Sibel Sinz

 4 Sterne bei 8 Bewertungen

Alle Bücher von Sibel Sinz

Love Pain: Nur in Fesseln bin ich frei

Love Pain: Nur in Fesseln bin ich frei

 (8)
Erschienen am 22.02.2018

Neue Rezensionen zu Sibel Sinz

Neu
Sweetybeanies avatar

Rezension zu "Love Pain: Nur in Fesseln bin ich frei" von Sibel Sinz

Nur in Fesseln bin ich frei
Sweetybeanievor 7 Monaten

Zum Inhalt:

Kaja merkt schon als Teenager, dass ihre sexuellen Vorlieben nicht der allgemeinen Norm entsprechen. Lange Zeit denkt sie, dass etwas mit ihr nicht stimmt. Es ist nicht normal, dass man Tagträume hat, in den man geschlagen und erniedrigt wird, sich jemand anderem ohne Wenn und Aber sexuell unterwirft. Sie schämt sich deswegen und ist sehr unglücklich.

Lange Zeit fühlt sie sich regelrecht zerrissen – da ist die emanzipierte junge Frau, die mit beiden Beinen im Leben steht und wunderbar autark ist. Und Gewalt gegen Frauen ablehnt. Und dann gibt es nach die andere Kaja – die es liebt, im Bett dominiert und gequält zu werden. Wie kann das sein? Wie kann man so eine „normale“ Person mit diesen „verdorbenen“ sexuellen Wünschen in Einklang bringen?

Irgendwann trifft Kaja auf Max und aus der Freundschaft zwischen den Beiden entwickelt sich eine vorsichtige Beziehung. Und irgendwann nimmt Kaja ihren ganzen Mut zusammen und gesteht Max, wovon sie im Bett wirklich träumt. Max lässt sich auf das Abenteuer ein und zusammen unternehmen sie erste Schritte im Bereich BDSM. Doch dann bekommt Max ein Jobangebot in den USA….

Meine Meinung:

Ich habe die Erzählung in einem Rutsch ausgelesen und konnte Sibel’s Erzählung nicht aus der Hand legen.

Die fiktive Geschichte von Kaja ist in einer klaren, stilvollen und ehrlichen Sprache aus Kajas Sicht erzählt, so dass man den Eindruck hat, dass es sich eher um eigene Erlebnisse, als um eine fiktive Geschichte handelt.

Als Kaja sich endlich selbst eingesteht und akzeptiert, dass sie devot ist, nimmt sie ihren ganzen Mut zusammen und sammelt erste Erfahrungen. Und lässt uns als Leser an ihnen teilhaben. Sie ist sehr reflektiert und kann auch negative Erlebnisse gut verarbeiten. Gleichzeitig lässt sie uns auf eine angenehme Art ebenfalls an ihren Gefühlen teilhaben und das auf eine sehr authentische und nachvollziehbare Art und Weise.

Wer allerdings „Schmuse-BDSM“ à la SoG erwartet, der wird mitunter enttäuscht sein. Die BDSM-Szenen sind genauso ehrlich, offen und authentisch beschrieben, wie es im realen Leben oft der Fall ist. Es wird nichts romantisiert. Sondern offen und ehrlich erzählt.

Das macht für mich einen großen Reiz an dieser Erzählung aus und zeigt mir, dass die Autorin definitiv weiß, wovon sie schreibt.

Wenn Ihr Euch für BDSM-Literatur interessiert, kann ich Euch die Geschichte nur ans Herz legen.

Meine Rezension findet Ihr auch unter www.buchspinat.wordpress.com

Kommentieren0
2
Teilen
Buchfeelings avatar

Rezension zu "Love Pain: Nur in Fesseln bin ich frei" von Sibel Sinz

Eine wirklich tolle, emotionale Geschichte
Buchfeelingvor 8 Monaten

Das Buch beginnt mit der jungen Schülerin Kaja. Schon früh merkt sie, dass ihre Neigungen in Sachen Sexualität nicht der „Norm“ entsprechen. Sie sehnt sich danach, dominiert zu werden und kann aus echtem Schmerz Lust ziehen. Das verwirrt sie, beschämt sie und lässt sie lange unsicher sein.

Doch irgendwann gesteht sie sich ihre „Andersartigkeit“ ein und will nicht länger so tun, als könne sie mit einer soften, normalen Beziehung zufrieden werden. Sie sucht gezielt nach dominanten Männern und gerät dabei zum ersten Mal ernsthaft in Gefahr. Dabei ist es äußerst interessant, wie ehrlich die Ich-Erzählerin mit sich selbst ist und sich eingesteht, dass dies ein wirklich schlimmer Fehler war und die Sache schlimm hätte ausgehen können.

Dann trifft sie zufällig auf Max und ALLES ändert sich. Kaja schildert, wie sie eine Freundschaft zu Max aufbaut und wie sie ihm irgendwann ehrlich gesteht, welche Neigungen sie hat und was ihre Träume sind. Und Max? Er nimmt nicht Reißaus sondern versucht, ihre Wünsche zu erfüllen. Hat Kaja anfangs noch Bedenken, dass Max die Dominanz ihr gegenüber nur spielt und evtl. keinen Spaß dabei hat, muß sie bald feststellen, dass auch Max dieses Spiel genießt.

Alles könnte gut werden, hätte Max nicht ein Jobangebot aus den USA, dass er unmöglich ausschlagen kann. Beide sind gewillt, ihre Freundschaft nicht aufzugeben. Doch es ist auch beiden klar, dass das nicht funktionieren wird. Und so ebbt der Scype- und Mailverkehr irgendwann ab und es herrscht Funkstille. Der Leser folgt nun Kaja wie sie versucht, zur Normalität zurückzufinden und scheitert.

Als sie Max unvermittelt und unerwartet wieder trifft, beginnen beide ein Spiel mit dem Feuer. Max muß bald zurück in die USA und die beiden wollen die gemeinsame BDSM-Erfahrung einfach nur genießen, ohne Gedanken an die Zukunft.

Ein wildes, erotisches, schmerzhaftes Spiel beginnt und beide gehen an ihre Grenzen… und darüber hinaus.

Anfangs war ich ein wenig irritiert über die erzählerische Struktur des Buches. Es ist von Kaja als Ich-Erzählung aufgeschrieben und vermittelt eher den Charakter eines Berichtes, nicht eines Romans. Somit ist man als Leserin weniger dicht dran, am Geschehen, jedenfalls empfand ich das so. ABER.. man sitzt praktisch als Freundin neben Kaja, während sie ihre Geschichte erzählt. Und das tut sie so offen und ehrlich, so selbstkritisch und schonungslos, dass sie mich als Leserin ganz in ihren Bann zog.

Sie erzählt von ihren Gefühlen, von Rückschlägen und Selbstbetrug, von Zweifeln und Hoffnungen, von Hochgefühlen und Ängsten… die Geschichte ist einfach nur ehrlich und glaubhaft und wunderschön niveauvoll geschrieben!

Hier geht es nicht unbedingt um die detaillierte Schilderung von BDSM-Handlungen, obwohl diese natürlich nicht zu kurz kommen und den unbedarften Leser vielleicht überfordern mögen. Nein, hier geht es um die Gefühle und die innere Zerrissenheit einer jungen Frau, die ihren Weg im Kopf kennt, aber sich nicht sicher ist, wie dies im wahren Leben realisierbar ist.

Eine wirklich tolle, emotionale Geschichte über den Weg von „ich bin abartig-anders“ zu „ich fühle mich wohl mit dem, was ich tue“…

Kommentieren0
1
Teilen
Kueken13s avatar

Rezension zu "Love Pain: Nur in Fesseln bin ich frei" von Sibel Sinz

Ich fand es super
Kueken13vor 9 Monaten

Ich lese sehr gerne BDSM Bücher. Deshalb hat mich diese Geschichte auch direkt angesprochen, als ich den Klappentext durchgelesen hatte. Love Pain fängt genau an dem Punkt an, wo sich die meißten BDSMler selbst finden müssen. Nämlich bei der Frage" Was stimmt mit mir nicht?" Langsam nähert sich Kaja sich selbst und versucht für sich diese Frage zu beantworten. Die erste Phase dieser Selbstfindung war ein Ticken zu lang, hat mich aber nicht weiter gestört, erklärt es doch sehr gut die Widersprüche in der Person selbst. Dann kommt Max dazu und die Story nimmt ihren Lauf. Ich werde hier nicht spoilern. Jedoch sollte dieses Buch von Leuten gelesen werden, die der BDSM Welt offen gegenüber stehen. Es gab einige Einblicke, die manche Menschen bestimmt nicht verstehen können. Der Schreibstil war locker und flüssig. Am Ende konnte ich das Buch nicht aus der Hand legen, weil ich unbedingt wissen wollte, wie Kajas Reise endet. 5 von 5 Sternen und von mir aus hätte das Ende gerne noch ausführlicher sein können.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
SibelSinzs avatar

Liebe Lovelybooks-Community,

seit Freitag ist mein Debütroman "Love Pain: Nur in Fesseln bin ich frei" bei Amazon als eBook erhältlich. Um Euch das Buch näherzubringen, möchte ich hiermit zehn eBook-Exemplare verlosen. 

Worum geht's?

Wie das Cover und der Name schon unschwer erkennen lassen, handelt es sich bei "Love Pain" um eine BDSM-Lovestory. Kaja, die Ich-Erzählerin, hat lange Zeit Probleme damit gehabt, den Gedanken zu akzeptieren, dass man zugleich eine starke, selbstbewusste Frau sein und trotzdem seine devoten Neigungen ausleben kann. 


Als sich aus der Freundschaft zu ihrem Arbeitskollegen Max eine Beziehung entwickelt, schafft sie es endlich, offen über ihre Neigungen zu sprechen, aber bevor sich beide in diese Richtung ausleben können, zieht der Job Max in die USA. Jahre später treffen sich beide zufällig bei einer Tagung wieder. Die angestaute Lust nie ausgelebter Fantasien bricht förmlich aus ihnen hervor, aber zugleich auch die Schuldgefühle, die große Liebe mit einer Trennung "aus Vernunft" einfach aufgegeben zu haben. 


Max ist kein muskulöser Millionär und Kaja keine wehrlos von der Dominanz benebelte Puppe, die willenlos alles mit sich machen lässt. Sie ist eine intelligente Frau, die sich bewusst dafür entscheidet, im Bett (und anderen Orten) dominiert zu werden. In den zwei Wochen, die Max in Deutschland bleibt, stolpern sie von einem erotischen Szenario zum nächsten, bis sie sich am Ende fragen müssen, ob die unbewältigten Gefühle aus dem Spiel mit der Unterwerfung nicht schon längst Ernst gemacht haben. 


Eine Leseprobe gibt es hier auf der Amazon-Seite. 

Mitmachen?

Keine Sorge, ihr müsst keine Frage à la: "Wie viele Poposchläge präferiert ihr?" beantworten. Sagt mir einfach, ob ihr das eBook als Mobi oder ePub-Format haben möchtet. Natürlich würde ich mich trotzdem sehr über Feedback freuen, ganz gleich ob ihr das als PM, Kommentar oder Rezension formulieren wollt. 


Vielen Dank für Eure Aufmerksamkeit


Sibel Sinz (Pseudonym)



Zur Buchverlosung

Community-Statistik

in 10 Bibliotheken

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks