Sibylle Leimeister Zeitlang

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 2 Leser
  • 6 Rezensionen
(1)
(5)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Zeitlang“ von Sibylle Leimeister

Eine Städterin als freiwillige Helferin in zweitausend Meter Höhe auf einer Alm – kann das gut gehen? Statt der ersehnten Ruhe findet sie Konflikte mit der Bäuerin und Scharen von Wanderern auf dem Traumpfad München–Venedig. Die Autorin lässt uns in alle Fenster der Berghütte blicken. Sie zeigt die Bewohner und Besucher mit großer Sympathie, ohne das Leben auf der Alm zu verklären. Turbulent und feinsinnig, burschikos und leise geht es zu, während die Hilfssennerin mehrmals kurz davor steht, aufzugeben und abzureisen. Doch mit Witz und Courage meistert sie jede Grenzsituation. Am Ende des Almsommers nimmt Sibylle ein Stück Gebirgsnatur mit sich, im Tausch gegen einen Teil ihres Herzens.

Almurlaub für einen Sommer...mit haufenweise Arbeit

— nicekingandqueen

Der nicht immer leichte Versuch einer Städterin, das Leben als Sennerin auf einer Südtiroler Alm zu führen mit interessanten Einblicken.

— Wolfgang_Kunerth

Stöbern in Romane

Die Stille zwischen Himmel und Meer

Klare Leseempfehlung!

skiaddict7

Die Außerirdischen

Was passiert, wenn eine fremde Macht das Böse im Menschen hervorkehrt...

smayrhofer

Fever

Ein postapokalyptischer Roman mit einem Protagonisten, der an das Gute im Menschen glaubt. Wahnsinnig spannend und fesselnd!

TanyBee

Das saphirblaue Zimmer

New York, 3 Zeitepochen 3 Frauen wunderbarer Roman!

Katze2410

Vintage

Dass Hervier verstanden hat, dass Musikgeschichte nicht ohne Thematisierung von Rassismus auskommt, hat mich besonders positiv überrascht.

eelifant

Kleines Land

Schönes autobiographisches Debüt

HannahsBooks

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Zwischen Traum und Alptraum

    Zeitlang

    Minni

    01. September 2017 um 15:08

    Sibylle hat sich einen Traum erfüllt und verbrachte einen Sommer lang als Sennerin auf einer Südtiroler Alm. Doch war die Zeit wirklich so traumhaft? In Ihrem Buch verarbeitet sie die vielen Eindrücke, die sie während der Zeit gesammelt hat. Inmitten der alpinen Schönheit erlebte sie auch harte Zeiten durch das entbehrungsreiche Leben, die unfreundlichen Einwohner, und ihre Geduld wurde ganz schön strapaziert.Als Wahl-Südtirolerin hat mich dieses Buch sehr interessiert - wie nimmt eine andere Deutsche das Leben in Südtirol wahr? Wobei ich zu dem Schluss gekommen bin, dass ich mein Leben in Meran nicht wirklich mit dem Leben auf der Alm vergleichen kann. Was als Eindruck bei mir zurückgeblieben ist, ist zum einen die Unfreundlichkeit der Einheimischen, die die Autorin immer wieder schildert. Das finde ich sehr schade, dass die Autorin das so erlebt oder wahrgenommen hat (mir ist der Großteil der Südtiroler sehr freundlich begegnet, auch wenn ich als "Deitsche" nicht ganz ernst genommen werde ;)). Zum anderen ist mein Gesamteindruck, dass der Sommer insgesamt als nicht besonders positiv der Autorin in Erinnerung bleibt, und das ist auch ein Punkt, der mir im Buch gefehlt hat. Sehr gerne hätte ich als Leserin noch ein Fazit bekommen, wie sie die Zeit für sich bewertet, was gut und schlecht war und was sie gelernt hat.Trotzdem habe ich das Buch genossen und sehr gerne es durchgelesen. Die Kapitel sind relativ kurz, aber das passt gut zum Buch, und das Lesen selbst war wie ein kleiner Kurzurlaub.Danke auch an das Athesia-Team, das mir das Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat!

    Mehr
  • Almurlaub für einen Sommer...mit haufenweise Arbeit

    Zeitlang

    nicekingandqueen

    08. August 2017 um 20:47

    In "Zeitlang" von Sibylle Leimeister beschreibt die Autorin wie in einem Tagebuch ihren Sommerurlaub/Job auf einer Alm in Südtirol. Zunächst verstand ich genauso kaum ein Wort der Bäuerin wie die Sibylle - was sie mir auf Anhieb sympathisch machte. Als ich den Titel las, dachte ich mir: OMG, was habe ich mir da bloß eingebrockt? Aber zum Glück ist der Fließtext auf Hochdeutsch verfasst worden. Inhaltlich geht es knallhart um die Wahrheit, wie solch eine Alm noch heute aussieht mit all ihren Tücken (keinerlei Technik!! Kein Kühlschrank, geschweige denn Ofen/Internet...also alles ohne Strom...nur mit Brennholz...) Ein riesiger Kulturschock für mich, da ich damit gerechnet hatte, dass das ein interessanter, außergewöhnlicher, aber wirklich ruhiger Urlaub werden würde...doch stattdessen arbeitete Sibylle ständig! Also Entspannung kam da recht wenig auf, aber immerhin hat mich das Buch eines gelehrt, die ruhigen Momente im Leben sind kostbar und wunderschön. Eine Woche auf einer Alm würde ich wohl überstehen...einen kompletten Sommer eher weniger. Was mich etwas gestört hat: Sibylle beschreibt wirklich haargenau, welche Aufgaben auf sie fielen und das langweilte mich - da mich so die Arbeitsweise einer Zentrifuge detailliert nicht wirklich interessierte. Ich hätte mir dafür stattdessen etwas mehr Inspiration wie in Eat Pray Love gewünscht - wobei ich zugeben muss, dass ich Eat Pray Love abgebrochen habe, da Gilbert mir am Anfang einfach zu viel geheult hat, aber das Ziel des Buchs war ja letzten Endes Inspiration. 

    Mehr
  • Almleben einmal aus anderer Sicht

    Zeitlang

    Wolfgang_Kunerth

    26. July 2017 um 08:16

    Sibylle Leimeister schildert uns in Zeitlang sehr detailliert das Leben auf einer Alm und vor allem, wie sehr es sich in Wirklichkeit von der vorgestellten Idylle unterscheidet. Ihre Schwierigkeiten mit der eingesessenen Landbevölkerung, die harte Umstellung auf das ländliche Leben sowie der nicht immer einfache Kontakt mit den vorbeikommenden Wanderern wird ebenso genau geschildert, wie die harte Arbeit auf der Alm. Aber immer wieder werden auch die schönen Seiten des Lebens in den Bergen und die Faszination der Südtiroler Bergwelt beschrieben. Ein interessanter Einblick in ein Leben, das man zwar zu kennen glaubte, aber das in Wirklichkeit doch ganz anders ist.

    Mehr
  • Zeitlang heißt Sehnsuch mit Heimweh

    Zeitlang

    lieberlesen21

    19. July 2017 um 21:37

    „Zeitlang - Mein Sommer auf der Alm“ ist ein Erfahrungsbericht von Sibylle Leimeister. Sie berichtet über ihre Zeit, als sie im Sommer auf Zeit aus ihrem Leben aussteigen wollte und unter einfachsten Bedingungen zusammen mit 2 Hütebuben für die Kühe auf einer Alm lebte und diese mit Milchviehhaltung und Wandererverköstigung bewirtschaftete. ********************************************************************** Anderst als erwartet, hat sie statt Ruhe, Abgeschiedenheit und viel Zeit zum Nachdenken, jede Menge Trubel, neben der Arbeit unter primitivsten Bedingungen. Die Hütte liegt genau zwischen zwei Übernachtungshütten auf dem Wanderweg München - Venedig und so fallen viele Besucher ein. Am Wochenende mischt auch noch die Familie der Besitzerin kräftig mit und lässt viel Arbeit zum Aufräumen und Abwaschen zurück. ********************************************************************* Inhaltlich hat mich der Trubel, der manchmal auf der Hütte das Leben von Sibylle aufmischt, sehr geärgert und aufgeregt für sie. So hat sie sich das sicher nicht vorgestellt. Ich fragte mich nicht nur einmal, wie die vielen Lebensmittel für die Gäste auf die Alm kommen, denn außer Milch und daraus Käse fällt da ja nichts ab, ab und zu wird mal was mit einem altersschwachen Auto gebracht. Abends war fast nichts mehr da fürs eigenen Essen, aber am nächsten Tag wurden schon wieder Gäste verköstigt. Das erschloss sich mir nicht. Auch vermittelt das Buch keine gute Grundstimmung für einen längeren Aufenthalt im Sommer auf einer Alm. Trotzdem hat es die Autorin wieder dorthin verschlagen. Für mich endet das Buch nicht abgeschlossen, es hört zwar am Ende der Almsaison auf, aber mir fehlt ein Resümee von Sybille. ********************************************************************** Der Schreibstil ist sehr angenehm und mir gefiel auch sehr, dass das Buch in kürzer Kapitel eingeteilt ist und ein Inhaltsverzeichnis hat. So konnte ich mir im Vorfeld schon einen guten Überblick über das Buch verschaffen. ********************************************************************** Das Buch hat mich sehr gut unterhalten und gibt einen Einblick auf das Leben auf einer Alm, das gar nicht so ruhig ist, wie man sich das vielleicht vorstellt und unter primitivsten Bedingungen, wie kein Kühlschrank, keine Spülmaschine, trotz vieler Besucher, kein Strom und kein warmes Wasser gelebt wird. ********************************************************************** Am Besten zu Lesen während einem Aufenthalt auf einer Alm oä. Mir hat das Lesen jedoch unten im Flachland auch gut gefallen.

    Mehr
  • angenehme Lektuere

    Zeitlang

    elvire

    17. July 2017 um 20:51

    Ich war gerade ein paar Tage in Suedtirol und habe das Buch dort gelesen. Der Schreibstil war sehr angenehm und so hatte ich es sehr schnell zu Ende gelesen. Ich glaube, man braucht einiges an Mut und Selbstvertrauen, um diesen Schritt zu tun. Man hat ja eigentlich keine wirkliche Vorstellung davon, was einen erwartet und ob man dem gewachsen ist. Mir hat der Roman sehr gut gefallen, ganz besonders die Beschreibungen der vielen, unterschiedlichen Charaktere und der Arbeiten, die auf einer Alm anfallen. Alles wird sehr anschaulich geschildert und man kann es sich sehr gut vorstellen.

    Mehr
  • Eine ganz persönliche Herausforderung

    Zeitlang

    Maddinliest

    17. July 2017 um 18:50

    Es ist ihr langgehegter Jugendtraum und sie setzt ihn in die Tat um. Sibylle Leimeister bewirbt sich bei der Agentur für freiwillige Almhelfer als Sennerin für einen Sommer. Die Vorfreude auf die Zeit in den Bergen ist zunächst groß, aber je näher das große Ereignis heranrückt, schleichen sich erste Unsicherheiten ein. Wird sie ihre Familie und Heimat vermissen? Wird sie die Ruhe und Abgeschiedenheit einer Alm auch über einen längeren Zeitraum genießen können? Die Freude auf die Berge überwiegt aber alle Bedenken und sie macht sich auf den Weg. Vieles wird nicht ihren Vorstellungen entsprechen und schon bald wird sie sich fragen, ob sie wirklich die gesamten zwölf Wochen durchhalten kann...Schon mehrfach habe ich mich auf meinen Hüttenwanderungen gefragt, wie es wohl wäre, eine ganze Saison auf einer Hütte zu verweilen. Die Autorin Sibylle Leimeister ist genau dieser Frage auf den Grund gegangen und hat den Mut besessen, ihren Jugendtraum in die Tat umzusetzen. Die Begegnungen und Erfahrungen, die sie, bei ihrer Zeit als Sennerin der kleinen Kerneralm, sammeln konnte hat sie in einem für mich sehr spannend zu lesenden Buch festgehalten. Schnell wird ihr klar, dass ein Entspannungsurlaub in den  Bergen nichts mit den Tätigkeiten einer Sennerin zu tun hat. Schon nach kurzer Zeit muss sie sich der Frage stellen, ob sie die Kraft hat, den Herausforderungen dieses raueren und einsamen Lebens in den Bergen gewachsen zu sein. Es ist spannend ihren Gedanken und Gefühlen zu folgen und ich habe als Leser mit ihr gefiebert, dass sie doch durchhalten möge. Sibylle Leimeister erzählt ihr Abenteuer in einer sehr lebendigen und bildreichen Sprache, welche dem Buch eine hohe Authentizität verleiht. Ich fühlte mich mit ihr auf der Alm und es hat mir viel Spaß gemacht, sie bei ihrer Zeit in den Bergen zu begleiten. "Zeitlang" konnte mich gerade aufgrund der Thematik und der gelungenen Umsetzung überzeugen, so dass ich es jedem Liebhaber der Berge ans Herz legen möchte. Es bietet eine  gute und auch spannende Einsicht in das besondere Leben einer Sennerin und konnte mich bestens unterhalten. Ich bewerte es daher mit fünf von fünf Sternen!!

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Zeitlang" von Sibylle Leimeister

    Zeitlang

    AthesiaTappeinerVerlag

    Traum: Ein Sommer auf der AlmAussteigen für eine gewisse Zeit - fernab von Hektik und Großstadtleben ...?Liebe Lovelybook-LeserInnen,könnt ihr euch das vorstellen? Welche Erlebnisse hattet ihr auf einer Alm oder dem Weitwanderweg München-Venedig? Unter den besten Antworten verlosen wir 10 Bücher*.Unsere Autorin Sibylle Leimeister hat den Traum vom Ausstieg auf Zeit in Südtirol durchgezogen und so ihre eigenen Erfahrungen gemacht. Jetzt erzählt sie dies spritzig und mit feinem Humor.Zum Buch: Eine Städterin als freiwillige Helferin in über zweitausend Meter Höhe auf einer Südtiroler Alm – kann das gut gehen? Statt der ersehnten Ruhe findet sie Konflikte mit der Bäuerin und Scharen von Wanderern auf dem Traumpfad München–Venedig. Die Autorin lässt uns in alle Fenster der Berghütte blicken. Sie zeigt die Bewohner und Besucher mit großer Sympathie, ohne das Leben auf der Alm zu verklären. Turbulent und feinsinnig, burschikos und leise geht es zu, während die Hilfssennerin mehrmals kurz davor steht, aufzugeben und abzureisen. Doch mit Witz und Courage meistert sie jede Grenzsituation. Am Ende des Almsommers nimmt Sibylle ein Stück Gebirgsnatur mit sich, im Tausch gegen einen Teil ihres Herzens. Wer Sibylle Leimeister live bei einer Lesung kennenlernen möchte, findet hier die Termine Wir wünschen viel Vergnügen beim Lesen! Athesia-Tappeiner Verlag PS. Über eine aussagekräftige Rezension auf lovelybooks, amazon etc. würden wir uns ganz besonders freuen. * Aufgrund unseres Verlagssitzes in Südtirol leider keine E-Books möglich.

    Mehr
    • 67
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks