Shia Su Zero Waste

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(3)
(3)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Zero Waste“ von Shia Su

Jeder Konsument hat sich schon einmal über die zigfache Verpackung eines Produkts geärgert. Müll ist ein gravierendes Problem unserer Zeit. Dieses Problem wächst rasant, so wie die Müllberge an Größe zunehmen. Zeit, endlich einmal etwas Effektives dagegen zu tun! Und da Otto Normalverbraucher meist nicht im Gemeinderat sitzt, bleibt nur der Anfang bei sich selbst. Shia Su hat es getan. Konsequent. Und eine Statistik darüber geführt. Letzten Endes ihren Müll von einem Jahr in einem Einmachglas gesammelt – mehr war es nicht. Wie so etwas Unglaubliches möglich ist, erklärt sie in diesem Buch. Zur Nachahmung schwerstens empfohlen!

Sehr gute Anregungen , aber es hätte gerne hier und da ausführlicher sein können.

— leucoryx
leucoryx

Grundlagen der Müllvermeidung. Für Anfänger_innnen auf jeden Fall geeignet, fortgeschrittene Müllsparer_innen finden vielleicht neue Ideen.

— Regenblumen
Regenblumen

Tolle Tipps - man kann sofort anfangen mit der Müllreduzierung

— Hexchen123
Hexchen123

Stöbern in Sachbuch

Die Stadt des Affengottes

An der Seite von Douglas Preston erlebt man die kompl. Vorbereitung und Ausführung mit allen Schwierigkeiten einer archäologischen Expeditio

Sigrid1

Was das Herz begehrt

Ein anspruchsvolles Buch, bei dem sich alles um unser wichtigstes Organ dreht. Umfassend, verständlich und humorvoll.

MelaKafer

Wir hätten gewarnt sein können

Zusammenstellung bisheriger Aussagen Trumps.

kvel

Der Egochrist

ein zeitgemäßes Werk voller Authentizität, Introspektion und Kritik

slm

Nur wenn du allein kommst

Sehr lesenswerter Bericht, der informiert, nachdenklich macht und um gegenseitiges Verständnis wirbt.

Igelmanu66

It's Market Day

Ein gelungenes Kochbuch mit tollen Rezepten und eine Reise zu den angesagtesten Märkten Europas

isabellepf

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Einfach mal darüber nachdenken

    Zero Waste
    leucoryx

    leucoryx

    15. June 2017 um 12:38

    Verpackungen und allen voran Plastik wir dzu ienem zunehmenden Problem in usner heutigen Gesellschaft. Wer kennt sie nicht die Bilder von zugemüllten Stränden und Tiere, die sich in einem Plastikteil verstrickt haben. Doch wie kann man weniger Abfall verursachen? Heute ist nehezu jedes Lebensmittel eingepackt. Die Autorin hat sich der Herausforderung gestellt und ihren Abfall drastisch reduziert, so dass er nach einem Jahr in ein einzelnes Einwegglas passte.Mich hat es schon früher halb wansinnig gemacht, wenn nach dem Lebensmitteleinkauf das ganze Obst und Gemüse erst einmal aus seiner Plastik befreit habe. Man kann zusehen wie der Grüne Punkt-Sack innerhalb einer Woche überquillt. Muss das alles sein? Die Verpackungsindustire lässt sich immer neue Wege einfallen. Ich habe früher schon immer mit Freunden gewitzelt, dass man Verpackungsdesign hätte studieren sollen, da ist einem die Zukunft sicher.So sehr ich mich über den ganzen Müll aufgeregt habe, so wenig habe ich darüber nachgedacht, was man dagegen tun kann. Das Buch gibt zahlreiche Hinweise und Tipps, wie man zum Teil mit recht wenig Aufwand vieles verändern kann.  Stoffbeutel verwende ich schon seit jeher. Aber Mülltüten mussten es bisher immer sein. Warum eigentlich? Etwas kaufen, um es dann wegzuschmeißen? Im Bad ist fast alles in Plastik verpackt: Duschgel, Shampoo, Creme, etc. Doch solche Produkte kann man auch selbstherstellen oder zumindestens in Form eines Seifenstücks plastikfrei erwerben. Ich finde, dadurch schlägt man gleich zwei Fliegen mit einer Klappe, denn so verzicht eich nicht nur auf ienen Großteil des Plastik im Bad, sondern reduziere auch gleich die Anzahl der der (unausprechlichen) Chemikalien, die in solchen gekauften Produkten enthalten sind. Auch agressive Reinigungsmittel kommen oft in Plastik daher und können einfach durch selbstgemachte ersetz werden. Weitere Themen sind zum Beispiel Kleidung, Küche und unterwegs. Der Grundleitfaden ist dabei die "5 R's":  Refuse, reduce, reuse, rot, recycle (Ablehnen, reduzieren, wiederverwenden, kompostieren und recyceln).Einige der Tipps mögen dem Leser zu weit gehen, aber jeder wird sicherlich etwas finden und für sich Kompromisse schließen können. Es geht hierbei nicht um Perfektionismus, sondern um den bewussteren Umgang mit Müll, um Ressourcen zu schonen. Die meisten DIY-Tipps sind wirklich praktisch und unkompliziert umsetzbar, was die Hemmschwelle deutlich nach unten setzt. Ich selbst habe einige Dinge umgetzt und probiere andere derzeit noch aus. Es gibt jedoch für mich klar grenzen, so brauche ich beispielsweise einfach Toilettenpapier. Für meine Verhältnisse hätten die Erläuterungen der Autorin durchaus ausführlicher sein dürfen. Welche Probleme auftauchen könnten, wie man Schritt für Schritt vorgeht und dergleichen. Denn so radikal wie Autorin wird man es selbst wohl nicht machen.Ein kurzweiliger EInstieg mit vielen umsetzbaren Tipps. Es hätte gerne ausführlicher sein können, aber es regt definitiv zum Nachdenken an. Lesen und umsetzen!

    Mehr
    • 3
  • Müllvermeidung ist gar nicht so schwer wie man denkt

    Zero Waste
    Hexchen123

    Hexchen123

    14. November 2016 um 12:42

    Es ist unglaublich, aber das abgebildete Glas auf dem Cover von „Zero Waste“ ist der Jahresmüll von Shia Su. Wahnsinn, oder?Angefixt über einen Beitrag von Bea Johnson startet Shia Su aus Bochum voll durch. Ihr Mann macht natürlich mit und so begeben sich die beiden auf ein spannendes und auch teilweise schwieriges Abenteuer. Ihr Ziel – Leben ohne Müll.Der Beginn eines „Zero Waste“ Lebens machen die 5 R´s wie in „Zero Waste Home“ von Béa Johnson beschrieben: Ablehnen Reduzieren Reparieren Recyceln KompostierenHat man diese Punkte ersteinmal verstanden, ist man einen großen Schritt weiter. Es geht um den bewussten Konsum, um Vermeidung von Fehlkäufen, um Ressourcenschonung und dem Wiederverwerten von Gegenständen. Dieses Buch gibt uns hier tolle Anregungen, so dass man eigentlich direkt starten kann.Das fängt schon mit den Schränken an. Inhalte reduzieren, aufbrauchen was da ist. Weiter geht es mit dem Einkaufen. Auch hier jede Menge Tipps, wie man möglichst verpackungsfrei einkaufen kann. Weiter geht es mit dem Haushalt. Hier bekommt man sogar Rezepte, um seine eigenen Reiniger herzustellen. Alles ganz easy und ohne viel Aufwand oder gar viel Müll. Ebenso für die Körperpflege und -hygiene. Selbst die Monatshygiene und das Geschäft auf der Toilette hat Shia Su nicht ausgelassen.Insgesamt ein toller Ratgeber welcher das eigene Konsumverhalten mit der dazugehörigen Müllproblematik überdenken lässt. Sicherlich kann man nicht alles so konsequent umsetzen wie die Autorin, aber jeder Schritt den wir machen ist ein Schritt in die richtige Richtung. Wir Konsumenten haben die Macht und das bei jedem Einkauf ! Ich finde es total erschreckend, dass jeder von uns in Deutschland durchschnittlich mehr als 1,7 kg Müll pro Tag produziert. Das sind im Jahr mehr als 611 KG pro Person an Müll. So kann das auf Dauer gar nicht weitergehen wenn wir wollen, dass auch unsere Kinder und Enkelkinder noch auf diesem Planeten leben sollen.FazitOhne den Zeigefinger zu erheben zeigt uns die Autorin Wege auf, wie wir unseren Müll drastisch reduzieren können. Auch wenn wir nicht so konsequent und extrem sind wie sie, lässt sich doch vieles bewegen und ändern. Umstellungen sind immer unbequem, da man sich ja an so vieles gewöhnt hat. Dies ist jedoch ein kurzer Moment und dann läuft es von selber.

    Mehr