Shoshana Zuboff

 5 Sterne bei 1 Bewertungen

Neue Bücher

Das Zeitalter des Überwachungskapitalismus
 (1)
Neu erschienen am 04.10.2018 als Hardcover bei Campus.
Das Zeitalter des Überwachungskapitalismus
Neu erschienen am 04.10.2018 als Hörbuch bei ABOD Verlag.

Alle Bücher von Shoshana Zuboff

Shoshana ZuboffDas Zeitalter des Überwachungskapitalismus
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Das Zeitalter des Überwachungskapitalismus
Das Zeitalter des Überwachungskapitalismus
 (1)
Erschienen am 04.10.2018
Shoshana ZuboffHerren oder Knechte: Der Kampf um die Zukunft der Informationszivilisation
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Herren oder Knechte: Der Kampf um die Zukunft der Informationszivilisation
Shoshana ZuboffDas Zeitalter des Überwachungskapitalismus
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Das Zeitalter des Überwachungskapitalismus
Das Zeitalter des Überwachungskapitalismus
 (0)
Erschienen am 04.10.2018

Neue Rezensionen zu Shoshana Zuboff

Neu
Wedmas avatar

Rezension zu "Das Zeitalter des Überwachungskapitalismus" von Shoshana Zuboff

Großartiges Werk. Unbedingte Lesepflicht!
Wedmavor 6 Tagen

Das vorliegende Buch von Shoshana Zuboff habe ich sehr gern gelesen und empfehle es auch wärmstens weiter. Tiefgreifend, überzeugend und mutig zeichnet sie das Bild des Überwachungskapitalismus, seine Entstehung, die Gegenwart und die Zukunft, dass man sich dieser Sicht der Dinge kaum entziehen kann. Auf alle Fälle sehr lesenswert!


Klappentext beschreibt das Buch sehr treffend: „Die Menschheit steht am Scheideweg, sagt die Harvard-Ökonomin Shoshana Zuboff. Bekommt die Politik die wachsende Macht von Google, Facebook und Co. in den Griff? Oder überlassen wir uns der verborgenen Logik des Überwachungskapitalismus? Wie reagieren wir auf die neuen Methoden der Verhaltensauswertung und -manipulation, die unsere Autonomie bedrohen? Akzeptieren wir die neuen Formen sozialer Ungleichheit? Ist Widerstand ohnehin zwecklos?

Shoshana Zuboff bewertet die soziale, politische, ökonomische und technologische Bedeutung der beispiellosen Veränderung, die wir erleben. Sie zeichnet ein Bild der neuen Märkte, auf denen Menschen nur noch Quelle eines kostenlosen Rohstoffs sind - Lieferanten von Verhaltensdaten. Noch haben wir es in der Hand, wie das nächste Kapitel des Kapitalismus aussehen wird. Meistern wir das Digitale oder sind wir seine Sklaven? Es ist unsere Entscheidung! Zuboffs Buch liefert eine neue Erzählung des Kapitalismus. An ihrer Deutung kommen kritische Geister nicht vorbei.“


Frau Zuboff zeigt am Beispiel von Google, Facebook &Co. womit diese Unternehmen ihr Geld verdienen, zu welchem Zweck das getan wird, welche Ziele damit erreicht werden wollen und wer davon profitiert.

Bei ihrer Argumentation zieht sie die Arbeiten von Psychologen, Philosophen, Soziologen, Politologen usw. heran, um den Lesern begreiflich zu machen, dass die Entwicklungen a lá Google &Co., bei denen unzählige Nutzer Unmengen an ihren Verhaltensdaten an die Überwachungskapitalisten täglich verschenken, die breite Masse der Menschen in ein totalitäres Zeitalter bar jeder Freiheit und der Chance zum selbständigen Denken und Fühlen hineinzwingen. Und mit der Zeit, in nicht allzu ferner Zukunft, wird man dorthin auch gelangen, zum Teil kann man die Anzeichen davon schon heute beobachten, wenn man nichts dagegen als Gemeinschaft unternimmt.

Einige Zitate:

„Das Wissen, dem wir unsere Freiheit opfern, wird allein zur Förderung der geschäftlichen Interessen der Überwachungskapitalisten zusammengetragen: uns nützt es nicht.“ Kap. 12.

 „Der Überwachungskapitalismus ist der Puppenspieler, der uns durch das Medium des allgegenwärtigen digitalen Apparates seinen Willen aufzwingt. … die wahrnehmungsfähige, rechnergestützte und vernetzte Marionette, die das menschliche Verhalten rendert, überwacht, berechnet und modifiziert.“

 „Statt Folter, Mord, Umerziehung oder Bekehrung verbannt der Instrumentalismus uns aus unserem eigenen Verhalten. Er trennt unser Inneres von unserem Äußeren scheidet unsere Subjektivität wie unsere Innerlichkeit von dem, was wir beobachtbar tun. Durch die Vernachlässigung des menschlichen Verstands verleiht er der behavioristischen Hypothese … Glaubwürdigkeit, da anderisiertes Verhalten ein Eigenleben annimmt, das unsere Zukunft den Zielen und Interessen des Überwachungskapitalismus anheimgibt.“

„Falsches Bewusstsein entsteht nicht länger durch verborgene Zusammenhänge zwischen Klasse und Produktion, sondern durch verborgene Zusammenhänge zwischen instrumentärer Herrschaft über die Wissensteilung in der Gesellschaft und dem Recht auf eine Antwort auf die wesentlichen Fragen: Wer weiß? Wer entscheidet? Wer entscheidet, wer entscheidet?“ Kap. 13. Dem folgt eine interessante Tabelle „Zwei Arten von Macht“, die den Totalitarismus und Instrumentalismus nach Kriterien wie „Vision, Sinn und Zweck, Machtmittel, Grundmechanismen“ usw. vergleicht.

„Es liegt in der Natur instrumentärer Macht, verstohlen aus der Ferne zu wirken. Sie wächst .. kraft Deklaration, Selbstermächtigung, rhetorischer Irreführung, Euphemismen und ebenso dreister wie stiller Operationen hinter den Kulissen, mit denen sie sich vorsätzlich unserem Bewusstsein entzieht, während sie die Freiheit des Einzelnen durch das Wissen anderer und die Gesellschaft durch Gewissheit ersetzt. Sie stellt sich der Demokratie nicht entgegen, sondern untergräbt sie von innen heraus, höhlt die Fähigkeiten des Menschen ebenso aus wie sein Selbstverständnis und damit die Voraussetzungen für ein demokratisches Elben an sich.“

Insofern stimmt Frau Zuboff mit solchen Gesellschaftskritikern der Gegenwart überein wie Rainer Mausfeld in „Warum schweigen die Lämmer?“, Noam Chomsky in seinen zahlreichen Werken, anderen Autoren in „Fassenden Demokratie und Tiefer Staat“. Sie machen es auf ihre Art, Frau Zuboff hat ihren eigenen, sehr fundierten Ansatz, aber sie alle warnen vor den Gefahren der heutigen gesellschaftlichen Entwicklungen, und sagen so ziemlich das Gleiche, nämlich, dass die Menschheit in ein totalitäres Zeitalter abrutscht, genauer gesagt, wird seit Jahrzehnten von bestimmten Kräften (Eliten, establishment) dorthin dirigiert.

Ich ließ die Autorin so viel zu Wort kommen, weil es besser ist, wenn sie ihren Standpunkt selbst erklärt. Insofern ist es besser, man liest das Buch selbst.

Frau Zuboff macht es sehr gut, sehr anschaulich und sehr zugänglich. Jeder, der sie verstehen möchte, wird es problemlos auch tun können. Sie geht sehr strukturiert vor. Die Ausführungen der drei Teile bauen aufeinander auf. Am Ende eines jeden größeren Abschnitts gibt es Zusammenfassungen. Am Ende der Kapitel stellt sie oft sehr gute Fragen, um sie im nächsten Kapitel anhand von konkreten Beispielen, Daten und Fakten zu beantworten. Einiges wiederholt sich, von verschiedenen Aspekten aus betrachtet, das ist gut so, denn so prägt sich der Stoff besser ein, sodass jeder das Buch lesen und die Inhalte begreifen kann. Vor allem dies tun sollte, denn Frau Zuboff erzählt eindringlich, was gelaufen war, was momentan läuft und was der Menschheit blüht, wenn sie so weitermacht und die Gestaltung der Zukunft leichtgläubig den Raubrittern des Überwachungskapitalismus überlässt.

Sie schließt recht optimistisch. „Es ist jetzt an uns, unser Wissen einzusetzen, unsere Orientierung wiederzufinden, andere dazu aufzurütteln, dasselbe zu tun, und für eine neuen Anfang zu sorgen. … Dieses Buch ist als Beitrag zu dieser kollektiven Anstrengung gedacht.“

Wie man aus den Zitaten sieht, ist das Buch definitiv KEIN(!) 08/15 Zeitungswissen. So ziemlich das Gegenteil davon.

Sobald man sich reingelesen hat, kann man davon nicht so schnell ablassen, wobei Pausen zu machen auch eine gute Idee ist, um nachzudenken, um den Stoff mit Freunden und Kollegen auszudiskutieren usw. Das Ganze klingt nach. Noch lange, nach dem die letzte Seite umgeblättert wurde.

Das Buch ist hochwertig gemacht: Festeinband in Orange, Umschlagblatt aus glattem, festem Papier, Lesebändchen in Schwarz. Perfekt als Geschenk.

Anmerkungen erstrecken sich über hundert Seiten. Darin findet man weitere Erläuterungen, jede Menge online Quellen, meist auf Englisch, als weiterführende Literatur.

Fazit: Ein großartiges, opulentes Werk. Eine brillante Analyse dessen, was gelaufen ist, eine Warnung und Aufruf zum Widerstand. Unbedingte Lesepflicht!

 

Kommentare: 2
30
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 2 Bibliotheken

auf 1 Wunschlisten

Worüber schreibt Shoshana Zuboff?

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks