Sherryl Jordan Flüsternde Hände

(70)

Lovelybooks Bewertung

  • 76 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 12 Rezensionen
(33)
(28)
(7)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Flüsternde Hände“ von Sherryl Jordan

Die 16-jährige Marnie muss den unsympathischen Lord Isak heiraten. Gemeinsam ziehen sie in ein altes Haus am Meer, auf dem ein Fluch liegen soll, aber Isak behauptet, es sei mehr wert als die Ländereien seines Vaters. Am zweiten Tag stürzt er vom Dach und verunglückt tödlich. Marnie wird der Hexerei angeklagt...

Eines der schönsten Bücher, die ich je gelesen habe

— Miii

Außerordentlich gelungene Geschichte mit einer "fantastischen" Umgebung.

— Findabhair

Wunderwunderschön. Mit Charakteren wie das Meer: Schön und ungezähmt. Verdient viel mehr Aufmerksamkeit! :)

— Lovely_Lila

Wunderschönes Buch, lockt bestimmt auch nicht so emotionalen Menschen ein fünkchen Emotion heraus;)

— schrizzy2000

Stöbern in Jugendbücher

Wir fliegen, wenn wir fallen

Ich hab mich in Noel und Yara verliebt. Danke Phil! Herzwärmend und Hoffnungsvoll

Maybeangle

Kiss me in Paris

Süße Lovestory, leider ohne tiefe und sehr vorhersehbar, aber schöner Schreibstil.

Maybeangle

Goldener Käfig

Am Anfang etwas langatmig, aber zum Ende Spannung pur!

buecherliebe

Die Fabelmacht-Chroniken - Flammende Zeichen

Gute Idee mit überraschenden Wendungen, aber mittelmäßigen Charakteren. Trotzdem spannend bis zur letzten Seite!

SabrinaSch

THE AMATEURS - Wenn drei sich streiten

Ein spannender 2. Band! Etwas schwächer als der 1., aber absolut lesenswert :)

KleineNeNi

Morgen lieb ich dich für immer

Mitreißend und gefühlvoll... Perfekt für Fans der Autorin

colourful-letters

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Mit den Händen Geschichten erzählen

    Flüsternde Hände

    introvertbookworm

    21. January 2017 um 16:03

    Dieses Buch ist mir letzten Sommer in meinem Lieblingsbuchladen für gebrauchte Bücher in die Hände gefallen. Das wunderschöne Cover, welches aber noch nicht auf den ersten Blick preisgibt, um was es geht, hat mich sofort in seinen Bann gezogen. Die Geschichte der jungen Marnie, welche einen sehr viel älteren Mann heiraten und mit ihm in ein anderes Dorf ziehen muss und dort den gehörlosen Raven kennenlernt, hat mich von der ersten Seite an gefesselt. Die Liebesgeschichte zwischen Marnie und Raven, welche sogar Sprachbarrieren überwindet, hat mich tief berührt. Der Erzählstil der Autorin ist nicht "jugendlich", so wie man es von modernen Jugendbücher gewohnt ist. Sie hat sich in ihrem Schreib- und Erzählstil sehr an die damalige, mittelalterliche Zeit angepasst, was die Geschichte noch authentischer wirken lässt. Nichtsdestotrotz lässt es sich flüssig lesen. Des Weiteren ist die Geschichte gut überdacht und auch historisch korrekt, sowohl in Hinsicht auf die Hexenprozesse, als auch auf die Lebenssituation gehörloser Menschen. Sheryl Jordan leistet mit ihrem Buch hervorragende Öffentlichkeitsarbeit für die Gehörlosencommunities dieser Welt, da es den Lesern, welche sich vielleicht (noch) nicht mit den Themen Gehörlosigkeit und Gebärdensprache beschäftigt haben zeigt, dass Gehörlose nicht dumm sind, sondern einfach nur eine andere Form der Kommunikation benötigen. Von daher gibt es von mir 4 Sterne :)

    Mehr
  • wunderbar tiefgründig

    Flüsternde Hände

    Miii

    14. December 2016 um 18:59

    Um ihre Familie zu retten, heiratet die 16 Marnie den viel älteren Lord Isak Isherwood und zieht mit ihm fort von ihrer Heimat. Doch schon kurze Zeit später sorgt ein Unglück dafür, dass Marnie der Hexerei beschuldet wird. Einzig im Pater und dem taubstummen Raven findet sie Freunde. Doch wie redet man mit jemandem, der nicht mal weiß, was Geräusche sind? Selten hat mich ein Buch so gefesselt und berührt, wie dieses hier.Ich beschäftige mich seit einiger Zeit mit Gebärdensprache, daher hat dieser Roman meine Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Der Inhalt wird wunderbar realistisch dargestellt, man kann sich ohne Probleme in Marnie hineinversetzen und auch alles mehr als gut verstehen Raven ist definitiv mein Liebling, trotz seiner Raserei, in die er manchmal verfällt. Die kann ich ihm aber verzeihen, weil ich mir gar nicht vorstellen möchte wie es ist, wenn man noch nie etwas gehört oder kommuniziert hat Die Sprache, die er und Marnie mit der Zeit entwickeln wird auch nicht überstürzt dargestellt, sondern Schritt für Schritt, sodass man wirklich sieht, wie sich das entwickelt, daher wirkt es so realistisch. Ich kritisiere gerne, aber in diesem Buch hab ich weiß Gott nichts gefunden, was ich bemängeln könnte. Definitiv lesenswert.

    Mehr
  • Weil Gefühle keine Worte brauchen

    Flüsternde Hände

    Findabhair

    06. September 2016 um 11:46

    Inhalt: Marnie ist die Tochter des Verwalter`s, der das Gut von Sir William Isherwood leitet.Auch Marnie arbeitet 3 Tage die Woche für den Lord und ist dabei eine Frohnatur.Viele unterstellen ihr deswegen, sie flierte mit den Jungen, so auch mit Isak, dem mittleren Sohn des Lord`s, der vom Alter her ihr Vater sein könnte.Doch plötzlich wird ihr Vater so krank, das er nicht mehr arbeiten kann. Da das Elternhaus auf dem Gutsbesitz steht, versucht Marnie ihre Familie vor der Obdachlosigkeit und Armut zu schützen, indem sie Isak heiratet.Isak nimmt sie mit in ein Dorf Namens Torcurra, in eine Kate ohne Dach und völlig verdreckt. Dort verunglückt Isak und Marnie wird als Hexe bezeichnet.Ihre einzigen Verbündeten sind Pater Brannon und Raven, ein schmächtiger Irrer, der von den Dorfbewohnern oft verprügelt und gefoltert wird, damit der Teufel aus ihm rausgeht.Doch Marnie findet bald heraus, das er einfach nur nicht hören kann und bringt ihm Wörter mit Hilfe ihrer Hände bei. Für die Dorfbewohner ein sicheres Zeichen, das Marnie eine Hexe ist.Kann Pater Brannon die Meute abhalten, Marnie zu verbrennen? Meine Einschätzung: Mich hat dieses Jugendbuch sehr berührt. Durch den fließenden Schreibstil kommt man wunderbar in die Geschichte hin und erlebt in einer kleinen Zeitreise die Geschichte von Marnie. Die Vielseitigen Charaktere sind wunderbar ausgeschmückt. Besonders gut fand ich das einbringen der "ersten" Zeichensprache. Natürlich hat mich auch die starke Freundschaft zwischen Marnie und Raven hat mich tief bewegt. Weil trotz aller Vorurteile und Missverständnissen, hat sich Marnie wirklich die Zeit genommen. Die Führsorge (wenn auch an Anfang etwas holprig) hat beiden sehr gut getan & ihrer beider Leben verändert.   Mein Fazit: Absolut bewegend & lebendig geschrieben. Hier wird mal ein Thema angesprochen, was vielleicht in der Geschichte etwas untergegangen ist. Dank der tollen Recherche durch die Autorin bekommt man aber einen sehr schönen Einblick. Empfehlenswert für alle die historische Jugendbücher lieben.

    Mehr
  • E-Book-Verlosung zu "Die Walfängerin " von Ines Thorn

    Die Walfängerin

    aufbauverlag

    E-BOOK-VERLOSUNG  Wir verlosen 50x "Die Walfängerin" von Ines Thorn! Ines Thorn - Die WalfängerinEine Frau und das wilde MeerSylt im 18. Jahrhundert: Die junge Maren lebt als Tochter eines Fischers in Rantum. Ihre Zukunft liegt klar vor ihr: Sie wird Thies Heinen heiraten, mit dem sie aufgewachsen ist. Doch plötzlich hält der mächtigste Mann der Insel um ihre Hand an: Kapitän Rune Boys. Maren wagt das Undenkbare. Sie lehnt ab. Als ihre Familie jedoch nach einem Sturm finanziell ruiniert ist, muss sie ausgerechnet Boys um Hilfe bitten. Er macht ihr einen ungeheuerlichen Vorschlag: Sie soll mit ihm auf Walfang gehen, danach seien alle Schulden beglichen.Eine große, schicksalhafte Liebesgeschichte vor historischer Sylt-Kulisse. Von einer Meisterin des historischen RomansZur LeseprobeMehr Informationen zum Buch unter http://aufbau.e-bookshelf.de/die-walfaengerin-4026173.html Über Ines Thorn Ines Thorn wurde 1964 in Leipzig geboren. Nach einer Lehre als Buchhändlerin studierte sie Germanistik, Slawistik und Kulturphilosophie. Sie lebt und arbeitet in Frankfurt am Main. Zuletzt erschienen ihre Romane »Das Mädchen mit den Teufelsaugen«, »Teufelsmond« und »Wolgatöchter«.TeilnahmeWas ihr tun müsst? Bewerbt euch über den blauen "Jetzt bewerben"-Button, indem ihr folgende Frage beantwortet: Welches Buch habt ihr zuletzt gelesen?Viele Grüßeeuer Team vom Aufbau Verlag* Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zum zeitnahen Schreiben einer Rezension, nachdem ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlich haben.** Bitte beachtet, dass es sich hier um eine Buchverlosung handelt und nicht um eine Leserunde. Ihr könnt natürlich trotzdem gerne hier über das Buch diskutieren, aber eine Moderation wird es nicht geben.

    Mehr
    • 181
  • Einfach schön!

    Flüsternde Hände

    ColourfulMind

    14. July 2014 um 21:10

    "Es war, als sei er auf den Flügeln seiner Seele in eine eigene, viel schönere Welt geflogen." -S.63 4.5 Sterne. Wozu braucht man eine Stimme, wenn man flüsternde Hände hat? Eine wirklich einfühlsame und wunderschöne Geschichte. Die Geschichte um Marnie, Raven und die Macht der Worte ist eine wirklich schöne Geschichte. Sie kommt ganz ohne Aufregung und Action aus, und überzeugt eher durch die ruhigen Töne. Dennoch wird es nie langweilig und die Spannung zieht sich durch das gesamte Buch. Ich wollte permanent erfahren, wie es mit Pater Brennan, Marnie, Raven und vor allem der Handsprache weiter geht. Denn die Entwicklung eben dieser wurde wirklich toll beschrieben und das Buch hat in mir den Wunsch aufkeimen lassen, endlich selbst die Zeichensprache zu lernen. Marnie als Protagonistin ist sympatgisch, doch ich habe mir oftmals gewünscht, dass sie nicht ganz so extrem "gut" ist. Sie denkt und tut immer richtig und gut, ist immer positiv und macht nie etwas falsch, ist fast schon naiv. Klingt eigentlich ziemlich liebenswürdig, doch ein wenig habe ich die Ecken und Kanten an ihrem Charakter vermisst, das hätte ihr Bild für mich noch abgerundet. Aber sie ist dafür sehr selbstbewusst und steht für sich, sowie Raven ein. Man kann sogar in gewisser Weise von einer Entwicklung reden, da sie sich am Ende gegen alle behauptet und zur Abwechslung mal nur ihrem eigenen Glück folgt. Raven, hach ja, Raven. In ihn muss man sich einfach verlieben. Sein Charakter ist wirklich toll durchdacht. Er verkörpert die perfekte Mischung aus purer Unschuld und gequälter Seele, welche manchmal nicht anders kann, als ihrer Wut freien Lauf zu lassen. Ich wollte ihn permanent in den Arm nehmen und anderen Charakteren am Liebsten einen vor den Latz hauen, so sehr habe ich ihn in mein Herz geschlossen während des Lesens. Wobei wir auch schon bei den restlichen Charakteren des Buches wären. Wie der Klappentext schon verrät, wird der Verdacht Marnie sei eine Hexe, mit fortschreitender Handlung immer lauter. Diese einfältigen Dorfbewohner haben mich so extrem aufgeregt, dass ich das Buch zwischendurch wirklich mal aus der Hand legen musste. Aber das ist ja eigentlich nur ein gutes Zeichen dafür, wie sehr ich in der Geschichte drin war und mitgefiebert habe. Vor allem aber hat mich die Beziehung zwischen Marnie und Raven gefesselt. Die Entwicklung zwischen den beiden war so toll, zaghaft und auch unschuldig, was ja wenn man bedenkt wie jung die beiden erst sind, wirklich passend war. Es war keine leidenschaftliche Beziehung, sondern vielmehr so eine, die das Herz erwärmt und auch mir während des Lesens das ein oder andere "Awww" entlockt hat. Der Schreibstil der Autorin ist sehr bildlich und ausschweifend. Sie beschreibt alles sehr schön und detailliert, doch so sehr ich gute Metaphern auch zu schätzen weiß, ist für mich aber auch der sparsame Umgang mit diesen wichtig. Denn oftmals wurde es mir ein wenig zu viel mit den Metaphern und aufufernden, poetischen Beschreibungen von Gefühlen und Szenerien. Trotzdem ist der Schreibstil wirklich schön und das Buch lässt sich gut lesen. Wer also ruhige, einfühlsame und wirklich schöne Geschichten mag, ist mit "Flüsternde Hände" wirklich gut bedient.

    Mehr
  • Rezension zu "Flüsternde Hände" von Sherryl Jordan

    Flüsternde Hände

    LimaKatze

    15. July 2012 um 17:53

    Flüsternde Hände ist ein wunderschönes Buch über das sechzehnjährige Mädchen Marnie. Sie ist aus der Not heraus gezwungen einen ungeliebten Mann zu heiraten und muss von ihrem Zuhause wegziehen in ein fremdes Dorf. Als ihr Mann wenig später vom Dach stürzt wollen die Dorfbewohner ihr den Unfall als Mord anlasten. Marnie freundet sich mit dem jungen Raven an, der von den Dorfbewohnern für verrückt gehalten wird. Aber Raven ist seit seiner Geburt gehörlos, weiß sich deshalb nicht zu verständigen und wird dadurch völlig falsch eingeschätzt. Nur der Priester des Dorfes kümmert sich um ihn und um Marnie. Das Mädchen entwickelt eine Zeichensprache, die es ihr ermöglicht sich mit Raven zu verständigen. Durch den plötzlichen Tod ihres Mannes und die für die Dorfbewohner merkwürdigen Gesten der Zeichensprache gilt sie bei den Leuten fortan als Hexe. Zwischen Raven und Marnie aber entwickelt sich eine zarte Liebe, doch man macht ihnen das Leben nicht leicht. Eine wundervolle Geschichte, spannend und ergreifend erzählt.

    Mehr
  • Rezension zu "Flüsternde Hände" von Sherryl Jordan

    Flüsternde Hände

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    22. May 2012 um 15:29

    Flüsternde Hände von Sherryl Jordan; Marnie ist gerade einmal 16 Jahre alt, als sie den Lord, Isak, heiraten soll. Anfänglich geradezu dankbar, denn die gesamte Familie arbeitet für die seine, und auch nicht ganz abgeneigt, denn er war immer nett zu ihr, wendet sich alles nach einer Liebesnacht mit dem betrunkenen Ehemann und einem Unfall den Marnie nicht verhinden hätte können. Nicht nur als Fremde in einer neuen Heimat abgestempelt und unerwünscht, folgt der Ruf als Hexe bald, und Gefahr droht alles zu übermannen. Die einzige Hilfe sind ein scheinbar verrückter junger Mann der weder richtig spricht, noch hört, und ein Pater, der trotz seines Berufes auf sein Herz horcht, und in den gefährlichen Zeiten der Vergangenheit an ihrer Seite stehen. Ein wirklich fabelhaftes Buch, welches zeigt, dass Liebe eine tiefere Bedeutung hat als Worte, und man mit den richtigen Freunden an der Seite die schlimmsten Dinge übersteht. Liebevoll und detailreich erzählt, von den kleinen Gesten im Leben und der Leidenschaft die selbst taube Brücken zu überwinden weiß. Definitiv eines meiner Lieblingsbücher.

    Mehr
  • Rezension zu "Flüsternde Hände" von Sherryl Jordan

    Flüsternde Hände

    Klusi

    11. February 2012 um 11:00

    Um ihren Eltern die Existenzgrundlage und das Haus zu erhalten, als ihr Vater erkrankt, willigt die 16-jährige Marnie in eine Heirat mit dem ungeliebten Lord Isak ein. Schweren Herzens verlässt sie ihr Elternhaus und begleitet ihren Ehemann in das Dorf Torcurra. Direkt am Meer, in einer kleinen Bucht, in der Nähe des Dorfes, hat Isak ein Haus geerbt. Eigentlich ist es nur eine Hütte, und es soll ein Fluch darauf liegen. Bereits wenige Tage nach ihrer Ankunft erleidet Isak einen tödlichen Unfall. Die misstrauischen Dorfbewohner geben Marnie die Schuld. Lediglich der örtliche Pfarrer hat Verständnis für sie und glaubt ihr. Als sie sich dann des taubstummen Raven annimmt und Handzeichen erfindet, um sich mit ihm verständigen zu können, wird Marnie gar als Hexe beschimpft, denn die Leute halten ihre Gebärden für ein Zauberritual. Dann taucht auch noch Isaks Bruder auf, um die Erbschaft zu „regeln“. Als Marnie sich weigert, ihm das alte Haus zu überlassen, hetzt er die Dorfbewohner zusätzlich gegen sie auf. Von Aberglauben und Borniertheit getrieben fordert die Menge, dass sich die junge Frau einer Hexenprüfung unterziehen soll. Bereits vor sieben Jahren habe ich dieses Buch zum ersten Mal gelesen, und es hat mich damals völlig gefesselt. An die Handlung konnte ich mich noch vage erinnern, aber viele Einzelheiten hatte ich im Lauf der Jahre auch vergessen. Darum war ich sehr gespannt, ob mich die Geschichte auch diesmal wieder im gleichen Maße mitreißen würde. Marnie hat das Herz auf dem rechten Fleck, und sie ist ziemlich eigensinnig. Letzteres schafft ihr keine Freunde, sondern bringt sie öfter in Schwierigkeiten. Als sie dem gehörlosen Raven begegnet, macht sie sich Gedanken über dessen Verhalten, statt ihn für verrückt zu erklären, wie das die anderen Leute tun. Zu Ravens großer Freude erhält er nun eine Möglichkeit, sich auszudrücken und seine Gedankenwelt mit jemandem zu teilen. Die Entwicklung der Handsprache zwischen den beiden ist sehr intensiv beschrieben, mit allen Rückschlägen und Erfolgen. Auch die Sachlage mit den Dorfbewohnern, wie sich der Konflikt immer mehr zuspitzt, ist sehr eindrucksvoll geschildert. Sherryl Jordan ist eine ausdrucksstarke Erzählerin, der es gelingt, den Leser zu berühren. Die Autorin erwähnt im Nachwort, dass sie darauf verzichtet hat, die Handlung einer bestimmten Zeit zuzuordnen, denn in gewisser Weise wäre eine ähnliche Situation an jedem Ort und zu jeder Zeit denkbar. Selbstgerechtigkeit, Misstrauen gegenüber Fremden und Vorurteile haben sich über die Jahrhunderte nur wenig geändert und finden auch heute noch ihre Opfer. Ich habe vor Jahren irgendwo einen Spruch gelesen, den ich mir gemerkt und aufgeschrieben habe: „Sei anders, und du wirst verdammt“. Dieser Satz ist mir wieder eingefallen, als ich über Marnies und Ravens Schicksal gelesen habe. „Flüsternde Hände“ hat mich auch diesmal wieder gefesselt, begeistert und berührt, und das Buch konnte seinen Platz in der Liste meiner absoluten Favoriten behaupten.

    Mehr
  • Rezension zu "Flüsternde Hände" von Sherryl Jordan

    Flüsternde Hände

    michi83

    26. August 2009 um 16:35

    Eine schöne Geschichte über/mit einem bewundernswert starken Mädchen

  • Rezension zu "Flüsternde Hände" von Sherryl Jordan

    Flüsternde Hände

    JuliaO

    18. July 2008 um 20:50

    Mit nur 16 Jahren wird Marnie gezwungen den deutlich älteren Lord Isak zu heiraten. Zuerst hofft sie noch auf eine halbwegs glückliche Ehe, doch schon am ersten Tag und auch in der Hochzeitsnacht stellt sich heraus, dass er ein rücksichtloser Mensch ist, dem nur seine eigenen Wünsche wichtig sind. MArnie wünscht sich er wäre tot um einem Leben mit ihm zu entgehen, als er am nächsten Tag jedoch tatsächlich tödlich verunglückt glaubt die Gemeinde sie sei eine Hexe. Noch verstärkt duch die Tatsache dass sie sich mit einem tauben Jungen anfreundet und mit ihm eine Zeichensprache entwickelt, mit der sie sich unterhalten können. Denn der Rest des Dorfes denkt der Junge sei von Dämonen besessen..........

    Mehr
  • Rezension zu "Flüsternde Hände" von Sherryl Jordan

    Flüsternde Hände

    Belle

    04. May 2008 um 22:04

    Dieses Buch ist wirklich eine wunderschöne Geschichte!!! Sehr empfehlenswert !!!

  • Rezension zu "Flüsternde Hände" von Sherryl Jordan

    Flüsternde Hände

    baghs

    02. March 2008 um 17:09

    Das Buch hat mich total mitgenommen und man konnte sich sehr gut in die Geschichte und Situationen hineinversetzen. Ich habe das Buch damals gleich nach Erscheinung gelesen und ist mir noch nicht in Vergessenheit geraten.

  • Rezension zu "Flüsternde Hände" von Sherryl Jordan

    Flüsternde Hände

    keili

    03. October 2007 um 18:06

    Dieses Buch ist einfach klasse. An machen Stellen bekommt man eine Gänsehaut!!
    super buch und wärmstens zu empfehlen!
    ich konnte es nicht aus der hand legen und musste es gleich nochmal lesen.

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks