Shivaun Plozza

 3,7 Sterne bei 9 Bewertungen

Lebenslauf von Shivaun Plozza

Shivaun Plozza schreibt Jugendbücher, Kurzgeschichten und Essays. Schon ihr erstes Buch wurde für den Australian Children’s Book Award nominiert. Mein geliehenes Herz ist ihr erstes Buch auf Deutsch. Shivaun Plozza lebt und arbeitet in Melbourne, Australien.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Shivaun Plozza

Cover des Buches Mein geliehenes Herz (ISBN: 9783551584120)

Mein geliehenes Herz

 (9)
Erschienen am 05.03.2020

Neue Rezensionen zu Shivaun Plozza

Cover des Buches Mein geliehenes Herz (ISBN: 9783551584120)Ellamara_the_real_heros avatar

Rezension zu "Mein geliehenes Herz" von Shivaun Plozza

Ein OKAY -Buch
Ellamara_the_real_herovor 2 Monaten

Marlowe hat eine Herztransplation aufgrund eines angeborenen Herzfehlers hinter sich. Sie hat überlebt. Sie darf weiter leben. Doch der Gedanke an ihren Spender lässt sie nicht los. Das Gefühl, dass das Herz nicht zu ihr gehört, hält sie nachts vom Schlafen ab. Nachdem die Familie ihres Spenders auf keinen ihrer Briefe geantwortet hat, beschließt Marlowe ein Mädchen aufzusuchen, das sie im Internet gefunden hat. Carmen Casteljeo könnte die Schwester ihres Spenders sein. Doch nicht nur damit hat Marlowe zu kämpfen. Sie muss sich auch noch durch einen verrückten und ereignisreichen Alttag kämpfen. Mit täglichen Streitereien mit dem Metzgerjungen von nebenan, mit ihrem verkleidungssüchtigen Bruder und ihrer Veganer-Mutter, die sich über jeden Schritt und jeden Atemzug des Metzgers von nebenan aufregt, hat Marlowe es nicht immer leicht. Doch wie soll sie gleichzeitig die Freundin von Carmen und neben bei auch noch diejenige sein die ihr nicht erzählen kann das das Herz ihres verstorbenen Bruders im Brustkorb ihrer besten Freundin pulsiert?



Kein Must- Read- Buch! Als ich das Buch angefangen hatte, lagen meine Erwartungen anders. Ich dachte mir, ich erfahre vielleicht ein bisschen mehr, wie es bei einer Herztransplantation abläuft, vielleicht etwas medizinisches in eine Liebesgeschichte verpackt. Teilweise hat das Buch diese Erwartungen auch erfüllt. Es war spannend zu erfahren, dass die Patienten das Herz mental nicht als ein Teil ihres Körpers ansehen und auch nicht als das akzeptieren können. Auch die Suche nach dem Spender, fand ich sehr schön. Doch die Liebesgeschichte kam erst später und wurde nicht ausführlich behandelt, was ich mir gewünscht hätte. Die Themen wurden mit einem Humor angegangen, den ich nicht immer passend und auch nicht wirklich witzig fand. Ein paar mal musste ich über das Buch grinsen, doch das war es auch schon. Der Humor wirkte meist erzwungen und erfüllte damit nicht ganz seine Wirkung. Bei Kelly Orams Romanen habe ich mehr in einem Kapitel gegrinst als in diesem ganzen Buch zusammen und hier wurde fast auf jeder Seite ein Witz gemacht, die nicht immer für einen Lacher zu haben waren. Was die Themen anging fand ich das das Buch ziemlich offen für alles war. In diesem Roman wurde sowohl Homosexualität als auch das vegane Leben und das Gefühl nach einer Herztransplantation mit eingearbeitet, was ich sehr schön und aufschlussreich fand. Dadurch das, das Buch aus der Sicht einer Veganerin erzählt wird, werden einem andere Blickwinkel erläutert und eröffnet, auch das Marlowes beste Freundin eine Lesbe war und das Marlowe keinen negativen Gedanken daran verschwendet hat fand ich echt gut. Der Schreibstil war okay. Packend aber nicht immer spannend. Das Buch hatte seine Längen, doch am Ende des Buches sah man viele Dinge aus anderen Augen. Zum Beispiel wer hat jemals einen Gedanken an die Patienten verschwendet, die mit einer Herztransplantation klar kommen müssen. Man dachte immer: Ja, super, die haben ein Herz, jetzt ist alles für sie vorbei. Doch so ist es eigentlich gar nicht. Auch über Veganer habe ich nie wirklich nachgedacht, doch die Argumente zu einem zu werden waren gut. Am lustigsten fand ich die Streitereien zwischen Marlowe und den Metzgerjungen Leo. Den der Veganer Laden von Marlowes Mutter hatte direkt neben einer Metzgerei aufgemacht. Nun stellt euch mal die Dialoge zwischen einer überzeugten Veganerin und einem Jungen der seinem Vater dabei zusieht wie er Tiere schlachtet vor. Nun noch einmal zur Protagonistin: Marlowe ist sympathisch, kreativ, hat einen eher affigen Humor und manchmal ist sie ein bisschen abgedreht, was ich aber nicht weiter schlimm fand, da es ihr eine Einmaligkeit verlieh. Mein Fazit bei diesem Buch wäre ein glattes OKAY. Nicht fesselnd, dauernde Wiederholungen, erzwungener Humor, aber wichtige Themen die ich bis jetzt noch nicht alle in einem erlebt hatte, die aber besser behandelt werden könnten. Trotzdem ein Buch das einem die Welt und manche Menschen durch andere Augen sehen lässt und einem zum Nachdenken bringt. Teilweise war es aber auch rührend und „herz“zerreißend und nach diesem Buch weiß, man alles was man hat zu schätzen. Ein schönes Buch für Zwischendurch.

PS: Das Ende war so rührend, das ich beinah weinen musste, wieso das Buch bei mir in der Rangfolge aufsteigt. Die Protagonistin wurde mir so sympathisch das ich sie am liebsten persönlich kennen würde! <3

(Diese Rezension wurde von meinem Blog aus eingesetzt. Mehr über das Buch auf:  http://romantasy.cgmaxx.de/2021/03/19/mein-geliehenes-herz/ )

Kommentare: 2
8
Teilen
Cover des Buches Mein geliehenes Herz (ISBN: 9783551584120)3lesendemaedelss avatar

Rezension zu "Mein geliehenes Herz" von Shivaun Plozza

Mein geliehenes Herz
3lesendemaedelsvor 2 Monaten

Marlowe hat ein neues Herz von einem anonymen Spender bekommen, weil sie schon ihr Leben lang einen Herzfehler hatte. Jetzt sollte sie ein Leben wie jeder andere Teenager führen können, doch die Frage, wer ihr das Herz gespendet hat, lässt sie nicht los. So macht sie sich auf die Suche nach seiner Familie und findet bald seine Schwester, mit der sie sich schnell anfreundet. Jedoch verschweigt sie ihr die Wahrheit.
Ich weiß nicht, ob ich die falsche Zielgruppe des Buches war, aber es hat mir gar nicht gefallen. Ich konnte mich kaum durch die ersten 100 Seiten quälen und hab es schließlich auch abgebrochen. Man merkt, dass die Autorin lange nicht mehr in einer Schule war, geschweige denn mit Teenagern gesprochen hat.

Kommentieren0
2
Teilen
Cover des Buches Mein geliehenes Herz (ISBN: 9783551584120)EmmyLs avatar

Rezension zu "Mein geliehenes Herz" von Shivaun Plozza

Authentisch, berührend und sensibel
EmmyLvor 5 Monaten

Ihr ganzes Leben lang war Marlowe schwer krank. Durch einen angeborenen Herzfehler durfte sie sich nicht anstrengen und wurde zunehmend schwächer. Nun hat sie ein neues Herz bekommen und kann eigentlich genau so leben wie jeder andere Teenager. Den Mut dazu muss sie aber noch finden. Bevor sie jedoch mit dem Leben beginnt, möchte sie näheres über ihren Spender erfahren und findet schließlich seine Schwester. Doch je mehr sie sich mit ihr anfreundet, umso schwieriger wird es die Wahrheit zu sagen. Der Wiedereinstieg in die Schule fällt ebenfalls nicht leicht und Nachbarjunge Leo scheint eine besonders negative Wirkung auf ihre Herzfrequenz zu haben.

Marlowe lebt mit ihrem jüngeren Bruder Pip und der alleinerziehenden Mutter in einem kleinen Häuschen. Auf Grund ihrer Krankheit ist die gesamte Familie Vegan und ernährt sich sehr gesund. Vor kurzem hat die Mutter ein eigenes Ladenlokal mit biologischen und veganen Produkten eröffnet. Leider liegt dieses direkt neben einer Fleischerei, was zwischen den beiden Betrieben für starke Spannung sorgt. Dort lernt Marlowe auch Leo kennen, den sie natürlich überhaupt nicht leiden kann. Zwischen den beiden fliegen aber nicht nur die Fetzen, sondern auch die Funken.

Der Roman wird von Marlowe in der Ich-Form im Präsens erzählt. Durch die sehr authentische Erzählweise taucht man beim Lesen in die Gedanken und Gefühlswelt der siebzehnjährigen Protagonistin ein. Dabei stellt sich recht häufig die Frage, wie man selbst in so einer Situation handeln würde. Immer wieder stellen sich für Marlowe quälende Fragen und in ihrem Kopf kreisen die Gedanken. Vielleicht hätte jemand anderes mit diesem geschenkten Leben viel großartigere Dinge verbringen können. Was mache ich nun mit der zweiten Chance auf ein gesundes, normales Leben, die mir gewährt wurde? Bin ich es überhaupt Wert gerettet zu werden?

Der Roman berührt, klärt auf und informiert sehr spannend und sensibel über das Leben nach einer Organtransplantation. Er ist für Jugendliche ab 14 Jahre sehr zu empfehlen.

Kommentieren0
15
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 24 Bibliotheken

auf 9 Wunschzettel

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks