Sherrilyn Kenyon Gebieter der Träume

(38)

Lovelybooks Bewertung

  • 43 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 8 Rezensionen
(13)
(19)
(4)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Gebieter der Träume“ von Sherrilyn Kenyon

Sherrilyn Kenyons Romane machen süchtig!

Dr. Megeara Kafieri hat nur ein Ziel: Sie will beweisen, dass sich die sagenumwobene Insel Atlantis genau dort befand, wo ihr verstorbener Vater sie vermutet hat. Sie reist nach Griechenland, doch statt einer Insel findet sie dort einen in den Fluten treibenden Fremden – einen Mann, dessen Gesicht sie in ihren Träumen schon tausendmal gesehen hat … Geary ahnt nicht, in welcher Gefahr sie schwebt. Der verführerische Fremde ist Arik, der Gott der Träume – und nach zwei Wochen als Sterblicher auf der Erde muss er in dem Olymp zurückkehren … mit einer menschlichen Seele. Gearys Seele.

Mir fehlen zwar die Dark Hunter und Daimons, aber dennoch hat es mir echt gut gefallen.

— Sabrinas_fantastische_Buchwelt

Ein Muss für Fans,doch wirklich begeistert war ich nicht.

— DarkReader

Stöbern in Fantasy

Bird and Sword

Die Grundstory ist sehr gut, die Ausarbeitung der Welt und Charaktere war leider eine mittelgroße Katastrophe.

Johannisbeerchen

Iceland Tales 2: Retterin des verborgenen Volkes

Schöner zweiter Band der zauberhaften und fantasievollen Märchenwelt

xxnickimausxx

Blutsbande

Starker Auftakt einer neuen High-Fantasy Reihe mit gut geschriebenen Kämpfen

AdamBlue

Amour Fantastique. Hüterin der Zeilen

Die Geschichte ist poetisch, sanft und zugleich spannend. Meiner Meinung nach sollte man das eBook um Lily und Frédéric unbedingt lesen.

NickyMohini

Tochter des dunklen Waldes

Wunderschön geschrieben, märchenhaft und magisch

SillyT

Karma Girl

Superhelden, Liebe, Geheimnisse. Was soll man mehr?

OneRedRose20

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Spannend aber langwierig!

    Gebieter der Träume

    Kassilala

    11. September 2017 um 16:38

    Gebieter der Träume - Band 11 der Dark-Hunter-Serie Die Geschichte rund um die griechischen Götter, die Suche nach Atlantis, unerwartete Liebe und das entdecken des Lebens war alles in allem sehr rund. Es ist viel passiert, was man zuvor nicht erwartet hatte. Des weiteren wurden viele verschiedene Charaktere angesprochen und auch durchleuchtet. Die Geschichte rund um die Götter, die sonst eher in den Hintergrund geraten sobald es um die griechischen Götter geht war sehr komplex aufgebaut und machte durchaus, wenn man das Gemüt der Götter berücksichtigt Sinn. Die Romanze kam nicht zu kurz und ging auch nicht zu schnell von statten. Auch die sehr witzigen Schlagabtäusche waren zum amüsieren. Es war zwischendurch nur etwas zu sehr in die Länge gezogen. Aber dennoch habe ich sehr mitgefühlt und hatte Spaß beim Lesen!Trotzdem nur 4/5 Sternen von mir! 😊

    Mehr
  • Weicht etwas von der Reihe ab, aber mir gefiel es !!

    Gebieter der Träume

    Sabrinas_fantastische_Buchwelt

    11. January 2017 um 22:00

    Titel: Gebieter der TräumeAutor: Sherrilyn KenyonReihe: Dark Hunter #11Verlag: BlanvaletGenre: Romantasy|AtlantisSeitenanzahl: 464Zitat entfällt.Klappentext:Sherrilyn Kenyons Romane machen süchtig! Dr. Megeara Kafieri hat nur ein Ziel: Sie will beweisen, dass sich die sagenumwobene Insel Atlantis genau dort befand, wo ihr verstorbener Vater sie vermutet hat. Sie reist nach Griechenland, doch statt einer Insel findet sie dort einen in den Fluten treibenden Fremden – einen Mann, dessen Gesicht sie in ihren Träumen schon tausendmal gesehen hat … Geary ahnt nicht, in welcher Gefahr sie schwebt. Der verführerische Fremde ist Arik, der Gott der Träume – und nach zwei Wochen als Sterblicher auf der Erde muss er in dem Olymp zurückkehren … mit einer menschlichen Seele. Gearys Seele. Cover:Wie gewohnt in der Reihe. Ich finde es gut. Es sieht sehr mysteriös aus.Meine Meinung:Ich weiß ehrlich gesagt gar nicht, was die meisten hier eigentlich so zu meckern haben. Bei ganzen vielen Rezis höre ich raus, dass sie es nur mittelmäßig fanden und viele vergaben nur 3 Sterne.Ich meine, dass ich schon der 11 Teil und ich fand ihn dafür echt gut.Es gab keine komischen Entwicklungen, es wurde nichts übertrieben und für einen Nachmittag hatte ich eine gute Lektüre.Klar, dass es schon bessere Teile davor gab, aber ich konnte ihn echt gut lesen.Die Story bewegt sich außerdem in eine interessante Richtung und ich fand es gut, dass so nach und nach mehr von Appolymi einfließt.Klar, es könnte besser sein, aber ich fand ihn wirklich gut.Zudem ja auch eine Art der Hunter näher erklärt wird...die Dream Hunter. Man hat sie schon in dem Teil mit Zarek kennengelernt aber so wirklich wurde nie auf sie eingegangen...was Frau Kenyon in diesem Teil nachholte.Die Charaktere gefielen mir wieder ganz gut und überzeugten mich.Der Schreibstil las sich locker & ich habe hier nichts zu meckern.Bewertung:Für ein paar nette Lesestunden eine wirklich schöne Lektüre.Von mir gibt es:  4 von 5 Sterne

    Mehr
  • Leider nur mittelmäßig.

    Gebieter der Träume

    DarkReader

    09. September 2015 um 01:44

    Als ich dieses Buch durch gelesen hatte war ich zum ersten Mal froh, dass ein Buch von Mrs.Kenyon zu Ende war. Ich würde nicht so weit gehen, es langweilig zu nennen, aber es ist nah dran. Die Charaktere mochte ich nur bedingt, die vielen verschiedenen Spezies der Übersinnlichen- und Götterwelt verwirrte und nervte mich. so dass das Lesevergnügen nicht so groß war wie bei den Bänden zuvor. Ich werde Acherons Geschichte abwarten und danach entscheiden, ob ich die Serie weiter lesen werde. Im Moment sieht es eher nicht danach aus...

    Mehr
  • Ein doch eher schwaches Buch der Reihe...

    Gebieter der Träume

    Stellanie

    28. October 2014 um 15:54

    Schon sehr lange habe ich mich auf das erste Buch über die Dream-Hunter gefreut. Leider hatte ich nun doch so meine Probleme damit... Die Hauptprotagonisten Arik und Geary haben mich wenig begeistert, irgendwie bin ich mit beiden bis zum Schluß nicht so wirklich warm geworden. Zur Story: Arik, oder Arikos der gutaussehnde Skoti, trifft in der Durchwanderung von Träumen auf Geary, die besonders leidenschaftlich träumt (sie badet z.B. in Schokolade, etc.) und will sie undedingt als Mensch kennen lernen. Deshalb schließt er einen Pakt mit Hades ohne die Konsequemzen zu hinterfragen. Geary ist Archäologin und hat kürzlich ihren Vater, wie bereits zuvor viele Mitglieder ihrer Familie verloren. Alle suchten verzweifelt nach Atlantis. Geary hielt Atlantis für einen Mythos und hatte sich dehalb von ihrem Vater entfernt. Als sie jedoch erfährt, dass ihr Vater Atlantis wirklich gefunden hatte, will sie seinen Namen in der Welt der Wissenschaft wieder reinwaschen. Arik will ihr bei der Suche helfen, allerdings gibt es einige Götter die etwas dagegen haben das Atlantis gefunden wird. Mein Fazit: Ich hab fast bis zur Hälfte des Buches gebraucht (ca. Seite 250), um einigermassen in die Story zu finden. Nicht weil sie so kompliziert war, sondern so vorhersehbar, langatmig und langweilig. Als endlich mehr griechische Mythologie in die Story reinkam wurde es sogar spannend (ab ca. Seite 300). Alles in allem bin ich doch etwas enttäuscht und hoffe die weiteren Bücher der Reihe legen wieder "eine Schippe drauf".

    Mehr
  • Neue Ideen und ein rührseliges Ende reißen leider nur wenig raus!

    Gebieter der Träume

    BUCHimPULSe

    In "Gebieter der Träume", dem 11. Teil der Dark-Hunter-Serie, spielt die griechische Mythologie zwar wieder eine große Rolle, jedoch erweitert die Autorin Sherrilyn Kenyon zusätzlich ihre Welt um die Dream-Hunter. Zeitlich gesehen scheint das Buch vor den anderen Bänden der Reihe zu spielen, so dass es auch einzeln gelesen werden könnte. Bei den Dream-Hunter handelt es sich um die Oneroi, Traumgötter, die in die Träume der Menschen eindringen und diese auch beeinflussen können. Die Oneroi selber empfinden keine Gefühle und erleben diese nur durch die menschlichen Träume. Werden sie nach diesen Emotionen süchtig, werden sie zu Skoti, was einer Degradierung und Ächtung gleichkommt. Der Protagonist Arik ist einer dieser Skoti, der süchtig ist nach den erotischen Träumen der Heldin Megeara. Da er diese Gefühle selber empfinden möchte, schließt er mit Hades, dem Gott der Unterwelt, einen Deal. Arik kann zwei Wochen lang als Mensch auf der Erde verbringen, muss danach jedoch Gearys Seele an Hades aushändigen. Megearas Vater war bis zu seinem Tod auf einer fanatischen Suche nach Atlantis und wurde dafür von anderen Wissenschaftlern belächelt, geschnitten und verhöhnt. Selbst Geary hat einen anderen Nachnamen angenommen, um nicht mit ihm in Verbindung gebracht zu werden. Doch erst als sie ein altes Medaillon, das aus Atlantis zu stammen scheint, von ihm erbt, erkennt sie, dass sie ihrem Vater Unrecht getan hat. Nun sucht sie selbst nach der untergegangenen Insel, erhält aber keine Ausgrabungsgenehmigung. Dies ändert sich jedoch, als sie den ganz alleine im Meer treibenden Arik an Bord nimmt, denn er hat einige wichtige Kontakte und beschafft ihr die Erlaubnis unter der Bedingung, an der Expedition teilnehmen zu dürfen. Doch Geary traut Arik, in dem sie den Mann aus ihren erotischen Träumen erkennt, nicht so recht. Zum Wohle der Menschheit darf zudem Atlantis nicht wiederentdeckt werden, weshalb die griechischen Götter die Ausgrabung auf lebensbedrohliche Art sabotieren. Und dann ist da noch das Problem mit Gearys Seele, nach der Hades verlangt. Zwar bringt die Autorin mit neuen Ideen wieder frischen Wind in die Serie, jedoch ist ihr die Umsetzung meiner Meinung nach nicht besonders gut gelungen. Sowohl Geary als auch Arik waren mir lange Zeit nicht ganz so sympathisch. Arik wird anfangs als Trottel dargestellt, da er sich auf einen Handel mit Hades einlässt, ohne dessen Bedingungen zu kennen. Außerdem findet er sich in der Welt der Menschen überhaupt nicht zurecht und wirkt deshalb öfters wie ein Schwächling. Geary hat nie zu ihrem Vater gehalten, ihn sogar gemieden, und dreht sich dann nach seinem Tod um 180 Grad. Des Weiteren spinnt sie sich die abenteuerlichsten Sachen über Arik zusammen. Erst ziemlich zum Schluss hin lief der Roman für mich rund und ich habe dann auch den Hauptcharakteren ihre Liebe zueinander abgekauft. Ich hoffe sehr, dass Sherrilyn Kenyon mit dem nächsten Teil wieder zu ihrer alten Stärke zurückfindet. Fazit: Bei Charakteren, die lange Zeit nicht sehr sympathisch wirken, reißen leider auch neuen Ideen nicht mehr viel raus. Lediglich für das schöne und rührselige Ende lohnt es sich, am Ball zu bleiben.

    Mehr
    • 2
  • Gebieter der Träume (Dark Hunter, Teil 11)

    Gebieter der Träume

    Tigerbaer

    01. March 2014 um 15:21

    Endlich geht es mit der Reihe um die Dark Hunter von Frau Kenyon weiter. In „Gebieter der Träume“ dominieren allerdings die sogenannten Dream Hunter das Geschehen, die Dark Hunter spielen nur eine untergeordnete Rolle bzw. eher sogar eine Nebenrolle. Auch zeitlich gesehen spielt die Geschichte vor den Ereignissen im 2. Teil der Reihe „Nächtliche Versuchung“. Aber man muss die vorherigen Bände nicht gelesen haben, um „Gebieter der Träume“ zu verstehen. Geary, oder auch Megeara genannt erregt unbewusst die Aufmerksamkeit von Arik, einem Dream Hunter, der für ihre Träume zuständig ist. Arik, obgleich er nicht fähig ist Emotionen zu empfinden, kann sich der Faszination von Geary nicht entziehen und schließt einen Pakt, um seiner „Traumfrau“ auch in der Realität ganz nah zu kommen. Geary ist auf der Suche nach dem verschwundenen Atlantis. Fast ihre komplette Familie ist bei der Suche nach der sagenumwobenen Insel ums Leben gekommen und ihr verstorbener Vater wurde als Wissenschaftler zur Witzfigur degradiert. Als sie beim Verfolgen einer „heißen Spur“ mitten im Meer auf Arik stösst und diesen vorm Ertrinken rettet, ahnt Geary nicht, dass sie bald im Fokus der griechischen und alantäischen Götter stehen wird… Ich liebe die Dark Hunter-Reihe von Frau Kenyon und auch dieser Teil hat seinen Favoritenstatus bei mir gefunden, wenn er auch im direkten Vergleich mit seinen anderen „Brüdern und Schwestern“ nicht ganz mithalten kann ;-) Trotzdem toll geschrieben und eine absolut lesenwerte Geschichte *schwärm* Dark Hunter-Serie 1. Magie der Sehnsucht (Fantasy Lover) 2. Nächtliche Versuchung (Night Pleasures) 3. Im Herzen der Nacht (Night Embrace) 4. Prinz der Nacht (Dance with the Devil) 5. Geliebte der Finsternis (Kiss of the Night) 6. Herrin der Finsternis (Night Play) 7. Geliebte des Schattens (Seize the Night) 8. Wächterin der Dunkelheit (Sins of the Night) 9. Dunkle Verführung (Unleash the Night) 10. In den Fängen der Nacht (Dark Side of the Moon) 11. Gebieter der Träume (The Dream-Hunter) 12. Lockruf der Finsternis (Devil May Cry)

    Mehr
  • Trotz kleiner Schwächen lesenswert

    Gebieter der Träume

    Letanna

    07. December 2013 um 10:56

    Mageara hat ihrem Vater an dessen Sterbebett verschworenen, seine Suche nach der sagenumwobenen Insel Atlantis fortzusetzen. Als sie mit ihrem Team in Griechenland nach Hinweisen sucht, finden sie im Meer einen bewusstlosen Mann. Geary hat es gar nicht glauben, aber sie kennt ihn aus ihren Träumen. Seit langer Zeit schon, hat sie erotische Träume mit ihm. Der Unbekannte ist Arik, ein Oneiroi, ein Wächter der Träume und ein Gott. Um ein Sterblicher zu werden, ist er einen Handel mit dem Gott Hades eingegangen, natürlich musste er einen Preis dafür bezahlen, Hades will eine menschliche Seele von ihn. Ich habe die Dark-Hunter-Reihe von Sherrilyn Kenyon ja bereits im Original gelesen und meistens sind die deutschen Bücher ein Re-Read für mich. Hier bei diesem Buch ist das aber nicht der Fall. Das liegt zum einen daran, dass es sich hier gar nicht um einen Dark-Hunter-Roman handelt, sondern um einen Dream-Hunter-Roman. Die habe ich nämlich noch gar nicht gelesen, weil viele Fans meinten, die Dream-Hunter-Bücher wären nicht so gut. Insgesamt muss ich sagen, dass dieser Teil etwas schwächer ist, was vor allem an Arik liegt. In Gegensatz zu manch anderem Charakter ist einfach zu flach und nichtssagend. Die Handlung an sich ist sehr interessant und ich würde jedem Fan der Serie empfehlen, auch dieses Buch zu lesen. Wir treffen hier auf viele interessante Nebenfiguren, die in späteren Büchern eine wichtige Rolle spielen werden (Kat und Tori). Trotz kleiner Schwächen lesenswert.

    Mehr
  • Atlantis-Forscherin trifft auf den Gott der Träume

    Gebieter der Träume

    ForeverAngel

    07. July 2013 um 19:40

    Inhalt Seit ihr Vater tot ist, hat Megeara Kafieri nur ein Ziel: sie ist auf der Suche nach dem sagenumwobenen Atlantis und will beweisen, dass es sich genau dort befindet, wo ihr Vater es vermutet hat. Wild entschlossen reist sie nach Griechenland, doch dort findet sie etwas ganz anderes, als sie erwartet hat. Im Wasser treibt ein fremder Mann, der sich Gott der Träume entpuppt. Arik, ein Dream-Hunter, wurde aus dem Olymp auf die Erde geschickt, um dort einen Auftrag zu erfüllen. Er soll eine menschliche Seele in den Olymp bringen. Aber nicht irgendeine - sondern die von Megeara... Meine Meinung Allgemein Gebieter der Träume ist ausnahmsweise einmal kein Band der Dark Hunter - Serie, sondern Teil einer neuen Serie von Sherrilyn Kenyon: Dream-Hunter. Figuren Protanisten sind die ehrgeizige Dr. Megeara "Geary" Kafieri und der Dream-Hunter Arik. Ich muss gestehen, dass ich vor allem mit Geary so meine Probleme hatte. Ich habe eine Zeit gebraucht, um mit ihr warm zu werden und bis zum Schluss war sie mir nicht so sympathisch wie die Frauen aus den Dark Hunter Büchern. Arik wird sehr weich dargestellt, was ich persönlich eigentlich ganz gerne mag. Es muss nicht immer der muskelbepackte Kämpfer sein. Sein Charakter passt auch sehr gut zu seiner Identität. Ein Kämpfer hätte nicht zum Gott der Träume gepasst. Für meinen Geschmack hätte er aber, wenn er schon eine ausgeprägte weiche Seite hat, deutlich romantischer sein können. Vielleicht ist es gerade diese fehlende Romantik, die mir in Kenyons anderen Büchern so gut gefällt, die mir diese beiden Figuren etwas schwerer zugänglich macht. Ariks "Bruder" sorgt für ein wenig Humor in der Geschichte und ich hätte gerne noch mehr über ihn gelesen. Er ist eine sehr interessante Figur, der ich gerne durch eine Geschichte folge. Und auch Nebenfiguren wie Katra machen Neugierig auf ihre eigene Geschichte, die hoffentlich bald folgen wird. Plot Auch was den Plot und die Spannung betrifft, schwächelt Gebieter der Träume ein wenig. Die Idee ist toll und die Geschichte interessant, sie hätte bloß etwas mehr ausgebaut werden können. Vor allem die Romantik bzw. die Intensität der Liebesgeschichte im Allgemeinen hätte etwas weiter ausgebaut werden können. Irgendwie war es auch nicht so spannend wie ich es aus den Dark Hunter Bücher gewohnt bin. Trotzdem, diese neue Serie hat meine Neugierde geweckt und obwohl sie mich nicht hundertprozentig überzeugen konnte, will ich wissen, wie es weitergeht. Ich bin sehr optimistisch, dass die kommenden Bücher wieder deutlich spannender sein werden. Die Idee der Dream-Hunter finde ich auf jeden Fall sehr interessant und möchte mehr darüber erfahren. Sprache Sprachlich ist es wie immer toll. Gebieter der Träume liest sich leicht und schnell, wie ich es von Sherrilyn Kenyon gewohnt bin. Auch der Humor, den ich in diesen Büchern so liebe, fehlt hier nicht. Fazit Nicht so gut wie andere Titel der Autorin, für Fans aber auf jeden Fall empfehlenswert. Mir hat es trotz der einen oder anderen Schwäche gefallen. 3,5 von 5 Punkten Cover 1/2 Punkt, Idee 1 Punkt, Plot 1/2 Punkt, Figuren 1/2 Punkt, Sprache 1 Punkt ~*~ Blanvalet ~*~ 416 Seiten ~*~ ISBN: 978-3-442-26924-2 ~*~ Taschenbuch ~*~ 9,99€ ~*~ 17. Juni 2013 ~*~

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks