Sidney Sheldon , Christiane Bertoncini Jenseits von Mitternacht

(67)

Lovelybooks Bewertung

  • 88 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 6 Rezensionen
(23)
(32)
(10)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Jenseits von Mitternacht“ von Sidney Sheldon

Ein sensationeller Mordprozeß lockt Heerscharen von Journalisten und Prominenten aus aller Welt nach Athen. Was dort vor den Schranken des Hohen Gerichts aufgerollt wird, ist die Lebens- und Liebesgeschichte zweier attraktiver Frauen, die demselben Mann heillos verfallen sind. Und aus dem Hintergrund schlägt als selbstherrlicher Rachegott ein Industriemagnat zu, wenn die Stunde jenseits von Mitternacht beginnt. (Quelle:'Flexibler Einband')

Wahnsinnig spannende Geschichte!

— Angelinchen
Angelinchen

Ganz interessante und spannende Geschichte!

— Martin-Martial
Martin-Martial

Stöbern in Krimi & Thriller

Finster ist die Nacht

3. Fall für Detectiv Macey Greely

Buchverschlinger2014

SOG

Ein neues Meisterwerk von Yrsa: Kühl, kühler, SOG

oberchaot

Unter Fremden

Packend und emotional! Dieser Roman erregt Gemüter und öffnet Augen!

BuchHasi

Gottes rechte Hand

Spannender Thriller - beklemmend und aktuell!

miriamB

Fiona

Verdeckte Ermittlung und psychische Störungen - beklemmend gut zu lesen, unbefriedigendes Ende

Akantha

Der Präsident

harry potter haftes rumrühren einer gutmenschelnden irin, die atomkrieg verhindert und präsidenten entmachtet. viele deja vus, viel abgeschr

Pashtun Valley Leader Commander

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Spannende Reise um die Welt in Sheldon-Manier

    Jenseits von Mitternacht
    Armillee

    Armillee

    16. March 2014 um 15:14

    Fast alle Sheldons kann man nach ein paar Jahre ein zweites Mal lesen. Die Protagonisten reisen meist rund um die Welt und erleben die tollsten Sachen. Dabei geht es um Liebe, Macht, Intrigen und menschliches Versagen. Abwechselnd werden hier die Leben und Werdegänge von Noelle und Catherine erzählt. Das Verbindungsglied heißt Larry, ein hochdekorierter Pilot, der sich nach dem Krieg nur schwer in die Normalität einfügen kann. Mit von der Partie ist u.A.  ein Reeder - Constantin Demires - der im wahren Leben wohl Onassis heissen würde, aber das tut dem Plot keinen Abbruch. Der Schluss - die Gerichtsverhandlung - birgt nochmal eine tolle Überraschung, die mit zwei Hinrichtungen in Griechenland enden. Leider ohne Happy End, dennoch spannend geschrieben und lesenswert.

    Mehr
  • Jenseits von Mitternacht ...

