Shelly Crane Significance (A Significance Novel)

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(1)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Significance (A Significance Novel)“ von Shelly Crane

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Significance (A Significance Novel)" von Shelly Crane

    Significance (A Significance Novel)
    Deengla

    Deengla

    17. February 2012 um 13:13

    Dieses E-Book war überraschenderweise zwei Dinge auf einmal: wirklich gut und grauenvoll schlecht. Wirklich gut: Der Dialog und die Grundidee sowie die Weiterentwicklung der Handlung. Grauenvoll schlecht: Die Rechtschreibung und Zeichensetzung, kurzum all das, was man im Englischen unter "editing" versteht. Schon bezeichnend, wenn sich die Autorin bei amazon bei ihren Lesern ausdrücklich sogar für "bad editing" entschuldigt. INHALT Maggie hat die High School abgeschlossen und weiß nicht, was sie jetzt tun soll. Vor einem Jahr hat ihre Mutter überraschend die Familie Knall und Fall verlassen. Seitdem ist ihr Vater depressiv, hat seinen Job verloren und nun einen Mindestlohnjob. Ist nicht mehr an Maggie interessiert. Darum musste Maggie selbst einen Job annehmen, um ebenfalls Geld zu verdienen; ihre Noten haben darunter gelitten. Außerdem hatte nur drei Tage, nachdem ihre Mutter weg ist, ihr Freund mit ihr Schluss gemacht. Maggie hat sich fast komplett von alles und allem zurückgezogen. Doch dann entscheidet sie sich, endlich Kyle - Freund Klassenclown, der sie schon mehrmals um ein Date gebittet hat - eine Chance zu geben. Doch es kommt alles anders: sie rettet einen anderen Jungen das Leben: Caleb. Und als sie sich zufällig berühren, ändert sich alles: denn Caleb ist ein Ace und sie ist seine Seelenverwandte. Damit nicht genug: Caleb ist Kyles Cousin. Und alles, was Maggie dachte zu wissen, muss nun hinterfragt werden... MEINE MEINUNG Und es hat ZOOM gemacht. Und BOOM - schon hat man die Liebe des Lebens gefunden. Die übersinnliche Liebe des Lebens. Und obwohl Maggie selbst ein Mensch ist, wird sie dadurch nun übersinnliche Fähigkeiten erlangen und sofort im Kreise von Kyles und Calebs Familie aufgenommen. Die Liebesgeschichte war für mich teilweise schon zu zuckersüß.Vor allen Dingen die Tatsache, dass Caleb und Maggie sich stets körperlich nahe sein und sich berühren müssen (Stichwort: miteinander schlafen, aber ganz keusch - also kein Sex), weil sie sonst unter körperlichen Schmerzen und (wortwörtlich auch so genannt) "Entzugserscheinungen" leiden. Sie können miteinander telepatisch kommunizieren und schon nach zwei, drei Tagen ist klar: Maggie wird Caleb überall hin folgen und die beiden werden heiraten. Wer das alles akzeptieren kann und an die große Liebe auf den ersten Blick glaubt, und es sowieso ganz gerne hat, wenn die Protagonistin meist "damsel in distress" ist, also vom Typen beschützt und gerettet werden muss, wird das Buch mögen. Ich fand es ganz unterhaltsam und abgesehen von den zahlreichen Tippfehlern ("you're" statt "your" u.ä.) auch mal wieder etwas anderes in dem Vampir/Werwolf-Einheitsbrei. Das Ende zwar für mich zwar etwas unspektakulär und es kam mir so vor, als machte die Autorin hier einfach einen Schnitt, weil es sonst zu lang wäre, aber gut. Teil 2 schließt sich nahtlos an und wenigstens bleiben bei diesem Ende die Nerven geschont. Deshalb alles in allem, auch angesichts der Tatsache, dass es für die Länge und Story ein günstiges E-Book ist, 4 (eigentlich 3.5) Sterne.

    Mehr