Sibyl Quinke

 4,4 Sterne bei 49 Bewertungen
Autor*in von Tod am Elisenturm, Tödliche Nachfolge und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Sibyl Quinke

Ihr Wissen über die Wirkung giftiger Essenzen brachte die promovierte Apothekerin Sibyl Quinke dazu, einen Krimi zu schreiben. Die gebürtige Freiburgerin schreibt sie seit Jahren als freie Mitarbeiterin Artikel für die Bergischen Blätter. Mit der Zeit entstanden auch Märchen und lyrische Texte. Sie hat diverse Preise bei Ausschreibungen gewonnen und geht mit einem Bühnenprogramm auf Tour. Sie ist Mitglied im Literaturkreis ERA e.V., sie begleitet maßgeblich die Reihe “Literatur am CronenBerg”, ist Redaktionsmitglied der Literaturzeitschrift KARUSSELL und Mitglied im Schriftstellerverband sowie dem SYNDIKAT.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Sibyl Quinke

Cover des Buches Tod am Elisenturm (ISBN: 9783943121506)

Tod am Elisenturm

 (11)
Erschienen am 02.05.2014
Cover des Buches Ausweg Sackgasse (ISBN: 9783958131880)

Ausweg Sackgasse

 (7)
Erschienen am 15.08.2019
Cover des Buches Tod in der Klingenfabrik (ISBN: 9783958131484)

Tod in der Klingenfabrik

 (5)
Erschienen am 16.08.2018
Cover des Buches Tödliche Nachfolge (ISBN: 9783958132436)

Tödliche Nachfolge

 (7)
Erschienen am 19.08.2021
Cover des Buches Der Tod im Flakon (ISBN: 9783958131040)

Der Tod im Flakon

 (5)
Erschienen am 17.08.2017
Cover des Buches Der Tod in der Salzwiese (ISBN: 9783958131712)

Der Tod in der Salzwiese

 (4)
Erschienen am 18.04.2019
Cover des Buches Tod in der Tuchagentur (ISBN: 9783958130029)

Tod in der Tuchagentur

 (4)
Erschienen am 15.08.2015
Cover des Buches Drei tödliche Kugeln (ISBN: 9783958130586)

Drei tödliche Kugeln

 (3)
Erschienen am 18.08.2016

Neue Rezensionen zu Sibyl Quinke

Cover des Buches Tödliche Nachfolge (ISBN: 9783958132436)
Dirk_Osyguss avatar

Rezension zu "Tödliche Nachfolge" von Sibyl Quinke

Mehr Familienroman denn Krimi
Dirk_Osygusvor 5 Monaten

Ich lese sehr gerne Krimis, zum Teil auch, weil ich weiß, was ich erwarte und meistens auch bekomme. Ein Krimi hat eine relativ feste Struktur. Am Anfang gibt es einen Mord, dann folgt die Ermittlung und am Ende wird der Täter überführt und die Welt ist wieder in Ordnung.

So weit so gut.

Der Krimi „Tödliche Nachfolge“ hält sich nun leider gar nicht an dieses Schema und führt den Leser über 86 Seiten in die aktuellen Probleme der Familie Keller ein. Warum die Autorin das nicht nach dem Mord gemacht hat, ist mir nicht klar geworden. Die Ermittlungen der Polizei kommen so aber viel zu kurz. Ich wollte ja die Geschichte der Ermittlungen des Mordes lesen und keinen Familienroman. Und leider sind die Handlungen der Familie Keller auch nicht besonders spannend.

Manche Details, wie die Inbetriebnahme einer Sondermaschine bei einem Kunden in Frankreich, sind recht unrealistisch dargestellt und allzu oft wirken Motive und Figuren nicht richtig überzeugend.

Warum habe ich das Buch durchgelesen? Nun, das ist einfach zu beantworten.

Zum einen war ich bei einer Lesung der Autorin zu diesem Buch und Frau Quinke hat ihre Geschichte so überzeugend und lebhaft vorgetragen, dass ich beindruckt war. Dann hat sie eine sehr angenehme Art zu schreiben und die Art und Weise, wie sie ihren auktorialen Erzähler die Geschichte präsentieren lässt, hat mich bei der Stange gehalten. Ich lese eigentlich eher ungerne auktorial erzählte Geschichte, bei denen man die Gedankengänge von vier oder fünf Figuren in einer Szene gezeigt bekommt, aber Frau Quinke hat das überzeugend gemacht.

Wie waren die Ermittlungen? Nun, das Team besteht aus drei Polizisten, zwei erfahrenen Herren und einer jungen, engagierten Frau. Die bringt das Team zwar auf Trapp, aber so richtig eilig hat es bei der Polizei niemand, den Fall zu lösen. Da sind zeitliche Sprünge drin, die ich nicht nachvollziehen kann. Die Truppe hinterlässt den Eindruck von Dorfpolizisten und nicht der Mordkommission einer Großstadt. Einige Vernehmungsszenen sind recht lang und überaus detailliert beschrieben. Das ist selbst mir, der Realismus mag, zu viel. Und die Ermittlungen sind einfach zu kurz, so dass sich der Fall eher von selbst auflöst, denn mit Wille und Tatendrang gelöst wird.

Gar nicht gefallen hat mir das Ende. Warum? Weil es keins gibt. Dem Leser wird ein offenes Ende präsentiert, was sehr enttäuschend ist. Da fehlt mir ganz klar der Täter. Was zudem die vollkommen unnötige Erpressungsgeschichte auf den letzten Seiten sollte habe ich nicht verstanden.

Was mich auch noch gewundert hat, ist das unpassende Cover. Warum ist da eine Beerdigungsszene drauf? Die Szene spielt im Roman so gut wie gar keine Rolle.

Da ich den Roman aber immer noch gerne gelesen habe und mich die liebevolle Darstellung der Wuppertaler Umgebung erfreut hat, vergebe ich drei von fünf Sternen. Für mehr reicht es anhand der recht dünnen Figuren und der schleppenden Einleitung nicht.

Kommentieren
Teilen
Cover des Buches Tödliche Nachfolge (ISBN: 9783958132436)
ManuelaBes avatar

Rezension zu "Tödliche Nachfolge" von Sibyl Quinke

Plötzliches Ende
ManuelaBevor einem Jahr

Tödliche Nachfolge ist der 7. Fall für Dick und Bresniak aus der Feder der Autorin Sibyl Quinke.


Aufgeklärt werden muss der Mord an einer jungen Frau die erschossen wurde. Die Ermittlungen erfolgen in einem Umfeld das Familie und Freunde umfasst. Innerhalb der Familie gibt es Spannungen, welche durch die Nachfolgefrage im Familienunternehmen ausgelöst werden. Auch im Freundeskreis gibt es Probleme aufgrund verschiedener Beziehungen die der aktuelle Freund der Getöteten unterhalten hat.


Die Ermittlungen werden interessant geschildert und die einzelnen Akteure tragen zu einer spannenden Geschichte bei. Erst nach und nach werden Verdächtige ausgefiltert und als Leserin wurde mir erst recht spät klar wer die Schüsse abgegeben haben muss. Leider ist das Ende der Geschichte sehr abrupt und ich hätte mir ein paar Seiten mehr mit dem endgültigen Ende der Ermittlungen gewünscht und der Festnahme des Täters oder der Täterin. So weiß man zwar wie es sein müsste, aber nicht ob die Ermittlungen es beweisen können. Das Buch kann eigenständig gelesen werden, man benötigt keine Informationen aus Vorbänden.

Kommentieren
Teilen
Cover des Buches Tödliche Nachfolge (ISBN: 9783958132436)
classiques avatar

Rezension zu "Tödliche Nachfolge" von Sibyl Quinke

"Familienangelegenheiten"
classiquevor einem Jahr

Der Kriminalroman "Tödliche Nachfolge" umfasst ca. 274 Seiten auf 40. Kapiteln.

Kurzer Plot:

In Wuppertal erleidet der Unternehmer Andreas Keller einen Herzinfarkt.

"Der Mann, der wie ein Fels in der Brandung stand. Der Mann, der immer alles rettete, wenn es schwierig wurde...." - Seite 15

Damit beginnt der Machtkampf innerhalb der Familie. Josephine, Andreas Ehefrau, will immer alles unter Kontrolle haben. Dazu zählen auch ihre erwachsenen Kinder, Antonia und Sebastian.

Antonia arbeitet bereits im Familienunternehmen. Sebastian studiert Wirtschaft, und soll nach seinem Studium die Geschäftsführung übernehmen.

Doch jetzt soll/will Antonia die Geschäftsleitung übernehmen, und ihr derzeitiger Freund Max ,will auch einen Fuß in das Unternehmen setzen.

"Wenn man ein Unternehmen führt, kann man sich nie in einen Sessel setzen, und sich beruhigt zurücklehnen. Da gibt es immer etwas, was einen auf Trapp hält." - Seite 68

Antonia und Sebastian müssen sich mit Familienstrukturen und traditionellen Gepflogenheiten herumschlagen. Wollen sie das?

Nach einem Grillabend, die Antonia und Sebastian mit ihrer Clique verbringen, liegt Antonia am nächsten Tag erschossen im Garten...

Fazit:

Leider fehlt der Geschichte der rote Faden, und die Spannung konnte somit auch nicht so ganz aufgebaut werden.

Das Buch erzählt eher eine Familiengeschichte, und ist weniger ein Kriminalroman.

3. Sterne!

Kommentieren
Teilen

Gespräche aus der Community

Unfall auf der A 46. Der Unfallfahrer wird tot unter einem LKW hervorgezogen. Es stellt sich heraus, dass er mit Atropin vollgepumpt ist, das allein für einen Exitus ausgereicht hätte. Die Kriminalpolizei beginnt zu ermitteln. Auf der Suche nach Halluzinogenen werden die Beamten in die Wuppertaler Tango-Szene sowie das Treiben eines Hexenzirkels geführt. Eigenartig verhal ten sich die Witwe des Toten und dessen Ex-Frau, die zudem wegen der Erbschaft aneinander geraten. Es wird ein mörderischer Pakt geschlossen ... der Unfalltote war nur der Anfang ...
159 BeiträgeVerlosung beendet
Kamelies avatar
Letzter Beitrag von  Kamelievor 8 Jahren
Bratpfanne ist gut, muss ich mir merken, nicht nur für Romane. Schöne Weihnachten. Sibyl

Community-Statistik

in 40 Bibliotheken

von 19 Leser*innen aktuell gelesen

von 1 Leser*innen gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks