Shin Takahashi SHE, the ultimate Weapon

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 18 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(3)
(3)
(0)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „SHE, the ultimate Weapon“ von Shin Takahashi

Stöbern in Comic

Die Stadt der Träumenden Bücher - Buchhaim

Eine wunderbare Umsetzung des Buches "Die Stadt der träumenden Bücher" - ein bildgewaltiges Abenteuer

kleeblatt2012

Das Tagebuch der Anne Frank

Ansprechende Adaption zum Graphic Diary, durch die starke Zusammenstreichung der Vorlage entstehen aber leider manchmal Lücken und Holperer.

Irve

Timeless - Retter der verlorenen Zeit

Die Bilder sind fantastisch, die Idee unglaublich, aber leider konnte ich mich mit dem Hauptcharakter gar nicht anfreunden.

Rikasbookshelf

Auweia!

Eine witzige Cartoonsammlung zum täglichen Schmunzeln. Einfach und genial!

DonnaVivi

Helden der östlichen Zhou-Zeit - Band 1

Ich habe viel gelernt!

Traubenbaer

Paper Girls 1

Bisher zu wenig Charakterentwicklung. Coole Bilder, aber der Plot wirkt noch etwas aufgesetzt.

Sakuko

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "SHE, the ultimate Weapon" von Shin Takahashi

    SHE, the ultimate Weapon

    Das_Mo

    15. April 2007 um 20:42

    Dieser hoch qualitative Manga handelt von der schüchternen und zierlichen Schülerin Chise und ihrer Beziehung zu dem launischen Shuji, welcher auf eine harte Probe gestellt wird, als dieser von ihrer Aktivität als Geheimwaffe der Armee erfährt. Dies hört vielleicht zu Beginn etwas seltsam an, doch der Manga ist weder eine klassische Shōnen- noch Shōjo-Geschichte, sondern vielmehr eine kleine, feine Harmonie, fast mehr Poesie denn Geschichte. Wie Fantastisches und Realistisches miteinander geschickt verschachtelt werden, erstaunt mich immer wieder. Denn trotz des Hauptthemas, die Freundin als Kampfmaschine des japanischen Militärs, kann man dem Autor die Geschichte abkaufen: Wichtige Themen wie Pubertät und Kriegsalltag werden erfrischend klischeefrei und realistisch dargestellt ebenso die Psyche der Charaktere und ebenso Stellen mit trockenem oder naiven Humor lassen sich finden, was ein leichtes Gegengewicht, jedoch um so weniger, je schlimmer und aussichtsloser der Krieg im Manga verläuft. Und in Chise habe ich mich fast vollständig wiedererkannt. Auch das schafft eben diese Geschichte: Figuren, in die man sich leicht wiedererkennen kann, weil sie nicht nur Stärken, sondern etliche Schwächen und Sorgen kennen. Nachvollziehbare Figuren eben und keine Pappkameraden. Der Zeichenstil wirkt oft skizzenhaft, passt aber perfekt zur tragischen und aussagekräftigen Handlung und wenn man einmal angefangen hat zu lesen, möchte man nie mehr aufhören. Die Geschichte ist sehr still und die grösste Zeit denken die Charaktere nach, Action gibt es wenig - auch die Kampfszenen Chises scheinen eher ruhig und fern, vielleicht wegen der Zerrissenheit Chises und ihren Zweifeln, was das Töten anbelangt.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks