Neuer Beitrag

Sibylle123

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Liebe LovelyBooks-Community, ich möchte mit Euch mein Erstlingswerk teilen - ein Sachbuch, ein mutmachendes Lesebuch, für das ich zwei Jahre durch die Welt gereist bin. Ich wollte wissen, wie Menschen erfolgreich Krisen bewältigen - welche Wege Sie bei der Lösung von Lebenskrisen bis zu Unternehmenskrisen gehen - und ob es Gemeinsamkeiten gibt. Der Titel lässt zumindest eine erraten...

Der KlappentextEine Krise kann jeden treffen. Doch wie bewältigt man sie erfolgreich? Diese Kunst wollen Sie beherrschen! Sie wollen wissen, wie Sie aus Ihrer Notlage wieder in den Fahrersitz Ihres Lebens kommen? Sie wollen, wie Phönix aus der Asche, Ihre Niederlage in einen Erfolg umwandeln? Sie wollen verstehen, was hilft, wenn nichts mehr hilft?
Die Autorin nimmt Sie mit auf eine exklusive Reise zu denen, die sich mit der Lösung auskennen – zu elf Experten des Lebens, die dem schmerzhaften Blick in den eigenen Abgrund ausgesetzt waren. Sie erzählen, warum man außergewöhnliche, lebensbedrohliche Situationen nicht mit dem Kopf, sondern mit dem Herzen meistert. Warum man besser für sich sorgt, anstatt sich zu sorgen. Warum man die Angst von ihrem hohen Ross holen muss und weshalb unser Problem nicht die Unwissenheit, sondern die Tatenlosigkeit ist. Alle machen kleine Schritte mit großer Wirkung und lernen auf ihrem Weg, dass Mut und Hoffnung, Widerstandsfähigkeit und Willenskraft die wichtigsten Faktoren für ein erfülltes Leben sind. „Ich habe heute keine Angst mehr“, ist eine Aussage, die alle eint. Dort wollen Sie auch hin? Da sind Sie nicht allein.

Wenn Ihr wissen möchtet, wie Menschen in verschiedenen Lebenslagen und gesellschaftlichen Positionen Krisen erfolgreich lösen, bewerbt Euch jetzt für die Leserunde!*
Ich bin Selbstverleger und verlose 5 Taschenbücher und 10 E-Books in epub und Kindle-Format - die Verlosung endet am 16. Januar.

Die Leserunde beginnt am 26. Januar.
Ich freue mich.

*Bitte beachtet, dass Ihr Euch im Gewinnfall zur aktiven Teilnahme an der Diskussion und zum Verfassen einer Rezension verpflichtet.

Autor: Sibylle Barden-Fürchtenicht
Buch: Triumph des Mutes

Slaterin

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Danke für die PN . Ich ziehe gerne mit hierher um.

Gerne würde ich mit einer Printausgabe (habe lieber ein "richtiges" Buch in den Händen) teilnehmen, aber auch ein ebook wäre im epub -Format ok.
Die LP und auch das Inhaltsverzeichnis versprechen ein sehr interessantes Sach-Buch. Ich konnte mich dem Gefühl kaum entziehen, dass vieles auch auf mich zutrifft. Lebenskrisen, gesteuert von Angstgefühlen und fehlendem Mut habe ich schon einige erlebt. Wie man besser damit umgeht und aus Krisen /Ängsten heraus kommt, darüber würde ich gerne mehr erfahren.

schwedische_leseratte

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Klar ziehe ich gerne mit hierher um.

Ich würde sehr gern teilnehmen. Am liebsten eine Printausgabe, sonst aber auch epub (wobei ich immer noch lieber ein "echtes" Buch in der Hand habe).

Der Klappentext verspricht ein spannendes Buch. Und trifft genau auf den Punkt, wie es mir häufig geht. Weniger die Probleme und Krisen beeinflussen mein Leben, sondern meine - häufig fast schon lähmende - Angst vor den Problemen und Krisen. Meistens sind die Krisen dann doch ganz gut zu bewältigen, wenn man nur die Angst und Angststarre einmal überwunden hat. Und meine Angst ist häufig sehr viel größer und mächtiger, als die Krise sich am Ende herausstellt. Allerdings habe ich bisher leider keine Strategie gefunden, um die Angst besser in den Griff zu bekommen.

Beiträge danach
212 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Sunreading

vor 2 Jahren

3. Leseabschnitt: 'Mut zum eigenen Lebenstraum' bis inkl. 'Von Verantwortung.....'
Beitrag einblenden

Der Einstieg in den dritten Leseabschnitt hat mich (mal wieder) sehr nachdenklich gemacht. „Mut zum eigenen Lebenstraum“. Den Rat, sich diesen genau auszumalen und dann einem Freund zu erklären, wie ER dahinkommen kann, fand ich genial. Es fühlte sich sofort viel einfacher, selbstverständlicher und sogar euphorischer an, dies zu tun, als wenn ich hätte erklären müssen, wie ich selbst dahinkommen könnte. Eine wirklich tolle Brücke!

Sehr hinter die Ohren geschrieben habe ich mir auch diese schönen Worte:
„Wer hält Sie davon ab, etwas zu tun, das Ihnen Spaß macht? Egal, wie alt oder jung Sie sind! Schieben Sie ihr Leben nicht auf. Nicht, weil Ihnen die Zeit wegläuft, vielmehr, weil Sie heute schon ein wenig Freude haben könnten.“ :)

An Mikes Geschichte ist mir sehr tief gegangen, dass er gelesen hat ¾ aller befragten Altenheimbewohner haben gesagt, sie würden den mangelnden Mut in ihrem Leben bedauern. Ich werde mal versuchen, dass jetzt zu meinem inneren Motor zu machen!

Das Gedicht „Von der Liebe“ von Khalil Gibran ist einfach nur genial und so tiefgründig wahr – super schön!

Die Geschichte von Christina und Georg (Paris) hat mich so sehr gefangen genommen, dass ich zwischenzeitig völlig vergessen habe, dass ich nicht gerade einen spannenden und aufreibenden Roman lese, sondern eine echte Biografie. Als Außenstehende ist mir natürlich mehrfach ein „Himmel, warum lässt die das alles mit sich machen? Warum kommt es zu so einer Never-Ending-Story?“ entwichen, aber in Christinas Haut hätte ich auch nicht stecken wollen. Sie kam mir streckenweise sehr abhängig vor, anstelle von ehrlich verliebt.

Nachdem ich jetzt ja diverse ausführliche Krisengeschichten gelesen habe ist mir neben dem „Suchen Sie sich Hilfe!“ noch ein anderer roter Bewältigungsfaden aufgefallen: Nahezu alle Erzählenden schreiben nach dem Abschluss der Krise auch, dass es ihnen egal geworden ist, wie andere über sie denken. Ich halte das für einen sehr wichtigen weiteren Ansatz, der nichts mit Egoismus zu tun hat. Von der Fremdbestimmung hinein in die Selbstbestimmung gehen!

Mahatma Gandhis Ansätze zur Vergebung waren sehr schön zu lesen.
An einer Stelle zu „Verantwortung und Vergebung“ hätte ich dann gerne mal mit jemandem gesprochen/einen Rat bekommen:
Ich habe noch niemals zuvor in meinem Leben den Denkansatz gehabt, MIR SELBST vergeben zu müssen, weil ich als kleines Kind weder mich selbst, noch meine Mutter, noch meinen kleinen Bruder vor den brutalen (Alkohol bedingten) Anfällen meines Vaters haben schützen können. Ich war total überrascht zu lesen, dass die Möglichkeit besteht, deshalb wütend auf mich selbst sein zu können. Ich habe mich erst total wütend und schuldig gefühlt, als mein Vater dann Suizid begangen hat. Da war ich sieben. Muss ich mir das jetzt auch vergeben??? (Ganz schön schwer, da innerlich richtig ran zu kommen.) Wertvolle neue Ansätze auf jeden Fall!

Bei der Geschichte von Monique (Drogensucht) habe ich große Augen gemacht, als ich las, dass sie drei Wochen lang einen Entzug für sich selbst und noch vier weitere Wochen für ihr Kind machen musste. Krass.
Natürlich fand ich auch den Teufelskreis, aus dem sie nicht ausbrechen konnte – sobald Drogennachschub kam – sehr sehr hart und negativ beeindruckend.

Insgesamt werde ich dieses Buch wohl noch ein paar mal lesen müssen. Ich merke, dass mir vieles sehr wertvoll ist und nahe geht, das ich mir gerne merken möchte. Dann kommt die nächste Geschichte, die nächsten Ratschläge und das zuvor Gelesene wird davon überlagert. Man könnte diesen Ratgeber also durchaus als sehr „dicht“ bezeichnen. :)

Sibylle123

vor 2 Jahren

Hallo Sunreading, die Erfahrungen, die Du gemacht hast in Deinem Leben, scheinen gut in dieses Buch zu passen.... Mit dem Vergeben ist das so eine Sache. Ich dachte, Desmond Tutu kennt sich damit aus, weil es sein Job ist - bis ich auf diese Geschichte von ihm stiess. Zu irgendeinem Zeitpunkt im Leben müssen wir uns selbst vergeben. Das ist ein ganz merkwürdiges Gefühl. Ich fand das persönlich sehr befreiend. Mit wem könntest Du darüber reden? Spontan fällt mir keine Antwort ein, aber ich denke darüber nach. Was ist denn zB. mit Robert? Du hast gesehen, dass ich Dir den Kontakt gesendet habe?

abetterway

vor 2 Jahren

Euer Fazit und Eure Rezensionen

Auch ich bedanke mich für dieses Buch.
Leider ein bisschen Spät, aber ich war in einer Lebenskrise...zumindest hatte ich mehrere heftige Probleme auf einmal.

Hier ist meine Rezi:
http://lovelybooks.de/autor/Sibylle-Barden--F%C3%BCrchtenicht-/Triumph-des-Mutes-1131124040-w/rezension/1145353234/

Es hat mir ein wenig in der Situation geholfen. Vielen dank dafür.

Sunreading

vor 2 Jahren

4. Leseabschnitt: 'Erzählen Sie Ihre.. bis inkl. 'Warum wir Krisen erleben'
Beitrag einblenden

Ich glaube, wenn ich mal ein bisschen mehr Zeit habe, werde ich mir vor allem die Einstiegssequenzen der einzelnen Leseabschnitte zusammenstellen und mir immer mal wieder vor Augen führen. Auch hier hat mir der Start wieder sehr gut gefallen – vom Opfer-Denker zum Menschen, der seine Stärken sucht und sich als Überlebenden einer schweren Zeit sieht!

Die Vermutung, dass Menschen nur ihre Ängste überwinden und ins Handeln kommen, wenn ihr Herzenswunsch wirklich echt ist und in ihnen brennt, während Leute mit nur einem lauwarmem Wunsch auf der Stelle treten, hat mich ebenfalls sehr nachdenklich gemacht. Denn innerlich konnte ich dem voll zustimmen. Ich habe mich natürlich gefragt, wofür mein Herz noch brennt, bzw. wofür ich es erstmal wieder zum brennen bringen würde. Die Antwort-Suche darauf lief (wie derzeit oft) sehr schnell in eine Blockade hinein, begleitet von viel Müdigkeit. Ich habe aber durch diesen Ratgeber gelernt, dran zu bleiben :)

Geschichte Nummer 10 (Oliver und die Ganzkörperlähmung) war für mich total krass. Ich habe wie gebannt weitergelesen und war zwischenzeitig sicher, ich wäre in Panik geraten, wenn ich dermaßen in meinem eigenen Körper gefangen gewesen wäre. Hut ab, wie Oliver das überstanden hat und wie er sich mental sogar dahin gebracht hat, sogar den Ironman als großes Ziel zu behalten!
Sein Buch (Audio) steht jetzt auf meiner Wunschliste bei Amazon. Allerdings hat mir im Ratgeber der Hinweis gefehlt, dass der darin mehrfach erwähnte Titel „Vom Ironman zum Pflegefall und zurück“ nur ein Untertitel ist. Wer das Buch / die Audio-Version sucht, findet sie nur unter dem Titel: „Ich bin dann mal gelähmt“.

Ja. Dann kam Geschichte XI vom Bestechungsskandal bei Siemens und ich dachte auf den ersten Seiten noch, diese Story hätte jetzt meinetwegen nicht mehr unbedingt sein müssen. Aber wer weiß, vielleicht liest ja auch ein großer Unternehmens-Chef diesen Ratgeber und braucht das …
Und dann las ich weiter und weiter und wurde immer dankbarer, diese tollen Worte auch noch aufnehmen zu dürfen. Ein tolles Maßband für künftige Gedanken: Eine Krise ist erst dann eine Krise, wenn sie existenzgefährdend ist. Dann die Hinweise auf mono- und multikausale Krisen sowie der Zeitfaktor zur Bewältigung. Cool auch der Vergleich zum menschlichen Organismus, bei dem sich das Blut im Krisenfall genau dort sammelt, wo es gebraucht wird – genauso sollte man sich auch in einer Krise fokussieren und nicht verwässern.
Viele wertvolle Worte, die in diesem Buch nicht hätten fehlen sollen. Gut, dass der Ratgeber noch darum erweitert wurde :)

Sunreading

vor 2 Jahren

5. Leseabschnitt: 'Zehn Schritte zu erfolgreichen...
Beitrag einblenden

Die Zusammenfassungen am Schluss waren stimmig, hilfreich und ein sehr guter Abschluss.
Die Geschichte zur Achilles-Ferse war mir bislang total unbekannt. Umso erstaunter war ich, die ursprüngliche Herkunft zu lesen. Klasse.

Sehr wahr und für mich sehr neu waren die Gedanken, dass Menschen, die Pfeilschüsse aus ihrem Leben auszusperren versuchen, sich dafür innerlich immer mehr einsperren. Das kommt mir sehr bekannt und stimmig vor, ohne dass es mir zuvor jemals so bewusst geworden wäre. Vielen Dank.

(An manchen Stellen bei den sieben Stationen einer Krise müssten vielleich nochmal Punkte gesetzt werden, die zwischen einigen Sätzen fehlen.)

Auch die zehn Schritte zur Krisenbewältigung waren super. Lediglich ins Straucheln geraten bin ich bei Schritt VI „Kommunikation offenhalten“. Dass Kommunikation wichtig ist, habe ich auch in allen Geschichten so verstanden, aber der Satz: „In politischen oder wirtschaftlichen Krisen suchte man sich ein Team, um die Qualität der Entscheidung am Ende zu verbessern.“ Führt für mich persönlich in eine etwas andere Richtung, als vermutlich vorgesehen, da ein wichtiger Anhang fehlt. Ich habe es mir vor allem nach der Siemens-Geschichte fest hinter die Ohren geschrieben, dass gerade das Einfordern von zu vielen Expertenmeinungen zu einer Verwässerung und zeitlichen Verzögerung führen kann, die eher kontraproduktiv ist und vor allem das eigene Verantworten und Entscheiden untergraben kann. Ein Hilfsteam, dem man vertraut – ja, aber im Entscheidungsfall ist das verantwortungsbewusst das eigene Selbst gefragt.

Insgesamt für mich ein außergewöhnlicher Ratgeber, da die Autorin selbst wohl am wenigsten zu Wort gekommen sein dürfte, sondern das Feld auf eine tolle Art und Weise immer wieder geräumt hat für die Personen, denen sie eine Ratgeberkompetenz zugesprochen hat. Ich werde es noch oft lesen müssen, um auch nur annähernd das Gefühl zu bekommen, die wertvollen Tipps und Möglichkeiten wirklich aufgenommen zu haben.

Sunreading

vor 2 Jahren

Euer Fazit und Eure Rezensionen

Anbei nun noch meine Rezension. Ich bin sehr dankbar, dass ich an dieser Leserunde teilnehmen durfte. Dieser Ratgeber wird mich auf jeden Fall weiter begleiten :)

http://www.lovelybooks.de/autor/Sibylle-Barden--F%C3%BCrchtenicht-/Triumph-des-Mutes-1131124040-w/rezension/1149310923/

(In Kürze auch bei Amazon.)

Neuer Beitrag