Sibylle Barden-Fürchtenicht

 4.1 Sterne bei 33 Bewertungen
Sibylle Barden-Fürchtenicht

Lebenslauf von Sibylle Barden-Fürchtenicht

Die Autorin und Journalistin richtet seit dem Ausbruch der globalen Finanzkrise ihren Fokus auf die Disruption politischer, institutioneller und sozialer Werte; in Zeiten gefährlicher Wendepunkte. Beim Axel Springer Verlag begann 1990 ihre Laufbahn als Journalistin. Von 1994 bis 2000 arbeitete sie beim Fernsehen, zunächst als Redakteurin, später als Unternehmenssprecherin. Von 2002 bis 2008 war sie Sprecherin und Leiterin Marketing an der Deutschen Botschaft London, vornehmlich für Branding Germany verantwortlich. Zeitgleich absolvierte sie in London den Master of Business Administration (MBA). 2012 konnte sie die britische Economist Group für eine weltweite Kampagne zur Verbesserung der Finanzindustrie gewinnen. 2014 erschien ihr erstes Buch, Triumph des Mutes, bei amazon, 2016 als Taschenbuch beim dtv. Die Autorin ist ehrenamtliches Kuratoriumsmitglied im Kölner Forum für Internationale Beziehungen und Sicherheitspolitik. Verheiratet mit einem Briten, lebt sie in Deutschland und Frankreich.

Alle Bücher von Sibylle Barden-Fürchtenicht

Triumph des Mutes

Triumph des Mutes

 (21)
Erschienen am 23.09.2016
Von Verantwortung und Vergebung

Von Verantwortung und Vergebung

 (1)
Erschienen am 12.04.2015

Neue Rezensionen zu Sibylle Barden-Fürchtenicht

Neu

Wie wollen wir leben?


Dieses Buch stellt viele neue Fragen und stellt bekanntes in einen anderen Rahmen, der das gewohnte Wegsehen erschwert. Es ist dabei nicht so wichtig, ob immer aktuelle Beispiele aufgezeigt

werden. Für Klimawandel und z.B. Korruption gibt es immer wieder neues, aber ändert das etwas an unserer Einstellung ? Bisher leider nicht. Es gibt so viele Fragen, aber wir kümmern uns weiter den Einschaltquoten zufolge eher um Sportschau oder Dschungelcamp und behaupten gleichzeitig, dass wir für die unser aller Leben bestimmende Politik keine Zeit hätten. Es ist unbequem aber wer, außer uns, soll es denn richten? Etwa VW, Google, Amazon, oder die müde große Koalition? Wirtschaftswachstum über alles? Verbrauchen, was geht? Gleichzeitig wissen, wie der Planet leidet? Wo bleibt unsere Verantwortung für die Welt unserer Kinder und Enkel? Warum nur diskutieren statt zu handeln? Ist es nicht erst einmal egal wie es entstanden ist, solange wir etwas dagegen unternehmen können? Einigen ist die Erhaltung wichtiger, andere wollen so lange diskutieren, bis sie selbst nicht mehr zur Rechenschaft gezogen werden können und parallel alles so weit wie möglich ausgebeutet haben. Denn nach mir die Sintflut? Zu welchen dieser Prototypen will ich gezählt werden ? Das sind einige der Fragen, die in diesem Buch behandelt werden. Die Fragen sind klar formuliert, aber einfache Antworten gibt es nicht. Jede(r) trägt Verantwortung für den eigenen Teil der Welt, denn wie können wir etwas von anderen verlangen, wenn wir selbst nicht bereit sind zu handeln? Könnten wir nicht diskutieren und gleichzeitig schon mal handeln? Anschauliche Anregungen und neue Blickwinkel liefert dieses Buch. Es lohnt sich.

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Wie wollen wir leben?: Wir brauchen einen neuen Marshallplan" von Sibylle Barden-Fürchtenicht

Finde den eigenen Weg
Travelladyvor einem Monat

Die gesammelten Essays unter dem Titel "Wie wollen wir leben?" informieren über Entwicklungen der vergangenen Jahre, über Fakten und Zusammenhänge, die in der Mainstream Presse kaum erwähnt werden, regt zum Nachdenken und Weiterrecherchieren an, beantwortet aber die Titel-Frage schlussendlich nicht. Vielleicht soll das ja so sein, eben um zum Nachdenken anzuregen. Ich habe mich allerdings gefragt, was ich nun mit all dem Wissen anfangen soll. Sich einmischen, in die Politik gehen, eine Partei gründen?
Immerwieder lande ich bei dem Zitat aus dem Vorwort: Wir wissen garnicht, was wir alles nicht wissen."  Und daran ändert die Lektüre dieses Buches nicht wirklich etwas.
Trotzdem war es gut zu lesen und in dem ein oder anderen Zusammenhang mag das Gelesene vielleicht als Hintergrundinformation nützlich sein.

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Wie wollen wir leben?: Wir brauchen einen neuen Marshallplan" von Sibylle Barden-Fürchtenicht

Für Neugierige und interessierte Leser
Zwillingsmama2015vor einem Monat

Die Essay bzw. Aufsatzsammlung "Die Welt braucht einen Marshallplan - Wie wollen wir Leben" von Sibylle Barden-Fürchtenicht ist eine Sammlung von bereits erschienen Artikeln und Blogpost der Autorin zu wirtschaftlichen und politischen bis hin zu ethischen und gesellschaftskritischen Themen.


Ich finde, dass es ein wirklich tolles Buch ist, wenn man sich Zeit dafür nimmt, Gedankengänge verfolgt und eigene Gedanken entwickelt. So habe ich jeden Tag eine, manchmal zwei der Artikel gelesen und dann auch darüber nachgedacht . Die Worte und Ideen nachklingen lassen. 

Es geht um Schulden, Wirtschaftswachstum, Die Zerstörung unsere Lebensgrundlage Erde und ebenfalls um besondere Menschen, wie zum Beispiel Hannah Arendt. 
Wen einen ein Thema mehr interessiert als die anderen, kann man einfach nachgoogeln und sich tiefer in die Thematik einlesen. 

Ein tolles Buch, mit vielen verschiedenen Texten, einige sprechen einen mehr an, andere weniger - aber insgesamt ein wirklich tolles Buch!

Kommentieren0
9
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Das Buch besteht aus 66 Essays. Verlost werden 10 Taschenbücher und 10 ebooks. 
Leseprobe:  https://sibyllebarden.com/leseprobe-2/


„Die Welt braucht einen Marshallplan“, diese Forderung macht die Wirtschaftspublizistin Sibylle Barden-Fürchtenicht in ihrem heute erscheinenden Buch zum Untertitel. Sie reflektiert die Entwicklungen von Wirtschaft und Gesellschaft seit der globalen Finanzkrise. 70 Jahre nach Inkrafttreten des European Recovery Program, wie der Marshallplan offiziell heißt, fordert sie ein globales Konjunkturprogramm für neues Denken, neues Arbeiten, neue Formen des Miteinanders, nachhaltige Wirtschafts- und Finanzpolitik, kurz gesagt: für einen neuen Gesellschaftsauftrag. Wir sollen umdenken und agieren. 

Seit Ausbruch der globalen Finanzkrise richtet Sibylle Barden-Fürchtenicht ihre Arbeit auf die Disruption politischer, institutioneller und sozialer Werte in Umbruchsituationen. Anfänge und Verlauf der Krise hat sie als Sprecherin der deutschen Botschaft in London erlebt. 

Mit Blick auf Deutschland und auf globale Entwicklungen spricht die Autorin über den politischen und wirtschaftlichen Wertewandel. Die Vertreterin der neuen politischen Avantgarde stellt althergebrachte Thesen und Selbstverständnisse in Frage, legt den sprichwörtlichen Finger in offene Wunden und zeigt anhand fundiert recherchierter Fakten, wie es um unsere Welt bestellt ist. Sie diskutiert die Herausforderungen im Nahen Osten, Krisenbewältigung auf persönlicher, unternehmerischer und gesellschaftlicher Ebene, sie zitiert aus Dokumenten des Genfer Weltwirtschaftsforums, blickt in die Arbeit des Internationalen Währungsfonds (IWF) und macht sich Gedanken über den Kapitalismus, die Sicherheit, den Frieden und über die Zukunft der internationalen Finanzwelt. 

Die Wirtschaftspublizistin ist überzeugt, daß die aktuelle Unentschlossenheit und Ohnmacht in Politik und Gesellschaft zu einem Zusammenbruch des Systems führen werden. Dabei sind ihr Denken und ihre Ansichten geprägt vom Politik- und Wirtschaftsverständnis Barack Obamas und inspiriert von den Ideen des ehemaligen US-Finanzministers Timothy Geithner.
Zur Leserunde
Liebe LovelyBooks-Community, ich möchte mit Euch mein Erstlingswerk teilen - ein Sachbuch, ein mutmachendes Lesebuch, für das ich zwei Jahre durch die Welt gereist bin. Ich wollte wissen, wie Menschen erfolgreich Krisen bewältigen - welche Wege Sie bei der Lösung von Lebenskrisen bis zu Unternehmenskrisen gehen - und ob es Gemeinsamkeiten gibt. Der Titel lässt zumindest eine erraten...

Der KlappentextEine Krise kann jeden treffen. Doch wie bewältigt man sie erfolgreich? Diese Kunst wollen Sie beherrschen! Sie wollen wissen, wie Sie aus Ihrer Notlage wieder in den Fahrersitz Ihres Lebens kommen? Sie wollen, wie Phönix aus der Asche, Ihre Niederlage in einen Erfolg umwandeln? Sie wollen verstehen, was hilft, wenn nichts mehr hilft?
Die Autorin nimmt Sie mit auf eine exklusive Reise zu denen, die sich mit der Lösung auskennen – zu elf Experten des Lebens, die dem schmerzhaften Blick in den eigenen Abgrund ausgesetzt waren. Sie erzählen, warum man außergewöhnliche, lebensbedrohliche Situationen nicht mit dem Kopf, sondern mit dem Herzen meistert. Warum man besser für sich sorgt, anstatt sich zu sorgen. Warum man die Angst von ihrem hohen Ross holen muss und weshalb unser Problem nicht die Unwissenheit, sondern die Tatenlosigkeit ist. Alle machen kleine Schritte mit großer Wirkung und lernen auf ihrem Weg, dass Mut und Hoffnung, Widerstandsfähigkeit und Willenskraft die wichtigsten Faktoren für ein erfülltes Leben sind. „Ich habe heute keine Angst mehr“, ist eine Aussage, die alle eint. Dort wollen Sie auch hin? Da sind Sie nicht allein.

Wenn Ihr wissen möchtet, wie Menschen in verschiedenen Lebenslagen und gesellschaftlichen Positionen Krisen erfolgreich lösen, bewerbt Euch jetzt für die Leserunde!*
Ich bin Selbstverleger und verlose 5 Taschenbücher und 10 E-Books in epub und Kindle-Format - die Verlosung endet am 16. Januar.

Die Leserunde beginnt am 26. Januar.
Ich freue mich.

*Bitte beachtet, dass Ihr Euch im Gewinnfall zur aktiven Teilnahme an der Diskussion und zum Verfassen einer Rezension verpflichtet.
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Sibylle Barden-Fürchtenicht im Netz:

Community-Statistik

in 33 Bibliotheken

auf 3 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks