Shungiku Nakamura Sekaiichi Hatsukoi, Band 1

(24)

Lovelybooks Bewertung

  • 25 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(14)
(6)
(4)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Sekaiichi Hatsukoi, Band 1“ von Shungiku Nakamura

Ritsu Onodera, seines Zeichens junger und dynamischer Lektor für Belletristik, nimmt eine Stelle beim Marukawa Verlag an, bei dem auch der berühmte Autor Usami Akihiko (bekannt aus JUNJO ROMANTICA) seine Bücher veröffentlicht. Doch er landet nicht wie gewünscht im anspruchsvollen Belletristik-Lektorat, sondern wird dem rein männlichen Redaktionsteam im Shojo-Mangabereich zugeordnet. Eine Katastrophe für Ritsu Onodera, denn für solche Storys hat er gar keinen Sinn!

hmm irgendwie liest es sich auf deutsch sehr merkwürdig. Ansonsten guter erster Band.

— rainybooks
rainybooks

Ich mochte das Buch sehr doll, da ich die Anime-Serie schon geliebt habe. Starke Story und lebhafte Charaktere! 3,5/5 Sterne

— LuzieGruner
LuzieGruner

Ein absolutes Must-Have :)

— Maya-chan
Maya-chan

Stöbern in Comic

The Case Study Of Vanitas 1

Mein erstes Manga und ich muss gestehen so schlecht war es garnicht. Das einzige was ungewohnt war, ist das man Mangas von hinten liest.

Reneesemee

Der nasse Fisch

Sehr gelungen!

silberfischchen68

Mächtig senil

Grenzenlose, nervtötende Naivität inmitten tiefster Korruptheit! Sehr einseitig und klischeehaft...

Pippo121

Sherlock 1

Sherlock Holmes als Manga. Als Vorlage dient die TV-Serie Sherlock. Ein Muss für alle Sherlock-Fans

Sabine_Kruber

Paper Girls 1

Cross-Kult! We all living in America!

Nanniswelt

Nick Cave

Irgendwo zwischen Biographie und musikalischer (Alb?)Traumreise. Für den Cave-Fan ein Muss.

gatekeeper86

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Einer der besten BL-Titel, die ich je gelesen habe

    Sekaiichi Hatsukoi, Band 1
    Maya-chan

    Maya-chan

    08. November 2014 um 11:41

    Die Story: Achtung: Dieser Abschnitt der Bewertung kann Spoiler enthalten! Ritsu Onodera beginnt eine Stelle im renommierten Marukawa-Verlag. Aus irgendeinem Grund landet er jedoch nicht in der Literaturabteilung, sondern im Shojo-Manga-Department. Noch ahnt er nicht, dass sein neuer Chef ein alter Bekannter ist. Denn der Chefredakteur Masamune Takano und Ritsu kennen sich noch aus der Highschool. Damals waren die beiden für kurze Zeit ein Paar. Seitdem sind jedoch zehn Jahre vergangen und Ritsu erkennt Masamune zunächst nicht wieder. Die beiden trennten sich aufgrund eines Missverständnisses und Ritsu hat sich seitdem vorgenommen, sich nie wieder in jemanden zu verlieben. Als die beiden sich schließlich wiedererkennen, versucht Ritsu seine wieder aufkeimenden Gefühle zu verdrängen, während Masamune um Ritsu´s Liebe kämpft. Der Zeichenstil: Die Zeichnungen sind ok, für meinen Geschmack aber zu skizzenhaft. Meine Meinung: Eine sehr gefühlvoll und witzig erzählte Geschichte, die ans Herz und die Lachmuskeln geht. Auch die expliziten Szenen kommen nicht zu kurz ;) Für Yaoi-Fans eine absolute Empfehlung.

    Mehr
  • Rezension zu "Sekaiichi Hatsukoi, Band 1" von Shungiku Nakamura

    Sekaiichi Hatsukoi, Band 1
    DeLioncourt

    DeLioncourt

    16. September 2012 um 21:12

    In dem neuen Werk von Shungiku Nakamura, Sekaiichi Hatsukoi, geht es diesmal um Ritsu Onodera, der eine neue Stelle in Marakawa Verlag annimmt. (manche kennen diesen Verlag vielleicht bereits aus dem vorherigen Manga „Junjo Romantica“) Doch statt wie gewünscht ins Belletristik-Lektorat zu kommen, wird er in die Shojo-Manga Abteilung verfrachtet. Sehr zu seinem Leibwesen, denn der Chefredakteur ist niemand anderes, als seine erste große Liebe vor 10 Jahren! Dieser scheint immer noch Gefühle für ihn zu hegen und verspricht, Ritsu wieder dazu zu bringen ihn seine Liebe zu gestehen, wie damals. So muss sich Ritsu nun jeden Tag neuem Gefühlschaos aussetzen. Und darüber hinaus kommen noch drei neue und verrückte Redakteurskollegen, unpünktliche Mangaka und eifersüchtige Rivalen dazu. Als ich mir den Manga kaufte habe ich mir nicht einmal richtig den Klappentext durchgelesen, sondern gedacht: ein Manga von der „Junjo Romantica“ Autorin kann ja wohl kaum schlecht sein! Und ich hatte recht! Ich persönlich finde ihn sogar viel besser. Der Zeichenstil hat sich seit JR erheblich gebessert, trotzdem sind für Einsteiger die etwas kantigen Figuren vielleicht etwas gewöhnungsbedürftig. Aber der Charakter Ritsu Onodera ist einfach klasse. Er ist, ganz anders als Misaki (JR), bereits älter, selbstständiger und weiß was er will. Trotzdem landet er in irrwitzigen Situationen, bei denn man das Buch erstmal für ein paar Minuten weglegen muss, um sich auszulachen. Genauso wie witzige Stellen sind auch romantische, sexuelle und spannende dabei. Zum Beispiel weiß man nicht genau, warum die Beziehung zwischen Ritsu und Takano (so heißt der Chefredakeur) in die Brüche ging, weil beiden eine ganz andere Vision der Geschichte haben. Es werden immer wieder mal kleine Ausschnitte aus der Vergangenheit gezeigt, die wie kleine Puzzleteile fungieren um das Geschehen vor 10 Jahren zu verstehen. Mann kann auch bereits erkennen, dass mindestens noch ein Pärchen, wie bei JR, dazukommt, was ganz klar Shungikus Markenzeichen ist. Außerdem erfährt man beim lesen sehr viel über den Job eines Mangaredakteurs und wie überhaupt so ein Manga entsteht. Ich finde der ersten Band ist ein perfekter Einstieg in eine tolle Story und ich würde ihn jeden Yaoi-Fan empfehlen.

    Mehr
  • Rezension zu "Sekaiichi Hatsukoi, Band 1" von Shungiku Nakamura

    Sekaiichi Hatsukoi, Band 1
    MsCassyK

    MsCassyK

    13. June 2012 um 01:54

    Die Geschichte spielt in dem Verlag, der den Roman des Hauptdarstellers aus Junjo Romantica herausgibt. Die Verleger des Esmeralda Verlags sind alle miteinander verknüpft und Jeder hat seine ganz persönliche Liebesgeschichte, dabei scheind dieser Shojo-Verlag das reinste Irrenhaus zu sein: feurige Chefs, verrückte Praktikanten, Verleger die ein Fetisch für Plushtiere haben und das Beste ... es sind alles Männer. Das zusammenspiele von Ritsu - Verleger und Usami - Chef ist wirklich süß. Die beiden sind ein echt ungleiches Paar mit sehr realen Problemen. Ganz Anders als die meisten Yaois, sind die Figuren aus Sekaiichi Hatzukoi nicht übertrieben. Der Manga überzeugt mit einer guten Priese Humor und einem wunderschönen Zeichenstile der perfekt zu der Geschichte passt. Ich habe mich immer sehr amüsiert wenn ich abends im Bett diesen Yaoi gelesen habe. Wer nicht auf bitter-süße Romantik sondern auf humoristische Liebesgeschichten steht, wird es nicht aus der Hand legen können. Einfach nur empfehlenswert!

    Mehr