Sibylle Berg

(617)

Lovelybooks Bewertung

  • 614 Bibliotheken
  • 39 Follower
  • 19 Leser
  • 75 Rezensionen
(238)
(230)
(110)
(22)
(17)

Lebenslauf von Sibylle Berg

Die Schriftstellerin und Dramatikerin Sibylle Berg ist die Tochter eines Musikprofessors und einer Bibliothekarin und wurde 1962 in Weimar geboren. Sie hat viele verschiedene Jobs ausprobiert, bevor sie sich reif genug fühlte um Schriftstellerin zu werden. Gleich mit ihrem erster Roman, „Ein paar Leute suchen das Glück und lachen sich tot“, gelang ihr der Durchbruch. Sibylle Berg ist nicht nur als Romanautorin tätig, sondern schreibt auch, Essays, Kolumnen und Theaterstücke. Auch ihre Kurztexte wurden bereits in Zeitung und Zeitschriften wie dem Magazin, oder der Zeit veröffentlicht. In der Zeit schrieb sie auch die 14-tägige Kolumne „Frau Berg erklärt die Welt“ Sibylle Berg Sie polarisiert mit ihren Werken ihre Leserschaft. Etikettiert wird sie etwa als kultige „Pop-Literatin“ oder als „Fachfrau fürs Zynische“. Die Protagonisten ihrer Geschichten erleben oft überraschende Wendungen, Berg arbeitet dabei mit Extremen und überlässt ihren Lesern dann selbst die Entscheidung, welche Position sie einnehmen möchten. 2008 wurde sie mit dem Wolfgang Koeppen-Preis ausgezeichnet

Bekannteste Bücher

Wunderbare Jahre

Bei diesen Partnern bestellen:

Wie halte ich das nur alles aus?

Bei diesen Partnern bestellen:

Vielen Dank für das Leben

Bei diesen Partnern bestellen:

Der Mann schläft

Bei diesen Partnern bestellen:

Vier Stücke

Bei diesen Partnern bestellen:

Sex 2

Bei diesen Partnern bestellen:

"Das war's dann wohl"

Bei diesen Partnern bestellen:

Die Fahrt

Bei diesen Partnern bestellen:

"Und ich dachte, es sei Liebe"

Bei diesen Partnern bestellen:

Gold

Bei diesen Partnern bestellen:

Das Unerfreuliche zuerst

Bei diesen Partnern bestellen:
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Krisen überall

    Der Tag, als meine Frau einen Mann fand
    dominona

    dominona

    05. March 2017 um 12:04 Rezension zu "Der Tag, als meine Frau einen Mann fand" von Sibylle Berg

    Man kann wirklich nur hoffen, dass man selbst im Alter nicht so sein wird. Ich mochte alle handelnden nicht, aber verstehe die ernüchternde Botschaft zum Thema Ehe, Begehren, Altern und Beziehungen. Die Autorin kann schreiben, teils sarkastisch - komisch, verbittert (oder realistisch, wie man es lesen mag) und direkt, was mir gut gefallen hat. Die Dreieckssituation hat mich oft amüsiert, wie auch die Schilderung von Sexszenen ( nicht weiter verwunderlich, denn die wenigsten können Sex so beschreiben wie er ist). Insgesamt sollte ...

    Mehr
  • Kurzweilig und schmerzhaft - so wie das Leben und die Liebe

    Der Tag, als meine Frau einen Mann fand
    rkuehne

    rkuehne

    06. September 2016 um 22:27 Rezension zu "Der Tag, als meine Frau einen Mann fand" von Sibylle Berg

    Mein erstes Mal mit Frau Berg, die ich bisher nur über ihre Twitter- und Spiegel-Online-Aktivitäten zu schätzen gelernt hab – und sicher nicht das letzte Mal. „Der Tag….“ ist ein großartiges Stück über das nahezu zwangsläufige Scheitern von Beziehungen, tragisch, schmerzhaft, sarkastisch und lustig. Jeder der einmal durch die Hölle der Betrogenen gegangen ist, wird sich in den wunderbaren Sätzen von Sibylle Berg schmerzhaft wiederfinden. Die Geschichte des Paares Rasmus und Chloe, stets in kurzen Anekdoten aus der jeweils ...

    Mehr
  • Bitterböse und doch seltsam anrührend

    Vielen Dank für das Leben
    AnnaChi

    AnnaChi

    20. February 2016 um 15:51 Rezension zu "Vielen Dank für das Leben" von Sibylle Berg

    Die Welt der Sybille Berg ist kein guter Ort. Bevölkert von skrupellosen, bösen, depressiven, verlorenen Menschen ist das Bild der Gesellschaft, das von den 60er Jahren in der ehemaligen DDR bis in ein fiktives Deutschland in der Zukunft reicht, die nicht mehr lebenswert ist. Dennoch übt die Hauptfigur einen unwiderstehlichen Sog aus, der bewirkt, dass man sich auf dieses Geschichte einlassen muss. Toto, ein geschlechtsloses, vom Schicksal immer wieder herumgestoßenes, verletztes Menschenkind, bewahrt sich trotz allem ein reines, ...

    Mehr
  • Hilft Sex gegen die Angst vor dem Tod?

    Der Tag, als meine Frau einen Mann fand
    Corsicana

    Corsicana

    04. November 2015 um 18:36 Rezension zu "Der Tag, als meine Frau einen Mann fand" von Sibylle Berg

    Rasmus und Chloe sind seit mehr als zwanzig Jahren ein Paar. Er ist Regisseur und war eine Weile lang sehr erfolgreich, jetzt ist der Erfolg vorbei und er hält sich mit obskuren kleinen Aufträgen über Wasser. Chloe ist die Frau an seiner Seite und hat ihr Leben rund um ihren Mann aufgebaut. Wohl deshalb, weil sie sich nicht begabt genug fand, um selbst etwas zu schaffen. Die beiden scheinen eigentlich ganz zufrieden mit ihrer Beziehung - der Sex ist ihnen jedoch im Laufe der Zeit abhanden gekommen - bzw. der Sex war für beide ...

    Mehr
  • Midlife crisis olé

    Der Tag, als meine Frau einen Mann fand
    taigala

    taigala

    20. September 2015 um 14:32 Rezension zu "Der Tag, als meine Frau einen Mann fand" von Sibylle Berg

    Sie ist eigentlich mit ihrem Leben zufrieden. Und genau auf diesem eigentlich baut das Buch auf. Was wäre wenn, sich doch noch alles ändern würde, da doch noch ein anderer Mann in ihr Leben darf? Hiermit setzt sich das Buch auseinander - wie geht ein Ehepaar mit den Wünschen des etwas höheren Lebensalters um? Gemeinsam oder je allein? Gut zu lesen und wie auch die bisherigen von mir gelesenen Berg Bücher: Ziemlich krass, aufwühlend. Nicht unbedingt Strandlektüre.

  • Hirnschrittmacher & Eye - Opener - Lektüre

    Die Fahrt
    thursdaynext

    thursdaynext

    28. August 2015 um 10:53 Rezension zu "Die Fahrt" von Sibylle Berg

    Urlaub, dem Alltag entfliehen, neues, interessantes entdecken....Sibylle Berg ist ein Jahr lang durch unwirtliche Gegenden und Kontinente gereist um Recherchen zu betreiben. Weit gereist, viel Elend gesehen. Elend in den Entwicklungsländern, der Politik und den Gesellschaften. Elend und Verwirrung in den Köpfen der Menschen, der Reisenden auf der Suche, Wurzeln haben sie keine verspüren Sehnsucht danach, kaum wahrzunehmen diese Sehnsucht, überlagert vom Verdruss an Orten zu sein die sich irgendwann alle gleichen, umgeben von ...

    Mehr
  • Schmerzhaftes Szenario eines nicht allzufern liegenden Untergangs der Welt ...

    Ende gut
    thursdaynext

    thursdaynext

    23. August 2015 um 17:40 Rezension zu "Ende gut" von Sibylle Berg

    Die Beobachterin und Protagonistin: Eine Heldin. Alleinstehende Frau um die vierzig „Ich bin so um die 40. Das sagt man heute auf Partys, zu denen einer keiner einlädt...und wenn doch wäre da sicher ein dicker Mann mit Schweiß, der fragte: Na, wie alt sind wir denn? Und statt ihm mit einem Bauchschuss zu antworten, dass ihm seine Scheißgedärme auf den Boden klatschen...sagt man, den Kopf zu Boden geneigt: Ich bin so um die 40...“   Niemanden der ihr etwas bedeutet hat diese Heldin. Alt wird sie und ist sich dessen noch nicht ...

    Mehr
  • Das Leben steckt voller Überraschungen

    Der Mann schläft
    Daphne1962

    Daphne1962

    16. August 2015 um 10:56 Rezension zu "Der Mann schläft" von Sibylle Berg

    Wo Bestseller drauf stand, war auch zum Glück Bestseller drin. Der Mann liebt die Frau. Die Frau liebt den Mann ebenso. Er ist groß und stark und sie kann sich an ihn anlehnen. Findet Geborgenheit bei ihm und die Sicherheit, das er abends im Bett neben ihr liegt. Das soll immer so bleiben. Denn lange war sie auf der Suche nach dem passenden "Deckel". Er ist allerdings 110 kg schwer der Mann, keine Schönheit, aber er ist da. Das zählt, egal, wo man mit ihm ist. Aber ihre ständige Antriebslosigkeit und ihre eigens empfundene ...

    Mehr
  • Von Sex, Mittelmäßigkeit und Lethargie

    Der Tag, als meine Frau einen Mann fand
    wandablue

    wandablue

    Rezension zu "Der Tag, als meine Frau einen Mann fand" von Sibylle Berg

    Von Sex, Mittelmäßigkeit und Lethargie. Mann und Frau, ein gelangweiltes Ehepaar der gehobenen Mittelklasse, betreten einen „Massagesalon“ in der Karibik. Sie haben es nicht direkt auf sexuelle Dienste abgesehen, sind aber vor lauter Langeweile offen. Was sie bekommen ist Sex und Opium. Wider Erwarten ist die Ehefrau, bis dato zufrieden mit ihrem Leben, von dem sexuellen Flash so mitgerissen, dass sie sich kurzfristig von ihrem Ehemann trennt, um mit dem Animateur Zeit zu verbringen und als der Rückflug nicht aufzuschieben ist, ...

    Mehr
    • 3
  • Gut zu lesen, aber stellenweise unerträglich provokativ

    Der Tag, als meine Frau einen Mann fand
    variety

    variety

    Rezension zu "Der Tag, als meine Frau einen Mann fand" von Sibylle Berg

    Ich kannte bisher nur Kolumnen der Autorin. Nun wollte ich endlich einmal einen Roman von ihr lesen. Es wird wohl beim einen Versuch bleiben - denn was Sibylle Berg in diesen 250 Seiten offeriert, ist einerseits leicht zu lesen, aber (vor allem wahrscheinlich als Mann) schwer verdaubar und auf die Länge gesehen provokativ. Beispiele gefällig? "Die grauen Mäuse bleiben übrig. Sie werden hundert, auch wenn ich mich frage wozu." - "Männer begehren auch einen Hund, wenn sie in sexueller Laune sind." - "Ich habe keine Lust auf einen ...

    Mehr
    • 4
  • weitere