Sherrilyn Kenyon In den Fängen der Nacht

(46)

Lovelybooks Bewertung

  • 71 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(25)
(14)
(7)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „In den Fängen der Nacht“ von Sherrilyn Kenyon

Susan Michaels war ein aufsteigender Stern am Reporterhimmel, bis sie einer Intrige aufsaß und ihren Ruf auf einen Schlag ruinierte. Inzwischen arbeitet sie für eine kleine Zeitung in Seattle und schreibt über vermeintliche Killermotten und das örtliche Tierheim … Ausgerechnet dort lässt sie sich dazu überreden, eine Katze zu adoptieren. Nur dass die Katze in Wahrheit ein Gestaltwandler ist – ein gut aussehender, aber tödlich gefährlicher Gestaltwandler …

Irgendwie hat die Serie an Charme verloren. Nicht schlecht, aber dieser Teil gefiel mir nicht mehr so gut....Nick tut mir echt leid !

— Sabrinas_fantastische_Buchwelt

Stöbern in Fantasy

Angelfall - Am Ende der Welt

Unglaublich packender letzter 3. Teil mit einem Romanpärchen das es kein zweites Mal gibt. Ich werde diese Reihe vermissen.

Ayanea

Fremder Himmel

Spannender Fantasyroman, der zeigt, wie Fantasie Form annehmen kann und mit vielschichtigen Charakteren begeistert

LaSonrisa

Das verlorene Königreich (Die Magie der Königreiche 1)

Ein sehr schönes Buch. Nicht das Beste, aber ich freue mich trotzdem auf Band 2. :)

danceprincess

Die Chroniken von Azuhr - Der Verfluchte

Ein spannender Auftakt zu einer tollen Fantasy Reihe! Viele individuelle Charaktere und viele unerwartete Wendungen! Spannend!

Sabriiina_K

Die Hexe von Maine

Hatte mir das Buch laut Beschreibung ein wenig anders vorgestellt.

Wildpony

Die Eiskriegerin

Typisch Triosi: Solide Fantasy mit großartigen Wendungen und tollen Figuren!

Narr

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein kleines Tief....

    In den Fängen der Nacht

    Sabrinas_fantastische_Buchwelt

    11. January 2017 um 21:26

    Titel: In den Fängen der NachtAutor: Sherrilyn KenyonReihe: Dark Hunter #10Verlag: BlanvaletGenre: RomantasySeitenanzahl: 416Zitat entfällt.Klappentext:Susan Michaels war ein aufsteigender Stern am Reporterhimmel, bis sie einer Intrige aufsaß und ihren Ruf auf einen Schlag ruinierte. Inzwischen arbeitet sie für eine kleine Zeitung in Seattle und schreibt über vermeintliche Killermotten und das örtliche Tierheim … Ausgerechnet dort lässt sie sich dazu überreden, eine Katze zu adoptieren. Nur dass die Katze in Wahrheit ein Gestaltwandler ist – ein gut aussehender, aber tödlich gefährlicher Gestaltwandler …Cover:Eben Standard, aber es wird etwas mehr auf die Charas eingegangen, was zum Beispiel an der Katze zu sehen ist.Meine Meinung:Dieser Teil hat mir nicht so sehr gefallen, wie die davor. Irgendwie war dieser etwas lasch & langweilig.Es ist auch der erste Teil, wo mir die Charaktere nicht so gefielen.Susans Art nervte mich fast durchgehend & Ravyn konnte mich auch nicht wirklich überzeugen.Zwar gibt es wieder genug Action und Handlung...Geheimnisse werden mehr geschürt und die Sache um Nick machte mir zu schaffen.Allen in Allem war es wieder eine gute Unterhaltung, aber dieses Mal gefiel es mir einfach nicht so wie zuvor. Mir hat der Charme und die Eigentümlichkeit der Reihe gefehlt.Ich habe auch die bisherigen Teile danach gelesen und kann sagen, dass es wieder wesentlich besser wird ;)Bewertung:Ein kleines Tief in der Reihe, welches zwar ganz unterhaltsam war, aber nicht mehr !Von mir gibt es:3 von 5 Sterne

    Mehr
  • In den Fängen der Nacht (Dark Hunter, Teil 10)

    In den Fängen der Nacht

    Tigerbaer

    01. March 2014 um 15:20

    Gewohnt unterhaltsam entführt die Autorin mit "In den Fängen der Nacht" in die Welt der Dark Hunter, Were Hunter und der griechischen Götter. Susan fristet ein eher bescheidenes Dasein als Reporterin und ist nicht wirklich motiviert, als sie einen Artikel über das örtliche Tierheim schreiben soll. Doch um einem Bekannten einen Gefallen zu tun, willigt sie ein und findet sich plötzlich Hals über Kopf im Abenteuer ihres Lebens und in akuter Lebensgefahr wieder. Ravyn hat unter seinesgleichen keinen einfachen Stand und lebt ein extrem gefährliches Leben. Als sich seine Wege dann mit Susan kreuzen, passt ihm dies anfangs überhaupt nicht. Die Gefahr schweißt sie zusammen und so bietet man bald gemeinsam den Gefahren die Stirn. Acheron und der ein oder andere Dark Hunter spielt ebenfalls keine unwesentliche Rolle in der Geschichte und in diesem Handlungsstrang wird es zunehmend düsterer und auch dramatischer. Das ein oder andere Mal musste ich heftig schlucken und dachte nur "Kann es noch schlimmer kommen?", leider war die Antwort meistens ja und so gibt es weiterhin bei liebgewonnenen Charakteren blutige Einschnitte *schnief* Aber nichtsdestotrotz auch der inzwischen 10. Teil der Dark Hunter-Reihe bietet die gewohnte Spannung und Unterhaltung, die ich an dieser Reihe liebe :inlove: Dark Hunter-Serie 1. Magie der Sehnsucht (Fantasy Lover) 2. Nächtliche Versuchung (Night Pleasures) 3. Im Herzen der Nacht (Night Embrace) 4. Prinz der Nacht (Dance with the Devi) 05. Geliebte der Finsternis (Kiss of the Night) 6. Herrin der Finsternis (Night Play) 7. Geliebte des Schattens (Seize the Night) 8. Wächterin der Dunkelheit (Sins of the Night) 9. Dunkle Verführung (Unleash the Night) 10. In den Fängen der Nacht (Dark Side of the Moon) 11. Gebieter der Träume (The Dream-Hunter) 12. Lockruf der Finsternis (Devil May Cry)

    Mehr
  • Ganz nach meinem Geschmack!!

    In den Fängen der Nacht

    DarkReader

    18. July 2013 um 14:36

    Das war mal wieder ein tolles Buch aus der Feder einer meiner Lieblingsautorinnen im Bereich Fantasy: Sherrilyn Kenyon. Ein Buch, das spannend ist, tolle Charaktere hat, bei dem die Erotik nicht zu kurz kommt und das zudem noch eine gehörige Portion Humor hat. Also alles das, was ein richtig gutes Buch braucht, um mich zu begeistern. Ich lese diese Serie schon sehr lange und freue mich jedes Mal über einen neuen Band. Besonders freue ich mich auf Acherons Buch, doch das lässt leider noh auf sich warten, zuerst kommen noch drei andere Bände. Doch wenn die so gut sind wie dieses Buch, fällt das Warten nicht so schwer. S.Kenyon hat einen tollen Schreibstil, obwohl diese Serie schon sehr lange läuft, wird man sie nicht leid, ganz im Gegenteil, ich für mein Teil warte sehnsüchtig auf den nächsten. Schreiben Sie weiter, Mrs.Kenyon! Eine Bitte an den Verlag: Geht es nicht etwas schneller mit den Übersetzungen? :)

    Mehr
  • Rezension zu "In den Fängen der Nacht" von Sherrilyn Kenyon

    In den Fängen der Nacht

    Letanna

    11. September 2012 um 19:54

    Susan Micheals war eine Starreporterin, bis sie auf eine Ente hereingefallen ist und ihre ganze Karriere den Bach runtergegangen ist. Seit dem arbeitet sie für Leo, einem ehemaligen Kommilitonen und guten Freund, der eine kleine Zeitung hat, die sich mit Themen wie "Junge von Killermotten getötet" beschäftigen. Susan ist verzweifelt, aber sie bekommt bei keiner anderen Zeitung eine Stelle. Ihr neuer Auftrag ist eine Bloggerin, die behauptet, dass ihr Chef ein Gestaltenwandler ist. Als ihre beste Freundin Angie, eine Tierärztin, die im hiesigen Tierheim arbeiten, bei ihr anruft und sie ins Tierheim bittet, sie Susan etwas verwirrt, aber neugierig. Angie Mann Jimmy, der als Detectiv arbeitet, informiert über eine Verschwörung in den höchsten Kreisen. Das ganze hört sich für Susan aber so unglaubwürdig an, dass sie ihm erst einmal nicht glaubt. Als sie dann von Angie überredet wird, eine Katze aus dem Tierheim mitzunehmen, staunt sie nicht schlecht als diese sich in einem Mann verwandelt. Susan wird in Dinge verwickelt, von denen sie niemals geglaubt hat, dass es sowas überhaupt gibt. Bei diesem Dark Hunter Roman handelt es sich bei mir mal wieder um ein Re-Read und ich muss gestehen, dass ich mich tatsächlich an fast gar nichts mehr erinnern konnte, was wohl daran liegt, dass dies eines der schwächeren Bücher aus der Reihe ist. Der Arkadier Ravyn wirkt etwas blasser als die anderen Dark Hunter, die wir bisher kennengelernt haben. Sein Konflikt mit seiner Familie war für mich persönlich etwas überzogen, wie können sie ihm die Schuld an dem ganzen geben? Das war für mich nicht nachvollziehbar. Die Liebesgeschichte nimmt natürlich eine wichtige Rolle ein, lässt aber trotzdem noch sehr viel Raum für Nebenhandlungen, die fast besser sind als die Haupthandlung um Susan und Ravyn. Es gibt in diesem Teil ein Wiedersehen mit Nick Gaultier, der ja seit kurzem ebenfalls ein Dark Hunter geworden ist. Sein Hass auf Archeron ist so stark, dass er am Ende einen schwerwiegenden Fehler begeht, der seine ganze weitere Existenz verändert. Sehr interessant fand ich auch die Handlung um Cael und Amaranda, ich hoffe sehr, dass wir von den beiden noch mehr hören werden. Leider gibt es für den nächsten Teil der Serie noch kein Erscheinungsdatum, was ich sehr schade finde. Habe mal eine Anfrage an den Verlag über facebook gestartet, mal sehen, ob ich was höre. Trotz der Kritik gibt es 4,5 von 5 Punkten, weil ich die Serie wirklich sehr mag.

    Mehr
  • Rezension zu "In den Fängen der Nacht" von Sherrilyn Kenyon

    In den Fängen der Nacht

    BUCHimPULSe

    11. September 2012 um 19:26

    „In den Fängen der Nacht“ ist nach der Reihenfolge des deutschen Verlages Blanvalet der 10. Teil der Dark-Hunter-Serie, in der sich die Autorin Sherrilyn Kenyon der griechischen Mythologie bedient. Auch in diesem Roman steht erneut ein Were-Hunter (Gestaltwandler) im Mittelpunkt, der die bösen Daimons diesmal in der Stadt Seattle bekämpft. Es werden hier einige Ereignisse aus den Vorgängerbänden aufgegriffen, was das Lesen ohne Vorkenntnisse erschweren könnte. Der Schreibstil ist wieder schön zu lesen und dabei äußerst gefühlvoll und romantisch, aber teilweise auch actionreich, blutig und tragisch. Vor über 300 Jahren hatte der Leoparden-Gestaltwandler Ravyn Kontis in der Menschenfrau Isabeau seine ihm vom Schicksal zugedachte Gefährtin gefunden. Doch als er Isabeau sein Geheimnis anvertraute, verriet sie es an andere Menschen, die die Gestaltwandler angriffen und die Frauen und Kinder töteten, darunter auch Ravyns Mutter und Schwester sowie die Gefährtin seines Bruders. In seiner Trauer brachte sein Bruder Ravyn um, der jedoch einen Pakt mit der Göttin Artemis schloss und als Dark Hunter zurückkehrte, um fortan die bösen Daimons zu jagen und zu vernichten. Nach einer nächtlichen Patrouille verwandelt sich Ravyn in eine Katze, um sich tagsüber vor dem normalerweise für Dark Hunter tödlichen Sonnenlicht zu schützen. Er tappt jedoch in eine Falle und wird mit einem magischen Halsband in seiner Katzenform gehalten und ins Tierheim gebracht. Schafft er es aber nicht, das Halsband abzustreifen, wird dies seinen Tod zur Folge haben. Vor über zwei Jahren erhielt die erfolgreiche Reporterin Susan Michaels für einen Zeitungsartikel falsche Informationen und verlor dadurch ihren Job bei einem angesehenen Zeitungsverlag und auch ihren Freund. Nun schreibt sie für eine obskure Zeitung in Seattle. Familie hat sie keine mehr, nur ihre Freundin Angie und deren Mann Jimmy sind ihr noch geblieben. Eines Tages wird sie von Angie, die in einem Tierheim arbeitet, gebeten dorthin zu kommen und sich mit Jimmy, der ein Polizist ist, zu treffen. Sie erfährt von einer weitreichenden Verschwörung innerhalb der Polizei. Zur Tarnung hatte Susan vorgegeben, sich ein Haustier anschaffen zu wollen, und um diese aufrechtzuerhalten, nimmt sie nach dem Gespräch mit Jimmy eine Katze aus dem Tierheim mit nach Hause. Als die Katze zu ersticken droht, entfernt sie das Halsband und muss feststellen, dass sie sich in einen attraktiven Mann verwandelt. Schon bald müssen die beiden erkennen, dass die Verschwörung weitere Kreise zieht als gedacht und das Leben aller Dark Hunter in Seattle in Gefahr ist. Während sie versuchen, die Verschwörung aufzudecken und sich gleichzeitig der Daimons zu erwehren, kommen sie sich näher. Doch Susan ist ein Mensch, der sich eine Familie wünscht und zudem eine Katzenallergie hat. Ravyn hingegegen hatte seine Gefährtin bereits gefunden, was aber tragisch endete. Und seine Familie ist ihm immer noch feindlich gesinnt und will nichts mit ihm zu tun haben. Während Susan und Ravyn ihre eigenen Probleme bewältigen müssen, gibt es aber noch ein paar weitere Schicksale. Der Dark Hunter Cael ist in eine Apollitin verliebt, die nur noch ein Jahr zu leben hat. Und Nick, den man bereits aus den vorherigen Teilen kennt, hat seinen Hass auf den Dark-Hunter-Führer Ash immer noch nicht überwunden. Fazit: Auch wenn dieser Roman nicht ganz an den Vorgängerband „Dunkle Verführung“ heranreicht, ist er doch gut gelungen. Diesmal spielen die Daimons auch wieder eine große Rolle, was sich überaus spannend gestaltet. Auch für reichlich Gefühle ist gesorgt und das Heldenpaar Susan und Ravyn war sehr mir sehr sympathisch. Am Ende gibt es dann einen kleinen Cliffhanger, der mich den nächsten Teil herbei sehnen lässt. Bewertung: 4,5 von 5 Punkten

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks