Eiszeit

von Shelly Kaldunski 
4,0 Sterne bei13 Bewertungen
Eiszeit
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (10):
Blubb0butterflys avatar

Sehr lecker! Mir waren es nur zu wenige Fotos zu den Rezepten.

Kritisch (2):
Amber144s avatar

Leider ohne Eismaschine kaum nutzbar

Alle 13 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Eiszeit"

Heiß auf Eis!

Eis liebt einfach jeder - am besten selbst gemacht. Die Eiszeit zeigt, wie man ganz einfach tolle Eiskreationen zaubern kann, mit wenigen Zutaten und geringem Aufwand. Nach einer kurzen Einführung in das Einmaleins des Eismachens geht es auch gleich los: Ausgefallenen Sorten wie Salzkaramell-Eiscreme und Orange-Kardamom schmecken nicht nur direkt aus der Maschine, sie beeindrucken als Dessert beim Dinner unter Freunden auch den anspruchsvollsten Gast. Wer es nicht ganz so gehaltvoll mag, probiert die abwechslungsreichen Rezepte für Sorbets, Granitas und Frozen Yoghurt. Selbstgemachte Waffeln, bunte Toppings und süß-cremige Milchshakes ergänzen das Buch - so findet jeder Eisliebhaber seine Lieblingserfrischung.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783517095318
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:112 Seiten
Verlag:Südwest
Erscheinungsdatum:20.03.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne5
  • 4 Sterne5
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne2
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Amber144s avatar
    Amber144vor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Leider ohne Eismaschine kaum nutzbar
    Leider ohne Eismaschine kaum nutzbar

    Ich war auf der Suche nach einem Buch in dem ich Rezepte für Eis, Sorbets usw. finde. Da ich keine Eismaschine besitze, wurde die Auswahl sehr klein. Bei diesem Buch ist im Klappentext extra angegeben, dass es mit und ohne Eismaschine genutzt werden kann.
    Also perfekt für mich zum testen.

    Beim ersten blättern fiel mir auf, dass es doch sehr wenig Bilder im Buch gibt, aber schlimm fand ich es nicht, denn wie Eis aussehen soll, das konnte ich mir dann doch vorstellen.

    Also fing ich an zu lesen und die Rezepte ohne Eismaschine zu suchen. Leider ist es nicht gegliedert in Rezepte mit und ohne Eismaschine. Ich musste sehr viel blättern und habe kaum Rezepte gefunden, die ohne Eismaschine gemacht werden konnten. Das hat mich sehr enttäuscht, denn ich erwarte zwar nicht, dass es zur Hälfte Rezepte mit und ohne Eismaschine sind, aber einigermaßen die Waage sollte es sich schon halten, gerade wenn man damit wirbt. Es sollten dann nicht nur, wie in diesem Buch, eine Hand voll Rezepte sein. Das ist doch mehr als dürftig.

    Also wurde fleißig eingekauft und ein Rezept getestet. Das Granatapfel-Granita ist auch gut gelungen,allerdings fehlt mir eine Zeitangabe, die ich auf den ersten Blick sehe. Am besten noch aufgeteilt in Frierzeit und Zubereitungszeit.

    Da ich so gut wie keine Rezepte nutzen konnte, habe ich mich dann an einem Rezept probiert, für das man eigentlich eine Eismaschine benötigt. Leider ging dieser Versuch schief. Man kann also nicht einmal improvisieren, sondern benötigt zwingend für die Rezepte eine Eismaschine.

    Für mich hat das Buch leider nicht gehalten was es verspricht. Ohne Eismaschine ist es so gut wie gar nicht nutzbar und somit ist die Angabe auf dem Klappentext nicht ganz richtig. Für ein paar Rezepte, für die ich keine Eismaschine brauche, kann ich dieses Buch nicht empfehlen. Mit Eismaschine ist es bestimmt eine schöne Möglichkeit vieles, auch ungewöhnliches zu testen.

    Leider nur 2 Sterne.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Blubb0butterflys avatar
    Blubb0butterflyvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Sehr lecker! Mir waren es nur zu wenige Fotos zu den Rezepten.
    „Eiszeit“ von Shelly Kaldunski

    Eckdaten
    über 50 Rezepte für Eiscreme, Frozen Yogurts, Sorbets & Toppings
    1. Auflage
    2017
    Südwest Verlag
    ISBN: 978-3-517-09531-8
    14,99 €
    111 Seiten

    Cover
    Das Cover finde ich sehr ansprechend. Ich meine, wer liebt Eis denn nicht? ^^

    Inhalt
    Rezepte zum Dahinschmelzen
    Ob für die Sommerparty auf dem Balkon, als Dessert beim Dinner mit Freunden oder kühle Erfrischung zwischendurch – Eis liebt einfach jeder und wenn es selbstgemacht ist erst recht. Über 50 Rezepte garantieren ein kühles Vergnügen – mit und ohne Eismaschine, aber immer mit geringem Aufwand, nur wenigen Zutaten und ganz ohne unerwünschte Zusatzstoffe.
    Ausgefallene Eissorten wie Salzkaramell-Eiscreme oder Orange-Kardamom beeindrucken sogar den anspruchsvollsten Gaumen. Für alle, die es nicht ganz so gehaltvoll mögen, sind das leichte Mango-Ingwer-Sorbet, das erfrischende Granatapfel-Granita oder der Frozen Yogurt mit Waldbeeren-Vanille-Aroma die richte Wahl. Rezeptideen für knusprige selbstgemachte Waffeln, nute Toppings und süß-cremige Milchshakes machen das Eisglück perfekt.

    Meinung
    Vielen Dank an das Bloggerportal für die Bereitstellung des Buches.
    Ich habe mich so sehr auf dieses Buch gefreut. Ein Rezeptbuch ist doch mal eine tolle Abwechslung zu einem Buch, wo es nur Buchstaben gibt. Auf die tollen Fotos habe ich mich sehr gefreut, nur um dann enttäuscht zu werden. Ich kenne das von anderen Rezeptbüchern, dass es zu jedem Rezept ein Foto gibt. Ich bin so ein Mensch, der sich auch gerne vorher visuell ein Bild von dem Ergebnis machen möchte. Ich entscheide auch aufgrund des Fotos und des Rezeptes, ob ich es ausprobieren möchte oder nicht. Dann weiß ich auch, worauf ich mich einlasse und habe visuell eine Orientierung, wie das Endergebnis aussehen könnte. ^^
    Toll finde ich aber, dass es hier nicht nur die klassischen Eissorten gibt, sondern auch Variationen davon und eben u.a. auch Frozen Yogurt.
    Den kurzen Überblick über die verschiedenen Eissorten fand ich auch sehr interessant. Darüber macht man sich normalerweise ja nie Gedanken, außer man möchte Eis selbst herstellen.
    Ja, die Fotos sind bei mir bei diesem Buch ein großes Manko. Ich hätte auch gerne die verschiedenen Eismaschinenarten visuell gesehen. Aber dafür sind die Rezepte alle sehr verständlich geschrieben. Auch das Register am Ende ist sehr hilfreich, wenn man direkt zu einem bestimmten Rezept blättern möchte.

    Kommentieren0
    36
    Teilen
    lesulus avatar
    lesuluvor einem Jahr
    Tolle Rezepte für Eis, Toppings und Waffeln.


    Bei dem Buch „Eiszeit“ von Shelly Kaldunski, macht schon das Buchcover Lust auf mehr.


    Das Buch ist in 5 Abschnitte unterteilt - Selbstgemachte Mischungen, Cremeeis & Softeis, Frozen Yoghurt & Milchsorbets, Sorbets & Granitas, Waffeln, Cookies, Saucen & Toppings, DIY-Eis-Party - wodurch man schnell das findet, was einem schmeckt.


    Natürlich sind nicht nur ausgefallene Rezepte im Buch „Eiszeit“ zu finden, sondern auch die Grundrezepte für Erdbeereis, Vanilleeis und Schokoladeneis.  Damit es aber nicht bei 08/15-Eissorten bleibt, gibt es selbst dafür leckere Abwandlungen, z.B. Lavendel ins Vanilleeis und Kakaonibs & salziges Karamell fürs Schokoladeneis.


    Nicht nur die verschiedenen Eissorten, sondern auch Waffelrezepte und Toppings, kommen in „Eiszeit“ nicht zu kurz. Ob Karamellsauce, Marshmallow-Topping oder selbstgemachte Zuckerstreusel - für jeden Geschmack ist etwas dabei.


    Leider hatten wir uns die Eismaschine nur ausgeliehen, aber aufgrund der tollen Rezepte, werden wir uns wohl nun eine eigene anschaffen.
    Die Kinder sind sich nicht einig, welches Eisrezept der heimliche Gewinner ist. Sie schwanken zwischen dem Ovomaltine-Schokoladen-Eis und dem Vanilleeis. Definitiv begeistert sind sie von den selbstgemachten Zuckerstreuseln, die wir nicht nur für Eis, sondern auch für Muffins, Kekse und zum Naschen zwischendurch, verwenden. 
    Mein Favorit ist „Frozen Yoghurt mit Dulce de Leche“  - einfach zum dahinschmelzen.


    Falls ihr nun auch, trotzt Herbstwetter, Lust auf Eis habt, kann ich euch das Buch „Eiszeit“ von Shelly Kaldunski aus dem Südwest Verlag, wärmstens empfehlen. Man benötigt zwar leider eine Eismaschine, aber die Rezepte sind so lecker, dass sich die Anschaffung definitiv lohnt.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    W
    wsnheliosvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Süße Rezepte für die heiße Jahreszeit. Aber auch im Winter sind sie köstlich.
    Süße Rezepte für die heiße Jahreszeit. Aber auch im Winter sind sie köstlich.

    In diesem Buch sind über 50 Rezepte für Eiscreme, Frozen Yogurts, Sorbets und Toppings gesammelt. Die Einleitung selbst ist schon sehr interessant, mit einer ausführlichen Beschreibung, wie denn Eiscreme überhaupt gemacht wird. Anschließend gibt es dann für jedes Rezept eine Doppelseite, wobei die eine Hälfte von einem großformatigen Foto eingenommen wird, die andere ist das eigentliche Rezept. Die Fotos alleine sind schon ein regelrechter Augenschmaus, mit den Süßspeisen immer in schönem rustikalen Geschirr. Die Rezepte sind allesamt einfach und übersichtlich gestaltet, leicht nachzumachen. Am Ende gibt es auch noch ein angenehmes Register, um die einzelnen Rezepte rasch zu finden.
    Persönlich möchte ich Vanille-Beeren-Frozen-Yogurt empfehlen, das habe ich als erstes ausprobiert und war sehr köstlich, aber auch die anderen Speisen, die ich bisher probiert habe, waren allesamt sehr schmackhaft.
    Fazit: Ein solides Kochbuch mit interessanten Rezepten.

    >>Hier<< geht es zum Originaltext und weiteren Rezensionen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Aretis avatar
    Aretivor einem Jahr
    Kurzmeinung: Tolle Rezeptideen für ausgefallene Eissorten (mit Eismaschine!!!)
    Tolle Rezeptideen für ausgefallene Eissorten (mit Eismaschine!!!)


    Inhalt (laut Buchrücken):
    Rezepte zum Dahinschmelzen
    Ob für die Sommerparty auf dem Balkon, als Dessert beim Dinner mit Freunden oder kühle Erfrischung zwischendurch - Eis liebt einfach jeder und wenn es selbstgemacht ist erst recht. 
    Über 50 Rezepte garantieren ein kühles Vergnügen - mit und ohne Eismaschine, aber immer mit geringem Aufwand, nur wenigen Zutaten und ganz ohne unerwünschte Zusatzstoffe. 
    Ausgefallene Eissorten wie Salzkaramell-Eiscreme und Orange-Kardamom beeindrucken sogar den anspruchsvollsten Gaumen. Für alle, die es nicht ganz so gehaltvoll mögen, sind das leichte Mango-Ingwer-Sorbet, das erfrischende Granatapfel-Granita oder der Frozen Yogurt mit Waldbeeren-Vanille-Aroma die richtige Wahl.
    Rezeptideen für knusprige selbstgemachte Waffeln, bunte Toppings und süß-cremige Milchshakes machen das Eisglück perfekt. 

    Meine Meinung:
    "Eiszeit" von Shelly Kaldunski ist ein gutes Buch mit vielen tollen Ideen für ausgefallene Eisvariationen, egal ob süß, salzig oder fruchtig, hier ist für jeden etwas dabei. 

    Allerdings muss man sagen, dass dieses Buch eher etwas für diejenigen ist, die eine Eismaschine besitzen. Denn auch wenn auf dem Buchrücken steht, dass die Rezepte für und ohne Eismaschine gedacht sind, wird bei so gut wie jedem Rezept eine Eismaschine genutzt. Diesen Schritt könnte man auch durch emsiges Rühren per Hand und zwischendurch immer wieder kühlen ersetzen, allerdings ist das enormer Aufwand mehr. 
    Und wenn wir schon beim Aufwand sind, kann man auch sagen, dass die Rezepte selbst immer mit zumindest viel Zeitaufwand verbunden sind. Zunächst muss z.B. bei Cremeeis die Milch-Sahnemischung aufgekocht und darauf mit den anderen Zutaten vermengt werden. Daraufhin folgt immer Sieben, ein Eisbad, kühlen und dann die Eismaschine - wenn sie denn vorhanden ist. Man benötigt also auch einiges an Töpfen, Schüsseln und Küchengeräten, was meines Erachtens auch mit viel Aufwand verbunden ist - anders als der Text auf dem Buchrücken es verspricht. 

    Wenn man allerdings eine Eismaschine hat, ist es um einiges leichter und das Buch ist sicherlich genau das richtige für einen, denn man findet hier definitiv für jeden Geschmack etwas.

    Nach einer Einleitung, in der etwas zu den verschiedenen Eissorten gesagt wird, sowie zum EIS-ABC, das richtige Zubehör und wie es gemacht wird, ist das Buch in folgende Kapitel untergliedert:
    Selbst gemachte Mischungen
    Cremeeis & Softeis
    Frozen Yogurt & Milchsorbets
    Sorbets & Granitas 
    Waffeln, Cookies, Saucen & Toppings
    DIY-Eis-Partys 
    Die Grundmasse ist bei den einzelnen Kapiteln meist recht ähnlich. Die zusätzlichen Zutaten sind aber alle sehr verschieden. Das Buch lebt dabei von Vielfalt und tollen Ideen. 
    Vor den einzelnen Kapiteln sind auch jeweils nochmal alle Eissorten, die im kommenden folgen, als Übersicht mit der entsprechenden Seitenzahl aufgelistet, sodass man schnell zu seinem Wunscheis gelangen kann. Zudem gibt es viele Bilder, sodass man schon gute Vorstellungen davon hat, was einen erwartet. Allerdings gibt es auch nicht zu allen Rezepten ein Bild.

    Besonders gefallen haben mir hier auch noch die Saucen & Toppings, sowie die DIY-Eis-Partys, wo es schöne Ideen für ausgefallene Kreationen gibt. 

    Am Ende befindet sich zudem ein Register, in dem man unter einzelnen Zutaten wie "Schokolade" oder "Zitronen" die Eissorten finden kann, die diese Zutaten nutzen.

    Fazit:
    "Eiszeit" von Shelly Kaldunski ist an sich ein gutes Buch mit vielen Rezeptideen für schöne und ausgefallene Eissorten und Toppings, das aber am besten genutzt werden kann, wenn man eine Eismaschine besitzt. Ansonsten hat man mit erheblich mehr Aufwand zu tun. Das hatte ich wegen des Textes auf dem Buchrücken anders und vor allem leichter erwartet. 

    Kommentieren0
    37
    Teilen
    Herzensbuechers avatar
    Herzensbuechervor einem Jahr
    Kurzmeinung: Abwechslungsreiche Rezepte, vom klassischen Eis über raffinierte Kreationen bis hin zur perfekten Waffel und Topping findet man hier alles
    So kann die Eiszeit kommen!

    Da wir uns dieses Jahr eine neue Eismaschine zugelegt haben, musste auch ein neues „Kochbuch“ her, weil die Standardeissorten auf Dauer zu langweilig sind.

    „Eiszeit“ hat mir schon optisch gut gefallen und auch die Vielfalt der unterschiedlichen Rezepte hat mich angesprochen.

    Es gibt hier sowohl Rezepte für Eiscreme, als auch für Frozen Yoghurt, Sorberts, Toppings und Waffeln – also wirklich alles rund um das Thema Eis!

    Alles ist schön übersichtlich gegliedert und mit ansprechenden Fotos bebildert.

    Nach einer kurzen Einführung in die Grundbegriffe der Eisherstellung geht es dann gleich zu den sehr abwechslungsreichen und raffinierten Rezepten. Hier hat mir besonders gefallen, dass die Kombinationen zugleich außergewöhnlich als auch raffiniert waren und ich ohne das Buch nicht selber darauf gekommen wäre, besonders gut ist bei uns Mango-Ingwer-Sorbet, Walnuss-Bananen-Frozen Yogurt aber auch das klassische Melonensorbert, Apfel-Zimt-Sorbet und das salzige Karamelleis.

    Gut gefallen mir auch die Rezepte für Waffeln und Cookies, diese habe ich aber noch nicht alle probiert, aber der Sommer ist ja noch lang!!

    Die Rezepte sind bei mir alles gut gelungen und bei Freunden und Familie gut angekommen, die Aufmachung des Buches ist schön und wir werden bestimmt noch viele weitere Eissorten ausprobieren!

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    Fascinations avatar
    Fascinationvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Von der Waffel über die Eiscreme bis zu den Zuckerstreuseln – hier wird alles selbst gemacht.
    Tolles Buch für alle Naschkatzen und Eisliebhaber!

    >Like ice in the sunshine, like ice in the sunshine, I’m melting away on this sunny day.< (1986, Beagle Music Ltd.)

    Jeder kennt diesen Song und jeder liebt Eiscreme. Na gut, fast jeder. Auch für uns gehört Eis zu den Grundnahrungsmitteln und zwar rund ums Jahr. Als die ersten Eismaschinen auf den Markt kamen, waren wir sofort Feuer und Flamme. Seither wurde viel ausprobiert und experimentiert. Dank SHELLY KALDUNSKI gibt es nun noch ein paar Favoriten mehr in unserem umfangreichen Repertoire. EISZEIT enthält, wie der Untertitel schon sagt, ÜBER 50 REZEPTE FÜR EISCREME, FROZEN YOGURTS, SORBETS & TOPPINGS. Hier ist mit Sicherheit für jeden Geschmack etwas dabei!

    Der Aufbau des Buchs ist übersichtlich und ansprechend. Zunächst ebnen Inhaltsverzeichnis und Einleitung den Weg zu innovativen Gaumenfreuden. Kindheitserinnerungen werden geweckt, Eissorten im Überblick erklärt, Zutaten und Zubehör sowie Grundlagen rund ums eigene Eis benannt. Möglichkeiten selbstgemachter Mischungen gibt es wie Sand am Meer. Eine kleine Auswahl von süß bis pikant zeigt erste Ideen und motiviert, selbst kreativ zu werden. Danach geht’s ans Eingemachte! Vielmehr folgen im Herzstück des Titels abwechslungsreiche Rezepte, unterteilt in Cremeeis und Softeis, Frozen Yogurt und Milchsorbets, Sorbets und Granitas sowie Waffeln, Cookies, Saucen & Toppings. Die Waffeltüten gibt es übrigens auch glutenfrei. Wir lieben das salzige Karamelleis, waren gespannt auf das mexikanische Schokoladeneis mit Chilischoten und Cayennepfeffer und sind begeistert vom weißen Schokoladensofteis und den Eis-Shakes, um nur Beispiele zu nennen. Cookies und Brownies gehen ohnehin immer. Und die Zuckerstreusel haben wir uns auf die To-do-Liste gesetzt. Für den kombinierten Genuss hat sich die Autorin DIY-EIS-PARTYS ausgedacht. Hier führt sie zuvor benannte Rezepte nach dem Baukastenprinzip zusammen. Tolle Vorschläge für eine leckere Eisschlemmerei allein, zu zweit oder gleich im gesamten Familien- oder Freundeskreis. Im Anhang vereinfacht ein alphabetisch sortiertes Register den gezielten Zugriff über Stichworte wie Eissorten oder einzelne Zutaten.

    EISZEIT erscheint im handlichen Hardcover im Südwest Verlag. Wer nicht schon bei den Rezepten dahinschmilzt, wird sich garantiert beim Betrachten der seitenfüllenden Fotos die Finger lecken. Ein Hauch von Vintage und der Stil moderner Eiscafés gefallen mir ausgesprochen gut.

    Fazit:

    Von der Waffel über die Eiscreme bis zu den Zuckerstreuseln – hier wird alles selbst gemacht. SHELLY KALDUNSKI präsentiert leckere, moderne, teils auch ungewöhnliche Ideen. EISZEIT ist nicht nur zum Nachahmen geeignet, sondern regt auch Neugier und Motivation zu eigenen Experimenten an. Ein tolles Buch für alle Naschkatzen und Eisliebhaber!

    Hinweis:

    Für den Großteil der Rezepte ist eine Eismaschine unverzichtbar!!

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    StMoonlights avatar
    StMoonlightvor einem Jahr
    Kurzmeinung: nur für Eismaschinen und sehr umständlich geschrieben
    Eisige Enttäuschung

    Leider ist im Klappentext nicht angegeben, dass es sich ausschließlich um Rezepte für die Eismaschine handelt. Sicher kann man die Eissorten auch „per Hand“ herstellen, allerdings fehlt im Buch dazu jegliche Anleitung und/ oder Tipp. Da wir keine Eimaschine haben, musste ich improvisieren und rührte das Eis dann immer wieder mit der Hand. (Wie gesagt, es fehlt der Hinweis auf dem Klappentext, ansonsten hätte ich dieses Buch gar nicht in die Hand genommen.) Aber nicht nur deswegen ließ das Ergebnis zu wünschen übrig. So habe ich mich zum Beispiel an das Rezept für „Softeis mit weißer Schokolade“ gewagt. Laut Rezept sollte sich eine „cremige Masse“ bilden, in der Praxis gab es nur eine sehr flüssige Masse, die auch beim Abkühlen nicht fest wurde. (Obwohl ich alles ganz genau nach Anleitung zubereitet hatte.) Während des Gefrierens habe ich die Masse mehrmals umgerührt, um möglichst viele Eiskristalle zu vermeiden. Leider hat es nicht wirklich funktioniert. Am Ende hatte ich eine extrem feste Masse, die zudem auch noch viel zu süß war.

    Die Rezepte sind nur bedingt abwechslungsreich, denn bei den meisten Rezepten gibt es immer die gleiche Grundmasse und nur die Zugaben variieren. Die Anleitungen sind teilweise verwirrend umständlich geschrieben, so dass ich die Texte mehrmals lesen musste, um sie zu verstehen. Die Fotos sind interessant und ansprechend, die Einführungen am Anfang ganz nett, aber unvollständig (siehe Alternative zur Eismaschine). Ich bin von diesem Buch leider sehr enttäuscht.

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    Kamimas avatar
    Kamimavor einem Jahr
    Kurzmeinung: Leckere Alltagsrezepte, aber auch außergewöhnliches für den Gourmetgaumen... wer eine Eismaschine hat, findet in dem Buch tolle Ideen
    Leckere Alltagsrezepte, außergewöhnliche Gourmetideen

    Passend zu den derzeit 30 °C Sonnenschein-Temperatur habe ich mir das neu erschienene Rezeptbuch „Eiszeit“ ein wenig näher angeschaut und muss sagen, es ist ein gelungenes Buch:


    Auf den ersten Blick ist das Buch ansprechend gestaltet. Schöne Fotos, appetitlich arrangiertes Eis – hier erkennt man die Foodstylistin Shelly Kaldunsky – und übersichtlich gestaltete Themenbereiche machen aus dem an sich recht dünnen Buch ein interessantes. 50 Rezepte klingen nach nicht viel, da die Autorin aber Alternativen anbietet, kann man sich aus einem Rezept mehr als nur eine Variante aussuchen.


    Das Buch beginnt mit einer informativen Einleitung über die Eissorten, worin die Unterschiede liegen, einem Eis-ABC und dem richtigen Werkzeug. Dann gibt es eine Einweisung in die Zubereitung der Grundmasse, Lagerung und wie man am besten serviert. Es lohnt sich schon jetzt, in die grafisch abgeteilten Tipps am Rande jedes Kapitels zu schauen, denn „wie viel Zucker macht das Eis zu weich“ oder „Was sorgt für zusätzliches Aroma“ ist hilfreich. Toll ist die folgende Zusammenfassung von Mischungen, die sich oftmals auch als Topping verwenden lassen – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.


    So gut vorbereitet, kann man sich an die kommenden Kapitel machen. Die vorab beschriebenen, verschiedenen Eissorten bekommen nun „Geschmack“, indem uns die Autorin verschiedene Rezepte vorstellt. Übersichtliche Zutatenliste, gut verständliche Zubereitungsanleitung, Tipps & Varianten, dazu ein leckeres Produktbild – fertig ist das ansprechende Rezept und verführt zum Ausprobieren.


    So bekommt man div. Rezepte für Creme- und Softeis, Frozen Joghurt, Milch- und normale Sorbets wie auch Granitas präsentiert... wobei ich besonders das weitere Kapitel über Waffeln, Saucen und Toppings sehr interessant finde: glutenfreie Waffeltüten, Waffelcrepes, verschiedene Saucen und – mein Highlight – selbstgemachte Zuckerstreusel werden uns vorgestellt.... lecker!


    Abschließend folgen weitere Kapitel über „wie fülle ich einen Eisbecher“, Eisshakes & Co... allerdings empfinde ich diese als überflüssig und „buchfüllend“, was ich sehr schade finde. Ok, die Milch-Shakes hätte man vor die Toppings setzen können, aber das Kapitel mit dem gefüllten Eisbecher hätte man meines Erachtens weglassen können und trotzdem wäre das Buch eine runde Sache.


    Fazit: leicht verständlich & übersichtlich gestaltet, alltägliche Zutaten, interessante Ideen & Tipps, tolle Bilder – das Buch bietet sowohl Alltagsrezepte wie auch ausgefallene Eissorten für den „Gourmetgaumen“. Man sollte sich von den „nur“ 50 Rezepten nicht irritieren lassen, denn aufgrund der Tipps und Varianten, die einem geboten werden, kann man viel mehr aus den Rezepten machen und das gefällt mir sehr.


    Wer bereits eine Eismaschine hat oder sich eine zulegen möchte – alle Rezepte basieren auf der Möglichkeit, Eis in der Maschine zuzubereiten – sollte in das Buch mal reinschauen. Viel Spaß beim Eis-Schlecken :-)

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Bjjordisons avatar
    Bjjordisonvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Leckeres Eis....
    Interessante Rezepte....

    Perfekt zum Start in die Sommersaison, stelle ich euch heute mal ein Buch über Eis vor. Vorab möchte ich aber gleich melden, dass man eine Eismaschine braucht, um die Rezepte zu machen. Zuerst gibt uns die Autorin einen Einblick in die Thematik und dann erwarten uns folgende Kapitel: Cremeeis & Softeis Frozen Yoghurt & Milchsorbets Soberts & Granitas Waffeln, Cookies, Saucen & Toppings DIY Eis Partys Mir hat das Buch und die Rezepte sehr gut gefallen. Ich fand es richtig toll und übersichtlich gestaltet. Die Rezepte bekommen alle eine Doppelseite und werden mit einem schönen Bild unterstützt. Alleine schon bei den Bilder hat man Hunger bekommen. Die Rezepte würde ich sagen, sind sehr gut durchführbar und man braucht jetzt nicht unbedingt spezielle Zutaten zu kaufen Das Rezept für „Schokolade – Kokos – Eis“ habe ich schon ausprobiert und es war wirklich lecker. Das Eis hat leider nicht lange genug gehalten und so konnte ich keine Fotos machen. Aber ich habe noch andere Rezepte gefunden, die ich unbedingt probieren möchte und zwar kommt als Nächstes das „Erdbeer – Minze Sorbet“ dran. Freu mich schon. Fazit: 5 von 5 Sterne. Ich kann das Buch definitiv weiterempfehlen, es lohnt sich. Man sollte sich aber überlegen, ob man sich den Aufwand mit selber machen antut.

    Kommentieren0
    8
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks