Sheridan Hay Die Antiquarin

(104)

Lovelybooks Bewertung

  • 138 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 2 Leser
  • 13 Rezensionen
(24)
(36)
(31)
(7)
(6)

Inhaltsangabe zu „Die Antiquarin“ von Sheridan Hay

Über die Liebe zu Büchern und die Liebe an sich Rosemary Savage liebt Bücher über alles. Eines Tages entdeckt sie bei einem ihrer Streifzüge durch New York das riesige Antiquariat «Arcade». Rosemary ist völlig verzaubert und eröffnet dem Inhaber, dass sie unbedingt hier arbeiten will. Zu ihrem Erstaunen wird sie sofort eingestellt – für die junge Frau geht ein Traum in Erfüllung. Gemeinsam mit ihrem eigenwilligen Kollegen Oscar erkundet sie bei jeder Gelegenheit den Buchladen. Durch Zufall stoßen die beiden auf ein verlorengeglaubtes Manuskript von Herman Melville, dem berühmten Autor von «Moby Dick». Ein sensationeller Fund. Doch auch andere sind diesem Schatz auf der Spur ... «Ein wunderbarer Roman über die Liebe zur Literatur.» General-Anzeiger

Stöbern in Romane

Kukolka

Hammerharte Realität, hammerhart erzählt. aber Umsetzung + Stil waren leider nicht so mein Fall. Sehr distanziert. Dennoch grausame Realität

Yuyun

Lauter gute Absichten

Kurzweilige Geschichte um einen angry young man, der sich gegen die Familie auflehnt - und an den eigenen Ansprüchen scheitert.

Marina_Nordbreze

Die Lichter von Paris

Generationenübergreifend. Legt sich wie eine kuschelige Decke romantisch um deine Schultern! Angenehme Atmosphäre.

Simonai

Was man von hier aus sehen kann

Eine Geschichte, die mich mit ihrer Wärme und liebevollen Erzählart absolut bezaubert hat.

Kathycaughtfire

Wie der Wind und das Meer

Eine wunderbare Geschichte über eine Liebe, die nicht sein darf! Ein Lesegenuss!!!

Fanti2412

Das saphirblaue Zimmer

Drei Frauen, drei Entscheidungen, in Zeiten, wo die Meinung einer Frau nichts galt. Ein grandioser, historischer Liebesroman.

FreydisNeheleniaRainersdottir

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Sheridan Hay: Die Antiquarin

    Die Antiquarin

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    12. August 2017 um 15:40

    Rosemary Savage wuchs in Tasmanien auf. Sie hat feuerrote Haare und sie liebt Bücher über alles. Nachdem ihre Mutter gestorben ist, lebte sie ein Weilchen bei einer Freundin der Mutter, die einen kleinen Buchladen hat. Eines Tages machte diese Freundin Rosemary ein Geschenk. Sie schenkte ihr ein Flugticket und etwas Geld für eine Reise nach New York. Rosemary soll versuchen, ein neues Leben anzufangen. Und so quartiert sich Rosemary in ein Hotel ein und findet sehr schnell einen Job im "Arcade", ein riesiges Antiquariat, in dem die komischsten Typen arbeiten. Rosemary und Oscar (ein Kollege, der zwar schwul ist, in den sich Rosemary aber unsterblich verliebt hat) forschen nach Melville und seinem Geheimnis. Sie befinden sich gerade in einer Bibliothek und Rosemary liest ein Buch mit Briefen von Melville. Sie sind an Nathaniel Hawthorne gerichtet. Rosemary findet anhand der Briefe heraus, dass Melville die Geschichte einer Frau gehört hat, aus der sich ein Buch schreiben ließe. Aber er will es wohl nicht selbst schreiben und macht es Hawthorne schmackhaft. Schreibt ihm in seinen Breifen sogar, wie das Buch beginnen könnte usw. Bücher über Bücher, es gibt kaum eins, das mich nicht begeistert. Und dieses tut es von der ersten bis zur letzten Seite. Wenn ich mich aus meinem Buch "Wilde Dichter" genau erinnere, ist Melville nicht nur jemand, der tolle Geschichten schrieb, sondern auch jemand, der um des Schreibens willen schrieb. Er konnte gar nicht anders, als zu schreiben. Ein Buch von Melville habe ich noch nicht gelesen, aber seine Briefe sprühen nur so vor Leidenschaft. Im Anhang habe ich gesehen, dass es echte Briefausschnitte sind, die in diese Geschichte eingewebt wurden. Das fasziniert mich ja unheimlich.

