Shelley Adina Magnificent Devices: A steampunk adventure novel

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Magnificent Devices: A steampunk adventure novel“ von Shelley Adina

Book 3 in the Magnificent Devices series! An air voyage to remember turns into a disaster no one may survive. With her orphaned charges, Lady Claire Trevelyan joins the Earl of Dunsmuir’s family on an airship voyage to the Americas. If she can stay out of Lord James Selwyn’s way until her eighteenth birthday, she will be of age and cannot be forced into marriage. What she doesn’t know is that Lord James is in the Americas, too, with Andrew Malvern closing in on him—and the wonderful device he stole. But when a storm cripples the airship and air pirates swoop in like carrion birds, Claire and the children must live by their wits to make their way across a harsh landscape. Will Andrew ever see her again and right the wrong he believes he has done? Will Lord James succeed in his monumental thievery? And how exactly does Rosie the chicken evade the soup pot? Tighten your goggles, pull on your gloves, and prepare yourself for stratagems and strangeness! “An immensely fun series with some excellent anti-sexist messages, a wonderful main character (one of my favourites in the genre) and a great sense of Victorian style and language that’s both fun and beautiful to read.” —Fangs for the Fantasy: The latest in urban fantasy from a social justice perspective, on Magnificent Devices “The Magnificent Devices series continues to wow me book after book—this time around with pirates, automatons, trains and explosions and the wild, wild west!” —Amy’s Book Den, on Magnificent Devices

ruhigerer Beginn entwickelt sich bis zum fulminanten Ende

— annlu
annlu
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Lady Claire erobert den Wilden Westen

    Magnificent Devices: A steampunk adventure novel
    annlu

    annlu

    29. January 2016 um 21:45

    „It´s crazy, but if you´re going to try crazy, this is the country to do it in.“ Lady of the devices Band 3 Lady Claire Trevelyan ist auf dem Weg nach Amerika. Sie hat sich mit ihren Schützlingen Lizzie, Maggie, Jake und Tiggs den Eltern von Willie angeschlossen um der drohenden Vermählung mit Lord James Selwyn zu entgehen. Leider weiß sie nicht, dass genau dieser auch auf dem Weg nach Texas ist. Weit kommen sie nicht, als sie von Luftpiraten überfallen und entführt werden. Lady Claire und die Kinder finden sich wieder in einer gefährlichen Situation. Die äußere Umgebung der Geschichte ist hier nicht so stark ausgeprägt beschrieben, wie in den Vorgängern. Die steampunkt Elemente sind weniger, wahrscheinlich auch, da Claire keine Zeit hatte, selbst zu werkeln. Die Aufteilung Amerikas entspricht nicht der, die wir kennen und die beschriebenen Grenzen waren nicht leicht vorstellbar. Das Buch startet mit einer ruhigeren Phase an Bord des Zeppelins. Die Gefahr kommt erst langsam auf, scheint erst in keinerlei Zusammenhang mit den Ereignissen in London zu stehen, doch dann tauchen alte Bekannte auf, die Claires Zukunft genauso beeinflussen wollen, wie ihre neuen Feinde. Ihr gewohnter Mut scheint hier an ihre Grenzen zu kommen, ihre Loyalität ihrem Schwarm gegenüber allerdings nicht. Wieder kommt sie in eine Situation wo Männer sie in ihre Vorstellungen zwingen wollen und die Ungerechtigkeiten in diesem Zusammenhang hätten mich fast zum Schreien gebracht. Zum Glück gelingt es ihr immer wieder ihnen zu entgehen. Das Ende war fulminant.

    Mehr