiert, deren Verwirrung sich nicht löst, als ein anderer Mann sein Interesse an ihr bekundet. Aber Lady Claire wäre nicht die Lady of Devices, wenn sie sich von ihren Gefühlen lange ablenken lassen würde. Und so dauert es nicht lange und sie zeigt sich wieder selbstbewusst und ganz anders, als eine Lady sein sollte. In Verbindung mit der schon bekannten, aber immer interessanten, steam-punk Welt mit all ihren Maschinen, kommt dadurch eine abenteuerliche Handlung zustande, die ich schon immer mochte. Die Ereignisse überschlagen sich – überall wo sie hinkommt, drohen Gefahren, seien es Attentate, Sabotage oder Intrigen. Dadurch wusste ich lange nicht so genau, in welche Richtung sich die Geschichte entwickeln wird. Erst langsam erscheinen Zusammenhänge zwischen den einzelnen Ereignisse, sodass ich einen Überblick bekam. Fazit: Gerade die Mischung aus Abenteuern, steam-punk und dieses Mal auch Gefühlsverwirrungen haben mir gut gefallen – auch wenn ich mit Alice als zweiten Hauptcharakter nicht immer so richtig klar kam.

    Mehr