    Mehr
  • Überraschend gute Abenteuergeschichte

    Die Antiquarin

    Träumerin

    25. January 2015 um 11:07

    Die achtzehnjährige Rosemary ist nach dem Tod ihrer Mutter fast ganz allein in Tasmanien, wird aber von einer befreundeten Buchhändlerin nach New York geschickt um ihr Leben zu beginnen. Dort streift sie durch die Straßen der Stadt und findet "the Arcade" - ein chaotisches, vollgestopftes Antiquariat - und weiß, dass sie unbedingt dort arbeiten möchte. Sie wird angestellt und trifft auf unterschiedliche, skurrile Charaktere, die einzelne Abteilungen betreuen. Als Rosemary aber zufällig beim Geschäftsführer Walter einen Brief entdeckt, der von einem verlorenen Manuskript Hermann Melvilles handelt, beginnt eine regelrechte Jagd um diesen Schatz. "Die Antiquarin" ist ein überraschend gutes Buch über die Liebe und Leidenschaft zu Büchern und das Leben im Allgemeinen. Mir gefiel vor allem, wie unbedarft Sheridan Hay uns vom "Arcade" erzählt, dass es nicht nur Zuflucht für Buchsüchtige ist, sondern auch Buchsüchtige beschäftigt.  Jeder Angestellte ist hervorragend gezeichnet, mit eigenem Stil und eigener Geschichte, dass ich sie mir sehr gut bildlich vorstellen konnte. Auch fand ich die Jagd nach dem Manuskript sehr gut gelungen, nicht nur, weil man nie genau weiß ob es wahr ist oder nicht, sondern auch wie Rosemary, Oskar und Walter danach suchen, jeder individuell und aus eigenen Beweggründen, aber alle gleich fieberhaft. Schade ist nur, dass der englische Titel besser gepasst hätte "The Secret of Lost Things" und dass das Buch mittlerweile vergriffen ist. Für jeden Buchliebhaber ein Muss!

    Mehr
  • SuB-Abbau-Challenge 2014 - ran an die ungelesenen Bücher!

    Daniliesing

    Achtung: Man kann jederzeit noch einsteigen! Er ist Freude und Leid zugleich, er wächst und wächst und wird dabei immer schöner, aber auch erdrückender. Die Rede ist vom SuB ( Stapel ungelesener Bücher), der sich bei immer mehr Lesern in ungeahnte Höhen ausweitet. Bei vielen ist es mittlerweile sogar so weit, dass es gar nicht mehr möglich ist, alle ungelesenen Bücher auf einen Stapel zu stapeln. Es sei denn man nimmt die Gefahr in Kauf, vom eigenen Bücherstapel erschlagen zu werden. Deshalb muss ganz dringend eine Lösung her, damit all unsere wunderbaren ungelesenen Bücher nicht länger ein trauriges Dasein in den Regalen fristen müssen: Die große LovelyBooks SuB-Abbau-Challenge 2014 Ihr möchtet etwas dagegen tun und auch mal wieder Bücher lesen, die vielleicht schon länger ungelesen im Regal stehen? Ihr braucht eine Entscheidungshilfe dabei, was ihr 2014 lesen sollt? Dann haben wir jetzt die perfekte Lösung für euch. Macht mit bei dieser Challenge, lest im kommenden Jahr 12 Bücher von eurem SuB, die jemand anderes für euch aussucht, und entdeckt so "alte" Buchschätze ganz neu! Die Regeln Meldet euch bis zum 21. Dezember 2013 für diese Challenge an! Schreibt für eure Anmeldung hier einen Kommentar mit einem Link zu einem Regal eurer ungelesenen Bücher bzw. eures SuBs hier bei LovelyBooks! Verratet außerdem, wie viele Bücher vom SuB ihr in einem Jahr schaffen möchtet (mindestens 12, gern aber auch mehr, wenn ihr euch das zutraut)! Euer SuB sollte mindestens 25 Bücher umfassen, damit auch etwas Auswahl vorhanden ist. Am 22. Dezember bekommt ihr je einen Teilnehmer von mir zugelost, für den ihr 12 (oder mehr) Bücher vom SuB aussucht, die derjenige 2014 lesen soll. Bitte postet bis spätestens 31.12. hier im Thema die Bücher, die ihr für euren SuB-Abbau-Partner ausgewählt habt. Wenn es jemand verpasst, werde ich spontan selbst die Bücher auswählen, damit jeder weiß, was er 2014 lesen kann. Ab 01.01.2014 geht es dann richtig los - die Bücher, die für euch ausgesucht wurden, können ab diesem Zeitpunkt gelesen werden. Wenn ihr ein Buch beendet habt, sagt hier Bescheid und schreibt gern auch eine Rezension oder eine Kurzmeinung auf der Buchseite zum Buch. Wir sind sicher alle neugierig, wie es euch gefallen hat :) Ihr habt die Anmeldephase verpasst? Kein Problem, schreibt einfach trotzdem hier, wenn ihr noch später einsteigen möchtet und sobald wir mehrere Nachzügler haben, verlose ich wieder neue Partner, die für euch Bücher auswählen. Unter allen Teilnehmern, die ihr Ziel von 12 (oder mehr) Büchern erreichen, verlosen wir eine schöne Überraschung, die jedoch nicht aus Büchern bestehen wird. Wir wollen den SuB ja nicht wieder in die Höhe treiben ;-) Ihr habt Fragen zum Ablauf, den Regeln etc. - dann fragt am besten direkt hier in einem Beitrag und ich antworte schnellstmöglich. Teilnehmer: AefKaey, (3) Ajana, (2) Anendien (5/15) angiana, Anneblogt, Annilane, (2) battlemaus, (5/20) Bellchen, (2/20), Birnchen (0/14) Bluebell2004,  (2) BluevanMeer, (6/12) books4life, bookscolorsandflavor, (6/16) Buchrättin, (1) Buechermaus96, (1) Büchernische (0/12) Buecherwurm1973, (1/15) Carina2302, carooolyne, Caruschia, celynn, (4/15) christiane_brokate, CitizenWeasel, Clairchendelune, Clouud, Code-between-lines, Daniliesing, (1/18) Desaris,, die_moni (0/12) Dunkelblau, (4/15) Eatacatify, (2) eighttletters, (3) elena2607, (2/12) Elfendy, (9/24) Emma.Woodhouse, Eskarina*, (1) Fanny2011, (7/18) FantasyDream, Fay1279, (5) Federchen, (1/18) fireez, franzzi, (2) frozenhighways, (4/15) Ginger1986 (1/12), grinselamm (1/12) Gruenente, (2) HarIequin, (2), Hello-Jessi (0/35) irishlady, jana_confused (7/12) janaka, Jeanne_Darc, (6/20) jess020, (1) Juliaa, Julia_Ruckhardt, justitia, (2) kabahaas, Kajaaa, (0/12) Kanujga, (5/20) Karokoenigin, (3/20) Katesbooks, KatharinaJ, (4/12) kathrineverdeen, , katrin_langbehn (0/14) Kendall, (9/20), Kirschbluetensommer (0/12) kiwi_,  Kleine1984, (4/10) Kleines91, (11/15) kolokele, (1) kornmuhme, (1) Krisse, (2) kugelblitz85, Kurousagi, LaDragonia, (6/12) LadySamira091062, LaLecture, Larischen, (4) Leochiyous, , Leopudding (0/15) LeseAlissaRatte, lesebiene27 (1/20 Leselotteliese, (1) Lesemaus85, (1) Lialotta, LibriHolly, (1/12) Lilawandel, (6/15) Lilli33, (11/18) lilliblume, (4) lisam, (11/20) Literatur, (1/20) Lizzy_Curse, Loony_Lovegood, (2) Lovely_Lila (0/12) LuluCookBakeBook, (1) Lumpadumpa (0/12) Lyiane, (3) mamenu, (1) Manja82, (4) manu2581 (5/25) mareike91, (3), maristicated (0/12) mecedora, (1) merlin78, (5/12) MiHa_LoRe, (5) Mikki, (4/12) milasun, minnimaus, (1/12) Mira123, (1) MissMisanthropie, (4/12+1) MoniUnwritten, moorlicht, Moosbeere, (4/12) Morrighan, Naddlpaddl, (2) NaGer, (1) Nancymaus, (5/12) Ninasan86, Niob, (2/12) Normal-ist-langweilig, (6/12) NussCookie, (4/13) oOVioOo, pamN, (2/15) paschsolo, (12/12) passionelibro, (3/12) Philip, Phini, problembaum, (0/12) Queenelyza, (11) Rine, (5) RinoaHeartilly, Ritja, , Robsi (0/16) Rocio, (4/20) Roxy Malon, Salzstaengel, (1) samea, Schlehenfee, (7/12) schokoloko29, (4/12) SchwarzeRose, sechmet, (2/12) Seelensplitter, (3) sKy, (8/20) Sommerleser, (4/12) Starlet, sternblut, (2) sugarlady83, (3) summi686, (5/25) Sunny Rose, Sunny87, Sunshine_Books, (5/20) supertini, (1/12) Sweetybeanie, (5/12) Synic (0/12) The iron butterfly, (3/12) Tiana_Loreen, (1/15) Tini_S, (4/12) Tintenelfe, (2) viasera, (4/15), weinlachgummi (3/12) werderaner, (3) Wiebkesmile, (1) Wildpony, World_of_tears91, xXeflihXx, (1) Yvonnes-Lesewelt, (1) Zidisbuecherwelt, Zuellig, (5)

    Mehr
    • 2011
  • Rezension zu "Die Antiquarin" von Sheridan Hay

    Die Antiquarin

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    08. February 2012 um 12:10

    Tolles Buch, was ich jedem Bücherfreund nur wärmstens empfehlen kann. Lediglich die krampfhaft erzwungene Liebesgeschichte ist ein wenig Fehl am Platz und die damit zusammenhängene Gefühlsentwicklung nicht ganz nachvollziehbar, da teilweise sehr überstürzt. Insgesamt aber eine sehr schöne Lektüre.

  • Rezension zu "Die Antiquarin" von Sheridan Hay

    Die Antiquarin

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    04. February 2012 um 12:18

    Wer gern Bücher über Bücher liest, wird dieses Buch lieben! Einziger Kritikpunkt: die Romanze zwischen Rosemary und Oscar finde ich nicht wirklich gelungen ... Kann hier die Gefühlswelt nicht nachvollziehen! Das Buch wäre auch gut ohne eine Liebesbeziehung ausgekommen!

  • Rezension zu "Die Antiquarin" von Sheridan Hay

    Die Antiquarin

    Satire-Circus

    28. January 2012 um 19:33

    Rosemarys Mutter stirbt plötzlich, an ihrem 18. Geburtstag. Da ihr soziales Umfeld bis dato sehr eingeschränkt ist, schickt die beste Freundin ihrer Mutter sie nach New York. Das erste Mal auf eigenen Füßen und ohne Arbeitserlaubnis, heuert sie im Antiquariat von Mr. Pike an. Ein cholerischer kleiner Mann, der versucht, seine Komplexe zu kompensieren, indem er von sich selbst in der dritten Person spricht. Rosemary wird sich in Oscar verlieben und von Mr. Geist geliebt werden. Sie wird merken, dass hinter dem Offensichtlichen das Verborgene schlummert und dass Papier die Welt regiert. Vielleicht hatte ich einfach zu hohe Erwartungen. Meine Oma hat's mir gegeben "hier, das musst du uuunbedingt mal lesen, das ist totaaaal toll – darin gehts um Bücher!". Nunja. Nur weil es sich in einem Buch um Bücher dreht und ich Bücher mag, heißt das ja nicht unbedingt, dass mein Büchertopf seinen Deckel gefunden hat. ZweiSterne finde ich wirklich noch großzügig von mir, wenn ich daran denke, wie oft ich mit den Augen gerollt habe, weil ich die Dämlichkeit aka "jugendliche Naivität" nicht fassen konnte. Am liebsten hätte ich mehr als einmal Rosemary am Schlafittchen gepackt, aus dem Buch gezerrt und sie ordentlich durchgeschüttelt. Aber so blieb mir nur das Augenrollen. Wie gesagt, die Protagonistin ist nicht überzeugend naiv, sondern einfach extrem schwer von Begriff – und aus eigener Erfahrung weiß ich, dass Tasmanien dafür nicht als Argument herhalten kann. Die Rolle von Oscar ist auch wenig überzeugend, genauso wie die von Mr. Geist. Wie viele Klischees müssen zwischen zwei Buchdeckel gequetscht werden? Die Thematik finde ich tatsächlich gut. Der Mikrokosmos des alten Antiquariats mit seiner Hierarchie in einer konsumorientierten Welt und das Spiel mit dem Mythos um Melville. Wenn doch nur die Charaktere bei Verstand gewesen wären....

    Mehr
  • Rezension zu "Die Antiquarin" von Sheridan Hay

    Die Antiquarin

    tedesca

    05. August 2011 um 09:20

    Sheridan Hay entführt uns in ihrem Erstlingswerk in die seltsam skurrile Welt des Antiquariats "Arcade" mitten in Manhattan, einer Art Auffangstelle für Aussenseiter, die sich hier aufgrund ihrer literarischen Kenntnisse auf ganz eigene Art und Weise entfalten können. Zwischen ihnen herrscht eine Art unausgesprochenes Einverständnis, jeder wird akzeptiert, wie er ist, auch wenn er dafür weder geschätzt noch geliebt wird. Mitten in diese Welt gelangt Rosemary, eine junge Australierin, die Bücher liebt und sonst nicht viel vom Leben weiß, ausser, dass sie ganz allein auf sich gestellt ist und irgendwie den Verlust ihrer viel zu früh verstorbenen Mutter verkraften muss. Auf der Suche nach Freundschaft und Liebe trifft sie Menschen, die es ehrlich mit ihr meinen, sie stößt auf im wahrsten Sinne des Wortes blinde Leidenschaft und abgrundtiefe Ablehnung. In ihrer Naivität lässt sie sich zum Werkzeug einer unerbittlichen Jagd auf ein verschollenes Manuksript Herman Melvilles machen, wird für die unterschiedlichsten Zwecke eingesetzt und missbraucht. Letztendlich reift sie jedoch an ihren Erfahrungen und findet einen Weg in die Zukunft. "Die Antiquarin" ist kein echtes Meisterwerk, aber ein solider Roman, der sich sprachlich auf jeden Fall von der Masse abhebt. Rosemary ist eine nachvollziehbare Figur, immer wieder möchte man sie nehmen und ihr die Naivität aus den Knochen schütteln, auch wenn man weiß, dass die Jugend ihre Erfahrungen selbst machen muss. Die restlichen Charaktere definieren sich über Andeutungen, die aber meist ausreichen, um sich das Bild von ihnen zu machen, das wohl auch Rosemary haben muss, die kaum mehr über sie weiß als der Leser. Was fehlt, ist wirkliche Spannung, obwohl das Thema für Literaturfreunde natürlich ein interessantes ist. Die Geschichte lebt von Anspielungen und Fakten zu Herman Melville und Nathaniel Hawthorne, ich hab wieder einiges über die beiden gelernt. Aber leider führt das auch dazu, dass die Geschiche an Spannung einbüßt, etwas zu langsam erzählt wird und sich daher stellenweise etwas zieht. Auch den Ausflug in das Kuriositätenkabinett des leidenschaftlichen Sammlers Peabody hätte man bunter gestalten können, da wäre noch mehr möglich gewesen. Alles in allem ein lesenswertes Buch für alle, die sich für Bücher und Literatur interessieren und sich an einer gehobenen und trotzdem zeitgemäßen Sprache erfreuen können.

    Mehr
  • Frage zu "Das Lächeln der Frauen" von Nicolas Barreau

    Das Lächeln der Frauen

    Daniela79

    Nicolas Barreau ist ein französischer Autor, der in seinem Buch "das Lächeln der Frauen" die Liebe zum Lesen beschreibt, handelt also vom Buch im Buch. Wer kennt andere Romane, bei denen die Liebe zu Büchern eine Rolle spielt?

    • 4
  • Rezension zu "Die Antiquarin" von Sheridan Hay

    Die Antiquarin

    bond

    29. November 2010 um 09:57

    Alle werde ich Sie vermissen-DAs Bücherhaus ARCADE-Rosemary-Pearl-Lilian-Mr.Mitchell-Mr.Geist-Oscar-Mr.Pike..Ein ganz Wundervolles Buch,mit viel Tiefe.Aus Tasmanien nach New York-Rosemary tifft dort nach dem Tod ihrer Mutter die unterschiedlichsten Charaktere..mit vielen Gesichtern+Geschichten..Von mir *** Sterne

  • Rezension zu "Die Antiquarin" von Sheridan Hay

    Die Antiquarin

    nickido

    15. June 2009 um 15:52

    Inhalt: Rosemary Savage liebt Bücher über alles. Eines Tages entdeckt sie bei einem ihrer Streifzüge durch New York das riesige Antiquariat "Arcade". Rosemary ist völlig verzaubert und eröffnet dem Inhaber, dass sie unbedingt hier arbeiten will. Zu ihrem Erstaunen wird sie sofort eingestellt . für die junge Frau geht ein Traum in Erfüllung. Gemeinsam mit ihrem eigenwilligen Kollegen Oscar erkundet sie bei jeder Gelegenheit den Buchladen. Durch Zufall stoßen die beiden auf ein verlorengeglaubtes Manuskript von Herman Melville, dem berühmten Autor von "Moby Dick". Ein sensationeller Fund. Doch auch andere sind diesem Schatz auf der Spur .. Rez folgt...

    Mehr
  • Rezension zu "Die Antiquarin" von Sheridan Hay

    Die Antiquarin

    misswinniepooh

    01. June 2009 um 21:18

    Rosemary aus Tasmanien kommt nach dem Tod ihrer Mutter einer Hutmacherin nach New York, und beginnt dort in dem Antiquariat Arcade zu arbeiten. Sie lernt dort viele durchaus merkwürde Menschentypen kenne. Für ihren Kollegen Oskar entwickelt Sie eine zarte Liebe. Als Rosemary vom Geschäftsführer Walter Geist gebeten wird ihm einen Brief vorzulesen, in dem ein verschollenes Manuskript des Autors Hermann Melville erwähnt wird, erzählt Sie diese Entdeckung ihrem Kollegen Oskar um ihm zu gefallen. Rosemary wird durch diese Entdeckung in eine Entwicklung und den Kampf um dieses verschollene Manuskript hineingezogen. Auf der einen Seite ihre Zuneigung zu ihrem Kollegen Oskar und auf der anderen Seite ihr Pflichtgefühl gegen über des Geschäftsführers Geist. Ein sehr stilles Buch, das sich erst während der Lektüre erschließt. Aber durchaus lesenswert ist.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Antiquarin" von Sheridan Hay

    Die Antiquarin

    Ritja

    26. March 2009 um 09:23

    Ein Buch über (unerfüllte) Liebe, Leben, Verluste und natürlich Bücher. Die 18jährige Rosemary zieht von Tasmanien nach New York, um den Tod ihrer Mutter besser verarbeiten bzw. vergessen zu können. Sie wirkt wie das "Mädchen vom Lande" in dieser großen Stadt. Aber sie hat Glück und kann in dem großen Antquaritat "Arcade" arbeiten. Dort trifft sich auf viele eigenwillige, aber liebenswerte Mitarbeiter, die Rosemary in ihren Kreis aufnehmen. Mr. Geist, der Geschäftsführer, ist ein Albino, Oscar, der Kollege aus der Sachbuchabteilung, ein Mensch ohne Gefühle und Regungen für Menschen, Mitchell, der Restaurator, Pike, der Chef auf dem Podest und Pearl, der Mann der zur Frau wird. Neben der unglücklichen Liebe beschäftigt sich Rosemary zudem noch mit der Suche nach dem verschollenen Manuskript von Herman Melville (der Autor von Moby Dick.) Dabei gerät sie zwischen die Fronten von den einzelnen Mitarbeitern. Sie weiß nicht, was und wem sie noch glauben soll. Das Buch erzählt einige Geschichten aus dem Leben einer Buchhandlung und verpackt zudem noch recht interessant die Suche nach Melvilles Manuskript. Die Figuren werden allesamt so anschaulich beschrieben, dass man sie sich sehr gut vorstellen und mitleiden/ mitfiebern kann. Ganz nebenbei erfährt man noch etwas über Melville, sein Leben und seine Werke.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Antiquarin" von Sheridan Hay

    Die Antiquarin

    Arthanis

    07. February 2009 um 22:03

    Hätte eine schöne Geschichte werden können. Aber die Charaktere waren zu oberflächlich und in ihren Handlungsweisen für mich nicht wirklich nachvollziehbar, was mich ziemlich genervt hat.

  • Rezension zu "Die Antiquarin" von Sheridan Hay

    Die Antiquarin

    sequencia

    05. February 2009 um 19:59

    Bewertung wäre eigentlich eine 3,5. Das Buch bietet interessante Ansätze ist alles in allem aber sehr flach gehalten. Es geht um die junge Rosemary, die nach dem Tod ihrer Mutter als Waise von Tasmanien nach Amerika zieht und anfängt in einem Antiquariat zu arbeiten. Ihre Arbeitskollegen sind alle recht seltsam. Der (meiner Ansicht asexuelle) Oscar in den sie sich schnell Hals über Kopf verliebt, die Transsexuelle Pearl, den seltsamen Chef Pike, sein noch seltsamer Geschäftsführer Mr. Geist (er ist ein Albino) etc pp. Im Laufe ihrer Anstellung gewinnt sie Freundschaften und lernt immer mehr über ihre berufliche Tätigkeit. Immer wieder werden Anspielungen bezüglich ihrer Attraktivität gemacht und ihre klein-Mädchen-Gedanken kreisen immer wieder um ihren Kollegen Oscar. Der rote Faden dieses Buches soll Hermann Melville (Autor von 'Moby Dick') sein, nach dessem verloren geglaubten Skript sich Rosemary und Oscar aufsuchen. Rosemary steigt im Antiquariat auf, wird zu Mr. Geist's Assistentin um sich weiterhin dumme Sprüche von ihren Kollegen anhören zu müssen. Schnell wird klar, dass der sterbenskranke Mr. Geist mehr von ihr will und in dunkle Geschäfte verwickelt ist, dabei Gelder des Antiquariats veruntreut. All das erlebt ein 18jähriges, rothaariges Mädchen aus Tasmanien, das ausgewandert ist das Leben in New York kennenzulernen (und sich meiner Ansicht nach ziemlich linkisch anstellt das Leben ansatzweise zu begreifen und sich mit 19 Jahren noch sehr naiv verhält. Die sexuellen Handlungen und das naive Verhalten lassen dieses Buch stark unreif erscheinen. Zum Glück gebraucht gekauft, bin nicht sehr zufrieden damit!)

    Mehr
  • Rezension zu "Die Antiquarin" von Sheridan Hay

    Die Antiquarin

    Ajana

    31. March 2008 um 20:42

    Letztes Jahr bin ich im Bücherladen jedes Mal an dem Buch vorbeigeschlichen. 20 € sind mir eigentlich für ein Buch zu teuer. Als ich dann aber zu Weihnachten einen Gutschein von Thalia bekam, konnte ich nicht anders, als mir das Buch zu schnappen. Das Cover hat mich sofort angesprochen und der Titel natürlich auch, weil ich unbedingt mehr Bücher lesen möchte, in denen es um meine Lieblingsbeschäftigung geht: Das Lesen und natürlich ganz besonders um Bücher. Nachdem ich endlich nach 29 Tagen mit einem anderen Buch fertig wurde, wendete ich mich dem Buch gestern zu. Ich machte es mir schön gemütlich und schlug das Buch auf. Und was soll ich sagen? Das Buch fesselte mich von der ersten Seite an. Ich kann eigentlich garnicht genau sagen, wieso eigentlich... Der Schreibstil der Autorin gefällt mir sehr gut und ich fand es leicht, ihren Schilderungen zu folgen. Sie hat es geschafft, dass ich mir ihre Charaktere wirklich vorstellen konnte und dass ich mich mit der 19-jährigen Rosemary gleich identifizieren konnte. Vielleicht auch weil ich ungefähr in ihrem Alter bin. Wahrscheinlich gefiel mir das Buch so gut, weil die Handlung schlicht ist und man auch nicht viel wissen muss über den Autor Melville, der mir vorher überhaupt nichts sagte, was ich zu meiner Schande gestehen muss. Aber wenn ich ehrlich bin, interessierte mich dieser Teil des Buch auch nicht so sehr. Mir ging es mehr um das Antiquariat an sich und das Leben von Rosemary. Trotzdem fand ich es interessant, mehr über den Autor zu erfahren und nun weiß ich auch endlich, wer Moby Dick geschrieben hat . (ja ich wusste es nicht schäm) Es war schon lange nicht mehr so, dass mich ein Buch so fesselte, dass ich es unbedingt durchhaben wollte und gleichzeitig nicht wollte, dass es jemals endet. Alles in einem, kann ich für mich persönlich sagen, dass die 20 € wirklich lohnen und das das Buch eines meiner Lieblingsbücher wird. Ich vergebe: 5/5 Punkten

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks