Shoko Conami Shinobi Life 06

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(5)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Shinobi Life 06“ von Shoko Conami

Ein Ninja aus der Vergangenheit und ein junges Mädchen aus der Gegenwart! Hat diese Liebe denn eine Zukunft? Schülerin Beni und der Krieger Kagetora sind auf der Flucht vor ihrem grausamen Vater und selbstsüchtigen Verlobten. Doch wo könnten sie sich verbergen? Überall in Toyko lauern Spione und Gefahren... Eine abenteuerliche Liebesgeschichte, feminin gezeichnet und romantisch erzählt. Der süße Ninja Kagetora bringt Herzen zum schmelzen und welches Mädchen hätte nicht auch gerne einen Krieger an ihrer Seite, der sie immer beschützen kann?

Stöbern in Comic

Frida - Ein Leben zwischen Kunst und Liebe

Informativ und spannend zugleich.

ilkamiilka

Die Insel der besonderen Kinder

Meine erste Graphic Novel, sehr schöne Geschichte und Zeichnungen.

rainybooks

The Case Study Of Vanitas 1

Mein erstes Manga und ich muss gestehen so schlecht war es garnicht. Das einzige was ungewohnt war, ist das man Mangas von hinten liest.

Reneesemee

Der nasse Fisch

Sehr gelungen!

silberfischchen68

Mächtig senil

Grenzenlose, nervtötende Naivität inmitten tiefster Korruptheit! Sehr einseitig und klischeehaft...

Pippo121

Sherlock 1

Sherlock Holmes als Manga. Als Vorlage dient die TV-Serie Sherlock. Ein Muss für alle Sherlock-Fans

Sabine_Kruber

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Shinobi Life 06" von Shoko Conami

    Shinobi Life 06
    Lydia255

    Lydia255

    16. June 2012 um 12:06

    Cover und Titel: Kagetora, der Ninja aus der Vergangenheit, hält Beni, die Oberschülerin aus der Gegenwart, auf seinen Armen und sieht sie verliebt an. Beni hält sich vertraut an ihm fest und lacht sogar verlegen. Der Kontrast zwischen den beiden wird vor allem an ihrer Kleidung deutlich, da Beni mit rosanen Haaren mit blauen Strähnchen und bunten Kleidern neben Kagetoras schwarzer Ninja-Tracht ziemlich auffällt. Aber ich finde das Cover einfach perfekt, es zeigt, dass sich grundverschiedene Menschen finden und lieben können! Einstieg und Charaktere: Beni reist in die Vergangenheit, denn nur da hat ihr herrischer Vater nicht überall seine Finger im Spiel. Kagetora schafft es nicht, sie festzuhalten und so reist Beni allein. Sie kommt in der Zeit an, als Kagetora 14 Jahre alt ist und mit seinem Meister und auch Hitaki zusammen in einem kleinem Ninja-Dorf lebt. Sie steckt dort praktisch fest, denn die drei trauen ihr nicht und bewachen sie sehr aufmerksam. Beni nutzt ihre Lage deshalb erstmal dazu, den jungen Kagetora kennenzulernen und ihn besser zu verstehen. Sie sehnt sich nach Kagetoras Liebe und hofft, dass er sich ihr irgendwann öffnen wird, denn er behandelt sie recht kühl. Der kleine Hitaki ist ein fröhlicher, entschlossener Ninja, der sehr viel erlebt hat. Durch sein letztes Versprechen für seinen älteren Bruder, von dem er nicht weiß, ob er lebt oder nicht, will er der stärkste Ninja werden, den es gibt. Er freundet sich recht schnell mit der „sonderbaren“ Beni an und zeigt ihr das Eine oder Andere, wenn er nichts zu tun hat. Renkaku-Dono, der Lehrer vom jungen Kagetora, gibt schließlich seine albernen und hartnäckigen Annäherungsversuche und Heiratsanträge an Beni auf, da er mit etwas viel Wichtigerem beschäftigt wird. Das Ninja-Dorf befürchtet einen Verräter unter sich und es sterben viel mehr Ninjas bei ihren Aufträgen, als sonst. Wer könnte der Verräter sein? Der „alte“ Kagetora hat derweil viel zu tun. Er sucht hartnäckig nach Beni und weil das Zeitreisetor ihn immer zu einen anderen Zeitpunkt bringt, muss er oft reisen, um seine Beni zu finden. Dieses Zeitreisen erschöpft ihn sehr, doch er gibt nicht auf. Zeichenstil: In den vorherigen Bänden hatte ich schon erwähnt, dass Shoko Conami wundervoll und grandios zeichnen kann. Ihre Liniensetzung ist selbstsicher und sauber, aber am meisten bin aber von ihrer Vielseitigkeit begeistert. Alle Charaktere unterscheiden sich klar voneinander, die Augen und generell die Gesichtsform ist immer unterschiedlich. Ich kenne einige Zeichenstile, bei denen die männlichen Figuren alle gleich aussehen, aber hier hat jede einzelne Figur sein eigenes einzigartiges Gesicht. Überhaupt haben ihre Charaktere sehr authentisch wirkende Persönlichkeiten. Ich liebe ihre Art zu zeichnen, denn Shoko Conami ist eine der Mangaka, die das Manga-Zeichnen wirklich vollkommen beherrschen. Ich würde sie schon als „Profi“ unter den Mangakas bezeichnen. Meine Meinung: Wow! Die Geschichte nimmt in Band 6 eine originelle Form an. Gegenwart und Vergangenheit vermischen sich und es wird auch gefährlich. In der Zeit der Samurai werden die Dinge anders geregelt und durch Hitaki und Renkaku-Dono wird das auch sehr deutlich. Ich finde es genial, wie jeder einzelne Charakter aus diesem Manga eine eigene Geschichte besitzt und diese auch erklärt werden. So werden sie greifbar und die Geschichte offenbart ein überraschendes Puzzle, dass sich nach und nach zusammenfügt. Es gibt einige tolle Wendungen, die einem den Atem rauben und es ist zum Verzweifeln, wie Kagetora und Beni einander suchen, mitten im Chaos der Zeit. Die Spannung wird langsam ein ganzer Bestandteil dieser Geschichte, denn ich muss jedes Mal unbedingt wissen, wie es weitergeht... Fazit: Ich vergebe 5 von 5 Punkten! ^_^ Dieser Manga ist ein MUST-READ für Manga-Fans von Lovestorys und Zeitreisen in die Samurai Zeit!

    Mehr