Shizumu Watanabe My Girlfriend is a Fiction 02

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „My Girlfriend is a Fiction 02“ von Shizumu Watanabe

Highschool-Schüler Yuri ist verliebt: Seine zuckersüße Mitschülerin Fuko hat es ihm total angetan! Also beschließt er, sich von seinem etwas befremdlichen Hobby zu trennen: Immer wieder zeichnete er seine imaginäre Traumfrau Michiru, gab ihr eigene Charakterzüge und tapezierte sein Zimmer mit ihren Bildern. Doch damit ist jetzt Schluss! Yuri packt alles über Michiru in eine Tasche und geht zu einem Schrein, um es dort zu verbrennen. Plötzlich kommt es zu einem gewaltigen Sturm, der Gott des Schreins fährt in die Tasche und. Michiru erwacht zum Leben! Und wie jedes ordentliche imaginäre Traumgirl hat die eifersüchtige Michiru natürlich Superkräfte. Freut euch auf eine brillant gezeichnete Comedy-Achterbahnfahrt in 4 wahnwitzigen Bänden!

Stöbern in Comic

The Case Study Of Vanitas 1

Mein erstes Manga und ich muss gestehen so schlecht war es garnicht. Das einzige was ungewohnt war, ist das man Mangas von hinten liest.

Reneesemee

Der nasse Fisch

Sehr gelungen!

silberfischchen68

Mächtig senil

Grenzenlose, nervtötende Naivität inmitten tiefster Korruptheit! Sehr einseitig und klischeehaft...

Pippo121

Sherlock 1

Sherlock Holmes als Manga. Als Vorlage dient die TV-Serie Sherlock. Ein Muss für alle Sherlock-Fans

Sabine_Kruber

Paper Girls 1

Cross-Kult! We all living in America!

Nanniswelt

Nick Cave

Irgendwo zwischen Biographie und musikalischer (Alb?)Traumreise. Für den Cave-Fan ein Muss.

gatekeeper86

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Tolle Fortsetzung!

    My Girlfriend is a Fiction 02
    Lydia255

    Lydia255

    20. August 2013 um 17:06

    Klappentext: Yuri Hamuras "fiktive Freundin" Michuru ist besessen von der Idee, ihre Rivalin "fertigzumachen" und verbreitet Angst und Schrecken im Literatur-Klub! Aber Fuko fühlt sich bald wieder sicher und geht der Lösung ihres momentan drängensten Problems nach: "Was ist Liebe und wie fühlt es sich an"? Yuri selbst hat derweil große Schwierigkeiten, in seiner überaus verzwickten Situation Herr der Lage zu bleiben... Meine Meinung: Auf diesem Cover ist Fuko in Schuluniform zu sehen, die ein Buch an sich presst, den Zeigefinger auf den Mund drückt und ganz geheimnistuerisch lächelt. Das ist ziemlich passend, denn ab der Hälfte wird Fukos Sicht in dieser Geschichte in den Vordergrund gestellt. Michuru kündigt also Yuris Schwarm (den sie noch nicht kennt) den Krieg an. Mit ihren Superkräften und ihren Augen, die Explosionen auslösen können, kann das tatsächlich sehr gefährlich werden und noch wissen die anderen Mitglieder vom Literaturklub nicht darüber Bescheid. Sie halten Michuru für ein normales, etwas verpeiltes aber unheimlich süßes Mädchen. Doch Yuri, ihr Schöpfer und Fuko wissen Bescheid. Und nach ihrer Ankündigung, kann Yuri nun endgültig nicht mehr riskieren seine Gefühle für Fuko zu offenbaren, denn dann wird Michuru sie "fertigmachen"! Yuri hat bald die Nase voll von ihr und macht ihr klar, dass sie auf keinen Fall ihre Superkräfte einsetzen darf, denn dann würde sie andere gefährden. Außerdem kommt es auch irgendwann zu der heiklen Auseinandersetzung darüber, dass er Michuru nicht mehr liebt. Michuru will das alles gar nicht hören und hört nicht hin, denn sie kann sich ein Leben ohne Yuri nicht vorstellen und verletzt sie tief, dass er anscheinend eine andere liebt. Wird sie die Tatsachen jemals akzeptieren? Fuko hat derweil noch ganz andere Probleme. Als Autorin muss sie ihren Lesern abwechslungsreiche und interessante Geschichte bieten und muss sich deshalb auch mit Themen aussetzen, wo sie leider noch keine Erfahrung mit hat und absolutes Neuland betritt. Ein ganz besonderes Thema: Liebe. Ihre nächste Story soll von einer leidenschaftlichen Liebesgeschichte handeln und dafür ist genaue Recherche gefragt. Doch seitdem sie sich mit Yuri besser versteht und sie sozusagen ein Geheimnis teilen. Niemand würde ihnen glauben, wenn sie Michurus echte Herkunft erklären würden... Der Zeichenstil ist genauso schön wie in Band 1 und es ist einfach klasse, wie der Mangaka die Gefühle der Charaktere in ihren Gesichter wiederspiegelt. Die katzenhaften Augen, die vollwangige Gesichtsform und der sehr kleine Mund gehört zu seinem ganz eigenen Zeichenstil und seine Vorliebe für freizügige Ausblicke verrät, dass er ein Mann sein muss. Die Leser bekommen viel Ecchi zu sehen! Jedoch sind diese Szenen immer humorvoll gemeint. Insgesamt hat mir die Fortsetzung wirklich gut gefallen, besonders weil sich der Autor wirklich für jeden Charakter Zeit nimmt und eine Entwicklung zu erkennen ist. Zudem strotzt die Geschichte vor Humor und Spaß und der Manga war einfach witzig und locker wegzulesen! Fazit: 5 von 5 Punkten! ^-^

    Mehr