Shelli Stevens Good Girl Gone Plaid (The McLaughlins)

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(0)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Good Girl Gone Plaid (The McLaughlins)“ von Shelli Stevens

Discover other free, 1st in the series, books by Shelli! Savage Hunger (Savage series): amzn.to/1sF93Fe Dangerous Grounds (Seattle Steam): amzn.to/1ssBl3D Going Down (Holding out for a Hero): amzn.to/1pgO4Yh Anybody but Justin (Chances Are): amzn.to/1skyOvO Good Girl Gone Plaid (The McLaughlins): amzn.to/1lHEDw1 Falling for the bad boy is even more dangerous the second time around. The McLaughlins, Book 1 In high school Sarah fell for her best friend's older brother--one of the sexy, Scottish McLaughlin boys. But a painful betrayal showed her she'd been a fool to give her heart to a bad boy. At least it made it easier to leave him and move halfway around the world when her Navy dad got stationed in Japan. Eleven years later, the death of her grandmother has forced Sarah back to Whidbey Island for a month. It's the length of time she must stay in her inherited house before she's allowed to sell it, take the money and run. But when she sees Ian, bad as ever and still looking like sin on a stick, she can't keep her mouth from watering. One look at Sarah stirs up the regret lingering in Ian's heart--and never-forgotten desire lingering in his body. He should walk away, especially since divorced single mothers aren't his style. But when she starts showing up at his family's pub, he can't resist a little casual seduction for old time's sake. One thing quickly becomes clear, though. The heat between them is causing an avalanche of secrets and betrayal and nothing will ever be the same. Warning: A bad-boy hero who's good with his hands, a heroine who's trying to be good. Contains liberal consumption of Scotch whisky, a Highland Games competition, men in kilts wielding large poles, and a potential Sarah McLaughlin of the non-musical kind. EXCERPT She blinked and wet her lips. "W-what?" "You heard exactly what I said." His gaze honed in on her mouth and his eyes darkened. "A kiss. It's not that complicated." Oh, it was definitely that complicated."Not a chance." "Why?" "Are you high? Because we've got a history--a pretty complex one where I made it clear I wanted nothing to do with you. And beyond that, I'm not for sale, dammit." Ian laughed. The sound so deep and sexy, she hated the way it heated her blood. "I'm not asking you to suck me off. Though I sure as hell wouldn't protest if you tried. It's just a kiss." The imagery. Oh, God, the imagery those words created. She shoved it aside, and sputtered, "You're disgusting. You kiss your mother with those lips?" "Not since she moved back to Scotland with Da. And the only kissing I'd like to focus on is between you and I." "It's not going to happen." When she stepped back, he followed her. A deliberate dance of seduction. Of intimidation. "It will happen, Sarah, because I want it to and I'm certain you do too."

nette Geschichte mit einigen Schreibfehlern

— takaronde
takaronde
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • schöne Liebesgeschichte, wenn bloß die Fehler nicht wären

    Good Girl Gone Plaid (The McLaughlins)
    takaronde

    takaronde

    23. November 2014 um 16:41

    Vor elf Jahren hat Sarah Whidbey Island verlassen. Damals mit ihren Eltern, denn ihr Vater wurde als Soldat in Japan stationiert. Zurück blieb ihre Großmutter, die Whidbey Island nicht mehr verlassen wollte. Allerdings ist Sarah damals gerne nach Japan gegangen, denn sie hatte kurz zuvor ihren Freund Ian in flagranti mit einer anderen erwischt. Nun, elf Jahre später ist ihre Großmutter verstorben und hinterlässt ihr das Haus unter der Bedingung, dass sie mindestens einen Monat lang auf Whidbey Island in dem Haus lebt. Doch das würde auch bedeuten, dass ihr Ian über den Weg laufen würde. Das würde Sarah am iebsten vermeiden, denn es gibt da noch jemanden, vom dem Ian nichts ahnt. Emily ist zehn Jahre alt, zur Zeit mit Sarah's Mutter unterwegs und Sarah's Tochter, die diese bewusst nicht mit nach Whidbey Island gebracht hat. Weil in Blick in Emily's grüne Augen würde Ian wissen lassen, dass sie sein Kind ist. Denn Ian und seine Geschwister haben alle diese grünen Augen... Ich muss sagen, ich habe das Buch gerne gelesen und habe viel über Ian gelacht. Meiner Meinung nach benimmt er sich oft wie ein Teenager, und ich kann Sarah's Gründe nachvollziehen ihm nichts von ihrer gemeinsamen Tochter erzählen zu wollen. Immerhin posaunt er ständig heraus, er wolle keine Kinder und scheint immer noch nur auf Bettgeschichten aus zu sein. Aber irgendwie ist dieser ganze schottische Clan auch witzig. Wenn sie gemeinsam in der Bar hocken und über ihre Probleme grübeln. Oder mal eben mit den Eltern per Skype über die neu gefundene Tochter/ Enkelin reden und wie man damit umgehen soll - das ist einfach nur niedlich. Mir gefallen die McLaughlins und ihre Art an die Dinge heranzugehen. Ganz besonders mag ich den Zusammenhalt zwischen ihnen. Es gibt nur eine Sache, die mich an den Buch gestört hat: Es wimmelt nur so von Fehlern darin. Es scheint als habe da jemand das Korrekturlesen vergessen und öfters mal die Autokorrektur eines Schreibprogrammes laufen lassen, die natürlich prompt das falsche Wort vorgeschlagen hat. Deshalb ziehe ich einen Stern ab.

    Mehr
  • USA goes Scotland

    Good Girl Gone Plaid (The McLaughlins)
    walli007

    walli007

    Nachdem ihre geliebte Großmutter gestorben ist, erbt Sarah deren Haus auf der Insel Whidbey vor Seattle. Doch an das Erbe ist eine Bedingung geknüpft: Sarah muss einen Monat auf der Insel bleiben. Diese Insel, die für sie voller Erinnerungen steckt. Hier hat sie während ihrer Schulzeit acht Jahre gelebt, weil ihr Vater dort stationiert war. Doch am Ende kam des Vaters Versetzung nach Japan gerade recht. Ihre erste große Liebe zu Ian McLaughlin, die begann wie ein Märchen, liegt in Scherben. Nun elf Jahre später ist Sarah erwachsen, sie hat geheiratet und ist geschieden. Diesen einen Monat wird sie wohl überstehen, allerdings ist sie noch nicht einmal richtig angekommen, da steht Ian vor ihr und die Erinnerungen sind wieder da. Natürlich weiß man, worauf es hinausläuft, wenn man die Inhaltsangabe liest und genau so ein Roman ist es auch. Doch es ist auch mal wieder einer dieser Romane, die trotzdem sehr schön sind, weil die Geschichte irgendwie im Bereich des Möglichen liegt, weil die Charaktere so authentisch und liebevoll geschildert sind, dass sie dem Leser sofort sympathisch sind. Lebensecht ist es auch, wie sie sich widerwillig zwar aber schließlich doch mit Mut ihrer Vergangenheit stellen und so zuversichtlich in eine glücklichere Zukunft schauen können. Hinzu kommen noch witzige Dialoge, die einen schmunzeln lassen, ob dieser naseweisen Jungs und Mädchen. Ein Buch wie ein Sonntag-Abendfilm im ZDF, einer der besseren versteht sich. 

    Mehr
    • 3
    takaronde

    takaronde

    19. September 2014 um 10:04
  • "Let's read in English"-Lesechallenge 2014

    DieBuchkolumnistin

    DieBuchkolumnistin

    Let's read in English - die Englisch-Lesechallenge 2014 Mit den Neujahrvorsätzen ist es immer so eine Sache – viele haben wir bereits wieder vergessen und der Alltag hat uns definitiv wieder eingeholt. Mit „Let’s read in English“ möchten wir das jedoch gern ändern und euch die Moeglichkeit geben, Bücher und Autoren neu zu erleben – in der englischen Originalsprache! Einige von euch rezensieren schon fleissig englische Bücher und viele Lovelybooks-Leser sind an englischen Texten interessiert, würden jedoch lieber bei einer Leserunde einsteigen. Wir haben uns euer Feedback zu Herzen genommen und unsere Lesechallenge „Let’s read in English“ ins Leben gerufen. Zusammen mit dem englischen Verlagshaus Random House Group UK mit Sitz in London werden wir eine Vielzahl von Leserunden starten und ihr seid herzlich eingeladen mitzumachen. Das Motto der Lesechallenge verstehen wir als einen Aufruf nicht nur an alle von euch, die sich mühelos in der englischen Sprache zurechtfinden, sondern an alle Lovelybooks-Leser. Egal welche Sprachkentnisse du hast, trau dich einfach – und mach mit! „Let’s read in English“ – zusammen auf Lovelybooks. Viele unsererer Leser verwenden die englische Sprache oder werden sie in Zukunft brauchen. Bücher sind ein idealer Einstieg um Sprachkentnisse zu verbessern oder die Fremdsprache auch einfach mehr zu benutzen. Die Stimme der Autoren im Original zu lesen und sie neu kennenzulernen ist natürlich ein spannenender Bonus. Für die fleissigsten Rezensenten gibt es zum Jahresende tolle Preise und jeder kann sich gern in Deutsch und/oder Englisch in den Leserunden austauschen und Rezensionen in beiden Sprachen posten. Das ist voellig euch überlassen.  Alle Grundinfos findet Ihr auf unserer Englisch-Lesechallenge-Seite! Hier könnt Ihr nun alle Fragen stellen & stets fleissig Eure neuen Rezensionen posten! Die Liste wird am Anfang jedes Monats aktualisiert!  Bitte postet für jede neue Rezension auch einen neuen Beitrag. Auf die Plätze - fertig - let's read English!!!

    Mehr
    • 1684