Shirin Ich bleibe eine Tochter des Lichts

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ich bleibe eine Tochter des Lichts“ von Shirin

Der erschütternde Erfahrungsbericht einer jungen Frau, die dem IS entkommen ist.
Shirin will gerade ihr Abitur ablegen und anschließend Jura studieren, als Milizen des „Islamischen Staates“ in ihr Dorf im Nordirak einfallen und sie zusammen mit anderen jesidischen Frauen und Kindern entführen. Brutal wird sie ins Zentrum des radikal-islamischen IS verschleppt, mehrfach an IS-Kämpfer als Braut verkauft und als Sex-Sklavin gehalten, ehe ihr mithilfe ihres letzten „Ehemanns“ die abenteuerliche Flucht aus der Terroristen-Hölle gelingt. Sie lebt heute in Deutschland, wo sie im Rahmen eines einzigartigen Projekts für misshandelte IS-Opfer Hilfe bekommt.
Alexandra Cavelius hat Shirins dramatische Geschichte aufgezeichnet, die tiefe Einblicke in das Leben im "Islamischen Staat" und in die Psyche einer schwer traumatisierten jungen Frau gewährt.

"Eine wahre, erschreckende Biografie, die einem die Augen öffnet."

— leseratte69

Stöbern in Biografie

Andrea – Briefe aus dem Himmel

Authentisch und wahnsinnig emotional

Schmusekatze69

Die Magnolienfrau

Eine ungewöhnliche Lebensgeschichte, die von der Suche nach Freiheit und einer großen Liebe erzählt

EvelynM

Barbarentage

William Finnigan lebt seine große Leidenschaft mit einer Hingabe, die einen mitreist und fesselt.

MelaKafer

Wir sagen uns Dunkles

Nachkriegsliteratur - dieser Begriff muss unbedingt mit den beiden Menschen und Schriftstellern Ingeborg Bachmann und Paul Celan einhergehen

HEIDIZ

Troublemaker

Sehr exposiver Stoff und überaus mutiv. Respekt!

AberRush

Ich bin mal eben wieder tot

Persönliche Aufarbeitung der Angststörung. Leider ziemlich wirr geschrieben und gerät am Ende zu sehr ins Schwafeln.

katzenminze

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • "Eine wahre, erschreckende Biografie, die einem die Augen öffnet."

    Ich bleibe eine Tochter des Lichts

    leseratte69

    24. November 2017 um 17:44

    KlappentextDer erschütternde Erfahrungsbericht einer jungen Frau, die dem IS entkommen ist. Shirin will gerade ihr Abitur ablegen und anschließend Jura studieren, als Milizen des „Islamischen Staates“ in ihr Dorf im Nordirak einfallen und sie zusammen mit anderen jesidischen Frauen und Kindern entführen. Brutal wird sie ins Zentrum des radikal-islamischen IS verschleppt, mehrfach an IS-Kämpfer als Braut verkauft und als Sex-Sklavin gehalten, ehe ihr mithilfe ihres letzten „Ehemanns“ die abenteuerliche Flucht aus der Terroristen-Hölle gelingt. Sie lebt heute in Deutschland, wo sie im Rahmen eines einzigartigen Projekts für misshandelte IS-Opfer Hilfe bekommt.Alexandra Cavelius hat Shirins dramatische Geschichte aufgezeichnet, die tiefe Einblicke in das Leben im "Islamischen Staat" und in die Psyche einer schwer traumatisierten jungen Frau gewährt.Meine MeinungStoryDa es sich bei diesem Buch um eine Biografie handelt und man als Leser weiß, dass in jedem Moment, in dem wir in Sicherheit und Wohlstand leben, solche grausamen Taten passieren, ist so erschreckend und kaum vorstellbar. Sicherlich ist der Terror der IS auch bei uns präsent, aber was die Menschen vor Ort erleben und durchmachen, ist wirklich kaum in Worte zu fassen. Ganze Familien werden gefoltert. Männer und Jungen misshandelt und erschossen. Frauen und Mädchen aufs brutalste vergewaltigt und missbraucht, Familien werden auseinandergerissen und eliminiert.Da entpuppen sich Nachbarn, die man seit Jahren kennt, auf einmal als IS Terroristen und töten die Menschen, die sie seit jeher kennen. Alls das ist so erschreckend zu lesen, das man zwischendurch wirklich Pause machen muss. Für mich ein erschreckendes und schockierendes Buch, welches dem Leser sehr nahe geht.SchreibstilDas Buch ist etwas schwieriger zu lesen. Man muss sich Zeit nehmen um nicht durcheinander zu kommen. Durch die originale Zitate von Jan Kizilhan bekommt das Buch etwas sachliches, was mir persönlich nicht so gut gefallen hat. Ich hätte mir einen etwas kindlicheren Schreibstil gewünscht, um mich noch mehr in Shirin hineinversetzen zu können.Mein FazitEine Biografie die schockiert, aufklärt und den Leser in Schockzustand versetzt. Man muss nach einigen Seiten das Ganze erst einmal sacken lassen. Der Schreibstil hätte etwas einfacher sein können. Aber im Ganzen gesehen kann man so ein Buch nicht schlecht bewerten, da man da ja über das Leben anderer urteilen würde. Ich vergebe dem Buch vier von fünf Leseratten/Sternen und eine Leseempfehlung. Aber ACHTUNG, das Buch ist nicht für schwache Nerven und zarte Gemüter. 

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks

    Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.