    Jenseits von Mitternacht
    gst

    gst

    12. June 2013 um 20:59

    ...geschehen unglaubliche Dinge ... Was vermag die Liebe mit und aus den Menschen zu machen? In diesem Roman wird Hass daraus. Hass, der vor Zerstörung nicht zurückschreckt. Schon im Prolog wird von einem Aufsehen erregenden Prozess berichtet, in dem eine bekannte Schauspielerin des Mordes angeklagt ist. Doch vor der Auflösung hat sich der Leser durch knapp 400 Seiten zu kämpfen. Wobei 'Kampf' für mich nur auf die ersten 50 Seiten zutraf. Solange brauchte ich, um mich an den Erzählstil des Autors zu gewöhnen. Danach fiel es mir schwer, das Buch aus der Hand zu legen. So interessant schildert er das Leben der zielstrebigen Noelle, die, 1919 in Marseille als 'Prinzessin' geboren, nach und nach die Stufen der Erfolgsleiter emporsteigt. Catherine Alexander ist gleich alt, verbringt ihre ersten Lebensjahre allerdings in Chicago. Prüde und mit wenig Selbstbewusstsein strebt sie nach Wissen. Beide Frauen sind schön: eine weiß es von Anfang an, die andere erfährt es erst später. Die gemeinsame Liebe zu einem leidenschaftlichen Kriegs-Piloten verbindet das Leben beider Frauen auf tragische Weise: Während die eine mit dem Frauenschwarm verheiratet ist, versucht sich die andere an ihm zu rächen . . . Was mir an dem Buch sehr gefiel, waren Einschübe, die auch heute noch gelten. Zum Ende des zweiten Weltkrieges schreibt Shelton: 'Fast hatten die Kräfte des Bösen triumphiert, und dieser Gedanke war so absurd, so entgegengesetzt der christlichen Ethik, nach der das Gute obsiegt und das Böse unterliegt, dass man sich mit Entsetzen davon abwandte, Gott dankte und die dummen, aber verhängnisvollen Fehler vor den Augen der Nachwelt in Aktenbergen mit der Aufschrift TOP SECRET begrub.' Ein Teil der Geschichte spielt in Griechenland, wo Sheldon einen Einheimischen sagen lässt: 'Wenn Sie einen Einblick in die Mentalität der Griechen haben wollen, dann lesen Sie keinen Reiseführer. Lesen Sie die alten griechischen Tragödien. Die Wahrheit ist, dass wir noch in vergangene Jahrhunderte gehören. Emotionell sind wir sehr primitiv. Wir sind von grandiosen Leidenschaften erfüllt, von tiefen Freuden und von großem Leiden, und wir haben nicht gelernt, sie mit dem Lack der Zivilisation zu überdecken.' Trotz manch ausschweifender Beschreibungen hat Sheldon einen spannenden Schreibstil, der mich als Leserin leichtfüßig durch den gesamten Roman trägt. Die Einteilung in drei Bücher und zahlreiche Kapitel lässt zwischendurch auch Lesepausen einlegen ' ohne später Probleme beim Wiedereinstieg zu verursachen. Vor fünf Jahren ist der Autor dieses Krimis mit 90 Jahren verstorben. Seine Werke werden weiter leben, denn sie sind zeitlos. 'Jenseits von Mitternacht' erschien 1973 in englischer Sprache, ein Jahr später kam die erste deutsche Übersetzung auf den Markt. Für mich wird es sicher nicht das einzige Buch bleiben, das ich von ihm gelesen habe.

    Mehr
  • Rezension zu "Jenseits von Mitternacht" von Sidney Sheldon

    Jenseits von Mitternacht
    vormi

    vormi

    22. October 2011 um 21:09

    Hier wieder mit Inhaltsangabe: Ein sensationeller Mordprozeß lockt Heerscharen von Journalisten und Prominenten aus aller Welt nach Athen. Was dort vor den Schranken des Hohen Gerichts aufgerollt wird, ist die Lebens- und Liebesgeschichte zweier attraktiver Frauen, die demselben Mann heillos verfallen sind. Und aus dem Hintergrund schlägt als selbstherrlicher Rachegott ein Industriemagnat zu, wenn die Stunde jenseits von Mitternacht beginnt.Sidney Sheldon ist ein absolutes Phänomen in der internationalen Buchwelt. Erst mit fünfzig schrieb er seinen ersten Roman "Das nackte Gesicht". Seither sind von ihm sechzehn Bücher erschienen, jedes ein Weltbestseller, jedes in zahlreiche Sprachen übersetzt und alle verfilmt. Sheldon, der 1997 seinen 80. Geburtstag feierte, lebt mit seiner Frau abwechselnd in Los Angeles, Palm Springs und London. Den Teil mit Sidney Sheldon fand ich so interessant, daß ich ihn mit aufgeschrieben habe... Mir hat auch dieses Buch wieder sehr gut gefallen, Sheldon ist eben nicht ohne ygrund so poulär geworden.

    Mehr
  • Rezension zu "Jenseits von Mitternacht" von Sidney Sheldon

    Jenseits von Mitternacht
    LEXI

    LEXI

    19. December 2009 um 01:48

    "Jenseits von Mitternacht" - ein Buch über unerfüllte Liebe, verletzten Stolz, Haßgefühlen und Rache. Eine junge Französin verliebt sich in den falschen Mann - Larry, ein leichtlebiger Pilot aus Amerika. Als er sie schwängert und ihr die Ehe verspricht, sie jedoch ohne ein Wort verläßt, schwört sie Rache und verfolgt ihr Ziel unerbittlich .... jahrelang. Schließlich spürt sie ihn mithilfe eines Privatdetektives auf - zerstört seine Ehe, seine Karriere und wird letztendlich gemeinsam mit Larry zu Tode verurteilt. Ein dramatisches Buch mit tiefen Gefühlen, faszinierend, erschreckend und dramatisch.

    Mehr
  • Rezension zu "Jenseits von Mitternacht" von Sidney Sheldon

    Jenseits von Mitternacht
    scarlett-oh

    scarlett-oh

    29. November 2009 um 17:56

    Solider Roman, spannend und gut zu lesen.

  • Rezension zu "Jenseits von Mitternacht" von Sidney Sheldon

    Jenseits von Mitternacht
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    10. April 2009 um 11:17

    Böse, Böse, aber sehr gut