Sibylle Sturm Gutes Karma Food

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Gutes Karma Food“ von Sibylle Sturm

Gutes Essen, gutes Leben, gutes Karma - Natürlich essen für einen gesünderen, fitteren Körper und einen wachen Geist - Über 70 Rezepte ohne tierische Produkte, frei von Gluten, Soja, Weißmehl, Industriezucker und künstlichen Zusatzstoffen - Eine praktische Anleitung für ein achtsames Leben Gutes Karma? Ganz einfach! Natürliche Lebensmittel einkaufen, keine Mahlzeit ausfallen lassen, Frühstück auch für Frühstücksmuffel, viiiiiel Trinken (und damit ist kein Alkohol gemeint), gesunde Kohlenhydrate, gesunde Fette, pflanzliches Eiweiß und vor allem: Sich Zeit nehmen für frische Mahlzeiten, selbst kochen und glücklich sein! Karma Food kann all das und zeigt wie einfach es ist sich frisch, saisonal, bio und sogar vegan zu ernähren. Und das komplett ohne Soja, Weißmehl und Gluten, Industriezucker und künstliche Zusatzstoffen. Dabei die Welt retten? Klar, das gehört für ein gutes Karma dazu! Wie sagte schon Buddha: „Zwei Dinge sollst du meiden, oh Wanderer: die zwecklosen Wünsche und die übertriebene Kasteiung des Leibes.“ Mit einer Gebrauchsanweisung für gutes Karma! Außerdem Tipps zu Kräutern und ihrem Einsatz, wichtigen Lebensmitteln im Vorratsregal, Qualität von Lebensmitteln und einem kleinen Küchenkarma. Wussten Sie, dass summen Stress reduziert?!

Stöbern in Sachbuch

Das große k. u. k. Mehlspeisenbuch

Das Zauner ist eine Institution in Bad Ischl, hier gibt es die Rezepte der Leckereien, die man dort findet.

Sikal

Wut ist ein Geschenk

Tolles Buch

Pat82

Gehen, um zu bleiben

Eines dieser Bücher, die etwas bedeuten; so viel, dass man bereits während des Lesens weiß, dass sie alles verändern. Dich selbst.Das Leben.

IvyBooknerd

Kleine Hände – großer Profit

Hinter vielen Grabsteinen verbergen sich traurige Geschichten - nein, ich meine nicht die der Begrabenen, sondern der Kinderarbeiter.

Ann-KathrinSpeckmann

Heimatlos ist nicht gleich hoffnungslos: Sehnsucht einer jungen Frau 1944/2014

Lesestoff für die junge Generation.

annegretwinterberg

Homo Deus

Hararis Buch polarisiert, regt zum Nachdenken an und lässt kaum jemanden kalt.

Bellis-Perennis

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • vielfältige, ansprechende, vegane Rezepte mit natürlichen Zutaten

    Gutes Karma Food
    katze102

    katze102

    09. June 2017 um 11:24

    Sibylle Sturm hat in „Gutes Karma Food“, ihrem dritten Buch, 70 Rezepte zusammengestellt, die frei von tierischen Produkten, Gluten, Weißmehl, Soja- und Industriezucker, Farbstoffen und anderen künstlichen Zusatzstoffen sind. Sie legt viel Wert auf frische, regionale und saisonale Bioprodukte, also lebendige Nahrung, die voller Vitalstoffe steckt, auf frische Zubereitung, reichliches Trinken und Geniessen der Mahlzeit.Die Rezepte sind unterteilt in die Kapitel: Frühstück, Salat, Suppen, Hauptgericht, Süßes & Salziges, wobei jedes Rezept aus einer überschaubaren Anzahl an Zutaten, ohne großen Zeitaufwand, zubereitet wird. Die jeweiligen Anleitungen sind gut verständlich und leicht nachzuarbeiten; zu jedem Rezept gibt es ein schönes Foto der fertigen Speise und einen Extra-Tipp z.B. zur Zubereitung, Mitnahmemöglichkeit, austauschbaren Zutaten.Ganz besonders erfreulich finde ich, dass keine Soja- oder andere, für mein Empfinden oft überteuerte und nicht immer unbedenkliche Ersatzprodukte, verwendet werden, die für mich eindeutig zur Industrienahrung zählen.Sehr gut gefällt mir die Vielseitigkeit der Rezeptauswahl, meine Highlights sind: ein gutes, nicht übermäßig salziges Rezept für einer selber hergestellten Gemüsebrühepaste, Pancakes mit Banane und frischem Obst ( Buchweizen- und Kichererbsenmehl), gebackene Auberginen mit Cashewcreme & Petersilie, Maissuppe mit Pilz-Lauch-Topping, Exotische Kürbissuppe mit Banane & Kokos, Bohnen-Linsen-Pattys mit Balsamico-Feigen, Buchweizen-Pfannkuchen mit Pilzfüllung, Nussbraten mit fruchtigen Preiselbeeren, gebackene Süßkartoffeln mit Linsengemüse, Polentapizza mit Rucola & Oliven & Paprika und zweierlei Knabberei: knackige Kichererbsen und scharfe Cashewkerne aus dem Backofen.Zugegeben, die ein oder andere Zutat würde ich nicht als regional bezeichnen, den größten Anteil an Zutaten aber schon und kaum etwas verdirbt den Spaß so sehr, wie zu verbissen an eine Sache heranzugehen.Für mich bietet dieses schön gestaltete Buch viele einfach zuzubereitende, ansprechende und auch etwas aufregende Rezepte, zum genauen Nachkochen und auch als Inspiration für Abwandlungen.

    Mehr